Hilfe, Ratlos, Geburt - Atemnot - Magendrehung - Medikamentenallergie??

Diskutiere Hilfe, Ratlos, Geburt - Atemnot - Magendrehung - Medikamentenallergie?? im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, ich habe eine ganz gute TÄ, und wenn wir mit dem Latein am Ende sind, dann wusste seither auch hier niemand etwas, aber ich muss einfach...

  1. #1 nena2206, 28.12.2013
    nena2206

    nena2206 Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    27.11.2008
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    46
    Hallo,

    ich habe eine ganz gute TÄ, und wenn wir mit dem Latein am Ende sind, dann wusste seither auch hier niemand etwas, aber ich muss einfach nach jedem Strohhalm greifen.

    Ich erzähle mal in Stickpunkten worum es geht.

    Mama Shey, Geb. 2012, kam mit 4 anderen Müttern aus einem Notfall.
    Hat am 23.12.13 3 Babys geworfen, eins Tot, hat nach der Geburt aber gelebt, steckte aber wohl zu lange. Ich habe die Geburt nicht mit bekommen, die 2 lebenden Babys waren ca. 1-2 Stunden alt. Das tote Baby noch nass und leicht warm, noch nicht steif so dass es noch etwas gelebt haben muss.

    Shey ging es nach der Geburt ganz übel. Sie hat das Blut überall verteilt, Nachgeburten nicht gefressen, war total verschmiert, aber die Babys waren sauber ausgepackt und abgenabelt, auch das tote.

    Sie wollte nicht fressen, sträubte das Fell, blutete nach Stunden noch immer. TA, Rönten, kein Baby mehr drin, Lunge, Herz, Magen, Darm alles ok. Mittags war die Blutung weg. Wir vermuteten dass das Baby das dann gestorben ist, fest steckte und sie vom pressen einfach nur fertig war. Ich habe gepäppelt, Schmerzmittel, AB, und Homöopatisches Mittel für Blutung.

    Am 24. hatte sie Durchfall, der komplette Darm entleerte sich auf ein mal, dann kam nur noch Wasser, pures, fast klares Wasser. Wieder päppeln, BB, Sab Simplex, Dysticum, Rodicareakut, usw. volles Programm. Sie hat es zwar gekaut und geschluckt allerdings mit wenig Elan und sehr träge.

    Abends fing sie an immer schwerer zu atmen und mit Atemnot und Pfeiffgeräuschen ganz pumpend zu atmen, das ganze habe ich dann über die beiden Feiertage mit Rücksprache mit 3 NotTÄ mit Inhalieren, Sinupret, Bronchipret und Bisolvon behandelt. Wieder Röntgenbild, alles ok, Lunge ok.

    Gestern war ich dann wieder bei meiner TÄ, sie stellte eine Magendrehung fest. Aufgasung war da. Allerdings nicht so dass man sie von aussen gesehen hat. Wir haben sie operiwet, den Magen entdreht, Luft abgelassen.

    Sie hat nach der OP wieder viel besser geatmet, hat sogar gleich wieder Gurke wollen, Päppelbrei hat sie wieder nur wiederwillig gefressen, aber mit mehr Elan als vor der OP. Sie schaute munterer, wollte laufen usw. Wir dachten jetzt hat sie es geschafft.

    Gestern Abend dann fing sie wieder an mit der pumpenden Pfeiffatmung, es ist jetzt sogar ein jammern dabei. Sie will nun auch keine Gurke mehr. Sitzt wieder mit dem Kopf in der Ecke.

    Inhalieren usw. bringt nichts mehr.

    Nur 3 relativ gute, erste Köttel nach dem Durchfall kamen heute raus, das war gut. Sie will eigentlich auch fressen, aber irgend etwas macht ihr so zu schaffen, dass sie während dem Atmen schon gar nicht mehr kauen kann ohne zu ersticken.

    Zähne und Rachen wurde übrigens mehrmals angeschaut, da ist alles ok. AB hätte bei Entzündung ja anschlagen müssen.

    Die Babys sind gut versorgt, trinken bei den anderen Mamas mit und werden zugefüttert.

    Lunge und Bronchien sind frei, auch auf Röntegenbild ist nichts zu sehen.

    Wir wissen einfach nicht mehr weiter.

    Meine einzige logische Erklärung wäre jetzt, dass sie auf irgend ein Medikament allergisch mit Atemnot reagiert.

    Das können eigentlich nur Baytril oder Novalgin sein.

    Hatte jemand schon mal so etwas oder eine Idee was das sein könnte?

    Wir sind mit dem Latein am Ende und ich brauch auch heute und morgen zu keinem Not-TA mehr fahren, da es keine Möglichkeit mehr gibt etwas raus zu finden. Medikamente bekommt sie alles was möglich ist.

    Wenn es sich verschlechtert muss ich sie zum einschläfern bringen.

    LG
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 xnumiax, 28.12.2013
    Zuletzt bearbeitet: 28.12.2013
    xnumiax

    xnumiax Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    01.05.2010
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Wurde jetzt seit gestern Abend nochmal geröntgt? Nicht, dass sich der Magen zurückgedreht hat, das passiert schonmal gerne nach einer Magendrehung, deswegen wird der, bei anderen Tierarten zumindest, meist in der OP fixiert. Wie sah der Darm aus, bzw die Drehstellen? Wenn die Stellen zu lange nicht durchblutet waren, können die leider auch noch absterben, dann würde der Mageninhalt eventuell nicht mehr weitertransportiert werden...

    Wenn Vedacht auf ne Allergie besteht, kann man es ja mal mit anderen Medis versuchen...wobei das mir eher unwahrscheinlich vorkommt...

    Ist die Gebärmutter nochmal kontrolliert worden, Röntgen und Sono?

    Wie sind die Blutwerte? Besteht eventuell eine Anämie? Zeichen auf Entzündung?

    Bei einer Anämie kann es auch zur Atemnot kommen, und Blut hat sie ja viel verloren...wäre vielleicht auch noch ein Anhaltspunkt...
     
  4. #3 nena2206, 28.12.2013
    nena2206

    nena2206 Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    27.11.2008
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    46
    Also, Darm sah gut aus, er muss sich erst kurz vorher gedreht haben da keine Nekrosen da waren. Wenn das gewesen wäre dann hätten wir sie nicht mehr aufwachen lassen.

    Die Gebärmutter ist wieder ganz normal, sie hat sie beim aufmachen angeschaut.

    Blutbild wurde keins gemacht, da wir das Ergebnis vor einer Woche nicht hätten wegen den Feiertagen.

    Keine Anzeichen für Anämie, auch keine Entzündungen.
     
  5. #4 xnumiax, 28.12.2013
    Zuletzt bearbeitet: 28.12.2013
    xnumiax

    xnumiax Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    01.05.2010
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Ob der Magen sich nicht wieder gedreht hat, weiß man noch nicht. Ich würde das nochmal kontrollieren lassen. Wäre ein blöder Zufall, aber wer weiß...
    Wieviel päppelst du? Eventuell ist der Magen wieder stark aufgegast?

    Wie wurde die Anämie ausgeschlossen, aufgrund der Schleimhautfarbe?
    Atmet sie schneller als sonst, oder eher langsamer? Nicht dass sie im Schock ist?!

    Eventuell hat sie ganz starke Schmerzen, das kann auch Atemnot verursachen...Da du ja eh den Verdacht auf ne Allergie hast, könnte man das Schmerzmittel wechseln, und vielleicht die Dosierung erhöhen, je nachdem ob da noch Spielraum ist...

    hmmm... also ich werfe nur Ideen ein, ich würde noch ein Blutbild machen lassen an deiner Stelle, dann sieht man vielleicht eher, welches Problem vorliegen könnte. Vielleicht gibt es ne Klinik bei dir in der Gegend, die mal schnell eins machen können?

    Ich fände auch eine zweite Meinung nicht verkehrt, weil irgendwas hat sie ja, es wurde nur bis jetzt "übersehen". Das bedeutet nicht dass deine Tierärztin schlecht ist, es kann ja was ganz verzwicktes sein, aber vielleicht hat ein anderer noch ne andere Idee....

    Noch eine Frage: wie wurden Entzündungen ausgeschlossen? Vielleicht hat sie ne Septikämie?! Führt auch zur Atemnot...und ist nach einer Schwergeburt und Magendrehung nicht mal so abwegig....
     
  6. #5 nena2206, 28.12.2013
    nena2206

    nena2206 Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    27.11.2008
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    46
    der TA der Notdienst hat heute und morgen nimmt weder Blut noch hat er ein Röntgengerät. Die 2 Tierkliniken in der Nähe kannste vergessen, die einen behandeln keine Meeris, der andere schläfert alles sofort ein.

    Leider bin ich auch kurz davor sie erlösen zu lassen.

    Wenn sich der Magen nochmal gedreht hat, können wir sie nicht nochmal operieren, das packt sie 1. nicht und 2. will ich ihr das auch gar nicht nochmal zumuten.

    sie atmet ganz langsam und stoßweiße, teilweisse mit pfeiffen und jammern/stöhnen

    sie hat zweierlei Schmerzmittel in höchster Dosis bekommen und diese Atmung hatte sie vor der Op schon, also falls es Schmerzen sind dann irgendwo was nichts mit der Op zu tun hat.

    die TÄ hier im Umkreis von KM taugen alle nichts, die einzige die wirklich gut ist, ist meine, da sie auf MS spezialisiert ist. Sie hat das Problem ja auch erst gefunden, alle anderen haben sie aufgegeben und hier auf dem Land zählt halt nur Großvieh als wichtig.

    Sie wurde nach der Geburt, als es ihr bisher von allen Zuständen her noch am besten ging komplett abgetastet, und zeigte nirgendwo Schmerzen. Eine Entzünding hätte ja nach 6 Tagen AB schon etwas zurück gehen müssen.


    Ich bin für jeden Tipp dankbar. Aber ich sitze hier fest und es ist Samstag Abend, egal wo ich jetzt hin fahre, ich stresse sie nur unnötig und ob irgendeiner der tollen GroßviehTÄ noch was findet glaube ich nicht. Die schauen sich das Tier nichtmal genau an. Frisst nicht? gut einschläfern heisst es dann.

    Wie gesagt TK kannst vergessen, die eine behandelt keine MS und die andere schläfert alles ein und das auf richtig üble Art und Weise, nämlich mit T61 direkt in die Leber ohne Narkose.

    Andere Geschichte. Ich hatte Hoffnung das jemand sowas schonmal hatte.

    Ich habe ihr nun aus der Apotheke ein Allergikum gehohlt. Dr Wenzel meinte wenns ne Allergie sei, dann müsste das helfen. Prednisolon hab ich leider nicht da.

    grade hat sie nochmal 3 mal von der Gurke ab gebissen. So lange sie selber frisst und sie kaut und schluckt hab ich noch Hoffnung
     
  7. #6 xnumiax, 28.12.2013
    xnumiax

    xnumiax Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    01.05.2010
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Ja, das ist schwierig wenn keine guten Tierärzte da sind, bzw auch keine weiteren Diagnostikmöglichkeiten...

    Blut und nochmal röntgen/sono wäre denke ich das Einzigste was diagnostisch noch weiterhelfen könnte, aber wenn das nicht geht, dann bleibt eigentlich nur noch hoffen dass die Medis doch noch anschlagen...vielleicht hilft das Allergikum ja noch was..

    Naja, je nachdem um was es sich handelt, schlägt das AB auch nicht mehr an, darauf würde ich mich nicht verlassen, aber dann könnte man eh nicht mehr viel machen...

    Das ist echt ne blöde Situation, vielleicht meldet sch ja hier noch jemand der das schonmal hatte, aber selbst dann hättest du ja keinen Tierarzt der dir helfen könnte, oder?! :/

    Wenn keine Diagnostik mehr möglich ist, und sie sich nur quält, würde ich sie auch, so hart es klingt erlösen lassen...aber das musst du entscheiden..wenn du meinst sie könnte es noch bis Montag schaffen, um dann eventuell nochmal zu deiner Tierärztin zu gehen, wäre es vielleicht einen Versuch wert. Allerdings muss man sich auch fragen, was man therapeutisch noch tun könnte...wenn OP nicht mehr geht (würde ich auch nicht) und das AB nicht anschlägt könnte man es vielleicht höchstens nochmal mit einem anderen AB versuchsweise probieren...

    Dass das Schweinchen noch versucht am Leben teilzunehmen und an der Gurke knabbert, macht die Entscheidung noch schwerer, allerdings muss man bedenken, dass das beim Meerschweinchen auch nur noch der Überlebensinstinkt sein kann...

    Es besteht auch keine Möglichkeit zur Sauerstoffzufuhr bei einem der Tierärzte?!

    Ojee, das tut mir echt Leid, ich hasse diese Situation auch, wenn kein Tierarzt da ist der weiterhelfen könnte :-( :troest:

    Ich drücke die Daumen, dass die Medis doch noch anschlagen...oder sich hier vielleicht noch jemand meldet...
     
  8. #7 Perlmuttschweinchen, 28.12.2013
    Perlmuttschweinchen

    Perlmuttschweinchen ehem. hoffix

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    7.799
    Zustimmungen:
    1.426
    Sowas is immer scheiße ohne guten TA...

    Klingt aber schon nach starken Schmerzen. Je nachdem wenn nix anderes hilft das Schmerzmittel hochsetzen. Ist aber so eine Entweder-Oder Sache...

    Bei ner allergischen Reaktion hätte sie wahrscheinlich mittlerweile ein Kreislaufversagen. Ich hab das einmal mit Baytril erleben müssen leider. Mit der Wunde kannst du wahrscheinlich auch nicht nach dem Magen tasten, oder?

    Für mehr Appetit könnte man MCP geben und den ganzen Magen-Darm Trakt anzuschubsen. Wenn sie nun nicht wieder ne Drehung hat oder eine Magenüberladung durch Darmatonie... Das kann soviel sein. Gebärmutter war aber leer und unverletzt? Wurde eine Eklampsie ausgeschlossen?

    Notfalls versuch doch mal Frau Dr. Schweigart auf dem Handy zu erreichen. Klar du kannst nich hin aber vielleicht hat sie ne Idee noch.
     
  9. #8 nena2206, 28.12.2013
    nena2206

    nena2206 Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    27.11.2008
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    46
    Danke euch für die Ratschläge :heulen:

    Mittlerweile bin ich von der Allergiesache weg, denn die Atmung wird besser und schlechter. Ich vermute, dass sie durch die Aufgasung so schwer atmet, auch wenn der Bauch zwar voll Luft ist, so prall und rund ist er eigentlich nicht. Da hatte ich schon viiiiel schlimmere die es nicht so schwer hatten....

    Entweder hat sich der Magen wirklich wieder gedreht oder es ist irgendwo verstopft. Meine letzte Möglichkeit irgend etwas durch zu bekommen war mit Rücksprache eines Spezialisten der aber für mich nicht zu erreichen ist, nur per Telefon, habe ich ihr nun einen Einlauf aus der Apotheke geholt und ihr Abführmittel und Lactulose gegeben. Ausserdem Paraffinöl, MCP und sie hat heute jetzt insgesamt 30 ml Dimeticon intus.

    Es kamen jetzt 5 relativ gute Köttel raus nach dem Einlauf, mehr leider nicht.

    Ich habe den Bauch gut massiert, und man hört deutlich das Wasser im Luftbauch/Darm.

    Mehr kann ich jetzt nicht machen, abwarten ob was durch geht. diese 3 Köttel und die 5 von eben waren das einzige was seit der OP gestern raus kam. Könnten auch Reste sein.

    Wenn bis morgen Vormittag nix raus kommt und es ihr unverändert oder schlechter geht lasse ich sie erlösen. Wenns heut Nacht schlimmer wird dann fahre ich heute Nacht noch.

    Aber sie putzt sich, soweit sie noch kann, sie hebt den Kopf wenn sie Gurke riecht, will auch rein beissen aber ich denke ihr ist einfach nur schlecht und der Bauch so voll, dass nichts mehr rein passt. Man kennt das ja wenn man "überfressen" ist. So muss es ihr auch gehen.

    Ich habe wenig Hoffnung, wenn die Aufgasung weg wäre sehe es besser aus. Aber mehr als Dimeticon kann ich leider nicht geben. Sie hat auch schon 3 Sorten: Sab Simplex, Dimeticon und original Dimeticon (Silikonöl) aus der Apotheke....

    Röntgenbild könnte zwar noch etwas zeigen, aber egal was es ist, wie behandeln?
     
  10. #9 Angie-Tom, 28.12.2013
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Behalte das Gewicht im Auge (mehrmals täglich wiegen) und päppel auch moderat nach Gewicht, damit die Darmtätigkeit in Gang bleibt.
    Verstopfung ist schwierig zu händeln, dennoch muss etwas rein.
    Feingefühl angesagt.
    Die schwere Atmung ist durchaus durch die Aufgasung begründet - da drückt ja alles - aufs Herz, die Leber, die Lunge.
    Mit MCP - lieber nur gering dosiert geben.
    Wenn Köttel wieder kommen - lieber beim Öl bleiben.

    Gewichtskontrolle und ganz vorsichtiges Päppeln nach Gewicht, falls nicht gefressen wird. Das kann alle 3 erforderlichsein.

    Ich habe hier leider mit Verstopfungen Erfahrungen gemacht.
     
  11. #10 nena2206, 28.12.2013
    nena2206

    nena2206 Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    27.11.2008
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    46
    Sie bekommt jede Stunde ca. 4-5 ml CC und dazu Dimeticon und Fencheltee. Mehr bekomme ich nicht rein in sie ohne das sie mir würgt und keine Luft bekommt.

    Über den Tag verteilt hat sie jetzt einiges drin, das bisher nicht wieder raus kam. Gewicht ist natürlich jetzt einiges weniger, aber man darf die Geburt ja nicht vergessen.

    Wenn es wirklich Verstopfung ist, kann der Magen reissen oder sie erstickt, daher will ich wirklich nicht zu viel rein stopfen.
     
  12. #11 nena2206, 28.12.2013
    nena2206

    nena2206 Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    27.11.2008
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    46
    Abführmittel und Einlauf sind jetzt ca. 1 Stunde drin, bisher kam noch nichts durch.

    Atmunf ist jetzt ein wenig schneller, fast normal und nicht mehr pumpend, aber trotzdem irgendwie so gezwungen aber ohne Geräusche...
     
  13. #12 Angie-Tom, 28.12.2013
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Jede Stunde 4-5ml ist auch recht viel.
     
  14. #13 nena2206, 28.12.2013
    nena2206

    nena2206 Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    27.11.2008
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    46
    Einiges kommt auch wieder raus, also es kommt nicht alles in den Magen.
     
  15. #14 Angie-Tom, 28.12.2013
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Rapsöl oral ist manchmal wirksamer als Praffinöl.
    Und MCP kann den Darm lähmen, wenn man mit dem Zeug nicht vorsichtig ist.

    Die TA'sgeben da meist zu hiohe Dosen.
     
  16. #15 nena2206, 28.12.2013
    nena2206

    nena2206 Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    27.11.2008
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    46
    MCP bekommt sie über den Tag verteilt max. 0,3 ml also 3 Tropfen.... Ich weiss das das Zeug nicht ohne ist. Bekommt sie auch erst seit gestern.

    Rapsöl kann ich bei der nächsten Portion noch mit geben.
     
  17. #16 Perlmuttschweinchen, 28.12.2013
    Perlmuttschweinchen

    Perlmuttschweinchen ehem. hoffix

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    7.799
    Zustimmungen:
    1.426
    Buscopan ist aber die deutlich schlechtere Alternative. MCP ist momentan einfach sinnvoll um alles anzuschubsen, man darf es nur nicht zu lange geben bzw muss dann ausschleichen.

    Und wichtig sind da eben die Schmerzmittel. Je mehr es wehtut desto mehr wird sich verkrampft und Luft geschluckt und dann geht nix raus.

    Bzgl rauskommen, von vorn bis hinten passt eine ganze Menge in das Schweinchen rein, wenn sie vorher quasi leer war dauert das schon ne ganze Weile.
     
  18. #17 xnumiax, 28.12.2013
    xnumiax

    xnumiax Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    01.05.2010
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Wenn gar nichts mehr rauskäme, wäre sie verstopft, das wäre dann gefährlich...solange was rauskommt muss auch was rein, aber das machst du ja schon. Wenn sie heute über den Tag jede stunde 5ml bekommen hat, dürfte es auch nicht am Magen hängengeblieben sein, sonst wäre es, denke ich, vorne wieder rausgekommen...das ist ja schonmal eher ein gutes Zeichen...finde 5ml jede stunde auch ganz ok, wenn sie sich dadurch nicht verschlechtert hat.

    Also würde ich sagen bleibt das Wichtigste, dass sie kontinuierlich weitergepäppelt wird, damit der Darmtrakt wieder in Schwung kommt, und auch das Gas rauskommt. Gerade wenn es Blähungen sein sollten die die Atmung beeinträchtigen, ist Päppeln fast das Wichtigste. Öl und Sab kann man ja gleich in die Portion einmischen.

    Wenn sie die letzten Tage wenig gefressen hat, kann das aber auch ne zeitlang dauern, bis wieder ordentlich was rauskommt...Hast du genau unter Kontrolle was von ihr ist?
    Wie fühlt sich der Bauch denn an, kannst du fühlen ob der Darm gefüllt ist, oder ist er eher leer? Durch die OP, ist ja auch ne zeitlang nichts reingekommen, da ist wahrscheinlich ein größeres "Loch" welches wieder aufgefüllt werden muss...

    Ojee, ich hoffe dass das vielleicht doch noch gut ausgeht...drücke weiterhin die Daumen..
     
  19. #18 xnumiax, 28.12.2013
    xnumiax

    xnumiax Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    01.05.2010
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    MCP ist auch ok, also 2-3 Tage kann man das schon geben, und dann kannst du ja auch wieder zu deiner Tierärztin am Montag, oder?!
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 nena2206, 28.12.2013
    nena2206

    nena2206 Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    27.11.2008
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    46
    Ja wenn sie bis Montag noch lebt und es nicht schlimmer wird stehe ich gleich um 9 bei ihr auf der Matte.

    Sie hat seit dem 23. nach der Geburt schon nicht mehr gefessen und hatte ja am 24. den Durchfall. Die OP selbst hat nur eine halbe Stunde gedauert, war mit Gas und sie hat sofort danach auch wieder ne Portion bekommen vom CC. Daran dürfte es nicht gelegen haben, also ihr ging es ja schon vorher schlecht und sie wurde ständig gepäppelt.

    Ich seh genau was von ihr ist, da sie mit ihren Babys in einer Extra Box sitzt und die Babys ja noch keine richtigen Köttel machen. An den anderen hat sie kein Interesse und sitzt auch nur mit dem Kopf in der Ecke.

    Also seit dem der Darm am 24. komplett leer war ist bis jetzt nichts raus gekommen bis auf die 5 Köttel. Wenn der Magen sich nochmal nach der OP gedreht hat, könnte das der Rest sein, der nach dem Durchfall bis zur OP der ersten Magendrehung noch durch kam.

    Ich warte jetzt mal die Nacht und morgen ab. Das es dauert bis was durch geht ist klar, aber das ABführmittel müsste doch schon angeschlagen haben???

    Die Bauchnaht scheint ihr am wenigsten auszumachen, tut ihr auch nicht weh wenn man dran kommt, nur der Bauch sebst an den Seiten ist Schmerzhaft. Klar bei der Aufgasung....

    Wenigstens atmet sie jetzt besser, fragt sich nur wie lang
     
  22. #20 xnumiax, 28.12.2013
    xnumiax

    xnumiax Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    01.05.2010
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Welches Abführmittel hast du denn gegeben? Also mit welchem Wirkstoff? Oder meinst du die Lactulose?

    Dass die Atmung besser ist, ist aber schonmal gut. Dann kann sie sich vielleicht auch ein bisschen entspannen.

    Päppelst du die Nacht weiter?

    Wie funktionniert der Harnabsatz?
     
Thema: Hilfe, Ratlos, Geburt - Atemnot - Magendrehung - Medikamentenallergie??
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. magendrehung Meerschweinchen

    ,
  2. meerschweinchen hat immer abends Atemnot

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden