Hautausschlag - wirklich von Milben (Demodex) oder doch was anderes?

Diskutiere Hautausschlag - wirklich von Milben (Demodex) oder doch was anderes? im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo zusammen, es geht wieder um meinen Bilbo, siehe hier: http://www.meerschweinforum.de/showthread.php?t=297039. Seine OP-Wunde ist super...

  1. #1 Moggele, 24.08.2013
    Moggele

    Moggele Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    01.06.2008
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    es geht wieder um meinen Bilbo, siehe hier: http://www.meerschweinforum.de/showthread.php?t=297039.
    Seine OP-Wunde ist super verheilt, leider hat er jedoch einen heftigen Hautausschlag, der angeblich von den Demodex-Milben kommt. Seit 3 Wochen bekommt er wöchentlich Advocate (Anweisung TA), aber es wird nicht besser. Kann es sein dass es wirklich "nur" von den Milben kommt?
    Er bekommt Dauergabe Kordison, derzeit 2,5 mg täglich. Lt. Tierärztin soll ich noch mehr geben, damit das Jucken weniger wird. Aber mehr Kordison = mehr Milben?
    Ich weiß nicht wie wir aus dem Kreislauf rauskommen sollen.

    Zum Zeitraum: Kordison bekommt er seit ca. zwei Monaten. Bei Beginn des Kordisons hatte er am Bauch Haarausfall, da haben wir die Milben gefunden. Kein Ausschlag. Bei der OP hat er das Kordison schon ca. 3 Wochen bekommen. Der Ausschlag war zu dem Zeitpunkt minimal. Der Ausschlag wird immer schlimmer, trotz der wöchentlichen Gabe von Advocate.

    Evtl. jetzt keine Milben sondern Unverträglichkeit gegen Irgendwas, evtl. sogar auf das Kordison?

    Er kratzt sich wie blöd und nimmt weiter ab, wir können mit zufüttern das Gewicht bei 830 Gramm halten, aber sein eigentliches Gewicht ist 1000 Gramm...

    Hier ein paar Bilder, wie Bilbo gerade aussieht:

    Der Hautausschlag ist um die Augen, die Ohren, beginnt am Ende des weißen Fells und geht am gesamten Rücken bis hinten runter. Am Bauch und den Füßchen ist sonst nix.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Das hat er erst seit einer Woche, ist auch die Stelle, wo ich Advocate aufgetragen habe:

    [​IMG]

    Habt ihr evtl. eine Idee, was das sein könnte, oder kennt jemand das?

    Sein Partnerschweini hat gar nix. Kugelrund, nimmt nix ab, kein Ausschlag.

    Dankeschön!

    Simone
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Katha

    Katha Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    14.09.2009
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    286
    Hat die Tierärztin mal ein Hausgeschabsel gemacht oder wie hat sie Demodex diagnostiziert?

    Meine hatten mal Milben, haben dann per Spritze was bekommen (lt. Forum damals ist eine Behandlung per Injektion aber auch umstritten?) und dann war es gut damit, damals haben wir es auch nicht näher bestimmt welche Milben es waren.

    Wenn ihr aber so lang da dran seid und er so drunter leidet würde ich auf jeden Fall darauf bestehen, dass da wirklich die richtige Milbenart bestimmt wird.

    Ansonsten weiß ich vom Hund, dass Demodexmilben grade bei immungeschwächten Tieren gerne auftreten, mein Hund Miri hatte schlimmen Demodexbefall während die anderen Hunde in der Pflegestelle nix hatten.

    Ich persönlich würde kein Kortison weiter geben und die Meinung eines zweiten Tierarztes einholen. Wenn das Immunsystem deines Bilbos scheinbar ohnehin geschwächt ist und dann auch noch so lange Kortison gegeben wird... :hmm: Mir wurde beim Hund gesagt, auf keinen Fall Kortison oder starke Schmerzmittel und AB nur wenn unbedingt nötig, eben wegen ihres schlechten Immunsystems.
     
  4. Katha

    Katha Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    14.09.2009
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    286
    Mir ist der Satz grade noch mal ins Auge gestochen... Nee geh mal zu einem anderen Tierarzt, immer mehr mehr mehr Kortison ist keine Lösung, deswegen gefällt mir die Aussage des TA gar nicht. Die Ursache für den Juckreiz muss behoben werden, das ist das Wichtigste.

    Vielleicht gibt's ja im Forum jemanden aus deiner Nähe der dir jemanden empfehlen kann.
     
  5. Molchi

    Molchi Guest

    Meine Schweine haben ja auch ab und an Milben, aber ob das nun nur die Grabmilben oder was anderes war, kann ich nicht beurteilen.

    Früher wurde immer Ivomec gespritzt, 3x jede Woche einmal.
    Jetzt bekomme ich Stronghold, das ich in den Nacken träufle, das hält 4 Wochen an und dann soll man nochmal, aber meist komme ich mit einer Dosis aus.

    Für die Wunden und ollen Verkrustungen, nehme ich Ballistolöl und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht, ist eigentlich ein Waffenöl und bekommst Du in der Apotheke.

    Cortison wurde bei meinen nur zu Anfang gespritzt, wenn der Milbenbefall zu dolle war.

    Ich kam einmal aus dem Urlaub wieder und traute meinen Augen kaum, ein Schwein war fast ein Skinny :mist:
     
  6. #5 Moggele, 25.08.2013
    Moggele

    Moggele Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    01.06.2008
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ich war erst in unserer Tierklinik, dort wurde ein Hautgeschabsel genommen, und Demodex diagnostiziert. Wir haben zwei mal Ivomec gespritzt. Damals war der Ausschlag aber auch noch nicht so. War alles zu dem Zeitraum vor 2 Monaten.
    Da ich in der Tierklinik aber unzufrieden war, bin ich zu einem Tierarzt bei mir ums Eck, die Dame soll ganz kompetent sein. Kordison bekommt er wegen der Erstdiagnose Leukose, die nun wohl umgeschwenkt ist, wohl doch keine Leukose (?) da der Tumor nicht darauf hingewiesen hat, welcher ihm entfernt wurde. Soll aber weiter Kordison geben, da es ihm wohl besser täte und er sowieso keine lange Lebenserwartung mehr hätte, da diese Tumorart immer streut, oder wieder kommt (laut Pathobefund: Spindelzellsarkom, bösartiger mesenchymaler Tumor, der sowohl rezidivieren als auch metastasieren kann, Gefahr gering. Scheint wohl ein maligner peripherer Nervenscheidentumor zu sein.)

    Ich würd jetzt am Montag, da hab ich wieder einen Termin beim TA ums Eck, ein Röntgenbild machen lassen, um die Lunge zu beurteilen (er atmet etwas schneller, ich meine zwar dass er das so schon immer hat, aber zum sichergehen...). Dann frag ich nochmal wegen Hautgeschabsel, ansonsten geh ich doch wieder in die Tierklinik. Sonst kenne ich in Augsburg niemanden.
    Habe auch gesagt dass ich kein Kordison mehr geben will, dann sagt sie auch noch: An Diabetes wird dieses Schweinchen eh nicht mehr erkranken, deswegen kann ich auch mehr geben...

    Immunsystem war einigermaßen gut, bis eben der Tumor kam und gleichzeitig vergrößerte Lymphknoten in der Leiste, dann die Diagnose Leukose, und seit dem Kordison wird es schlimmer.

    Kann es eine Nebenwirkung von Kordison sein?

    Ist nur das Problem, er bekommt das Kordison seit zwei Monaten, da darf ich das nicht von heut auf morgen absetzen.

    Will nicht dass er leiden muss. Doofe TÄ!!! Er ist doch erst fünf, und wenns doch keine Leukose wäre, und der Tumor nicht gestreut hat, warum soll er nicht noch viele Jahre leben???

    Danke für eure Hilfe!
     
  7. Molchi

    Molchi Guest

    Damit kenne ich mich leider nicht aus und kann Dir nicht weiterhelfen.
    ich weiß auch nicht die Dosis die an Cortison gespritzt wurde.
    Kenne das nur bei Menschen. Mein Mann bekam mal sehr hochdosiert Cortison und das mußte langsam ausgeschlichen werden.
     
  8. #7 Néné, 25.08.2013
    Zuletzt bearbeitet: 25.08.2013
    Néné

    Néné Schweinchen-Finderin

    Dabei seit:
    02.03.2008
    Beiträge:
    2.185
    Zustimmungen:
    104
    Bei Milbenbefall wirkt Cortison verschlimmernd, da es die körpereigene Imunabwehr runterfährt und die Milben dann erst so richtig Party feiern können.

    Bei Demodex, die, laut Ewringmann/Glöckner, bei Schweinchen selten ist, sind die Mittel der Wahl Ivomec oder Stronghold. Wie wurde Demodex nachgewiesen?

    Viel häufiger ist die Sarcoptesräude, bei der zunächst mit Stronghold behandelt wird und zwar in der hohen der möglichen Dosierungen.

    Hautverletzungen müssen u. U. antibiotisch behandelt werden, am besten nach Abstrich und Antibiogramm. Konnte die Bilder nicht ansehen. Ist die Haut aufgekratzt?

    Partnertiere müssen mitbehandelt werden, denn sie können Träger ohne Symptome sein und den Symptomträger reinfizieren. Bei den Hautparasiten ist es ja oft so, dass der Körper lang die Sache unter Kontrolle hat und erst durch Stress oder eine andere Schwächung die Symptome so schlimm werden, dass man sie bemerkt.

    Ich würde auf jeden Fall eine zweite Meinung einholen. Habe gerade wieder in einer schlimmen Hautsache mit einem Hund eine teure Leidenstour hinter mich gebracht und erst die Hautspezialistin hat einem wirklich schwer infizierten Tierlein endlich geholfen. Zwei Fehldiagnosen von anderen TÄ, dazu Depot- Cortison unter dem die Katastrophe richtig losging.... Jetzt, nach der richtigen Diagnose und Versorgung, nach zwei Wochen, lässt die Wirkung von dem Cortison nach und das Stronghold wirkt.

    Was noch wichtig ist: zu Beginn der Behandlung verschlimmern sich evtl. die Symptome, weil die Milben absterben und der Körper durch die Abbauprodukte wie vergiftet wird. Nach etwa 14 Tagen wird das besser.

    Mit dem Cortison zusammen, wird aber wahrscheinlich keine Besserung auftreten. Advocate ist, meiner Erfahrung nach, gegen großflächige Hautmilben meist zu schwach. Ich hab damit bisher nur Ohrmilben beim Hund wegbekommen. Selbst Flöhe lachen sich manchmal über Advocate schlapp...

    Ich wünsch Euch schnelle Hilfe und Besserung! Lg. N
     
  9. Katha

    Katha Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    14.09.2009
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    286
    Das mit dem Ausschleichen des Cortisons hab ich auch schon gehört in der Tierklinik.

    Wenn er nun doch keine Leukose hat und er dafür kein Kortison mehr braucht, würde doch nichts gegen das Ausschleichen sprechen? Warum sagt sie denn, er wird nicht mehr an Diabetes sterben wegen dem Kortison, das kann ja noch einige andere Nebenwirkungen haben... Wie gesagt, ich hab beim Hund absolut Kortisonverbot.

    Nach der Krankengeschichte ist es verständlich, dass Bilbos Immunsystem angeknackst ist, ich weiß nicht, was man beim Meerschweinchen unterstützend geben kann, aber irgendwas muss es da doch auch geben?

    Gibt es in der Klinik ggf. jemanden, der sich besser mit Nagern auskennt oder warst du schon beim Nagerspezialisten dort? Ich war hier auch in der Klinik erst unzufrieden weil die Behandlung total Murks war (mit Kanonen auf Spatzen gefeuert), bis ich zufällig an eine gute Ärztin dort kam. Jetzt frag ich immer direkt, wer von den Ärzten da ist, die Ärzte die ja "alles" können, und zwar alles ein bisschen aber wenig richtig, spar ich mir wenns nicht sein muss.

    Oder du startest separat einen Tierarztsuche-Thread für Raum Augsburg?

    Das ist echt blöd die Situation, vor allem wenn man sich nicht sicher ist, ob das richtig ist, was der Tierarzt macht und man sich unverstanden fühlt :mist:

    Habe das grade noch auf die schnelle gefunden:


    "Mit ernsteren Nebenwirkungen ist beim Einsatz von Langzeitcortisonen bzw. bei einer Dauertherapie mit Kurzzeitcortisonen zu rechnen: Es kommt zu Veränderungen im Körperaufbau durch vermehrte Wasser- und Fetteinlagerung, eventuell zur Knochenerweichung durch Veränderungen im Calzium-Phosphor-Haushalt sowie zu Veränderungen an Haut und Haarkleid, die Immunabwehr wird behindert, so dass der Patient infektanfällig wird. Außerdem wird die Nebennierenrinde nicht mehr zur Produktion von körpereigenem Cortison angeregt, diese kann sogar völlig zum Erliegen kommen.
    Um diese Folgen möglichst gering zu halten, wird heutzutage meist auf den Einsatz von Langzeitcortisonen verzichtet und, wenn es gar nicht anders geht, auf die längerfristige Anwendung von Kurzzeitcortisonen in Tablettenform ausgewichen. Dabei wird man nach einigen Tagen der Anfangsbehandlung in höherer Dosierung versuchen, die Dosis auf die niedrigst wirksame Menge abzusenken bzw. auf eine Gabe jeden 2. oder 3. Tag zu reduzieren. Damit hofft man, eine Weiterproduktion der Nebennieren zu erreichen."

    Quelle: http://www.kleintierpraxis-am-hafen.de/aktuelles/cortison.html
     
  10. Molchi

    Molchi Guest

    Interessant. Meine TÄ hatte damals auch zuerst noch zusätzlich Cortison gespritzt, gerade gegen den Juckreiz.

    Das es noch einmal besonders schlimm werden kann, wenn die ollen Viecher im Todeskampf sind, kann ich bestätigen. Man kann dann dem Tier 2 Tropfen Fenistiltropfen geben, ein Antihistamin für den Menschen.

    Ich weiß nur das Cortison und Pilz sich lieben :nuts: - hatte mal einen Hautpilz und mein damaliger Hausarzt, der ungerne überwies, weil er so gut war, verschrieb mir dafür eine Cortisonsalbe. Das war wie Zuckerwatte für den Pilz und über Nacht wuchs und gedieh er und juckte noch mehr!!!
     
  11. #10 Katha, 25.08.2013
    Zuletzt bearbeitet: 25.08.2013
    Katha

    Katha Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    14.09.2009
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    286
    Ich glaube 1x Spritzen kann wirklich kurzfristig gegen den Juckreiz gut helfen, von 1x Kortison wird das Immunsystem ja noch nicht geschwächt. Aber hier ist ja die lange Gabe + dass der Körper eh belastet ist mit der anderen Erkrankung ausschlaggebend.

    Edit: Moggele schrieb doch im anderen Thread, dass Bilbo auch einen Hautpilz hat(te) - na vielleicht ist der dann unter dem Kortison auch schön gewachsen?!
     
  12. Molchi

    Molchi Guest

    Ich hatte auch mal ein Leukoseschwein und er sollte eigentlich an einem Grützbeutel operiert werden. Kurz vor der OP bemerkte ich einen weiteren Gnubbel und dachte *ach, noch ein Grützbeutel*

    Als ich dann bei der TÄ war, tastete sie ihn ab und meinte, er hat Leukose (sie zeigte mir dann diese typischen *Perlenschnüre*) - sie operierte ihn nicht und meinte, wir rühren jetzt an nix, so´n Grützbeutel ist nicht lebensbedrohlich und der Körper reagiert noch nicht auf die Leukose.
    Er hatte noch 1,5 Jahre nach der Diagnose.
    Zwischenzeitlich ging es ihm dann ganz schlecht und er hat Blut uriniert, ich wollte ihn gehen lassen und gab ihm eine Nacht und wäre dann gegangen.

    Ich gab ih in dieser Nacht Propolis und es gab für mich eine wundersame Rettung. Hatte das auch bei einem anderem Leukoseschwein mit demselben Problem empfohlen und es half auch.

    Das war meine persönliche Erfahrung, mir wurde auch gesagt, das Propolis nicht gut für Leukoseschweine sei, da es eine Autoimmunkrankheit wäre.
     
  13. Molchi

    Molchi Guest


    Ich muß gestehen, den anderen Thread habe ich nicht gelesen :nuts: - aber aus eigener schmerzlicher Erfahrung weiß ich, das Cortison und Hautpilz glänzend miteinander auskommen, aber nicht im positivem Sinne des Trägers!!!
     
  14. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    3.419
    Zustimmungen:
    2.960
    Kortison ist bei Milben sehr gut am Anfang gegen den wirklich üblen Juckreiz, aber dann sollte das auch nicht mehr gegeben werden.
    Ich würd es ausschleichen. Wenn das Schweinchen sich dann aber wieder doll kratzt, evtl. blutig kratzt, dann müßte es nochmals für kurze Zeit gegeben werden, weil es sonst Quälkram für das Tier ist.

    Advocate in wöchentlichen Abständen finde ich gut. Aber nicht einfach aufhören, sondern weitermachen, bis man das Gefühl hat, es gibt keine neuen Stellen mehr und das Fell wächst nach.

    Frage: stimmt denn die Dosierung von Advocate?
    Es nützt nichts wöchentlich Advocate auf das Tier zu schütten, wenn die Dosierung zu gering gewählt wird. Die Hautstruktur/-verhältnisse u.a. sind nun mal bei Meerschweinchen besonders und deshalb muß die Dosis entsprechend angepaßt werden.
    Dosierung nach den Forums-Richtlinien bei Bedarf per PN.

    Alles Gute dem Schweinchen.
     
  15. #14 monsterbacke, 25.08.2013
    monsterbacke

    monsterbacke Katastrophenmagnet

    Dabei seit:
    07.07.2008
    Beiträge:
    4.992
    Zustimmungen:
    0
    Ich arbeite gerade mit Apis mellifica, das hilft sehr gut gegen die Auswirkungen von Insektenstichen und gegen allergische Reaktionen bei Floh-/Milbenbefall.
     
  16. #15 Moggele, 25.08.2013
    Zuletzt bearbeitet: 25.08.2013
    Moggele

    Moggele Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    01.06.2008
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Vielen lieben Dank für die Vielen Antworten!

    Hier nun meine Antworten auf eure Fragen:

    @Nene: Demodex wurde von einer Hauttierärztin nachgewiesen. Damals aber am Bauch. Obs jetzt das gleiche ist weiß ich nicht, wird nur vermutet, da nur zwei mal mit Ivomec behandelt wurde. Ja, die Haut ist aufgekratzt bzw. aufgebissen, aber nur Miniwunden und die verheilen sehr schnell. Nur die Schuppen wachsen und wachsen...

    @Katha: Dass es keine Leukose ist ist eigentlich nicht nachgewiesen. Die neue TÄ meinte nur dass das Blutbild in Verbindung mit dem entnommenen Tumor gegen Leukose spricht und diese Tumorart aber sehr aggressiv sei und er eh bald sterben würde da dieses Ding auf alle Fälle gestreut hat oder nochmal kommt. Deswegen meint sie er kann zeitlich nicht aufgrund Nebenwirkungen vom Cordison sterben.
    Wegen dem Pilz: das war ein Pilz im Ohr, Candida, und unterhalb des Ohres, Hautpilz. Den behandel ich gerade nicht extra, da durch die Reinigung der Ohren kaum noch was im Ohr zu sehen ist und auf diesen angeblichen Hautpilz hab ich Bepanthen Augen und Nasensalbe, weil es so verkrustet war, und es hat sich gelöst und schuppt nun so nach wie am restlichen Körper. Also ich würd nich sagen dass das wirklich Pilz ist.

    @Nanouk: ich soll von dem Katzen/Frettchen-Advocate einen Tropfen wöchentlich geben, meinst das ist zu wenig? Kannst mir per PN schreiben?

    Die TÄ sagt auch, dass ich AUF KEINEN FALL Fenistil geben soll. Keine Ahnung warum. Verträgt sich das mit irgendwas nicht?

    Was ich noch vergessen hatte: er bekommt noch Koloidales Silber, oral und alle paar Tage sprüh ich ihm das auf die Haut. Und Propolis bekommt er auch... Aber ich habe keinen Eindruck dass das hilft.
    Er kratzt sich die ganze Zeit und hat dadurch auch keine Lust zu fressen...

    Werd ich doch wieder in die Tierklinik gehen, zu der Hauttierärztin bestenfalls. Kann ja nicht sein dass er so leiden muss...

    Kann nur sagen dass ich augenscheinlich kein Viehzeug auf ihm sehe...

    Dankeschön für eure Hilfe!
    Simone
     
  17. Molchi

    Molchi Guest

    O.k. - ich hatte das mit den Fenistiltropfen aus einer Meerschweinchenhilfebroschüre, aber wenn Deine TÄ das sagt. Vielleicht kannst Du noch einmal nachfragen warum nicht, bin immer interessiert und offen für sowas, denn ich möchte ja keine Tipps weitergeben, die schädlich sind!
     
  18. #17 Moggele, 26.08.2013
    Moggele

    Moggele Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    01.06.2008
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    komme gerade vom TA und bin mal wieder erstaunt...

    ALSO:
    - Der Ausschlag kommt von den Milben (ohne Test...) weil ja durch die Krebsgeschichte das Immunsystem sooo geschädigt sei (kein Wort vom Cordison)
    - Ich kann ruhig 5 mg Cordison am Tag geben, weil ja die Nebenwirkungen erst in einem Jahr kommen und das erlebt er eh nicht mehr
    - Ich kann ruhig versuchen, Fenistil zu geben, aber da sträuben die sich (da kenn ich schon Mittel und Wege...)
    - Aber viel besser wäre ja Cetirizin 10 mg, eine ganze Tablette am Tag!!!! Habt ihr Erfahrung mit Cetirizin beim Merrie?
    - Und ich soll vom Advocate nun jeden Tag einen Tropfen drauf tun...

    Bin dann gegangen, weil mir das ein bissl zu blöd wird und ich werd nun Frau Meier (Dr. Wenzel) anschreiben. Gibt es denn keine guten TÄ?

    Was sagt ihr zu den Punkten?

    Dankeschön!
     
  19. Mira

    Mira Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    31.05.2009
    Beiträge:
    3.007
    Zustimmungen:
    2.027
    Hmmm ...

    Betr. Fenistil:

    Dies wird u.a. bei diebrain http://www.diebrain.de/Iext-milben.html zur Linderung des Juckreizes bei Parasitenbefall empfohlen (Salbe oder Tropfen).

    Betr. Advocate:

    Normalerweise gibt man ein Spot on (ich kenne nur Stronghold) einmal und behandelt dann, falls nötig, nach einiger Zeit nach (bei Stronghold sinds 3-4 Wochen). Ich kann mir nicht vorstellen, dass man Advocate täglich auftropfen darf! Ich würds bei meinen Schweinchen jedenfalls nicht machen!

    In der Tat hört sich dies alles ein wenig seltsam an ...:gruebel:
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.604
    Zustimmungen:
    355
    [​IMG]
    Genauso sah das bei meinem Rückgabewutz Lajos auch aus.
    Jetzt ist die Haut fit, Haare kommen halt keine mehr. Linke Seite u. Bauch ist gleichermaßen licht.
     
  22. #20 Moggele, 26.08.2013
    Moggele

    Moggele Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    01.06.2008
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Heidi,

    und was wars bei eure Schweini? oder ists von selbst vergangen?
    Ich hoff dass wieder Haare kommen, der hat auf der rechten Seite kaum noch was...

    LG Simone
     
Thema: Hautausschlag - wirklich von Milben (Demodex) oder doch was anderes?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. demodex blutig

    ,
  2. hautausschlag bei schweinen welche gibt es

    ,
  3. hautausschlag meerschweinchen nase

    ,
  4. stronghold ausschlag
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden