grünzeux: alles schädlich?

Diskutiere grünzeux: alles schädlich? im Ernährung Forum im Bereich Meerschweinchen; egal, über welches fressi ich hier lese: es schadet, vor allem blase / nieren. mittlerweile bin ich der festen überzeugung, daß alle meine...

  1. #1 lunalovegood, 04.03.2013
    lunalovegood

    lunalovegood Deichläuferhexe

    Dabei seit:
    28.10.2012
    Beiträge:
    1.563
    Zustimmungen:
    1.582
    egal, über welches fressi ich hier lese: es schadet, vor allem blase / nieren.

    mittlerweile bin ich der festen überzeugung, daß alle meine schweine demnext elendig an dort gelagerten problemen eingehen werden. so witzig ist das garnicht, denn alles, was blasen/nieren-verdächtig ist, steht scheinbar auf dem index & hier regelmäßig auf dem speiseplan & wird zudem geliebt.

    wenn ich mal eine hitliste aufmachen soll:

    unbestrittener platz 1: möhrenkraut, kohlrabiblätter, löwenzahn, blattsalate (chickoree, eisberg, grüner salat etc.), petersilie, tomaten, maisblätter (wahrscheinlich alle verdächtig)

    ganz gern nehmen sie gurken, paprika, brokkoli, äpfel & rote beete

    abtreten kann ich mit petersilienwurzel, möhren, sellerie, fenchel, kohlrabi - wird überwiegend einfach nur ignoriert.

    ich füttere von dem aufgezählten ne ganze menge fast täglich, je nachdem, was ich grad günstig / in guter qualität bekomme. so gut wie immer haben die pigs derzeit gurke, paprika, kohlrabi + blätter, möhren, fenchel, rote beete, blattsalate, maisblätter - offensichtlich ne menge schweine-junkfood...

    wie gesagt, kann nach dem, was ich hier regelmäßig lese (heute grad wieder: rote beete) einfach nur gesundheitsschädlich sein. auch wenn das thema schon 1000mal durchgekaut ist - ich erschrecke mich bei jedem fred aufs neue.

    scheinbar gibts kaum eine schnittmenge von "kann bedenkenlos gefüttert werden" & schmeckt den biestern zwar, darf aber nur in homöopatischen dosierungen gegeben werden, sonst schädlich. also wie im richtigen leben...

    was um himmels willen kann mer denn füttern, was nicht schadet & was die pigs auch mögen?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Amy Rose, 04.03.2013
    Amy Rose

    Amy Rose Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    21.06.2008
    Beiträge:
    2.511
    Zustimmungen:
    1.401
    Möhren? *10 zeichen*
     
  4. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.635
    Zustimmungen:
    369
    die Menge macht's

    Wie auch im echten Leben.

    Nur haben MS halt 2 sensible Stellen:

    Darm
    Zähne

    Die ganzen Frische-Bomben vertragen sie in der Jugend noch recht gut - im Alter geht's dann los, Gasung, die auch zum Tod führen kann.

    Mein Zauberwort ist RohFASER
    Da läuft alles wie beim Scanner durch:

    durchgefallen, durchgefallen, durchgefallen, usw.

    Bei Tomate stimmt das CA-Phosphor-Verhältnis für den MS-Darm zB nicht.
    Kann gar nicht verdaut werden ...in dem Sinne.
    Warum soll die rein?
    Im Sommer, ok, gebe ich was von meinen Saison-Tomaten ab.
    Allerdings nicht die säurehaltige Knatsche in der Mitte, die ist in Sachen Faser, ...total weit weg, u. mir zu bedenklich.

    Gurke, davon gase sogar ich :D
    Somit, nur Saison hier, u. Leckerlie

    etc
    etc
    etc
     
  5. anni*

    anni* Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    06.11.2011
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    5
    lunalovegood, du sprichst mir aus dem Herzen! Wollte grade schon selbst so ein Thema eröffnen.
    Wie ich nämlich heute hier erfahren habe ist auch rote Bete, die ich gerne fütter total gefährlich.
    Meine Meerschweinchen bekommen kein Trockenfutter, ich hab mal welches gefüttert,es dann weggelassen und konnte keinen Unterschied feststellen-also wurde es dauerhaft gestrichen.
    Es gibt hier GUTES Heu in rauen Mengen. Damit wäre Rohfaser schonmal gesichert.
    Aber da Schwein nicht nur von heu leben kann bzw will fütter ich reichlich Grün und Gemüde. Im Sommer ist das einfach.
    Im Winter füttere ich, wenn ich das hier immer so lese, lebensbedrohlich für meine Schweinchen:
    Rote Beete: schlecht für die Nieren
    Möhren: machen dick
    Chinakohl: um Gottes Willen!KOHL!
    Fenchel: da war auch irgendwas-wars die Blase?
    Gurke: Sowieso nur Wasser
    Brokkoli: Zu viel Calcium
    Kohlrabi, Wirsing, Grünkohl: HILFE- noch mehr blähender Kohl!!

    erstaunlicher Weise erfreuen sich meine knapp 40 Meerschweinchen bester Gesundheit- in den letzten 5 jahren Hatte KEINES Nierenprobleme, einen Blähbauch etc....
    Es ist eine Gruppe von Tieren zwischen 1/2 und 8 Jahren.
    Natürlich ist es bestimmt nicht ideal, wenn mein Meerschweinchen sein Leben lang NUR Rote Bete bekommt-aber das ist doch bei allem so.

    Und irgendwas müssen sie schließlich futtern.
     
  6. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.635
    Zustimmungen:
    369
    Chinakohl ist aber kein Kohl.
    So ne Mix halt. Da sind die Strunke/Mitte sehr saftig - kann/muss nicht zu Durchfall kommen.


    Möhre macht hier nicht dick :nuts: wird abgelaufen, im Freilauf.

    Wenn man natürlich alles beisammen hat, an Fütterung, die CAs:
    Fenchen, Sellerie, rote Beete, Kräuter, ....usw, dann wird der CA-Berg hoch und höher ....ist schon klar.

    Wie bereits geschrieben, die Menge macht es, die Gabe.
    Und die scheint bei dir gut - nur kann ich den Speiseplan u. alle anderen auch, so in Pauschalangabe nicht zuordnen..
     
  7. #6 meerschweinchen82, 04.03.2013
    meerschweinchen82

    meerschweinchen82 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    11.03.2005
    Beiträge:
    2.429
    Zustimmungen:
    95
    Jeder hat seine eigene Meinung dazu und ich denke, dass der Halter es selbst entscheiden muss.
    Ich hatte ein Schweinchen mit Blasenstein. Nach der OP habe ich die Ernährung auf absolut kalziumarm umgestellt und trotzdem war 1 Jahr später wieder ein Blasenstein da. Ich denke mittlerweile nicht mehr, dass es an der Ernährung lag. Ich schaue zwar trotzdem noch, dass ich die stark kalziumhaltigen Sachen wenig füttere, aber ganz vorenthalten möchte ich es ihnen nicht. Es gibt hier ansonsten jeden Tag Paprika, Möhre, etwas Gurke und Tomate. Verdauungsprobleme haben sie nicht.
     
  8. #7 lunalovegood, 04.03.2013
    lunalovegood

    lunalovegood Deichläuferhexe

    Dabei seit:
    28.10.2012
    Beiträge:
    1.563
    Zustimmungen:
    1.582
    aus dem leben eines gemüsespießes (der morgen danach)
    [​IMG]

    soviel zum thema möhren...


    tomate gibts eher selten & hat vor allem den spielfaktor. dh. frauchen gibt ne tomate & freut sich, wie das biest erst durch den ganzen eb gejagd werden muß, bevor es sich ergibt.

    ansonsten gibts heu, soweit das auge reicht & das wird auch viel & gern genommen.

    aufgasung kenne ich nicht, auch keine blasen-, nieren- oder zahnprobleme. bisher *dreimaholzklopf* nur unkranke schweins gehabt.

    also was nochmal sollte ich nun besser füttern?
     
  9. anni*

    anni* Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    06.11.2011
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    5
    Ok, dann hier mal mein Winterspeiseplan etwas genauer, mit (ungefähren) Mengenangaben ( ich wiege mein Futter nicht und ab und an ist etwas auch nicht zubekommen, oder besonders im Angebot,dann gibts dann entsprechend mehr oder weniger)
    Das ganze bekommen 40 Schweinchen

    Heu zur freien Verfügung
    Möhren ( 20 kg reichen für etwa 4 Tage)
    Rote Beete ( 8- 10 Knollen ( Faustgroß) mindestens alle 2 Tage, teilweise täglich)
    Knollensellerie ( etwa 3-4 Knollen pro Woche)
    Stangensellerie ( 1 mal die Woche etwa 1kg, mögen hier nicht alle)
    Chiccoree ( 1 mal die Woche etwa 1 kg)
    Chinakohl ( 4 Köpfe die Woche)
    Fenchel ( 3 kg die Woche)
    Wirsing ( etwa 1 Kopf die Woche)
    Kohlrabi ( etwa 4 große die Woche, mit Blättern)
    Brokkoli ( etwa 2 kg die Woche)

    ab und an mal Paprika, Endivie, seltener Gurke, Apfel

    Anfang des Winters ( jetzt gibt ihn nicht mehr) gab es viel Grühnkohl, Möhren wurde entsprechend reduziert.

    Wie gesagt: Ich hatte NOCH NIE Probleme mit Blase/ Niere. Habe ich da jetzt einfach wahnsinns Glück gehabt?Sind meien Schweine unglaublich widerstandsfähig?
     
  10. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Dieser Kohlehydratschleuder wurde hier auch schon Diabetes angehängt....:verlegen:

    @lunalovegood: :top:

    Zum Thema Rohfaser: Auch da ist zuviel nützlich auch schädlich.
    Im Netz gibts gute Artikel zum Thema.
    Letztendlich müßten nämlich nahezu alle freilebenden Nager unter Verdauungs-und Zahnproblemen leiden weil doch kein "Schwein" freiwillig verdorrtes Gestrüpp frisst....
    ....und das in der Heimat unserer Meerschweinchen nur ein paar karge, verdorrte Halme existieren, entspricht wohl auch eher irgendwelchen Forenmythen...


    Ich weiß immer net so recht, was du mit deinen Senioren machst....:nuts:
    Ich hab seit vielen Jahren IMMER mind. 1 ( eher mehr) Tiere Ü-7 Jahre im Bestand und da hatte noch NIE ein Tier Probleme.
    Daher find ich diese Pauschalangaben: Wartet mal ab wenn sie älter werden immer etwas, naja, komisch.
    Aber jeder macht eben andere Erfahrungen.

    Letztendlich: Jeder nach bestem Wissen und Gewissen.
    Ich finde viele Aussagen im Forum oft vollkommen widersprüchlich und frag mich dann oft: :verw:
     
  11. #10 Süße_Schnuten, 04.03.2013
    Süße_Schnuten

    Süße_Schnuten Outdoorhalter

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    6.375
    Zustimmungen:
    105
    Ich füttere auch eher nach persönlichem Gefühl und Erfahrungen als nach Aussagen anderer.

    Das hier ist so ziemlich unseres...
    http://www.repage5.de/member/garten_meerlis/leckerfutter.html

    Ich fahre damit sehr gut.

    Ich bin bei stark wasserhaltigem vorsichtiger (sprich Kaufgurke, Tomate) einfach weil meine einzige Erfahrung mit einmaligen leicht Matschkot von Gurke/Tomate kam - seit ich das nur noch geb in Minileckerchen und aus dem Garten - wunderbar.

    Kohliges in Maßen, einfach, weil ich selbst weiß, dass es nen Blähbauch machen kann und ich finde - in Maßen ok, in Massen zu viel.

    Salate auch eher die festeren Sorten, ich mags selbst auch lieber, wenns nicht nur "rumlabbert"...

    Im Sommer ists eh simpler - Wiese (mit Gräern, allen futterbare Wild/Wiesenkräutern, die ich finden kann und Blattwerk/Knabberäste mit Grün - dazu nur Beikostgemüse ;)).

    Obst gibts immernur im Leckerchenbereich - und auch eher saisonal. Im Sommer dürfen meine auch mal an einer Biowassermelone knabbern, im Winter her mal an nem Apfel ;)
     
  12. #11 Tiefseetaucher, 04.03.2013
    Tiefseetaucher

    Tiefseetaucher Guest

    So manchmal hab ich mich auch schon gefragt, was man denn nun noch unbedenklich füttern kann, da ja alles scheinbar irgendwie schädlich ist....manchmal wird wohl mehr auf's Futter geschoben, als eigentlich wirklich der Grund war, hab ich das Gefühl.
    Klar macht es die Abwechslung und Ausgewogenheit, aber wer käme denn auch auf die Idee, seine Schweine nur mit Heu und einer einzigen Gemüsesorte zu ernähren??
     
  13. #12 Katie, 04.03.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 04.03.2013
    Katie

    Katie Guest

    Im Prinzip ist die Antwort ganz einfach: kein Grünzeugs ist schädlich (selbst die arme Tomate nicht, die so ziemlich das gleiche Ca-Ph Verhältnis wie z.B. grüner Paprika hat und nebenbei roh basisch wirkt und nur gekocht sauer), allein - wie schon geschrieben - die Menge machts. Dass wir hier mal giftige Pflanzen ausnehmen, versteht sich natürlich von selbst.

    Und genau da setzt das Problem der Halter an: was ist nun zuviel und was nicht? Da helfen nunmal eigene Erfahrungen und auf die greift man als langjähriger Halter zurück. Diese teilt man dann gerne den anderen Haltern mit, denn jeder will hier ja wirklich, dass andere mit profitieren können.

    ABER: da die Meeris leider wie wir Menschen nicht in eine Schublade gesteckt werden können, für die es die eine ideale Ernährung gibt, sondern blöderweise auch Individuen sind, die verschieden empfindlich sind und verschieden auf Lebensmittel reagieren, kommen genau diese unterschiedlichen Empfehlungen heraus. Und das Dumme daran ist: jede einzelne stimmt für sich! Ich vergleiche ja immer ungern mit Menschen, aber man kann es schon auf die Meeris auch übertragen: ich z.B. bekomme von einer kleinen Birne Verdauungsbeschwerden, die mich zur Verzweiflung treiben, mein Partner mampft tonnenweise Birnen in sich rein und es macht ihm rein gar nichts. Nicht anders ist es bei den Tieren.

    Und so bleibt leider irgendwie für Neuanfänger immer wieder das unerfreuliche Ergebnis, dass sie auch selbst für ihre Tiere herausfinden müssen, was gut oder schlecht für sie ist. Dass man bei den Berichten hier meinen könnte, eigentlich ist alles schädlich, kann ich gut verstehen. Wenn man alle Aussagen hier als (wertvolle) Tipps sieht, die man trotzdem immer für seine eigenen Tiere erst ausprobieren muss, ist man - glaub ich - am besten beraten.
     
  14. Cate

    Cate Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.11.2007
    Beiträge:
    1.203
    Zustimmungen:
    54
    ich tät sagen, es ist wie überall: die Dosierung machts: zuviel und einseitig ist schädlich, aber ein wenig von allem hält gesund :hunger:
     
  15. #14 Wallaby, 05.03.2013
    Zuletzt bearbeitet: 05.03.2013
    Wallaby

    Wallaby nicht mehr die Jüngste

    Dabei seit:
    27.10.2004
    Beiträge:
    4.129
    Zustimmungen:
    21
    Bei uns bekommen die Schweinchen jeden Tag
    Karotte/Möhren, Paprika, Gurke 1/8-1/4 Gurke pro Schwein, Salat (div. Sorte im Winter Endivie), Tomate, das gibts jeden Tag fast jeden Tag noch etwas -Apfel - und das was ich sonst noch so bekomme, wenn ich es bekomme: Fenchel (sehr selten), Chicoree, Sellerie, Rote Bete, diese Sachen sind aber selten - da nicht immer verfügbar und teuer.

    Bis jetzt hatte ich noch nie Probleme mit Durchfall oder Blähungen. Nagut, vielleicht ne Hand voll Ausnahmen in über 8 Jahren.
    Durch das viele frische Zeug mit dem hohen Wassergehalt hatte ich bis jetzt auch nur ein Blasensteinschwein, welches aber erst eine Woche vorher gekommen ist und ihn vermutlich mitgebracht hat.

    Was haltet Ihr von der Theorie:

    Schwein bekommt Trofu, wenig "Matschefutter" viel Heu - Heu ist eine Kalziumbombe! Wird wenig nasses Futter aufgenommen, wird auch wenig rausgeschwemmt und das Kalzium lagert sich in der Blase ab.

    Ich fütter auch kein Trofu und wenn nur als Päppelfutter, dann weiche ich die Supreme science ein und habe somit Matschis.
    Sehr gut kann ich meine Oldies beobachten, denn ich behalte ja nur die Kranken die meist auch alt sind. Alle vertragen das Wasserzeugs gut.

    Werde heute mal das Futter wiegen und dann sag ich wieviel Frischzeugs jedes Schwein bekommt. Es ist aber vieeel.

    Wer Angst vor zu viel Kazium hat sollte das Leitungswasser abkochen, denn in den meisten Gebieten Deutschlands ist das Wasser sehr hart.

    Viele Grüße
    Tina
     
  16. #15 hoppla, 05.03.2013
    Zuletzt bearbeitet: 05.03.2013
    hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
     
  17. jackie

    jackie Jedem Meeri mind. 1qm!

    Dabei seit:
    14.04.2008
    Beiträge:
    1.896
    Zustimmungen:
    1.828
    Ich persönlich finde ja vor allem die Kalziumhysterie, die man hier drin - aber auch in praktisch allen anderen Meerschweinchenforen - mitbekommt, regelrecht erschreckend.

    Bei mir hatte in einer Zeit, in der ich davon noch beeindruckt war und recht kalziumarm gefüttert habe, ein ganz junges, noch nicht mal jähriges Meerschweinmännchen einen happigen Blasenstein. Der Jungspund hat die OP zum Glück gut überstanden. Danach war ich eine Weile regelrecht eingeschüchtert und versuchte erst recht Kalzium einzusparen, wo es nur ging. Doch nach sehr viel Internet-Recherche und der Feststellung, dass sich bei Haltern mit betont kalziumarmer Fütterung "unerklärliche" Zahnprobleme bei den Meerschweinchen wirklich auffällig häuften, habe ich damals (das war 2008) die Ernährung meiner Tiere wieder umgestellt und füttere seither unbeeindruckt vom schlechten Ruf kalziumreicher Gemüsesorten eine abwechslungsreiche Frischkost. Und *staun* ich hatte nieniemehrwieder ein Schweinchen mit Blasenproblemen.

    Standardfütterung in den letzten Monaten waren Salate wie Romana, Zuckerhut, Ciccorino und Catalogna sowie täglich Paprika, Fenchel, Broccoli und Karotten. Regelmässig gabs dazu Mangold, Stangen- und Knollensellerie, Randen, Pastinaken und Petersilie. Obst gibts hier praktisch keins, weil es gar niemand besonders gern hat, Tomaten allenfalls mal ein halbes Cherrytomätchen pro Kopf. Was ich über den Winter absolut nicht verfüttere, ist Gurke - die schmeckt uns hier nicht und ich bilde mir ein, sie mache Matschkot.
     
  18. #17 MarianaB, 05.03.2013
    Zuletzt bearbeitet: 05.03.2013
    MarianaB

    MarianaB Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    23.01.2013
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    28
    Kurz mal zu meiner Fütterung:

    meine bekommen jeden morgen eine halbe Gurke.
    getrocknete Kräuter, Heu und Wasser haben Sie in Massen zur Verfügung.

    Wenn ich genung zeit habe am morgen so wie heute haben sie etwas mehr bekommen.

    Heute morgen haben meine drei Meerlis:

    halbe Gurke
    2 Möhren und
    Fenchel.

    Da sie es über denn Tag verteilt fressen mache ich mir da keine sorgen das es zu viel ist.

    Habe jetzt seit 2007 Meerschweinchen und hatte noch nie ein Blasenschweinschen oder andere Krankheiten die mit dem Futter zusammen hängen könnten.* auf holz klopf

    Heute Abend bekommen Sie einen halben Salatkopf und Paprika.
     
  19. Nici

    Nici Meerschweinchenfan

    Dabei seit:
    26.07.2003
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    44
    ich denke es wird einfach häufig viel zu viel Frischfutter verfüttert... ich füttere nur eine kleine Menge, ca 3-4 verschiedene Sorten pro Tag (z.B gestern Salat, Möhre, Fenchel, Apfel). Laut dieBrain ist die minimalmenge zum Überleben ca 100g/d. Wirklich mehr gebe ich nicht. Im Sommer gibt dafür vermehrt frisches Gras zum Heu. Viel Wert lege ich auf hochwertige Heu (selbstgemacht) und regelmässig frische Äste. Meiner Meinung nach macht es keinen Sinn so viel Frischfutter ins Schwein zu stopfen- produziert nur noch mehr Mist.
    Meine Schweine sind gesund und fit.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Urmelhausen, 05.03.2013
    Urmelhausen

    Urmelhausen Guest

    Ich hatte eine ziemlich lange Zeit immer irgendein Schwein, dass matschige Köttel hatte, mal Snoopy, dann Flöckchen, dann Nicky, aber meistens war es Snoopy.
    Ich hatte damals meiner Meinung nach einfach zu viel Frischfutter über den Tag verteilt gegeben.
    Auch wenn das hier manche nicht hören wollen, aber seit dem ich nur noch einmal am Tag Frischfutter gebe und natürlich mehrmals am Tag frisches Heu, hatte ich kein einziges Mal mehr Probleme mit Matscheköttel oder Blähbauch.
    Sie bekommen Möhre, Fenchel, Paprika, Gurke, Knollensellerie, rote Beete, Eisbergsalat und Chicoree. Manchmal als Schmankerl Möhrenkraut, Petersilie und Kohlrabiblätter.

    Trofu gibts nur als Leckerchen.

    Und bald gibts dann endlich wieder Wiese, dann füttere ich nur etwas Gemüse hinzu.
     
  22. lia

    lia sidefin

    Dabei seit:
    08.07.2004
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    22
    Ich denke es ist wichtig sich an der natürlichen Nahrung zu orientieren: Gras und Kräuter, im Winter ist es Wiesen-Heu und da dieses zu trocken ist, würde ich noch Frischfutter geben. Meine bekommen das ganze Jahr nur Gras, bzw. Frischfutter und Heu, zudem einige Erbsenflocken. Damit lassen sich Meerschweinchen gut ernähren.

    Am Ende ist ALLES was in zu grossen Mengen gegeben wird giftig und ungesund. Ist auch bei uns Menschen so. Aber ich denke auch, das eine Veranlagung wichtiger ist als die Ernährung. Ein gutes Beispiel ist die Cholesterin-Lüge. Cholesterin ist ein wichtiger Grundbaustoff im Körper, er hält unsere Zellen elastisch und ist ein Vorbaustoff von vielen Hormonen wie Testosteron, Östrogen usw. Es ist also Essentiell und wir produzieren 90 % davon selber. Es gibt Menschen die eine genetische Störung haben und Cholesterin schlechter abbauen und bei diesen macht eine Cholesterinarme Ernährung Sinn, bei allen anderen ist es ein Theater. Genau so verhält es sich bei vielen anderen Dingen in der Ernährung auch...
     
Thema: grünzeux: alles schädlich?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. tomate täglich schädlich dickmacher meerschweichen

    ,
  2. tägliche füttern karotte Paprika Fenchel Meerschweinchen ok?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden