Gewichtsunterschied wird immer größer (Außenhaltung)

Diskutiere Gewichtsunterschied wird immer größer (Außenhaltung) im Haltung und Verhalten (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Heute habe ich mal wieder die Schweinis gewogen: Clara 752 g (792 g), 3 Lotte 784 g (804 g), 5 Finchen 870 g (844 g), 2 Fabi 916 g (856 g),...

  1. #1 Anoulie, 25.10.2009
    Anoulie

    Anoulie Guest

    Heute habe ich mal wieder die Schweinis gewogen:

    Clara 752 g (792 g), 3
    Lotte 784 g (804 g), 5
    Finchen 870 g (844 g), 2
    Fabi 916 g (856 g), 4
    Snowy 904 g (852 g), 4

    In Klammern sind die Werte von vor einem Monat (da habe ich angefangen die Schweine zu wiegen, bisher wusste ich nicht, dass man das auch bei gesunden Schweinen machen muss).
    Nachdem ich mir dann gedacht habe, dass das ja etwas wenig für Außenhaltung ist (auch wenn sie im Gartenhaus wohnen und es dort bis jetzt nie unter 4 °C war), habe ich die FriFu-Dosis erhöht, von 450 g am Tag für alle (10 % des Körpergewichts) auf 500 g am Tag für alle, die Hälfte davon sind Möhren (fressen sie auch meist brav), Fenchel gebe ich ihnen wg. des Kalziums nicht so gerne (Fabi ist ein Blasenstein-Schwein). Ich habe ihnen auch so viel TroFu erlaubt, wie sie möchten (so viel fressen sie ja sowieso nicht). Das TroFu ist selbst zusammen gemischt, es enthält u. a. Hirse, gequetschten Mais, Weizen (?), Haferflocken und ein paar Sonnenblumenkerne sowie getrocknete Rote Beete. Heu und Wasser haben sie ja sowieso immer zur Verfügung.
    Wie man sieht, haben diese Maßnahmen auch angeschlagen, vor allem bei Fabi und Snowy (sind Mutter und Tochter). Wischmopp Finchen hat auch etwas zugenommen, aber die beiden Agouti-Schweine eher nicht... im Gegenteil... :uhh: Fabi und Snowy haben jetzt eigentlich ihr Idealgewicht erreicht (jedenfalls für den Winter), Finchen ist auch okay, aber Clara und Lotte müssten eigentlich noch mal 50 bis 100 g zunehmen :ungl: Wie mach ich das? Ich kann sie ja nicht jeden Tag rausnehmen und extra setzen, v. a. sind sie dann so im Stress dass sie gar nichts futtern wollen, jedenfalls nicht so viel (wenn Lotte zu ihren Milben-Behandlungen musste, hab ich Clara immer mitgenommen und die beiden mit Karotten-Schalen und Haferflocken gefüttert).

    Noch mal ein bisschen Hintergrund-Info: Vor einem Monat ist auch Clara eingezogen, zwei Wochen davor Finchen. Lotte hatte auch Milben/Haarlinge (die Haarlinge sind nach ein Mal Spot-on weg gewesen, die Milbenbehandlung mit Ivomec ist jetzt auch abgeschlossen, es fehlt aber noch Fell auf dem Rücken, das am Bauch wächst nach).
    Die fünf leben bei uns im Gartenhaus und haben seit gestern eine Schutzhütte dort drin (100 x 50 cm), sind aber im Moment noch etwas zu doof, dort rein zu gehen :ungl:

    Hat jemand eine Idee?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Pepper Ann, 25.10.2009
    Zuletzt bearbeitet: 25.10.2009
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    Also Abnahmen von 50g pro Woche sind normal. Bei Vergesellschaftungen sind 100g auch nicht problematisch. Sind es Jungtiere oder ist die Zahl dahinter das Alter in Jahren? Jungtiere wachsen in Außenhaltung etwas langsamer als drinnen, aber nicht alle. Stagnieren sollte das Wachstum aber niemals für längere Zeit. Bei ausgewachsenen Tieren sollte das Gewicht plus/minus konstant bleiben. Dein Futter finde ich für Außenhaltung nicht optimal. Füttere ruhig lieber ein Pelettfutter auf gesunder Basis von Grünmehl, Luzerne oder Soja/Leinsamen/Sonnenblumen (oder alles zusammen). Der Sträkegehalt ist bei deiner Mischung sehr sehr hoch und dabei der Energiegehalt sehr niedrig. Aber Energie brauchen sie! Am besten ist du fütterst ein Rohprotein- und Rohfaserreiches Pelletfutter und ergänzt bei niedrigeren Temperaturen (bzw. jetzt bei Abhname schon) dann mit Erbsenflocken und grünem Hafer. Getreide brauchst du garnicht bzw. du setzt die Qualität deines Futters herab, wenn du mit Getreide mischt. Sonnenblumenkerne, Leinsamen sind auch sehr gut, aber besser nur als Leckerlie einmal die Woche, da sie sehr fetthaltig sind. Viel verträglichere Energieliefernten sind Proteine, nicht fett. Proteine sind besser zu verstoffwechseln! Rote Beete und Möhren enthalten auch viel Zucker, also immer möglichst als Leckerlie füttern. Erbsenflocken und auch grüner Hafer sind das beste was man im Winter zufüttern kann. Versuch es echt mal mit einer Trofumstellung. Ein zu kaltes Schutzhaus und das falsche Trofuverhältnis sind meist der Grund für Abnahme im Winter.

    Zudem setzt ruhig die Frischfuttermenge runter, wenn sie auch nach Trofuumstellung noch abnehmen. Vitamine bekommen sie auch genug bei 80g Frifu und dann über das Pelletfutter. Aber wieso fütterst du so viel Möhre wenn du eh ein Blasenschwein hast? Grünblättriges eignet sich als FriFu bei Außenhaltung sehr gut, ich hab kein Weiß-pinkelndes Schweinchen mehr. Trotz 1% Calcium im Trofu. Einfach weil das meiste Calcium vom Frifu und den Kräutern kommt.

    Aber schau mal dass sie in die Schutzhütte gehen, auch wenn du sie da reinsetzten musst. Und stopf das Ding ruhig bis oben hin mit Heu voll. Wenn die Tiere erst seit kurzem bei dir leben, dann werden sie noch etwas gestresst sein und die Gruppe hat sich noch garnicht richtig aneinander gewöhnt. Vllt. ist da auch ein Störenfried in der Gruppe der etwas länger brauch um sich in die Rangordnung einzufgen. Ist die Schutzhütte auch richtig warm? Hast du mal Temperaturen gemessen? Beobachte ruhig mal ob vllt. ein Tier aus dem Haus gewjagt wird, dass kann immer wieder passieren. Bei einer Gruppe die sich noch nicht lange kennt, sind mindestens zwei Häuser sowieso besser.

    LG Anna

    EDIT: Ja also wenn sie erst seit Gestern eine Schutzhütte haben, dann ist doch klar warum sie abnehmen.
    1. Stress durch neue Gruppenmitglieder und noch frsiche Rangordnung, sowie Krankheitsfall
    2. Kalte Temperaturen und fehlendes Schutzhaus
    3. Zu energiearmes und schlecht verdauliches Trofu.
    Einfach die Punkte so schnell wie möglich abarbeiten und dann wird das schon. Außerdem brauchen vor allem haarlose Tiere extrem viel Energie und eine richtig warme Schutzhütte!!! Schon wenn der Rücken haarlos ist, ist der Energieverlust sehr groß. Ich hab selber ein Pilzschwein mit haarlosem Rücken und ich musste sie reinholen. Ohne Fell ist keine Wärmeregulierung möglich.
     
  4. #3 Anoulie, 25.10.2009
    Anoulie

    Anoulie Guest

    Es war innerhalb von einem Monat.

    Die Zahl dahinter ist das Alter in Jahren.

    Welches empfiehlst du mir (am besten eins, das man nicht bestellen muss)?

    Aber sie machen dick. Welches FriFu außer Möhren enthält denn noch viel Kalorien (abgesehen mal von Fenchel, das zu viel Kalzium hat)? Eben.
    Die Rote Beete ist ja nur im TroFu (getrocknete Stückchen), zum dick Machen (mir wurde getrocknetes Gemüse empfohlen).
    OBST sollte man ja wegen dem Zuckergehalt nur ab und zu füttern, das mache ich auch so (ab und an mal einen Apfel oder ein Stück Banane).

    Warum?


    Damit sie zunehmen. Was ist an Möhre bei Blasensteinen schlecht?

    Ja, wenn ich sie da rein setze, trauen sie sich nicht mehr raus... Die Schutzhütte steht ja ca. 15 cm höher als der Boden, also müssen sie eine Rampe benutzen, auf die Idee kommen sie aber gar nicht :dage: Dummschweine.

    Also Lotte und Fabi haben wir als Babies bekommen und Snowy ist bei uns geboren.
    Clara ist vor einem Monat und Finchen vor sechs Wochen zu uns gekommen.
    Es kommt mir auch so vor, als würde Lotte ausgeschlossen werden - vielleicht merken die anderen, dass sie langsam alt wird? Oft sitzen alle vier zusammen im großen Haus und Lotte alleine in einem anderen... Ich glaube ja, Fabi ist hier das Zicken-Schwein.

    Ich hab Temperaturen im Gartenhaus gemessen, als es letzte Woche so kalt war. Wie gesagt, ich hab nie Temperaturen unter ~ 4 °C gesehen, und ich habe auch teilweise noch um 22 Uhr nachgeguckt. Und die Schutzhütte ist ja noch zusätzlich dazu. Also wenn sie sie in der nächsten Woche nicht nutzen, werden sie nicht gleich erfrieren :-)
     
  5. Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    Wenn deine Schweinlein in Außenhaltung jetzt bei dem doch noch milden Temperaturen solche Gewichtsabnahmen haben, mußt du die Fütterung verändern, sie verbrennen mehr Kalorien als in Innenhaltung!

    Ein hochwertiges Trofu wie Cavia Korn, Sience Selektive oder ähnliches ist unbedingt notwendig, auch die Frifu Fütterung sollte den Bedingungen angepaßt werden, diese 10% Regel ist hier nicht brauchbar, da die Schweinchen mehr an Futter brauchen in Außenhaltung!

    Wie sieht die Schutzhütte aus, ist sie Wetterfest?

    Kannst du ein Bild davon einstellen?

    Du mußt unbedingt darauf achten das deine Schweinleins nachts auch dort drinnen sind, notfalls mußt du den Zugang für den Anfang nachts dicht machen.

    Ich bin nun leider kein Experte für Außenhaltung, weiß nur ein wenig da meine Schwester 20 Schweinlein in Außenhaltung hält!

    Vielleicht kann hier ein Außenhalter dich expliziert beraten.



    LG Claudia
     
  6. #5 hoppla, 25.10.2009
    Zuletzt bearbeitet: 25.10.2009
    hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Ich bin zwar auch kein Außenhalter, aber 5 Schweinchen auf 100x50 über Nacht?
    Da wird wohl das verträglichste Schweinchen zur Wildsau....

    Ach ja, ich würde üben, üben und nochmals üben, damit sie den Weg finden.
    Und diverse alternativ Verstecke anbieten. In dem Buch von Ruth Morgenegg gibts ja viele Versteckideen.
    Zum Glück haben Deine Schweinis ja noch ein Dach über den Kopf. ;)

    Ansonsten kann ich nix konstruktives beitragen.
    Mit meinen Dickmöpsen hab ich die Probleme nicht....
     
  7. #6 Anoulie, 25.10.2009
    Anoulie

    Anoulie Guest

  8. #7 SusanneC, 26.10.2009
    SusanneC

    SusanneC Guest

    Schon alleine durch die fenster istdas richtig kalt,d as ist kaltstallhaltung - also außenhaltung ohne Freigehege somit die blödeste Art für die Schweine - sie sind draußen, ahben aber noch nicht mal Frische Luft, Gras und Aussicht, sondern nur die Kälte.

    Die Gewichte machen mir echt Sorgen.

    1. Trockenfutter, ideal gute pellets (Ovator, Cavia Corn) zufüttern
    2. jeden tag mindestens 1-2 Stunden beobachten, also wirklich dazu setzen und schauen, sonst kriegst Du Streit ja gar nicht mit, wenn Du immer nur zum Füpttern und Misten da bist - da verhalten sie sich ja nie "normal" sonden erwarten eben das Futter.
    3. mehr verschiedenens Füttern und miendestens fünf portionen am tag, und die Menge erhöhen auf 200-300g pro nase. Wenn Du im Kühlhaus arbeiten würdest müsstest Du auch mindestens 1800 Kalorien am tag essen, um halbwegs dein gewicht zu halten - trotz Winterkleidung.
    4. Beheizen, z.B. eine Wärmelampe mit Temperaturfühler, die bei unter 7Grad anspringt und heizt bis es zehn grad hat
     
  9. #8 SusanneC, 26.10.2009
    SusanneC

    SusanneC Guest

    Noch mal zur Kaltstallhaltung: ein genauso großes innengehge ist dem gegenüber immer vorzuziehen, sie aben ja sonst nichts davon, draußen zu sein!
     
  10. #9 Eliza, 26.10.2009
    Zuletzt bearbeitet: 26.10.2009
    Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629

    :eek: eine Schutzhütte dieser größe für 5 Schweinlein, ja hoppla da geb ich dir Recht, das geht nicht, noch nicht mal wenn sie offen ist!

    Stell dir dochmal vor ein Schwein wird nicht in die Schutzhütte reingelassen, das muß jämmerlich erfrieren! :(

    Hab mich noch mal mit Alice kurzgeschlossen.

    Meine Schwester hat in ihrem überdachten, windgeschütztem Außengehe 4 doppelwandige wetterfeste Schutzhütten für 20 Schweinlein, die genauen Maße muß ich erfragen, ich schätze jede Hütte auf 180 x 120 x 120 cm diese hängt sie ab einer gewissen Kälte auch noch mit Decken ab, hier können die Schweine sich auch aufhalten wenn es draußen zu kalt ist.

    Sie streut extra Dick mit Sägespähne ein und in jede Hütte packt sie zu den Heuraufen noch dick fett Kuschelheu mit rein.

    Außerdem hat sie einen Temperaturfühler in jeder Kiste, sie achtet pingelig darauf das die Temperatur nie unter 10° in jeder Hütte fällt! Jede Schutzhütte hat eine kleine Wärmelampe, die die Temperatur hält.

    Im Winter macht Alice nachts die Hütten zu, tagsüber können die Schweinchen wenn sie wollen das Gehege mitnutzen.

    Dies tun sie nur bei Plusgraden!

    Gewichte werden wöchentlich kontrolliert, Schweine die Gewicht verlieren werden unter bestimmten Bedingungen ins Haus geholt, dort hat sie noch ein Vivarium für Notfälle.

    Im Winter gibt es Frifu und Trofu satt sowie Leinsamen zur freien Verfügung.

    LG Claudia
     
  11. Hanni

    Hanni Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    04.03.2008
    Beiträge:
    2.031
    Zustimmungen:
    353
    Gewichtsunterschied wird immer größer (Außenhaltung

    Ich hatte es schon mal geschrieben,Tiere in Außenhaltung brauchen eine Anlaufzeit was die Fütterung betrifft und nicht erst wenn es kalt wird oder das Gewicht runter geht. Das hier könnte richtig dumm laufen und es ist Zufall,das es noch so mild ist. Karotten und rote Beete haben zwar Zucker,aber der wird anders verwertet als der Industriezucker und die Tiere brauchen und verbrennen ihn im Moment wahrscheinlich schneller als er gefüttert wird. Dazu schon vor dem kälter werden ausgewogenes Trofu und nicht nur mal einige Dickmacherflocken.Zu dem hat gutes Trofu und da nicht nur ein Eßl. pro Tier einen wichtigen Kalorienbrennwert den die Tiere zur Körpererwärmung brauchen.Ein Tier in Außenhaltung sollte vor Wintereinbruch mind. 1000- 1200g wiegen.Wenn sie dann einige Gramm abnehmen,ist das kein Problem. In dem Zustand würde ich die Tiere dies Jahr rein holen und nächsten Winter unter besseren Voraussetzungen neu mit Winteraußenhaltung starten.
    LG Hanni
     
  12. #11 Schweinchen's Omi, 26.10.2009
    Schweinchen's Omi

    Schweinchen's Omi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.11.2008
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    1.653
    Noch friert es ja nicht und es gibt auch milde Winter und frostarme Regionen. Ganz pauschal sollte man das also nicht abhandeln.

    Es gibt zudem Schweinchen, deren Gewicht eben niemals so ist wie bei anderen. Ich habe hier erwachsene Schweinchen, die auch bei Mengen von lecker Löwenzahn nicht über 800 g wiegen. Da sind dann auch 752 im Herbst nicht bedenklich. Ist alles relativ.
    Wenn also das Trockenfutter angepasst ist und sichergestellt werden kann (Frostwächter), dass es im Gartenhaus nie unter 0 Grad wird und vielleicht weitere heugefüllte Schlafmöglichkeiten gebaut werden, muss das nicht schief gehen.

    Wenn ich wg. großer Kälte unser Schlafhaus nachts zumachen muss, haben 7 Schweinchen (1,6) noch 2,25 qm und vertragen sich bestens. Sind bei uns ja nicht viele Nächte pro Jahr. Kommt eben wirklich auf die Region an. Hildesheim ist nicht wirklich alpin.
     
  13. #12 Pepper Ann, 30.10.2009
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    Ja also Berkel, Cavia Korn, oder derart. Ich füttere am liebsten Deuka fit Kräuter und Petersilie. Das kann man zur freien Verfügung füttern ohne die Tiere zu dick zu machen. Ich hab richtig sportliche wohl genährte Schweinchen hier. *stolz ist*

    Möhren enthalten getrocknet über 80% Zucker. Außerdem enthalten sie große Mengen Calcium. Auch die Rote Beete verdünnt dein Pelletsfutter, aber genau das enthält die wichtigen Fettsäuren, Mineralien, Vitamine und vor allem den höchsten Energiegehalt. Wie gesagt ich füttere nur grünblättriges, Heu und Trofupellets. Zudem noch Erbsenflocken in der kalten Zeit und Haferflocken als Leckerlies. (!!!nur als Leckerlies!!!) Zusätzlich ab und an ein paar Sonnenblumenkerne und Leinsamen, was aber bei den oben genannten Trofus nicht nötig ist (weil das Pelletsfutter bereits die wichtigen Fettsäuren enthält) und dann unter Leckerlie fällt. Als energiereiches Grünblättriges eignet sich: Blumenkohl ganz, Brokkolie ganz, Sellerieknolle/Stangen ganz, Grünkohl ganz, Kohlrabi ganz, Chiccoree ganz, Gras, Giersch, Schilf usw.. Buntes Futter gibt es hier als Tomaten und vor allem Paprika! Ab und an gebe ich auch in kleinen Mengen Möhrengrün und Salat.

    Weil sie die Energie ganz schnell brauchen und wenn sie sich erst nicht ans Pelletfutter trauen kann man ihnen das Frifu vorerst kürzen, damit sie größere Mengen Pellets futtern. Das klingt hart, aber wäre keine Methode die Durchfall oder Mangelerscheinugnen provoziert.


    Sie ahben halt ANgst, aber wenn du weg bist werden sie sich irgendwann auch raus trauen. Hab doch etwas Geduld!

    Ein 5jähriges milbenkrankes Schweinchen setzt ihr noch in Winter-Außenhaltung? Hmmm das ist natürlich sehr gefährlich. Stell dich drauf ein, dass sie bei kälteren Temperaturen große Probleme bekommen könnte (wenn nicht dieses Jahr, dann nächstes Jahr) und dann rein muss. Sonst ist sie ganz schnell tot. Bei Außenmhaltung in Frostzeiten ist das sehr schnell passiert!!


    Das sind Temperaturen wie sie draußen auch herrschen. Also richtige Außenhaltungstemperaturen. Da haben die anderen schon Recht, das ist Außenhaltung keine Kaltstallhaltung. Du musst die Einrichtung unbedingt so machen, wie sie in Freigehegehaltung sein sollte. Warme Schuthütte (am besten zwei Ausgänge) mit extra Innehütten und dick mit Heu ausgestopft.

    LG Anna
     
  14. #13 Pepper Ann, 30.10.2009
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    Zucker ist Zucker, egal ob als Glucose, Invertzucker, Industriezucker, Fruchtzucker oder sonst was. Außerdem wird Industriezucker (=Saccharose) zuerst in zwei Komponenten gespalten nämlich Fruchtzucker (Fructose) und Traubenzucker (Glucose). Im Endeffekt gibt es also genau denselben Stoffwechselweg für alle Zuckerarten im Futter. Stärke wird auch so verstoffwechselt, weil es ebenfalls aus Zucker besteht und in Glucose gespalten wird. Zucker ist nicht so gut in der Schweinfütterung, genau wie Fett. Hauptenergielieferant sollte Eiweiß sein, denn das ist auch in der ursprünglichen Nahrung enthaltene Energiekomponent neben der Cellulose und Hemicellulose. Meerschweinchen ziehen ihre Hauptenergie als Pflanzenfresser über die Blinddarmtätigkeit aus der Verdauung der Cellulose und Hemicellulose und dann auch aus dem hohen Eiweißgehalt im Gras und Heu. Viel "direkter" Zucker ist da nicht drin. Bei uns Menschen ist das übrigens auch so, es gibt keinen "guten" oder "bösen" Zucker. Alles macht Karies, alles macht dick und alles führt zu Diabetes in zu großen Mengen. Zucker belastet vor allem die Bauchspeicheldrüse und die Darmflora, Fett in großem Maß die Leber und das Herz.

    Auch das Überbedarfsfüttern vor Kälteeinbruch halte ich für ganz falsch, dadurch nehmen die Tiere zu schnell an Körermasse zu, weil kein erhöhter Bedarf besteht und dann nehmen sie wieder ab. Zu große Ab- und Zunahmen sind immer eine erhebliche Belastung für den Stoffwechsel und verkürzen die Lebenserwartung. Das gilt auch wieder für Menschen. Wichtig ist, dass man auf jedenfall (wenn im Sommer kein Trofu gefüttert wird) die Menge steigert und das schon bei ca. 10-15°C Temperatur. Die Menge kann man dann langsam erhöhen, aber wie gesagt sollte kein Tier ab- oder zunehmen. Nur geringe Schwankungen sind OK.

    Und wie gesagt ganz schlecht ist es, wenn man denk man wertet sein Pelletfutter auf indem man noch bestimmte getrocknete Gemüsesorten oder noch schlimmer Müsli aus Getreide untermischt. Will man Gemüse füttern, dann am besten frisch wegen der Viatmine. Getrocknet ist meist nur noch Zucker, Stärke, Fett und kaum Vitamine drin. Müsli ist deutlich schlechter verdaulich und enthält auch weniger Energie. Man macht sein energiereiches ausgewogenes Pelletfutter also erstmal schwerer verdaulich und energieärmer, zudem können die Tiere zu stark sortieren.

    Also: Erbsenflocken, getrocknetes Gemüse und Knollen oder auch manchmal Getreide und andere Saaten immer möglichst als Leckerlies und niemals in Konkurrenz zum Pelletfutter. Mischfutter ist aus den obigen Gründen in Außenhaltung auch verboten.
    Ein gutes Pelletfutter enthält auch ganz wenig Zucker und Fett und viel Celluloseanteil (Balaststoffe, Rohfaser). Bei 1% Calcium im Pelletfutter pinkelt eigentlich auch kein Tier weiß. Und 1% ist fast überall drin, mehr sollte nicht sein. Genauso sollte der Fettgehalt nicht über 3% liegen. 2 oder 2,5% sind besser. Rohprotein im Winter darf auch gerne wie Zuchtfutter bei 18% liegen. Rohfaser ruhig um die 16 oder 17%.

    Hoffe ich konnte etwas helfen.

    LG Anna
     
  15. #14 Anoulie, 29.11.2009
    Anoulie

    Anoulie Guest

    Hallo,
    bei der Schutzhütte haben wir die Rollen abgeschraubt, sie steht jetzt ebenerdig und die Schweine können rein und raus (und tun das auch).
    Außerdem haben wir Union Cavia Korn Apfel-Diät gekauft und füttern das jetzt.
    Ich denke mal, die Rangordnung wird sich jetzt auch eingependelt haben.
     
  16. Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    Ich denke eine zweite Ausweich Hütte sollte trotzdem her!

    Wie sehen denn jetzt die Gewichte aus, haben sie sich eingependelt?



    LG Claudia
     
  17. #16 Anoulie, 29.11.2009
    Anoulie

    Anoulie Guest

    Clara, Snowy und Fabi liegen jetzt zwischen 800 und 900 g, Finchen wiegt 975 g (sie ist von Natur aus größer als die anderen), aber Lotte nimmt weiter ab... wir gehen morgen mit ihr zum Tierarzt.
     
  18. Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629

    Heißt

    Lotte wiegt jetzt unter 784g?

    Clara 800 - 900g / 752 g (792 g), 3

    Finchen 975g / 870 g / (844 g), 2

    Fabi / 800 - 900g / 916 g (856 g), 4

    Snowy 800 - 900g / 904 g (852 g), 4


    Das würde heißen das Fabi und Snowy auch abgenommen haben, besser ist du wiegst noch mal um einen genauen Vergleich zu haben!

    Clara hätte dernach zugenommen.

    Ich denke du solltest überlegen das du deine Schweinchen für diesen Winter doch noch herein nimmst! :uhh:



    LG Claudia
     
  19. #18 Anoulie, 29.11.2009
    Anoulie

    Anoulie Guest

    Ja, sie ist krank... wie gesagt, wir fahren morgen zum Tierarzt. Ich glaube, sie müssen wir wirklich reinholen.

    Ja, Snowy wiegt jetzt 810 g und Fabi 875 g. Das ist auch okay so; sie sind von Natur aus eher klein (hab sie vom Pferdemarkt :dage: ), Fabi ist sogar eher zu dick, sie hat schon ein richtig ausladendes Hinterteil :nut: Snowy und Finchen sind für ihre Größe gerade richtig. Clara auch, sie könnte ein bisschen dicker sein, aber zu dünn ist sie nicht (sie wiegt 810 g). Sie hatte wahrscheinlich nur von dem Stress bei Umzug und VG so abgenommen.
    Reinnehmen werd ich die vier nicht, sie haben eine Schutzhütte, gutes TroFu und FriFu, und verstehen sich gut. Bei Lotte... sie würde ich wirklich gerne über den Winter reinholen, aber ich muss erst mit meinen Eltern sprechen :ungl:
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    Dann liegen die Gewichte jetzt bei!


    Clara 810g / 752 g (792 g), 3

    Finchen 975g / 870 g / (844 g), 2

    Fabi / 875g / 916 g (856 g), 4

    Snowy 810g / 904 g (852 g), 4


    Und du willst nur Lotte alleine reinholen :verw:

    Die Gewichte sind bescheiden, dafür das der Winter erst los geht, alle haben abgenommen, zeige bitte deinen Eltern die Gewichtstabelle, deine Schweinleins müßen alle rein!

    Die Schutzkiste reicht wahrscheinlich nicht aus!


    LG Claudia
     
  22. #20 Anoulie, 29.11.2009
    Anoulie

    Anoulie Guest

    Lotte bekommt dann natürlich ein Gesellschafts-Schwein.

    Wie ich schon öfters geschrieben habe - meine Schweine sind einfach KLEIN - abgesehen von Finchen, die ist auch kein GH. Siehe auch mein Thread "Kleinschweine".
    Und ganz davon ab haben Snowy, Fabi und Lotte ihr ganzes Leben lang auch im Winter im Schuppen (wo es nicht viel wärmer ist als im Gartenhaus) in einem 140 x 80 cm großen, vorne offenen Käfig (also mit Gitter) gelebt, mit Zooladen-TroFu, und wir haben sie nie gewogen - ich will ja jetzt nicht auf dieses "Andere Tiere haben es schlechter" - Argument zurückgreifen, und ich würde sie ja auch reinholen, nicht weil sie dünn wären, sondern weil ich lieber Innenhaltungsschweine hätte, aber meine Eltern wollen sie nicht im Haus, und in meinem Zimmer hätte ich auch keinen Platz für alle.
     
Thema:

Gewichtsunterschied wird immer größer (Außenhaltung)

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden