Frühkastra

Diskutiere Frühkastra im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Bis wieviel gr ist eine Frühkastration?

  1. #1 hamster, 30.04.2012
    hamster

    hamster Möhrenbeschaffer

    Dabei seit:
    21.01.2012
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    4
    Bis wieviel gr ist eine Frühkastration?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 HikoKuraiko, 30.04.2012
    HikoKuraiko

    HikoKuraiko Schweine-Bändiger

    Dabei seit:
    09.04.2011
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    103
    Ich glaube zwischen 250 und 300g. Bin mir da aber nicht ganz so sicher. Auf jeden fall dürfen die Hoden noch nicht abgestiegen sein
     
  4. Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    Hallo :)

    das wichtigste wurde schon gesagt, die Hoden dürfen noch nicht abgestiegen sein!
    Das Gewicht liegt bei den meisten hier im Forum zwischen 200 - knapp 300g.

    Ich persönlich würde meine Buben nicht vor 250g fk lassen, mir ist das einfach zu lütt!

    Meine 5 FK wurden alle von der Züchterin bei knapp unter 300g zum frühkastrieren gebracht, alle bestätigte FK von der operierenden TÄ, das ist letztendlich ausschlaggebend ob der Bub wieder zurück in sein Rudel darf oder nicht!

    Wichtig ist das du vorab mit deinem TA sprichst ob er überhaupt FK macht, nicht das dir nach her das Gewicht über die Grenze rutscht weil dein TA dir kurz vor knapp sagt das er nicht vor so und so viel Monate kastriert, hat es alles schon gegeben.

    Leider sträuben sich immer noch viele TÄ hier in Deutschland gegen der fk, hier im Forum findest du bestimmt jemanden in deiner Nähe der dir diesbezüglich einen Tip geben kann.



    LG Claudia
     
  5. #4 Nicole1974, 01.05.2012
    Nicole1974

    Nicole1974 Guest

    Ich gestehe, ich selbst bin auch ein Gegner von Frühkastras. Ich bin der Meinung, dass die Tiere zumindest wissen sollten ob sie Männlein oder Weiblein sind. Meiner Erfahrung nach wissen das die "richtigen" Frühkastraten nicht. Sie sind vom Sozialverhalten weder Bock noch Sau. Und haben, falls sie dann doch mal die Gruppe wechseln echten Stress, weil sie einfach nicht wissen, wo und wie sie sich Unterordnen sollen.

    Ich kann aus menschlicher Sicht zwar verstehen, warum man frühkastrieren lässt, aber für das Tier ist das nichts. Mein TA würde Frühkastras machen, wenn diese ausdrücklich gewünscht wären, rät aber aus o.g. Gründen davon ab. Ich lasse meine Tiere erst dann kastrieren, wenn sie entsprechendes Sozialverhalten gelernt haben, einfach damit sie sich im Leben und in der Gruppe zurechtfinden und wissen, was sie sind.
     
  6. #5 hamster, 01.05.2012
    hamster

    hamster Möhrenbeschaffer

    Dabei seit:
    21.01.2012
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    4
    Meine TÄ kastriert mit ca 300 gr.............ist dann ok, denk ich. Sie sagte, daß ihr darunter dann doch alles noch zu klein ist.

    Danke für´s schnelle Antworten
     
  7. #6 Nicole1974, 01.05.2012
    Nicole1974

    Nicole1974 Guest

    Wenn die Hoden dann aber schon unten sind, ist es keine Frühkastra mehr....
     
  8. #7 Fränzi, 01.05.2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 01.05.2012
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Oh je, eigentlich meinte ich, dass diese uralten Ammenmärchen aufgrund zahlreicher Erfahrungen unterdessen ausgerottet seien, aber offenbar geistern die noch immer in den Köpfen herum...:gruebel:

    Ich kann Dich beruhigen: Frühkastraten wissen sehr genau, was sie sind!!!:hand:

    Das schlagendste Beispiel dafür ist mein Extrem-Frühkastrat, der bereits mit 156 gr frühkastriert wurde. Ich befürworte das zwar nicht, aber das war halt eine Gruppen-Kastra aufgrund eines Notfalls in einer "explodierten Voliere."

    Ich übernahm diesen kleinen Mann im Alter von fünf Wochen von der Notstation und setzte ihn in eine Mix-Gruppe mit einem erfahrenen Alt-Kastraten, einem ehemaligen Zuchtbock, und 6 Mädels im damaligen Alter von 5 Wochen bis 6 Jahre.
    Einerseits war ich überzeugt, dass das Kerlchen halt wohl eher ein "Neutrum" bleiben werde und andererseits wollte ich solch eine Mix-Gruppe mal ausprobieren.
    Da ich viele verschiedene Gruppen halte (Boy-Group aus Kastraten und diverse Altersheim- und Haremsgruppen, etc.) hätte ich jederzeit einen Plan B bereit gehabt, falls dieser Versuch gescheitert wäre.

    Der Alt-Kastrat nahm von diesem Wusel-Winzling keine Notiz und beachtet ihn auch heute voll ausgewachsen überhaupt nicht. Der Alt-Kastrat ist 7 Jahre alt, aber noch (wieder) top-fit.

    Heute ist das "Kerlchen" ein strammer 1kg-Kerl geworden, der die Herrschaft über die 6 Damen voll an sich gerissen hat. Er umbrommselt und bezirzt sämtliche Damen seiner Umgebung und wird aufgrund seiner Grösse (noch dazu ein Merino) von allen bestaunt und angehimmelt.
    [​IMG]

    Hier sind mehr Details dazu, denn die Frage der Frühkastration kommt regelmässig alle 2 - 3 Monate wieder auf.

    Dieses Gerücht des "Neutrums" lese und höre ich immer wieder, habe aber solch ein "Phantom" eines neutralen Frühkastraten noch nie gesehen. Ehrlich gesagt würde es mich schon interessieren, ob es diesen "neutralen Frühkastraten" tatsächlich auch gibt... ich bezweifle das nämlich langsam aufgrund meiner Erfahrungen mit Sandor und der vielen, vielen weiteren Frühkastraten, die ich in bald 20 Jahren Meerschweinchen-Haltung gehalten habe.
     
  9. #8 SchnuffiPupsi, 01.05.2012
    SchnuffiPupsi

    SchnuffiPupsi Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    04.01.2009
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    8
    Also, mein Frühkastrat weiß aber ganz genau, dass er ein Bock ist..... :rolleyes:
     
  10. #9 bluelunky, 01.05.2012
    bluelunky

    bluelunky Guest

    ich denke da kommt es auch einfach auf den Charakter des Tieres an. Ich habe mehrere Frühkastraten,der eine bebrommselt seine Damen wie ein "normaler" und der andere läuft einfach mit.
     
  11. #10 Fränzi, 01.05.2012
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Ich nehme an, das hängt vor allem mit der Rangfolge zusammen, je nachdem, wie hoch in der Hierarchie ein Kastrat steht. Der ist nämlich bei weitem nicht immer der "Chef", wie das viele glauben.

    Aber aufgrund jahrelanger Erfahrung nicht nur von mir, sondern von zahlreichen anderen Haltern stimmt es definitiv nicht, dass Frühkastraten schlecht sozialisiert seien oder nicht "wüssten", was sie seien.
    Solange Meerschweinchen, egal, ob Früh- oder Spätkastrat, Bock oder Mädel artgerecht in einem Rudel mit Erwachsenen aufwachsen und erzogen werden, sind sie auf jeden Fall gut sozialisiert.
     
  12. Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    Auch wenn deine TÄ "erst" mit 300g kastriert das darf nicht das einzigste Kriterium sein!

    Sobald die Hoden abgestiegen sind ist es zu spät dann muß der kleine Mann die 6wöchige Kastrafrist absitzen!

    Lieber ebbes früher wie zu spät, wenn er denn ein FK werden soll. ;)


    Meine mit knapp 300g frühkastrierten Kerle wissen auch ganz genau was sie sind bzw. wollen :D

    Meiner Meinung nach geht das Gerücht des Neutrums auf Grund weniger einzelner Erfahrungen herum, da man die Gegner mit "Erfahrung" hier im Forum an einer Hand abzählen kann.

    Ich glaube das vorallem das Wesen bzw. der Charakter die entscheidende Rolle spielt wie ein FK und ein Kastrat sich im Rudel benimmt!

    Wie oft liest man das ein Echt-Kastrat sich wie ein Neutrum benimmt, so ala Scheiß egal macht ihr Mädels mal wie ihr meint.
    Ich hatte auch so einen Lippenstift Kastraten, mein Benny war echt zu gut für diese Welt, ich übernahm ihn mit 3 Jahren aus dem TH und in den 5 Jahren die er bei mir war hing er zwar wie eine Klette an Luna, aber das war eher eine platonische Freundschaft.
    Das einzigste was ihn richtig begeisterte war wenn neue Babyschweinleins ins Rudel kam, da konnte er sogar brommseln :rolleyes:

    Meine 4 Frühkastraten haben alle unterschiedlichen Charakter!

    Legolas ist dem meinem Echtkastrat Chef, der läßt sich von nichts und niemand das Futter aus dem Maul klauen, es sei denn es ist ein Baby.

    Nik Dundeé ist eher monogam er liebt unsere blinde Hope über alles.

    Liam wird irgendwann einmal wenn Legolas und Echtkastrat Sawnee sich aus der Chefposition zurückziehen die Chefrolle übernehmen, er mupft immer mal wieder auf, weiß aber genau wo er zu stehen hat.

    Aragon war auch eher ruhig vom Typ her, seine große Charakterstärke war sein Gerechtigkeitssinn, als Bambam damals ins Rudel kam wollte Liam ihn verkloppen da ist Aragon resulut dazwischen gegangen und hat ihn in seiner vg Phase betreut so das keiner ihm etwas getan hat.




    LG Claudia
     
  13. #12 mariajonas, 01.05.2012
    mariajonas

    mariajonas Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.04.2009
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    715
    ..ich bin auch sicher, dass es eher mit dem Charakter zusammenhängt, wie sich ein Kastrat entwickelt..
    Merlin, normal spätkastriert, war immer ein völliges Neutrum- brünstige Mädels überfordern ihn total und er akzeptiert auch andere Böcke völlig problemlos.
    Meine 4 anderen Jungs verhalten sich auch absolut unterschiedlich.
     
  14. #13 Nicole1974, 01.05.2012
    Nicole1974

    Nicole1974 Guest

    Leider habe ich das andere Erfahrungen machen müssen... Und habe auch Entwicklungen von Frühkastraten gesehen also auch von normal kastrierten.... Für mich kommt dies einfach nicht in Frage, auf Grund eigener Erfahrungen...

    Das kann mir auch niemand ausreden, in dem gesagt wird das wären "Ammenmärchen" denn ich bin nicht die einzige die diese Erfahrungen hatte.

    Fakt ist, dass die frühkastrierten Burschen die ich hier sitzen hatte im vergleich zu ihren nicht kastrierten Artgenossen in der Entwicklung einfach zurück sind und hinterherhinken....

    Neutrale Frühkastraten gibt es.... ich habe diese mehrfachst hier sitzen gehabt.
    Habe am Anfang gedacht, okay, Zufall. Aber das Verhalten eines Frühkastrierten weicht von dem eines "normal" kastierten einfach ab. Und so lange ich eine Frühkastra verhindern kann, werde ich dies auch tun.

    Aber das sind MEINE Erfahrungswerte, auf Grund dessen ich handele. Das heißt nicht, dass ich nicht verstehen kann, wenn jemand regelmässig Frühkastriert, die Vorteile auf Grund von Platzverhältnissen liegen klar auf der Hand...
     
  15. #14 Wildkaetzchen, 01.05.2012
    Wildkaetzchen

    Wildkaetzchen Guest

    Ich denke eher viele Frühkastraten wirken "neutral", weil sie einfach supersozialisiert sind. Sie haben gelernt in einer Gruppe mit mehreren Böcken sich ohen Probleme in der Rangfolge einzuordnen und das sieht dann vielleicht so aus, wie wenn sie kein Interesse haben.

    Alle Babys die bei uns auf die Welt kommen werden frühkastriert, wir konnten keinerlei Beinträchtigungen feststellen. Wir haben sogar einige Frühkastraten die ausgesprochen gute Haremswächter sind, nachdem sie als einziger Böck zu Weibchen gezogen sind.
    Diese Frühkastraten würden auch niemals andere Böcke akzeptieren.
    Sexualhormone werden nicht nur in den Hoden gebildet und auch der Charakter spielt defintiv eine Rolle, wie "männlich" ein Frühkastrat oder jeder andere Kastrat ist.
     
  16. #15 Fränzi, 01.05.2012
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Schade... diese Einstellung ist längst überholt. Aber gut, jedem seine Ueberzeugung.
    Die Frühkastration haben wir bestimmt schon über hundertmal hier im Forum diskutiert...

    Frühkastration ist aktiver Tierschutz und stellt sicher, dass die Böcklein nicht getrennt werden von ihrer Familie, sondern weiterhin in der Gruppe bleiben können (statt unkastriert in einen "Männer-Verein" gesteckt zu werden zu Böcken, wo die Sozialisation ganz bestimmt anders und weniger optimal abläuft als in einer Familiengruppe).
    Wie Wildkätzchen schreibt, werden Sexual-Hormone nicht nur in den Hoden gebildet.

    Ein unkastrierter Bock wird früher oder später zum Wanderpokal, muss häufig unter Dauer-Stress leiden und bleibt nach einem Todesfall alleine sitzen im Käfig. Viele Züchter denken leider nicht an die Spät-Folgen einer verpassten (Früh)kastration.

    Ausserdem ist eine Spät-Kastration viel aufwendiger, teurer und riskanter wegen des grossen Fettgewebes um die Hoden herum (= grosse Wundhöhle und Gefahr von Abszessen).
    Aus sozialen und medizinischen Gründen ist daher eine Frühkastration immer einer Spät-Kastration vorzuziehen.

    In meiner Mix-Gruppe ist der "Extrem-Frühkastrat" unterdessen sehr männlich, dominant und von sich selber überzeugt geworden. Der Alt-Kastrat und ehemaliger Deckbock (mit 1.5 Jahren kastriert, nein, ich züchte nicht, habe ihn vor 6 Jahren übernommen) ist ein Softie, war in jungen Jahren aber ein Macho wie heute der Frühkastrat ist.

    Wenn ich einen Besucher vor das Gehege stelle und frage, wer ist der Früh-Kastrat und wer der Ex-Deckbock, dann finden sie nur den dominanten Frühkastraten... der Ex-Deckbock geht völlig unter im Rudel und wird nicht als männliches Wesen erkannt.
     
  17. #16 Nicole1974, 01.05.2012
    Nicole1974

    Nicole1974 Guest

    Da muss ich mal kurz einhacken....

    Laut meinem TA, ist die Frühkastra Riskanter
    1. weil: die Narkose aufgrund der grösse des Tieres schwerer zu dosieren ist
    2. weil die Hoden noch in der Bauchhöhle stecken und es somit "fummeliger" ist, diese zu entfernen.

    Daher auch teurer....

    Ich lasse mich aber gern eines besseren Belehren.
     
  18. #17 Wildkaetzchen, 01.05.2012
    Wildkaetzchen

    Wildkaetzchen Guest

    1. Welche Narkose verwendet er? Meine TÄ macht es immer mit Inhalationsnarkose, das bedeutet, das was eingeatmet wird, wird wieder ausgeatmet. Nichts gespritzt, also auch keine Probleme und Risiken wegen möglicher Überdosierungen

    2. Die Hoden werde aus der Bauchhöhle herausgestrichen und zwar dort hin, wo auch bei einem normalen Bock der Kastrationsschnitt wäre. Fummelarbeit wird es wirklich bei Tieren mit unter oder knapp 200 Gramm. Ansonsten ist es einfach Übungssache.

    Daher ist die Frühkastration bei unseren TÄ auch nicht teurer.
     
  19. #18 Wildkaetzchen, 01.05.2012
    Wildkaetzchen

    Wildkaetzchen Guest

  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Fränzi, 01.05.2012
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Das kommt auf die Ausbildung und Erfahrung des Tierarztes an.

    Mit der richtigen Technik ist die Frühkastration einfacher und weniger riskant als die Spät-Kastration. Bei der Spät-Kastration meine ich vor allem die Risiken von Wund-Infektion und Abszessen.
    Das Narkose-Risiko ist ungefähr dasselbe, das lässt sich natürlich nie abstreiten.

    Irgendwo gab es doch mal eine Dokumentation über Frühkastration. @Wildkätzchen, das warst doch Du, oder?
     
  22. #20 Wildkaetzchen, 01.05.2012
    Wildkaetzchen

    Wildkaetzchen Guest

    siehe oben. Da ist auch der Link hinterlegt, von einem TA der eine Frühkastration mit Bildern und Text dokumentiert hat.
     
Thema:

Frühkastra

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden