Gas freie Ställe / Gase als Belastung für unsere Schweinchen

Diskutiere Gas freie Ställe / Gase als Belastung für unsere Schweinchen im Eigencreationen Forum im Bereich Meerschweinchen; Angefangen hat alles als wir vor 5 Monaten auf einen Bauernhof gezogen sind. Nachdem unsere Draußen-Schweinchen ihr Außengehege bezogen haben,...

  1. #1 Sittsam, 20.04.2013
    Sittsam

    Sittsam Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    18.04.2013
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    8

    Hallo!

    Ich bin zwar ein Neuling hier auf diesem Forum, aber mit den Jahren nicht so ganz neu! Habe nicht geschaut, wie alt der Beitrag ist, aber auch wenn er schon älter ist, dann wäre das hier dennoch eine Erwähnung wert "für alle".

    Zunächst mal mein wirkliches Beileid zu dem Verlust: Ein Schweinchen zu verlieren, ja das ist so eine Sache! Man kann einen Schlüssel verlieren oder einen Handschuh, aber so einen kleinen Kerl - das tut richtig weh. Ich weiß schon, dass es so ist: der 24.6.2012 war so ein ein Tag, als eines meiner Mädchen 5 Totgeburten hatte, wobei sie topfit und jung ist und schon zuvor 4linge hatte. Ich war noch relativ unerfahren und hatte ihre Eltern aus dem Keller geholt, wo man sie abgestellt hatte. 2 Tage später waren aus 2 schon 4 geworden und ich muss sagen, es gab Abende, wo ich mit einem Bier in der Hand 2 Stunden bei denen stand und zugesehen habe, was sie treiben und so langsam haben sie sich in mein Herz gerobbt. Die Scheißerchen im Heu!

    Ich habe fast alle Fehler gemacht, die man machen kann, aber auch viel gerettet.

    Peter und Silie, so hießen die 2 Findlinge bei mir, waren ein tolles Duo. Ein Soldat hat sie da entsorgt mit einem Schild "Wird morgen abgeholt". "Wir" wurden rasant mehr und meine Herde da auf dem Balkon war richtig gut drauf und der Herdenchef Peter ein ganz toller Freund, auf den ich mich verlassen konnte. Der hielt Ordnung in seinem Laden und das merkt man an seinen beiden ersten Töchtern besonders! Meine Therapieschweinchen! Sehr entspannte Tiere.

    Es geht denen heute allen gut und keines hat Mangel.

    Mangel war auch nicht Deine Situation, zumal, so wie ich es verstehe, Du Erfahrung hast mit diesen Tieren.

    Das Problem, das hier angesprochen ist, diese vielen unmittelbaren Todesfälle, das zentriert sich für mich relativ schnell, auch wenn ich aus der Entfernung keine endgültige Diagnose treffen kann. Wohlgemerkt: Diagnose heißt nicht, dass ich Arzt bin, im Gegenteil, ich bin Bausachverständiger!

    Hier blockiert vermutlich der GUTE WILLE des Schweinchenbesitzers völlig: was will denn der??


    Bei der Beschreibung läuten bei mir alle Alarmglocken und ich darf mich bitte mal laut wundern, dass bei "Dir" oder mind. dem TA nicht auch ähnliche Gedanken sofort hoch kamen.

    Wo fange ich da an? Schweinchen sind kurz und bodennah unterwegs, nicht wahr! Das macht sie empfänglich für Gase und hier v.a. solche, die schwerer sind als Luft.

    Damit kämpfen auch Kinder in normalen Kinderwägen, denn der Schlot der Autos ist meist auf der Höhe des Kopfes eines Kindes. Wenige Hersteller ginge darauf bisher ein!

    So ein Meerie hat also ein sicheres Problem, das auch (!) bei Selbstbauställen oft auffällt: Ausgasungen aus diversen Werkstoffen, die sich zwar in feinster Dosierung in der Raumluft verteilen, aber zunächst mal am Boden sind, wo als erstes das Tier sie einatmet. Wir denken da auch an Formaldehyd (aus z.B. Laminatbrettern), ein eiweißhärtendes Gift, das aber hier bestimmt nicht Ursache gewesen ist, da Du nichts darüber berichtest und (!) es zu einem Krankheitsbild meist längere Zeit dauert, weil das Tier dann Lungenkrebs bekommt. Das dauert etwas und ist nicht so drastisch im Verlauf, wie hier von Dir beschrieben!

    Im Prinzip gast jeder Kunststoff! V.a. sog. plastifizierte, also weichmacherhaltige Sachen können das gut! Jeder kennt das vom Auto: man ist Nichtraucher und hat innen auf der Scheibe, obwohl unlängst alles geputzt und auch die Scheiben gereinigt, einen Film, der seltsam trüb ist. Das sind ausgegaste Weichmacher, v.a. aus sog. Cockpitpflegelotion.

    Kommen wir aber nun etwas zielstrebiger über diesen kleinen Umweg der Betrachtung von Werkstoffen und dem Wirken auf bodennah lebende Tiere zu diesem Vorfall hier: Du sagst, Deine Tiere sind das Draußen gewohnt, richtig? Gut, also ich sehe, dass Du Dich damit auskennst! Ich weiß nicht, ob ich das alles richtig verstehe, aber wenn ich das so lese, dann waren alle später verstorbenen Tiere an nur einem Ort, nämlich an Eurem neuen Wohnort, Bauernhof, im Waschhaus! Richtig??

    Wie oben schon erwähnt, ich kann nichts mit Sicherheit sagen, aber ich kann sagen, was mit ziemlicher Sicherheit Fakt ist, denn alle Symptome lassend darauf schließen. Die Tiere wurden vergiftet durch bodennahe Gifte!

    Nun kommt die Frage, wie die da hin kommen?
    Drei grundsätzliche Möglichkeiten möchte ich aufzeigen! Spielarten dazwischen verfeinern die Möglichkeiten! Die kann ich hier aber so nicht aufzeigen!

    1.) Radongas! Radon ist ein natürliches Gas, das häufiger vorkommt, als man denkt. In den versiegelten Flächen einer Stadt nimmt es ehr geringeren Raum ein. Auf dem Land in Irland aber, da muss man nachweisen, dass man beim Bau einen Radonsperre eingebaut hat! Ohne diese gibt es keine Baugenehmigung! Radon ist giftig und geruchlos! Tödlich! Viel spricht hier dafür!
    Merke: ein normaler Beton oder 0815 Bodenplatte aus Zement ist nicht radondicht!

    2.) Im Waschhaus kann es auch eine Bodenbeschichtung sein, d.h., der Boden ist "wasserabweisend" mit alten Lacken gestrichen. Man kennt das vom Ölkeller vielleicht: hier muss eine Ölauffangwanne (meist aus Steinen) gemacht werden und diese dann auch gestrichen werden, damit der gemauerte Ölauffang dicht ist. Früher war man da hart im Nehmen und alles genommen, was gut stinkt. Das geht natürlich heute nicht mehr (VOC Richtlinie), aber damals war da auch schon mal ein Schwimmbadlack dran, nach dem Motto, was aggressivem Chlorwasser standhält (auf Dauer!), das wird dem Öl allemal genügen. Man wollte damals aber nicht wissen, was man heute sicher weiß, dass diese Inhaltsstoffe in der Farbe lange vorhalten und wirken! Oft ist es auch so, dass jmd. einen Pott uralt Lack übrig hatte und den halt mal verstrichen hat OBWOHL es eigentlich verboten ist diese alten Sachen noch zu verarbeiten: dann natürlich ist die Lackschicht neu und damit gehen die Inhaltsstoffe nicht "altersverdünnt", sondern massiv in die Raum- und Atemluft der Tiere über! Am Ersten erwischt es die Tiere!

    Anm.: die Ehefrau eines Kollegen hatte einen Vater "vom Fach" der strich hirnlos mit Bootslack die Holzdecken zu Hause. So eine Bootslack enthält alle Gifte, die zu Hause nichts zu suchen haben: was gegen Algen (Algizide), was gegen Schimmel (Fungizide) und was gegen Muschelbesatz, den er sicher nicht an der Zimmerdecke haben will (Zynismus!)! Ergebnis: seine Tochter ist schwerstkrank und hat es ihrem Kind vererbt!
    Auch hier gilt, dass der Mensch sich besser helfen kann, als das Tier und besser auf sich aufmerksam machen kann, als das Tier. Der Mensch puffert über mehr Körperfett und Gewicht auch mehr Giftstoffe und zudem bewegt er sich auch aus dem Umfeld heraus, was zumindest die Schweinchen nicht können, vermute ich mal, denn ihr werdet wie ich auch, sicher nicht spazieren gehen mit den Tieren.

    Also hier ist ein (!) Ansatz, dass es Gifte aus Farben sein könnten, wobei ich mir sicher bin, wenn ich da wäre, sähe, würde ich schneller was konkretes sagen können! So bleibt es alles etwas allgemein, aber ich denke doch, genau nach dem beschriebenen Bild, dass dies hier auf ein Raumluftgas hinausläuft, das schwerer als Luft ist und sich am Boden sammelt: Einerlei, ob natürliches Gas oder emittierendes Gift aus Anstrichstoffen: dass alle Tiere schön ordentlich der Reihenfolge nach, wie Du sie eingesetzt hast verstorben sind, das sprich sehr dafür, dass dann, wenn die Letaldosis erreicht ist (LD) das Tier aufgibt und stirbt! Es kann sich ja nicht verkrümeln, wie wir! Klingt hart, aber ich muss das so sachlich sagen. Verzeihung!

    3.) Die letzte mir bekannte Möglichkeit ist/sind Faulgase aus dem Gully! Auch hier gilt: die Exposition über Zeit, sprich Verweildauer und Menge macht es aus, wann das Tier umkippt! Eigentlich logisch, ich meine "folgerichtig", wenn man mal die Spur hat und weiterdenkt, oder??

    Hat denn der Raum, das Waschhaus einen Gully? Mir scheint diese Variante unter gegeben Umständen wahrscheinlicher als die Variante 2 "Lacke". Variante 2 ist sehr vakant, aber bei gewissen Umständen, die da eintreten "können" sollte es länger dauern, bis das Gas aus einem Chlorkautschuklack bzw. darin enthaltene Formaldehyd die Tiere umkippen läßt, zumal ansich vorher sowas wie andere Befindlichkeitsstörungen dazu kommen müßten: sprich das Tiere hockt apathisch im Eck und "hechelt" quasi nach Luft! An Formaldehyd stirbt man nicht gleich! Das auf Dauer tödliche Reizgas dauert etwas und selbst wenn ich nicht sicher weiß, wie sich das bodennahe Leben der Tiere hier erschwerend auswirkt, wenn Formaldehyd (ein Konservierungsmittel!) und Weichmacher im Spiel sind - so dauert es nach meiner Meinung aus der Entfernung mehr und länger als 2 Wochen, bis ein Tier Symptome hat!

    So, damit komme ich zu einer Gesamtbegutachtung meiner Ausführungen: Variante 1 und 3 scheinen mir am Wahrscheinlichsten, wenngleich auch noch andere Möglichkeiten in Betracht kämen, aber aus der Entfernung ist das Kaffeesatzleserei für mich.
    Ich meine, alles läuft auf Giftgas hinaus! ein schwereres Gas als Luft, natürlichen Ursprunges oder aus einem Gully in Form von Faulgasen (bei einem Alten Bauernhof kommt das in Frage!).

    Für einen Menschen ehr uninteressant, da sein Lebensraum ja höher liegt. Für Klein- und Kleinstkinder aber schon wieder nicht!

    Das ist alles natürlich sehr schlimm für Dich, aber während des Schreibens fiel mir ein, dass mein Peter starb, weil es minus 20 Grad wurde und nicht die Kälte tötete das arme liebe Tier, nein mein Ehrgeiz, es den Tieren gut gehen zu lassen installierte denen eine Quartzlampe und das hat den hochträchtigen Tieren gut gefallen; nachts um 02:00h war ich fertig und sehr stolz auf mich. Die trächtigen Tiere haben sich richtig in den Wärmestrahl gekuschelt. Es ging 2 Tage gut! Dann ging ich am Sonntag spazieren und war nur 3 Stunden weg und dabei staute sich die Wärme zur Hitze im oberen Stall, weil aus unerfindlichen Gründen diese Quartzlampe auf Stufe 3 war!

    Meeschweinchen, das war die bittere Erfahrung, verkraften Kälte prima (meine 9 Jungtiere sind bei -17 Grad geboren und tolle "Leute" geworden), aber Wärme nicht. Das war sehr bitter für mich und ich habe es immer noch nicht verdaut, was da passiert ist, auch wenn es ein Unfall war, der ja, wie bei Dir, passieren kann, fühle ich mich da mehr in der Verantwortung: entweder man hat Tiere oder nicht. Wir müssen auf deren Niveau mitdenken und das fällt nicht immer ganz leicht. Ich hoffe daher, ich konnte etwas helfen und Licht ins Dunkel bringen mit diesem Ansatz.

    Bitte lass Dich mal an einer LGA beraten, wie man das testen kann!
    Tiere als Testprobanden ist suboptimal! Natürliches Radongas wäre aber eine ernstzunehmende Gefahr auch für Menschen.

    Eben fällt mir noch ein, dass das gesunde Tier ansich die Frage stellt: warum überlebte ich?

    Hat es vielleicht die Angewohnheit, dass es erhöht schläft, einem hohen Häuschen oder so??

    Falls nicht, lassen wir das mal so stehen und sehen die Ausnahme als Bestätigung zur Regel. Es gibt immer kräftigere Tiere.

    Alles Gute! Olof
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Sittsam, 20.04.2013
    Sittsam

    Sittsam Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    18.04.2013
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    8
    Gase, Nachtrag!

    ...Nachtrag:

    PS: eben korrigiere ich das Ganze nochmal und da fällt mir ein, dass der TA, wenn er Ehrgeiz hat und nicht zu viel verlangt, das Gewebe der toten Tiere auf Pilze testen soll. Schimmelpilze, eigentlich mein Fach (hm??) können nicht nur Mykosen, also Pilzerkrankungen auslösen bzw. verursachen sondern auch durch seine Stoffwechselgifte (die der Schimmelpilze!) sog. MykoToxikosen, also Vergiftungen auslösen. Irgendwo da in dem Raum liegt die Lösung! Ein Luftkeimsammler kann Abhilfe schaffen! Wo ungefähr seid ihr zu Hause?

    Hier ein Link: http://www.erlangen.de/Portaldata/1...ueren/31Abf_b_schimmelpilz_in_innenräumen.pdf
     
  4. #3 Wallaby, 20.04.2013
    Wallaby

    Wallaby nicht mehr die Jüngste

    Dabei seit:
    27.10.2004
    Beiträge:
    4.129
    Zustimmungen:
    21
    Tut mir leid, daß ich diesen, leider so traurigen Thread missbrauche, aber das dürfte für alle von uns interessant sein:

    Olof, kannst Du uns was über die häufig verwendeten Materialien im Eigenbau im Bezug auf Ausgasung/Giftigkeit sagen:

    PVC (Teichfolie und Bodenbeläge)
    Epoxidharz
    beschichtete Spanplatte
    OSB-platten
    Acryllacke
    Acrylglas/Plexiglas

    Vielen Dank schon mal und liebe Grüße
    Tina
     
  5. #4 Tiefseetaucher, 20.04.2013
    Tiefseetaucher

    Tiefseetaucher Guest

    Olof, interessanter Beitrag, Danke!

    Ich drück die Daumen, dass bei der Obduktion etwas brauchbares herauskommt!
     
  6. #5 gummibärchen, 21.04.2013
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.544
    Zustimmungen:
    3.695
    @ Olof
    Ein interessanter Ansatzpunkt und Denkanstoß. Vielen Dank dafür! :top:
     
  7. #6 Sittsam, 22.04.2013
    Sittsam

    Sittsam Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    18.04.2013
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    8
    Hm, also ich weiß nicht so recht: von welchen Bakterien ist denn da die Rede? Wieso sollten denn Bakterien schwächen?? Sind sie nicht natürlich Symbionten in jedem Organismus und gehören z.B. in den Darm! Also mal anders betrachtet: wenn ich ein krankes Tier zu andern geschwächten Tieren setze, das sehe ich ja ein, aber so wird kein Schuh draus! Virus /Viren: ja! Aber eine Bakterie macht noch kein krankes Tier, auch nicht, wenn das Tier schwach ist. Dazu müsste ein krankmachendes Bakterium in den Stall. Aber so wie ich das lese, waren die Tiere alle gesund und die Halterin erfahren genug zu sehen, ob neue Tiere bei Ankunft "dab, sprich matt/kränkelnd" waren oder nicht. Mir scheint aber, diese Tiere waren alle relativ gesund.

    Wo ist also das Problem?

    Verweis auf meine Darlegung zu Gasen! Danke!
     
  8. #7 Sittsam, 22.04.2013
    Sittsam

    Sittsam Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    18.04.2013
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    8
    Vernünftige Denkschiene! Aber hier fehlt mir noch, dass der Betroffenen klar sein muss, dass die Vorfälle evtl. nicht passiert wären (KEINE SCHULDZUWEISUNG!!), wenn der Stall ca. 1,2mtr. über dem Boden gewesen wäre! Danke.
     
  9. #8 Sittsam, 22.04.2013
    Sittsam

    Sittsam Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    18.04.2013
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    8
    Auch das unterstütze ich, aber da wäre noch die Frage, warum andere Tiere überleben und Neuling zeitnah heim gingen. Es scheint ja so zu sein, dass die Tiere seltsamerweise immer nachts "sterben", als die Halterin gar keine Beobachtungen hat, was da kurz vorher passierte! Das ist sehr traurig und erinnert mich stark an die Niederkunft meines Tieres. Besser nicht weiter denken... Wenn man da ist, helfen kann, ist es was anderes: wäre ich da gewesen, hätte ich auspacken helfen können! So starben die Tiere in der Haut! Sehr schlimm. Ich weiß also in etwa, was die Halterin bewegt, aber das hilft ihr im Moment auch nicht, daher muss in all der Hilflosigkeit Sachlichkeit helfen.

    Es kann so sein, nehmen wir an, dass die Tiere wirklich der Wirt für ein "endemisches Virus / Bakterium" am neuen Wohnort sind, dass dann nachts, wenn der Stoffwechsel eh runter ist, das Tier einschläft an der Belastung. Immerhin: gekämpft und mit dem Tode gerungen haben sie dann nicht, wenn das stimmt. Aber warum andere Tiere am Leben und anscheinend sogar "fit" blieben, ist unklar!

    Das scheint mir hier rein Thema zu sein, das man beobachten sollte!

    Wurden denn die Tiere mit "hauseigenem Frischfutter oder hauseigenem Heu" gefüttert??? Wenn das der Fall ist, spricht ja viel für die Vermutung von Daggi.
     
  10. #9 Sittsam, 22.04.2013
    Sittsam

    Sittsam Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    18.04.2013
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    8
    Gas frei ställe

    Hm, ich sehe das eben erst hier! Das wird was Größeres! Wenn ich es kurz mache, steht nichts da, aber es ist kurz! Ob es dann hilft?? Ich mg es nicht, wenn man blind vertraut!

    Also mal "fürs Erste kurz":

    - PVC Teichfolie, habe ich verwendet und sie danach isoliert, eben wegen der Weichmacher. D.h. ich habe einen Dichtschicht eingebaut aus Teichfolie. Wir denken dabei an einen Teich, da wachsen Pflanzen, schwimmen Fische und nun denken alle, ja wenn das die Pflanzen ab können und der Fisch, warum nicht die Meersau?? Kurz geantwortet: Pflanzen und Fische atmen anders! Das ist leider sehr kurz! Aber es stimmt!

    ---> ich habe die Teichfolie isoliert: das muss immer so sein, wenn im Innenbereich verwendet. Ich stehe nicht daneben, wenn ein HÄNDLER im Zuge seiner zwingenden Vorgabe Gewinn machen zu müssen, billige Teichfolie kauft. Auch hier, wie überall, kann man im Herstellungsprozess ja sparen und was raus kommt ist Mist. Nur das steht nicht daran und weiß der Händler u.U. auch nicht, zumal er ja Händler und kein Chemiker ist!

    Zwischenbemerkung: es gibt da einen einfachen Versuch: nimm einen Plastikfolie und mache sie über ein Glas und gib vorher ein Stück solche Folie rein und einen Käfer und was zu fressen für den Käfer. Ein Tag hermetisch dicht ist genug Luft für den Käfer. Wenn er dann noch da ist, kurz lüften, weiterer Tag und dann sollte der kleine Käfer es entweder überlebt haben oder nicht. Gemein, aber realistisch: wenn ich den Garten umgrabe leiden viele Würmer darunter.

    Wenn die o.g. Teichfolie ein Gelumpe ist, ist der Weichmacher nicht stabil. Stichwort: Weichmacherwanderung! Das ist ein Standardbegriff! Denn kann man sicher so auch googlen! Ich kürze ihn im weiteren Text ab mit WW! Danke.

    WW kann sowohl "in den Werkstoff hinein", als auch "aus dem Werkstoff heraus" erfolgen.

    Im ersteren Fall ist es so, dass der WERKSTOFF (kurz: WS) versprödet. Dazu ist der Weichmacher da, dass ein Kunststoff weich, sprich ELASTISCH bleibt! Mädels, wißt ihr eigentlich, in wieviel Kosmetik das Zeug drin ist?? Nun bei einer Autostoßstange, die in Wagenfarbe lackiert ist und die aus Plastik ist, ist viel Weichmacher im Lack! Juckt keinen, das Ding steht eh vor der Türe.

    Da wären wir bei einem parallelen Thema von Brisanz: wenn das Ganze unbelüftet, also zu Hause stattfindet, ist es immer eine vertausedndfachung des Risikos! Für Tier UND Mensch!

    Also so einen versprödeten Kunststoff, wo der Weichmacher nach innen, in den Werkstoffkern wegsackt, findet man auf Alten Schrottplätzen gut: ein rissiges Armaturenbrett in einem alten Auto ist das Ergebnis zum Beispiel!

    Das Gegenteil der WW in den Kern wäre die WW an die Oberfläche und die interessiert uns mehr, weil hier der Weichmacher gefährlich zu uns in die Atemluft kommt. Zwar sind es immer nur sog. PPM, also PARTS PER MILLION, aber die Zeit(!) macht es, wo man dem ausgesetzt ist.
    Dergl. WM kann an alten Kunststofffenstern beobachtet werden: da putzt sich die Hausfrau einen Wolf und der Rahmen wird nicht mehr sauber! Warum? Ganz einfach, weil der klebrige Weichmacher an der Oberfläche haftet und den Schmutz anzieht (Elektrostatik) und der pappt dann auf dem klebrigen Weichmacher, von dessen Klebrigen GASEN wir zwar nur PPMs einatmen, Schweinischweins aber natürlich mehr, weil das Zeug ist schwer und fällt runter! Ist übrigens auch im Teppich: Gruß an alle Kinder!

    So, hier kann ich abkürzen: WM können im Kunststoff auf prinzipiell 2 Arten drin sein. Einfach gesagt: "Molekular verbunden", sprich im Herstellungsprozess ist der Kunstoff mit dem Weichmacher so verbunden, dass daraus ein Molekül wird (homogen Art) oder als heterogenes Stoffgemisch. Beispiel aus dem Haushalt: Milch mit Kakao wird man ehr als homogen bezeichnen, obwohl es so ist,d ass der Kakao nicht in Lösung geht, aber soooo fein verteilt (Fremdwort: dispergiert) ist, dass man meint, das sei nun ein homogenes Stoffgemisch! Irrtum!

    Whiskey mit Wasser gemischt, das wäre z.B. homogen und nur für den "Freak" ist das noch heterogen!

    Was ist heterogen: Glas Wasser mit einem Löffel Sand. Rühren, beobachten und was passiert: Der Sand setzt sich langsam auf den Boden und wir seien das Wasser ab und haben klares Wasser und Sand im Sieb! Diese Mischung ist also als heterogen zu bezeichnen: 2 nicht gleichartige Stoffe, die sich trennen lassen.

    In dem Kunststoff kann Weichmacher auch heterogen dazu gesetzt worden sein und erst in dem Prozess, wenn die Folie erstarrt, wird daraus eine scheinbar homogene Mischung! Klar, die Folie ist ja ein "System" aus einer Phase, wie es scheint.

    Die Abläufe der Herstellung zeigen uns aber,dass die diversen Systeme im Reagenzglas bzw. dem Suppentopf, wo der Urstoff für die TEICHFOLIE zusammengemixt wurde aus mehreren Phasen bestand: in meinem Beispiel zusammen gekippt.

    Das Verfahren ist nicht neu: jede Hausfrau kennt es beim Backen! Man muss nicht Chemiker sein um einen Kuchen zu backen und dazu packt man oft auch Eier dazu. Eier = Bindemittel! Bitte merken, brauchen wir noch!

    Das fertige Produkt mit Ei, der Kuchen, dem sieht man auch nicht an, dass da ein Ei drin ist, weil das Ei im Einrührvorgang und beim anschließenden Backen "verschwindet: Es ist aber da!

    Wer eine Allergie auf Eier hätte, der hätte ein Problem, wenn er jmd. fragt und der sagt: "nö, kein Ei, oder siehst Du ein Ei hier??".

    Das Ei ist da, der Weichmacher auch. Die Heterogene Methode, WEICHMACHER reinkippen, rühren, Folie ausziehen und erkalten lassen, die bringt das Problem der Weichmacherwanderung "nach außen" mit sich. Ein großes Problem!

    Merke, alles was wir atmen und was der Körper nicht sofort als Gift erkennt ist ein Problem!

    Alles was auf Wasserbasis ist oder sich mit Wasser verdünnen läßt, ist auch ein riesen Problem, weil wir aus Wasser bestehen und Tiere auch und das heißt, der Organismus indentifiziert den Stoff nicht gleich als Gift und lagert ihn erstmal ein!

    ACHTUNG: so auch alle Acrylate auf Wasserbasis!

    Der ehemdem stinkende Lack war giftig wegen des Lösemittels und der Körper erkannte das Gift sofort und konnte wirksam abscheiden bis zu einem gewissem Maß (hier: MAK Werte). Wir merken uns also hier bitte:

    1.) Ein Kunststoff-Werkstoff besteht immer mindestens aus 3 Komponenten (in der Praxis sind es unter Umständen 300, je nachdem was die Hexenküche der Chemiker so hergibt und was der Kunde bereit ist zu berappen!)
    2.) Jeder Kunststoff ist irgendwie ein Unikat! Leider! Wir können am Fertigprodukt meist nur noch grob klassifizieren, was es ist, z.B.: Elastomer, Duromer, homogenes Elastomer (Weichmacher molekular gebunden) oder heterogene Bauart (Weichmacher dazu gekippt, gerührt und fertig verarbeitet).



    Die drei mindest Bausteine sind:

    --- PIGMENT
    --- Bindemittel
    --- Lösemittel


    Nota bene / merke wohl: Früher war das Lösemittel das Problem heute ist es das Pigment!

    Arylate sind feinst dispergierte Kunstoffe, deren Pigmente soooo fein sind, wie ein Molekül! Das nennt sich dannn auch "MOLEKULARDISPERS" und ist/ wäre "lungengängig!"

    Eine Dispersion ist auch ein Gemisch, das zunächst heterogen ist, also trennbar. Jeder der schon mal einen alten Eimer Dispersionsfarbe aufgemacht hat, kennt das vermutlich: oben schwimmt die Suppe (Bindemittel und Lösemittel, hier = Wasser) und unten sumpft das sedimentierte Pigment! Die Phasen sind also noch trennbar!

    An der Wand, auf die wir meist "rollen" oder mit dem Pinsel streichen, verfilmt das Ganze dann zu einem Anstrichfilm vermittels des fachtechnisch richtig ausgedrückten Vorganges: "kalte Verschweißung": das Wasser verdunstet und die Kunststofflösung (entsprechend dem Ei im Kuchen, also das Bindemittel!) samt den Pigmenten werden ein homogener, untrennbarer Film an der Wand und wenn wir das ganze spritzen würden, statt zu rollen, dann atmen wir das Spray-Aerosol ein und was passiert?? Genau, wie oben gesagt: der Körper erkennt keine Gefahr zunächst, ist ja auf Wasserbasis! Er lagert es ein und nun beginnt der heimlich Schadprozess, der bei weitem subtiler ist, als bei Lösemittel.

    Was für Dispersionsfarben gilt, gilt in verschärften Maß für Dispersionslacke, sog. Acryllacke, weil hier nämlich auf das GROBE PIGMENT verzichtet wurde!

    Der Lack soll ja eine feine Schicht bilden und schön glänzen.

    HIER EIN ZWISCHENEINSCHUB. WENN SCHON EINER UNBEDINGT ACRYLLACKE VERARBEITET IM STALLBAU, DANN HOCHWERTIGE PRODUKTE VON Z.B. BRILLUX ODER ANDEREN MARKENHERSTELLERN WIE STO ODER CAPAROL ETC... (MASSENHAFT GUTE HERSTELLER) UND HIER BITTE HOCHGLÄNZEND UND NICHT MATT ODER SEIDENMATT!

    MERKE: JE MATTER EIN LACK IST, DESTO MEHR GROBE ZUSCHLÄGE HAT ER UND UMSO PORIGER IST ER. PORIG HEIßT, DASS ER NICHT DICHT IST FÜR PIPI VON SCHWEINISCHWEIN UND DASS ER UMGEKEHRT AUCH SCHNELLER AUFGEARBEITET IST UND AUSGAST!

    Merke auch: das Aeorosol beim Spritzen eines Lackes ist EBENSO GIFTIG, WIE DER SCHLEIFSTAUB und zudem zersetzt sich ein billiger Lack früher, wenn er laufend mit Piesel in Berührung kommt, weil das Stoffgemisch auch hier wieder nicht gut molekular zusammen passt und nur einen Soße, Pardon, sehr unfachlich aus verschiedenen Zugaben ist.

    Es ist wurscht, ob TEICHFOLIE ODER LACK, Kunststoff bleibt Kunststoff! Weichmacher ist in allen drin, solange elastisch!

    Entweder ist er hochwertig oder nicht! Vorsicht ist immer angeraten, das ist mündig und wer fragt, der vergibt sich nichts, wenn er die richtigen Leute fragt gleich 3x nicht (Der Verkäufer ist vermutlich auch dann das richtige Leut, wenn er/sie immerhin sagt "weiß ich nicht", das ist fair so zu antworten, nur richtig fragen müßte man selbst auch können und da ich davon ausgehe, dass viele Verkäufer das nicht wissen können und keine Produkt- , aber eine Verkaufsschulung haben: was sollen die anderes antworten??


    Daher habe ich meine Teichfolie "isoliert: sie ist da, weil es wichtig ist, dass alles 110%ig dicht ist,aber nur dazu.

    Ein Freund von mir waren schlau, und geizig: statt Teichfolie nahm der Mann, Metzger, einen alten Duschvorhang, der schon zig mal geduscht ist und unansehnlich, aber nicht (!) SPRÖDE (= keine WW nach innen, siehe oben) und nicht klebrig (= keine WW nach außen) und tackerte den um ein Brett und damit war die Basis fertig!

    Da ich das Potenzial habe und etwas werkstoffkundig bin und Werkzeug auch habe, habe ich überlegt, wie man das in alten Gemäuern macht, wenn man nicht ganz abreißen will: man saniert es und d.h. man isoliert potenziell schädliche Werkstoffe!

    Isolieren heißt, dass man was drüber macht, was das Ganze sperrt. dazu hätte ich Bilder vom Werdegang des Stalles! Der Stall hat nun einen Estrich! War das billigst und Einfachste und Beste! 1 Sack Mörtel, € 3,50, zusammenrühren (nicht vor den Schweins bitte und selbst einen Mundschutz tragen) und den Estrich reinkippen und glatt streichen und hart werden lassen (2 Wochen wäre günstig!).

    Damit ist dieses Billig-Teichfolie aus dem Baumarkt genug isoliert!!

    Das war die Billiglösung!

    Die bessere Lösung ist zweifelsohne nicht immer die Teuerste, aber ich würde immer raten abzuschätzen, was einer auf Zack hat und wo davon mehr:
    - im Handwerklichen, dann lässt sich clever improvisieren oder
    - im Geldbeutel, dann läßt sich gutes Zeug herstellen oder kaufen!

    Ein Zweibein, die Tiere von mir hat (DANKE!) hat sich für schlappe 100€ einen riesigen Stall aus einer großen Acrylplatte bauen lassen! Ein U geformt und die Seiten zu geschweißt mit Seitenteilen (vom Fachmann; Aber eine 6mm Platte bitte -4mm ist dafür zu wenig- und 2b Ware nehmen, sonst wird das nichts mit den 100€!! :-).

    Acryl"glas" ist lichtecht! Der Hersteller ist soweit ich weiß aus dem Stand: Röhm! Das würde ich wählen, denn das ist natürlich kein HETEROGENES STOFFGEMISCH!! Der Mindestanteil Weichmacher darin ist gut gebunden! Wäre er das nicht, wären hochwertige ACRYLGLAS Möbel bald kaputt, entweder spröde oder klebrig!

    Ich nahm aber nur 1mm Acrylgals und habe es in einen Rahmen gespannt. Das sieht nicht so elegant aus, wie auf dem Bildern von "Vada" (Sie hat auch 4 oder 6mm Acrylglas) aber ist preiswerter bei PRAKTIKER zu bekommen: Problem dabei: es ist nicht sehr elastisch und für Laien komplizierter zu verarbeiten. Schneiden lies es ich aber gut: mit der Schere!

    Also, hochwertiges Marken Acryglas: ja!

    Teichfolie: Beschränkt, bitte isolieren oder eine andere Folie nehmen: TEICHFOLIE ist STARK plastifiziert (viele Weichmacher!) und ZU TEUER für den Zweck! Gute transparente Baufolie (nicht das dünne Zeug, zum Malern!) , zur Sicherheit 2x rumgelegt und einzeln getackert, ist besser. Wenig Chemie ist immer ideal: keine Klebstoffe bitte, auch die gasen und haben Weichmacher, klar, sind ja elastisch!!

    ODER einen alten Duschvorhang ODER eine Folie, wie man sie im Gewächshausbau verwendet: sie ist meist so grünlich und hat quadratische Rippen!

    Teichfolie ist der nächste Griff, weil eben alle denken: Klasse, wasserdicht, die nehm' ich und dann ist das Zeug richtig starr und nur mit dem Heißluftfön willig zu bearbeiten und ich erzähle euch, sie hätte viel Weichmacher: da stimmt doch was nicht?? Doch stimmt alles: Sie ist so plastifiziert, dass sie auch Sonne und Hitze übersteht und nicht wegschmiert: der Weichmacher ist drin und zwar viel davon! Aber sie wirkt im Kalten hart!


    Mann, warum nimmt das Board nur 15.000 Zeichen??

    Teil 2 folgt!
     
  11. #10 Sittsam, 22.04.2013
    Sittsam

    Sittsam Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    18.04.2013
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    8
    TEIL 2 von 2.......:

    Board nahm/nimmt leider nur 15.000 Zeichen! Hm, daher die Schmerzen in der Hand!

    ----------


    Kleber wenig und dann: geruchlosen Kleber! Je mehr er für Böden ist, desto mehr KONSERVIERUNGSSTOFFE SIND DRIN: FINGER WEG, sonst SCHWEINCHEN TOT!

    WER MIT PUFAS K15 Glasklar umgehen kann, darf es nehmen! Aber erst richtig hart werden lassen!

    Hier: http://www.pufas.de/index.php/catalog/show/kleben_fixieren/konstruktions-kleber_k15_glasklar_0300

    Nicht billig, aber gut! Pappt wie die Angst auch auf NICHT SAUGENDEN MATERIALIEN! Keine Konservierung!

    BITTE BITTE BITTE IM EIGEN BAU Für DIE TIER NIE SILIKONE NEHMEN. Das Zeug hat nichts im BH verloren und nicht im Schweinchenstall! es ist eine Seuche! Am Wannenrand ja, dann weg damit! Es gast oft lange nach und reizt zudem auch!


    Formaldeyd ist eine Konservierung aus der Steinzeit! Es ist ein Eiweiß härtendes Gift, das ausgast und schon in feiner Verdünnung wirkt, indem es EIWEIß härtet!

    Ja und aus was besteht der Körper so? Eiweiße!

    Nun also, da gibt es einen Versuch mit einem echtem Ferkel, kein Meerschweinchen,d er ist offiziell: Man träufelte (!) dem Tier 10 Minuten eine niedrig verdünnten Formaldehydlösung aufs Ohrspitzle und wartete 30 Minuten: dann war die Ohrspitze.............. glashart und konnte, klack, abgebrochen werden!

    So etwas passiert auch mit den Gasen des Formaldehyd in der Lunge: jedes tote Lungenbläschen ist ein Krebsherd!

    Die Frage nach dem Oriented Strand Board "OSB" und Epoxi würde ich gerne andersmal beantworten!

    Ikea verkauft OSB Böden lackiert! Muss ja gut sein, oder?? Irrtum: der Kleber darin ist oft Melaminharz. Mal googlen!

    Epoxi ist eine klasse Sache, in der Hand von Fachleuten!

    1-K (ein Komponenten Ware, ohne Härter!) Ware: schwachsinnig! EPOXI IST EIN SUPER HAFTGRUNDIERUNG, die als 1K Ware aber oberflächlich "MIKRORAU" bleibt, d.h. nicht dicht ist und nicht wie die 2K WARE nach 48 Stunden "verglast"!

    Verglast heißt, die Oberfläche wird dicht! Wie Glas eben! Aber dennoch ist Epoxi NIE ein Produkt für eine Endbeschichtung: es ist nicht stabil gegen UV und aggressive Stoffe (Piesel), zudem (!) sehr teuer und was erschwerend dazu kommt: es gast sehr lange nach!

    Für einen Nager und hier, ein Schwein meines Erachtens das Todesurteil!

    Ich würde das ja gerne mal vorführen, aber dazu haben wir keine Chance hier. Vielleicht an der Stelle mal für Afficionados in der Technik: nach "VOC Richtlinie" googlen. DIE VOC, englisch für "Volaltile organic compound", = flüchtige organische Verbindungen (das ist nichts Gesundes, nur weil organisch dran steht!) beschäftigte sich zunächst mit den Ausgasungen von Lösemitteln und zunehmend mit anderen Ausgasungen auch!

    Seit 2010 dürfen nur noch VOC konforme Werkstoffe über den Ladentisch! Eine gute Entwicklung, leider aber ziemlich clever und großzügig um schifft von vielen Herstellern!

    Also bitte kein EPOXI, auch kein sog. Wasserepoxi!

    Vor allem wäre 2-Komponenten Ware unter gewissen fachlichen Umständen zwar technisch interessant, aber nicht nur sauteuer und daher nicht etwa der um der Namensgleichheit gut für Sau, sondern auch kräftig nachgasend.

    Klar, dicht soll der Stall schon sein, sonst in den Ritzen Schimmel!

    Hier mal etwas Fortbildung vom Feinsten dazu: http://www.apug.de/archiv/pdf/Schimmelpilze_Leitfaden.pdf


    Aber nicht mit Gewalt und depperter Chemie: ich kenne mich aus und schleppe Mörtel heim! Das muss ja irgendwo Sinn haben, nicht wahr, wenn ich es einfacher hätte haben können.

    Noch ein Wort zum OSB: Formaldehyd ist als Zugabe zur Werkstoffen verboten! Das Konservierungsmittel ist damit aber nicht vom Markt, weil das Gesetz eine Lücke hat!

    Nochmal: siehe oben das Ferkel! Was dem mit seiner Ohrspitze passierte, das passiert einem Mikroorganismus im Holz, Klebstoff usw. auch: nur dass dem nicht das Ohr abfällt, sondern der Mikrorganismus stirbt eben gleich ganz!

    Da man kein "gutes Formaldehyd" mehr dazu geben darf (gut aufpassen bitte), da muss sich das Selbige eben selbst "entwickeln" und das erreicht die findige Industrie damit, dass aus Grundstoff und Härter (Klebstoff zum Verbacken des Holzes) bei ANRÜHREN FORMALDEHYD abspaltet! Hahahh! Das nennt man Formaldehydabspalter!

    So geht das, wenn es anders eben nicht mehr geht: der gute Gesetzgeber, der macht das schon! Der gemeine Mann ist zufrieden und die Industrie auch: Sie geht eben nun durch die Hintertüre ans Geschäft heran und läßt: abspalten und kippt nicht rein! Schlau, aber dennoch verlogen!

    Und da wären wir wieder beim Oriental strand board das so extrem wasserfest ist dank des extra vielen Klebstoff!


    Noch Fragen??

    Was vergessen?

    Hm ja, Bodenbeläge!

    Kein PolyVinylChlorid bitte, also kein PVC, notfalls CV, sog. Cushioned Vinyl, aber wenn möglich bitte nicht mit Boden-Klebstoff oder was auch immer (Pattex: no!) kleben: Auf dem Brett nur mit Doppelseitigem Teppichband fixieren und eine schöne kräftige Baufolie herum legen und feste tackern VON UNTEN !!! Nicht oben tacken, dann hat das Ding ja Löcher - die ihr aber auch (!), wenn nötig, mit einem Pünktchen des oben erwähnten K15 Klebers abdichten könntet. Der Kleber taugt!

    Apropos: auch wenn es sich seltsam anhört, aber es ist so: reine Schafwolle puffert erheblich Gifte! Auch Schafwollvlies!

    Wenn ihr also Kuschelrollen bastelt, schaut Euch doch mal um, wo ihr Schafwolle herkriegt oder auch Schafwollvlies! Das packt man als Polster in die Rolle (statt oder zusätzlich zu dem andern Vlies) und dann muss aber kreuz und quer steppen, sonst verläuft es sich oder spätestens beim Waschen ist es eingegangen! Würde ich eh nur kalt waschen und mit Spiritus spülen: zur nicht gasenden Desinfektion! Spiritus kostet fast nichts und die heimischen Bauern ham auch was davon: Kartoffelabfälle sind der Ursprung meist!

    Spiritus ist eh das Beste: GEGEN VIREN, KEIME UND BAKTERIEN!

    UND SCHIMMEL!

    Immer viel davon nehmen und etwas warten, damit es die Mikroorganismen besoffen machen kann und dann tötet! Ist ja reiner Alkohol vom Besten, nur mit einem Bitterstoff drin, damit keiner auf die Idee kommt, das Zeug zu trinken und den Staat um seine seine Steuereinnahmen bringt: Branntweinsteuer! So eine Bottle Spíritus kostet bei "dm" ca. 1,60€ und die Literflasche hält vor: kommt bei mir immer mit Zitronensäure (10%ig) als Weichspülerersatz in den letzten Waschgang! Immer, nicht nur wenn Tierzeugs drin ist! Duftlos, desinfizert es in den meisten Fällen besser als das Zeug von Sagrotan, das auch noch teuer ist!

    How watch is it, what shows the wecker??

    Sehe ich richtig: 2 1/2 Stunden! Und das war die Kurzfassung!

    Mann, alles für die Schweinchen! Macht was draus bitte: wer Schweinchen nicht gerne hat, was hat er dann gerne? Scherz!


    Ah: beschichtete Spanplatte: Früher mal: ohne Probleme: ja. Heute ein Problem, weil der Kleber darunter evtl suboptimal ist. Das ist eine Frage der Qualität, würde ich sagen! Prinzipiell: für meine Tiere nicht! Wenn, dann nur die WEIßEN PLATTEN Je mehr Dekor, desto mehr INHALTSSTOFFE in der DEKORFOLIE, DESTO DICKER DIE FOLIE SELBST, DESTO MEHR oder HEFTIGERER KLEBSTOFF DARUNTER!

    Das "Problem" kann man mit etwas 0815 weißer Folie minimieren!

    Schweinchens sind dankbare Gesellen, wenn man mitdenkt bleiben sie auch lange: eine Bekannte hatte ihres 14 Jahre! Und es starb an einem Unfall: ein Kind ließ es fallen!

    Gase sind nicht immer schuld....!

    Gute Nacht (02:43h), puuh!
     
  12. #11 Flora_sk, 22.04.2013
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    643
    Ich gehe davon aus, dass Du selber keine Meerschweinchen hast, Olof, oder vielleicht noch Anfänger bist. Bitte nicht als Angriff nehmen, das ist nur meine Vermutung, weil Dir die Zusammenhänge mit den Bakterien und dem empfindlichen Immunsystem bei Meerschweinchen offenbar nicht klar sind.

    Es gibt "gute"Bakterien (wie Du selber schreibst), die zwingend in einen gesunden Darm gehören für die Verdauung und "schlechte." Nehmen die schlechten/falschen überhand, so kann das ganze Darmklima umkippen, das Tier wird schwer krank.

    Meerschweinchen haben ein sehr anfälliges Immunsystem, weil sie erstens Vitamin C nicht selber bilden können und zweitens aus den Anden stammen mit hoher UV-Strahlung (sozusagen "sterile" Umgebung, wenig Keime, mit denen sie sich auseinander setzen müssen).
    Natürlich leben die Haus-Meerschweinchen schon längst nicht mehr in den Anden, aber ihre genetischen Informationen und das Immunsystem entsprechen halt trotzdem noch weitgehend diesen ursprünglichen Bedingungen.

    Das bedeutet in andern Worten, wenn das Immunsystem sich dauernd mit immer wieder neuen Keimen auseinander setzen muss (= neue Tiere), dann bricht oft irgendwann die Leistungsfähigkeit des Immunsystems zusammen.

    Deshalb ist es riskant, immer wieder neue Tiere in ein bestehendes Rudel zu setzen. Im einzelnen gesehen ist keines dieser Tiere krank, alle können gut umgehen mit ihren eigenen Keimen... aber die Kombination aus allem ist dann nicht mehr zu bewältigen.
    Damit will ich nicht sagen, dass die TE etwas falsch gemacht hätte, sondern eher, dass hier eine fatale Verknüpfung von eigenen Keimen und fremden (bereits vorhandenen) entstand.

    Der langen Rede kurzer Sinn: Ich gebe Gummibärchen recht!
     
  13. #12 gummibärchen, 22.04.2013
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.544
    Zustimmungen:
    3.695
    Da der Thread "Meerschweinchensterben" zu sehr ausuferte, erstelle ich hier ein neues Thema zu euren Beiträgen.
     
  14. #13 Wallaby, 22.04.2013
    Wallaby

    Wallaby nicht mehr die Jüngste

    Dabei seit:
    27.10.2004
    Beiträge:
    4.129
    Zustimmungen:
    21
    WOW!!!! WOW!!! WOW!!!

    Danke Olof, so könnte einem Chemie ja richtig spaß machen

    Jetzt ist mir auch klar warum meine alte Transportbox nach 15-20 Jahren anfing zu stinken - der Weichmacher ist ausgegast.

    In meinem EB habe ich vor 3,5 Jahren Epoxidharz verarbeitet - und nu?
    Meinen nächsten EB werde ich fliesen. Das wird allerdings noch ein paar Jahre dauern oder ist Epoxidharz so giftig, daß ich jetzt schon fliesen soll?

    Seh ich das richtig, PVC-Bodenbelag und Teichfolie sind gleich schädlich, da Teichfolie ja aus PVC besteht. Wär dann Teichfolie aus Kautschuk was?

    Wie ist das mit den normalen Gitterkäfigen? Die Käfigschale gast ja auch aus?

    Etwas OT:
    Meine Pflegeschweinchen sind in einem Garagennebenraum untergebracht, diesen muß ich nächste Woche herrichten, da sich über den Winter Schimmel gebildet hat. (Mein Fehler, dieses Jahr mehr Tiere und leider die Tür isoliert....)
    Kann ich die Wände und Decke einfach mit Spiritus abwaschen? Ich werde mir nachher den von Dir genannten Link durchlesen http://www.apug.de/archiv/pdf/Schimm..._Leitfaden.pdf
    Ein Tipp von Dir wär aber trotzdem klasse.

    Muß jetzt weg, aber so wie ich mich kenne fällt mir bestimmt noch was ein

    Viele Grüße
    Tina
     
  15. #14 Tiefseetaucher, 22.04.2013
    Tiefseetaucher

    Tiefseetaucher Guest

    Ich muss mir deinen Beitrag sicher noch ein, zweimal durchlesen, bis das alles angekommen ist. Erschreckend ist es in jedem Fall.

    Die Kernfrage ergibt sich für mich aber trotzdem: was denn nun am besten tun, um das Gehege aus Holz (im besten Falle langfristig) pipifest zu gestalten, ohne eine Weichmachergaskammer zu schaffen?
     
  16. #15 Wallaby, 22.04.2013
    Zuletzt bearbeitet: 22.04.2013
    Wallaby

    Wallaby nicht mehr die Jüngste

    Dabei seit:
    27.10.2004
    Beiträge:
    4.129
    Zustimmungen:
    21
    Ich denke das am wenigsten schadstoffbelastete Material sind Fliesen. Die werden bei über 1000 Grad gebrannt, zudem ist Ton ein Naturmaterial. Wasserdichte Fugenmasse enthält ja Polymere, in wie weit die ausgasen oder schädlich sind weiß ich nicht.

    Wie ist das eigentlich mit Laminat in der Wohnung? Ist das nicht auch eine 2K-Geschichte?
     
  17. misfit

    misfit in jeder Hinsicht ein

    Dabei seit:
    21.08.2009
    Beiträge:
    1.113
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde da zwei Dinge vorschlagen.
    1. Die Auswahl entsprechenden Materials
    2. Für gute Durchlüftung des EB sorgen

    Allerdings bin ich nicht sicher, ob in dem hier diskutierten Fall, ausgedübstete Gase wirklich die Usache sein könnten. Viele dieser Gase hätten nämlich Spätfolgen und wären nicht akut und sofort tödlich, zumindest nicht in den Konzentrationen, die mir wahrscheinlich erscheinen.
     
  18. #17 Tiefseetaucher, 22.04.2013
    Tiefseetaucher

    Tiefseetaucher Guest

    Um ersteres geht es mir ja hauptsächlich.
    Er schrieb etwas von Estrich in seinem EB z Bsp, auf sowas würd ich nie kommen.
     
  19. #18 gummibärchen, 22.04.2013
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.544
    Zustimmungen:
    3.695

    Genau so meinte ich es auch. Super erklärt! :top:
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Sittsam, 23.04.2013
    Sittsam

    Sittsam Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    18.04.2013
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    8

    Hallo!

    Also zunächst mal: ich weiß wirklich nicht, wie ich es immer doch noch schaffe, diesen "Thread" wieder zu finden!

    Ich bin ansich kein Blogger und wenn da nicht die Tiere wären und mir langsam klar wird, dass die Einstellungen von Menschen eben zum Teil sehr auseinander gehen, sprich es gibt Leute,

    - die kaufen sich was, um es zu haben und anzugehen
    - andere haben es eben und sorgen sich nach bestem Bemühen drum, eingedenk der Tatsache, dass es noch Menschen gibt, die ihr Bewusstsein nicht durch Angst und Mangelszenarien bedrohen lassen und nicht bei jeder "Änderung der politischen Wetterlage" in die Knie gehen und dabei auch.... ihre Tiere vernachlässigen!
    - So wäre es doch sinnvoll eben jenen Manschen, die immerhin scheinbar noch die Grundqualifikation zum normalen Denken, sprich angstfreien Denken, zu erhalten und sie diese "Metaqualifikation", nämlich die Fähigkeit: "ich mache mir nicht in die Hose, ich kann ja denken" SCHON um der Tiere willen zu lehren.
    - ich habe weder Fernseher noch Radio (Volksempfänger): sehr gesund!
    - etliche Computer, weil Kommunikation mit PC leider modern ist (für 13 Jahren dachte ich noch, dass eine Emailadresse eine Anschrift von einem Kerl ist, der die abgemackten Stellen and er Badewanne richtet!).
    - Irgendwie war ich nie Trendsetter um bei ersten Trend dabei: stellt sich insgesamt als positiv heraus.
    - Schimmel ist ein Trend! Leider! Da war ich ausnahmsweise dabei!

    Wie gesagt, ich komme mit diesem Blog ansich gar nicht zurecht: ich finde nichts mehr und hätte mein Browser nicht ein paar Features, wo ich mir das Letzte wieder aufrufen kann und dann dort weiter mache, ich hätte das hier nicht gesehen! Wie auch??

    Aber das ist ein anderes Thema, vielleicht mal in einem Sonderkurs: soeben habe ich dafür keine Zeit mich einzuarbeiten. Gestern suchte ich händeringend nach einem Mitglied namens Vada: ich fand sie nicht, obwohl ich weiß, dass sie da ist. Die Browserfunktion half mir schließlich und die Cookies dazu natürlich. Die mit Schokolade!

    Also wolte ich ihr sagen,d ass ich mich mal um die Säuchen kümmere: geht nicht. Soll persönlich antworten sagt das Board. Gut mache ich: schreibe und dann kommt,d ass ihr Postfach voll ist. Na, was wird dass denn??

    Also, soviel zu den oberflächlichen Handlingsproblemen mit dem phpbb Forum: mein Freund in der Pfalz ist Programmierer und wir kommunizieren untereinander aus Sicherheitsgründen nur über so ein Forum: ein Tragödie! Aber wir sind unter uns! Immerhin! Er hat keine Schweinchen aber Kinder: macht das mal so nebenbei.

    Mein Talent ist ehr komplexe Sachverhalten zu zergliedern und zu vermitteln. Ich rede das lieber und ohne Mediale Unterstützung. Aber Wurscht: wenn es nur so geht, mach 'mers halt mal so.


    Also hier erstmal der Hinweis: Diese Broschüre da, der Link, das ist natürlich was für Profis. hat ein Doktorand gefertigt und sich damit eine Eintrittskarte zur Professur ans Fraunhofer Institut geschrieben. Das ist inhaltlich, obwohl vom Bundesgesundheitsamt ( ! ), das Beste, das es gibt.
    Nur verstehen muss man es eben auch!

    Also: Bevor Du da in der Garage loslegst hätte ich gerne noch ein paar Informationen dazu.

    Ich kann nicht empfehlen großflächig mit Alkohol zu hantieren, nicht weil sich die Wand "balu" verfärbt, nein, weil es zu Explosionen kommen kann und v.a. der Mensch sollte nicht unterschätzen, was das mit ihm macht, also sowohl den Schimmelsporen, den Stoffwechselprodukten des Schimmels und dem Alkohol.

    Dies hier Folgende ist keine rechtsverbindliche absolute Handlungsanleitung für eine sichere Sanierung, da ich nicht alle Eventualitäten beschreiben kann.

    1.) Ich empfehle es so: eine guten Einweganzug kaufen: mit Kapuze.
    2.) Stabile Küchenarbeitshandschuhe "lang" (ich habe gute Erfahrungen mit denen von dm:
    0.99€
    3.) Mundschutz! Mind ein guter Papierschutz! Er sollte 2 Gummis haben: ACHTUNG: DAS GUMMI
    vor dem Aufsetzen auf Länge langsam dehnen, nicht gleich überstülpen und zerren, wie ein
    Wilder: sonst ist er ab!
    4.) Gummistiefel und Klebeband und nun nicht lachen: vorher alles bereit stellen, was ich im
    Folgenden beschreibe und dann nochmal aufs Klo gehen und dann ankleiden und
    Handschuhe abdichten!

    Schutzbrille wäre hilfreich und wichtig! Ein Drucksprühsystem hilfreich! Gemeinst ist eien GARDENA SPRITZE: klein oder groß! Genau das Zeug, das es für Pflanzen gibt, aber auch für Monteure, zum Öl oder Reiniger auftragen!

    http://www.google.de/imgres?q=druck...ndsp=37&ved=1t:429,r:24,s:0,i:164&tx=38&ty=89

    Ob Du das kannst, weiß ich nicht: kenne Dich nicht und die Wände auch nicht!

    Aber mal unterstellt, dass DU nicht 2 linke Hände hast und nicht von der Leiter fallen wirst, wenn es etwas anstrengend wird, dann müßte ich noch wissen, aus was die Wand/Decke besteht? Beton gestrichen??

    Mach doch mal eine Probe an Stellen, wo kein Schimmel ist, auf Augenhöhe: kreidet der Anstrich?? Flache Hand und drüber streichen und sehen: ist die Handfläche weiß??

    Im Prinzip ist gegen das Abdichten nichts zu sagen, wenn es LUFTZUG behebt!

    Meine Tiere hatten es nicht so gut, oder vielleicht doch, weil "Papa" immer nach ihnen sah: Sie standen auf engstem Raum im Freien, luxuriös gemacht, mit Schaffellvlies eingewickelt und im dicken Heu. Die Heizung hätte ich mir sparen können, hat Peter das Leben gekostet. Die Jungtiere und die Mütter haben sich in Bergen von Heu verkrochen und ihre Freunde gehabt.

    Also, abdichten gut, damit es nicht zieht. Passt schon, gut so. Der Schimmel ist immer da!

    Man sagt, er ist "ubiquitär" und meint, er ist überall! Das ist so! Nur siedeln soll er nicht. Da sein darf er, aber um siedeln zu können, muss er eben spezielle Lebensbedingungen haben, dazu gehören:

    - Lufttemperatur
    - Feuchtigkeit und
    - Nahrungsgrundlage!

    Eine Garage ist häufig kein isoliertes Bauwerk, das gedämmt ist. Es hat da sog. Wärmebrücken (WB).

    Eine Kältebrücke (KB) ist dasselbe, die gibt s aber fachlich so nicht, weil Kälte keine definierte Größe ist!

    Also eine KB ist ein Ausdruck aus dem Volksmund und meint faktisch eine WB! Siehe hierzau auch den Wärmebrückenkatalog von alten Bauteilen, sofern "tiefes Interesse" :-)

    http://www.amazon.de/Wärmebrückenka...lzen/dp/3816769225/ref=cm_pdp_rev_itm_title_2

    Was Du hier vor hast ist "HUT AB" wirklich schön: dank im Namen der Tiere!

    Aber Du solltest, wenn möglich bitte unterscheiden bitte zwischen SYMPTOMATISCHER LINDERUNGSMEDIZIN oder auch CAMOUFLAGE genannt, sprich einer Schnell-Aufhübschung der Garage und Ursachenbeseitigung!

    Schimmel beseitigen ist wunderbar, das ist das A und O!

    Abwaschen, das hast Du prima erfasst, ist der ANFANG! Dann geht es weiter!

    Wenn der Anstrich kreidet ist er nicht mehr geeignet für eine übersichtliche Vorgehensweise "gegen Schimmel" auf Dauer, weil der Anstrich das Futter des Schimmel ist!

    Verstanden??

    Das Bindemittel im Anstrich ist defekt, uralt und mürb und porös usw. Es macht, dass der Anstrich eben noch an der Wand hält (ADHÄSION), aber nicht mehr zusammen hält, jedenfalls nicht mehr lange! D.h.: die KOHÄSIONSKRÄFTE sind erlahmt.

    So, also, wenn gestrichen ist und der Anstrich alt ist, dann anderer Vorgehensweise, wie wenn die Wände blanker Beton sind!

    Abwaschen ist aber gut.

    Merke: erst den Schimmelrasen töten. Dazu muss ich wissen: SCHIMMEL über KOPF oder auf Brusthöhe oder unten, als ca. unter Beckenhöhe??

    Spiritus ist ideal, sprich es tötete gut, aber nur unter bestimmten EINSATZBEDINGUNGEN!

    ESSIG IST ABSOLUT SUBOPTIMAL! BITTE nie ESSig nehmen. Die Rückstände davon sind Fressen für den Pilz!.

    Da er es klimatisch gut zu haben scheint, sprich Feuchte und Wärme und auch zu Fressen hat, muss man an allen Stellschrauben drehen!

    HAst Du Zugriff auf Kalk?

    Damit haben wir "früher" Ställe im Allgäu gemacht und das wird immer noch so gemacht! Nichts besseres als Kalk! Bedingt auch "Kalkfarbe", obwohl da schon wieder etwas Emulsion drin ist und das ist Fressen für den Pilz!

    Pilze hassen es extrem alkalisch und extrem sauer, daher auch der alte Hausfrauentrick mit dem Essig: klar geht der Pilz da erstmal in die Knie, aber er kommt wieder "Wir sind viele".

    Kalk ist hochalkalisch! Er ätzt Glas! Achtung Fliesen und Brillen!

    Da ich nicht weiß wieviel Schimmel man sieht und welche Art es ist, tue mich hart eine Handlungsanweisung zu erteilen. Mehr als ein 1/2 qm oder weniger??

    Wo er ist, habe ich oben schon gefragt!

    Was ist dort, wo der Schimmel "innen" ist, an der Außenseite der Garage? Eine Lampe, eine Müllbox und ähnliches??

    Ich könnte da noch 2 Stunden weiter fragen, aber das ist so quatsch! Bilder wären hilfreich, ein Telefonat evtl. Mehr kann ich aber nicht anbieten, wenn nicht im Großraum Nbg.!

    Wüsste ich, wen ich da vor mir habe, wäre Wasserstoffperoxid die beste Lösung: aber es ist schwierig zu verarbeiten (Sicherheit!) und zu erhalten (Apotheke), da man damit Sprengstoff bauen könnte und das Zeugs als Oxidationsmittel benutzt werden könnte. 10%ig sollte es schon sein! Das ist ein Spaß zu sehen, wie sich der Pilz noch mal aufbäumt und seine Oberfläche vergrößert: der Pilz meint,d ass das H2O2 Wasser sei und dann ist es zu spät. Wesentlich effektiver, als Spiritus im Abtöten,a ber zum REINIGEN ist das natürlich nichts.

    Gereinigt werden muss immer! ERST DAS GROBE WEG, dann nachwischen mit Spiritus und dann das Ganze sanieren mit vernünftigen Werkstoffen.

    Es gibt fertige Schimmelfarbe, die Lebensmittelzulassung hat, sprich man darf sie im laufenden Betrieb in der Milchwirtschaft verarbeiten! Guck mal nach "FAKOLITH". Teuer, aber gut!

    Das Produkt hat sein Berechtigung, ich persönlich stehe auf Natur und damit auf Kalk, wenn möglich!

    Bitte daran danken: BAUFEHLER, sprich Wärmebrücken, kann keine Farbe beseitigen, aber sie kann es bewerkstelligen, dass dort, wo die RAUMLUFTFEUCHTE auskondensiert und sich am kalten Bauteil, das eben hier seine Wärme verliert (Wärmebrücke), niederschlägt, 3 Dinge zusammenkommen: FRAßGRUNDLAGE, FEUCHTE UND TEMPERATUR!

    Wir bemessend as sog "Freie Wasser", das der Pilz zur Verfügung hat an den betroffenen Stellen! D.h. immer ist es dann ja so,d ass das Wasser dahin kommen muss und dort verfügbar ist...: d.h., ein nur zeitweilig feuchter Untergrund ist nicht von Belang: erst wenn es dauernd feucht ist, wird es interessant für den Pilz!

    Das zu unterbinden, die Wärmebrücke also und damit die Feuchte, das wäre ja wunderbar!
    Kann man, nur nicht "online" hier und jetzt und dann auch oft nur mit groben Eingriffen!

    Daher die 1b Lösung und dem Pilz die Fraßgrundlage nehmen und die Freude am Siedeln!

    In der FAKOLITH FARBE ist eine "quartenäre Ammoniumverbindung" die lt. Hersteller nicht ausgast und daher in der Milchproduktion zulässig ist! Das ist eine also ein aktive Farbe, d.h. es ist da was aktives drin, das wirkt. Kalk ist passiv! Der ist, wie er ist, alkalisch und das liebt der Schimmel gar nicht sehr, zumal wenn Kalk feucht wird, aktiviert die Feuchte die Alkalität und de Schimmel nimmt, obwohl es feucht wird, Reißaus!

    Ich vergaß gute große Müllsäcke zu erwähnen!

    Die sollte man haben für das Lappenzeugs und den Overall!

    Mindestausstattung: Mundschutz. Brille, Kappe, Handschuhe, langärmligs, dichtes Shirt!

    Alles bereitstellen und los!

    Ach so, ja, wenn die Wand nicht gestrichen ist oder neu gestrichen werden soll, kann man auch abflammen! So ein kleiner 10€ Brenner, Campingkartusche und Fackel davor, ist eine schnelle Sache und wirkt Chemiefrei schnell. Danach kann man, wenn es erhaltet ist (bitte nur kurz drüber Focken), mit Spirituswasser oder reinem Spiritus nach wischen und den verbrutzelten Schimmelrasen wegwischen!

    So, das muss dann mal langen, ja?


    Fortsetzung folgt.
     
  22. #20 Sittsam, 23.04.2013
    Zuletzt bearbeitet: 23.04.2013
    Sittsam

    Sittsam Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    18.04.2013
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    8
    Fortsetzung Sanierung Saustall

    Fortsetzung:

    Die Tiere sind nicht verantwortlich für den Schimmel, nur soviel. Das kann ich aus der Entfernung sicher sagen!

    Gute Nacht!

    Ach so, hmmmmm, Teichfolie aus Kautschuk besser: Smile, Du bist industriegläubig! Produkt- und Markenjunkie!

    Nein, natürlich kann ich das nicht sagen, dass Kautschuk dem PVC vorzuziehen ist. . In PVC ist Weichmacher und vieles andere drin und in Kautschuk, ha, ich lache mich kugelig, das ist ja wie BIOZIGARETTEN: da kriegt man dann ... Biokrebs??

    Ich meine, klar mag eine Bio Tabakpflanze ohne Pflanzengifte "gesünder" sein, aber wenn wir das mal auf den Kautschuk übertragen: mal im ernst, weißt Du wie lange der Dunlop an der Sache rumtüftelte, bis er den Kautschuk vulkanisiert bekam und was er da rein kippen musste dazu??

    Also es ist doch so, um da mal etwas die Träume zu beheben: der Kautschuksaft läuft NICHT aus dem Baum und macht sich flach und wird zur Folie! Ich weiß, die neue Religion am Markt heißt Bio und ewiges Leben auf diesem elenden Planeten, aber wie dem auch sei: BIOKAUTSCHUKFOLIE hat mind. 3 Inhaltsstoffe, wo ich sage: wozu? Der Kautschuk kostet viel und muss sich irgendwo auch europ. Spezifikationen anziehen, sprich ausweisen, was er kann! Da steht drin, wozu er gemacht ist. Steht da UV-stabil, hihi, dann weiß ich was drin ist und lasse die Finger FÜR TIERE/SCHWEINCHEN weg. Kein Kautschuk ist von alleine "stabil", der zerfällt wie ein Soufflé, wenn die Ofentüre zu früh aufgeht! Ein Freund/Ex-MItschüler ist bei einem solchen Gummiverein Vertriebsleiter!

    Die Frage mit dem Epoxi: na ja, das kann ich so nicht klären, das ist unseriös: ich würde es lassen. Habe hier ein Serverstation mit eingegossener Elektronik. Ca. 5 kg Epoxi! Wunderbare Chemie! Herrlich! Stinkt seit 2006 immer noch wie am ersten Tag!

    Selbst wenn Du es nicht mehr riechst, das Zeug gast freilich noch, wenn nicht gefliest wurde. Das ist im Übrigen dann auch "isolieren, wie ich es gestern meinte!

    Statt Fliesen bitte Feinsteinzeug nehmen oder Fliesenklasse 5 (früher ging es nur bis 4), sprich absolut frostfest.

    Ja, das meine ich so, auch wenn Deine Tiere nie Frost abkriegen werden! Aber je frostsicherer die Platte ist, desto härter ist sie gebrannt, desto feiner sind die Innenporen und daher kann kein Wasser eingelagert werden und der Frost nichts anhaben! FUGENBREIT NEHMEN, darf SILIKONVERSTÄRKT SEIN!


    Was ich unbedingt sagen muss ist: das Pipi, wenn es mit den Kunststoffen in Berührung kommt, ist ja aggressiv! Es korrodiert die Folie! es ist wurscht, was man da nimmt und ein Frage hinsichtlich der finanziellen Mittel: wer meint es müsste Teichfolie sein, bitte: habe ich ja auch! Nur Estrichzement drüber! Ein Duschvorhang kann auch aus PVC sein, aber wenn er mal 2 Jahre in Gebrauch war, stellt sich raus, ob der sein Geld wert war und dann (!) ist er mind. soweit ausgegast, dass ich sage, dass mein gewissen nicht schlägt ich hätte die Kameraden hier absichtlich einem hohen Risiko ausgesetzt.

    Mann, meine Tiere hören lfd. Vorträge vom Band und ......... leben auch noch!

    Daran sieht man, sie passen sich an! Aber das ist nicht das Besondre. Man möchte ja auch, dass es nicht nur schöne Tiere sind, sondern auch natürliche Tiere und welches Tier kann sein Fressen noch schnuppern, wenn es lfd. eine anderen fremden Geruch, trotz Anpassung, in der Nase hat??

    Es gibt soviel kranke Tiere, die sicher ein elendes Lebensglück für sich empfinden in Frieden in einem geräumigen Stall mit Heu zu leben und mit ihresgleichen zu sein. Ich schrieb das oben schon: ich habe immer viel Heu rein gepackt: das puffert viele Kunstgerüche und sie lieben es darin zu wühlen.

    was mit den Fertigställen ist, kann ich nicht sagen: riechen tun sie für meine Nase nicht, aber ein Tiefziehteil muss elastisch sein und MUSS WEICHMACHER haben, denn das geht fertigungstechnisch nicht anders. Das heißt, ich gehe davon aus, bei den Preisen, dass die Dinger entweder zu teuer sind oder einfach sehr gut, sprich hochwertiger Kunststoff!

    Gruß und gute Nacht!
    Olof

    Bei Gelegenheit werde ich mal etliches auf eine Audiodatei sprechen und zeitlich befristet einstellen in einem Link. Das hier ist mächtig Aufwand.

    Über Dropbox kann man schön Bilder und Filme und Material teilen! Wie kann ich sonst Bilder zeigen??

    Zum Thema Plastik:

    http://www.youtube.com/watch?v=Sj95yT0JH9M
     
Thema: Gas freie Ställe / Gase als Belastung für unsere Schweinchen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. radondichte gummi

    ,
  2. faulgase abflammen

    ,
  3. acryllack radondicht

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden