Heu möglicherweise gefährlich!

Diskutiere Heu möglicherweise gefährlich! im Ernährung (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo, zusammen! Heute gab es einen Bericht im TV über Jakobskreuzkraut, das sich in letzter Zeit hier gewaltig ausbreitet aufgrund der heißen...

  1. #1 Pimboli, 04.09.2008
    Pimboli

    Pimboli Guest

    Hallo, zusammen!

    Heute gab es einen Bericht im TV über Jakobskreuzkraut, das sich in letzter Zeit hier gewaltig ausbreitet aufgrund der heißen Sommer in den letzten Jahren und brachliegender Flächen.
    Das Problem dabei ist, dass viele Bauern ihre Wiesen einfach mähen, ohne darauf zu schauen, ob Jakobskreuzkraut dort wächst. Aus dem Gras wird Heu und das wird an Rinder, Pferde - und natürlich auch Meeris verfüttert.

    Das Gift im Jakobskreuzkraut reichert sich in der Leber an. Selbst wenn das Tier nicht sofort daran stirbt, weil die Menge evtl. zu gering war, summiert sich das aufgenommene Gift und irgendwann wird das Tier apathisch und dann kommt schon jede Hilfe zuviel.

    Wie die deutschen Behörden mitteilten, liegt für sie bis jetzt kein Grund vor, gegen Jakobskreuzkraut zu Felde zu ziehen (obwohl es schon mehrere Todesfälle von Pferden und Rindern gab), WEIL SIE NOCH KEINEN ANTRAG VON VEREINEN vorliegen haben. D.h. sie wissen wohl um das Problem, aber sie sehen keinen Handlungsbedarf, weil es keinen offiziellen gibt, der beantragt, etwas zu tun.

    In der Schweiz wird das Kraut übrigens erfolgreich bekämpft!

    Hier mal etwas zur Info: >> klick <<
    und >> hier<<

    Ich denke, das Problem darf nicht länger totgeschwiegen werden. Ich hatte hier in den letzten Monaten 3 Todesfälle, die nicht geklärt werden konnten. Ich würde es jetzt nicht ausschließen, dass da etwas im Heu gewesen sein kann. Vielleicht habt auch ihr ungeklärte Fälle, die möglicherweise auch auf "verseuchtes" Heu zurückzuführen sein könnten?

    Ich möchte jetzt erst mal eure Meinung dazu wissen und, ob ihr denkt, dass man da etwas tun muss? Und wenn, was und wie?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 KaputtesSpielzeug, 04.09.2008
    KaputtesSpielzeug

    KaputtesSpielzeug Guest

    Ich habe gleich bei diesem Bericht von Dir
    an ein Schweinchen und ein Kaninchen von mir denken müssen,
    die Beide plötzlich verstorben sind.
    Macht einen schon was ängstlich, wenn man sowas liest.... :ohnmacht:
     
  4. #3 Püppy_M, 04.09.2008
    Püppy_M

    Püppy_M Guest

    zitat:
    Wie die deutschen Behörden mitteilten, liegt für sie bis jetzt kein Grund vor, gegen Jakobskreuzkraut zu Felde zu ziehen (obwohl es schon mehrere Todesfälle von Pferden und Rindern gab), WEIL SIE NOCH KEINEN ANTRAG VON VEREINEN vorliegen haben.
    zitatende :nuts:

    Sind die blöd?
    Das ist doch total egoistisch! :sauwütend:

    Aber es gibt ja nich umsonst das Gerücht, dass Beamte kein Bock haben zu arbeiten....
     
  5. #4 Risika, 04.09.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 04.09.2008
    Risika

    Risika Guest

    :eek: Ach du Schande! Ich hatte bisher zwar noch keine ungeklärten Todesfälle, allerdings war es komisch, dass das mit der Leukose so schnell bei Yuki bergab ging.

    Betrifft das dann eigentlich alles Heu? Es gibt ja auch welches, was man abgepackt kaufen kann. Da steht ja auch manchmal "handverlesen" drauf.

    Ihr macht mir echt Angst. Aber die Tiere brauchen ja Heu. Was kann man denn jetzt machen? :ungl:

    Edit: Hier ein Bild, wo man es in getrockneten Zustand sieht Jakobskreuzkraut

    Vielleicht kann man solche Teile ja aus dem Heu raus sortieren?
     
  6. Nellie

    Nellie Guest

    Hast Du auch Bilder von getrockneten Blättern?
    Bei uns im Norden wird das Zeug zunehmend zur Plage. Aber die meisten Bauern tun z.Zt. noch nichts dagegen.
    Einige Wiesen sind voll davon!
    Ich bekomme immer Heu vom Nachbarn bzw. von Bauern aus der Umgebung. Ich sortiere alles aus, was nicht nach getrocknetem Gras aussieht.

    Gruß
    Nellie
     
  7. Risika

    Risika Guest

    Das war das einzige Bild bei Wiki, wo die Pflanze getrocknet zu sehen ist. Aber vielleicht spuckt Google mehr aus?
     
  8. #7 Angie60, 04.09.2008
    Angie60

    Angie60 Guest

    Bei uns im Süden Deutschlands ist das Jakobskreuzkraut leider auch ein sehr großest Problem. Auf unseren Weiden ist ein starker Befall und die Pferde können nicht grasen gehen. Erfreulicher Weise nimmt unser Bauer die Gefahr sehr ernst und hat uns auch aufgeklärt. Er mäht auf Wiesen, die befallen sind, kein Heu. Ich darf für Tom und Samy Heu mitnehmen und so besteht für meine Racker keine Gefahr. Das Zeugs ist ein starkes Lebergift, passt also bei Pflanzen, die wie Mini-Löwenzahn wirken (auch die Blüten) auf! Bei uns in Baden-Württemberg hat das Landwirtschaftsministerium die Landwirte eindringlich vor diesem Unkraut gewarnt.
    Liebe Grüße
    Angie60
     
  9. #8 Yaraphila, 04.09.2008
    Yaraphila

    Yaraphila Guest

    man super aber ichversteh des des ned dass die bauern da nix machen zumindest die die ihre eigenen Tiere (falls vorhanden) mit dem zeug füttern...
    vllt ist das ja die "sichere" seite: heu von bauern kaufen die ihre eigenen tiere damit füttern (so ne milchkuh hat ja schon einen gewissen wert)...
     
  10. Risika

    Risika Guest

    na ja, aber bei einer milchkuh wird es wohl länger dauern, bis die umfällt, als wie bei einem schweinchen ...
     
  11. #10 Pimboli, 04.09.2008
    Pimboli

    Pimboli Guest

    Naja - die Gefahr ist wohl noch ein wenig größer. Wie die im TV sagten, reichert sich das Gift in der Leber an. Wenn das Tier dann geschlachtet wird und wir die Leber essen (ich ess so was zum Glück nicht ;) ), dann gelangt es auch in den menschlichen Organismus. Was es da für Schäden anrichtet, ist noch nicht wissenschaftlich geklärt. Es gibt ein Forschungszentrum in der Schweiz, die sich gerade aktuell mit diesem Problem beschäftigen.
     
  12. Oma44

    Oma44 Guest

    Dieses blöde pieksige Zeugs war reichlich in einem Ballen Heu, den ich Anfang des Jahres mal bestellt hatte (Kleintierheu ??? - irgendein Versender in zusammenarbeit mit dem BUND oder so - ich guck nachher mal was genau das war).
     
  13. #12 Angie60, 04.09.2008
    Angie60

    Angie60 Guest

    Bei einem Reitpferd (ca. 600 kg) reichen 80g Jakobskreuzkraut aus, es umzubringen (lt. meiner Tierärztin). Ein Schweinchen braucht dementsprechend weniger. Die Geschichte ist meines Erachtens schon recht brisant.
    Liebe Grüße
    Angie60
     
  14. Risika

    Risika Guest

    Aber was soll man denn da jetzt machen? Wäre das mit dem "aussortieren" schon mal eine Übergangslösung?
     
  15. #14 KaputtesSpielzeug, 04.09.2008
    KaputtesSpielzeug

    KaputtesSpielzeug Guest

    Und was ist mit Heucobs oder wie die Dinger heissen
    und anderen gepressten Heudingen...
    werden die sortiert vor der Verarbeitung?
     
  16. #15 Pimboli, 04.09.2008
    Pimboli

    Pimboli Guest

    Ich denke, da wir hier ja alle an einem Strang ziehen, sollten wir uns zusamentun und die Gefährlichkeit an die Öffentlichkeit bringen, um so die Behörden dazu zu bringen, endlich etwas dagegen zu machen! Vielleicht hat da einer von euch eine Ahnung, wie man so was organisiert?

    Für den Anfang und uns selbst ist natürlich klar: beim Heufüttern aufpassen, ob man da was findet, was nach JKK aussieht. Aber GARANTIE ist das natürlich nicht, weil von dem Zeug, wenn es trocken ist, auch was abkrümelt und das ist dann trotzdem drin. Man kann natürlich beim Kauf fragen, ob es von JKK-freien Wiesen stammt. Das hilft sicher, wenn man beim Bauern direkt fragt. Aber im Laden???
     
  17. #16 KaputtesSpielzeug, 04.09.2008
    KaputtesSpielzeug

    KaputtesSpielzeug Guest

    Vielleicht sollte man Tierzeitschriften anschreiben
    und diverse TierTVsendungen...!?
     
  18. Risika

    Risika Guest

    Das wäre auch ne Möglichkeit! Oder ist hier vielleicht jemand in einem Verein, der so einen Antrag stellen könnte? Kann man das so einfach machen?
     
  19. JamLu

    JamLu Guest

    Hat irgendwer vielleicht Kontakt zur (lokalen) Presse?


    Oder mal ne Mail an die Bild schreiben, die sind ja richtig gut darin, aus allem eine riesen Story zu machen und die lesen ja auch (leider) ziemlich viele.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Bhayana84, 04.09.2008
    Bhayana84

    Bhayana84 Guest


    Auf der Homepage von www.kleintier-heu.de steht:

    Für unser Kleintierheu achten wir darauf, dass keine Giftplanzen ins Heu gelangen. (zum Beispiel das Jakobs-Kreuzkraut)

    Ich bestelle schon sehr lange dort, und hatte nie Probleme mit Giftpflanzen.
    Dem Heu vertraue ich total.
     
  22. #20 Moona, 04.09.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 04.09.2008
    Moona

    Moona Guest

    Ach du Schreck, ich glaube das ist in meinem Heu (von rh*nheu). Bin mir 99% sicher. Die Farbe stimmt, pieken tut es auch. Mist, ich füttere das Zeug schon seit zwei Wochen! Sehe bei den Schweinchen aber keine Anzeichen. Ich wünschte ich hätte Batterien für meine Kamera, dann würde ich ein Foto machen.

    Was mache ich denn nun??

    ps: Ok, die Blüten sehen anders aus, aber die waren auch in einem gepressten Ballen. Ach Mensch, für mich sieht alles gleich aus. Wie kann ich denn nun sicher sein? Ich werde hier grad etwas verrückt. Meinen armen Schweinchen..
     
Thema:

Heu möglicherweise gefährlich!

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden