Hilfe bei Pflanzenbestimmung

Diskutiere Hilfe bei Pflanzenbestimmung im Ernährung (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Huhu, habe heute endlich mal eine schöne Wiese gefunden, zu der ich nun jeden Tag fahren möchte um Grünzeug für die Meeries zu holen. Die...

  1. Yuliah

    Yuliah Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    26.05.2009
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    59
    Huhu,

    habe heute endlich mal eine schöne Wiese gefunden, zu der ich nun jeden Tag fahren möchte um Grünzeug für die Meeries zu holen.

    Die Wiese liegt etwas entfernt von der nächsten Ortschaft, aber in einem Naturschutzgebiet (darf man da pflücken?).

    Jedenfalls traue ich mich bisher nur Gras (wobei es da echt so viele Grasähnliche Pflanzen gibt, wo ich mir dann auch nicht mehr sicher bin, ob das wirklich alles Gras ist?) und Löwenzahn zu pflücken. Würde aber gerne noch etwas mehr pflücken und habe daher gedacht, dass ich einfach mal hier ein paar Bilder mache und nachfrage.

    Erstmal das Gras, das ich gepflückt habe:

    [​IMG]

    Ist das okay für die Meeries? Es ist ziemlich breit und hell und wächst dort zu fast überall (Wiese liegt an einem Bach).
    Dann wächst da in der Nähe noch etwas das aussieht wie Bambus, aber wild wird der ja kaum bei uns wachsen? Was könnte das sein?

    Dann habe ich noch etwas gepflückt, das ich für Schafgarbe gehalten habe. Hab es aber bisher nicht verfüttert, da ich mir nicht sicher bin:

    [​IMG]

    So, nun würde ich mich freuen, wenn ihr mir helfen könnt und mir sagen könntet, ob das rein darf ins Schwein?

    Auf der Wiese wachsen noch viel mehr Grünpflanzen, da würde ich morgen noch was holen und hier nachfragen.

    LG Julia
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    Das Gras sieht gut aus :einv:

    Denk dran das Wifu langsam anzufüttern wenn deine Schweinlein keins gewöhnt sind!

    Das untere ist Schafgarbe darfst du auch verfüttern ;)



    LG Claudia
     
  4. #3 Yuliah, 04.08.2010
    Zuletzt bearbeitet: 04.08.2010
    Yuliah

    Yuliah Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    26.05.2009
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    59
    Okay danke, dann bin ich beruhigt. Die Meeries sind Gras gewöhnt, allerdings hab ich bisher meistens nur im Garten gesammelt und den gewöhnlichen Zierrasen finde ich auf Dauer etwas langweilig und nicht so ergiebig. Da ist so ne schöne Wiese auf der noch andere leckere Pflanzen wachsen schon viel besser und man kann schöne lange Halme sammeln.

    Hoffe nur, dass es keine Probleme gibt, da eben Naturschutzgebiet. Ansonsten hab ich dort ein gutes Gefühl. Da scheinen kaum Leute mit nem Hund vorbeizukommen, da sie nicht direkt an einen Ort angrenzt und es ist kein gespritztes Feld direkt angrenzend, da ja ein Bach die Wiese begrenzt. Es sei denn die Wiese selbst wird gespritzt? Glaube aber nicht... wieso auch.

    Gegenüber vom Bach wachsen Kürbisse, aber klauen will man da ja nicht. Wobei das natürlich schon verlockend ist. Dürften Meeries denn die Blätter davon?

    Achso, und ist es okay das Gras vormittags/mittags in größerer Menge zu pflücken und die gesammelte Portion über den Tag zu verteilen, sodass sie abends noch was von bekommen können? Oder darf das nicht so lange lagern?

    LG Julia
     
  5. Yuliah

    Yuliah Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    26.05.2009
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    59
    Huhu,

    war eben nochmal auf der Wiese, hab ne Menge Schafgarbe (mit Blüten - die dürfen mitgegessen werden, oder?) eingesammelt, Löwenzahn und versch. Grassorten.

    Da wächst aber noch so viel mehr, hab mal von zwei weiteren Pflanzen Bilder gemacht:

    Ansonsten wächst da auch etwas, das aussieht wie Löwenzahn nur weniger zackig und leicht pelzig, was könnte das sein und darf das gegessen werden?

    So, hier nun noch zwei Bilder von einer Pflanze mit gelben und die andere mit weißen Blüten - wer weiß was es ist?

    Danke schon mal für eure Hilfe.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Uploaded with ImageShack.us
     
  6. Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    Das weiß blühende ist Kletten-Labkraut, das gelbe könnte echtes Labkraut sein.


    LG Claudia
     
  7. Yuliah

    Yuliah Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    26.05.2009
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    59
    Okay, danke für die Hilfe. Dann also eher nix für Meerschweinchen.

    Pflückt ihr auf einer Wiese auch immer nur gewisse Pflanzen und schaut genau hin oder gibts auch Wiesen, wo ihr alles verwerten könnt?

    Frage mich immer, von welchen Wiesen dann das Heu stammt, da wird doch sicherlich auch mal was ungenießbares dabei sein.

    LG Julia
     
  8. #7 Eliza, 05.08.2010
    Zuletzt bearbeitet: 05.08.2010
    Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    In getrockneter Form sind die meisten Kräuter nicht mehr giftig, das einzigste welches mir bekannt ist das auch nach dem trocken noch giftig ist, ist das Kreuzjakobskraut oder auch Jakobskreuzkraut!

    Zitat:

    Giftpflanze Jakobskreuzkraut

    Die Ausbreitung stellt eine ernste Gefahr dar, da das Jakobskreuzkraut als Giftpflanze nicht verfüttert werden sollte. Seine Giftigkeit beruht auf der Wirkung verschiedener Pyrrolizidin-Alkaloide, die zu chronischen Lebervergiftungen führen. Die Gefahr ist deshalb nicht zu unterschätzen, da die Auswirkungen der Vergiftung kumulativ sind und dadurch chronischen Erkrankungen auftreten können, wobei insbesondere Pferde, aber auch Rinder offensichtlich empfindlicher reagieren als Schafe und Ziegen, siehe Tabelle 2. Die Giftstoffe reichern sich in der Leber langsam an und führen dann zu den chronischen Krankheitsprozessen. Die Pflanze ist nicht nur im frischen Zustand giftig, die Alkaloide werden auch nach Heu- und Silagebereitung nicht abgebaut. Die Gefahr ist erheblich, wenn man sich vor Augen führt, dass ein einzelner ausgewachsener Trieb im Mittel etwa 70 g wiegt. Die im Foto gezeigten 15 Triebe wiegen zusammen bereits 1 000 g. Wird einer 700 kg schweren Kuh diese Menge einhundert Mal angeboten, ist bereits die tödliche Dosis erreicht. Jegliche Verfütterung sollte daher konsequent vermieden werden, denn erste Schäden sind bei einem chronischen Krankheitsgeschehen bereits nach Aufnahme erheblich geringerer Futtermengen zu erwarten.

    Tabelle 2: Giftigkeit von Jakobskreuzkraut
    Tödliche Dosis: (Frischpflanze) Bemerkungen
    Pferd: 40 bis 80 g FG / kg Körpergewicht Entspricht: 14 bis 20 kg FG bei einem 350-kg-Islandpferd bzw. 2 bis 4 kg getrocknet im Heu
    Rind: 140 g FG / kg Körpergewicht Bei 1% im Heu in drei Monaten erreicht, bei 10% in 20 Tagen
    Schaf: über 2 kg FG / kg Körpergewicht
    Ziege: 1,25 - 4 kg FG / kg Körpergewicht

    FG = Frischgewicht der Pflanze


    Quelle:
    http://www.landwirtschaftskammer.de/landwirtschaft/ackerbau/gruenland/jakobskreuzkraut.htm


    Ich habe einen festen Stamm Wifu Pflanzen: Verschiedene Grassorten, Schafgarbe, Taubnessel, Vogelmiere, Breit und Spitzwegerich, Gänsblümchen, Hirtentäschelkraut, Löwenzahn und Sauerampfer. Dazu noch Haselnusszweige mit Blätter.



    LG Claudia
     
  9. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Monkey

    Monkey Guest

    Nee, das weiß blühende ist Wiesenlabkraut. Das kann man durchaus füttern.

    LG
    Angela
     
  11. Yuliah

    Yuliah Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    26.05.2009
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    59
    Hallo,

    ich bin nun erstmal bei Schafgarbe, Gras, ein klein wenig Klee, Löwenzahn und Spitzwegerich geblieben, das sind alle positiven Pflanzen, die ich auf der Wiese erkannt habe, wobei der Spitzwegerich nicht so gerne gegessen wird. Auf der Wiese wächst auch Schilf (glaube ich, es sieht aus wie Bambus). Das können die Meeries doch auch bekommen?

    Hab jetzt nur ein schlechtes Gewissen, weil ich eben über Google-Suche gelesen habe, dass man in Naturschutzgebieten NICHT pflücken darf? Hat zumindest jemand in einem Forum geschrieben... stimmt das und gilt das auch für Pflanzen, die nicht unter Naturschutz stehen? Das wäre ja blöd, denn die Wiese, ist die einzig gute, die ich hier bisher gefunden habe.. bisher hat sich auch keiner beschwert bzw bin dort noch niemandem begegnet bisher.
     
Thema:

Hilfe bei Pflanzenbestimmung

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden