Fragen zu Patenschaften für Notmeeris

Diskutiere Fragen zu Patenschaften für Notmeeris im Allgemeine Fragen und Talk (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hi ihr.. ich lese ja desöfteren, dass es so etwas wie Patenschaften gibt für Meerschweinchen... Ich würde mal gerne wissen, wie das...

  1. Cappu

    Cappu Guest

    Hi ihr..

    ich lese ja desöfteren, dass es so etwas wie Patenschaften gibt für Meerschweinchen...

    Ich würde mal gerne wissen, wie das abläuft.

    Da ich überlege ein Notschweinchen bei mir aufzunehmen, dass wohl unterernährt ist, Vitaminmangel hat, kahle Stellen und einen "Cocktailtomaten großen Abzess am Popo" hat, frage ich mich, ob ich das finanziell hinbekomme.

    Ich bin z.Z. leider arbeitslos und ab Sommer wieder Schüler - von daher hab ich es nicht besonders dicke, auch wenn ich noch ein paar Euro auf dem Sparkonto habe.

    Ich habe ja auch schon mal angefragt, was alleine so eine Behandlung eines Abzesses kostest, und unter 150 Euro ist man da nicht bedient.

    Also - wie läuft das ab? Gibt es die Möglichkeiten, dass ich Paten suche für das Notschweinchen? Oder wie vereinbart man das? Ich wäre für jeden Tipp dankbar.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Bambi, 16.04.2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16.04.2006
    Bambi

    Bambi Guest

    (klick mal) soviel zum Thema Patenschaft

    Mal ganz ehrlich.
    Mein Mann und ich haben eine private Notstation und wir geben nach Behandlung die Tiere noch nicht einmal ab sondern behalten alle bis zum Schluß.
    Im moment sind es 34 Meeris und wie hoch die Kosten sind wissen alle anderen die auch ne Notstation haben.
    Wir haben noch nie um eine Patenschaft gebeten sondern finanzieren alles selbst.
    Wir haben es auch nicht so dicke sondern wir verzichten auf viele Dinge, sehr viele sogar.
    Wenn man das finanziell absolut nicht kann, dann sollte man die Finger davon lassen und dieses Meeri, welches du jetzt meinst, hier ins Forum setzen.
    Du schreibst auch das du am überlegen bist dieses Notmeeri aufzunehmen, ich finde was überlegst du da noch?
    Entweder ist das Meeri so krank das Eile geboten ist oder das hat noch Zeit zum überlegen.
    Hat es Zeit zum überlegen dann hast du ja auch noch Zeit das Tier hier im Forum vorzustellen oder einer Notstation in deiner Nähe.

    Nochmal:
    Du willst also ein Notmeeri aufnehmen obwohl du weißt das du es finanziell nicht hinbekommst, bezahlen dafür sollen andere?

    Sorry, so ganz verstehe ich das nicht.
     
  4. Cappu

    Cappu Guest

    Es ist halt nicht so einfach. Das Meerschweinchen steht leider immer noch nicht zur Vermittlung (z.b. an mich) frei, da die Besitzerin sie immer noch nicht rausrückt.

    Ich weiß bisher weder wie krank das Tier ist, noch wie es aussieht. Ich weiß eigentlich so gut wie gar nicht. Von daher hab ich die Bekannte der Besitzerin, die das Schwein vermitteln möchte, gebeten - erst mal zum TA zu gehen und sich einen Überblick zu verschaffen.

    Und was ich da überlege? Ich denke man sollte das sehr wohl gut überlegen. Ich müsste dann evtl. täglich zum TA und müsste viel Geld ausgeben für ein Schweinchen. Natürlich tut mir das arme Tier leid, aber ich bin ja auch nicht Mutter Theresa und muss dann schon schauen, ob ich das finanziell hinkriege.
    Da ich allerdings immer noch nicht weiß, was das Meerschwein jetzt genau hat - kann ich auch noch nicht wirklich kalkulieren, ob ich die TA-Kosten bezahlen könnte.

    Und da fielen mir halt diese Patenschaften ein die dann manchmal einen Teil der TA-Rechnungen bezahlen. Damit wäre mir dann sehr geholfen und ich könnte das Schweinchen auf jeden Fall aufnehmen.

    Dass das hier nicht mehr erwünscht ist wusste ich nicht.
     
  5. Snoopy

    Snoopy Guest

    In diesem fall würde ich das Tier direkt einem Notverein übergeben.Dort sind die Kosten zumindest Abgedeckt oder aber Du Arbeitest mit einer zusammen.Ich weiß jetzt nicht so recht was bei dir in der nähe sitzt aber auch Tierheime arbeiten im Kleintierbereich auch mal gerne mit privatleuten zusammen also auch da einfach mal nachfragen.

    LG
    Tina
     
  6. Cappu

    Cappu Guest

    Tja, das Problem ist, dass die Besitzerin nur in private Hände vermitteln möchte. Sie will nichts von Tierheim oder Notstation hören. :rolleyes: Und wie meinst das "mit dem Tierheim zusammenarbeiten" ?
     
  7. Snoopy

    Snoopy Guest


    Na ersteres muß man ihr ja nicht auf "die Nase binden" und mit zusammen arbeiten meinte ich,dass einige Tierheime Kleintiere zur Versorgung in private Pflegestellen setzen und die kosten übernehmen

    LG
    Tina
     
  8. Cappu

    Cappu Guest

    Hm, naja ihre Bekannte vermittelt das Schwein - und ich lüge eigentlich ungerne. Die Bekannte wird schon darauf achten, dass ich das Schweinchen nicht einfach ins Tierheim stecke - das fände ich irgendwie falsch.

    Und das mit dem zusammen arbeiten - das wäre natürlich optimal. Ich könnte mich kümmern und die Maus pflegen und müssten mir keinen Kopf über Finanzen machen - aber ich glaub nicht, dass man da einfach zum Tierheim gehen kann und sagen kann: Hey ich hab hier ein Nottier - übernehmt mal bitte die Rechnung. Ich denke das machen sie dann eher wenn sie keinen Platz mehr haben und das geht dann vom Tierheim aus?
     
  9. Snoopy

    Snoopy Guest

    Na ja wenn es dem Tier aber doch so schlecht geht,dann würde ich auch mal "lügen" so ganz gelogen wäre es ja nicht,denn ins TierHEIM geht es ja dann nicht,sondern in eine Liebevoll gepflegte Notstation mit gaaanz vielen Artgenossen ;) Was könnte denn hieran so schlimm sein oder würdest Du das Tier selber für immer behalten wollen?

    Ob Tierheime private Pflegestellen suchen?
    Nicht alle aber fragen kostet nichts,nur nicht am Telefon sondern persönlich Vorstellig werden.

    LG
    Tina
     
  10. Cappu

    Cappu Guest

    Also wenn sich die Maus gut in meine Gruppe integrieren lässt, dann würde ich sie evtl. auch behalten. Das müsste ich dann halt schauen. Hmpf, ist alles nicht so einfach. Beim Tierheim könnte ich mal nachfragen, das ist eigentlich ne gute Idee. Kostet ja nix. :top:

    Die Bekannte hat jetzt auch auf ein Mal gesagt, sie will das Schweinchen dann selbst behandeln, bzw. die OP. Aber es kommt mir alles sehr dubios vor. Sie rechnet damit, dass das in 1 Woche und mit nem Zwanni geregelt ist - aber so leicht wird es nicht werden, da der Abzess oder was auch immer echt verdammt groß zu sein scheint. Ach ich weiß einfach nicht was ich machen soll, es ist alles zum bekloppt werden. :schreien:
     
  11. ninash

    ninash Guest

    Red doch einfach mal mit einem Tierheim in deiner Gegend. Aber das bitte ziemlich schnell. Die haben oft auch Ideen wie man solche Situationen handhabt. Ich würde auf jeden Fall schaun das so schnell wie möglich was unternommen wird. Die Tierheim sind meistens telefonisch rund um die Uhr zu erreichen.

    Hast du schonmal geschaut ob eine von den hier aktiven Notstationen in deiner Nähe ist, um die mal zu kontaktieren.

    Und so ne kleine Notlüge zugunsten eines Tieres hat noch keinem Menschen geschadet. :sick:

    Viel Glück,

    Nina
     
  12. Cappu

    Cappu Guest

    Also an der Schnelligkeit kann ich da nicht viel machen - ich muss abwarten bis die Besitzerin das Schweinchen rausrückt bzw. diese Bekannte der Besitzerin das Schwein dann endlich mal zu sich nimmt. Ich weiß auch nicht, warum das nun schon so lange dauert - ich sag ja , das ist alles sehr dubios und einfach zum verrückt werden.
     
  13. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Paula

    Paula Notschweinchenfreundin

    Dabei seit:
    07.04.2004
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    116
    Hallo,

    ich habe auch schon mal an Patenschaften gedacht und bin froh, daß ich mein "Problem" damals anders lösen konnte. Nehme auch immer wieder mal Schweinchen in Not auf, um sie aufzupäppeln und ihnen ein besseres Zuhause zu geben. Aber finanzieren muß ich es aus eigener Tasche und da ich momentan nicht arbeite, siehts teilweise auch recht mau aus. Gerade der letzte Winter hat mich einiges an Geld (besonders für Frischfutter) gekostet.

    Ich würde das Schweinchen nur übernehmen, wenn die Kosten für den TA gesichert sind, das Geld für die Unterbringung/Futter etc. macht das Kraut nicht fett (1 Schwein mehr oder weniger bringt einen nicht um). Also gut überlegen!

    Grüße Paula
     
  15. Cappu

    Cappu Guest

    Da hast du Recht, das Futter etc. ist das kleinste Problem, das fällt nicht besonders auf. Ich bin auch gerne bereit ca. 100 Euro auszugeben - das ist ebenfalls nicht das Problem. Ich hörte halt aber, dass das auch sehr viel teurer werden kann - man das aber dann erst nach der OP feststellen kann. Es kann also auch ne Überraschung werden - und DA ist dann das Problem. Wenn es plötzlich mehr ist - dann sieht schlecht bei mir aus. Denn mehr als 100 Euro monatlich kann ich zusätzlich nicht aufbringen. Von daher war die Frage ja da, ob das mit der Patenschaft möglich ist, aber anscheinend ja auch nicht. :ohnmacht:
     
Thema:

Fragen zu Patenschaften für Notmeeris

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden