Haltung ohne Garten

Diskutiere Haltung ohne Garten im Haltung und Verhalten (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Kann ein Meerschweinchen auch artgerecht nur in der Wohnung (Stall+Auslauf/Spielzeiten für das Tier) gehalten werden oder sollte man sich im Sinne...

  1. #1 Redlucy, 11.08.2006
    Redlucy

    Redlucy Guest

    Kann ein Meerschweinchen auch artgerecht nur in der Wohnung (Stall+Auslauf/Spielzeiten für das Tier) gehalten werden oder sollte man sich im Sinne des Tieres nur welche anschaffen, wenn ein Gatren mit Auslaufgehege für den Sommer zur Verfügung steht und andernfalls auf die Haltung verzichten?

    Welche Käfiggröße wäre für o.g. Haltung un 2 Meerschweinchen nach den aktuellen Erkenntnissen geeignet?
    Manche schreiben 120er, manche 140er soweit ich das gelesen habe.
    Dieses Maß bezieht sich wohl auf die Länge, wie breit sollte der Stall sein?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Sneezy77, 11.08.2006
    Sneezy77

    Sneezy77 Guest

    Ich konnte den Garten in diesem Jahr wegen der Trockenheit kaum gebrauchen, erst war es zu heiss, zu tocken und jetzt ist es kalt und nass. :schreien:
     
  4. Katy

    Katy Rotäuglein-Verliebte ♥

    Dabei seit:
    14.08.2005
    Beiträge:
    4.551
    Zustimmungen:
    7
    Hi,

    ich habe meine Schweinchen auch nur in der Wohnung weil keinen Garten....

    Grundsätzlich gilt für den Käfig - je größer desto besser....Mindestmaß für zwei Schweinchen sollte 120 x 60 cm sein und zusätzlich Auslauf....
     
  5. #4 MeerieSandra, 11.08.2006
    MeerieSandra

    MeerieSandra Meerieland

    Dabei seit:
    31.08.2004
    Beiträge:
    2.916
    Zustimmungen:
    1
    Ich bin wieder rum der Meinung man sollte sich Tiere generell nur anschaffen wenn man ihnen was bieten kann und bei Meerschweinchen gehört halt der Garten dazu. Ich verstehe auch Leute nicht, die einen schönen Garten haben und die Tiere nur im Sommer raus setzten und dann noch in so ein kleines was man umstellen kann. Tiere gehören eigentlich alle nach draußen, da es ihre Natur ist und Meerschweinchen sind auch nicht so Kälteempfindlich wie viele meinen.

    Ich weiß, jetzt kommt bestimmt, ein Meerschweinchen aus dem Tierheim wird es in der Wohnung besser haben als im Tierheim... ja stimmt, doch hätten sich die Menschen es von anfang an überlegt, dann wären die Tierheime auch nicht so voll. Doch da sie nun mal jetzt schon so voll sind, dann kann ich mir schon denken, wenn man einen richtig großen EB hat, dass sie da glücklicher sind als im TH.

    Doch ALLE Tiere sind nun mal draußen Glücklicher und ich finde man sollte es ihnen nicht nehmen, denn es ist ihre Natur und das gehört zur artgerechten Haltung. Doch das ist nur meine Meinung, doch ich selber würde wenn ich keinen Garten hätte auch keine Meerschweinchen oder Kaninchen halten, denn ich könnte es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren... denn ich sehe wie glücklich meine sind und das könnte ich ihnen niemals nehmen.
     
  6. #5 SusanneC, 11.08.2006
    SusanneC

    SusanneC Guest

    Hallo!

    Unsere Meerscweinchen haben mit den Wildmeerschweinchen kaum mehr was zu tun - die wurden nämlich bereits von den Indios in Peru domestiziert. Die wurden in der Küche in einem Verschlag gehalten und mit Abfällen und gras gefüttert, so dass die meeris die nach Europa kamen schon kaum noch was mit ihren Wilden vorfahren zu tun hatten (die können richtig klettern und teilweise schwimmen sie gerne -große Ähnlichkeit ist da nicht mehr vorhanden). Also ist reine Außenhaltung ihnen eher fremd. NAtürlich freuen sie sich über Auslauf im grünen, aber es ist kein muss, und ältere tiere gewöhnen sich nur schwer dran, auch vertragen nciht alle die Witterungsunterschiede.

    Man kann Meeris sehr gut drinnen halten - mit viel Platz, idealerweise einem großen Bodengehege mit Unterschlüfen, weicher Streu und Heu am Boden, nicht nur in Raufen, öfter mal frischen zweigen von draussen.

    ein Wort zu der theorie, Domestikation wäre allgemein was schlimmes und man müsse alle Tiere möglichst NAturnah halten: die tiere profitieren von der Domestikation. Sie bekommen vom Menschen Schutz und Futter, brauchen keine Raubtiere fürchten, bringen weitaus mehr Jungtiere durch, und dafür wird ab und an eines geschlachtet oder wie bei Haustieren sie werden beschmust. Das ist für einige Wildtiere so erstrebenswert, dass sie inerhalb von 10 Generationen schon so sehr auf den menschen geprägt sind,d ass sie nciht mehr ausgewildert werden können. Farbratten etwa sind erst seit 150 JAhren Labortiere und seit 50 Jahren auch Haustiere - und haben schon keine Chance mehr draussen durch zu kommen. Viele sind mittlerweile schon ab Geburt so zahm ,d ass sie von allein und freiwillig auf die Hand des Menschen krabbeln.
    Wer seine HAustiere richtig naturnah halten will brauch bei emeries karge Peruanische Wälder und Hochebenen, verlassene unterirdische BAuten als Schutzort, hungrige Ozelots und Quetzale in der Umgebung - das käme dem etwa gleich,w enn man neben dem Kaninchenbau gleich einen fuchs ansiedelt und drüber einen Habicht. Sehr naturnah, aber sicher kein vorteil für die tiere.

    Susi
     
  7. Valdyr

    Valdyr Guest

    Ich will ja nicht bestreiten, dass es den Schweinen draußen besser geht als im Stall, aber dass man sich nur Schweine anschaffen sollte, wenn man einen Garten hat, finde ich doch mehr als übertrieben.
    Ich habe auch keinen, hole aber, sofern möglich, meinen Tieren auch immer frisches Gras, jedes hat mindestens 1qm im Stall zu Verfügung, sie sind bestens versorgt und deswegen sollte ich dennoch keine halten?
    Das verstehe ich nicht.

    Es gibt deutlich schlimmeres als kein Garten. Von daher sehe ich dabei kein Problem.

    Ein 120cm Käfig ist meiner Meinung nach mit zusätzlich Auslauf auch ok.
     
  8. Trudi

    Trudi Guest

    ich sehe das genauso, dass es voll übertrieben ist keine tiere zu
    halten, nur weil man kein garten hat :nut: ! und ausserdem kann
    man ja zu einer wiese fahren und dort gras pflücken! auch eine sehr
    beliebte alternative :hand:
     
  9. #8 piper_1981, 11.08.2006
    piper_1981

    piper_1981 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    10.06.2003
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    17
    Hallo,
    meine leben zwar auch ganzjährig draussen im gartenhaus mit weidegang ,ich würde aber jetzt nicht so weit gehen zu sagen: wenn ich den garten nicht hätte würde ich keine schweine halten.
    allerdings wären es sicher nicht soviele schweinchen ;)

    meiner meinung nach brauch ein schwein auf jeden fall mindestens einen artgenossen zum quatschen,artgerechtes futter und soviel platz wie möglich.
     
  10. #9 Krümel 99, 11.08.2006
    Krümel 99

    Krümel 99 Guest

    Wir haben auch einen Riesengarten und trotzdem halte ich meine schweinchen lieber geschützt.. Sie haben trotzdem viel Platz und Auslauf und ich denke auch nicht das ihnen der garten fehlen wird.. Grade in der nass-kalten jahreszeit habe ich schon Angst, das die tiere krank werden und drinnen hat man sie besser im Blick und merkt schneller wenn was ist..

    Das muss halt jeder für sich entscheiden.. aber ein schöner grosser Stall mit Auslauf im Haus ist für mich artgerechter als so manche Aussenhaltung.. :cool:
     
  11. #10 sunny bunny, 11.08.2006
    sunny bunny

    sunny bunny Guest

    ich halte meine schweinchen auch in der wohnung, denn ich habe keinen garten.
    ab und zu laufen sie bei meiner oma im garten oder auf der wiese vor unserem haus.

    lg sani
     
  12. #11 gummibärchen, 11.08.2006
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Wir haben zahlreiche Schweinchen in der wohneng in einem großen Bodengehege und zwei Eigenbauren.
    Es muss nicht unbedingt sein,dass man sie im Garten laufen lässt. Die hauptsache ist,dass sie genügend Platz und nach Möglichkeit Auslauf in der Wohnung haben.
     
  13. #12 sternenflyer, 11.08.2006
    sternenflyer

    sternenflyer Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    20.02.2006
    Beiträge:
    419
    Zustimmungen:
    11
    Ich glaube auch nicht, dass die Option auf eine grüne Wiese immer Sommer bei der Frage eienr Meerschweinchenhaltung entscheidend ist. Es ist zwar toll, wenn sie sich selber als kleine Mähschweine engagieren können, aber nicht unbedingt notwendig.
    Bei meinen zwei Schweinchen, Susi und Strolch, die aus dem TH kamen, lösten die ersten Besuche auf der Wiese erstmal die Angststarre aus! Klar mit ein wenig Geduld und immer mal wieder raussetzen haben sie dann irgendwann begriffen, dass man dieses lange grüne Zeug auch direkt fressen kann, ohne dass es abgeschnitten werden muss ;)

    Wenn man sich die Meerschweinchenhaltung überlegt sind eher die Fragen wichtig:
    - Kann ich mir vorstellen evtl. 10 Jahre lang für die Tiere zu sorgen?
    - Kann und will ich mich auch um ein krankes Meerschweinchen kümmern?
    - Wer versorgt die Tiere im Urluab? (Die TH sind grade wieder voll mit Tieren, vor deren ANschaffung dies gerade NICHT bedacht worden ist *kotzsmiley hier hinpassen würd*)
    - Kannst du Ihnen in der Wohnung einen schönen großen Käfig und Auslauf anbieten?

    Ein stück Rasen für die Schwienchen ist gut und schön, aber ist keine Voraussetzung.


    Wenn man nun auf das Thema artgerechte Haltung eingehen will, dann ist das ein Fass ohne Boden! Wie artgerecht ist es schon Pferde in einer Pferdebox zu halten? Wie sieht die artgerechte Haltung von Ratten aus? Von Nutzvieh gar nicht erst angefangen...
     
  14. #13 MeerieSandra, 11.08.2006
    Zuletzt bearbeitet: 11.08.2006
    MeerieSandra

    MeerieSandra Meerieland

    Dabei seit:
    31.08.2004
    Beiträge:
    2.916
    Zustimmungen:
    1
    Ich wusste, dass es hier so einige übertrieben finden würden, doch ich finde es nun mal nicht. Ich sehe wie meine Tiere sich toll entwickeln und wie gut es ihnen draußen geht, auch bei nassem und kaltem Wetter!

    Aber wie gesagt, es ist nun mal meine Meinung und ich würde ein Tier niemals ins Wohnzimmer sperren, egal wie groß der EB ist, denn auch wenn man die Tiere schon Jahrhunderte im Haus hällt, sie gehören nun mal nicht da hin, es waren die Menschen die sie dazu gezwungen haben und ich möchte ihnen das wieder geben was ihnen genommen wurde und zwar die Freiheit, auch wenn ich natürlich nicht ansatzweise die Freiheit wieder geben kann, doch ich versuche es und sehe dass es das einzige Richtige ist.

    Das ist meine Überzeugung und ich werde davon auch nicht abgebracht ;) Alle meine Tiere können wie sie wollen raus und ich sehe dass sie dabei Glücklich sind, daher werde ich meine Meinung auch immer wieder unterstreichen. Mein Pferd steht ganzjählich draußen auf riesen Wiesen, meine Hunde können jeder zeit raus und bekommen ihren Auslauf, meine Katzen sind Freigänger und so sollte es sein, denn so sind sie Glüklich und man kann von artgerechter Haltung reden.

    Wir haben den Tieren die Freiheit genommen, sie quasi versklavt und man sollte wenn man sie schon hällt der Freiheit wieder etwas näher bringen, sie Meerschwein sein lassen und kein Kuscheltier... doch ich weiß es denken nicht viele so und ich möchte auch keinen Angreifen, es ist meine Meinung und ich wünschte nur, dass mehr Leute auch so denken würden.

    Denn wir sind da um den Tieren was zu bieten was ihnen ohne zu fragen genommen wurde und nicht die Tiere für uns um uns gesellschaft zu leisten!
     
  15. #14 sternenflyer, 11.08.2006
    sternenflyer

    sternenflyer Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    20.02.2006
    Beiträge:
    419
    Zustimmungen:
    11
    Hi MeerieSandra!

    Ich finde es toll, wenn du deiner "Bande" einen kleinen Meerschwichentraum bietest uns sie sich bei dir sooo wohlfühlen! Toll! Auch, dass du deine Überzeugung vertittst und dafür einstehst. Respekt! Und ich will dir auch sicher nicht einreden, dass es den Schweinchen draußen nicht auch gut geht.
    Und egal welche Ansichten hier vertreten und gelebt werden. Wir wollen alle, dass es den Schweichen gut geht. Und das zählt! Dabei gilt wohl auch, dass viele Wege zum Ziel führen.



    und nochmal an Redlucy:

    du fragst wegen der Käfiggöße nach... Aaalso natürlich gilt: je größer desto besser. Hier im Forum gibt es auch viele, die sich statt einem gekauften Gitterkäfig einen Eigenbau aufstellen. Der Vorteil dabei ist, dass man den zur Verfügung stehenden Raum so gut wie möglich ausnutzen kann. Natürlich braucht man etwas handwerkliches Geschick dazu... ichtwerte, was die Grüße anbelangt sind auch: entweder mind. 0,5 m² ro Tier oder noch besser: 1 m² pro Tier. Dazu gehört dann halta uch die entsprechende Tiefe. Schwein will ja auch bequem an den anderen mal vorbeisprinten. Ich würde also eine absolute Mindesttiefe von 40cm nennen.
    Wenn du noch mehr Fragen hast, kannst du uns gerne mit denen löchern;)
     
  16. #15 cgfelix, 11.08.2006
    cgfelix

    cgfelix Guest

    Hallo Meerisandra,
    konsequenter Weise dürftest Du gar keine Meeris halten, denn auch Deine haben einen Zaun außenrum und sind von Dir als Mensch abhängig. Man mag an sich selbst hohe Ansprüche haben, aber die einzige Wahrheit ist es nicht.
    Meinst Du, in der Wohnung können sich Schweinchen nicht gut entwickeln? Meinst Du, nur weil ich sie in der Wohnung habe, sind sie automatisch auch "Kuscheltiere"?
    Meine leben in einem Bodengehege mit Rampe in die Wohnung und wer mag, kann auch auf den Balkon marschieren.
     
  17. #16 Baileys, 11.08.2006
    Baileys

    Baileys Guest

    hey
    ich halte meine säulis auch draussen, da sie nicht so krankheitsanfällig sind, wie wenn sie immer in einem beheizten raum gehalten. aber ich sag nicht, dass innenhaltung schlecht ist, denn solange die säulis genügend platz und gesellschaft haben, gehts ihnen ja soweit gut. wenn ein schwein noch nie auf der wiese oder draussen war, dann vermisst es das ja auch nicht.
    wenn mensch noch nie gesehn hat, wie glücklich schwein ist, wenn es auf eine wiese gesetzt wird und sich im hohen gras mit glücklichem gesichtchen sein bäuchlein vollschlägt :p , dann versteht mensch auch vielleicht nicht (das ist nicht bös gemeint :rolleyes: ), wie jemand auf aussenhaltung besteht kann.

    mit natur und freiheit würde ich aber bei sowas nicht kommen, da jedes tier, wenn es eingesperrt ist (und sei der platz noch so gross), nicht wie in der wildnis leben kann. (meerlis laufen in der freiheit mehrere km pro tag um an fressbares zu gelangen , von pferden ganz zu schweigen...) man kann es den tierchen nur so wildnisgetreu wie möglich machen.


    ganz liebe grüsse
     
  18. #17 antigone, 11.08.2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11.08.2006
    antigone

    antigone Guest

    *Beifall klatsch* :top:
    Woher bekomm ich jetzt den Ozelot?

    Nein quatsch will meine Schweinis ja noch behalten :heart:

    Aber sind wir doch mal ehrlich, was hier teilweise abgeht ist doch nicht mehr normal!
    Darf ich jetzt keine Pferde mehr halten, nur weil ich Wiesen umzäunen muss?
    Dürfen Hunde nur noch ohne Leine rumlaufen?

    Jede Tierhaltung ist doch in erster Lienie egoistisch! Und auch wenn ich ein Riesenaußengehege habe ist das immer noch begrenzt!

    Wir haben hier beides! Außenhaltung aber auch ein Bodengehege und ich kann nicht sagen das die Schweine im Bodengehege weniger glücklich oder lebensfroh sind als die draußen....
    Ich denke es kommt auch aufs Schwein an...

    Also meiner Meinung nach braucht hier keiner seine Schweine abschaffen, nur weil er sie "nur" in einem großen Bodengehege halten kann.
    Mehr ist immer toll, aber so manches Gehege ist besser und Meerligerechter gestaltet als ein großer Freilauf draußen.

    lg
    Tina
     
  19. #18 Aikamaus, 11.08.2006
    Aikamaus

    Aikamaus Guest

    Jedem das Seine ;)

    Ich für meinen Teil halte meine Schweine und auch die Rennmäuse in Innenhaltung in Gehegen die groß genug sind. Sie bekommen Frischfutter, Kräuter und Naturbelassene Snacks und beschwert hat sich bisher keiner :cool:

    Außenhaltung finde ich, mit den richtigen Stallungen, toll, aber im Prinzip sind sie dann auch vom Menschen abhängig und können nicht völlig wild leben, wie es ihrer Natur entspräche.

    Nach mehreren Diskussionen zum Thema artgerecht hier im Forum muss ich sagen sollte man das Wort eigentlich streichen. Artgerecht wäre es, die Tiere in die Wildnis zu lassen und sich gar keine Haustiere mehr zu halten ;) Ich würde es eher dem Tier angepasst oder Tiergerecht nennen. Tiergerecht heißt, das ich meinen Rennmäusen die Möglichkeit zum buddeln und knabbern gebe, meinen Meeris die Möglichkeit sich auszutoben, gesundes Futter zu fressen, sie im Rudelverband leben lasse. :-)
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 SusanneC, 11.08.2006
    SusanneC

    SusanneC Guest

    Hallo!

    Ich denke einfach auch, dass Meeris sich ja auch haben zähmen lassen und zwar relativ problemlos - eben weil es ein enormer Vorteil ist in menschlicher Obhut Schutz und futter zu genießen. die ersten tiere die domestiziert wurden waren wilde Auerochsen und Wildschweine - wer schon mal gesehen hat was ein Wildschwein mit zwei Jungen an Kraft aufwendet um die kleinen zu schützen kann sich vorstellen, dass die Zähmung sicher nicht ohne war - dennoch haben das bereits Steinzeitmenschen hin gekriegt. Also haben wohl auch die Tiere den vorteil erkannt.

    wenn man Hunden was schlimmes antun will hält man sie übrigens nur igarten und lässt sie ncit mit ins Haus - die isten rassen finden das so grausam, dass sie vor sich hin kümmern und irgendwann issig werden. auch wenn sie Hunderudel um sich haben bevorzugen sie doch die menschliche Gesellschaft. wer wissen will, wie es einem Hudn ergeht,d er zwei Ajhre isoliert vom Menschen lebt mit kurzzeitigen kontakten über ein paar Minuten kann mich gerne besuchen - ich habe so ein Exemplar hier.

    Denkt auch mal anühner,die locker über die sie mgebenden Zäune fliegen könnten. Und früher haben die Menschen ihrre Kühe noch auf Weidengetrieben, natürlich hätte da auch eine abhauen können, man hätte kaum eine ausgewachsene Kuh mit Freiheitsdrang aufhalten können. trotzdem haben sie die tiere immer wieder für den Menschen entschieden - weil er eben auch vorteile bringt. Und weil im Winter ein warmer Stall eben doch nett ist.

    Klar, hätte ich die Möglichkeit würde ich auch Außenhaltung anbieten, aber es ist kein MUSS. es ist ein Kann, schön für die Schweinchen, aber es geht auch ohne sehr gut. Wichtiger inde ich Außenhaltung für Kaninchen weil man denen kaum ausreichend Platz in eienr Wohnung bieten kann. Und freilauf für Katzen ist auch was schönes - solange man Nachbarn hat die das zulassen und wenig Verkehr. denn bei Innenhaltung leben Katzen länger als draussen. So an die zehn JAhre im Durchschnitt länger - das gibt zu denken.

    Susi
     
  22. #20 Krümel 99, 11.08.2006
    Krümel 99

    Krümel 99 Guest

    Grundsätzlich finde ich meerisandras Einstellung wirklich gut.. unsere Pferde haben auch 3 ha zur verfügung und ich möchte sie nie mehr in einen reitstall untergebracht haben, das heisst aber nicht, das diese betriebe keine Pferdgerechte Haltung anbieten.

    ja, meine Hunde haben auch einen ganzen Hof zum betreuen, aber trotzdem bleiben die meeris erstmal drinnen.. :cool: Vielleicht bekommen sie ab nächsten Sommer ein aussengehege für die warmen monate, aber wir haben einen freiliegenden Hof, es zieht und weht an allen Ecken.. nee.. das tu ich meinen fellwuseln einfach nicht an, Steppenläufer hin oder her :ohnmacht:

    Viel auslauf und naturbelassenes Futter find ich auch superwichtig, aber ist es denn aus meerisicht gesehen so ein grosser unterschied, ob draussen oder drinnen? ich mein die kriegen doch keinen seelischen Knacks davon :sleepgif:
     
Thema:

Haltung ohne Garten

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden