Fragen zum Familiennachwuchs

Diskutiere Fragen zum Familiennachwuchs im Gästeforum Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo liebe Meerschweinchenhalter, vor 8 Wochen hat sich unsere Familie vergrößert. Wir haben 2 Meerschweinchen Böckchen bekommen. Ja ich weiß...

  1. #1 Unregistriert, 15.01.2016
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Hallo liebe Meerschweinchenhalter,
    vor 8 Wochen hat sich unsere Familie vergrößert. Wir haben 2 Meerschweinchen Böckchen bekommen.
    Ja ich weiß mein erster Fehler war sie in der Zoohandlung zu kaufen.
    Jetzt möchte ich den beiden aber ein schönes Leben machen.
    Mein Mann hat aus dem Grund einen Käfig gebaut. (1,80 m x 1 m). Zusätzlich den gleichen Platz als Freilauf. Mittlerweile kommem sie ihr Futter sogar aus unserer Hand holen. Aber irgendwie wirken sie nicht glücklich. Laufen kaum herum. Ganz selten sieht man sie mal flitzen. Tom gibt noch nicht mal Geräusche von sich während Sam immer laut nach Futter ruft wenn ich komme. Im Freilauf erkunden sie auch nur kurz die Umgebung und sitzen dann still. Was kann ich machen damit die beiden sich wohl fühlen?
    Danke für Eure Ratschläge.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Unregistriert, 15.01.2016
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    AW: Fragen zum Familiennachwuchs

    Würde Euch gerne ein Bild vom Gehege einstellen bin aber zu blöd. :-(
     
  4. #3 Jannik, 15.01.2016
    Zuletzt bearbeitet: 15.01.2016
    Jannik

    Jannik Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    11.05.2015
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    24
    AW: Fragen zum Familiennachwuchs

    Hi, die Meerschweine es aus dem Zoohandel werden oft in dunkeln verdreckten Wannen gezüchtet. Habe mit 6 Jahren auch einmal welche aus dem Zoogeschäft geholt. Wer sucht sich nicht gerne ein Baby aus. Sie werden teilweise extrem zu früh getrennt. Sie fürchten sich oft ohne jemandem der ihnen einfach mal zeigt das es nicht gefährlich ist aus dem Haus zu gehen. (Hatte 2 kranke Babys wo noch keine Alten zu kommen konnten. Die haben ihr riesen Außengehege ignoriert weil sie es drinnen gut kannten. Setzt man ein Erwachsenes Tier dazu sitzen die nach 2 Minuten draußen.)

    Ich will dir ja keine 3 tes Meerschwein einreden aber 2 kleine lernen nur schwer das es nur wenig Gefahren als Haustier gibt. Am besten ist da schon ein erwachsendes Schwein was die anderen erzieht.
    Gruppen sind sowieso viel interessanter, da ist auch immer mal einer aktiv.

    Bilder reinstellen kannst du nur als User. Einfach anmelden dann erscheinen weitere Text Bild Schrift Optionen.
     
  5. #4 Mrs. Meeri, 15.01.2016
    Zuletzt bearbeitet: 15.01.2016
    Mrs. Meeri

    Mrs. Meeri Meerschweinchen sind Gruppentiere!!!

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    2.168
    AW: Fragen zum Familiennachwuchs

    Huhu :wavey:

    Als erstes würde ich dir vorschlagen, dich hier anzumelden ;), denn ich fände es wichtig, Fotos von eurem Gehege zu sehen. Es ist immer viel besser um weiter zu helfen, wenn man es sieht :-).

    Sind dass eure ersten Schweinischen Mitbewohner? Sind sie kastriert? Wie jung/ alt sind die beiden denn?
    Es kann viele Gründe haben, deshalb wären etwas mehr Informationen hilfreich ;).

    Auch hier findest du super Informationen: http://www.diebrain.de/I-index.html, lies dich mal durch, es ist eine sehr gute Seite.
     
    B-Tina :-) gefällt das.
  6. #5 Unregistriert, 16.01.2016
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    AW: Fragen zum Familiennachwuchs

    Erst einmal danke für Eure Antworten.
    Werde mich gleich registrieren und dann kann ich Fotos einstellen .
    Die beiden waren beim Kauf ca. 6 Wochen alt. Jetzt also ca. 13. Tom war allerdings von Anfang an viel größer. Also war er entweder älter oder Sam viel jünger. Gewicht aktuell : Tom ca. 900 g und Sam ca 600 g.
    Vielleicht könnt Ihr anhand des Gewichtes etwas zum Alter sagen.
    Kastriert sind beide noch nicht.
    Das steht noch an.
    Wäre es dann möglich ein drittes Böckchen zu halten?
    Weiß dasBockgruppen problematisch werden können aber Jungs brauchen ja auch ein zu Hause.
    Lg
     
  7. Melli

    Melli Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    16.01.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    4
    AW: Fragen zum Familiennachwuchs

    So das Gehege und die beiden sind gerade draußen.
    Im Freilauf haben wir Decken liegen. Die Häuser im Gehege stehen sonst anders aber ich war am sauber machen.
     

    Anhänge:

  8. #7 Traudl, 16.01.2016
    Zuletzt bearbeitet: 16.01.2016
    Traudl

    Traudl Gurkentaxi seit 89

    Dabei seit:
    15.06.2015
    Beiträge:
    2.579
    Zustimmungen:
    1.271
    AW: Fragen zum Familiennachwuchs

    Herzlich willkommen! Wirklich süß deine Buben.
    Alle Häuser brauchen 2 Eingänge, damit das schwächere Tier immer dem Stärkeren ausweichen kann. Fenster sind gefährlich, weil die Tiere drin steckenbleiben können.
    Das wichtigste ist ein erwachsenes Böckchen, damit die Buben lernen, das der Futter- und Gehegeservice in keiner Weise gefährlich ist und wie Schwein sich so verhält.
    Viel Freude an den Buben wünsche ich Dir.
     
    B-Tina :-), sweetmeeries und Rosettenrot gefällt das.
  9. #8 Flora_sk, 16.01.2016
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    644
    AW: Fragen zum Familiennachwuchs

    Hallo

    und herzlich willkommen! (schade, dass Ihr Euch erst nach einem Kauf informiert...)

    Wie Traudl schon schrieb, brauchen so kleine Schweinchen Erwachsene im Rudel, an denen sie sich orientieren und von ihnen lernen können. Dann werden sie auch viel schneller zutraulich. Deshalb solltet Ihr in erster Linie daran denken, das Gehege zu erweitern (habt Ihr ja bereits sozusagen dank des Auslaufes :top:, den Ihr besser als Dauerauslauf (24 Std./7 Tage) definieren solltet.
    Wenn das Gehege grösser ist, könnt Ihr daran denken, das Rudel zu erweitern (und alle kastrieren zu lassen), damit Ihr von der falschen 2-Baby-Haltung zu einer artgerechten Rudelhaltung gelangt. Damit habt Ihr viel mehr Freude an den Tieren und diese selber fühlen sich auch wohl.

    Das eine Haus hat 2 Ausgänge, soviel man sieht, oder? Das ist ok so.
    Das zweite Haus mit dem Sprossenfenster solltet Ihr entsorgen oder umfunktionieren, denn das ist zu gefährlich, viel zu klein, das Fenster kann zur Todesfalle werden, wenn sie die Sprossen wegnagen und einer dann daraus "fliehen" will.
    Besser wäre es, wenn Ihr ein Brett holt, das Sprossenhaus umgedreht an die Wand stellt, Eingang nach hinten (sie sollen dort ja nicht rein), das zweite Haus entsprechend der Länge des Brettes daneben und dann das Brett über beide Häuser legen, so dass ein Unterstand entsteht. Das lieben Schweinchen, denn sie fühlen sich geborgen unter solch einem offenen Unterstand, aber können trotzdem alles gut beobachten.

    Viel Spass mit Eurem Projekt!
     
  10. #9 Mrs. Meeri, 16.01.2016
    Mrs. Meeri

    Mrs. Meeri Meerschweinchen sind Gruppentiere!!!

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    2.168
    AW: Fragen zum Familiennachwuchs

    Huhu Melli,
    super dass du dich angemeldet hast :top:, herzliche Willkommen :wavey:.

    Die zwei sind wirklich süß, aber eben, sie sind halt noch so klein. Und ganz alleine ohne Erwachsenen Erzieher. Sie lernen von den Erwachsenen das so wichtige Sozialverhalten, die Sprache, genießen Geborgenheit und bekommen Schutz. Du kannst es dir so vorstellen, wie eine Familien Konstellation bei uns Menschen. Erwachsene mit Kinder, und so leben die Meerschweinchen in der Natur, in grossen Gruppen von bis zu 20 Tieren. Du merkst Meerschweinchen sind hochsoziale Tiere, und brauchen ihre Artgenossen.

    Als erstes, mach sofort einen Kastra Termin aus, denn wenn die zwei in die Rappelphase kommen, dann kann richtig die Post abgehen, wenn beide gleich Stark sind und keiner nachgeben möchte.
    Zweitens, schau in Notstationen, Tierheimen nach einem Erwachsenen Kastraten, ab 1 Jährig. Und besser gestern als heute ;). So hast du eine Chance dass es dauerhaft funktioniert.
    Drittens, zu deinem Gehege. Können die beiden selbstständig raus und rein? Ich kann es grad nicht sehen. Für drei Böcke ist der jetzige EB zu klein, rechne pro Bock 1qm mindestens. Böcke brauchen mehr Platz um sich aus dem Weg zu gehen.
    Eine andere möglichkeit ist, ein 24 Stunden offenes Gehege, so dass sie evtl das ganze Zimmer in beschlag nehmen können.
    Die Einrichtung ist etwas, naja wenig ;). Häuser am besten raus, gibt nur Streit. Unterstände rein, Brett mit vier Beinen dran. Sie nehmen kein Platz weg und Schweinchen fühlt sich trotzdem sicher. Die ein oder andere Weidenbrücke fehlt noch, Meerschweinchen sind Fluchttiere und laufen nicht gerne auf zu großen offenen Flächen.

    So, viele Informationen gell? Jeder von uns hat mal "klein" angefangen, ich bin mir sicher dass du die Tipps rasch und erfolgreich umsetzen wirst :top:. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen ;). Deshalb finde ich es super dass du dich angemeldet hast :top:.
     
    B-Tina :-) und sweetmeeries gefällt das.
  11. #10 Angelika, 16.01.2016
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.096
    Zustimmungen:
    2.937
    AW: Fragen zum Familiennachwuchs

    @ Mrs. Meeri:
    Bei DEN Gewichten kann der Schwerere gut und gerne 7 Monat bis 1 Jahr und älter sein, der Leichtere so um die 6 Monate. Da haben sie die erste Rappelphase schon hinter sich.

    Einen erwachsenen Bock oder Kastrat dazu - das ist nicht so einfach dann! Selbst mit 19 Jahren Bock- und Kastratgruppenhaltung würde ich das nicht so einfach wagen!
     
    muegge gefällt das.
  12. #11 B-Tina :-), 16.01.2016
    Zuletzt bearbeitet: 16.01.2016
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    6.639
    Zustimmungen:
    13.353
    AW: Fragen zum Familiennachwuchs

    Huhu Melli :wavey:
    :heart:lich willkommen, schön, dass Du dabei bist!

    Hast ja schon viele wichtige Tips bekommen.
    Was Angelika schreibt, ist natürlich ein wichtiges Argument ...
    Meine Riesen-Wutz Paula (fast 1.500 g) wog im Alter von ca. 16 Wochen 620 g.

    Grundsätzlich würde ich schon ein 3. Schweinchen dazusetzen, aber wenn Deine Tiere wirklich schon älter sind, könnte das schwieriger werden.
    Auf jeden Fall so schnell wie möglich zusammen kastrieren lassen, das ist klar.

    Toi, toi, toi ...
     
  13. #12 Mrs. Meeri, 16.01.2016
    Mrs. Meeri

    Mrs. Meeri Meerschweinchen sind Gruppentiere!!!

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    2.168
    AW: Fragen zum Familiennachwuchs

    @ Angelika

    Da geb ich dir Recht, wenn dem so ist und sie wirklich älter sind, oder zumindest der eine, dann sind nur Jüngere Frühkastraten eine Option. Allerdings ging ich von den 13 Wochen aus ;), und von den Gewichten her ist dass immer schwer zu beurteilen.
     
  14. #13 Unregistriert, 16.01.2016
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    AW: Fragen zum Familiennachwuchs

    Ich weiß halt nicht ob die Altersangabe der Zoohandlung richtig war.
    Tom der große ist jedenfalls besonnen und weist Sam in seine Schranken. Es gab schon 2 Tage heftigen Streit weil Sam aufmucken wollte. Das hat Tom nicht zugelassen und seitdem ist alles ruhig.
    Mein Mann baut eine Rampe damit sie immer rein und raus können .
    Die "Kartontreppe" haben die beiden nicht genutzt.
    Danke für Eure lieben Ratschläge.
    Ps. Ich hatte mich vorab informiert deshalb der Eigenbau, die Häuser mit 2 Eingängen usw. Nur kommen Fragen während der Haltung trotzdem auf.
    Lg
     
  15. #14 B-Tina :-), 16.01.2016
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    6.639
    Zustimmungen:
    13.353
    AW: Fragen zum Familiennachwuchs

    Immer frag nur! Ich finde den Erfahrungsaustausch hier supi ;)
     
    Mrs. Meeri gefällt das.
  16. #15 Unregistriert, 17.01.2016
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    AW: Fragen zum Familiennachwuchs

    Ich noch mal....
    Also wenn ich den Freilauf 24 Stunden zur Verfügung stelle hätten die 2 ja ausreichend Platz um auch noch einen Kumpel zu bekommen.
    Mein Problem ist nur: was denn wenn sie nun doch älter sind und es dann zu Streitigkeiten kommt? Denn im Augenblick verstehen sie sich echt gut.
    Und wirklich klein waren sie beim Kauf nicht.
    Ps. Beide Häuser haben 2 Ausgänge. Habe da extra drauf geachtet . Beim Fensterhaus ist der nur an der Seite und nicht zu sehen.
    Lg
     
  17. #16 B-Tina :-), 17.01.2016
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    6.639
    Zustimmungen:
    13.353
    AW: Fragen zum Familiennachwuchs

    Moin Melli :-)

    Wenn eines der Tiere, wie Angelika schrieb, tatsächlich schon fast 1 Jahr alt ist, wäre vielleicht ein kleiner Frühkastrat eine Option. Der Altersunterschied zum mittleren Schweinchen dürfte noch nicht so groß sein, dass sich das Baby langweilt. Ein solches stünde erst mal ganz unten in der Rangordnung.

    Andererseits könnte es rein theoretisch sein, dass die beiden Älteren sich um den Kleinen "streiten". Bei viel Platz könnten evtl. sogar 2 Babys dazu ...
    Ich muss fairerweise dazuscheiben, dass ich selbst keine Bockgruppen-Erfahrung habe.

    An Deiner Stelle würde ich als ersten Schritt gleich morgen einen TA-Termin vereinbaren. Kastriert werden sollten die Süßen in jedem Fall so schnell wie möglich.
    Vielleicht kann der TA einen Hinweis auf das Alter geben. Die Krallen können ein Indiz sein, ist aber ganz schwierig zu schätzen. Babykrallen sind zart, aber nadelspitz.

    Idealerweise sollte der TA sich mit :wusel: auskennen. Das ist wieder ein Problem für sich. Wenn Du verrätst, wo Du wohnst (habe noch nicht in Dein Profil geschaut), gibt es hier vielleicht Leute, die Dir jemanden empfehlen können.

    Wenn Du ein drittes Schweinchen aufnehmen möchtest, empfehle ich Dir eines aus einer Notstation.
    Meine Erfahrung ist, dass Notstationen nur kastrierte Böckchen abgeben, die Vergesellschaftung vor Ort begleiten, auch danach bei Problemen Ansprechpartner sind und ihre Schweinchen jederzeit zurücknehmen, falls es nicht klappt.

    Vielleicht findest Du auch einen seriösen Züchter, der das ebenso handhabt.

    Jedenfalls - drei Schweinchen sind besser als zwei, und die Kleinen machen süchtig!
    Ich wünsche Dir viel Freude mit den Quietschern und viel Erfolg bei der Vergrößerung eurer "Familie" :-)


    PS. ich fände es schön, wenn Du Dich als angemeldete Benutzerin im Forum einloggst, sonst erscheinst Du immer als "Unregistriert" ;)
     
    Mrs. Meeri gefällt das.
  18. #17 Picasso, 17.01.2016
    Picasso

    Picasso Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    20.09.2011
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    564
    AW: Fragen zum Familiennachwuchs

    Hallo Melli,
    auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum und viel Spaß beim Austausch. Du steckst ja mitten drin. :top:

    Ich selber halte auch eine Jungsgruppe, und will Dir gerne ein paar Tipps geben.
    Auf jeden Fall brauchst Du denke ich nichts überstürzen bezüglich Erweiterung meine ich.

    Im Vordergrund steht denke ich Kastration der beiden und die Unterstände im Stall und im Auslauf noch ein wenig erweitern. Anfangs brauchen sie mehr Schutz und dann wirst Du sehen, werden sie auch mutiger und trauen sich auf die freien Flächen.

    Vom Gewicht her würde ich die zumindest den einen älter schätzen.
    600 g - da kommen die 12 Wochen wohl hin (soviel wogen meine auch mit 12 Wochen)
    900 g - definitiv älter, ich würde auf 9-12 Monate tippen

    Schau Dir mal die Zehen an. Sind die schon mal geschnitten worden? Wie vorher schon geschrieben wurde. Bei Jungtieren ganz spitz.

    Ich würde jetzt folgendes tun:

    1. Tierarzttermin: Kastration von beiden und das Alter mal beurteilen lassen
    2. Gehege und Auslauf noch etwas umstrukturieren.

    Bilder findest Du sicherlich viele im Netz.
    Geeignet finde ich :
    - Weidenbrücken (Größe L), Grasröhre (günstige Empfehlung gibts per pn)
    - Häuser mit zwei Eingängen (toll sind die Häuser vom Knastladen - einfach mal googeln)
    - größere selbstgebaute Unterstände
    - Hängematten

    Da kann man tolle Sachen bauen.

    Dann in Ruhe überlegen, wenn die Kastra rum ist, und Du das Alter besser einschätzen kannst, ob sie einen Erzieher brauchen, ob sie zu zweit gut funktionieren, oder ob Ihr noch erweitern wollt.
     
    B-Tina :-) gefällt das.
  19. Hexle

    Hexle Schweinchenversteher seit 1997

    Dabei seit:
    08.03.2002
    Beiträge:
    1.097
    Zustimmungen:
    451
    AW: Fragen zum Familiennachwuchs

    Ich möchte mich mal kritisch äußern zum Totschlag-Argument " es muss immer ein erwachsenes Tier als Erzieher dazu, sonst wird das nichts".

    Früher kannte ich das nicht, habe mich aber bei meiner jüngsten Truppe genau an diesen Rat gehalten. Zwei Jungtiere, beide Geschlechter, zu 2 erwachsenen Mädchen, die sehr gut sozialisiert waren. Waren, weil leider inzwischen verstorben. Sie haben noch fast 2 Jahre mit den Jungspunden zusammen gelebt.

    Die beiden Kleinen haben von den Älteren weder gelernt z.B. aufs Häuschen zu springen, was die Alten bis ins hohe Alter vorlebten, noch haben sie das Temperament der Älteren angenommen, oder die Art der verbalen Kommunikation. Die Seniorinnen waren sehr lautstark.
    Sie sind leider stumm, träge und faul. Beide stammen vom Züchter aber nicht vom selben.

    Man kann also versuchen alles richtig zu machen und trotzdem ist es nicht optimal. Soll heißen die Threaderöffnerin soll sich mal keine Vorwürfe machen, dass sie alles falsch gemacht hat...Optimieren kann man immer...aber nicht immer funktioniert es wie geplant.

    Hexle
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Melli

    Melli Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    16.01.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    4
    AW: Fragen zum Familiennachwuchs

    Ich finde es toll soviele Antworten auf meinen Thread zu bekommen.
    Zum Thema Häuser : die sind vom Knastladen und haben beide 2 Eingänge.
    Werde weitere Brücken Tunnel usw besorgen. Wollte es den beiden Muckels nicht zu voll stellen damit sie Platz zum flitzen haben.
    Werde die beiden erstmal kastrieren und dann abwarten wie es sich entwickelt. Euch allen danke für Eure Tipps.
    Ich werde Euch auf dem Laufenden halten.
     
    Picasso, RSMerlin, Mrs. Meeri und einer weiteren Person gefällt das.
  22. #20 Flora_sk, 18.01.2016
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    644
    AW: Fragen zum Familiennachwuchs

    Das hast Du offenbar falsch verstanden, was sie "lernen" sollen... ;), nämlich ganz bestimmt nicht, wie man auf Häuser raufhopst oder welches Temperament sie haben sollen. :D

    Meerschweinchen sind soziale Rudeltiere, die in Familiensippen leben. Wie bei allen sozial lebenden Säugetieren (und auch beim Menschen) ist es daher extrem wichtig, dass der Nachwuchs erwachsene Vorbilder hat, um zu lernen, wie man miteinander kommuniziert, was gefährlich ist (Raubtiere), wann man flüchten sollte und wann nicht ("zahme" Meerschweinchen), wie man Konflikte löst im Rudel oder was essbar ist und was nicht.

    Bei der 2-Baby-Haltung haben die Kleinen keine Vorbilder und somit keine Chance, richtig sozialisiert zu werden (von der 5. bis ca. 12. Lebenswoche!) und sich sicher und beschützt zu fühlen. Deshalb tauchen immer wieder Fragen auf, weshalb die Kleinen dermassen schreckhaft und ängstlich sind. Kein Wunder, wenn sie keine grossen Beschützer und Vorbilder bei sich haben, fühlen sie sich schutzlos und ausgeliefert, von der mangelhaften Sozialisation (wichtig für spätere neue Vergesellschaftungen!!!) schon gar nicht zu reden.
    Sobald man zu zwei kleinen Babys einen souveränen Erwachsenen hinzu setzt, verwandeln sich die panischen Zwerge zu munteren, neugierigen Kleinschweinchen, die fröhlich herumwuseln, um die Welt zu erkunden. :-)

    PS. Deine Kleinen haben ganz bestimmt die richtige (verbale) Kommunikation gelernt, das hast Du als Mensch einfach nicht mitgekriegt, weil das nur winzige Bewegungen, Verhaltensweisen und leise Töne sind. Das laute Futterkreischen ist dabei völlig nebensächlich, nur für den Menschen gedacht. Untereinander verwenden sie den Futterschrei nicht (ist eigentlich noch der Babyschrei nach Mama und Futter).
     
    birgit schneider, Mira und Amy Rose gefällt das.
Thema:

Fragen zum Familiennachwuchs

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden