Frisches Heu mindestens 4 Wochen lagern vorm verfüttern ?

Diskutiere Frisches Heu mindestens 4 Wochen lagern vorm verfüttern ? im Ernährung Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo Ich verfüttere seit einiger Zeit Heu von einem Bauern aus der Umgebung . Nun hab ich gestern wieder zwei Bällen geholt und der Bauer hat mir...

  1. #1 rumkugel, 14.07.2017
    rumkugel

    rumkugel Gemüseschnippler

    Dabei seit:
    15.02.2010
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    10
    Hallo
    Ich verfüttere seit einiger Zeit Heu von einem Bauern aus der Umgebung . Nun hab ich gestern wieder zwei Bällen geholt und der Bauer hat mir gesagt das man es normalerweise 4 Wochen lagern soll vor der Fütterung.
    Bei Pferden wäre das wohl sehr wichtig. Diese Fuhre wäre aber erst drei Wochen alt da es von der Saison ist. Meint ihr das macht was ?
    Das Heu wirkt wie immer. Schön trocken und duftet auch sehr gut. Nicht muffig oder so.
    Vielen Dank für eure Antworten
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ulrike

    ulrike Schweineliebhaberin

    Dabei seit:
    21.03.2004
    Beiträge:
    1.760
    Zustimmungen:
    1.387
    Huhu,
    hatte das schon mal recherchiert. Hier das, was ich mir gespeichert hatte:


    Warum frisches Heu 6 Wochen lagern sollte

    Kurzfassung:
    Das frische Heu "schwitzt" und wird dabei warm. Es gärt minimal. Dabei entwickeln sich eine Menge Bakterien, erst wenn deren Nahrung (Zucker) weg ist, sterben sie ab. Damit kühlt das Heu wieder aus, und dieser Prozess dauert ca. 6 Wochen. Dann ist das Heu reif für den Verzehr.

    Ein weiterer Grund ist, dass die meisten Giftpflanzen ihre Giftigkeit nach dem Trocken verlieren. Ausnahmen sind aber Jakobskreuzkraut und Herbstzeitlose, die bleiben giftig.

    Ausführliche Erläuterung zum Gären:


    Im Heustapel laufen Reifungsprozesse ab, wenn zu früh davon gefüttert wird, gibt es Verdauungsstörungen. Bevor die Halme gefüttert werden dürfen, müssen sie nicht nur trocken sein, sondern reif- und das dauert. In dieser Zeit verändert sich die Zusammensetzung der Bakterien und der Pilze im Heu. Gleichzeitig ändert sich die Verdaulichkeit des Heus. Während es lagert, knacken die Mikroorganismen Zellen im Halm. Dadurch können Pferde Heu leichter verdauen, außerdem riecht es besser. Es sind Bakterien und Pilze, die von Anfang an auf dem Gras sitzen. Frisst ein Pferd zu früh von dem Heu, überschwemmt es seinen Magen und Darm mit Millionen fremder Bakterien, Pilze und Hefen.

    Das ist genauso schlecht für seine Verdauung, als würde es vergammeltes Futter fressen. Im Magen bildet sich Gas, die Darmflora wird überwuchert, Gase entstehen und führen zu Koliken. Selbst nach erfolgreicher Fermentation enthält Heu tote Mikroorganismen. In Massen sorgen die für Probleme, weil sie als kleine Partikel durch die Luft schweben und beim Fressen eingeatmet werden. Das sind Fremdstoffe, die in die Alveolen, die Lungenbläschen des Pferdes eindringen und sie reizen. Die Folge sind Husten oder Schleimbildung. Optimales Heu wird deshalb geschnitten, ehe das Gras verblüht. Dann besteht es zu rund 60% aus Wasser. In der Sonne verdunstet davon ein Großteil. Nur trockene Luft konserviert Heu. In den Heuballen wachsen die Bakterien und Pilz anfangs schnell. Dadurch produzieren sie Wärme, vermehren sich noch schneller und erwärmen das Heu auf über 40°C.

    Für Rundballen gelten andere Bestimmungen als für rechteckige Ballen, weil sie sich nicht so dicht stapeln lassen. Bei ihnen bleibt ein Sicherheitsluftpolster zwischen den Ballen. Deshalb schwitzen Rundballen weniger, trocknen schlechter und müssen folglich trockener geerntet werden. Dafür bliebt das Heu meist zwei, drei Tage länger auf der Wiese liegen. Das erklärt auch, warum Rundballen meist bei der Ernte mehr Bakterien und Pilze enthalten. Fällt der Wassergehalt im Heu während Ernte und Lagerung nicht unter 15% können sich neben Bakterien und Milben vor allem Schimmelpilze entwickeln (Aspergillus, Penicillium, Mucor oder Oidium). Ihr Wachstum führt nicht alleine zu Nährstoffverlusten, sondern unter Umständen auch zur Bildung hochtoxischer Substanzen.
     
    B-Tina :-) und HikoKuraiko gefällt das.
  4. #3 Melli26, 14.07.2017
    Melli26

    Melli26 Schnuten süchtig:-)

    Dabei seit:
    07.01.2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    4
    Ja, frisches Heu mindestens 6 Wochen vor dem Verfüttern lagern.
     
    HikoKuraiko und Elvira B. gefällt das.
  5. #4 Igelball, 14.07.2017
    Igelball

    Igelball Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.07.2015
    Beiträge:
    1.443
    Zustimmungen:
    656
    6-8 Wochen umso längern, umso besser.
     
    HikoKuraiko und Elvira B. gefällt das.
  6. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Frisches Heu mindestens 4 Wochen lagern vorm verfüttern ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. warum muss heu 6 8 wochen lagern

    ,
  2. heu verfüttern nach 4 wochen

    ,
  3. muss heu für meerschweinchen ablagern

    ,
  4. frisches heu für meerschweinchen,
  5. frisches heu meerschweinchen,
  6. meerschweinchen frisches heu,
  7. frisches heu lagerung schwitzen,
  8. vertragen schweine frisches heu?
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden