Fragen zur SDÜ

Diskutiere Fragen zur SDÜ im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, meine Sinya hat ja schon ne Weile allerlei Symptome die auf die eine oder andere Krankheit hindeuten kann. So richtig Klarheit, was sie...

  1. Trine

    Trine Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    31.07.2005
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    73
    Hallo,
    meine Sinya hat ja schon ne Weile allerlei Symptome die auf die eine oder andere Krankheit hindeuten kann. So richtig Klarheit, was sie nun aber genau hat, haben wir bisher bei ihr noch nicht bekommen. Vor kurzem wurde ihr T4-Wert bestimmt. Dieser lag bei 1,3, also nur leicht erhöht. Am 8.1.14 starteten wir mit Carbimazol 5mg, 1/6 Tab./Tag. Seit letztem WE bekommt sie die Dosis zweimal täglich. Bisher kann ich aber noch keinen Erfolg sehen. Ich weiß, es dauert uU etwas, ab wann konntet ihr eine Verbesserung feststellen?
    :danke:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Meelimama, 16.02.2014
    Meelimama

    Meelimama Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    05.09.2012
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    72
    hallo,

    ich habe auch ein schwein mit einem schilddrüsenwert von 3,5 hier. angefangen hats bei 3 und war zwischenzeitlich auf 4,2. sie bekommt hier thiamazol oder sp heißt das ne halbe tablette seit ca 3 monaten u auch hier zeigen sich keine wirklichen besserungen mal abgesehen von der gewichtszunahme. habe genau dieselbe frage wie du. warum ist das so. alle 4-8 wochen renne ich zum ta u lasse den t4 wert bestimmen. wollt die medis auch schon wechseln. bin ebenso unzufrieden mit den werten und bin gespannt, wer hier mehr dazu sagen kann.
     
  4. #3 TommiLucy, 16.02.2014
    TommiLucy

    TommiLucy Guest

    Meine Lucy hat auch den Schilddrüsenwert nur leicht erhöht. Ich habe bei ihr hauptsächlich bemerkt, dass sie sehr stark abgenommen hat und dass die Blähungen nicht wegzubekommen waren. Zuerst wurde sie auf Felimazole eingestellt, fraß kurz drauf auch ohne Sab Simplex wieder normal und nahm auch sehr schnell wieder zu. Das hielt allerdings nicht lange an. Einige Wochen später nahm sie wieder ab. Jetzt bekommt sie seit Dezember Carbimazol und hat wieder schön zugenommen. Ich habe bei ihr den Erfolg sehr schnell gemerkt, hauptsächlich an ihrem Freßverhalten. Ich muss jetzt aber nochmal den Wert nachkontrollieren lassen, wenn ich morgen mit Tommi sowieso Termin bei der Tierärztin habe.
     
  5. Trine

    Trine Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    31.07.2005
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    73
    Sinya frisst eigentlich auch ganz gut, nimmt aber nur schwer bis kaum zu. Und wenn sie den einen Tag 20 Gramm mehr hatte, hat sie am nächsten wieder 30 weniger. Blähungen hat sie auch immer mal wieder. :hmm:
     
  6. #5 McLeodsDaughters, 16.02.2014
    McLeodsDaughters

    McLeodsDaughters Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.05.2010
    Beiträge:
    1.577
    Zustimmungen:
    93
    Ich hatte bis September 13 ein Schilddrüsen-Meerschwein.

    Er hatte bei der Feststellung einen Wert 1,9. Festgestellt wurde das im September 2012 und im August 2013 hat er dann wieder abgenommen & war auch mit Dosis-Erhöhung nicht in den Griff zu bekommen. Für eine erneute Blutprobe war zu wenig an ihm dran (er war allerdings auch da schon 6 J. alt).

    Er bekam 1/4 Tablette Felimazole täglich.

    Ich hatte eig. schon 2 - 3 Wochen nach Beginn von dem Medi eine Besserung bemerkt.
    Besonders hat man das an seinem Gewicht gemerkt (war auf 700 g runter...), zwischenzeitlich hatte er sogar wieder über 1000 g, und er wurde wieder munterer.

    Probleme mit Blähungen hatte er nicht.
     
  7. #6 TommiLucy, 16.02.2014
    TommiLucy

    TommiLucy Guest

    Meine Lucy bekommt mehr (bei jetzt etwas über 800 g Gewicht). Ich muss aber auch erstmal sehen, wie jetzt aktuell der Wert ist.
     
  8. Trine

    Trine Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    31.07.2005
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    73
    Wieviel gibst du denn und wie war der letzte Wert? Sie wiegt ja auch nur ca. 850 gr +/-.
    Hat eins eurer Schweinchen auch so extremen Speichelfluss?
     
  9. Hexle

    Hexle Schweinchenversteher seit 1997

    Dabei seit:
    08.03.2002
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    254
    Ich klinke mich jetzt mal ein, obwohl ich auch keine Erfolgsmeldungen habe. Meine Paula bekommt seit ca. 3 Wochen Thyreogutt, wird also biologisch behandelt. Bis jetzt merke ich ihr nicht viel an. Sie ist etwas ruhiger, hat unbändigen Appetit, aber nimmt nicht zu. Durchfall - nicht Blähungen- hat sie nur noch hin und wieder, nachdem das vor der Behandlung permanent so war.
    Zudem hat sie ein lichtes Bauchfell und fast nackte Innenschenkel. Ist das bei Eurem Schweinchen auch so?

    Ein anderes Mädel von mir wird ebenso behandelt, sie hat 50g zugenommen und ihr Fell ist viel schöner geworden.
    Auch ich bin an diesem Erfahrungsaustausch interessiert.
    Ihr T4 -Wert ist mir nicht bekannt, da meine TÄ meint, dass er manchmal wenig aufschlussreich ist und Thyreogutt zur Regulierung bei SDU und SDÜ hilfreich ist. Und ich weiß, dass sie gut im Blut abnehmen ist, also davor hat sie keine Scheu.

    Gruß
    Hexle
     
  10. Trine

    Trine Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    31.07.2005
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    73
    Ja, ist bei uns auch so. Die Haare am Bauch lichteten sich und die Innenschenkel sind nackig. Oft sind die auch feucht, ich weiß nicht, ob sie "schwitzt" oder sich immer ansabbert?
     
  11. #10 meerlifrauchen, 17.02.2014
    meerlifrauchen

    meerlifrauchen Meeritisinfizierte

    Dabei seit:
    14.06.2008
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    307
    Bei uns sind es zwei Schweinchen mit einer SDÜ. Angefangen haben wir mit 1/4 Tablette Carbimazol, aktuell ist es eine 3/4 bei Dennis und Lady Snow 1/2 Tablette.

    Dennis
    12.03.13 bei 2,49 μg/dl
    05.02.14 bei 1,43 μg/dl

    Lady Snow
    02.12.13 bei 1,73 μg/dl
    05.02.14 bei 1,55 μg/dl.
     
  12. Trine

    Trine Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    31.07.2005
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    73
    Oh je und noch keine Besserung in Sicht?
     
  13. #12 TommiLucy, 19.02.2014
    TommiLucy

    TommiLucy Guest

    Ich frage mich gerade, wie aussagekräftig diese Werte eigentlich sind. Lucys Wert ist nicht besser geworden. Trotzdem frisst sie jetzt wieder normal und hat wieder ihr normales Gewicht drauf. Deshalb soll ich das Carbimazol jetzt auf 2 x 1/4 lassen.
     
  14. #13 Angie-Tom, 19.02.2014
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Ich hatte mehrere SDÜ-Meeris:

    Filou hatte einen Wert von 14,9µg/dl und wegen des zu späten Befundes dann auch HI bzw. DCM.
    Er wurde dann über ein Jahr mit Herzund Schilddrüsenmedi behandelt.
    Beiihm war der SD-Wert mit 1/8 bis 1/4 Tab 5 mg-Thiamazol auf Werte von 1,2µg/dl zu kriegen.

    Lenny hatte 5 Tage DF, Acidose, Nierensteine und E.Coli im Darm, als nach seiner Heilung das Gewicht nicht hochging habe ich den SD-Wert testenn lassen. Bei 2,1 µg/dkl habe ich angefangen zu behandeln.
    Beginn 1/8 Tab.
    Lenny wurde fast 2 Jahre gegen die SDÜ behandelt.
    Die SD-Werte stiegen kontinuierlich an und so wie die Werte anstiegen, bekam er DF und Matschkot.
    Ich habe dann immer die Dosis steigern müssen.
    Wir waren dann zum Schluss etwa 2 Monate vor seinem Tod (er wurde 7,5 Jahre) bei den 20 mg-Tabletten Thiamazol angelangt und davon bekam er 1 am Tag verteilt auf morgens und abends.
    Zeitgleich bekam er sogar Thyreologes zusätzlich, was zwischenzeitlich sogar Erfolg gebracht hatte.

    Zum Ende hatte sich ein kleiner Knoten unter dem Hals gebildet, aber letztendlich mußten wir ihn dann wegen Altersherz und Wasser in der Lunge gehen lassen.
    Die Entwässerung hatte da nicht mehr gewirkt.

    Ich hatte mich damals intensiv mit der SDÜ beschäftigt.
    Bei Hunden wird z.B. bei SDU die 10-fache Dosis Thyroxin gegeben, als ein Mensch bekäme.
    Wir hatten damals bei Lernny auch nicht verstanden, warum wir die hohen Dosen Thiamazol geben mußten (SD-Tumoroder Tumor in einer speziellen Hirnregion?), haben aber damit wohl richtig gelegen. Für die TÄ ist das ohnehin nicht der Alltag bei Nagern. Die Erfahrungswerte sind gering.
    Laut Erzählung unserer TÄ, soll wohl schon bei einer Katze vergrößertes Schilddrüsengewebe im Bauchraum diagnostiziert worden sein. Das ist natürlich entsprechend aktiv.

    Die Knotenbildung bzw. Vergrößerung der SD kann ja auch durch die lange Thiamazolgabe entstehen -es ist eine der Nebenwirkungen.
    Beim Menschen würde man die SD operieren.
    Beim Meeri hat das bisher nur Ewringmann in Berlin gemacht nach meinem Kenntnisstand.

    Merkwürdig finde ich die Häufung der SDÜ-Fälle: Liegt es am Futter (Soja???) oder am Verpackungsmaterial von Futter oder Wasser (Stichwort BisphenolA)?
    Ich habe immer Wasser aus Plastikflaschen gegeben, um Ca.-armes Wasser zu geben.
    In bestimmten Futtersorten habe ich schon letztes Jahr genmanipulierten Mais auf der Deklaration gefunden (wenigstens war es deklariert).
    Und Soja enthält 10 mal soviel Lysin bzw. Phenylalanin, wie normales Getreide.
    Die beiden Aminosäurensind maßgeblich im Stoffwechsel beteiligt, insbesondere dem SD-Stoffwechsel.
     
  15. Trine

    Trine Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    31.07.2005
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    73
    Krass, das ihr so eine hohe Dosis geben musstet, um ihn zu behandeln. :eek2:
    Thema Verpackung und Futter wäre natürlich auch ein interessanter Aspekt, heutzutage stecken ja so viele Gifte und Stoffe in und an den verkauften Artikeln. Und es gab ja schon Versuche, wo Personen eine Zeit lang auf Plastik verzichtet haben und die dadurch gesündere Werte haben. Warum also auch nicht beim Tier? Ich kauf ja nun das meiste im Supermarkt, da ist ja zum größten Teil alles abgepackt.

    Bisher gibts noch keine wirkliche Verbesserung bei uns, ich habe aber meine Ärztin nochmal angesprochen und sie meinte, dass ich noch etwas abwarten soll. Sie kriegt es ja nun erst seit zwei Wochen zweimal täglich, Wenigstens zwei Woche soll ich noch schauen. Aber sie erkundigt sich nochmal bei einer Kollegin, die wohl auch viele Schweinchen als Patient hat. Sinya hat ja auch noch einige andere Symptome, die nicht zur SDÜ passen, aber so auf Anhieb eben auch zu nichts anderem. :verw:
     
  16. #15 Meelimama, 24.02.2014
    Meelimama

    Meelimama Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    05.09.2012
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    72
    meien kriegt ihr medi seit ca 3 monaten ohne wirkliche verbesserung. frag mal ruhig deine tä würde mich auch interessieren, was da gesagt wird. meine meinte ich soll wieder in 6 wochen vorbei kommen für eine erneute abnahme. ich weiß nicht, ob das so toll ist, immer zu warten. das geht ja auch aufs herzchen die krankheit
     
  17. #16 Angie-Tom, 25.02.2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.02.2014
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Hierhat die Dosiserhöhung schon nach 2-3 Tagen geholfen.
    Angefangen hatte ich ja auch mit geringer Dosierung, später ist das exponential gegangen.

    Problemist ja auch, daß man nie weiß, was die genaue Ursache der SDÜ ist. Es wird immer nur der T4 im Blut bestiemt, kein T3 und kein kein TSH beim Meeri.
    Ist es ein Tumor der SD ist es ein Tumor in einer Hirnregion, die TSH beeinflußt und dann indirekt T4 erhöht?
    Ist es eine Wucherung von SD-Gewebe an anderer Stelle (Stichwort Katze mitSD-Gewebe im Bauchraum)?

    Ernährung, Gifte - alles nicht auszuschliessen:
    Die Sauereien laufen auch in der Humanlebensmittelbranche - da laufen die Sauereien in der Futtermittelbranche doch sicherlich hoch 10 !!!


    Ich traue mir jedenfalls keine Tierhaltung mehr zu - Meeris ohnehin nicht mehr.
    Ich ertrage das nervlich einfach nicht mehr, wenn die Krankheiten kommen und ich alles gebe.


    Aktuell habe ich hier sogar eine Waldmaus ( im Juli wird sie 4, Handaufzucht Katzenopfer im Babyalter), die seit 6 Wochen gelähmte Hinterläufe hat, seit 6 Monaten hat sie im linken Auge die Pupille weiß getrübt (wie Verknöcherung).
    Aber sie frißt und zieht sich durch die Gegend in einem Affentempo. Inzwischen bewegt sie die Hinterbeine auch wieder und geht trotz Lähmung ins Laufrad.
    So ein Tier kann ich nicht einschläfern lassen. Sie kämpft sich überall hin.
    Und es scheint ja wieder besser zu werden.
    Sie sitz zusammen mit einer andern Waldmaus - auch Katzenopfer.
    Vor 8 Wochen ist eine Feldmaus (ca. 3-3,5 Jahre alt) verstorben - auch Lähmung der Hinterläufe. Sie hat 3 Jahre mit den anderen beiden zusammengelebt.
    Alles Katzenopfer wohlgemerkt, die zahm wurden bzw. nicht im Winter ausgewildert werden konnten (bevor hier Vorwürfe kommen).

    Eigentich wollte ich damit nur sagen, daß ich bisher hier kein einziges Tier erlebt habe, daß einfach eines natürlichen Todes gestorben ist und einfach eingeschlafen ist wegen Altersschwäche - selbst bei Wildtieren nicht.
    Eine andere Waldmaus (mind. 3 Jahre alt) ist letzen Sommer an einem riesigen Tumor im Brustbereich verstorben.
     
  18. Trine

    Trine Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    31.07.2005
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    73
    Ich wollte mal berichten, dass ich das Carbi inzwischen abgesetzt habe. Es gab einfach keine wirklich Besserung.
    Und nun haben sich auch noch neue Erkrankungen dazugesellt... :runzl:
     
  19. Hexle

    Hexle Schweinchenversteher seit 1997

    Dabei seit:
    08.03.2002
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    254
    Magst Du berichten, was dazu gekommen ist?

    Evtl. gibt es Krankheits-Kombinationen und das Wissen darum könnte anderen helfen, darauf zu achten.

    LG
    Hexle
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Trine

    Trine Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    31.07.2005
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    73
    Klar. :-)
    Also zum einen hat sie seit einer Woche eine Geschwulst am/im Mundwinkel. Wurde letzten Freitag punktiert und es kam wohl ordentlich Blut raus (meine Ma war mit ihr hin). Ist bisher leider noch nicht groß abgeschwollen.
    Dann hat sie ja schon länger extremen Speichelfluss. Dieser kommt immer von einem Moment auf den anderen und verschwindet genauso so schnell wieder. Zähne und Maul sind schon mit Maulspreizer kontrolliert worden aber nichts auffälliges zu sehen.
    Meine TÄ hat eine Kollegin befragt die meinte, dass sie evtl. Schmerzen in der Blase hat. Dies passt da auch, weil sie just zwei Tage vorher mit zusammengekniffenen Augen im Stall saß und auch so komisch mit dem Hintern wackelte etc.
    Ich habe eine Urinprobe eingeschickt bei der rauskam, dass sie massiv Kristalle hat. Und zwar solche, die auf Steine hindeuten können. Im Moment denken wir aber nicht, dass sie Steine hat da sie keine Schmerzen beim pischern zeigt und auch kein Blut im Urin war, dafür aber viel Schlamm. Sie bekommt nun Schmerzmittel, seitdem ist sie besser drauf und aktiver. Das speicheln hat sie aber immer noch mehr oder weniger.
     
  22. #20 Angelika, 16.03.2014
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    8.895
    Zustimmungen:
    2.215
    Bei Verdacht auf Blasenstein kannst du Ultraschall und/oder (nicht alle Steine sind röntgendicht) machen lassen.
    Blasengries ist bei Meerschweinchen recht häufig. Je nach Zusammensetzung der Kristalle kann man mit der Fütterung gegensteuern. Wichtig wäre dann zusätzliche Flüssigkeitszufuhr.
    Aber Speicheln hat damit nichts zu tun. Mit dem Spreizer sieht man auch nicht alles - ich würde die Konsultation eines Zahn-Tierarztes empfehlen. Das Tier sollte dann in Narkose gelegt werden, damit der gesamte Mundraum und der Rachen untersucht werden könnten (mittels Sonde) - oft bleiben Taschen und Schleimhautverletzungen nämlich bei der normalen Untersuchung mittels Spreizer einfach unentdeckt.
     
Thema:

Fragen zur SDÜ

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden