Heut mal für die Wutzen gekocht

Diskutiere Heut mal für die Wutzen gekocht im Ernährung (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Auch wenn jetzt einige aufschreien, ich hab meinen Wutzen Kartoffeln gekocht. Ich finde Schweine die im Winter darußen leben können alle...

  1. #1 RoteHexe, 17.12.2010
    RoteHexe

    RoteHexe Guest

    Auch wenn jetzt einige aufschreien, ich hab meinen Wutzen Kartoffeln gekocht.
    Ich finde Schweine die im Winter darußen leben können alle Nährstoffe, Stärke, Rohfasern usw. gebrauchen.
    Also ich bekomm von dem Bauern meines Vertrauens Futterkartoffel, Futtermöhren usw. Die Kartoffeln wurden wie oben schon erwähnt, gekocht. Dann klein geschnitten( mit Schale), Paprika und Zuccini ( alles an Gemüse was so rumliegt)
    roh reingeschnitten und zum Schluß habe ich Luzerecobs in Wasser ausfgeweicht und untergemischt. Ich muß Euch sagen, die Cuys und auch die Normalen haben sich drauf gestürzt.
    Drauf gebracht hat mich ´ne liebe Züchterkollegin , die das schon ewig so macht und tolle Tiere hat. Vielleicht ist das ja für den einen oder anderen ein gute Idee mal seine Tiere zu verwöhnen.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 seven81, 18.12.2010
    seven81

    seven81 Guest

    hui, DAS werde ich nächste Woche mal probieren!!!!
     
  4. #3 Angelika, 18.12.2010
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    9.805
    Zustimmungen:
    2.783
    gekochte Kartoffeln sind Mastfutter für Hausschweine. Sie enthalten Unmengen Stärke. Nichts, was ein Meerschweinedarm wirklich braucht.
     
  5. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Wobei in gekochten Kartoffeln die Stärke wohl nicht mehr das Problem ist.
    Das ist dann wohl ein guter Dickmacher und sicher auch nicht "ungesünder" als getreidehaltiges TroFu ( wenn nicht sogar die bessere Alternative, wenn man mal durchs www gurkt........).
    Klar, meinen propperen Innenhaltungsschweinchen würde ich sowas nicht geben, aber wenn ich Schweins in Außenhaltung hätte und bei der Kälte Kalorien benötigen würde, wäre das in meinen Augen eine Überlegung wert. Natürlich nicht Massen, sondern eben in Maßen....
     
  6. #5 Polarstern, 18.12.2010
    Polarstern

    Polarstern Guest

    Ich finde es auch eine tolle Sache. Nur habe ich auch Innenhaltung und komme deshalb nicht in den Genuss, sowas mal auszuprobieren.
     
  7. #6 RoteHexe, 18.12.2010
    RoteHexe

    RoteHexe Guest

    Das da der eine oder andere dabei ist der natürlich über die Stärke den Kopf schüttelt, war mir schon **hihi** .Wie gesagt, für die Innenhaltungsschweine total ungeeignet, aber für die Tiere die Winterspeck ansetzen sollten weil sie draußen leben, einen ganz anderen Stoffwechsel haben, denke ich ist das schon gut.
     
  8. #7 JeanLuc&Cathrine, 18.12.2010
    JeanLuc&Cathrine

    JeanLuc&Cathrine Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    06.05.2010
    Beiträge:
    1.217
    Zustimmungen:
    415
    Hast ja nicht nur Kartoffeln rein gegeben sondern noch ne Menge Gemüse rein gemischt. Und bei den eisigen Temperaturen freuen sich deine Wutzen bestimmt über ein bisschen "fetteres" Futter.
     
  9. #8 Angelika, 18.12.2010
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    9.805
    Zustimmungen:
    2.783
    gekochte Kartoffeln sind ja nicht "fetter" als rohe, sondern die Stärke darin ist soweit aufgeschlossen, dass die Darmflora damit keine große Arbeit mehr hat - ob das dann auf Dauer ggf. diese aus der Balance bringt, was wahrscheinlich ist, und am Ende gar Hefen und Parasiten zum Wachstum anregt, wirst du ja feststellen. Lernen wir wieder was.
     
  10. Hanni

    Hanni Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    04.03.2008
    Beiträge:
    2.031
    Zustimmungen:
    353
    Heut mal was für die Wutzen gekocht

    Also gekochtes ,ob Kartoffeln oder Gemüse ist so ziemlich das sinnloseste was ich je gehört habe. Da sind alle Vitamine kaputt gekocht und gesund ist es auch nicht. Meeris sind keine MASTSCHWEINE !!! Mag sein das sie fett werden ,aber sicher nicht alt und wenn schon im Winter Außenhaltung ,dann ein artgerechtes gesundes Trofu und das regelmäßig und die Tiere nicht erst bei kälteeinbruch fett füttern.Was welche schon immer gemacht haben,muß nicht immer gut sein und über die Gesundheit oder lebenserwartung solcher Tiere möchte ich lieber nichts wissen.
    LG Hanni
     
  11. #10 WuzzenPF, 19.12.2010
    WuzzenPF

    WuzzenPF Graspflücker

    Dabei seit:
    22.07.2006
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    11
    ...ich glaube nicht, gelesen zu haben, dass sie ab sofort den ganzen Winter nur noch gekochte Kartoffeln füttert?? :fg:

    In dem Forum darf man aber auch echt NIX schreiben, was nicht absolut "perfektionsgerecht " ist. Echt schade.....
     
  12. Hanni

    Hanni Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    04.03.2008
    Beiträge:
    2.031
    Zustimmungen:
    353
    Doch man darf vieles schreiben ! Nur ich denke an die Leser die da nicht so weit denken und dann falsch füttern,ist leider so . Da habe ich eben mal versucht das klar zu stellen,ist doch kein Problem ,oder ??
    LG Hanni
     
  13. #12 nessele, 19.12.2010
    nessele

    nessele Guest

    Gekochte Kartoffeln sind wirklich allemal besser als rohe, da ist das giftige Solanin drin, das beim Kochen ausgeschwemmt wird.
    Ich denke Kartoffeln sollten eine Ausnahme bleiben und nur in Sonderfällen (wie z.B. jetzt im kalten Winter in Außenhaltung) gegeben werden. Aber wenn nur in gekochter Form

    Und jetzt mal ganz ehrlich. Wer seine Meerschweinchen wirklich artgerecht füttert, der werfe den ersten Stein, aber das macht keiner hier.
    In ihrer Heimat haben sie nie mals ne Möhre, ne Fenchelknolle, Selleri oder gar nen zuckerhaltigen Apfel gesehen. Das ist ja genau das, was wir im besten Falle in die Meeris reinstopfen.

    Der Kohlenhydratgehalt im Apfel kommt schon ganz nah an den in der Kartoffel ran.
    Das eine wird gefüttert, das andere verteufelt.

    @RoteHexe: lass dich nicht einschüchtern, ich bin sicher, der eine oder andre macht das auch ab und an für seine Außenmeeris. Ist dann aber nicht so mutig wie du es hier im Forum zu schreiben.
     
  14. #13 xnumiax, 19.12.2010
    xnumiax

    xnumiax Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    01.05.2010
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Ich würds jetzt auch nicht jeden Tag füttern, aber ab und zu schadet das sicher nicht, wenn man das Gefühl hat, die bräuchten noch etwas mehr Energie.

    Ich würde dann zwar persönlich noch eher ein Trockenfutter füttern. Die gekochten Kartoffeln kenne ich aber auch, als Päppelfutter zBsp.

    Früher haben wir unseren Kaninchen immer rohe Kartoffelschalen gegeben, wenn welche übrig waren von uns. Die sind alle vier, 10 Jahre alt geworden und waren nie krank. Sicher nicht wegen den Kartoffeln, aber geschadet haben die auf jeden Fall nicht ;) Das steht eh noch immer zur Diskussion, ob man die jetzt füttern kann oder nicht...

    Es kommt halt wie immer auch auf die Menge und die Häufigkeit an.
     
  15. #14 lia, 20.12.2010
    Zuletzt bearbeitet: 20.12.2010
    lia

    lia sidefin

    Dabei seit:
    08.07.2004
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    22
    Die Frage ist auch: WAS ist natürlich bei einem Meerschweinchen?

    Die wilden (cavia tschudii) leben im Hochland und fressen Gras. Von cavia aperea ist bekannt, dass sie kurze, rasenähnliche Wiesen abfressen, auf denen etwa 10 Gräser dominant sind (weitere Kräuter werden auch noch dabei sein). Diese Tiere wiegen um die 400-800g. Was die Tschudiis machen, das weiss keiner so genau, zumindest in der Literatur nicht...

    Die Meerschweinchen, die seit etwa 3000-7000 Jahren bei den indigenen SüdamerikanerInnen in der Küche leben, ernähren sich von "Müll". Selbst abgenagte Knochen (hab ich zumindest mal gelesen), sollen in die Ecke zu den Schweinchen geworfen und von denen auch beknabbert werden. Kartoffeln (rohe) und andere energiereiche Futtermittel wie Mais sind denkbar für die Mast. Maisblätter und Gras, das rund um die Hütten wächst ist aber wahrscheinlicher, da sie günstiger sind. Im Endeffekt wird es wohl eine Mischung sein.

    Was besser ist weiss ich nicht. In beiden Fällen ist die Lebenserwartung gering, da sie Tiere meist, bevor sie an Altersschwäche und Krankheit sterben könnten, einem Prädator zum Opfer fallen.
    Ich würde die erste Ernährung vorziehen, wobei unsere Cavia porcellus sich in der Domestikation auch angepasst haben, der Darm wurde auf nährstoffreicheres Futter umgestellt, wodurch reine Grasnahrung kaum reichen würde. Kartoffeln und Mais sind Getreide sicher vorzuziehen, da Meerschweinchen sicher nie mit Getreide in Kontakt kamen und daher an diese Stärke kaum angepasst sind. Kochen würde ich aber Kartoffen nicht, das scheint mir gar nicht natürlich. Meine bekommen in der Aussenhaltung auch nur Gemüse und Heu, Kartoffeln gibt es auch ab und an. Hier gibt es etwa 700-900g FriFu für 5 Nasen, so geht das ganz gut durch den Winter...
     
  16. #15 RoteHexe, 20.12.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20.12.2010
    RoteHexe

    RoteHexe Guest

    Quatsch lassich mich da einschüchten, ich denke ich züchte schon ein paar Jährlein und weiß selbst genau was richtig ist. Bin fest davon überzeug das das allemal besser ist als Trofu im Winter in die Schweine zu stopfen. Das scheinen blos manche nicht zu kapieren. Diese Mischung bekommen meine Tiere ausschließlich im Winter!!! Und dann einmal die Woche. Ich denke auch nicht das ich fette Tiere habe, sonst würden ja die Teddys und die Cuys ständig an Toxicose sterben, oder?
    Das ich damit für bestimmte Leute natürlich Zündstoff geliefert habe war mir von vernherein klar und ist mir sowas von Banane:fg:. Nur so zur Info an Hanni, wenn das so ungesund und sinnlos ist, wundert mich das mein ältester Cuy im Januar 4 wird und meine älteste Teddy Sau über 6 jahre alt ist....
    Aber wer frei von Schuld ist darf gerne den ersten Stein werfen **hihi**
    Wenn die Hanni so über die Leser die falsch füttern besorgt ist, nur weil die diesen Beitrag gelesen haben, kannst Du ja gerne einen richtig guten Futterplan einstellen der auch für Züchter mit mehr als 5 Tieren geeignet ist einstellen
     
  17. #16 xnumiax, 20.12.2010
    xnumiax

    xnumiax Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    01.05.2010
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Mit "kapieren" hat das ja eben gar nichts zu tun ;) JedeR macht wie er/sie denkt, richtig und falsch gibt es da nicht wirklich ;) ...

    Ob jetzt TroFu(Getreidefrei) oder gekochte Kartoffel, ist doch Wurscht. Hauptsache man füttert das, womit man gute Erfahrungen gemacht hat...

    Außer du meintest damit, dass andere nicht kapieren wollen, dass du von deiner Methode überzeugt bist?!
     
  18. #17 Angelika, 20.12.2010
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    9.805
    Zustimmungen:
    2.783
    Tja, die Ernährungswissenschaft. Wir Alten wissen, dass vor 40 Jahren die Schweinchen mit einer Menge Hühnerfutter (pures Getreide, nur die Krebslein wurden rausgepult), Kaninchenpellets und einigen Gemüseabfällen (Gemüse wurde damals noch mit Zeug gespritzt, das heute längst verboten ist) ernährt wurden.
    Komischerweise wurden die damals 8 - 10 Jahre alt, regelmäßig ...
    An die gesundheitsfördernde Wirkung gekochten Futters glaube ich trotzdem nicht.
    Und das ist es: Ernährung ist mehr oder weniger eine Glaubensfrage, nicht, wie "RoteHexe" meint, eines "Ich weiß, was richtig ist". Denn es gibt nicht so sonderlich viele Untersuchungen über längere Zeiträume. Wird hier nicht noch der Rohfasergehalt von Futter in den Vordergrund gestellt - während es bei Kaninchen schon so ist, dass Untersuchungen ergeben haben, dass ein Anteil von Rohfaser, wie er hier noch propagiert wird, zu schweren Verdauungsstörungen führt, und tatsächlich - jedenfalls bei Kaninchen - der Rohfasergehalt niedriger sein muss als dies in den meisten Trofu-Sorten der Fall ist ...
     
  19. Little

    Little Guest

    Meine bekommen im Winter auch ab und zu die Reste meiner gekochten Kartoffeln. Sie bekommen allerdings auch Trockenfutter im Winter, JR Premium. Die Kartoffeln ab und zu und das Kraftfutter alle 3Tage! Sie bekommen auch mal einen getrockneten Maiskolben.
    Alles sind fit...nicht fett..und gesund!
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 RoteHexe, 22.12.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22.12.2010
    RoteHexe

    RoteHexe Guest

    Huhu,
    ich kann mich nicht erinnern irgendwo geschrieben zu haben " ich weiß was richtig ist " und alle anderen haben keine Ahnung:autsch:
    Aber ist egal, ich werde das weiterhin ab und an meinen Schweinderln füttern,
    ob nun Mastfutter und keine Nährstoffe sei nun mal dahin gestellt. Wie schon weiter oben auch gesagt , die Tiere leben in Außenhaltung und nicht im warmen Zimmerlein und sind froh über jegliche Energie im Winter die sie bekommen können zum gewöhnlichen Grünzeugs und Trofu. Wers nicht füttern will solls doch einfach bleiben lassen, zwinge doch niemanden was auf :fg:
    Übringens bin auch schon etwas länger in der Zucht und auch kein junges Gemüse mehr, also kein Frischling mehr. Von daher denke ich schon ich kann beurteilen was meine Tiere vertragen da meine Tiere bei mir alt geworden sind und ich mir keine Alten Säcke eingekauft habe....
    Zumal wer lesen kann klar im Vorteil ist, ich schrieb ich, ich hätte noch Zuccini und sonstiges Grünzeugs dazu gemischt und auch Luzerne Cobs.
    Also wer etwas denken kann , sollte daraus ja schließen können das ich die Kartoffeln nicht nur, sondern auch gegeben habe...
     
  22. #20 Pepper Ann, 22.12.2010
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    Wieso fressen eure nur immer sowas? Was bekommen sie denn sonst so? Wie lange füttern die treatinternen Kartoffel-Züchter das schon? Und ist es wirklich effektiver (energiereicher) als herkömmliche Trockenfuttermischungen?

    Nährstoffe haben gekochte Kartoffeln leider nicht mehr viele. Man müsste sie so stark salzen beim kochen, dass sie natürlich sehr ungesund für die Schweinchen und Mensch sind, außer man wäscht sie danach ab. So machen das zumindest Profiköche. :fg:

    Ich fütter ja nun schon länger Erbsenflocken und grünen Hafer zum normalen Trofu (als einzige wirkliche Dickmacher, die meine Tiere fressen). Und bin damit sehr zufreiden. Getreide konnte ich bisher immer wegschmeißen.
     
Thema:

Heut mal für die Wutzen gekocht

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden