Hilfe!

Diskutiere Hilfe! im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hey. Heute Abend gabs ein riesen Drama...ich wollte den Tieren frisches Heu bringen, das war gegen 17 h. Alle freuen sich dann immer riesig und...

  1. #1 Baby, 20.07.2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20.07.2012
    Baby

    Baby Guest

    Hey.
    Heute Abend gabs ein riesen Drama...ich wollte den Tieren frisches Heu bringen, das war gegen 17 h. Alle freuen sich dann immer riesig und kommen angerannt und das war auch diesmal der Fall..nur hat sich Lilly seltsam benommen.Sie war sehr wackelig und lahmte etwas.Dann hat sie angefangen richtig zu zittern, der Kopf zitterte und dsie legte sich auf die Seite.. Ich hab natürlich sofort Panik bekommen, hab sie rausgeholt in die Transportbox gesetzt und bin in Windeseile zum TA. gefahren. Ich war bei einer im Nachbarort bei der war ich noch nie aber hab nur gutes gehört. Ich durfte auhc sofort ins Zimmer und sie schaute sich Lilly genau an, gab ihr eine Cortisonspritze und noch eine andere(hab vergessen wie es hieß), dann hat sie Rotlicht auf sie geleuchtet und wir mussten eine Stunde warten..Sie kam dann wieder und schaute sich Lilly ein weiteres mal richtig gut an. Die Spritze wirkte etwas, sie war minimal agiler.. Die Tierärztin ging dann raus in den Garten, pflückte Löwenzahn und bot es ihr an...Nur lilly kann den Kopf nur sehr schwer heben...Also hat sie etwas Rodicare angemischt und ihr zugefüttert,was sie auch tüchtig fraß..
    Da sie vorher sowas noch NIE hatte, und heute mittag um 2 noch normal ihr fressen abholte,haben wir uns alle gefragt weas sein könnte..Sie meinte, dass sie bei den Hinterfüßchen sehr langsam reagiert, der Kopf hat außerdem eine Schiefstellung, dass ihr das überhaupt nicht gefällt!Sie tastete sie dann noch ein 3.mal ab, und meinte wenn sie an der Wirbelsäule entlang geht fängt sie an einer Stelle an zu zucken, dass sie glaubt dass es etwas damit zu tun hat..Lilly ist aber nirgendswo runtergefallen, kann nirgends hängen geblieben sein oder so.. Sie hat dann noch von ihr Traumeel bekommen und ich muss ihr das jetzt alle 2 Stunden geben, genauso wie alle 2 Stunden zufüttern...Sie frisst nichts!Ich habe ihr Gurke vor die Nase gelegt und da hat sie sich auch draufgestürzt, liegt aber die ganze Zeit und zuckt ab und zu..
    Ich bin grad echt am Ende, weil sie ist so eine süße Maus..ist ja erst 4 Monate alt! Und war heut mittag noch so normal...die TÄ. will Lilly morgen nochmal sehen, deshalb kommt sie extra in die Praxis und hat einen Termin mit mir vereinbart!
    Hat jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich will nicht, dass sie leidet und wenn es so bleibt, dass sie sich nur mit Mühe bewegt und Schmerzen hat & nichts frisst, dann werde ich sie erlösen lassen..Nur versteh ich nicht wie es von jetzt auf nachher kommen kann.. Unsere Häuschen sind nicht hoch, ich bin mir sicher dass sie nirgends runtergefallen ist :/:schreien:

    Edit: Was mir jetzt wieder einfiel..Letzte Woche hat Lilly an einem Tag unten raus geblutet.Richtiges Blut, kein Pipi mit Urin! Wir hatten das dann beobachtet und es war nur an dem einen Tag,sonst nie mehr,deshalb waren wir da nicht zum TA.
    Kann es auch etwas damit zu tun haben?? Ich weiß echt nicht weiter und will sie nicht direkt aufgeben..Aber ich kann mir nicht erklären warum sie aufeinmal so ist :(
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 wolkenschaf, 21.07.2012
    wolkenschaf

    wolkenschaf Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    04.07.2010
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    1
    Ich wuerde auf ein Roentgenbild bestehen. Es kann alles moegliche sein, aber wenn die Tieaerztin den Verdacht, dass es von der Wirbelsaeule kommt, muss sie erst Recht roentgen, auch was das Blut von letzter Woche angeht-Roentgen.

    Es kann auch ein Schlaganfall sein, sie sollte in jedem Fall auch hochdosiert B-Vitamine oral oder gespritzt bekommen zusaetzlich zum Cortison- sprich die Aerztin darauf an.

    Ich drueck der Kleinen auf jeden Fall die Daumen :daumen:!!
     
  4. #3 xnumiax, 21.07.2012
    xnumiax

    xnumiax Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    01.05.2010
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Mit dem Blut könnte es eventuell schon zu tun haben, wenn zBsp was in der Beckenhöhle am Wachsen wäre. Das kann Blutungen auslösen und zBsp auf einen Nerv drücken, was dann die Lähmung bewirken würde..Zumindest ist das nicht ausgeschlossen...

    Ich würde sie auch mal röntgen lassen, eventuell auch Ultraschall...
     
  5. #4 Angelika, 21.07.2012
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.127
    Zustimmungen:
    2.962
    Ist es völlig ausgeschlossen, dass sie gedeckt war (die Blutung hätte Symptom eines Abgangs sein können? Es könnte daher eine Trächtigkeits-Toxikose sein.
    Wurde der Blutzucker kontrolliert? Auch Unterzuckerung kann derartige Symptome zeigen.
     
  6. Baby

    Baby Guest

    Hey.
    Lilly geht es heute deutlich besser! Hab gestern Nacht alle 2 Stunden Traumeel verabreicht und sie zugefüttert, um 3 hab ich dann gesehen, dass sie das erste mal seit dem Abend selbstständig Heu frisst, Gewicht ist auch ok, keine Abnahme.Der Kot ist auch gut.
    Ich war dann eben nochmal bei der Ärztin und sie hat ihr nochmal Cortison gespritzt sowieso ne ordentliche Ladung Vit. B. Das war gestern übrigens die 2. Spritze, bei der ich nicht mehr wusste was es war.
    Geröntgt hat sie nicht, da Lilly zwar ängstlich ist aber dennoch zappelt und sie meinte dass es in ihrem Fall nicht gut wäre sie jetzt in eine leichte Narkose zu legen...Sie will damit erstmal abwarten und ihr das ersparen,da sie den Kopf wieder normal hält, frisst und Reaktion in den Füßchen zeigt.
    Wegen den Blutungen hab ich ihr heute auch noch erzählt und sie tastete den Bauchraum ab, konnte aber nichts fühlen, Lilly zeigte auch keinen Schmerz als sie den Unterleib abtastete.. Ich soll es aber beobachten,ob sie unten verklebt ist oder es nochmal blutet.. da es ja bis jetzt nur 1x auftrat.
    Ich soll weiterhin Traumeel geben, mindestens 5 Tage und sollte es Anfang der Woche nochmal passieren dass sie solche Zuckungen bekommt und sich nicht mehr bewegen kann, dann soll ich sofort wieder kommen und sie schaut dann per Ultraschall & Röntgen nach.
    Hab sie nun zurück in den EB zu ihrem Partner gesetzt, sie hat sofort Heu gefressen.. und hab ihnen Gurke gebracht, da ist sie sofort angerannt und hat mit gepfiffen, anscheinend geht es ihr wirklich wieder besser..
    Natürlich muss trotzdem geklärt werden was es war oder ist, ich werde die Woche auch nochmal zu meiner Stamm-TA-Praxis fahren, da ich gestern ja zu ihr gefahren bin, weil ich nicht so weit fahren wollte (25Minuten zu meinem Stammarzt) und sie ein Notfall war.
    Dafür dass es gestern so aussah dass sie die Nacht nicht übersteht bin ich heilfroh, dass sie heute morgen so agil war und ordentlich fraß.. Nun ist Daumendrücken angesagt, dass das ne einmalige Sache war und es nichts schlimmeres ist.

    PS: @Angelika: Tragend kann sie nicht sein, da sie mit einem Kastraten zusammensitzt.Sollte er sie rammeln kann das nur Luft und Liebe sein. :D
     
  7. Baby

    Baby Guest

    Wieder mal die kleine...

    Hey Leute.Brauche dringend nochmal eure Hilfe,mir gehen nämlich die Ideen aus!!!

    Mir ist in letzter Zeit wirklich stark aufgefallen, dass Lilly immer ängstlicher wird. Ich leg FriFu ins Gehege, sie nimmt sich EIN Teil, rennt damit durch den ganzen Käfig und frisst es heimlich im Häuschen. Dabei ist genug für Oskar und sie da..und Osker ist wirklich ein ruhiger, der sein Essen auch teilt!Dann fülle ich Futter in den Fressnapf und sie traut sich nicht dran, wenn Oskar da sitzt.Sie erschrickt sofort, wenn beide dran sitzen und Oskar sich nur bewegt.. Wenn sie dann am Futternapf sitzt, nimmt sie sich -Achtung- ein Teilchen raus vom TroFu und rennt selbst damit ins Häuschen. Wenn ich ihr etwas zum fressen hinhalte dauert es total lange bis sie sich traut mir es aus der Hand zunehmen... Sowas hab ich noch nie erlebt, dass ein Tier so angst hat und sich sogar vom TroFu ein Stück aus dem Napf nimmt und damit verschwindet:eek: Das wird zur Zeit immer schlimmer.
    Letzte Woche hatte sie ja auch dieses Zucken, Lähmung und Kopfschiefhaltung, was sofort behandelt wurde und wieder gut ist..Keinerlei Anzeichen mehr. Vor 2 Wochen hatte sie einen Tag Blutungen,seit dem auch nix mehr.Schmerzen hat sie keine..Die letzte Tierärztin tastete sie ab, untersuchte sie sehr gründlich und konnte nichts feststellen!

    Habt ihr eine Idee, ob es irgendetwas gibt,was solche Symptome hat? Weiß nämlich echt nicht weiter,was die kleine hat.. Will nur ungern schon wieder zum TA., ich war in den letzten 2 Jahren noch nie so oft beim TA. wie dieses Jahr.. :mist:
     
  8. bine26

    bine26 Guest

    Guten Morgen,

    z.B. eine Entzündung im Innenohr (röntgen) oder eine Infektion mit E. Cuniculi (Blut- oder Urinuntersuchung).
     
  9. muegge

    muegge Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    20.03.2007
    Beiträge:
    1.170
    Zustimmungen:
    133
    hast Du ihre Umgebung gewechselt? Ist irgend etwas anders?

    Hast Du Lilly schon lange, wie war ihr Verhalten vorher, wo hat sie gelebt? Wieviel Platz haben die beiden zur Verfügung?

    LG Sabine
     
  10. #9 Fragaria, 25.07.2012
    Fragaria

    Fragaria Guest

    ist denn zwischenzeitlich mal ein RöBi gemacht worden????? Ich finde in der Beziehung viele TAs wirklich fahrlässig. Grad wo der Rücken so empfindlich war. Es muss nichtmal ein schlimmer Sturz gewesen sein, es reicht schon, unglücklich vom Häuschen zu springen. War bei meiner Daisy so und der Rücken ist immer noch geschädigt und das muss man beim handeling auch wissen um aufzupassen. Ansonsten die genannten Sachen mal abklären lassen.

    *wink*
    Gabi
     
  11. Baby

    Baby Guest

    @biene: Wie kann man sich mit E.Cuniculi anstecken? Hmm....Hab ihnen eigentlich nichts neues zum Fressen gegeben, sie leben auch nicht in Außenhaltung und der 3Jährige Kastrat hat auch nix..Aber die Symptome würden ja teilweise passen..Das kann aber wohl nur ein TA. beantworten,schreib ich mir aufjedenfall mal auf!

    @muegge: Lilly habe ich seit April! Sie lebte die ersten 1 /2 Monate mit einem gleichaltrigen Weibchen zusammen. Dann haben sie einen EB bekommen und sind zu meinen Jungs gezogen.Diese musste dann wie zu erwarten war getrennt werden und jetzt hat sie seit ungefähr 1 1/2 Monaten ein EB-Hälfte(2,40 *0,6) mit einem Männchen.
    Sie war bzgl. dem Fressen zwar schon vorher immer vorsichtig wenn ein anderes Tier da war, aber dass sie so reagiert war noch nie so schlimm wie jetzt.

    @Fragaria. Ich muss zugeben: Nein! (Bitte nicht steinigen! ) Das hat aber auch noch einen Grund. Ich weiß nicht zu welchem TA. ich soll, bin im Internet noch am gucken und wie gesagt ich will nur ungern schon wieder zu IRGENDEINEM TA. rennen.. Unser Stamm-TA ist so teuer, dass ich da grad nicht hingehen will, hab so viel Geld bei Tierärzten gelassen, dass ich gucken muss, dass es nicht zu teuer wird. (zum Vergleich: Die Untersuchung + Traumeel, 2 x Vit B.- & Cortison-Spritzen bei Stamm-TA um die 60Euro, bei der Tierärztin bei der ich war 36Euro)
    Aber es hilft nix, ich muss dann nächste Woche einen Termin irgendwo machen..

    Dachte ich frag trotzdem zusätzlich mal, ob jemand die genannten Symptome zu irgendetwas zuordnen kann..
    Liebe Grüße :winke:
     
  12. #11 Katrina, 25.07.2012
    Katrina

    Katrina Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    24.08.2002
    Beiträge:
    5.666
    Zustimmungen:
    2.178
    Leider kann ich dir nicht helfen, aber wenn ein TA sagt, dass er lieber kein RöBi machen will, dann musst du das nicht hinnehmen. Sag einfach ganz bestimmt, dass DU eins haben möchtest und dann muss der TA auch eins machen - du bezahlst ja immerhin dafür.

    Ich würde vorsichtshalber einfach eins machen lassen. Normalerweise kostet das nur 20 €. Bei uns wird das ohne Narkose gemacht.

    Viel Glück!

    Ach ja, dein Stamm-TA ist echt abartig teuer...
     
  13. Baby

    Baby Guest

    Ok ich werd dann echt nächste Woche ein RöBi machen lassen.Hab eh schon zu meinen Eltern gesagt, dass ich das aufjeden Fall abklären lassen will, was das war.Nur weil das Zucken etc.wieder weg ist, heißt es nicht dass es wieder gut ist von irgendwas muss es ja kommen..Denke die Eltern könnten da finanziell auch ein bisschen nachhelfen.
    Tja der Stamm-TA ist direkt bei ner Zoohandlung..da kann man sich ja denken wieso die so teuer sind.. (Letzte mal war ich dort mit Wellensittich-Schnupfen, 2 Wochen AB + homöopathisches für sage und schreibe ~70 Euro(68 und ein paar Zerquetsche) :rolleyes: Bin aber immerhin zufrieden mit der Leistung,sie nehmen sich viel Zeit für die Tiere..Wäre ja auch schlimm wenn nicht bei so Preisen )
     
  14. #13 Sternfloeckchen, 25.07.2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.07.2012
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Ich finde, dass die Tierärztin, deren Behandlung Du schilderst, die Sache sehr gut angegangen hat.

    Ich lese daraus folgendes, und bitte zu Beachten, dass das meine Interpretation ist!

    Gleich gehts weiter...

    Es können nach den og Schilderungen in Frage kommen:

    - Schlaganfall
    - Mittelohrentzündung
    - EC
    - Bandscheibenvorfall
    - Knochenbruch oder Knochenanbruch

    Die TÄ hat hochdosiert Cortison und Vit B angesetzt, was für alle vorgenannten Zustände als erste Hilfemassnahme geeignet ist.

    Das zunächst nicht geröntgt wurde, weil das kleine Schweinchen so zappelig ist und man hätte narkotisieren müssen bei einem Alter von 4 Monaten und einem vermuteten Gewicht zwischen 400 - 600 gr. ohne zu wissen, was genau der Krankheitsgrund ist, kann ich gut verstehen. Unter den oben genannteten Verursachungsvermutungen kann selbst im Akutzustand bei einem solch jungen Tier/Gewicht eine leichte Inhaltationsnarkose "den Rest" bewirken. Demgemäß ist Breitband-Erste-Hilfe und dann nach ein paar Tagen weiterverfahren bei verbesserten, stabilisierten Zustand sinnvoll, finde ich.

    Demgemäß macht es Sinn, mit einem Röntgebild (wichtig für Knochenbruchdiagnose, bietet auch Hinweis auf Bandscheibenvorfall, der im RöBi aber nicht genau zu sehen sein wird, jedoch bei Knochenverschiebungen vermutet werden kann) zu warten, bis dass dieses ohne Narkose vorgenommen werden kann.
    Man kann bei Knochebrüchen im WS Bereich und Bandscheibenvorfällen eh nichts anderes als wie Schmerzmittel, Vit B und Ruhe ggf (kleiner Bewegungsraum) einsetzen und muss den Prozess abwarten bevor mit weiteren Aufbaumassnahmen (z. B. Physiotherapie bei BSVF) gewerkelt werden kann.

    - Was noch in Frage käme wäre Vergiftung bei Schwangerschaftstoxikose, da muss man gucken, wie wahrscheinlich solch eine Vermutung überhaupt wäre.

    Wie andere schon schrieben, würde ich auch auf ein RöBi als nächste diagnostische Massnahme setzen.



    Gute Besserung.

    LG von
     
  15. #14 Sunshine, 25.07.2012
    Sunshine

    Sunshine Fellnasen-Verwöhnerin

    Dabei seit:
    23.09.2008
    Beiträge:
    3.524
    Zustimmungen:
    3
    Ich zahl 35 € für ein Röbi, auch ohne Narkose :aehm:.
     
  16. #15 wolkenschaf, 25.07.2012
    wolkenschaf

    wolkenschaf Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    04.07.2010
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    1
    Nach Deiner aktuellen Schilderung des Verhaltens-kann es sein, dass sie blind ist ?
     
  17. muegge

    muegge Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    20.03.2007
    Beiträge:
    1.170
    Zustimmungen:
    133
    ok...ich finde die Idee mit dem Röntgenbild nicht schlecht, aber trotzdem frage ich noch mal ein bischen in die andere Richtung weiter:

    Wie verhält sich denn der Kastrat zu ihr...hat sie auch Angst vor ihm?

    Wie hast Du denn den Eigenbau eingerichtet? Gibt es genügend Versteckmöglichkeit, oder vielleicht viel freie Fläche? Steht der Eigenbau erhöht oder auf dem Boden?

    Wenn der Kastrat nämlich sehr aufdringlich ist, ist ihr vielleicht insgesamt unwohl, wenn die Chemie nicht so recht stimmt. Wenn der EB auf dem Boden steht, wenn Du hingehst entsteht immer der Greifvogeleffekt, es kommt was Grosses von oben. Auf grosser freier Fläche fühlen sich die Schweins nie ganz wohl, zumindes nicht wenn es nur zwei sind, bei Gruppen verhält sich das anders.

    LG Sabine
     
  18. Baby

    Baby Guest

    Alsooo.. In die Öhrchen hatte die TÄ. geschaut, war auch alles ok (falls man ne Mittelohrentzündung an sich "sehen" kann), nen Schlaganfall mit 4 Monaten wäre echt ziemlich heftig :eek:
    Ich werde jetzt noch bis nächste Woche abwarten und sie beobachten,lasse dann das RöBi von einem ausgewählten Arzt machen.Wobei ich es gut finde zu hören,dass die TÄ. für diesen Notfall sofort richtig gehandelt hat..Da ich ja bei ihr noch nie war und sie vorher nicht kannte, wusste ich natürlich nicht ob sie da auch richtige Medikamente für die Situation gibt..Aber da bin ich ja dann schonmal sehr beruhigt!!


    @muegge: Angst hat sie vor dem Kastrat an sich keine.. Ich hatte erst 4 Tiere zusammen(also 1,20 * 2,40) musste sie aber trennen (2,2 klappt eben doch nicht) und habe sie so in Pärchen gesetzt wie ich es für richtig hielt. Zwischen den beiden Paaren ist noch ein weiteres hohes Holzbrett, damit sie nicht rüber können oder sich unbedingt sehen müssen..Vielleicht ist damals in der 4rer Gruppe mal was vorgefallen, aber es war ja die ganze Zeit okay, das wurde nur in den letzten 2 Wochen so extrem! Kastrat + Lilly verstehen sich auch richtig gut, schlafen zusammen in einem Häuschen und Oskar ist eigentlich ein echt ruhiger. Er geht jedem Streit, der sich anbahnen könnte aus dem Weg, ist ziemlich gemütlich (ist eben ein1,4kg Propper-Schwein ) und die beiden harmonieren eigentlich prima zusammen. Aber wenn es dann ums fressen geht, wird sie total anders. Heute hab ich die Krönung gesehen. Sie zieht sich ein Grashalm aus der Heuraufe und rennt damit weg! Die Heuraufe steht auf dem Boden, ist von beiden Seiten zugänglich und Oskar hat grad im Haus gelegen,war also gar nicht in ihrer Nähe!
    Leider sind die beiden Gehegehälften mit 0,6 ja nicht sehr breit, aber ich habe trotzdem 2 große Häuser, einen Tunnel und einen offene Holzkiste, alles natürlich mit 2 Eingängen,dass kein Engpass entsteht.
    Wenn ich den Raum betrete kommen sie alle immer angerannt und gucken ob es was gibt, selbst Lilly. Wenn ich mich dann hinknie und ihr es langsam hinhalte dann rennt sie weg.. Falls es nichts "körperliches" ist, sondern einfach was traumatisches wüsste ich auch nicht wie ich sie dazu bringen könnte entspannter beim Fressen zu sein..
     
  19. #18 Sternfloeckchen, 25.07.2012
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Wie alt und wie schwer ist der Kastrat denn?
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Baby

    Baby Guest

    Er ist 3 Jahre alt und wiegt zwischen 1,3 und 1,4 kg!
     
  22. #20 Sternfloeckchen, 25.07.2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.07.2012
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Gut, es gibt noch eine Möglichkeit, was da passiert sein könnte.

    Das ist aber nur eine von vielen möglichen Hypothesen:

    Wenn Du Dich noch genau an das Tagesdatum (mit 1 - 2 Tagen ungefähr) erinnern kannst, wann das Blutvorkommnis war, notier das Datum mal im Kalender. Und dann rechne mal 14 - 18 Tage von diesem Datum voraus. In dieser besagten Zeit könnte es sein, dass die kleine Dame in der Brunst sein könnte. Für gewöhnlich würde ihr der Kastrat dann nach stellen. Wenn dem so ist, könnte die nachfolgende Schilderung eingetreten sein:

    Dein "Bubi" ist ja ein ordentlicher Kawensmann und im Umgang mit Damen sicher nicht ganz unerfahren. Das heisst, er weiss, wie man es macht.

    Es wäre möglich, dass Dein Weibchen vor dem "Blutvorkommnis" in der Brunst war und Dein Kawensmann sie besprungen/gedeckt hat. Möglich ist es angesichts des erheblichen Gewichts- und Kraftunterschiedes, dass es dabei zu einer kleinen inneren, blutenden Verletzung bei dem Weibchen gekommen sein könnte, ebenfalls deshalb, weil sie vielleicht hat flüchten wollen, der Kastrat sie vielleicht aber festgehalten haben könnte. In solcher Lage kann ein Bandscheibenvorfall entstanden sein. Ein Bandscheibenvorfall braucht nur 1 falsche Bewegung, gar nicht mal besonders viel Kraft, und das wars dann schon.

    Wohlgemerkt, KANN!

    Solche regelrechten Unfälle sind durchaus realistisch, wenn junge, leichtgewichtige Weibchen zu kräftigen erfahrenen Herren gelangen, besonders wenn es nur 1 Weibchen in der Gruppe gibt, auf das der Kastrat sich "volles Rohr" zu Diensten begibt. Solch kleines Weibchen wird regelrecht "überrant". Derartige Unfälle sind Pech, aber nicht unmöglich.
    Ich empfehle z. B. daher nie, 1 Jungweibchen alleine zu einem älteren, schwereren Bock ohne noch ein gleichkalibriges Weibchen dazu zu setzen.

    Dass sie solche Angst hat und sich versteckt zum Fressen kann einerseits auf das eigene Bemerken körperlicher Unzulänglichkeit zurückzuführen sein (Bewegungsbeeinträchtigung, dann reagieren MS ängstlicher, weil ihnen klar ist, sie können nur behindert flüchten, dass hatten wir hier bei Bandscheibensachen auch schon) oder Traumatisierung (in der Brunst).

    Egal ob z. B. Bandscheibe oder Trauma, Vit. B. stärkt die Nerven, das kannst Du ruhig noch einige Zeit weiter geben, schaden tuts nicht.

    LG von
     
Thema:

Hilfe!

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden