Herztumor beim Cuy

Diskutiere Herztumor beim Cuy im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, vor knapp 3 Wochen fand ich meinen 2,5-jährigen Cuy-Kastraten Thor als ich von der Spätschicht kam in der Ecke hockend und mit sichtbarer...

  1. #1 Uddi, 14.08.2016
    Zuletzt bearbeitet: 14.08.2016
    Uddi

    Uddi Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    02.08.2014
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    435
    Hallo,

    vor knapp 3 Wochen fand ich meinen 2,5-jährigen Cuy-Kastraten Thor als ich von der Spätschicht kam in der Ecke hockend und mit sichtbarer Atemnot. Er hatte starke Atemgeräusche, ihm lief das Wasser aus der Nase und er jappste nach Luft wie ein Fisch. Das Kerlchen sofort eingesackt und zum Freitag um 22 Uhr noch in die 25km entfertne Tierklinik gefahren. Dort stellte man fest, dass er Wasser in der Lunge hatte. Er bekam hochdosiert Furosemid zum Entwässern der Lunge und Antibiotika, da erstmal Verdacht auf Lungenödem bzw. Lungenentzündung. Es dauerte ca. 1/2 h bis das Mittel seine Wirkung voll entfaltete und die Atmung sich beruhigte und ich nahm ihn erstmal wieder mit Nachhause. Dort war er gut drauf, fraß ordentlich.

    Am Samstag vormittag war ich dann zur regulären Sprechstunde. Röntgen wollte man zu dem Zeitpunkt noch nicht, da die Lunge noch nicht frei von Wasser war und das Röntgenbild dann nicht aussagekräftig gewesen wäre. Er bekam nochmal das gleiche und ich sollte die Antibiose für 10 Tage zuhause fortsetzen, wenn dann nichts mehr ist, wäre gut. Man bereitete mich aber schon darauf vor, dass es wenn es keine Lungenentzündung ist, vermutlich das Herz ist, aber eine einmal begonne Antibiose müsse man nun eh beenden.

    Leider saß er 2 Tage später nach Abschluss der Behandlung wieder mit den gleichen Symptomen wie beim ersten Mal im Gehege. Ich also zum Sonntag nachmittag wieder in die Tierklinik gefahren, selbes Spiel. Leider ist die Tierklinik dort für den gesamten Umkreis zuständig und dort war der Teufel los, sodass man nur notdürftig wieder Furosemid spritzte und mich mit Röntgen und Ultraschall wegen Verdacht auf Herz auf die reguläre Sprechstunde am Montag vertröstete.

    Am Montag also zur normalen Sprechstunde. Vorher hatte ich zuhause nochmal Furosemid gespritzt. Die Röntgen und Ultraschall zeigten keinen eindeutigen Hinweis auf ein vergrößertes Herz oder eine Fehlfunktion des Herzens. Nur im Röntgen sah man neben dem Herz eine Masse, die dort nicht hingehörte und die Luftröhre nach oben drückt (die Luftröhre macht dort einen ungewöhnlichen Bogen nach oben), vermutlich ein Tumor, der auch die Lungenödeme hervorruft. Es handelt sich jedoch nur um einen Verdacht, man müsse eine Gewebeprobe entnehmen, was so nah am Herzen unmöglich ist.

    Ein zweiter Arzt hat sich das Röntgen angesehen und bestätigte mir nur das gleiche.

    Nun stehe ich da mit einer wahrscheinlichen, aber nicht 100%ig gesicherten Diagnose und weiss nicht mehr weiter.

    Diese Woche spritze ich ihm 2x täglich 0,2ml Furosemid im Abstand von 12h zum Entwässern der Lunge. Man merkt sofort, wenn das Mittel aufhört zu wirken, dann setzen die oben genannten Symptome ein, mit den 12h komme ich grade so hin.

    Die Sache ist, solange er das Furosemid bekommt, geht es ihm augenscheinlich richtig gut. Er frisst normal und tollt, wenn er seine aktive Phase hat, ausgelassen über die Wiese, wenn ich mit den Schweinen bei einem Arbeitskollegen im Garten bin. Wenn ich ihn so rumtollen sehe, habe ich nicht das Gefühl, dass er sich quält und schon gehen möchte. Allerdings schläft er jetzt auch sehr viel mehr und nimmt auch deutlich an Gewicht ab, obwohl er ordentlich frisst. Im Moment ist er bei 1350g, was für einen Cuy nicht viel ist, fühlt man auch, dass er dünn geworden ist. Insgesamt habe ich das Gefühl, dass er langsam abbaut. Ich habe zudem Angst, dass ich mal nicht da bin zum Spritzen, wenn die Atemnot einsetzt, da ich ihn nicht 24h überwachen kann wegen Arbeit.

    Ich habe dies mit dem Tierarzt besprochen, seine Meinung ist, dass wir das Furosemid solange spritzen bis es eben nicht mehr geht. Ewig geht es natürlich nicht und dann muss man über den letzten Schritt reden. Aber im Moment würde er es noch mit spritzen belassen. Mehr könne man eben auch nicht tun.

    Ich bin traurig :'( Ich liebe dieses Schwein, obwohl er ein Cuy ist, ist er das chilligste und zutraulichste Tier, dass ich jemals kennenlernen durfte.

    IMG_1467.jpg
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schweinchenfan, 14.08.2016
    Schweinchenfan

    Schweinchenfan Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    12.09.2007
    Beiträge:
    4.988
    Zustimmungen:
    2.094
    AW: Herztumor beim Cuy

    Oh, wie traurig :ungl:
    Tipps kann ich dir leider auch keine geben, aber ich drück dir die Daumen für den lieben Kerl :daumen:
     
    B-Tina :-) gefällt das.
  4. Enkidu

    Enkidu Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    17.06.2011
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    203
    AW: Herztumor beim Cuy

    Schließe mich an. Ich hatte nur mal ein Schweinchen mit einer offenbar angeborenen Herzschwäche, denn es ging schon sehr früh los bei ihm, und er ist nur zwei Jahre alt geworden. Das Medikament, das er zum Entwässern bekam, hieß Dimazon und wurde oral gegeben. Er bekam es dann auch so lange, bis es nicht mehr ging bzw. nicht mehr ausreichend half.

    Hat der Tierarzt was zum Thema Operation gesagt? Egal ob gut- oder bösartig, kann man es operieren, oder geht das auch nicht, weil's direkt am Herzen ist?
     
  5. #4 steffic2, 14.08.2016
    steffic2

    steffic2 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    01.11.2007
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    138
    AW: Herztumor beim Cuy

    Ich weiß jetzt nicht, wie das beim Tumor ist, aber bei anderen Herzerkrankungen wird ja immer noch ein Herzmedikament verabreicht. Habe zur Zeit auch ein Schweinchen mit Herzerkrankung hier sitzen und sie bekommt jeden Abend ein Stückchen Herztablette. Zu Anfang musste sie auch entwässert werden, mittlerweile mache ich das nach Bedarf (z.B. an besonders heißen Tagen, sie bekommt dann auch schnell Atemgeräusche bzw. röchelt dann richtig). Das Wasser ist ja eigentlich eine Folge des schlecht arbeitenden Herzens. Deswegen denke ich, dass du im Endeffekt mit der Entwässerung nur die Folgeerscheinung bekämpfst und die Ursache weiterhin besteht (vor allem, weil das Wasser ja auch immer wieder kommt). Ich würde wohl mal den TA auf ein Herzmittel ansprechen, wenn es wirklich ein Tumor ist, hast du bzw. dein Schweinchen ja auch nicht wirklich was zu verlieren... Alles Gute für euch!
     
  6. #5 Traudl, 14.08.2016
    Zuletzt bearbeitet: 14.08.2016
    Traudl

    Traudl Gurkentaxi seit 89

    Dabei seit:
    15.06.2015
    Beiträge:
    2.601
    Zustimmungen:
    1.283
    AW: Herztumor beim Cuy

    Vielleicht ist es stressfreier das Furosemid zu füttern. Mein Blümchen hatte eine Masse wahrscheinlich ein Lymphom vor dem Herzen und der TA hat mir das Lungenödem so erklärt, das die Masse das Herz einengt und so zur Herzschwäche führt.
    alles gute dem Schweinle
     
Thema: Herztumor beim Cuy
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. herztomor bei meerschweinchen

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden