Fragwürdige Behandlung - Milben - Pilz - oder auch gar nichts?

Diskutiere Fragwürdige Behandlung - Milben - Pilz - oder auch gar nichts? im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Ich war letzten Mittwoch mit einem meiner Teddys bei der Tierärztin, da er hinten am Rücken 2 kahle Stellen hatte - eine etwas größere und eine...

  1. #1 Vampy, 10.12.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10.12.2013
    Vampy

    Vampy Guest

    Ich war letzten Mittwoch mit einem meiner Teddys bei der Tierärztin, da er hinten am Rücken 2 kahle Stellen hatte - eine etwas größere und eine etwas kleinere.

    Nach einem Tesaabklatsch war dann ziemlich schnell klar, dass es Milben sind.
    Finni bekam Stronghold in den Nacken geträufelt und das ganze sollte dann in 2 Wochen nochmal wiederholt werden. Ich habe jetzt allerdings an mehreren Stellen gelesen, dass man Stronghold nur einmalig gibt - was ist denn nun richtig?!

    Es wurde zusätzlich noch eine Pilzkultur angelegt. Laut Tierärztin (und auch meiner Meinung nach) sahen die kahlen Stellen nicht nach Pilz aus. Da er aber schon mal einen Pilz am Ohr hatte, wollte sie sicher gehen und legte dann eben die Kultur an.
    Ich hab dann gerade mit der Tierärztin telefoniert und die Antwort die ich dann bekam, war mehr als nichtssagend:
    Es sieht nicht klassisch aus wie ein Pilz, generell kann sie aber überhaupt nicht sagen was es ist. Es könnte ein Pilz sein, muss aber nicht - ganz super also.

    Er soll nun behandelt werden mit Itrafungol, sowie die beiden Mädels auch.
    Bisher habe ich wirklich nie diese Tierärztin in Frage gestellt, nach dieser Sache nun aber schon.

    Die Mädels haben absolut keine Symptome, keine kahlen Stellen, kein Juckreiz und nichts. Es ist ja noch nichtmal sicher ob es überhaupt ein Pilz ist. Zusätzlich soll ich zum Itrafungol dann noch mit Imaverol baden.
    1. Halte ich überhaupt nichts davon Meerschweinchen zu baden, da es einfach nochmal zusätzlicher Stress ist, wodurch ein Pilz ja auch nochmal begünstigt wird
    2. Sehe ich nicht ein die Mädels mitzubaden und vor allem auch mit Itrafungol mitzubehandeln, da sie absolut symptomfrei sind
    3. Finde ich 2 Pilzmittel viel zu viel, vor allem wenn noch nicht mal sicher ist, dass es ein Pilz ist

    Rein theoretisch würde ich nun zu einem anderen TA gehen um mir dort eine 2. Meinung einzuholen. Von mir aus auch nochmal eine Kultur anlegen lassen. Das Problem an der ganzen Sache ist: Wir fahren am Freitag in den Urlaub. Ursprünglich sollten die Wutzen übermorgen in eine Kleintierbetreuung für die Zeit, allerdings ist das aufgrund des Pilzverdachtes nun nicht mehr möglich. Mit Milben wäre es kein Thema, aber mit Pilz geht nun mal gar nicht.
    Für mich eine absolut dämliche Situation: Die Meerschweine müssen nun von dieser Kleintierbetreuung hier zu Hause versogt werden (ein Quarantänefall wohlgemerkt!) und das obwohl ich überhaupt nicht zu 100% weiß, das es ein Pilz ist. Durch Betreuung zu Hause und Quarantänezuschlag kostet die Betreuung der Wutzen mittlerweile so viel wie 2/3 unseres Urlaubs - so viel dazu.

    Gut, die Betreuungssituation tut hier gerade nichts zur Sache, was mich wirklich interessiert: Ist so eine Behandlung überhaupt notwendig? Es kann nicht eindeutig gesagt werden ob es ein Pilz ist und ich soll daher solch drastische Maßnahmen hier ergreifen. Sie riet mir auch dazu, die Haare des Kastraten abzuschneiden, bzw. zu kürzen - das ist das Dämlichste was ich je gehört habe!

    Selbst wenn ich diese Woche noch einen Termin bei einem anderen TA bekomme, so hab ich frühstens in einer Woche das Ergebnis und bin vom Urlaub aus eh handlungsunfähig.

    Wenn es nach mir gehen würde, würd ich momentan eh alles absagen, da mir die Lust auf Urlaub gehörig vergangen ist und ich mich über diese Tierärztin (die bisher immer kompetent war) stundenlang aufregen könnte.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfepaju, 10.12.2013
    Alfepaju

    Alfepaju Guest

    Wenn nach dem Tesa-Abklatsch klar ist, dass es Milben sind, würde ich erstmal nur mit Stronghold behandeln. In 2 Wochen die Wiederholung muss nicht sein, aber wenn Du ganz sicher gehen willst, kann man es machen.

    Sollten es Milben sein, dann würde ich auf jeden Fall die anderen Schweinchen im selben Stall mit behandeln, auch ohne kahle Stellen und die üblichen Hygienesachen bei Milben beachten.

    Pilz würde ich erst therapieren, wenn die Kultur zweifelsfrei einen Pilz nachgewiesen hat. Dafür sollte die Kultur aber mindestens 7, besser 14 Tage angesetzt sein. Bei Pilzbefall würde ich auch immer nur das betroffene Tier behandeln.

    LG Bine
     
  4. #3 schweinchenshelly, 10.12.2013
    schweinchenshelly

    schweinchenshelly überzeugter Außenhalter

    Dabei seit:
    07.05.2008
    Beiträge:
    5.849
    Zustimmungen:
    637
    Warum das? Milben gehen meiner Erfahrung nach wesentlich seltener auf die anderen Tiere über als Pilz. Deshalb würde ich eher bei Pilz alle behandeln als bei Milben.
     
  5. Muggel

    Muggel Chef der Muggelbande

    Dabei seit:
    11.04.2005
    Beiträge:
    6.476
    Zustimmungen:
    1.664
    Bei Grabmilben macht es überhaupt keinen Sinn die anderen Tiere mit zubehandeln, da Grabmilben nicht ansteckend sind. Anders würde ich es machen, wenn es Pelzmilben wären.

    Auch bei Pilz habe ich niemals die anderen Tiere mitbehandelt. Wenn das Immunsystem ok ist, werden die Tiere sich auch nicht anstecken. Hier hat sich weder ein Tier an Milben noch an Pilz angesteckt.

    Eine Pilzkultur sollte mindestens 12 bis 14 Tage angesetzt sein. Es gibt Pilze die wachsen extrem langsam und zeigen nach nur einer Woche noch keine eindeutige Kultur.

    Ich würde jetzt erstmal das Immunsystem des erkrankten Tieres aufbauen, denn offensichtlich ist das gerade nicht das beste.
     
  6. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    3.419
    Zustimmungen:
    2.960
    Zu den Milben, die ja nachgewiesen wurden: ich würde Stronghold in 2 Wochen wiederholen und alle Partnertiere mitbehandeln.

    Zu dem Pilz: Pilz hat ein recht eindeutiges Bild. Bevor ich nun zusätzlich gegen Pilz behandeln würde, würde ich erst mal abwarten, wie sich die Haut mit der Milbenbehandlung bessert. Da Du aber keine Zeit hast, hol Dir doch einen Rat bei einem 2.TA. Der soll sich die Hautschäden einfach mal angucken und sagen, ob er meint, dass zusätzlich ein Pilz da ist.
     
  7. #6 Angelika, 10.12.2013
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.110
    Zustimmungen:
    2.950
    Grundsätzlich kannst du dir natürlich auch eine zweite Meinung holen.
    Eindeutiges Hautbild haben nur die Pilze, die wir Laien als solche erkennen.
    Es gibt übrigens auch Pilze mit uneindeutigem Hautbild. Eine mir bekannte Person hat seit längerem ein Handekzem, das sich ständig ausbreitete und kontinuierlich wächst. Ein Test ergab -eigentlich unerwartet Pilz-DNA im Geschabsel - aber so eingebaut, dass sich nicht einmal der Ursprungspilz erkennen lässt - was die Therapie in diesm Falle deutlich erschwert.
     
  8. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Fragwürdige Behandlung - Milben - Pilz - oder auch gar nichts?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden