Gras im Frühjahr

Diskutiere Gras im Frühjahr im Gästeforum Forum im Bereich Meerschweinchen; Hi. ich habe gerade das neue Video von die Meeris gesehen und da sagt Chan das man Gras immer langsam anfüttern soll was ja stimmt. Und das Gras...

  1. #1 Meerienchen, 28.03.2017
    Meerienchen

    Meerienchen Guest

    Hi.
    ich habe gerade das neue Video von die Meeris gesehen und da sagt Chan das man Gras immer langsam anfüttern soll was ja stimmt. Und das Gras im Frühjahr viel Kalzium enthält und man es deshalb nicht füttern soll erst nachdem einmal gemährt wurde und dann wieder gewachsen ist.
    Stimmt das? Ich füttere schon seit zwei Wochen wieder Wiese aber halt nicht nur Gras. Ich habe langsam angefüttert jetzt gibt es schon größere Mengen und ich mache mir Sorgen das die Schweine jetzt eine Kolik bekommen können. Was meint ihr? Und enthält nur Gras viel Kalzium oder Wiese allgemein im Frühjahr?
    LG
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Meerienchen, 28.03.2017
    Meerienchen

    Meerienchen Guest

    Und noch eine Frage: Muss man Zweige auch langsam anfüttern?
     
  4. #3 Eickfrau, 29.03.2017
    Eickfrau

    Eickfrau Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    03.06.2002
    Beiträge:
    6.353
    Zustimmungen:
    241
    Haj Meerienchen,

    Gras (so wie jedes "Saftfutter") sollte langsam angefüttert werden, da die Verdauung des Meerschweinchens sich darauf einstellen muß. Ansonsten kann es zur Fehlgärung kommen. Sind erst genügend "richtige Bakterien zur Grasverwertung" im Darmtrakt, dann kann man dem Tierchen soviel frisches Gras geben, wie es fressen mag. Hier wäre dann nur wichtig, daß es nicht welk ist, sprich: nicht zu lange gelegen hat.

    Meine Tiere bekommen Heu vom ersten Schnitt. Schön leicht pieksiges Fast-ausschließlich-Gras-Heu.
    Calcium ist in allen grünen Pflanzen zu finden - je dunkelgrüner, desto calciumhaltiger. Heu und Gras sind okay. Aufpassen muß man bei Möhrengrün, Kohlrabiblättern, grünen Küchenkräutern, Golliwog, Brokkoli, usw.
    Problematisch für Meerschweinchen sind zB diese besonderen Heusorten im Handel, die neben Gras noch viele Blattanteile haben.

    Oh vergessen: Zweige werden allgemein nicht in solch großer Menge gefressen, daß es da zu Verdauungsstörungen kommt. Dafür enthält die Rinde aber wieder viel Calcium - je nach verwendetem Holz. Weide zB ist calciumreich, Haselnuß und Birke weniger.

    VG Bianca
     
    B-Tina :-) gefällt das.
  5. #4 B-Tina :-), 29.03.2017
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    4.743
    Zustimmungen:
    8.422
    Danke Bianca.
    Das mit dem jungen Gras und Calcium habe ich mich auch gefragt, wegen meines Blasenschweinchens.
     
  6. #5 Seraphin, 29.03.2017
    Seraphin

    Seraphin Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    17.09.2014
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    150
    Wer sich über den Calciumgehalt des Gras' sorgt, dürfte wohl kein Heu verfüttern. Gras ist, wenn die Verdauung der Nasen daran gewöhnt wurde, das beste Grundfutter überhaupt. Heu ist lediglich ein Kompromiss, wenn zu wenig frisches Gras zur Verfügung steht. Ein Kompromiss welches die Calciumschleuder schlechthin ist. Ich schätze dabei sogar, jedes noch so Calcium-reiche Gemüse ist da ausser Konkurrenz zum Heu.

    Zumal, im Gegensatz zu Heu, Frischfutter auch noch ne Menge Wasser enthält, das dabei hilft das Calcium auch wieder auszuspülen. Ein Bonus, welches das getrocknete Heu auch in nur viel geringerem Maße besitzt.


    Sorgen über den Calciumgehalt von Gras? Für mich nicht nachvollziehbar: Lieber Gras, als Heu.
     
    hoppla und Nanouk gefällt das.
  7. #6 JellyBeans, 29.03.2017
    JellyBeans

    JellyBeans Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    27.03.2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ich füttere Gras auch immer an. Anders geht das gar nicht. Es ist ja nicht so, dass ich irgendwann im Frühjahr vor die Tür gehe und auf einmal habe ich eine fette Wiese da stehen.
    Viel mehr finde ich irgendwann im März mal eine Hand voll Gras, dann 2 Hand voll und so weiter.
     
  8. #7 Meerienchen, 29.03.2017
    Meerienchen

    Meerienchen Guest

    Okay, danke schon mal. Ich hatte das aber falsch in Erinnerung er meinte nicht wegen des Kalziums sondern wegen des Eiweiß in dem frischen Gras. Also das man warten soll bis einmal gemäht wurde und das Gras nicht mehr so viel Eiweiß enthält. Nicht Kalzium sorry. Könnt ihr dazu was sagen? Kann das Probleme verursachen? Ich traue mich gerade gar nicht Gras zu geben weil Chan halt meinte das kann zu Koliken führen und in den Kommentaren meinten viele das ihre Tiere gestorben sind deshalb und ich mache mir Sorgen.
     
  9. #8 Eickfrau, 29.03.2017
    Eickfrau

    Eickfrau Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    03.06.2002
    Beiträge:
    6.353
    Zustimmungen:
    241
    Meine Meeris bekommen sobald wieder etwas pflückfähiges Gras gewachsen ist das Erste Gras im Jahr. Die Menge wird mit nachwachsender Verfügbarkeit auf soviel gesteigert, wie die Tiere fressen mögen.
    Finde ich am Folgetag Grasreste, gibt es weniger. Ansonsten: immer man rein.
    Probleme gab es in keinem Jahr damit.
     
  10. #9 Meerienchen, 30.03.2017
    Meerienchen

    Meerienchen Guest

    Hm so mache ich es eigentlich auch immer. Sobald es Gras gibt wird das auch gefüttert am Anfang finde ich noch nicht viel und so wird dann natürlich auch nach und nach erst mehr. Probleme hatte ich auch nie aber das muss ja nichts heißen. Meine Schweine haben zum Beispiel 5 Jahre in Außenahltung gelebt in einem Stall der nicht Mardersicher war und trotzdem ist nie was passiert. Das heißt wohl eher das wir ziemliches Glück hatten als das der Stall sicher war.
    Jetzt bin ich einfach unsicher.
     
  11. Hexle

    Hexle Schweinchenversteher seit 1997

    Dabei seit:
    08.03.2002
    Beiträge:
    810
    Zustimmungen:
    232
    Dann bin ich wohl eine der wenigen die aufgrund unbedachter Grasfütterung einen Notfall provozierte. Hatte meine Beiden damals an einem schönen Frühlingstag in den Außenauslauf gesteckt, wo sie voller Gier sich vollfutterten. Am Abend Kreislaufzusammenbruch bei beiden. Konnten sich kaum noch auf den Beinen halten. Und ab zum Notdienst, der sie grade noch retten konnte. Er sagte etwas von zu viel Eiweiß im 1.Gras. Das konnte ich mir merken und der Schock sitzt bis heute tief.

    Hexle
     
  12. #11 Meerienchen, 30.03.2017
    Meerienchen

    Meerienchen Guest

    Oh je gut das sie das überlebt haben!
    Aber da hattest du ja nicht angefüttert sondern sie haben direkt größere Mengen gefressen so wie ich das verstanden habe. Dann könnte es ja auch eher daran gelegen haben.
     
  13. #12 lucy2811, 01.04.2017
    lucy2811

    lucy2811 Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    16.10.2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Ich hatte bisher nie Probleme damit, außer bei einem Schwein, das hat aber generell empfindlicher auf Futterumstellungen reagiert. Sowas sollte man also vielleicht auch gut beobachten.
     
  14. #13 Erdbeere, 16.04.2017
    Erdbeere

    Erdbeere Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    09.03.2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    26
    Wir füttern auch langsam an und auch bei unseren verstorbenen Weibchen mit empfindlichem Magen hat es so wie es hier schon ein paar mal beschrieben wurde (sobald man Gras findet, mitbringen und die Menge steigert sich automatisch) immer gut geklappt.
     
  15. Muggel

    Muggel Chef der Muggelbande

    Dabei seit:
    11.04.2005
    Beiträge:
    5.324
    Zustimmungen:
    1.024
    Das erste Gras sollte langsam angefüttert werden und tatsächlich wegen dem Eiweiß erst nach dem ersten mähen gefüttert werden. Einer Bekannten sind nach der Grasfütterung zwei vorher kerngesunde Schweinchen gestorben. Da war wohl auch ein Kreislaufzusammenbruch die Ursache, wegen zu viel Eiweiß.
     
  16. Mira

    Mira Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    31.05.2009
    Beiträge:
    2.434
    Zustimmungen:
    1.277

    Selbstverständlich muss man Gras ganz langsam anfüttern, dass es sonst böse enden kann für die armen Tiere, liest/hört man leider immer wieder.

    Ich würde aber nicht bis nach dem ersten Mähen warten. Bei uns mähen die meisten Bauern im Juni (sie erhalten Ausgleichszahlungen, wenn sie spät mähen), letztes Jahr wegen des schlechten Wetters wars Mitte Juni. Dann muss das Gras noch nachwachsen, also wirds fast Juli. Ehrlich, dann muss ich nicht mehr mit Grasfüttern beginnen, im September/Oktober ist es ja dann schon fast wieder vorbei mit dem tollen Gras. ;)
     
    Mrs. Meeri gefällt das.
  17. Muggel

    Muggel Chef der Muggelbande

    Dabei seit:
    11.04.2005
    Beiträge:
    5.324
    Zustimmungen:
    1.024
    Und selbstverständlich wurde das Gras langsam angefüttert und trotzdem endete es für zwei Tiere tödlich. Die Bekannte ist eine erfahrene Meerschweinhalterin ;-)
     
  18. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    2.374
    Zustimmungen:
    2.281
    Gras, wie JEDES "neue" Futter, muß immer angefüttert werden!

    Das nennt man "anweiden" bei Pferden und Kühen.
    Wildtiere weiden sich dadurch selbst an, daß sie jedes kleine Hälmchen Gras, das sie im Frühjshr finden, fressen. Dadurch beginnen Wildtiere mit kleinen Gras-/Grünzeugmengen.

    Genauso, wie es also von der Natur vorgesehen ist, sollte es auch mit Meerschweinen sein!
    Kleine Mengen zu Anfang, die Menge stetig langsam steigern. Dann passiert nichts.

    Das junge Frühjahrsgras hat mehr Eiweiß und mehr Zucker. Auch das ist von der Natur so gewollt.
    Wenn das Gras höher wächst und es nachts nicht mehr friert, relativiert sich Eiweiß- und Zuckermenge.

    Keiner muß darauf warten, bis das Gras gemäht wurde, zumal das erst im Juni erfolgt!
    Das gleiche Gras/der gleiche Halm, das im frühen Frühjahr aufgrund der kalten Witterung relativ hohe Eiweiß-/Zuckerwerte hat, hat das im Verlauf des weitern Frühjahrs nicht mehr.

    Langsam anfüttern, dann passiert nichts. :hand:
     
    Amy Rose gefällt das.
  19. #18 Meerienchen, 17.04.2017
    Meerienchen

    Meerienchen Guest

    Ich denke mir halt auch, in der Natur verbietet den Tieren doch auch niemand das erste Gras im Frühjahr. Deswegen verstehe ich auch nicht, warum das dann nicht gefressen werden sollte.
    Anfangs habe ich mir echt Sorgen deswegen gemacht, aber mittlerweile nicht mehr so. Es gibt so viele Halter, die Wiese anfüttern, sobald sie wächst ohne dass je etwas passiert. Und dann gibt es ganz wenige Leute, bei denen das zum Tod geführt hat. Aber letztlich weiß man ja gar nicht zu 100% ob der Eiweißgehalt wirklich die Todesursache war oder nicht irgendetwas anderes. Und selbst wenn, dann waren die Tiere vielleicht durch irgendetwas vorbelastet, schlechtes Immunsystem, empfindliche Verdauung, was weiß ich. Womöglich auch, ohne dass es bemerkbar war.
    Da Wiese das gesündeste und natürlichste Futter ist und ich positive Veränderungen durch das Füttern von Wiese bemerke, werde ich nicht monatelang darauf verzichten. Das kann natürlich jeder so handhaben, wie er es für richtig hält. Langsam anfüttern sollte man natürlich, das habe ich nie in Frage gestellt. Ich mische die erste Wiese auch immer mit Heu, weil ich merke, dass die Schweinchen darauf ganz gierig sind und sehr schlingen. Wenn es dann täglich Wiese gibt, legt sich das.
    Danke für eure Meinungen dazu.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Enkidu

    Enkidu Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    17.06.2011
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    62
    eben. Es kann auch sein, dass das Gras mit irgendwas belastet war, z.B. Bäume gespritzt o.ä.
     
  22. #20 das super meeri, 28.05.2017
    das super meeri

    das super meeri Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    05.04.2017
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    1
    Hallo , wenn es Gras gibt füttere ich das schon seit 6 Jahren die sind immer top fit langsam angefügter habe ich ! Hoffe konnte helfen :wusel::wusel::wusel::wusel::wusel:
     
Thema:

Gras im Frühjahr

Die Seite wird geladen...

Gras im Frühjahr - Ähnliche Themen

  1. A-8832 Stmk., Auffangstation-Zarfl: "GINO", Glatthaarbock, kastr., geb. Frühjahr 2016

    A-8832 Stmk., Auffangstation-Zarfl: "GINO", Glatthaarbock, kastr., geb. Frühjahr 2016: Name: Gino Rasse: Glatthaar Farbe/Zeichnung: grauagouti-buff Alter: geboren ca. Frühjahr 2016 Geschlecht: männlich (kastriert am 08.05.2017)...
  2. A-8832 Stmk., Auffangstation-Zarfl: "LUKE", Glatthaarbock, kastr., geb. ca. Frühjahr 2016

    A-8832 Stmk., Auffangstation-Zarfl: "LUKE", Glatthaarbock, kastr., geb. ca. Frühjahr 2016: Name: Luke Rasse: Glatthaar Farbe/Zeichnung: grauagouti-buff Alter: geboren ca. Frühjahr 2016 Geschlecht: männlich (kastriert am 08.05.2017)...
  3. A-8832 Stmk., Auffangstation-Zarfl: "GWENNIE", Glatthaarweibchen, schwarz, geb. ca. Frühjahr 2016

    A-8832 Stmk., Auffangstation-Zarfl: "GWENNIE", Glatthaarweibchen, schwarz, geb. ca. Frühjahr 2016: Name: Gwennie Rasse: Glatthaar Farbe/Zeichnung: schwarz Alter: ca. 1 Jahr Geschlecht: weiblich Schutzvertrag: ja Haltung: AUSSENHALTUNG...
  4. A-8832 Stmk., Auffangstation-Zarfl: "GUNDI", Glatthaarweibchen, goldagouti, geb. ca. Frühjahr 2016

    A-8832 Stmk., Auffangstation-Zarfl: "GUNDI", Glatthaarweibchen, goldagouti, geb. ca. Frühjahr 2016: Name: Gundi Rasse: Glatthaar Farbe/Zeichnung: schwarz-rot-agouti Alter: ca. 1 Jahr Geschlecht: weiblich Schutzvertrag: ja Haltung: AUSSENHALTUNG...