Gras ersetzt was?

Diskutiere Gras ersetzt was? im Ernährung Forum im Bereich Meerschweinchen; Fressen die Schweine dann weniger Heu oder Frischfutter?

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 Meeriechen, 04.04.2014
    Meeriechen

    Meeriechen Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    09.02.2013
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    13
    Fressen die Schweine dann weniger Heu oder Frischfutter?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    2.889
    Zustimmungen:
    2.684
    Beides weniger.
    Gemüse kann dadurch (vollständig) ersetzt werden. Heu sollten sie trotzdem weiterhin immer zur freien Verfügung haben, auch wenn sie davon in der Gras-Saison weniger fressen. :-)
     
  4. #3 schweinchenshelly, 04.04.2014
    schweinchenshelly

    schweinchenshelly überzeugter Außenhalter

    Dabei seit:
    07.05.2008
    Beiträge:
    5.790
    Zustimmungen:
    588
    Genau. Frifu gibt es keines mehr, Heu wird halt weniger angenommen.
     
  5. #4 suntrek, 04.04.2014
    suntrek

    suntrek Guest

    Gras alleine kann komplett nicht ersetzten.
    Wenn man dagegen Wiese, verschieden Gräser und Kräuter, gibt geht es auch wenn kaum bis keiN heu mehr gefressen wird. Bei meinen ist es kein so gibt es 24 Stunden lang Wiese.

    Aber Gras selbst kann man mit einem Teil des Frifrus ersetzten. Klar wird dann auch etwas wenige Heu gefressen je nach Menge nur ersetzten kann es das nicht, Heu besteht ja nicht nur aus Gras sondern auch noch aus wenigstens paar Wildkräuter oft ja leider artenarm.
     
  6. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    2.889
    Zustimmungen:
    2.684
    Bei mir heißt Wiese: "Gras" oder "Grünzeug" oder "Sommerfutter" :D
     
  7. nincy

    nincy Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    70
    ich ersetze damit dann das Frischfutter, sprich Gemüse.
    Allerdings gibts bei mir nicht nur Gras, sondern halt alles was auf den Wiesen wächst, was ins Schwein rein darf :D
     
  8. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    2.889
    Zustimmungen:
    2.684
    Ich denke, wie bei (fast) allen anderen hier auch. :hand:
     
  9. #8 McLeodsDaughters, 05.04.2014
    McLeodsDaughters

    McLeodsDaughters Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.05.2010
    Beiträge:
    1.577
    Zustimmungen:
    93
    Ich ersetze damit auch Gemüse, allerdings nicht komplett. Es gibt trotzdem weiterhin Karotte, Gurke & Paprika. Ich ersetze also eher die blättrigen Sachen.
    Irgendwie gibt es hier allerdings auch nicht viel Wiese, obwohl eher ländliche Wohngegend. Die meisten Wiesen scheinen nur noch aus Gras zu bestehen, Löwenzahn z.B. macht sich immer mehr rar.
     
  10. #9 HikoKuraiko, 05.04.2014
    HikoKuraiko

    HikoKuraiko Schweine-Bändiger

    Dabei seit:
    09.04.2011
    Beiträge:
    1.323
    Zustimmungen:
    102
    Hier ersetzt Wiese eigentlich alles. Gemüse wird dann während der Wiesensaison eh nicht angerührt und auch das Heu (was ich trotzdem rund um die Uhr anbiete) wird deutlich weniger bis garnicht mehr angerührt. Meine haben die Wiese aber auch 24 Stunden zur Verfügung genauso wie das Heu und übern Herbst/Winter das Gemüse.
     
  11. Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    Gras ersetzt was?

    "Gras" nenn ich jetzt mal Wiesenfutter dazu gehören für mich nicht nur die verschiedenen Grassorten sondern auch diverse Wildpflanzen die auf der Wiese wachsen sowie Blätter und Zweige der verschiedenen verfütterbaren Bäume.

    Nur Gras wäre obwohl artgerecht doch sehr eintönig in der Ernährung.

    Tip in Naturschutzgebieten findet man artenreiche Wiesen die ungedüngt sind.

    Ein gutes Anfänger Pflanzenbuch ist "Pflanzen für Heimtiere, gut oder giftig?"

    Hier eine gute Infoseite mit Futter-Pflanzen Empfehlungen

    WiFu (Wiesenfutter) immer langsam anfüttern, es ersetzt so pö a pö das Winterstammfutter, wobei ich Möhre (ab WiFu Fütterung reduziert) das ganze Jahr über verfüttere sowie ab und an wenig Fenchel als Guddi aus der Hand wenn ich für uns welchen gekauft habe, Heu wird mit Beginn der WiFu Fütterung weniger gefressen sollte aber immer zur freien Verfügung stehen.

    Denke das beantwortet deine Frage ;)


    LG Claudia
     
  12. #11 Meeriechen, 05.04.2014
    Meeriechen

    Meeriechen Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    09.02.2013
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    13
    Vielen Dank für die Antworten.

    Mit "Gras" meinte ich nur Gras und keine Wiese , denn in meinem Garten ist bis auf vereinzelt Löwenzahn nichts Anderes zu finden.

    Komplett ersetzen wollte ich nicht, zumal meine Schweine nur stundenweise im Garten sein können, sobald sie an das Gras gewöhnt sind.

    Heu gibt es eh immer und eben 2 mal am Tag Frischfutter. Mich hatte nur interessiert, ob sich die Menge des FriFu und Heu insgesamt reduziert.
    Aber vielleicht Gras statt Salat, sowie es jemand vorgeschlagen hat.


    Danke für den Tipp, in Naturschutzgebieten zu suchen und das Buch (habe ich mir gleich bestellt). Ich wohne hier recht ländlich und Naturschutzgebiete gibt es auch nicht all zu weit entfernt. Ausser Löwenzahn würde ich wohl wenig anderes erkennen (noch ;-) )

    Ein schönes Wochenende!
     
  13. Katie

    Katie Guest

    Kann mich dem nur anschließen. Wir haben artenreiche Wiesen, sodass auch wir anfangs immer nur mit diversen Pflanzenbestimmungsbüchern im Gebäck gesammelt haben, es gibt bei uns also "Wiesengrün". Dieses steht den Tieren nach einer gewissen Anfütterungszeit nach der Winterpause wirklich rund um die Uhr zur Verfügung. Trotzdem wird bei uns immer dazu von unserer Bande noch Heu gemümmelt, zwar weniger, aber auch nicht bedeutend weniger und schon gar nicht wird auf Heu gänzlich verzichtet.
     
  14. #13 suntrek, 05.04.2014
    suntrek

    suntrek Guest

    Nun, weiß ich wo die Fütterungempfehlungen her kommen.
    Wie kann man das Buch für Anfänger geeignet finden *kopfschüttel*

    Alleine die sichere Bestimmung ist durch das einzige Bild ist nicht machbar für Anfänger.
    Habe das Buch selber hier, aber benutzte es absolut nicht bzw. so gut wie nicht . Nicht im Bezug auf Fütterungsemfehleungen.
    Bei Bärenklau wird der Riesen gemeint, aber auf dem Bild ist der Wiesen-Bärenklau. Bums kann es zu großen Missverständissen kommen. Gegen die ich ankämpfe. Denn leider wird sehr oft der Wiesen-Bärenklau für Riesen-Bärenklau gehalten.
    Schon extrem schwer hier Wiesen-Bärenklau zu finden genau deswegen, weil bestimmte Leute den Wiesen vernichten.- Für mich beschissen gerade wenn ein Kaninchen ein Ec Schub hat.
    Auch die Fütterungsempfehlungen sind nicht gleich richtig z.B. bei Wiesen-Salbei der dort stark giftig ist.
    Aber weswegen es bei den Fütterungempfehlungen im Grunde gar nicht auf alle Kleintiere die sie vorne nennen passen ist ganz klar: Meerschweinchen, Hamster, Maus und Co und sogar Kaninchen die kein Nagetier sind werden in eine Kategorie gefasst.
    Wie soll das gehen um für alle richtige Informationen zu verbreiten?
    Kaninchen und Meerschweinchen sind z.B. auf sekundäre Pflanzenstoffe spezialisiert und verträgt wirklich einiges. Andere Nagetiere sind dagegen nicht so spezialisiert wie Kaninchen und Meerschweinchen.

    Zur Bestimmung kann ich "Was blüht denn da?" empfehlen. Dann einfach im Internet auf verschiedensten Seiten recherchieren (degupedia,wildrabbits usw.) und dann die Pflanzenamen farblich makieren also z.B. grün für fressbar und rot für giftig.
    Zur Bestimmung gibt es auch verschiedene Möglichkeiten wie Foren oder nun eine neu gegründete und sehr beliebte Facebookgruppe gezielt zur Pflanzenbestimmung.
     
  15. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.538
    Zustimmungen:
    3.584
    Habe das Buch auch und finde auch nicht, dass es besonders gut ist.
    Aber wenn man sich auf gängige Kräuter beschränkt, erfüllt es wohl seinen Zweck.

    Besser finde ich:
    http://www.amazon.de/Essbare-Wildpf...96722149&sr=1-1&keywords=essbare+wildpflanzen

    Allerdings muss man sich vorher schlau machen, was für Meerschweinchen fressbar ist. Das ist dank unterschiedlicher Futterlisten auch nicht immer so einfach...
    Aber zumindest etwas Abwechslung jenseits von "Gras" und Löwenzahn sollte so möglich sein.
     
  16. #15 Lilith-Louhi, 05.04.2014
    Lilith-Louhi

    Lilith-Louhi Guest

    Ich finde das Buch auch mehr als daneben...was da alles giftig sein soll....das Lieblingswort der Autoren ist "schwach giftig".

    Wenn nun jemand ganz unsicher ist kann er nach diesem Buch noch nicht mal einfachste Futterpflanzen wie die Luzerne verfüttern.

    Zu allem anderen kann ich suntrek nur zustimmen.

    "Essbare Wildpflanzen" ist super, auf Futterlisten aus dem Internet geb ich garnichts, meist setzen diese sich nur aus Einschränkungen und Verboten zusammen und sind für Leute gemacht die meinen sie müssten die Grashalme einzeln in die Tiere zählen.

    Ich vertraue meinen Tieren, die selektieren gut und bei 1kg Wiese por Nase am Tag such ich nicht nach evtl. problematischen Pflanzen, die bleiben liegen und fliegen bei der nächsten Fütterung in den Mist.

    Zum Thema: Hier ersetzt Wiesenfutter alles, Heu ist da, darin wird aber nur geschlafen und selbst der Napf mit den Sämerein ist in der Saison eher Deko.
     
  17. #16 Eliza, 05.04.2014
    Zuletzt bearbeitet: 05.04.2014
    Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    ... und das von jemand der völlig ungeeignete Pflanzenempfehlungen für Anfänger ausspricht! :pc:

    ... und auf deiner Seite ist die Buchempfehlung übrigens auch, aber wahrscheinlich jetzt gelöscht :rolleyes: :popcorn:

    ... wo Du weder Mengenangaben für von bedenkliche über leicht giftige bis giftige Pflanzen noch eine Warnung zum Giftigkeitsgrad (Abstufung) für die jeweilig von dir empfohlene Pflanze von dir abgegeben werden, ich hoffe du geräts irgendwann mal an einen User der dich für deine gedankenlose Empfehlungen zur Rechenschaft zieht.

    Neulich erst wieder, klar kann man Bienenfreund füttern, ein Anfänger haut dann gleich zu wenn er eine Bienenweide findet ... :autsch:

    Die Gundermann sowie Ranunkel Fütterungsempfehlung, da steht mir der Verstand still :autsch:

    ... Bärenklauwiese schreiben, aber wo steht der Hinweis zum Wiesenbärenklau???

    Der Bärenklau (Herkulesstaude) wächst auch auf Wiesen ...

    ... das könnte ich unendlich so weiterführen.

    Genau wie dein erstes Auftreten hier im Forum, mit der Tür ins Haus reinfallen, sich nicht vorstellen und gleich in der Futterliste fragwürdige Pflanzenempfehlungen in unserer bestehenden Futterliste posten.

    Uns vom TEAM ist es wurscht wo du MOD oder ADMIN bist und in wievielen Foren du machen darfst was du willst, wir hinterfragen grundsätzlich jede Pflanzenempfehlungen und belesen uns wenn wir sie nicht kennen und editieren jede leicht giftige bis giftige Pflanze die Du hier postest.



    Zum wiederholten mal Du bist hier Gast halte dich an unsere Regeln.




    MfG Eliza




    so ist es! :top:


    Das Buch hat meine Schwester, hab mal durchgeblättert und fand es auch sehr gut.





    LG Claudia
     
  18. #17 McLeodsDaughters, 05.04.2014
    McLeodsDaughters

    McLeodsDaughters Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.05.2010
    Beiträge:
    1.577
    Zustimmungen:
    93
    Ich hab das genannte Buch auch und fand es jetzt nicht soo schlecht.

    Wobei natürlich die Frage ist: Was ist schwach giftig? Entweder es ist was giftig oder eben nicht... Irgendwas, was schwach giftig ist, verfüttert man doch dann eh nicht.

    Ich sammle allerdings auch eher blind. Nur wenn mir eine Pflanze sehr verdächtig vorkommt, sortiere ich die raus. Allerdings sammle ich auf Wiesen, wo Bauern auch Heu machen bzw. selbst was mit der Sense wegmachen und daher wird da jetzt nichts hochgiftiges sitzen/wachsen.
     
  19. #18 Lilith-Louhi, 05.04.2014
    Lilith-Louhi

    Lilith-Louhi Guest

    Und genau das ist doch das Problem!
    Blätter mal durch was da alles schwach giftig sein soll, das füttert der besorgte Halter doch nicht...und schon sind wir bei artenarmer Minderernährung. Was heisst denn verdächtiges aussortieren? Was man nicht kennt kann ja alles giftig sein...da bleibt bei den Meisten nicht viel über außer Gras (und auch hier muss man zwingend zwischen gut und problematisch unterscheiden) und Löwenzahn.

    Die "guten" Heuwiesen stehen meist voller Turbogräser...es geht um Ertrag und um Milchleistung der Rinder. Deutsches Weidelgras ist oft die Basis, hochgezüchtet mit Fruktangehalten jenseits von Gut und Böse...für empfindliche Meerschweinchen problematisch.

    Alles ist Gift! Es kommt immer auf die Dosis an, sekundäre Pflanzenstoffe sind wichtig auch wenn sie "giftig" sind. Die Giftigkeit wird an Versuchen mit isolierten Wirkstoffen bestimmt die direkt verabreicht werden. Von fast allen Stoffen würde ein Tier garnicht die Menge an Pflanzen fressen das es zur Vergiftung kommen könnte. Vorrausgesetzt es wird nicht ausschließlcih damit gefüttert.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    2.889
    Zustimmungen:
    2.684
    Es ist hier immer von "Wiesenfütterung" die Rede, die das non plus ultra sein soll.
    Wo holt Ihr das?
    Ich bin froh, wenn ich in den Feldern, entlang der Wege ein paar verschiedene Grassorten finde und dazu Vogelmiere, Storchschnabel, Löwenzahn, Wegerich und Schafgarbe.
     
  22. #20 Lilith-Louhi, 05.04.2014
    Lilith-Louhi

    Lilith-Louhi Guest

    Waldlichtungen, an Bachufern, Industriebrachen, verwilderten Obstplantagen, Feldrand, Wegrand, leere Baugrundstücke, auch mal ne Heuwiese wenns schnell gehen muss.
    Ich fahr nach Arbeit ein paar Flecken ab und mach meine zwei Säcke voll.

    Wenn man sich natürlich strikt an "keine Hunde", "keine Straßen", "keine Düngung", und wer weis was noch hällt dann findet man wohl nirgends was. Da aber die Vorteile dieser Fütterung ganz klar überwiegen seh ich das alles entspannter....gabs mal Turbowiese gibts die Tage drauf dann eben wieder Waldrand....gibts Hundewiese dann gemischt mit anderen Stellen damit sie zur Not aussortieren können wenn ich Pip mitgepflückt hab.

    Die Gefahr Endoparasiten von den Hundewiesen mitzubringen ist weit geringer als die Gefahr sich sowas von einer unberührten Naturschutzgebietwiese mitzubringen. Viele Wurmarten sind wirtsspezifisch.
    Man holt sich eher was wo Rehe und Kaninchen Weiden als auf ner Hundewiese. Heisst nicht man soll neben den Haufen plücken, aber eine Wiese ganz zu meiden weil da ein Hund langgelaufen sein könnte ist auch mehr als albern. Findet man eine Hinterlassenschafft dann läuft man eben noch fünf Meter.
     
Thema:

Gras ersetzt was?

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden