Fragen zur Perdehaltung!

Diskutiere Fragen zur Perdehaltung! im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hi Leute! Ich hab keine Ahnung von Pferden, aber bei uns in Dorf sind zwei Pferde Tag für Tag, Tag und Nacht bei Sturm und Schnee ständig...

  1. #1 Blümchen, 11.11.2007
    Blümchen

    Blümchen Guest

    Hi Leute!

    Ich hab keine Ahnung von Pferden, aber bei uns in Dorf sind zwei Pferde Tag für Tag, Tag und Nacht bei Sturm und Schnee ständig draußen auf der Koppel und es kommt nur alle paar Tage mal jemand vorbei und füllt Wasser und Futter auf...
    Sie haben keinen Stall und keine warme Rückzugsmöglichkeit?!
    Mir tun die beiden so leid!

    Macht das den Pferden was aus? Grad heut stürmts wie wild...
    Sollte man sowas melden? Und wo?

    Bitte um Hilfe!

    Grüße,
    Blümchen
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Meerifan, 11.11.2007
    Meerifan

    Meerifan Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    30.03.2004
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    172
    Hallo,

    nein, das ist auf keinen Fall in Ordnung. Pferde können zwar durchaus ganzjährig im Freien gehalten werden, sog. "Offenhaltung", aber ein von drei Seiten geschlossener, windgeschützter Unterstand ist dabei ein absolutes Muss.

    Ich würde mich an das Veterinäramt wenden und ihnen die genaue Situation schildern. Hoffentlich hast du damit Erfolg, ich drücke dir die Daumen.
     
  4. leneli

    leneli Guest

    der meinung bin ich auch. ein unterstand muss gewähleistet sein.
    wende dich an das veterinäramt.
     
  5. #4 Julia R., 11.11.2007
    Julia R.

    Julia R. Guest

    Viel schlimmer als den fehlenden Unterstand finde ich, dass nur alle paar Tage Wasser und Futter kommt. Oder haben die da einen Wasserwagen oder ähnliches? Bitte schau nach. Wenn nicht: Kannnst du es irgendwie einrichten, den Pferden heute Wasser zu geben und morgen gleich das Vetamt anrufen.
    Futter und Heu würd ich lassen, vllt. haben sie Allergien oder Unverträglichkeiten, aber Wasser muss gewärleistet sein!

    bye, Julia
     
  6. #5 Heissnhof, 11.11.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11.11.2007
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Hallo,
    also - ein Unterstand, der innen auch trocken ist (Boden) sollte vorhanden sein. Ebenso ein Bereich der Weide, wo fester Boden ist, so daß die Tiere nicht ständig im Matsch stehen. Viele Offenstallpferde stellen sich auch bei REgen und Schnee lieber draußen hin, da gibt es große individuelle Unterschiede, - sie sollten aber die Möglichkeit dazu haben.

    Deine ANgaben zur Fütterung solltest Du genau prüfen. Woher weißt Du, daß nur alle paar Tage und nicht täglich jemand kommt? In welchem Futterzustand befinden sich die Tiere. Prüfe genau, ob Dir die Tiere begründet leid tun. Schlechtes Wetter macht Pferden nicht viel aus, aber eine Freilandhaltung ohne Unterschlupf und regelmäßiges Futter sind nicht ok.

    Allerdings haben die Vet-Ämter die Nase voll von Mitleidsbekundungen von Spaziergängern, die die "armen Pferde" bei dem Wetter lieber im Stall sähen. Offenstallhaltung wird leider in beide Richtungen oft unpassend bewertet. Im Zweifelsfall schilder dem VEt-Amt neutral Deine Beobachtungen.
     
  7. #6 LaLabello, 11.11.2007
    LaLabello

    LaLabello Guest

    das mit dem wasser und futter würde ich auch nochmal prüfen, es kann durchaus sein, dass die zuständige person keine festen zeiten hat und du sie daher nicht jeden tag siehst.

    bist du dir auch sicher, dass die pferde auf dieser wiese leben? also dass die dort 24h am tag sind? es könnte auch sein, dass ihr stall bisschen entfernter ist und die pferde dort nur stundenweise bzw. tagsüber stehen.

    wenn sie aber wirklich 24h dort stehen und es gibt kein unterstand würde ich sofort das vet amt einschalten. egal, ob ein pferd es nun vorzieht draußen zu stehen es braucht die rückzugsmöglichkeit und trockenen befestigten untergrund, weil es sonst auf dauer zu hufkrankheiten kommen kann.
    haben die pferde heu auf der wiese? um diese jahreszeit muss unbedingt zugefüttert werden, weil die wiese wohl eher matsch als wiese sein dürfte.

    bevor du das vetamt einschaltest, könntest du auch mal die beseitzer nett ansprechen und dich erkundigen, vielleicht löst sich dann ja eh alles schon auf.
     
  8. Tanne

    Tanne Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    07.01.2004
    Beiträge:
    996
    Zustimmungen:
    0
    Hi

    also das mit dem Futter und Wasser sehe ich ähnlich. Aber bevor hier irgendwas ins Rollen gerät würde ich mir schon sicher sein wollen. Also mal als Beispiel. Wir selbst haben 2km von unserem Hof eine Weide, auf der z.zt. auch 4 Ponys laufen. Die haben dort einen Wasserwagen, naja und eben Gras zum fressen. Wir fahren einmal am Tag dorthin um zu schauen ob alles ok ist. Das sind dann etwa 10 min. Das kann bei dir ja auch der Fall sein, ich mein du wirst ja sicherlich nicht 24 Std. am Tag am Fenster stehen.....
    Naja und zu dem Unterstand auf der besagten Weide gibt es keinen und auch im Winter wenn die Ponys alle zuhause sind hat nur die Minderheit einen und selbst der wird kaum genutzt.
    Meine Güte das sind doch keine Menschen, die Tiere haben nen Pelz, wichtig ist nur, dass sie irgendwo windgeschützt stehen können (Knick oder Bäume) naja und wenn die Weide jetzt nicht nur ein riesen Modderloch ist spricht meiner Meinung nach nichts dagegen.
    Natürlich sollten die Tiere dabei auch gut aussehen, sind sie nun krank ist es was anderes.

    LG Tanja
     
  9. #8 piper_1981, 11.11.2007
    piper_1981

    piper_1981 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    10.06.2003
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    17
    hallo,
    also solange du nicht mal wenigstens drei tage am stück 24std vor ort gewesen bist, würde ich gar nichts unternehmen.
    aussnahme: die pferde sehen scheiße aus: abgemagert, schlechte zu lange hufe, krankheitsanzeichen wie ständiges husten, nasenausfluss, usw

    ich kenne zb viele, die bringen die pferde morgens auf die wiese und holen sie abends wieder in den stall.
    und das zeiten ,wo ich noch schlafe ,bzw schon schön zuhause vorm fernseher sitze.
     
  10. #9 Frischling, 11.11.2007
    Frischling

    Frischling Guest

    Ich möchte dir jetzt nicht den Mut nehmen, aber ich glaube kaum, dass das Vet.-Amt da was unternehmen wird. Alles natürlich unter der Voraussetzung, dass die Tiere gesund sind.

    Pferde können natürlich ganzjährig im Freien gehalten werden.
    Und ich kenne auch genügend Leute, die das tun und wo kein Unterstand vorhanden ist. Die Pferde kennen das, die stellen sich dann dicht zusammen.

    Das einzige, was ich tragisch finde, ist das mit dem Wasser.
    Wasser sollte natürlich immer zur Verfügung stehen.

    Also bevor du was unternimmst würde ich wirklich genau schauen, ob die Pferde nicht spät Abends rein geholt und früh morgens raus gebracht werden.
    Und ob die Pferde krank sind (eingefallenes Fell, überlange Hufe,...).

    Ansonsten glaube ich nicht, dass das Vet.-Amt da einschreiten wird.
     
  11. Chica

    Chica Guest

    Ich kann mich dem schon Gesagtem nur anschliessen.

    In der freien Natur haben Pferde auch keinen Unterstand, da reicht ihnen auch ein Knick. Solange wie sie Futter und Wasser bekommen, wird auch keiner etwas unternehmen.
     
  12. #11 Heissnhof, 12.11.2007
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Das stimmt aus meiner Sicht so nicht. Im Sommer ist das egal, im Winter nicht.
    Es gibt genügend Fälle, wo das Vet.-Amt in solchen Fällen einschritt, weil Pferde ohne Schutzmöglichkeit und ohne festen Boden auf matschigen nassen wiesen der Witterung ausgesetzt waren. Sie müssen einen Wind- und Regenschutz, sowie begehbaren Boden haben. 20cm durchmatschte Wiese und gegen die Witterung ein STrauch hat mit Robusthaltung nichts zu tun, sondern ist Vernachlässigung.
    Die wenigsten Pferde kann man im Schneetreiben auf durchnässten Wiesen langfristig gesund halten - ganz so robust sind sie nun auch wieder nicht. In freiser Wildbahn suchen sich die PFerde dann auch weniger verwindete Ecken, das können sie auf WEiden nur bedingt. Außerdem wird dort halt der Schwächste selektiert - Wild- und Haustier sind da nicht vergleichbar.

    Ich halte meine PFerde selber seit 20 Jahren in Offenställen, früher auch in Freilandhaltung, bei zweiterer benötigen sie aber im Winter wenigstens ein dichtes Wäldchen und auch nicht jedes Pferd ist dafür geeignet.
     
  13. #12 Muckimaus, 12.11.2007
    Muckimaus

    Muckimaus Guest

    Ich denke auch, dass man das schon beobachten sollte.
    Haben die Pferde keinen Unterstand, in den sie sich zurückziehen können, finde ich diese Haltung für die Wintermonate nicht ok.
    Ebenso sollte das Heu nicht so liegen, dass es in einem Tag durchgeregnet ist.

    Meine Pferde stehen auch in einem 24-Stunden-Offenstall, sie haben einen Unterstand (6x7m) für 2 Pferde, bzw. 6x14m für 4 Pferde, es wird täglich Stoh und Heu in den Unterstand gebracht. Vor dem Unterstand ist ein Sandpaddok, von dem es direkt auf die Weide geht.
    Bei den jetzigen Wetterverhältnissen stehen meine Pferde mind. 80% der Zeit im Unterstand (trotz regenfester Decke!).
     
  14. #13 LaLabello, 12.11.2007
    LaLabello

    LaLabello Guest

    nur zur ergänzung:
    auch im sommer sollte man pferde nicht ohne unterstand halten! (hitze, gefahr des hitzeschlags etc)
     
  15. #14 Heissnhof, 12.11.2007
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Ja- aber im Sommer reicht Schatten durch Bäume vollständig aus - im Winter ist das etwas wenig, zumal keine blätter mehr an den Bäumen sind :hmm:
     
  16. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. balou

    balou Futtergeber

    Dabei seit:
    21.04.2003
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    3
    Natürlich wäre es besser, wenn die Pferde einen Unterstand hätten, damit sie sich unterstellen können, wenn sie es wollen.

    Mein Pony steht auch das ganze Jahr über auf der Koppel mit einem riesen Unterstand. Allerdings stellt sich dort selten mal ein Pferd unter, egal wie doll es regnet, schneit oder windig ist. Das ist aber von Pferd zu Pferd verschieden.

    Wir hatten auch schon das Veterinäramt auf dem Hals, weil die "armen Pferde" bei -20 grad und Schnee auf der Koppel standen :eek:
     
  18. #16 Sandra F., 12.11.2007
    Sandra F.

    Sandra F. Guest

    also, ich fände es auch übertrieben, es giebt so robuste pferde, denen macht das gar nichts... ich denke wohl (falls ich nichts überlesen habe) das die pferde einen wasserwagen haben und einiges an heuvorrat, außerdem kriegst du ja auch vllt. nicht immer mit wenn sie vorbeikommen. mit dem unterstand ist zwar nicht schön, aber man kann ja auch erstmal andere sachen probieren und nicht direkt das VA rufen...
     
Thema:

Fragen zur Perdehaltung!

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden