Grabmilben ohne irgendwelche Symptome möglich?

Diskutiere Grabmilben ohne irgendwelche Symptome möglich? im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo ihr, bei mir ist heute ein Schweinchen ausgezogen, die meiner Meinung nach völlig gesund war und ich habe gerade die Rückmeldung...

  1. #1 Kleintierchen, 27.06.2014
    Kleintierchen

    Kleintierchen Guest

    Hallo ihr,

    bei mir ist heute ein Schweinchen ausgezogen, die meiner Meinung nach völlig gesund war und ich habe gerade die Rückmeldung erhalten, sie hätte Grabmilben.

    Ich bin jetzt völlig entgeistert, hier sitzen noch vier Schweinchen, die auch nicht im entferntesten Ansatz irgendwelche Symptome zeigen und auch keine Schuppen oder auffällige Hautstellen zeigen. Auch das vermittelte Mädel hatte keinen Juckreiz oder irgendwelchen Stellen.

    Die neue Besitzerin ist aber eigentlich und nach eigener Aussage Schweinchenkennerin und auch Pflegestelle und hat ja nun auch keinen Grund, nicht die Wahrheit zu sagen.

    Kann es sein, dass ich hier Tiere mit Milben sitzen habe die keinerlei Anzeichen haben u. a. auch ein Jungtier mit vier Monaten, die bestens wächst und zunimmt und niemand ist hier unruhig oder kratzt sich. Da sie bei mir im Schlafzimmer leben kann ich die auch dauernd beobachten.

    Bin gerade völlig fertig mit den Nerven.. sorry :(
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Mottine, 28.06.2014
    Mottine

    Mottine Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.09.2009
    Beiträge:
    4.153
    Zustimmungen:
    2.611
    Soviel ich weiß, allerdings vom Hund, das das juckt, sie sich vermehrt kratzen. Dadurch entstehen oft kleinste Hautwunden, die auch von den Milben erzeugt werden, also mehr jucken, bis hin zu aufkratzen.

    Oder der Zwischenzehenraum ist knallrot und wird aufgebissen.
    Also Grasmilben ohne eine Reaktion kenne ich nicht. Weil Milben unter der Haut jucken........
     
  4. #3 Flora_sk, 28.06.2014
    Zuletzt bearbeitet: 28.06.2014
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    644
    Ein Milbenbefall, bzw. Milbenvermehrung ist eine Frage des Immunsystems.

    Wenn das Immunsystem belastet/geschwächt wird, können sie sich plötzlich ungebremst vermehren.
    Das war jetzt offensichtlich der Fall bei Deinem Schweinchen, weil sie durch den Platzwechsel gestresst ist. Offenbar sind entweder bei Deinen Schweinchen oder am neuen Ort Grabmilben latent vorhanden, die sich bei Stress vermehren.
    Das muss nicht heissen, dass Dein Schweinchen die Milben "mitgebracht" hat an den neuen Ort, sondern dass sie als Neuankömmling am ehesten durch Stress belastet ist. Beides ist möglich.

    Am besten ist es, wenn Du bei Deinen vorhandenen Schweinchen das Immunsystem gezielt stärkst durch Vitamin C. Eine Chemiekeule würde ich nicht anwenden, solange sie keine Beschwerden, Kratzen und kahle Stellen zeigen.
    Die neue Besitzerin muss natürlich die Grabmilben behandeln, das ist klar. Aber zusätzlich unbedingt ebenfalls das Immunsystem stärken.

    Ein starkes Immunsystem und stabile Gruppen mit wenig Stress sind die beste Vorbeugung gegen Milben.
     
  5. #4 Kleintierchen, 28.06.2014
    Kleintierchen

    Kleintierchen Guest

    Ich habe sie jetzt nochmal gefragt ob wirklich ein tiefes Hautgeschabsel gemacht wurde, denn nur darüber lassen sich ja Grabmilben nachweisen, ansonsten könnten es auch Pelzmilben sein.

    Ich habe es auch so verstanden, dass eine gewisse Anzahl Milben (ich glaube aber keine Grabmilben..?) auf der Haut unserer Schweinchen normal ist und die aber durch Stress und schlechte Haltungsbedingungen überhand nehmen können. Der Stress war ja nun auf jeden Fall, besonders weil es sich um ein extremes Sensibelchen handelt).

    Allderdings müsste das Ganze innerhalb weniger Stunden so explodiert sein, sie ist wohl gleich zum TA gegangen, weil sie schon verdächtige Schuppen gesehen hat. Ich habe die Kleine erst vor zwei Tagen in Großaufnahme fotografiert, Nägel geschnitten und durchgekuckt, konnte aber auch nicht mal Schuppen sehen :verw:
     
  6. #5 gummibärchen, 01.07.2014
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Ich habe es schon erlebt, das Meerschweinchen in Stress-Situationen manchmal extram viele Schuppen verlieren, z.B. beim TA, oder eben auch bei einem Umgebungswechsel.

    Vielleicht war es auch einfach das...
     
  7. #6 Kleintierchen, 01.07.2014
    Kleintierchen

    Kleintierchen Guest

    Ja, das denke ich auch fast. Sie meinte, dass innerhalb einer halben Stunde nicht so viele Schuppen entstehen können aber das habe ich schon oft erlebt. Beim TA angekommen, Tier ausgepackt und Haarausfall und Schuppen ohne Ende wo zu Hause noch nichts war. Genauso ist es beim Hund, auf einmal Schuppen ohne Ende aus Stress.

    Anscheinend wurde auch kein Hautgeschabsel gemacht, habe mehrmals nachgefragt, was wie getestet wurde und es kam keine klare Aussage, ausser dass sie jetz Strongehold verwendet hat. Habe auch angeboten die Schutzgebühr zurück zu zahlen sofern sie mir einen TA Beleg schicken kann, damit ich weiß, dass sie da war und Kosten hatte. Bis jetzt kam aber nix :rolleyes:
     
  8. Tina07

    Tina07 Schweinchenfan!!!

    Dabei seit:
    14.02.2008
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    10
    Hier wird teilweise von GraBmilben und GraSmilben gesprochen. Es gibt beide Milbenarten, die sich jedoch voneinander unterscheiden.

    Grasmilben sitzen auf der Haut und sind rötlich gefärbt. Grabmilben hingegen graben sich - wie der Name schon sagt - unter die Haut. Beide Arten lösen schlimmen Juckreiz aus und eine Behandlung sollte unbedingt durch einen Tierarzt erfolgen.
     
  9. #8 Kleintierchen, 09.07.2014
    Kleintierchen

    Kleintierchen Guest

    Hallo Tina07, das war wohl im zweiten Beitrag ein Rechtschreibfehler von Mottine. Gemeint sind definitiv Grabmilben, die sich unter der Haut Gänge "bohren".

    Leider muss ich davon ausgehen, dass die neue Besitzerin überhaupt nicht beim TA war. Ich hatte ja angeboten die Schutzgebühr zu erstatten, sofern sie mir bestätigen kann, dass sie bei einme TA war und dieser eine Diagnose erstellt hat und ihr dadurch Kosten entstanden sind. Bisher kam weder die Quittung noch eine Info bei welchem TA sie war, der mir das hätte bestätigen können.

    Darum nehme ich an, dass sich mein ehemaliges Schweinchen durch den Umzug so aufgeregt hat, dass es Schuppen bekommen hat und das Mädel Panik bekam und im Alleingang mit Strongehold behandelt hat und mir dann auch noch Angst gemacht hat. Anders kann ich mir das Ganze nicht erklären.. Wenn mir jemand anbieten würde das Geld wieder zu geben, würde ich doch wohl sonst den Nachweis darüber erbringen um etwas von meinen Kosten wieder zu bekommen..
     
  10. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 McLeodsDaughters, 09.07.2014
    McLeodsDaughters

    McLeodsDaughters Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.05.2010
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    97
    Mal zu deiner Frage:
    Ja. Hab ich selbst schon erlebt.

    Unser damaliger Kastrat verlierte Fell ohne Ende und war sich nur am Kratzen, die Milben selbst hat man nicht bei der Microskop-Untersuchung finden können. Daher hatte ich auch nur ihn mit zum TA genommen. Zur Sicherheit sollte ich bei der nächsten Kontrolle + spotten (oder was das war, ist schon länger her), mal alle mitbringen. Und was war? Madame Gipsy, keinerlei Symthome, hatte unterm Micro die Tierchen in/an sich.

    Ich weiß jetzt allerdings nicht mehr, ob das Gras- oder Grabmilben waren... :gruebel: Aber wenn Grasmilben rötlich sind, dann waren es wohl eher Grabmilben.

    Ich pers. würde aber nicht verlangen, die Schutzgebühr wieder zu bekommen... Milben haben doch alle Tiere in einer gewissen Zahl an sich (oder?) und grade bei VG-Stress kann das halt ausbrechen.
    Schlimmer fand ich es, dass ein Tierheim mir meine Amy (Häsin) mit Kokzidien vermittelt hat. Ob die das jetzt wussten oder nicht, haben sie nicht gesagt (hatte es denen gemeldet).
     
  12. #10 Angelika, 14.07.2014
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.120
    Zustimmungen:
    2.955
    AW: Grabmilben ohne irgendwelche Symptome möglich?

    @ McLeodsDaughters:
    Das dürften Pelzmilben gewesen sein. Die hat eigentlich jedes Tier, bei Stress vermehren sie sich und müssen dann bekämpft werden.
    Grabmilben lösen große Hautschäden aus, und sind nur durch Hautgeschabsel fesstellbar.
     
Thema:

Grabmilben ohne irgendwelche Symptome möglich?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden