Hefen- sie gehen nicht weg (verzweifelt)

Diskutiere Hefen- sie gehen nicht weg (verzweifelt) im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hey, bitte verzeiht mir, aber ich mache jetzt, der Übersichthalber einen neuen Thread auf. Ich bin echt verzweifelt. Habe ja 14 oder 15...

  1. Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    Hey,

    bitte verzeiht mir, aber ich mache jetzt, der Übersichthalber einen neuen Thread auf.

    Ich bin echt verzweifelt.
    Habe ja 14 oder 15 Tage Nystatin gegeben. Aber es geht den Schweinchen kein bisschen besser.
    Auf BB habe ich verzichtet da es heißt, dass da viel Zucker drin ist.

    Ich habe jetzt heute Apfelpektin bestellt und werde morgen damit anfangen.

    Aber es bleiben mir einfach Fragen offen und hoffe, ihr könnt mir da weiter helfen (vielleicht aus eigener Erfahrung heraus):

    - Kann ich jetzt BB geben oder nicht (möchte dann im Internet so eine Flasche mit 50 ml von Albrecht bestellen)
    - Habt ihr es schonmal gehabt das Nystatin nicht geholfen hat und wenn ja, was hat dann bei euch geholfen?
    - Wann müsste mit Apfelpektin besserung eintreten?
    - Macht es Sinn zeitgleich mit Aloe Vera (Aloe2go) zu behandeln?

    Ich wollte morgen nochmal mit der TÄ telefonieren aber ich mache mir keine großen Hoffnungen das da mehr bei rum kommt.
    Ich habe diesen Monat über 200 Euro nur für Medikamente ausgegben dann nochmal 200-300 im Dezember für Untersuchungen usw.
    So geht das seit Monaten. Immer sind es ein paar hundert Euro die ich beim TA lasse.
    Deshalb möchte ich jetzt erstmal so versuchen, die Hefen in den Griff zu bekommen .
    Ich bin langsam an einem Punkt ich kann nicht mehr :heulen:
    Es tut ja auch so weh, mit anzusehen, wenn es den Tierchen schlecht geht.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Perlmuttschweinchen, 26.01.2015
    Perlmuttschweinchen

    Perlmuttschweinchen ehem. hoffix

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    7.798
    Zustimmungen:
    1.424
    AW: Hefen- sie gehen nicht weg (verzweifelt)

    Ich würd den Kot nochmal überprüfen lassen.
    Hefen sind meistens eine Folgeerkrankung von Kokzidien oder Würmern.
     
  4. #3 Mira, 26.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 26.01.2015
    Mira

    Mira Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    31.05.2009
    Beiträge:
    3.016
    Zustimmungen:
    2.039
    AW: Hefen- sie gehen nicht weg (verzweifelt)

    Hallo Anika

    Nun habe ich die Vorgeschichte im Köttel-Thread nochmals kurz überflogen.

    Ich hatte ja auch mal ein Hefen-Schweinchen und es dauerte sehr lange, die Sache in den Griff zu bekommen. Das Schweini litt an Durchfall/Matschkötteln. Nach zwei Nystatin-Kuren (wobei ich nicht so überzeugt bin von diesem Mittel ...), durch Dysticum, später auch Apfelpektin und Darmaufbaupräparate (BBB u.a.) normalisierte sich die Verdauung wieder.

    Während der ganzen Zeit hatte ich aber nie den Eindruck, dass unser Hefen-Schweinchen Schmerzen litt, so wie du es beschreibst. Das Tierchen zeigte Appetit, verhielt sich normal und frass auch gut. Die andern Schweinchen wurden nicht angesteckt.

    Hefen können sehr, sehr hartnäckig sein, aber bei dir habe ich das Gefühl, das noch etwas anderes im Busch ist. Ich würde das nochmals bei einem guten TA checken lassen.

    :daumen: für eine hoffentlich baldige Besserung!
     
  5. #4 gummibärchen, 26.01.2015
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    AW: Hefen- sie gehen nicht weg (verzweifelt)

    Hallo Anika,


    Ich würde statt BB lieber auf Darmflora Plus von Dr. Wolz zurück greifen. Das war mal ein Tipp von meiner TÄ, da meine Schweinchen BB und Lactogel nicht gut vertragen haben. Du bekommst es in der Apotheke und kannst es wunderbar mit Apfelpektin kombinieren.
    Apfelpektin ist quasi "Futter" für die positiven, erwünschten Darmbakterien.

    Da gibt es sicher Fälle, Hefen können manchmal sehr hartnäckig sein. Bei meinen Schweinchen gingen die Hefen mit getreidefreier und möglichst auch Zuckerfreier Ernährung allerdings nach dem zweiten Behandlungsintervall weg.


    Das Apfelpektin dickt den Kot an, das geht meistens recht fix, innerhab von 1-3 Tagen. Gegen die Hefen direkt wirkt es allerdings nicht, es unterstützt nur die eigentliche Behandlung.

    Mir liegen darüber keine Infos vor, wüsste auch nicht direkt, was das bringen soll, daher würde ich es lassen und nicht zu viel verschiedenes auf einmal anwenden.

    Hast du die Ernährung angepasst?

    Ich würde vielleicht nochmal Kot bei einem anderen TA untersuchen lassen, oder selber eine Probe nach Idexx/VetMedLab schicken.

    Wenn Hefen so lange andauern und nicht wirklich in den Griff zu bekommen sind, kann auch eine andere Grunderkrankung zu diesem Problem beitragen.
     
  6. Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    AW: Hefen- sie gehen nicht weg (verzweifelt)

    Ich danke euch allen für die Antworten.:bussi:

    Tja, dann fange ich wohl nochmal mit einer Sammelprobe an. Vielleicht sammel ich diesmal auch 10 Tage statt 5.
    Ich glaube die Tierklinik schickt es auch in dieses Idexx Labor.

    Ok, ich muss morgen eh das Apfelpektin holen, dann hole ich auch gleich das Darmflora plus.
    Was das Aloe2go angeht, das habe ich in der Goglesuche gefunden in einen anderen Forum. Da war das, dass einzige was geholfen hat.
    Aber die Köttel meiner Schweinchen sehen derzeit schön fest aus. Nur Corky hatte vorgestern 2-3 Matschköttel. Jetzt ist alles wieder in fester Form.
    Aber die Köttel der Schweinchen riechen so übel, säuerlich.

    Ernährung habe ich angepasst.
    Heu ohne Ende, Salatherzen, Chicoree, Möhren, Zuccini, Staudensellerie bekommen sie z.Zt.

    Was mich so sehr wundert bezüglich, Hefen seien eine Sekundärerkrankung:
    Warum sind so viele Schweine betroffen? Die können doch nicht alle noch etwas anderes haben, oder doch?:aehm::eek2:

    Oh man eine never ending story:mist:
     
  7. #6 eye_see, 26.01.2015
    eye_see

    eye_see Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    04.02.2008
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    28
    AW: Hefen- sie gehen nicht weg (verzweifelt)

    Geb ruhig das BB oder auch das von Dr. Wolz und lass dich nicht verrückt machen mit dem "Zucker" da drin. Mir ist kein Darmaufbaupräparat bekannt wo das nicht so ist, da das das "Nährmedium" der "guten Bakterien" ist. Leider wird man hier manchmal verrückt gemacht.
     
    Nanouk gefällt das.
  8. #7 gummibärchen, 26.01.2015
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    AW: Hefen- sie gehen nicht weg (verzweifelt)

    Nunja, gerade, wenn sich die Infektion so hartnäckig hält, sollte man halt auch auf "Kleinigkeiten" achten, wenn diese zum Erfolg beitragen können.

    Ich denke, eine Sammelkotprobe ist nochmal sinnvoll.

    Mit dem Aloevera würde ich es so halten, dass ich erstmal das Apfelpektin etc. probieren würde und wenn dass nichts bringt, dann das Aloevera Zeugs. Nur halt nicht alles zusammen. ;)
     
  9. #8 Perlmuttschweinchen, 26.01.2015
    Perlmuttschweinchen

    Perlmuttschweinchen ehem. hoffix

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    7.798
    Zustimmungen:
    1.424
    AW: Hefen- sie gehen nicht weg (verzweifelt)

    Natürlich können die alle noch was anderes haben. Die leben ja im selben Gehege, machen überall hin, schuffeln da dran, ziehen ihr Futter da durch und fressen das dann....

    Ne Sammelprobe reicht eigentlich von 3 Tagen. Wenns zu alt ist gehen auch die Dinge dadrin teila kaputt und dann hat man falsch negative Ergebnisse.
    Und stinken tuts leider bei allem, Hefen, Würmer, Kokis...
     
  10. saeva

    saeva Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    166
    AW: Hefen- sie gehen nicht weg (verzweifelt)

    Ich hatte nach einer Nystatinbehandlung bei meinen Jungs leider auch keinen Erfolg und habe dann 4 Wochen lang Apfelpektin und in der lezten Zeit auch Dysticum gegeben (hab es mit Päppelbrei gemischt und ich konnte es somit sehr Stressfrei verabreichen; die haben sich quasi um die Spritze geprügelt^^). Bei Gizmo habe ich noch Rodicare gegeben, er hatte öfter mal Sehr merkwürdige Köttel.
    Dass fing alles an, als Shaun anfang November krank wurde und bei allen Hefen festgestellt und mit Nystatin behandelt wurden. Als Shaun verstarb habe ich selbst noch eine Kotprobe ans Landeslabor geschickt um sicher zu gehen, dass es nicht irgendwelche Kokzidien etc. waren an denen Shaun gestorben war.
    Zu finden waren allerdings nur eine Menge Hefen. Da das Nystatin bei der ersten Gabe nicht geholfen hatte und es ihnen ansonsten super ging, habe ich es einen Monat lang mit Apfelpektin versucht. Mittlerweile sehen die Köttel bei allen wieder super aus und stinken auch nicht mehr :) Ich will demnächst nochmal eine Probe hinschicken, aber ich bin guter Dinge, dass wir die Mistviecher nun zum Großteil los sind. Ach ja, seitdem ich täglich Fenchel füttere (gabs früher nur alle 2-3 Tage) sind sogar die Köttel von Gizmo super geworden, mit ihm hatten wir Matscheköttelmäßig immer die größten Probleme.
     
  11. #10 hovie84, 27.01.2015
    hovie84

    hovie84 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.08.2006
    Beiträge:
    3.484
    Zustimmungen:
    106
    AW: Hefen- sie gehen nicht weg (verzweifelt)

    Das Nystatin selbst enthält sogar Zucker. Es gibt glaube nur ein einziges Präparat mit dem Wirkstoff, das ohne Zucker ist.

    lG
     
  12. #11 gummibärchen, 27.01.2015
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    AW: Hefen- sie gehen nicht weg (verzweifelt)

    Dann drücke ich mal die Daumen, dass die Hefen auch in eurem Fall endlich weg sind.

    Zur täglichen Fenchelfütterung - da wäre ich wegen dem hohen Calciumgehalt vorsichtig. Nicht das sie Blasensteine bekommen.
    Wenn es nur eine kleine Menge ist, und du auch zusätzlich viel wasserreiches Gemüse fütterst, ist es okay, ansonsten würde ich nicht jeden Tag Fenchel geben.
     
    Ani gefällt das.
  13. Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    AW: Hefen- sie gehen nicht weg (verzweifelt)

    Danke euch allen.

    Ich fange heute mit der Sammelprobe an. Heute Abend ruft mich die TÄ zurück und ich bespreche mit ihr, was man jetzt macht. Ich überlege ob bei den beiden am schlimmsten betroffenen nach der Sammelkotprobe auch nochmal ein Blutbild gemacht werden soll.

    @ Hoffix: stimmt, an sowas hatte ich gar nicht gedacht. Klar können sie alle von (noch anderen) Parasieten betroffen sein. Ich hatte jetzt an was organisches oder tumoröses gedacht.
    Aber müsste bei Kokzidien nicht schon längst das sterben eingesetzt haben? Es geht ja schon seit Monaten so mit den Symptomen.
    Och Mensch, wenn man doch nur endlich was genaues wüsste.

    Saeva: dann habe ich ja doch noch ein kleinen Funken Hoffnung, dass wir Apfelpektin erfolg haben.

    Irgenwie habe ich immer noch die ganze Zeit EC im Hinterkopf. Die Symptome ähneln doch stark denen, wie es mein EC Kaninchen hatte.
     
  14. Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    AW: Hefen- sie gehen nicht weg (verzweifelt)

    So, das war doch mal ein aufschlussreiches Gespräch.

    Die TÄ hat sich das Ergebnis der Probe nochmal angesehen und stellte fest das ein Bakterium vorliegt, welches nicht in den Schweinchendarm gehört. Sie hat extra nochmal im Labor angerufen.
    Den genauen Namen weiß ich nicht mehr aber sie sagte auch was von E coli Bakterien!

    Morgen fahre ich mit den dreien, denen es am schlechtesten geht in die Klinik. Ich lasse sie nochmal durchchecken und die Schweine bekommen ein Antibiotikum wegen dem e coli.
    Vielleicht ist das des Rätsels Lösung. Ich bete dafür.

    Habt ihr Erfahrung mit e coli beim Schwein und kann das die Hefen und Symptome erklären?
     
  15. #14 gummibärchen, 27.01.2015
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    AW: Hefen- sie gehen nicht weg (verzweifelt)

    E Coli kommen bei Meerschweinchen durchaus öfters vor. In welcher Konzentration wurden sie denn nachgewiesen, weißt du das?

    Nach dem genauen Namen solltest du auf jeden Fall nochmal Fragen, denn es gibt verschiedene Formen von E Coli.

    Ich drücke die Daumen, dass ihr die Bakterien mit AB und Probiotikum in den Griff bekommt. Probiotikum ist sehr wichtig, sonst verrutscht die Darmflora direkt wieder.

    Die Symptome ließen sich durch E. Coli in jedem Fall erklären.
     
  16. #15 Perlmuttschweinchen, 27.01.2015
    Perlmuttschweinchen

    Perlmuttschweinchen ehem. hoffix

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    7.798
    Zustimmungen:
    1.424
    AW: Hefen- sie gehen nicht weg (verzweifelt)

    Dann sei froh das es denen noch so gut geht. E.coli kommt im Meerschweinchendarf nicht natürlich vor. Ich hab letztes Jahr eines verloren und eines fast, ein weiteres ist dauerhaft krank. Morgens war noch alles gut und Mittags war das eine tot und das andere lag im blutigen Durchfall.
     
  17. Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    AW: Hefen- sie gehen nicht weg (verzweifelt)

    Boah, hoffix, das ist ja scheisse.
    Jetzt wird mir grad heiss und kalt.

    Was zeigten deine für Symptome?
    Wie hast du denn therapiert?

    Tja, lustig das ich das mit dem e coli erst heute erfahre.
    Das hätte auch schief gehen können.


    Edit: Gummibärchen, das weiß ich leider nicht. Aber ich werde die TÄ morgen löchern und euch dann bescheid geben.
     
  18. #17 Perlmuttschweinchen, 27.01.2015
    Perlmuttschweinchen

    Perlmuttschweinchen ehem. hoffix

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    7.798
    Zustimmungen:
    1.424
    AW: Hefen- sie gehen nicht weg (verzweifelt)

    Wie gesagt, ich hab morgens gefüttert und als ich mittags aufgestanden bin war eines tot und ein weiteres lag k.o. im blutigen Durchfall. Der tropfte das Blut so aus dem Po.

    Therapiert wurde mit dem AB Cotrim E, Infusionen, Zwangsfütterung und Bene Bac.

    Ein weiteres brach wenige Tage später zusammen mit massiven Herzproblemen. Man weiß nicht ob vorher schon was da war oder ob es durch die Colikeime ausgelöst wurde. Aber in jedem Fall wurde es dadurch schlimmer falls schon was da war.

    Kokzidien, Hefen, Würmer... alles schon mehrfach mitgemacht. Is ne Sauarbeit aber gut in den Griff zu bekommen. Aber Colikeime da graust es mir vor einfach weil es so extrem schnell gehen kann.


    Aber verstteh ich das richtig? Vor WOCHEN? hatte deine TA das Ergebnis und man hat es dir nicht gesagt? Das ganze Nystatin-Theater "umsonst" und die eigentliche Ursache wurde nicht behandelt? Der würd ich den Hals umdrehen, das kann ja nich wahr sein, das ist unverantwortlich...
     
    Eliza gefällt das.
  19. #18 Ani, 27.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 27.01.2015
    Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    AW: Hefen- sie gehen nicht weg (verzweifelt)

    Hoffix: das klingt ja ganz grauenvoll. Das ist echt schlimm was ihr durchmachen musstet.


    Ja, das Ergebnis liegt seit 3 Wochen oder 4 vor.
    Sie hatte wie gesagt, heute etwas von einem Keim gesagt, als sie sich das Labor nochmal ganz genau anschaute und dann fiel das Wort e coli.
    Sie meinte noch, in geringer Zahl wäre das normal aber sie sei nicht sicher und ruft vorsichtshalber das Labor an. Daraufhin wurde dann gesagt, wir behandeln mit AB da es wohl doch nicht normal ist. Bei Mensch und den meisten Tieren ja, aber nicht bei Meerschweinchen und Kaninchen.


    Ja, das mit dem Nystatin war für die Katz. Die schweinchen fandens net schlimm, die haben das zeug inhaliert und sich drum geprügelt. Aber das ganze Geld ist für nix drauf gegangen. Und weitere Kosten folgen.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Perlmuttschweinchen, 27.01.2015
    Perlmuttschweinchen

    Perlmuttschweinchen ehem. hoffix

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    7.798
    Zustimmungen:
    1.424
    AW: Hefen- sie gehen nicht weg (verzweifelt)

    Nein Colikeime sind bei Meerschweinchen absolut nicht normal und können verheerende Auswirkungen haben. Hier waren es nur Stunden, die waren wohl am Salat den es zum Frühstück gab.

    Da würde ich an deiner Stelle aber mal kräftig auf den Tisch hauen. Weil das geht gar nicht. Sowas muss ein Tierarzt wissen in welches Tier welche Keime gehören oder eben nicht! Du hast umsonst nun wochenlang Theater gehabt, viel Geld ausgegeben. Erfahrungsgemäß legen sich die Hefen nämlich oft von selbst binnen Tagen wieder wenn die eigentliche Ursache behandelt wurde. Und noch viel schlimmer finde ich das deine Tiere nun umsonst gelitten haben und wochenlang krank waren, es hätte ja auch schlimmer werden können. Für mich wäre das schon ein Fall für die Tierärztekammer.

    Ich drück dir die Daumen das es nun mit dem AB ganz schnell besser wird dann. Frag mal ruhig nach dem AB Cotrim E, das ist besser verträglich und hat weniger Nebenwirkungen als das allseits beliebte Baytril. Und auch hier gilt das alle Schweinchen behandelt werden müssen weil sie ja alle zusammenleben und jeder es haben könnte. Alternativ ginge auch das Chloromycetin Palmitat, allerdings ist das relativ teuer für soviele Schweinchen.
     
    Eliza und Ani gefällt das.
  22. Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    AW: Hefen- sie gehen nicht weg (verzweifelt)

    Danke dir. Dann werde ich sie morgen mal auf Cotrim ansprechen.
    Ich halte euch auf alle Fälle auf dem laufenden wenn ich mehr weiß.
     
    Eliza und Perlmuttschweinchen gefällt das.
Thema:

Hefen- sie gehen nicht weg (verzweifelt)

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden