Herzschwäche - Fragen

Diskutiere Herzschwäche - Fragen im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, nicht nur, dass wir mit Arthrose kämpfen, nun hat die arme Toffee (7,5 Jahre alt) auch noch massive Herzprobleme. Nachdem sie schon seit...

  1. #1 Karima, 09.08.2012
    Zuletzt bearbeitet: 09.08.2012
    Karima

    Karima Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    2.107
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    nicht nur, dass wir mit Arthrose kämpfen, nun hat die arme Toffee (7,5 Jahre alt) auch noch massive Herzprobleme.

    Nachdem sie schon seit etwa 5 Wochen Vasotop bekommt, gesellte sich jetzt nach den letzten heißen Tagen doch noch Wasser in der Lunge hinzu. Ein Herzultraschall wurde gemacht, der linke Vorhof ist vergrößert, der Rest schein soweit normal, der Herzschlag ist völlig okay.

    Toffee hat auffälligen Herzhusten, erst nach dem Beginn von Vasotop nicht mehr, dann aber jetzt wieder verstärkt bzw. seit Beginn der entwässerung fast gar nicht mehr. Kennt das jemand von seinem Schweinchen? Seit Monaten dachten wir, es stünde im Zusammenhang mit ihren Atemgeräuschen von der Tumor OP, aber da kündigte sich die Krankheit wohl schon an. :runzl:

    Haben Eure Schweinchen durch die Krankheit auch an Gewicht verloren? Sie frisst eindeutig nicht schlecht und doch hat sie abgenommen. Jetzt gerade hält sie das niedrigere Gewicht. Ich weiß nicht, ob ich dazu päppeln soll, damit sie noch etwas zulegt, sie futtert auch vom Löffel, aber trotzdem ist dieses Hin und Hergemache ja auch nervig. (Wenn doch, was nehm ich nur?)

    Wie lange braucht es wohl nach so einer Entwässerung bis die Atmung wieder ganz normal ist? Mit Montag Abend, als sie pumpend da sass, ist ihr Zustand nicht zu vergleichen, die Atemfrequenz ist auch nicht erhöht, aber man sieht irgendwie, dass sie sich noch was anstrengen muss.

    Gibt es hier jemanden der dauerhaft Entwässerungsmittel geben muss? Soll ja nicht gut verträglich sein, weil es vor allem Kalium auspült, das wieder gibt Herzrhythmus Störungen. Oder kann man das auch bei Schweinis extra als Ergänzungsfuttermittel geben?


    Meine Stamm TÄ ist heute wieder da, der Ersatz TA hält den Zustand zur Zeit erstmal nicht für akut lebensbedrohlich. Sie ist nicht teilnahmslos, sondern aufmerksam und freut sich übers Futter. Trotzdem sehe ich ihr an, dass ihr die ganzen letzten Monate doch so langsam einfach an die Substanz gehen. Irgendwelche Tips sie wieder fitter zu bekommen? Eine Mütze Hoffnung, dass sie sich nochmal etwas stabilsiert?

    Danke schon mal im Voraus für Eure Erfahrungen
    A.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Fragaria, 09.08.2012
    Fragaria

    Fragaria Guest

    Zufüttern würde ich, vor allem wenn sie das so problemlos nimmt. Schwere Krankheiten zehren sehr! Und das ist schon recht übel..... Du kannst alles nehmen was es so gibt, die diversen Päppelbreie, mit Babybrei gemischt, "Dickmachgemüse", Erbsenflocken, Haferflocken.... Hauptsache es kommt gut Energie rein ins Schwein.

    Aber bei der Diagnose kann man fürchte ich nur lindern und verzögern, mehr nicht...... Kommt alles sehr darauf an, wie sie auf die Medikamente anspricht. Es gibt auch homöopathische Tropfen, die bei solcherartigen Problem sinnvoll sein können, ich komm nur grad auf den Namen nicht.... Crateus oder so ähnlich.....

    *wink*
    Gabi
     
  4. #3 Familie Sauerrich, 09.08.2012
    Familie Sauerrich

    Familie Sauerrich Wutzchenliebhaber

    Dabei seit:
    09.03.2005
    Beiträge:
    2.858
    Zustimmungen:
    7
    Also ich würde Crataegus noch dem Wutzchen geben um das Herz zu stärken.
     
  5. #4 Karima, 09.08.2012
    Zuletzt bearbeitet: 09.08.2012
    Karima

    Karima Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    2.107
    Zustimmungen:
    0
    Jein, beide TÄ meinen, wenn die Medikamente wirken, kann sie noch eine ganze Weile haben. Aber ob sie wirken ist halt die Frage. Kommt aber jetzt nochmal eine längere Hitzeperiode wars das fürchte ich, und das kann man ja leider nicht planen.

    Ansonsten kenne ich mehrere Schweine/Tiere mit 'Altersherz' die noch recht lange gut damit zurecht gekommen sind... WENN die Medis genug wirken!

    Wegen des Päppelns schaun wir mal, bei dem Wetter wollen sie ja lieber Gras statt Möhre und Co. Ich scheue mich halt davor sie voll zu stopfen und hinterher futtert sie 'normal' nicht genug. Irgendwie doof alles.

    Kenne ich, mein Pferd hat damit noch 5 Jahre prima gelebt bevor es an etwas anderem verstarb. In diesem Fall verlasse ich mich da aber erstmal auf die Chemie, Craetegutt ist auch nicht ohne, ein Weißdornpräparat.

    Hmm, habt ihr Erfahrung damit bei Schweinchen?
     
  6. #5 Familie Sauerrich, 09.08.2012
    Familie Sauerrich

    Familie Sauerrich Wutzchenliebhaber

    Dabei seit:
    09.03.2005
    Beiträge:
    2.858
    Zustimmungen:
    7
    Ja, mein Arthrose Wutzchen Foxi was auch 7,5 Jahre alt ist hat eine Herzklappenschwäche seit etwa 2,5 Jahren und bekommt seit dem auch das Crataegus. Dosis und Potenz gibt es nur per PN, wenn erwünscht!
     
  7. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Vor 10 Jahren ist eins meiner Schweiner elendig an einer Herzschwäche gestorben, weil der TA meinte, dass hilft so gut....
    Sie ist dann voll Wasser gelaufen und elendig erstickt....
    Lt. meiner TÄ reagieren gerade Nager sehr empfindlich. Wo man bei leichten Geräuschen beim Hund noch sagt abwarten, muss man bei ihnen schon genauer schauen, was man macht.

    Hier gibts in der Regel dauerhaft Furosemid. Meine TÄ bespricht sich immer mit Kardiologin, da gabs bis jetzt keine unterschiedlichen Behandlungsvorschläge.
    Kommt aber eben immer auf die genaue Diagnose an.
    Wenn möglich eben nen Herzultraschall. Herzerkrankung ist ja net gleich Herzerkrankung, so ist auch die Behandlung sehr unterschiedlich....

    Bzgl. Gewichtsabnahme: Ist wohl bei herzkranken Schweinchen nicht selten. Sollte sich geben, wenn sie gut eingestellt sind.
    Man muss sie ja net vollstopfen mit irgendwelchem Krams, aber man kann ja durchaus zusätzlich ein paar Dickmacher wie Erbsenflocken, Sonnenblumenkerne u.ä. anbieten.
    Nehmen sie irgendwann zu sehr ab, haut sie dann der kleinste Windstoß aus den Latschen....
     
  8. Karima

    Karima Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    2.107
    Zustimmungen:
    0
    @Familie Sauerrich: Bekommt sie denn auch andere Medikamente, oder nur das?

    Ich glaube, dass ist nicht viel anderes, als das was Toffee hat, der Vorhof is ja vergrößert, weil sich da was staut und das geschieht, wenn die Klappe(n) nicht richtig arbeitet(n). Ganz genau weiß ichs nich, aber so ähnlich hab ich das verstanden.

    Schick mir gern eine PN, ich bespreche das mal mit der TÄ.
     
  9. Karima

    Karima Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    2.107
    Zustimmungen:
    0
    Herzultraschall ist ja gemacht, der TA ist spezialisiert auf Herzen, hat aber wenig Nagererfahrung!

    Toffee bekommt Furorese (ist Furosemid). Was hast Du für Erfahrung hoppla mit der Dauergabe. Wegen Kaliummangels kann es zu Herzrhythmusstörungen kommen und son Kram.

    Eben, sie ist ein recht großes Schweini und ist jetzt mit etwas mehr als 1 kg schon eher leicht. Ich kann Knochen spüren, wo nie welche 'waren'.

    Sie hatte sich gut bei 1.120 gr eingependelt, damit war sie okay. Aber jetzt sind 100 gr (Mo sogar 150 gr) schwupp weg! :heul:
     
  10. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Ich hatte schon etliche Schweinchen ( + eins meiner Chins) die dauerhaft ( also Jahre) zum Teil hochdosiert Furosemid bekommen haben. Probleme gabs nie. Im Moment auch Chin Luna und mein 8,5-jähriger Schweineopa.
    Ansonsten kann man ja auch einfach ab und an mal Blut abnehmen lassen, wenn der Verdacht besteht.
     
  11. Karima

    Karima Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    2.107
    Zustimmungen:
    0
    Hochdosiert heißt mehr als üblich?

    Na da bin ich aber erstmal recht froh über diese Aussage!

    Ich möchte ja gern in 2,5 Wochen in den Urlaub und sollte sich alles positiv entwickeln würde ich nicht gern mit der Dosierung experimentieren, sondern ihr das Zeug erstmal weitergeben. Danach wäre dann ja auch nicht mehr groß mit echten Hitzeperioden zu rechnen und man hätte etwas mehr Spielraum!

    Voraussetzung natürlich der kleinen Mürane geht es weiter immer etwas besser.
     
  12. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Hm, nein. Hochdosiert heißt eben gelegentlich Höchstdosis. ;)
    Was üblich ist, richtet sich ja nach dem Schweinchen.
    Wobei man nicht außer Acht lassen sollte, das Herzerkrankungen eben an einem Organ auftreten, was bei Fehlversagen schnell zum Tod führen kann.
    Gibt ja auch heute noch genug Menschen, die an Herzerkrankungen sterben, trotz hervorragender medizinischen Möglichkeiten hier in Deutschland....
     
  13. Karima

    Karima Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    2.107
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe eine Heidenangst um das Schweinchen, das glaub mir mal! Schleiche da die ganze Zeit drumherum und beobachte sie.

    Zu meiner Freude hatte sie gerade nochmal 20 gr. mehr als gestern und sass einfach so mal ohne zu essen vorm Häuschen. Aber sicher fühl ich mich noch nicht, am WE soll es ja auch wieder wärmer werden. :mist: Wenn sie es bis zum Herbst irgendwie übersteht mache ich 3 Kreuze!
     
  14. capsy

    capsy Guest

    Hallo!
    Hab ja hier einige Herzschweinchenerfahrung...
    Berichte einfach mal...

    Maui bekommt nur Entwässerung (mittlere Dosis) und lebt bisher sehr gut damit. Sie verträgt den ACE Hemmer nicht, da macht ihr Kreislauf schlapp und ihr geht es schlechter.

    Nesquick hat eine Herzschwäche und bekommt schon lang Fortekor/ACE Hemmer.
    Am Anfang hat er Entwässerung bekommen - ein paar Wochen lang, bis die Lunge sauber war. Er lebt super damit, schon bestimmt über 3 Jahre. Er ist 5 1/2.
    Haben es aber auch sehr früh entdeckt!

    Sid - mein Sorgenkind, bange grad genauso um ihn wie du um deine Kleine - hat ein Kugelherz, verschleimte Bronchien, Wasser in der Lunge, Blasengries und Ministeinchen, schwere Arthrose!
    Wir geben seit Wochen hochdosiert Entwässerung (Furorese) und Schmerzmittel. Homöopatisch wird dazu behandelt.
    Was ihm sehr geholfen hat war Prilium/ACE Hemmer und das Ultraschallinhalieren mit NAC! Plus die hohe Entwässerung.
    Nun grad macht ihm aber wieder die Blase mehr zu schaffen... Käse...
    Gewicht ziemlich unten um die 900g... Päppel 2-3 mal dazu, so viel wie er möchte und damit halten wir sein Gewicht.

    Ach ja, Crataegus findet mein TA schon nen Hammer... den man nicht einfach mal so dazugeben sollte!

    Mimi - sehr schwer Herzkrank, kam so schon zu mir - hat damals nach Beginn der Behandlung noch fast 1 Jahr ganz gut gelebt damit.
    Aber es wurde einfach zu spät erkannt...
    Bei Teddy ebenso. Er starb an Herzinsuffizienz. Chipsy auch, sie war grad mal 4 Monate alt. :heul:

    Wichtig ist - schnell handeln! Dann hat man wirklich eine reele Chance, daß sie noch lange bei uns bleiben können.
    Medis werden sie ein Leben lang brauchen - auch Entwässerung kann man ein Leben lang geben.
    Dr. Ewringmann arbeitet z.B. stark mit einer Tierkardiologin zusammen und sie geben erst mal serh hoch dosierte Entwässerung und garkeine ACE-Hemmer etc..

    Gerne Dosierungen per PN.
    Stimmer hoppla da voll zu --> "Hochdosiert heißt eben gelegentlich Höchstdosis. Was üblich ist, richtet sich ja nach dem Schweinchen."
    Bei Mimi konnte man die Dosis z.B. nicht mal mehr in Büchern nachlesen...

    Alles Gute, Claudia
     
  15. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    *hüstel*
    Bin ja auch bei Frau Ewri. mit meinen Viechern. Daher.... ;)

    Dem Schweinchen alles Gute!
     
  16. Karima

    Karima Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    2.107
    Zustimmungen:
    0
    Danke erstmal sehr für Eure Antworten!

    Sie bekommt zur Zeit die 'normale' Dosis, also lt. 'Beipackzettel' der TA hatte mir geraten etwas mehr zu geben. Habe mich das nicht so getraut.
    Ob die Herzerkrankung früh genug festgestellt wurde ist fraglich. Wir waren 14 Tage zuvor beim TA und da waren beim Abhören keine Auffälligkeiten. Und dann, an dem Tag war es heiß, pumpte sie plötzlich stark. Da wir gerade beim TA waren wurde natürlich sofort gehandelt.

    Die TÄ meinte da aber sie hätte kein Wasser in der Lunge. Tja nur hustete sie da schon ab und zu.

    Kennt das jemand mit dieser Husterei?

    Oder ist das wohl doch in Teilen der OP letztes Jahr zu zuschreiben?

    Was hatten Eure Schweinchen denn für Sympthome, wodurch wurde es festgestellt?

    Heute Abend hatte sie wenigstens 5 ;) gr mehr. (Päppelbrei gab es gestern Morgen das letzte Mal dazu) Ihre Augen tränen nicht mehr und sie atmet viel flacher, allerdings sieht man immer noch, dass sie etwas Luft 'ziehen' muss. Wie lange dauert das wohl, bis das weg geht? (Geht das weg? Oder ist das ein schlechtes Zeichen?)

    Und was meint ihr, ab wann braucht man sich erstmal weniger Sorgen zu machen?

    Ich mach mich hier völlig fertig, weil ich doch in 2 Wochen in den Urlaub will! :heul:
     
  17. Katha

    Katha Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    14.09.2009
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    286
    Ich würde ihr nach Bedarf ruhig etwas mehr geben wie der TA schon meinte, wenn es sich dann wieder gut eingependelt hat kann man die Dosis wieder runtersetzen. Das war bei meiner Katze auch oft nötig. Entwässerungsmedis können Nebenwirkungen haben aber wenn man sie braucht nützt es alles nichts, lieber so, als ein Lungenödem.

    Ich würde dem Tier da auf jeden Fall nicht Blut abnehmen lassen um die Werte zu kontrollieren wegen der Entwässerungstabletten. Eine Alternative zu ihnen gibt es ja eh nicht.

    Herzhusten kenne ich von meinem Hund, der hatte da allerdings kaum Wasser in der Lunge und bekam auch nie Entwässerungsmedikamente. Bei meinem Meerschweinchen hat es sich mit pumpender Atmung und starken Kreislaufproblemen bemerkbar gemacht.

    Wenn sie einmal eingestellt ist auf die Medikamente und die gut wirken, dann kann sie damit noch gut eine Zeit lang leben, auf die Entwässerungstabletten scheint sie ja schon ganz gut anzusprechen, wenn es ihr seitdem schon etwas besser geht.

    Ich würde jetzt das Wochenende schauen wie es sich mit der Medikamentengabe entwickelt, ob es gut anschlägt, und wie sich das Wetter auf sie auswirkt (soll ja warm werden) und weiter ein paar Energiespender zufüttern. Dann sieht man, wie sie das alles verträgt und sieht schon eine Tendenz ;) Wie lange bist du denn im Urlaub und wer betreut die Wutzen in der Zeit?

    Ich drück euch die Daumen, dass die Medikamente anschlagen und sie die kommende Wärme gut übersteht!
     
  18. Karima

    Karima Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    2.107
    Zustimmungen:
    0
    Interessant, denn im Internet stand, der Husten käme durch das Wasser.

    Werde ihr dann wohl wirklich eine höhere Dosis verpassen, zur Vorsicht!

    Die Kreislaufproblem hatte sie, als es so warm war. Da war sie richtig wackelig auf den Beinen. Blöd eben nur, dass man das wegen der Arthrose immer schlecht sagen kann, woran es liegt.
    Sie pumpte am Mo, der TA meinte aber er hatte eindeutig schon Schlimmeres gesehen und beim 1. Mal war es auch noch viel schlimmer.
    Der ACE Hemmer hatte auch schon gut geholfen, aber eben wohl bei der Hitze nicht gereicht. Fraglich ist eben auch, ob da nicht versteckt Wasser schon war.


    3 lange Wochen. Betreut werden sie von einer meerschweinchenerfahrenen Freundin, die selbst eine Herzpatientin hat und bereits eine hatte. Aber ein wenigstens stabiles Tier würde ich ihr schon gern geben, sonst hat man ja keine Ruhe. Und deshalb beschäftigt mich andauernd die Frage, wann ist es wohl einigermaßen stabil und wie merke ich das?!
     
  19. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Sinkt der Kaliumspiegel, kann man Kalium aber zuführen. ;)
    Da kann mit wenig Aufwand Leben retten, wenn es denn nötig sein sollte.
    Wir haben auch noch nie was nachkontrolliert, aber wenn der Verdacht besteht, dann könnte man es zumindest machen und eben entsprechend gegenregulieren.

    Bzgl. Husten:
    Ich hab das bei den Schweinchen mit Herzproblemen auch ab und an, dass sie husten müssen.

    Gewichtsabnahme war häufig und eben leichte Atemgeräusche, Atemprobleme allgemein.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Katha

    Katha Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    14.09.2009
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    286
    Vielleicht war's bei meiner Hündin ein ganz bisschen Wasser, aber auf jeden Fall nicht entwässerungstablettenbedürftig. Das Herz war auch nicht ihr Problem, weswegen sie eingeschläfert werden musste.

    Bei meinem Schwein waren die Kreislaufprobleme so schlimm, dass ihm einmal komplett die Hinterbeinchen nicht mehr gehorchten und er die nachziehen musste, ich glaube, bei ihm hat man es auch einfach sehr spät gemerkt, da kamen aber viele Faktoren zusammen, auch er ist letztendlich an was anderem gestorben.

    Eine gute Betreuung ist ja dann schon mal gewährleistet. Ich für mein Empfinden würde das alles bis Mitte der Woche beobachten, die Entwicklung, auch bei Wärme, und je nachdem würde ich sie als "stabil" einstufen. Wenn du im Urlaub bist und es plötzlich über 30 Grad sind kann es sie trotzdem etwas umhauen. Vielleicht wird sie immer etwas Atemgeräusche haben wegen des Wassers, ist auch möglich, das ist schwierig zu beurteilen aus der Ferne.

    Wird schon werden, ich find zumindest, es klingt bei euch ganz gut :-) Wie geht es ihr denn heute?
     
  22. #20 Karima, 11.08.2012
    Zuletzt bearbeitet: 12.08.2012
    Karima

    Karima Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    2.107
    Zustimmungen:
    0
    Danke für Eure Antworten! :-)

    Ich habe nicht vor den Kaliumspiegel kontrollieren zu lassen. Machte nur Gedanken drum, weil ich es mehrfach gelesen habe. Gebe ihr nun zumindest täglich/ 2 tägig ein Fitzelchen Banane, zuviel ist ja auch nicht gut auf anraten beider TÄ.

    Okay, dann ist das nicht so absonderlich! Habe gestern Abend das letzte Mal was gehört. Und Mi auch nur 1x was.

    Naja nun, wollte ich auf Nr. sicher gehen müsste ich zu Hause bleiben. Aber ich brauche den Urlaub wirklich, war selbst lange Zeit krank. Vielleicht mache ich mich deshalb so verrückt, weil ich weiß wie sehr ich es brauche, weil ich aber kein freies Gewissen habe dabei. Außerdem ist sie jetzt seit Februar krank (Arthrose, Eierstockzyste) dann stabilisierte sich das und Jantje wurde krank und starb nach 3 Wochen. Kurz darauf wurde sie 'komisch' da fing das wohl schon langsam an.
    Ich kann das immer ganz schwer weg drücken und hier zu Hause dreht sich dann immer alles darum. Nicht gut!

    Was die Wärme betrifft, so ist nur gut, dass es Nachts jetzt schon wieder kühler wird. Probleme gibt es ja meist erst, wenn die Wärme sich in der Wohnung festsetzt. Ist keine Garantie, klar, aber ein kleiner Vorteil.

    Heute: Gewicht stabil (7gr. weniger zählt wohl nicht) weiter ohne zufüttern. Es waren Die morgen insg. 140 gr. weg, davon sind 70 gr. wieder da. Sie wartet auch wirklich auf Essen und ist teils schneller beim FriFu als er!
    Augen tränen nicht mehr.
    Sie schnarchelt heut mehr, hustet aber nich. Nur das Geräusch hat sie sonst auch öfter, bereits seit 1,5 Jahren, sitzt mehr in Nase und Kehlkopf. Kommt von der OP (Entfernung eines walnußgroßen Tumors im Hals). Schwer zu beurteilen woher es gerade heute kommt.

    Sie atmet immmer noch nicht normal (Wobei sie immer langsamer und tiefer geatmet hat als andere Schweins). Irgendwie komisch, richtig pumpen ist das auch nicht, aber anders als vorher, flacher und etwas schneller (aber im Normbereich). Mo und Die (weniger) konnte man fühlen, dass sie mit Kraft Luft ziehen, das ist nicht mehr so, trotzdem sieht es halt komisch aus.

    Wie lange hat das denn bei Euch jeweils gedauert, bis die Atmung völlig normal war? Oder kann es sein, dass das so bleibt?

    Wäre super Eure Erfahrung nochmal zu hören!
     
Thema:

Herzschwäche - Fragen

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden