HILFE-Totgeburten

Diskutiere HILFE-Totgeburten im Nachwuchs Forum im Bereich Meerschweinchen; Ich weiß momentan einfach nicht mehr weiter. Vor knapp 2 Wochen haben 2 meiner Säue verworfen. Erst Halloween, ich kam Morgens in den Stall,...

  1. anni*

    anni* Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    06.11.2011
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    5
    Ich weiß momentan einfach nicht mehr weiter.
    Vor knapp 2 Wochen haben 2 meiner Säue verworfen.
    Erst Halloween, ich kam Morgens in den Stall, rechnete noch garnicht damit, das sie werfen würde, war eigentlich noch ein paar Tage bis zum frühst möglichen Termin.
    Aber Halloween hatte geworfen und schon den Großteil ihrer toten Jungen gefressen. ich fand nur noch Reste, bei einem Jungtier war beispielsweise der Kopf abgefressen. Kein schöner Anblick. Nur wenige Stunden später das selbe bei Wölkchen, bei ihr allerdings Termingerecht. Sie hat ihre Jungen auch nicht angefressen, evt aber nur weil ich schnell zur Stelle war und sie weggenommen habe. Die Jungen waren normal entwickelt,hatten normale Gewichte.
    Ich war mit beiden Sauen beim Tierarzt,sicherheitshalber. Trotz allem musste Wölkchen 4 tage später eingeschläfert werden. Es saß wohl noch ein Junges im Geburtskanal, trotz AB etc war nichts zu machen und es kam zu toxischen Reaktionen und so wurde die Kleine erlöst.
    Da war ich schon reichlich fertig-klar, es kommt mal vor das in einem Wurf ein totes Baby dabei ist, aber 2 komplette Würfe in so kurzer Zeit, das hatte ich noch nie. Und auch das anfressen der Jungen kannte ich nur aus Erzählungen.
    Alles nochmal beim Tierarzt gecheckt, er sprach von einem Zufall, fand keinen Grund warum die beiden Würfe zusammen hängen sollten bzw was genau da passiert sei.
    Ich dachte der Horror hätte nun ein Ende.
    Heute Morgen hat dann Tinkerbell geworfen. Mein soo sehr erwarteter Agouti-Wurf. Habe sie regelmäßig gewogen, Gewichtszunahme war normal, gestern Abend war auch die Schambeinfuge auf, also alles normal. Und nun: Alle Babys kamen tot zur Welt.
    Das kann doch schon fast kein Zufall mehr sein! Tinkerbell ist aber fit, frisst etc.

    Zu den Tieren: Für Halloween, Coronet, jetzt 12 Monate, war es der 1. Wurf, habe sie mit etwas über 800 gr zum Bock gesetzt.
    Wölckchen ( Texel) sollte zum 2. mal werfen, es waren 4 Jungtiere. Sie ist 1,5 Jahre alt. Hatte vor der Trächtigkeit ein Gewicht von immer etwa um 1000 gr.
    Tinkerbell hat vorher auch schonmal problemlos geworfen. Sie ist 1,8 Jahre alt. Eine ehr größere,daher auch schwerere Dame, etwa 1200 gr.
    Meine Tiere leben in Kaltstallhaltung,auf sehr viel Platz, bekommen kein TroFu, nur viel Heu und Grün/Frischfutter was grade saisonal und regional so da ist. ich habe auch nichts in der Fütterung geändert oder ähnliches. Es sind auch in letzter Zeit keine neuen Tiere zum Rudel dazugekommen.
    Kurz zuvor zuvor ( Anfang - Mitte September) hatte ich noch 4 Würfe, bei denen alles absolut ok war.
    Jetzt bin ich vollkommen fertig-weiß nicht mehr was ich machen soll. Habe noch 3 weitere tragende Mädels ( die aber noch nicht soo weit sind, frühster Termin wäre der 22.10,wird aber wohl ehr später) und mache mir natürlich unglaubliche Sorgen um sie. Für 2 dieser Mädchen wird es der 1. Wurf, für eine der 2.
    Gibt es irgendeinen Virus, irgendetwas das ich nicht kenne, das mein TA vllt übersehen haben könnte das diese Totgeburten bedingt?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Snow-Snow, 04.10.2013
    Snow-Snow

    Snow-Snow Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    01.11.2012
    Beiträge:
    828
    Zustimmungen:
    421
    Mykoplasmen, Chlamydien...da gibt es viel. Bei sowas sollte man die Früchte einschicken und untersuchen lassen.

    Das die eine eingeschläfert werden musste hätte man wohl auch verhindern können. Wie kann denn der TA ein Jungtier übersehen? Schade um das Tier die Toxikose hätte nicht sein müssen.

    Findest du die Würfe nicht etwas spät für Kaltstallhaltung ohne Kraftfutter? Und es sind ja auch nicht wenig Würfe die du da so hast....weis nicht was ich davon halten soll. Du machst mir keinen gut informierten Eindruck...
     
  4. anni*

    anni* Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    06.11.2011
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    5
    Auf Chlamydien wurde bereits untersucht, negativ.
    Als Zucht habe ich ein gewisses Maß an Würfen, lege diese auch gerne zusammen, so dass evt andere säugende Muttertiere sich mit kümmern kommen, wenn es mal einem Muttertier nicht gut geht, es evt in einem Wurf recht viele Junge gibt etc.
    Über die Fütterung ohne TroFu möchte ich an sich ungern diskutieren-das hatten wir hier schon zu oft. ich habe mittlerweile einige Jahre Erfahrung damit gemacht und bin sehr zufrieden. Meine Tiere sind sehr agil, haben ordentliche Gewichte und bis jetzt gab es nie komplett tote Würfe. NIE! Und das ist was mich so fertig macht-diese momentane Häufung.
    Wie das übersehen werden konnte ist mir auch schleiherhaft. Es saß wohl so im Geburtskanal das es nicht zu fühlen war, ich hätte aber einfach auf Röntgen bzw Ultraschall bestehen sollen.
    ich finde es momentan nicht zu kalt für Würfe, haben hier noch T-Shirt Wetter, letzte Woche fast 20 Grad, das finde ich für Würfe vorteilhafter als Super-Sommer über 30 Grad. Lege auch keine Würfe in den Hochsommer.
    Hier gibt es im Normalfall im Frühjahr und Herbst Babys. Wie gesagt, es ist Kaltstallhaltung, keine Aussenhaltung.
    Das mit dem Einschicken ist aber eine Idee, werde das gleich mal beim Tierarzt ansprechen.
    Klar, kann das Zufall sein, aber das wäre dann schon schon ein sehr großer, krasser Zufall und daran mag ich nicht so wirklich glauben.
     
  5. #4 Alfepaju, 04.10.2013
    Alfepaju

    Alfepaju Guest

    Hallo Anni,

    leider kann ich dir auch nicht viel zu einer möglichen Ursache sagen. Aber kennst du unser Züchterforum? Wenn nicht, melde dich doch an und stell dort noch mal deine Frage, vielleicht kennen sich andere Züchter besser damit aus.

    Auf jeden Fall würde ich eine Biopsie machen lassen, sollten es jetzt noch einmal vorkommen. Wenn es ein genetischer Defekt wäre, wäre es wahrscheinlich nur bei einer Sau vorgekommen. Wahrscheinlicher ist irgend eine ansteckende Krankheit.

    Zum Thema Kaltstallhaltung: ich finde auch nicht, dass es derzeit zu kalt für Würfe ist. Wir pausieren hier meister zwischen Dezember und Februar. gerade jetzt im September ist doch eine optimale Wurfzeit, da es nicht mehr so heiss ist. Also das machste schon richtig. Wegen Kraftfutter: ich geb auch eher sparsam und weniger, besonders im Sommer. Jetzt im Herbst bis ins Frühjahr gebe ich 3-4 mal wöchentlich etwas Kraftfutter zum Frischfutter dazu. Ich finde nicht, dass es da ein Muss gibt. Das sollte jeder Züchter auch von seiner Haltung und Konstitution seiner Zuchttiere abhängig machcen, obs nötig ist oder nicht.

    LG Bine
     
  6. #5 Snow-Snow, 04.10.2013
    Snow-Snow

    Snow-Snow Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    01.11.2012
    Beiträge:
    828
    Zustimmungen:
    421
    Ich kritisiere nicht die Kraftfutter freie Fütterung an sich, ich habe selbst Kaltstallhaltung ohne TroFu aber genau daher weis ich auch das es dann schwerer ist schon nicht tragende Tiere bei Kondition zu halten....das es jetzt nich nicht zu kalt für Würfe ist ist mir auch klar aber es war ja die Rede von Ende Oktober oder später...wo dann die nächsten Würfe fallen sollen. Das finde ich schon grenzwertig.

    Wenn es erneut zu Totgeburten kommt solltest du sie in jedem Fall einschicken. Es kann auch eine Vergiftung zu grunde liegen. Schimmelpilze (in Heu oder anderem Futter) können sowas auch auslösen.
     
  7. OhLaLa

    OhLaLa Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    02.06.2008
    Beiträge:
    1.617
    Zustimmungen:
    191
    Kotproben einschicken. Ich weiss von einer Zucht, bei der Totgeburten mit Darmparasiten zusammenhingen. Auch Stress durch z.B. Baustellenlärm oder Ähnliches kann Auslöser sein.

    Ich drück die Daumen, dass du die Ursache schnell findest!
     
  8. #7 Süße_Schnuten, 04.10.2013
    Süße_Schnuten

    Süße_Schnuten Outdoorhalter

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    6.375
    Zustimmungen:
    105
    Ich denke auch am ehesten in die Richtung von Vergiftung (Pilze/Schimmel kann da im Zusammenhang stehen) oder Parasiten. Kotproben würde ich auch auf jeden Fall abgeben (von mehreren Tagen gesammelt).

    Ich denke weder, dass es an der gewählten Fütterung liegt, noch an der Jahreszeit.

    Ist ein anderes Thema jetzt auch wieder ob TroFu ja oder nein und auch wann man Würfe setzt.
    Ich persönlich habe beispielsweise keinerlei Unterschiede feststellen können bei Winterwürfen in der Entwicklung im Vergleich zu anderen Jahreszeiten - nicht bei den Jungtieren und nicht bei den Mamas, ich finde eher richtig heißen Hochsommer kritisch in der Zeit, aber das sind alles andere Themen und das kann man sicherlich woanders diskutieren.

    Ich drück dich mal, diese Erfahrung wünsche ich keinem, vorallem, wenn man nicht weiß warum eigentlich... und dass dann die Angst da ist, ist klar... :troest:

    Sonst hat aber kein Tier irgendwas ? Keinerlei Krankheitserscheinungen ? War Streß rundherum oder sowas ?
     
  9. #8 Perlmuttschweinchen, 04.10.2013
    Perlmuttschweinchen

    Perlmuttschweinchen ehem. hoffix

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    7.798
    Zustimmungen:
    1.424
    Das würde mich wohl auch nicht mehr an Zufall glauben lassen. Ich hab letztes Jahr kurz nacheinander 2 Würfe verloren (ich hab ja nur wenige Würfe im Jahr, dies Jahr nur einer). Einer zu früh mit totem Muttertier und einer fertig entwickelt aber tot. Und gleichzeitig starben mehrere ausgewachsene Tiere.

    Ich hab untersuchen lassen wie doof. Obduktionen, Abstriche, ungezählte Kotproben (immer wieder). Jetzt starben mir wieder mehrere Tiere (ok, die haben auch ihr Alter nun, aber alle ähnliche Symptome). Und dann jetzt erst nach der 5. Kotuntersuchung in Folge haben wir Wurmeier gefunden. Nun sind wir beim entwurmen.

    Vor 3 Jahren starben mir des Winters mehrere. Pflegetiere waren nicht betroffen, alles gleich bis auf das Kraftfutter. Die Pflegis hatten ihres mitgebracht. Futter weggeworfen, neues geholt, sterben hörte auf.

    Einige Tipps gab es ja schon und da schließe ich mich an.
    Abstrich wurde gemacht, ggf nochmal wiederholen mit mehr/anderen Tieren.
    Dann Sammelkotproben abgeben, ruhig auch mehrere über nen Zeitraum verteilt
    Futter ordentlich durchsehen. Pflück die Heuballen auseinander, riechen sie gut und nicht muffig. Auch mal die Gräser und Pflanzen ansehen nicht das da was drin ist. Sollte nicht, aber es kann passieren das was ungesundes drin ist.
    Auch schauen wo du das Futter lagerst und wo die Tiere sitzen ob es irgendwo Schimmel gibt.
    Falls nochmal was passiert eben zur Obduktion einschicken mit dem entsprechendem Hinweis.


    Ich hatte auch schon Würfe im Winter bei Minusgraden. Allerdings mit Trockenfutter und Wärmelampen.
    Momentan ist auch das Wetter sehr sprunghaft. Tagsüber schonmal noch Shirtwetter und Nachts bitterkalt bei 7 Grad. Klar federt der Kaltstall das ab, aber dennoch ist es eine Kreislaufbelastung.
    Ich weiß du willst es nicht diskutieren... Aber ich habe ganz zu Anfang versucht ohne Kraftfutter zu füttern. Auch Zwischendurch schonmal der Versuch zu reduzieren. Ich merkte es immer an den Gewichten. Evtl. soltest du doch mal darüber nachdenken zumindest ein paar gute Pellets beizufüttern (muss ja nicht immer im Überfluss dasein wie Heu). Unser Gemüse ist auch nicht mehr was es früher mal war.
     
  10. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.583
    Zustimmungen:
    347
    Genau.

    Und Stress ist auch seit ner Weile dieses hin-u. her Wetter....

    Alles Gute für die anderen.
     
  11. anni*

    anni* Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    06.11.2011
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    5
    Danke schonmal für die ganzen Ideen. Hab mit dem Tierarzt nun auch besprochen, das ich Kot sammeln werde. Vielleicht findet sich da etwas.
    Streß gab es in letzter Zeit nicht, wie gesagt kein neues Tier in der Gruppe, nichts anderes geändert etc.
    Die anderen Tiere der Gruppe sind alle putz unter und unauffällig, aber wer weiß was drin steckt.
    Die Trächtigkeiten verliefen auch komplett normal. Die Jungen können nicht lange vor der Geburt gestorben sein, gestern habe ich noch gewogen und gefühlt, da fühlte man noch deutliche Bewegungen durch die Bauchwand...und nun sowas...
    Ich werd ganz genau nochmal alles überprüfen, was irgendwie in Frage kommt, und hoffentlich bald einen Übeltäter finden.

    Zum füttern ohne TroFu in Kaltstallhaltung nochmal: Meine Tiere haben ehr hohe Gewichte, von zu wenig sind sie weit entfernt. Dabei sind sie natürlich nicht fett, aber groß und kräftig, was durch die Größe des Stalls unterstützt wird, sie können sich wirklich viel bewegen, sind also auch recht muskulös.
    Ich mache das ja auch nicht erst seit Kurzem, halte seit über 10 Jahren Meerschweinchen, züchte seit 8 Jahren und habe seit 4 Jahren kein TroFu mehr gefüttert, meine Jungtiere entwickeln sich gut, die Mütter hatten (bis eben jetzt) nie Probleme mit Trächtigkeiten, Geburten und Aufzucht. ich füttere wirklich viel gutes Frischfutter, nichts importiertes, sondern immer regionales, saisonales Gemüse plus dem was sowieso hier draußen wächst.
    Man muss dazu sagen, dass es etwas teurer ist als wenn ich TroFu zufüttern würde, aber ich habe dabei ein besseres Gewissen,da ichw eiß was ich in die Schweinchen stecke und keine Angst vor Soja etc. haben muss
     
  12. muegge

    muegge Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    20.03.2007
    Beiträge:
    1.170
    Zustimmungen:
    133
    Die Erfahrung die Du gemacht hast ist nicht schön und tut mir leid für Dich.

    Würmer könnten eine Ursache sein, gerade wenn Du viel fütterst was draussen wächst. Zum Anderen kann es aber auch sein, dass Deine Schweinchen evtl. einen Vitamin E-Mangel haben.

    Klar ist alles bis jetzt gut gegangen, aber irgendwann geht es vielleicht nicht mehr. Manche Krankheiten brechen auch von einen auf den anderen Tag aus, aber da ist schon lange vorher was schief gelaufen und auf einmal ist dann der Tropfen da, der dass Fass zum Überlaufen bringt..

    Trockenfutter gibt es mittlerweile Sojafrei....in den letzten 4 Jahren hat sich da viel auf dem Markt getan.

    LG Sabine
     
  13. anni*

    anni* Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    06.11.2011
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    5
    Soo,der Bann scheint gebrochen, Remember me hat vorgestern 4 gesunde Babys zur Welt gebracht. Ich hatte vorher solche Angst, dass es doch irgendetwas sein könnte, was alle Tiere betrifft und das auch diesmal etwas passiert. Aber Mama und Babys geht's gut.
    Habe nochmal Rückspreche mit meinem Stammtierarzt, aber vorallem auch noch mit einem anderen Tierarzt gehalten, es wurden nochmals Kotproben untersucht-alles unauffällig. Würmer waren es also auch nicht, wie muegge vermutet hatte,Gott sei Dank.
    Was auch immer es in den anderen Fällen war, es ist nichts nachzuweisen.
    Trotzdem war es ein harter Schlag der mich echt nächtelang zweifeln und verzweifeln lassen hat.
    Doch ein meiner Fütterung halte ich ganz klar fest, es ist einfach das natürlichste und ich achte ja wirklich sehr auf Ausgewogenheit, damit immer alle gut versorgt sind.
    Hauptsache Mutti und die Kleinen sind nun fit,haben auch gute Gewichte ( zwischen 74 und 107 gr) und es bleibt einfach zu hoffen das das auch so bleibt
     
  14. #13 Meerihüterin, 06.11.2013
    Meerihüterin

    Meerihüterin Guest

    Ich füttere auch nur im Winter etwas Kraftfutter zu und tragenden Meerschweinchen ab der 8.Woche der Trächtigkeit. Ich habe super gute Erfahrungen mit dieser naturnahen Fütterung gemacht und ich habe einige Tiere die eher etwas zuviel als zuwenig wiegen.
    Es macht natürlich einiges mehr an Arbeit da ich viel Grünfutter selber anbaue und es ist auch viel teurer so zu füttern. Da ich aber nur gute Erfahrungen gemacht habe, halte auch ich an dieser Art der Haltung bzw. Fütterung fest.
    Übrigens kann ich immer noch Grünes ernten, ein großes Plus wie ich finde. Und es gibt keine Schadstoffbelastung oder Einbuße von Vit.C weil direkt geerntet und verfüttert wird.

    LG Sabine
     
  15. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Süße_Schnuten, 06.11.2013
    Süße_Schnuten

    Süße_Schnuten Outdoorhalter

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    6.375
    Zustimmungen:
    105
    @aani*: Gut, dass jetzt beim Wurf alles top ist. Das freut mich sehr. So ist es zwar weiterhin ein Schock gewesen und sicherlich wäre es schöner (einfach für einen selbst) zu wissen, waqs genau es nun war, aber wenigstens musst du nicht mehr so sehr weiterbibbern bezüglich des Nachwuchses...

    Ich drücke fest weiter Daumen, dass es nie wieder auftritt :blumen:
     
  17. KreaMa

    KreaMa Guest

    Schön, dass diesmal alles gut gegangen ist. :top:
    Da hätte ich mir an deiner Stelle auch wahnsinnig Gedanken gemacht :hmm:
     
Thema:

HILFE-Totgeburten

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden