gemischte Gruppe - Eure Erfahrungen bitte!

Diskutiere gemischte Gruppe - Eure Erfahrungen bitte! im Haltung und Verhalten (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Huhu! Mir fehlt die Erfahrung damit - gibt ja doch nicht soooo viele, die so viel Platz und Meeris haben, dass sie mehrere Böcke und Mädels...

  1. #1 Californiadream, 07.08.2011
    Californiadream

    Californiadream Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    26.07.2006
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    23
    Huhu!

    Mir fehlt die Erfahrung damit - gibt ja doch nicht soooo viele, die so viel Platz und Meeris haben, dass sie mehrere Böcke und Mädels zusammenhalten.
    Es geht um Folgendes:

    -9qm Gehege(innen)
    -2 Kastraten (1 Frühkastrat, der andere auch mit wenigen Wochen bzw. etwas über ein Monat kastriert ; der Frühkastrat lebt gerade mit seinem Bruder zusammen, nachdem andere Brüder und Schwester vermittelt wurde-super harmonisch; der andere wohnt mit 3 erwachsenen Böcken zusammen - nicht sooo harmonisch aber okay)
    -für jeden Kastraten 3-4 Mädels

    was meint ihr was so eine Gruppe für Zukunftschancen hat, dass das gut geht, gerade in Bezug auf zwei Kastraten in der Gruppe.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Fränzi, 07.08.2011
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Verstehe ich Dich richtig, im Moment ist diese gemischte Gruppe noch nicht beisammen, aber Du überlegst, ob Du sie in dieser Konstellation zusammen setzen sollst?

    Meine Erfahrung mit einer gemischten Gruppe ist erst 4 Monate alt. Bisher funktioniert sie einwandfrei.
    Ich hatte eine bestehende Harems-Gruppe mit einem Alt-Kastraten (ehemaliger Zuchtbock) und drei alten Mädels, alle über 6 Jahre alt.
    In diese Gruppe setzte ich einen ganz kleinen Frühkastraten mit knapp 5 Wochen (wurde mit 156 gr kastriert) und noch zwei weitere jüngere Mädels.

    In dieser Konstellation leben sie jetzt seit über 4 Monaten. Der Kleine sollte eigentlich langsam in die Rappelphase kommen, ich merke aber nichts davon.
    Die 6 Schweinis haben 4.2 m2 zur Verfügung.

    Ob es auch klappt, wenn man eine Gruppe ganz neu zusammensetzt mit schon älteren Kastraten, weiss ich nicht... ich selber würde das nicht wagen, denn ich glaube, dass es mit 2 Kastraten am besten klappen kann, wenn einer entweder in die Gruppe reingeboren wird oder ganz klein dazu gesetzt wird, wie ich es gemacht habe.

    Wie alt sind denn die beiden Kastraten momentan?
     
  4. Abby

    Abby Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    29.01.2007
    Beiträge:
    2.733
    Zustimmungen:
    15
    Ich versteh jetzt nicht ob die zwei Böcke schon zusammen sitzen oder nicht?!
    Wenn nicht, wie alt sind sie denn?

    Man kann immer schlecht sagen wie sich das entwickelt.
    Wichtig ist, dass sie so jung wie möglich zusammen kommen.

    Ich hatte eine Gruppe mit 1 Kastrat + 2 Frühkastraten + Mädels aber leider ist der Kastrat dieses Jahr gestorben.
    Der jüngste Frühkastrat (in der Gruppe geboren) hatte den anderen Frühkastraten immer wieder angestänkert, auch als der andere alte Kastrat noch da war (den lies er aber immer in Ruhe).
    So ist es immer noch, es geht zwar, aber ganz selten mal klappern sie sich etwas an.

    In der anderen Gruppe hab ich einen Kastraten (mit ca. 3 Monaten kastriert) und 4 Frühkastraten + Mädels.
    Es klappt super!
     
  5. #4 freche-quieker, 07.08.2011
    freche-quieker

    freche-quieker Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    13.04.2006
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Ich denke auch, es ist einen Versuch wert. Ich kann mir vorstellen, dass es klappen kann.

    Ich hab momentan in meinem Außengehege auf knapp 20qm 5 Kastrate + einige Mädels. Das klappt ganz gut, ab und an gibts ein bisschen Stunk, aber wirklich nur selten und keine Bisswunden o.ä.
     
  6. #5 Medanos, 07.08.2011
    Medanos

    Medanos Guest

    Bis zum Sommer liefen bei mir
    1 Cuykastrat
    4 Frühkastraten
    11 Mädls
    im Außengehege rum
    War von Anfang an absolut problemlos!

    Aktuell sinds
    3 Frühkastraten und 10 Mädls
     
  7. #6 Californiadream, 07.08.2011
    Californiadream

    Californiadream Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    26.07.2006
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    23
    ich bin halt sehr eigen bei sowas..ich vermittel meine Jungs ausschlielich nur zu Mädels (oder eben in gemischte Gruppen, was aber sehr selten vorkam bis jetzt).

    Die ganze Gruppe existiert noch NICHT. Keines der Tiere kennt sich bisher. Der Frühkastrat wohnt wie gesagt mit seinem Bruder zur Zeit zusammen(wuchs ganz normal bei Mama und Geschwistern auf + Ziehpapa). Er ist jetzt (muss lügen) 3 Monate jung.
    Der spätere kastrierte kleine Mann ist ungefähr gleich alt, kein Monat Unterschied.
     
  8. Abby

    Abby Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    29.01.2007
    Beiträge:
    2.733
    Zustimmungen:
    15
    Und wann willst sie zusammen setzen?
    Also man muss halt gucken ob es mit den Männern gut geht, unabhängig von den Mädels.
    Meiner Erfahrung nach ist es egal ob Mädels dabei sind oder nicht.
    Also entweder die Männer verstehen sich, oder eben nicht.

    Ich kann bei meinen super-harminischen Bock-Kastrat 2er Gruppen auch einfach Mädels dazu setzen, das ist kein Problem und die Männer verstehen sich währenddessen und danach genau so wie vorher.
     
  9. #8 Lillygypsy, 07.08.2011
    Lillygypsy

    Lillygypsy Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    18.11.2008
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    9
    Ich habe in meiner Gruppe einen Kastrat, einen Frühkastrat und 8 Mädels.
    Seit 1 1/2 Jahren besteht diese Konstellation und es hat nie Zoff gegeben.

    Aber der Frühkastrat ist auch der Sohn des anderen Kastrat und in die Gruppe hineingeboren...

    glg
     
  10. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Naja, ich denke die Erfahrungen von anderen Usern nützen da nicht soviel, weil Schweinchen sich daran nicht orientieren. Die machen ja ihr eigenes Ding.... ;)

    Ich hab eine Gruppe, da waren zunächst 4 Mädels und 1 Kastraten. Als Theo 4 Monate alt war, zog Oskar mit 3/4 Wochen im Februar ein.
    Dann hatte eine Freundin einen 7-jährigen Kastraten, der seinen Kumpel verloren hatte.
    Da sie die Haltung beenden will, stand schon vorher fest, dass ich es probiere.
    Also 3 Kastraten + 4 Mädels. Dann starb Isolde.
    Im Moment sinds 3,3.

    Im Mai hat Oskar Theo immer provoziert und irgendwann hat er wohl nach ihm geschnappt.
    Das Ende vom Lied: Ne halb abgebissene Nase und sicher über 100 Eus Behandlungskosten....:ohnmacht:
    Aber da das nur blöder Zufall war ( ich denke Theo wird geschnappt haben und Oskar in dem Moment weglaufen - da war dann eben die Nase dazwischen) und sie sonst keinerlei Bißwunden u.ä. hatten, hab ich es so belassen.
    Oskar ist mittlerweile der Boss, läuft mal hinter Theo her, aber es sind keine fiesen Jagereien. Da jagt in der anderen Gruppe Emil vorallem sein Mädel Käthe deutlich mehr....:nut:
    Die beiden Jungs können durchaus auch entspannt nebeneinander liegen und fressen.
    Paul, der alte Kastrat, hält sich aus allem raus und wird auch in Ruhe gelassen.

    Zu solchen Konstellationen raten würde ich niemanden. Hat man aber Erfahrung und kann die Tiere einschätzen denke ich: Probieren geht über studieren.
    Schweinchen gut beoachten, wiegen und ggf. schnell eingreifen und trennen.
    In meiner anderen Gruppe ist ein Kastrat und ich wüßte, dass ich zu Emil definitiv keinen zweiten Kastraten setzen kann. Das wäre viel zu viel Stress.
     
  11. #10 Schweinchenfan, 07.08.2011
    Schweinchenfan

    Schweinchenfan Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    12.09.2007
    Beiträge:
    4.988
    Zustimmungen:
    2.094
    Hier lebt seit Mittwochabend ein 2. Kastrat in der großen Gruppe.
    Der "alte" Kastrat ist knapp 6 Jahre alt u. eigentlich an seinen 9 Mädels nicht mehr unbedingt interessiert.
    Der "neue" (Basim von Medanos ;)) ist heute genau 7 Monate alt u. wurde im Februar frühkastriert.

    Bisher läuft es eigentlich ganz gut. Gestern wurde der Kleine mal vom Altkastrat angeklappert, weil er sich von ihm unter seiner Weidenbrücke gestört fühlte. Basim ist sofort weg. Bisher machte keiner Anstalten, "handgreiflich" zu werden.

    Platzangebot ca. 9 qm, viele Unterschlüpfe, Häuschen u. Verstecke.
     
  12. OhLaLa

    OhLaLa Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    02.06.2008
    Beiträge:
    1.618
    Zustimmungen:
    191
    Bei Kastraten, die bisher nicht in einer gemischten Gruppe aufgewachsen sind bzw. leben, ist der Charakter das entscheidende. Wir konnten z.B. einen Spätkastraten, zu dem Zeitpunkt ca. 1-jährig, in unsere gemischte Gruppe integrieren. Er lebte bis dahin nur mit 1-2 Weibchen zusammen und hatte Deckerfahrung. Dennoch gliederte er sich problemlos ein (was ich so nicht erwartet hatte). Andererseits haben wir einen Frühkastraten, der einfach von Natur aus eher dominant ist, aber bereits als Baby in die Gruppe kam und so sehr gut sozialisiert wurde. Er steht in der Kastraten-Rangordnung an zweiter Stelle, obwohl er der letzte Kastrat war, der dazu kam. Wäre dieser Kastrat bereits erwachsen gewesen und wäre nicht in einer gemischten Gruppe aufgewachsen, ich denke er hätte sich nicht in eine gemischte Gruppe eingleidern lassen.

    Momentan haben wir 5 Kastraten mit 9 Weibchen in einer Gruppe. Es klappte aber auch mit 5 Kastraten und 7 Weibchen. Vier der fünf Kastraten sind Frühkastraten, drei davon kamen als Babys in die Gruppe bzw. zwei wurden hineingeboren. Chefkastrat ist einer der Frühkastraten (der "Ursprungskastrat").
     
  13. #12 Californiadream, 07.08.2011
    Californiadream

    Californiadream Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    26.07.2006
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    23
    okay, danke für Eure Feedbacks.
    Das ich andere Erfahrungen natürlich nicht als Garantie nehmen kann ist mir schon klar - jedes Schwein ist anders...ist ja bei uns Menschen nix anderes :D

    Das man aber zuerst schauen kann, ob die Jungs sich überhaupt vertragen wusste ich nicht....dachte man setzt dann wirklich erst mit den Mädels zusammen - interessant, dass die Mädels dann kein Ausschlag geben - zumindestens nach deiner Erfahrung nach nicht Abby. Dachte das lenkt gerade eben ab.
     
  14. Abby

    Abby Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    29.01.2007
    Beiträge:
    2.733
    Zustimmungen:
    15
    Wie es beim neu zusammen setzen einer gemischten Gruppe ist kann ich schlecht sagen.

    Meine Bock-Kastrat 2er Gruppen saßen so schon mindestens 1 Jahr lang harmonisch zusammen, als ich dann zwei Mädels dazu setzte.
    Ja, Mädels lenken sicherlich ab aber ich weiss nicht ob das unbedingt gut ist :nut:
    Bringt ja auch nix, dass sich die Kastraten dann nur paar Tage lang "verstehen" weil sie sich noch nicht richtig begegnet sind und wenn doch, dann kracht es vielleicht richtig.
     
  15. Shamma

    Shamma Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.09.2008
    Beiträge:
    1.792
    Zustimmungen:
    2
    Also, in der Station haben wir eine Gruppe in der wir einfach alles rein Stecken was gerade einen Platz in der Großgruppe braucht. (es sind keine FK)
    Man kann schon erkennen, daß es dem Einen besser gefällt als dem Anderen. Auch Zickenterror kann da schon mal zu Stress führen, aber dafür ist die Gruppe ja auch, um schwierige Fälle aufzunehmen.
    Man muß schon vertrauen in die Gruppe haben und ein wenig dickes Fell, aber es lohnt sich immer. Große Gemischtgruppe ist schön.
     
  16. jackie

    jackie Jedem Meeri mind. 1qm!

    Dabei seit:
    14.04.2008
    Beiträge:
    1.932
    Zustimmungen:
    1.872
    Hallo,

    ich hab ziemlich genau die Konstellation, die dir vorschwebt: eine gemischte Gruppe von 2,6 in einem Bodengehege von 9qm (plus Auslauf).

    Mit der gemischten Gruppe habe ich jetzt etwas über 4 Jahre Erfahrung. Und ich muss sagen, es braucht einfach schon gute Nerven. Bis meine zwei jetzigen Böcke (1 Frühkastrat etwas über 4jährig, der zweite ist bald 3) lernten, in Frieden zusammen zu leben, machten wir einiges durch. Ohne Plan B darf man sich an ein solches Projekt nicht heran wagen, aber ich bin sicher, dass dir das auch bewusst ist.
    Übrigens ist meine Erfahrung, dass es von Vorteil ist, wenn das Kräfteverhältnis eindeutig ist. Sind zwei Jungs praktisch gleich stark/dominant, müssen sie sich dauernd messen miteinander, bis sie endlich eine Rangordnung festlegen können - das kann dauern und unangenehm werden. Ist einer deutlich älter/stärker/dominanter, hat es der andere viel leichter, sich zu unterwerfen.

    Viel Glück mit deinem Projekt.
     
  17. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 Anika1981, 08.08.2011
    Anika1981

    Anika1981 Guest

    Also, ich hab die Konstellation 2 kastrierte Buben und 3 Mädels (8 Jahre, 2x 1 Jahr alt). Mein Altbock ist jetzt geschätzte 7 Jahre alt, der "kleine" ca. 4. Der Altbock fands gar nicht lustig, als wir den jungen dazu gesetzt haben (da war der Junge 8 Monate alt und ist schon von 2 anderen Böcken "gemobbt" worden), hat ihm innerhalb von 3 Monaten gezeigt, dass er an seinen Mädels (damals "nur" 2 Mädels) nichts zu suchen hatte und wie der junge sich dem alten gegenüber zu verhalten hat und jetzt leben die 2 mit den anderen 3en super zusammen... Gut, sie haben auch 16 Quadratmeter zur Verfügung und können sich aus dem Weg gehen, wenn es denn mal knallt... Sie sitzen aber in letzter Zeit oft zu 5. auf knapp 1 Quadratmeter...

    Muß dazu sagen, wir hatten auch schon eine andere Konstellation. Diese ist leider so derbe in die Hose gegangen, dass ich den zuletzt dazu gekommenen leider abgeben mußte...

    Ich denke, es kommt immer auf die Charaktere an. Ich dachte ne Zeitlang bei dem Altbock, dass er Bockunverträglich ist, es hatte sich aber dann abgezeichnet, dass der erste Bock meinen Altbock vom Thron stoßen wollte und es so zu Reibereien in der gesamten Gruppe kam... Der heute 4 Jährige war wohl so eingeschüchtert, dass er gleich den Altbock als "Chef" akzeptiert hat. Du siehst also, es kann gut gehen, oder aber auch nicht...
     
  19. #17 lia, 08.08.2011
    Zuletzt bearbeitet: 08.08.2011
    lia

    lia sidefin

    Dabei seit:
    08.07.2004
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    22
    hej, ich sehe das eher skeptisch. Gemischtgruppen habe ich selber seit 6 Jahren. Damals hatte ich drei Jungs zusammen: Mannix (1 1/2 Jahre, Kastriert), Isaiah etwa 11 Mt und Tariq 3 Mt. Die drei verstanden sich wirklich gut...

    Zuerst hatte ich Mannix zu den Mädels gesetzt, Isaiah und Tariq kastriert und dazu gesetzt. Isaiah hat aber von Anfang den Chefposten beansprucht. Irgendwann hat ihm Mannix die Unterlippe durchgebissen und ich habe getrennt. Mannix lebte mit Tariq und vielem Mädels, Isaiah bekam einige Kumpels. Tariq wurde von Mannix immer etwas verjagd, aber im Allgemeinen verstanden sie sich. Dann starben einige Mädels und ich holte eine Neue, die sich mit allen anlegte. Es war viel Los... Tariq wurde auch frech. Mannix bekam eine Lungenentzündung und wir schafften es nicht mehr zum TA:wein:

    Tariq und Isaiahs Gruppen bekamen ab und zu zusammen Freilauf auf der Wiese. Wieder: es ging ganz gut. An einem Tag hat meine Schwester Isaiah in den falschen Stall gesperrt. Es blieb friedlich und wir liessen die Tiere zusammen, damit sie das ganze Gehege hatten. Isaiah hat aber Tariq immer etwas gejagd und ich habe wieder getrennt, da ich Angst hatte er könnte auch aus Stress krank werden. Dann sind wir umgezogen und wieder hat sich Isaiah zu Tariqs Gruppe abgesetzt. Wieder habe ich die Gruppen zusammen gelassen. Diesmal klappte es! Sie hatten 5 Mädels, 2 starben bald darauf.

    Dann starb unser letzter Bock. Er hatte gerade einen kleinen FK bekommen, Nelio hatte 3 Mt. Es war Herbst und ich habe ihn einfach zu der anderen Gruppe gesetzt und hatte meine 3.3, auch das war ganz oke...

    Dann starb Tariqs Mutter Ronja, mit der er immer zusammen gelebt hatte. Die zwei verbliebenen Mädels zofften sich und Tariq (5) attakierte Isaiah (5 1/2). Ich habe getrennt. Nelio und Tariq bekamen ein Weibchen, Isaiah die andere.

    Nelio und Tariq schliesslich sind ein Herz und eine Seele (Tatsächlich!). Einen solchen Frieden habe ich unter Böcken noch nie erlebt. Nelio darf nach Herzenslust brommseln und das Revier gegen den "doofen" Isaiah nebenan verteidigen. Oder Tariq direkt unter der Nase durch laufen (das hätte sich der bei Mannix mal trauen sollen, 10-20 cm Abstand waren da schon Pflicht). Ich habe Tariq noch nie agressiv gesehen oder das Nelio vor ihm flieht. Nur denke ich, das diese Situation recht selten ist.

    Fazit:
    - Gemischte Gruppen sind extrem schwierig
    - Gleichaltrige Böcke sind keine gute Idee! Ich habe auch oft gelesen, das es hier keinen Unterschied macht, ob der Bock ein FK ist oder nicht. Wenn Böcke aber ganz jung in die Gruppe kommen, und als "Sohn" vom Kastraten aufwachsen, stehen die Chancen gut.
    - Ich würde NIE zwei kleine Kinder ohne Erzieher zu einer Mädel Gruppe setzen. Schon bei reinen Bockgruppen rät man ja davon ab. Nach Norbert Sachser lernen Meerschweinchen Sozialverhalten und Umgang mit Konflikten von Erwachsenen. In die Pubertät kommen sie mit 5 Mt und das dauert bis sie ein Jahr alt sind.
    - Stress ist schlimm und kann sogar tödliche Folgen haben
    + Jedoch kann die Chemie stimmen und es klappt einfach

    ABER ich rate dir dennoch davon ab, es zu tun. Ohne Erzieher wäre es mir der Versuch nicht wert.
     
Thema: gemischte Gruppe - Eure Erfahrungen bitte!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. erfahrungen zwei kastraten in gemischter gruppe

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden