Herbstzeitlosen im Heu

Diskutiere Herbstzeitlosen im Heu im Ernährung Forum im Bereich Meerschweinchen; AW: Herbstzeitlose???? Herbstzeitlosen sind einheimische Pflanzen! Zumindest hier in der Schweiz. @Helena: Meinst du mich, weil ich...

  1. Mira

    Mira Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    31.05.2009
    Beiträge:
    2.631
    Zustimmungen:
    1.513
    AW: Herbstzeitlose????

    @Helena: Meinst du mich, weil ich geschrieben habe, sie (die Meerschweinchen) seien hier nicht heimisch? Oder ist das ein Missverständnis? Natürlich gibt es hier Herbstzeitlosen, ich habe im letzten Herbst welche blühen sehen ... :gruebel:

    @Hanni: Wildtiere werden wohl auf der Wiese selektieren, vermutlich auch Weidetiere. Aber wenn sich die Herbstzeitlosen mal im Heu befinden, dürfte dies auch den Weidetieren schwerfallen.

    Im Übrigen stimme ich Helena zu: Vergiftetes Heu zu verkaufen, ist fahrlässig, vermutlich auch gesetzeswidrig. Nur, wenn man Druck ausübt, indem man "verseuchtes" Heu nicht mehr kauft, wird sich etwas ändern. Leider wissen viele Tierhalter/-innen nicht, wie giftig HZL auch in getrocknetem Zustand sind, deshalb ist auch eine gewisse Aufklärungsarbeit sehr wichtig.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #62 Helena71, 13.02.2015
    Helena71

    Helena71 Swiss made :-)

    Dabei seit:
    25.09.2012
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    44
    AW: Herbstzeitlose????

    Oh ja sorry, Missverständnis... ich dachte, mit "nicht einheimisch" würdest Du die HZL meinen und nicht unsere südamerikanischen Fellbirnen ;)

    Was ich so gelesen habe, meinen viele Bauern, das HZL getrocknet nicht mehr giftig sei (wie Klappertopf oder Hahnenfuss), aber das ist eben ein fataler Irrtum!
    Tatsächlich können Pferde und Kühe auf der Weide die HZL erkennen und meiden sie (wobei ich mich darauf auch nie verlassen würde...), aber sobald sie im Heu ist, sind auch Pferde unter den Opfern, die fressen ja auch ganz andere Mengen von Heu aufs Mal als Schweinis, die bloss Halm um Halm reinziehen.

    Darum unbedingt jeden Fund beanstanden oder dem Bauer melden.
     
  4. ulrike

    ulrike Schweineliebhaberin

    Dabei seit:
    21.03.2004
    Beiträge:
    1.578
    Zustimmungen:
    1.108
    AW: Herbstzeitlose????

    Da es gerade bereits einen zweiten Thread zur Herbstzeitlose gibt:

    Mich würde interessieren, gab es auch Todesfälle bei Meerschweinchen? Weiß jemand von solchen?

    Von Kaninchen habe ich es gelesen. In einem Kaninchenforum stand aber auch, dass man das betreffende Heu statt wegzuwerfen ruhig den Meerschweinchen geben kann.

    Selektieren diese das einfach besser aus als die Kaninchen, weil sie die Giftigkeit erkennen? Oder "schadet" ihnen das Gift auch nicht so wie den Kaninchen?

    Ich würde betroffenes Heu aus einer Zoohandlung zwar auch reklamieren, finde es aber etwas beruhigender, wenn Meerschweinchens Instinkte hier noch funktionieren, falls ich doch mal eine HZL übersehe.
     
  5. Mira

    Mira Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    31.05.2009
    Beiträge:
    2.631
    Zustimmungen:
    1.513
    AW: Herbstzeitlose????

    Herbstzeitlosen sind für alle Tiere und Menschen giftig und Meerschweinchen machen da keine Ausnahme, siehe z.B. hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Herbstzeitlose oder hier: https://books.google.ch/books?id=JG...age&q=herbstzeitlosen meerschweinchen&f=false ... Du wirst noch weitere Quellen finden, in denen die HZL als für Meerschweinchen giftig genannt werden.

    Mag sein, dass manche Meerschweinchen die HZL instinktiv nicht fressen oder auch, weil sie sie nicht kennen und deshalb misstrauisch sind, aber verlassen würde ich mich darauf nicht!

    Das mit dem Selektieren ist ja so eine Sache. Ich habs im HZL-Thread schon geschrieben, dass Wildtiere die Pflanze wohl meiden und auch viele (vor allem erfahrene) Weidetiere. Im Heu ist es aber sehr viel schwieriger, die giftigen Teile der Pflanze auszusondern, auch für Nutztiere, die seit einigen Tausend Jahren hier gehalten werden. Meerschweinchen sind hier nicht heimisch und kennen die Herbstzeitlose aus ihrer Heimat nicht. Um diese Giftpflanze instinktiv zu meiden, müssten sie über einen "universalen" Instinkt für giftige Pflanzen verfügen, was ich aber bezweifle.

    Für mich ist klar: Weg mit dem Heu, wenn mehr als ein einzelnes Exemplar HZL darin zu finden ist!
     
  6. ulrike

    ulrike Schweineliebhaberin

    Dabei seit:
    21.03.2004
    Beiträge:
    1.578
    Zustimmungen:
    1.108
    AW: Herbstzeitlose????

    @ Mira
    Danke, die Quellen kenne ich schon. :-)

    Mir geht es eher um praktische Erfahrungen bei Meerschweinchen. Das soll aber nicht heißen, dass man sich generell nur auf den Instinkt verlässt.
     
  7. Mira

    Mira Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    31.05.2009
    Beiträge:
    2.631
    Zustimmungen:
    1.513
    AW: Herbstzeitlose????


    Ich finde es schon zynisch, dass laut deiner Angabe in einem Kaninchenforum stand, man könne das mit Herbstzeitlosen verseuchte Heu "ruhig den Meerschweinchen geben".

    Findest du wirklich, man solle einfach den Schweinchen mal Heu mit HZL geben und dann darauf hoffen, dass ihr Instinkt sie davor bewahrt, die hochgiftige Pflanze zu fressen?

    Oder meinst du mit "praktischer Erfahrung" die toten Meerschweinchen aufgrund von HZL-Konsum?

    Ich bin mir sicher, dass es diese Todesfälle gibt, doch wer lässt schon sein Meerschweinchen nach einer "unklaren Todesursache" obduzieren? Wie viele Halter/-innen gibt es, die die Pflanze überhaupt im Heu erkennen, um deren Giftigkeit wissen und nach dem Tod ihres Tieres den Zusammenhang herstellen können? Das dürften wohl sehr, sehr wenige sein ...

    Die HZL ist gemäss Giftdatenbank der Uni Zürich "sehr stark giftig". Eine solche Pflanze gehört definitiv nicht ins Futter!
     
    Helena71 gefällt das.
  8. ulrike

    ulrike Schweineliebhaberin

    Dabei seit:
    21.03.2004
    Beiträge:
    1.578
    Zustimmungen:
    1.108
    AW: Herbstzeitlose????

    Da gebe ich dir vollkommen recht. Hatte ich oben auch schon geschrieben.



    Trotzdem interessiert mich die Frage: Gab es in der Vergangenheit Todesfälle durch HZL bei Meerschweinchen?

    Diese Frage darf doch wohl erlaubt sein? :gruebel:
    Wo, außer in einem Meerschweinforum, kann man darüber Erfahrungen sammeln?

    Nur zur Klarstellung: Ich bin eine Liebhaberhalterin von Meerschweinchen und habe bestimmt kein Interesse daran, Tiere mutwillig der Gefahr einer Vergiftung auszusetzen.
     
  9. #68 Helena71, 01.03.2015
    Helena71

    Helena71 Swiss made :-)

    Dabei seit:
    25.09.2012
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    44
    AW: Herbstzeitlose????

    Ich habe in den Foren, in denen ich unterwegs bin und bei div. Schweineseiten auf Facebook noch nie von einem konkreten Fall gelesen.
    Ich kenne nur den Fall der Zwergkaninchen-Züchterin hier in der Schweiz.

    Persönlich habe ich von der Problematik erst letztes Jahr (!) in einem Forum gelesen. Ich befürchte, der Grossteil der Meerschweinchenhalter hat vermutlich noch gar nie von der Pflanze gehört und von der Giftigkeit des Heus und würden Todesfälle daher nicht darauf zurückführen können :(
    Aufklärung tut daher Not. Ich überlegte mir schon, meine Tierärzte zu fragen, ob sie evtl. Flyer aufhängen würden im Wartezimmer. Dort hängen Flyer zu allem möglichen, da würde das auch passen.
     
  10. Mira

    Mira Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    31.05.2009
    Beiträge:
    2.631
    Zustimmungen:
    1.513
    AW: Herbstzeitlose????

    Na ja, "Wie immer ...". Man sollte halt deutlich sagen, was man denkt und findet, auf Distanz und hier über das im Forum Geschriebene lässt sich bisweilen schlecht feststellen, was die/der Schreibende denn nun wirklich sagen will.

    Wenn du nicht "falsch" verstanden werden willst, hättest du den oben erwähnten Satz aus dem Kaninchenforum kommentieren bzw. dich davon distanzieren sollen - so, wie du jetzt schreibst, dass du dich "selbst gewundert" hast. Das tönt für mich schon ganz anders. ;)



    Dann sind wir uns ja einig und ich wollte dir ein solch schlimmes Vorhaben auch nicht unterstellen.



    Das ist eine gute Idee, Helena! Das Ganze sollte natürlich mit Fotos versehen sein. Ich denke eben auch, dass vielen diese Problematik nicht bekannt ist (auch nicht allen TAE!) und dass die Halter/-innen die HZL im Heu auch gar nicht erkennen würden.
     
  11. ulrike

    ulrike Schweineliebhaberin

    Dabei seit:
    21.03.2004
    Beiträge:
    1.578
    Zustimmungen:
    1.108
  12. #71 Angelika, 01.03.2015
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    9.140
    Zustimmungen:
    2.382
    AW: Herbstzeitlose????

    Meiner Meinung nach hat die Diskussion im Link keinerlei wissenschaftlichen Hintergrund, sie hilft daher auch in keiner Weise weiter.
    Dies hier dagegen ist eine wissenschaftliche Abhandlung (HZL S. 12)
    https://www.landwirtschaft-bw.info/...ents/lazbw_gl/Giftpflanzen des Grünlandes.pdf
    Es ist demnach sowohl möglich als auch zumutbar, die Pflanze aus der Weide zu entfernen.
    Wenn man damit handelt, sollte man sich also die Mühe machen. Selbst wenn sie - was ich nicht glaube - für einzelne Tierarten nicht toxisch wäre: Woher will man wissen, welche Tierart das Heu fressen wird? Ich habe auf den Heusäcken bisher weder "Fütterung auf eigene Gefahr" noch "Nur für Kaninchen und Meerschweinchen" o. ä. gelesen.
     
    Ani gefällt das.
  13. ulrike

    ulrike Schweineliebhaberin

    Dabei seit:
    21.03.2004
    Beiträge:
    1.578
    Zustimmungen:
    1.108
    AW: Herbstzeitlose????

    Danke, Angelika, für den Hinweis auf diese Abhandlung.

    Das Dokument habe ich mir gleich gespeichert.

    Dann ist das jetzige, häufige Vorkommen der HZL wirklich durch Änderungen in der Landwirtschaft bedingt und könnte sich zu einem noch größer werdenden Problem ausweiten, wenn nicht gegengesteuert wird.

    Konventionelle Landwirtschaft hat also gegenüber Bio durchaus auch Vorteile, wahrscheinlich haben dann auch Jauche und Gülle die HZL in der Vergangenheit mit in Schach gehalten.
     
  14. Hanni

    Hanni Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    04.03.2008
    Beiträge:
    2.031
    Zustimmungen:
    353
    AW: Herbstzeitlose????

    Ich verstehe echt nicht,warum jetzt plötzlich so eine Panik wegen HZL entsteht.
    Diese Pflanze ist eine Wildpflanze und verbreitet sich auch ohne das wir viel dagegen tun können.
    Sie wächst auch nicht jedes Jahr gleich und die ersten HZL hatte ich schon vor Jahren mal im Heu und wie schon mal geschrieben,meine Meeris fressen sie gar nicht erst,bzw ich sortiere sie einfach raus.
    Viel schlimmer finde ich es,wie bedenkenlos hier oft Mais am Feldrand geholt wird,oder Kräuter gesammelt um dann hier erst mal zu fragen,bezügl. der Giftigkeit.
    Einer Kundin von mir sind 2 meeris an gespritzten Maiskolben gestorben,das halte ich für viel bedenklicher,da kaufe ich die Maiskolben lieber im Laden.
    Vom spritzen werden übrigens auch die Blätter vom Mais betroffen,das kann ich nicht sehen und raus sortieren,HZL schon.
    LG Hanni
     
    Snow-Snow gefällt das.
  15. #74 Helena71, 01.03.2015
    Zuletzt bearbeitet: 01.03.2015
    Helena71

    Helena71 Swiss made :-)

    Dabei seit:
    25.09.2012
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    44
    AW: Herbstzeitlose????

    Hanni, ich bewundere Deinen leichten Umgang mit der wohl giftigsten Pflanze, die ein Nagerhalter im Heu antreffen kann. Leider kann ich den Tieren nicht klarmachen, dass sie das nicht fressen sollen; ich kann mich nicht darauf verlassen, dass sie nicht zumindest mal daran herumknabbern... es sind ja schon Kaninchen daran gestorben, ich finde, das Problem muss vom Bauer erkannt und gelöst werden. Der Verkauf von Heu mit hochgiftigen Pflanzenteilen ist einfach fahrlässig.
    Und manche haben ja nicht nur «Pflanzenteile» drin, sondern das Heu war extrem durchsetzt, so dass man den Sack oder Ballen gleich entsorgen kann...

    Meiner Meinung nach ist das Problem aber erst in den letzten Jahren so stark geworden, weil viele Bauern auf Öko- oder Biowiesen umgestellt haben. Die dürfen z.B. in der Schweiz nicht vor dem 15. Juni gemäht werden, sonst erhalten sie kein Geld. HZL kann sich nur auf ungedüngten Wiesen ausbreiten, wo auch keine Kühe die ganze Zeit drüberlatschen...

    Ich verlange einfach, dass in Nahrungsmitteln, egal ob für Mensch oder Tier, keine Giftpflanzen drin sind! Das ist doch nun nicht zuviel verlangt, würde ich meinen.

    Das Problem mit dem Mais, da gehe ich natürlich mit Dir einer Meinung. Maiskolben gibts für meine eh nicht und wir ziehen unsere Maispflanzen lieber selber im Garten, das geht sogar in Töpfen; es müssen ja keine Riesenpflanzen werden.
     
    Ani, gummibärchen, Mira und einer weiteren Person gefällt das.
  16. #75 Angelika, 02.03.2015
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    9.140
    Zustimmungen:
    2.382
    AW: Herbstzeitlose????

    Nur weil Herbstzeitlose Natur ist, gehört sie noch lange nicht in eine als Futter / Heu genutzte Wiese - das gilt bei JKK ja auch.
    Bei "Naturwiesen" kommen halt nicht nur die "guten" Pflanzen, und es ist Aufgabe dessen, der sie bewirtschaftet, dafür zu sorgen, dass die giftigen keinen Schaden anrichten können.
    Und Heu ist eben nicht "Natur", sondern ein landwirtschaftliches Erzeugnis, das entsprechend kontrolliert gehört.
     
  17. Mira

    Mira Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    31.05.2009
    Beiträge:
    2.631
    Zustimmungen:
    1.513
    AW: Herbstzeitlose????

    Auch Tollkirschen, blauer Eisenhut usw. sind Wildpflanzen, aber auf so viel "Natur" können wir, zumindest in der Nahrung für Mensch und Tier, wohl gut verzichten.

    Und doch, natürlich kann man etwas dagegen unternehmen, siehe z.B. hier: http://www.lazbw.de/pb/,Lde/Startse...Futterbau/Herbstzeitlose+und+ihre+Bekaempfung -, du wirst dazu noch weitere Artikel finden.



    Ja, das sind diese Ausgleichszahlungen, welche die Bauern erhalten, wenn sie den ersten Schnitt spät machen. Genau dieser späte erste Schnitt (und womöglich zusätzlicher Verzicht auf Gülle) kommt der Ausbreitung der Herbstzeitlose sehr entgegen. Nun entstehen zwar bezüglich Biodiversität "wertvolle" Wiesen, die aber als Nebeneffekt auch die Ausbreitung von unerwünschten Pflanzen (z.B. Klappertopf in grossen Mengen, Giftplanzen wie die HZL) bewirken.

    Vermutlich wurden von dieser Enwicklung nicht nur Biologen, sondern auch Bauern überrascht. Wiesen, die bewirtschaftet werden und dann via Heu in die Tiermägen gelangen, muss man halt entsprechend pflegen, d.h. unerwünschte/gefährliche Pflanzen eliminieren. Wie und dass dies zu geschehen hat, ist mittlerweile hinlänglich bekannt.



    Eben, wir würden ja auch keine giftigen Pflanzen kaufen und diese verspeisen, nur weil sie "natürlich" angebaut wurden. Die Bauern werden für Biowiesen (und damit für den zusätzlichen Aufwand) ja auch entsprechend entschädigt und dürfen für das Produkt auch etwas höhere Preise verlangen - sie müssen dafür aber auch etwas tun!
     
    Ani und gummibärchen gefällt das.
  18. #77 heidi, 21.08.2015
    Zuletzt bearbeitet: 21.08.2015
    heidi

    heidi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    1.614
    Zustimmungen:
    789
    AW: Herbstzeitlose????

    Paßt auf bei "Acti...." Heu vom Futterh..... hab mal wieder HZL (Samenkapsel und Blätter) gefunden.
     
  19. Enkidu

    Enkidu Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    17.06.2011
    Beiträge:
    393
    Zustimmungen:
    143
    AW: Herbstzeitlose????

    ich hatte mal gelesen, dass zu der Zeit, wo die Kolben wachsen, gar nicht mehr gespritzt wird. Gespritzt wird in einer früheren Wachstumsphase der Pflanze.
    Wenn das stimmt, ist es gar nicht möglich, dass Tiere an gespritzten Maiskolben eingegangen sind. Vielleicht war es was anderes?

    Meine Tiere bekommen seit Jahren immer Mais, sowohl Blätter als auch Kolben, und es gab nie auch nur die geringsten Probleme damit. Auch alle die ich kenne hatten noch nie Probleme mit Mais.

    Ich kann daher meinerseits die Panikmache bezüglich gespritzter Wiesen oder Felder nicht nachvollziehen.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Tuwa

    Tuwa Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    04.09.2012
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    28
    AW: Herbstzeitlose????

    Bin gerade über das Thema gestolpert. Zu der Frage nach Todesfällen durch HZL kann ich sagen, dass hier mit ziemlicher Sicherheit eines, wahrscheinlich zwei Schweinchen daran gestorben sind.

    Vor über 15 Jahren war das unser erster Kontakt mit HZL. Nach einer neuen Heulieferung fiel mir auf, dass die Schweinchen immer so Pflanzenteile liegen lassen und einem Tier ging es schlagartig sehr schlecht. Es starb auf dem Weg zum TA, der anhand der Symptome sicher war, dass es sich um eine Vergiftung handelte. Dummerweise habe ich aber nicht obduzieren lassen (war beim TA kein Thema und ich kam auch nicht drauf). Wir haben schon seit damals ein Schweinchenaltersheim, also leben hier immer viele Schweinchen in verschiedenen Gehegen. In dem Gehege des verstorbenen Tieres fand ich dann nach genauem Absuchen ein Blatt der liegengelassenen Pflanzenteile, das angeknabbert aussah. Die darauffolgenden Recherchen ergaben dann, dass es sich um Blätter und Samenkapseln der HZL handelte. Der Bauer nahm es nicht zurück (80 Kleinballen waren das damals), ich durfte das Zeug selbst entsorgen .... Fatalerweise war die damalige Ersatzlieferung eines anderen Bauern, aus einem anderen Ort auch damit verseucht, wenn auch bei weitem weniger. Beim dritten Versuch hat es dann geklappt und das Heu war HZL frei.

    Das 2. Mal war letztes Jahr mit einem Internet Heu. Den Lieferanten hatte ich erstmals ausprobiert. Wieder war nur ein Schweinchen betroffen, es verstarb innerhalb weniger Stunden. Weil die "Art" des Krankheiisverlaufes bei mir die Alarmglocken läuten ließ, durchsuchte ich die beiden geschickten Ballen und ich habe tatsächlich in einem eine und in dem anderen drei HZL Blätter/Samenkapseln gefunden ... Im betreffenden Gehege fand Ich zwar nichts, aber es reicht ja ein kleines Fitzelchen und das hat sie wahrscheinlich gefressen.

    Die Bauern von dem Heu vor 15 Jahren waren übrigens beide keine Biobauern, das kann man also wohl auch nicht bei konventioneller Bewirtschaftung ausschließen.

    Ich kann also nur dringend empfehlen, grundsätzlich auf das Heu genau zu achten. Hier leben immer so um die 30 Schweinchen, die meisten verstehen es anscheinend HZL zu selektieren, leider aber wohl nicht alle. Vermutlich kann auch kein Lieferant zu 100% ausschließen, dass so etwas im Heu ist. Selbst, wenn die Felder konrolliert und dementsprechend bearbeitet werden, kann immer mal die eine oder andere HZL doch durch die Maschen schlüpfen.

    Das Hauptproblem sehe ich überdies bei der Bereitschaft, überhaupt dagegen vorgehen zu müssen. Alle Heulieferanten, mit denen ich bisher dieses Thema besprochen habe, nahmen die Problematik nicht ernst. Es hieß immer entweder, das macht nichts, da passiert nichts oder es gibt das nur beim letzten Schnitt oder Tiere fressen das nicht. So lange das nicht aus den Köpfen der Verantwortlichen geht, wird es immer wieder HZL im Heu geben.
     
  22. muegge

    muegge Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    20.03.2007
    Beiträge:
    1.170
    Zustimmungen:
    133
    AW: Herbstzeitlose????

    selbst ein Pferd kann davon solche Vergiftungen erhalten, dass es verstirbt. Die Bauern haben dafür zu sorgen, dass das Produkt was sie verkaufen frei von Dingen ist, die den Tieren schaden. Selbst ihren eigenen Tieren ist das Füttern untersagt, wenn HZL im Heu ist.

    Auf das dumme Argument Naturprodukt kann sich der Bauer nicht beziehen und ist zu Schadenersatz verpflichtet...Tierarztkosten, etc.

    Die HZL ist so sprunghaft in die Höhe gegangen, weil die EU den Bauern Geld dafür bietet, dass sie ihre Wiesen nicht schon frühzeitig bewirtschaften. Frühes Mulchen oder auch Weidegang, vernichten die Pflanze. Sie breitet sich nur auf feuchten Wiesen aus, wo sie ungehindert erst mal wachsen kann.

    Ich habe auch ein Kleinschwein verloren. Bin mir ziemlich sicher dass es HZL war.

    Gerade die Kleinschweine, bei denen reicht der Instinkt nicht unbedingt aus, um davon nicht zu probieren.

    Mich macht das auch wütend, wenn Verkäufer von Heu so schludrig damit umgehen. Das Heu gerade im Netz wird immer teurer, da kann ich ja wohl auch verlangen, dass es meinen Tieren nicht noch Schaden zufügt.

    LG Sabine
     
Thema: Herbstzeitlosen im Heu
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. herbstzeitlose getrocknet

    ,
  2. herbstzeitlose im heu

    ,
  3. getrocknete hzl

    ,
  4. herbstzeitlose heu meerschweinchen,
  5. bilder getrocknete herbstzeitlose,
  6. herbstzeitlose getrocknete ,
  7. herbstzeitlose im heu meerschweinchen,
  8. herbstzeitlose haarig
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden