Fragen über Fragen zur Unterbringung

Diskutiere Fragen über Fragen zur Unterbringung im Haltung/Verhalten/Pflege Forum im Bereich Meerschweinchen; hallo, mein Mann und ich sind am überlegen ob wir uns für unsere Kinder Meerschweinchen anschaffen. Uns ist klar dass die Tiere keine...

  1. #1 Schokimüsli, 08.12.2018
    Schokimüsli

    Schokimüsli Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    08.12.2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    hallo,
    mein Mann und ich sind am überlegen ob wir uns für unsere Kinder Meerschweinchen anschaffen.
    Uns ist klar dass die Tiere keine Kuscheltiere sind und dass die meiste Arbeit bei uns Erwachsenen liegt.
    Die Meerschweinchen sollen draußen leben. Entweder das ganze Jahr draußen oder zum Winter in den Wintergarten der aber nicht mit dem Haus verbunden ist.
    Was wäre besser? Habe etwas bedenken wie die Meeris dass bei Sturm, Regen und Kälte vertragen bzw wie ein Stall+ Gehege aussehen muss damit es keine Probleme gibt. Alternativ könnten die Tiere in unseren Wintergarten wo es aber auch relativ kalt wird.
    Über Anregungen jeglicher art wäre ich sehr dankbar.
    So die nächste Frage:
    Wir wollen uns 3-4 Tiere holen. Ich dachte an einen kastraten und den Rest Mädels. Macht das Sinn oder lieber nur Mädchen?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 B-Tina :-), 08.12.2018
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    5.649
    Zustimmungen:
    10.428
    Huhu Schokimüsli :wavey:

    Herzlich willkommen bei den Meerifizierten. :blumen:

    Schön, dass ihr euch vorab informiert.
    Meerschweinchen in Außenhaltung geht schon mit gut isolierter Schutzhütte, Raubtiersicherung von allen Seiten usw., dazu melden sich bestimmt erfahrene Außenhalter.
    Unsere Schweinchen leben in der Wohnung. Deshalb beantworte ich Dir nur die zweite Frage:
    Ja, das macht auf jeden Fall Sinn!
    Bitte nicht nur Mädels. Es gibt so viele tolle kastrierte Böckchen, die ein neues Zuhause suchen. Auch ist die Kommunikation der Tiere untereinander und das Beobachten der Gruppe mit einem Kastraten viel interessanter.

    Hier sind meine Lieblings-Infolinks:
    :wusel: Meerschweinchen INFO
    :wusel: Die etwas andere Meerschweinchenseite - Startpunkt
    :wusel: Meerschweinchenwiese – Für glückliche Meerschweinchen – artgerechte Ernährung, Haltung & Gesundheit

    Was man vorab wissen sollte: Meerschweinchen sind Meister im Verstecken von Krankheiten, und nicht jeder Tierarzt kennt sich mit den kleinen Nagern aus. Auch können die Quietscher durchaus kostenintensiv werden - Diagnostik, Medikamente, schlimmstenfalls Operationen. Deshalb empfiehlt sich die Suche nach einem :wusel:-erfahrenen Tierarzt in der Nähe und eine monatliche Rücklage.
    Die Tierchen sollten wöchentlich "getüvt" werden. Entsprechend Zeit ist einzuplanen.

    Die kleinen Quietscher sind Charaktertierchen, kleine Seelentröster - und sie machen süchtig. ;)

    Bitte lest euch in Ruhe alles durch und lasst euch Zeit mit der Entscheidung pro oder kontra Schweinchen.
    Und bitte - das ist meine persönliche Meinung - keine Tiere zu Weihnachten verschenken.

    Liebe Grüße aus Thüringen!
     
    HanniNanni, Schokofuchs und Mira gefällt das.
  4. #3 Schokofuchs, 08.12.2018
    Schokofuchs

    Schokofuchs Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    10.09.2017
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    442
    Hallo!

    Schön, dass ihr euch vor der Anschaffung von Meerschweinchen für die Familie informiert. Solange den Kindern klar ist, dass sie die Tiere wirklich nicht gegen ihren Willen kuscheln dürfen, ist vor allem eine Gruppe Schweinchen verdammt spannend zu beobachten. Muss aber nicht heißen, dass man die Tiere nie anfassen darf - zwei von vier meiner Schweine lassen sich zum Beispiel vorsichtig am Köpfchen streicheln :)

    Warum soll das Gehege denn zwingend draußen sein? Was spricht gegen Innenhaltung? Klar, wenn man die Tiere drinnen hat, ist hin und wieder mal etwas Heu oder Streu an Stellen, an die es nicht gehört, aber daran gewöhnt man sich schnell. Müffeln tun die Tiere nicht, falls das Bedenken machen sollte - man muss eben nur regelmäßig das Gehege reinigen! Ein ausreichend großes Innengehege (mindestens 2qm, bei 4 Tieren besser 3 oder mehr) ist deutlich simpler und günstiger erledigt, als ein gesichertes Außengehege samt wetterfester Schutzhütte. Wenn die Tiere ganzjährig raus sollen, heißt das: entweder, 4 Wutzen finden, die bereits in Außenhaltung leben; erst im Frühjahr wenns nachts nicht mehr friert Tiere holen, oder aber die Tiere demnächst anschaffend und erst ca im April (bzw eben wenns nachts nicht mehr friert) dann ins Außengehege umsiedeln, wobei das doppelte Arbeit wäre, da dann sowohl ein Innen- als auch ein Außengehege nötig wären.

    Ich persönlich finde Haremsgruppen mit einem Kastraten und mehreren Weibchen am schönsten, die kommen der natürlichen Lebensweise der Schweinchen auch am nächsten. Zudem gibt es so viele Männchen im Vergleich zu Weibern, da wäre eine reine Mädelsgruppe doch doof gegenüber dem Kastraten, der zusätzlich ein schönes Zuhause finden würde :D
    Wichtig ist, dass mindestens ein "Erziehermeerschweinchen" von ca einem Jahr alter und guter Sozialisierung in der Gruppe sein sollte falls jüngere Tiere dabei sind, und dass man nicht beispielsweise eine Schweineomi von 6-8 Jahren zu einem Baby von wenigen Wochen setzt, da diese sich vermutlich nur gegenseitig nerven würden. Zur Gruppenstruktur können Notstationen und gute Züchter später aber auch beraten, wenn es soweit ist und die Entscheidung für Meerschweinchen wirklich feststeht. :D

    Bei einem Gehege in Außenhaltung ist es wichtig, dass es gesichert ist - das heißt, es darf nirgendwo etwas raus oder rein können. Nach oben, zu allen Seiten und auch nach unten (also mit Buddelschutz) müssen Flucht- bzw eher Eindringmöglichkeiten ausgeschlossen werden. Meistens sind es eher Raubtiere, die rein wollen, als Schweinchen, die raus wollen.
    Empfehlungen zur richtigen Drahtstärke, Maschengröße etc hab ich leider keine parat, aber da meldet sich bestimmt noch mal jemand, der Außenhaltung hat oder hatte. Ich würde ein Außengehege so anlegen, dass man es einfach reinigen kann - also beispielsweise so hoch bauen, dass man es auch als Mensch betreten kann. Das Zwergkaninchenpaar, das ich mal hatte, lebte beispielsweise in einem etwa 3qm, 2m hohem selbstgebauten "Schuppen", der unten betoniert war, an den noch ein kleines Stückchen nach unten gesicherte Wiese angeschlossen war.
    In das Gehege muss zusätzlich eine wetterfeste, frostsichere Schutzhütte. Die Größe dieser richtet sich nach der Anzahl der Tiere - auch hier wird sich bestimmt noch jemand mit Erfahrung in dem Bereich melden. Prinzipiell vertragen Meerschweinchen Kälte besser als Hitze - es ist also auch wichtig, dass das Gehege an einem guten Standort steht, der auch im Sommer nicht zu heiß wird/so und so viele Stunden täglich im Schatten steht.
    [Ein Innengehege wäre im Vergleich: einfach eine Umrandung von 25-30cm Höhe hinstellen (zB zweckentfremdete Songmics-Steckregale oder 4 Bretter), die von unten mit Teichfolie oder PVC umschlossen ist damit der Boden trocken bleibt, fertig.]

    Mein Beitrag überschneidet sich jetzt ein bisschen mit dem von B-Tina, die Infoseiten die sie bereits verlinkt hat kann ich auch nur wärmstens empfehlen. Diebrain ist eher informativ gehalten, Sifle enthält auch viel Humor.
     
  5. #4 rosinante, 08.12.2018
    rosinante

    rosinante Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    2.712
    Willkommen!

    Diese Variante haben wir praktiziert. Im Sommer wohnten sie im Gartengehege unter dem Kirschbaum, winters stand das Gehege im Wintergarten vor unserem Esszimmerfenster, so dass wir sie, obwohl sie draussen waren, gut beobachten konnten.

    Das hatte für uns den Vorteil, dass sie etwas vor starker Kälte und auf jeden Fall vor Nässe geschützt waren. Trotzdem gab es eine Schutzhütte, in der waren auch bei Frost immer Plustemperaturen. Bei Temperaturen unter minus 5° habe ich aber abends zusätzliche Wärmflaschen reingelegt, nur zur Vorsicht.
    Auch für uns war das Füttern und Misten so im Winter deutlich einfacher, als wenn wir immer in den Garten gemusst hätten.

    Was euch auf jeden Fall klar sein muss, ist dass die Aussenhaltung immer deutlich aufwändiger ist, als Innenhaltung. Die Gehege müssen raubtiersicher sein, punktverschweisster Volierendraht und eine Absicherung des Bodens sind dringend notwendig.


    Ich empfehle euch auch die verlinkten Seiten zu lesen, die geben euch einen guten ersten Überblick. Wenn ihr dann noch konkretere Fragen habt, werdet ihr hier sicher Antworten bekommen.

    Viel Spaß bei der weiteren Planung!:winke:
     
  6. #5 Schokimüsli, 08.12.2018
    Schokimüsli

    Schokimüsli Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    08.12.2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank schon mal für die ganzen Anregungen.
    Die Meerschweinchen sollen aus dem Grund nach draußen, da wir zum einen im Haus nicht genügend Platz haben und im Haus lebt noch ein Hund und zwei Katzen.
    Unser Plan ist dass wir möglichst Tiere aus dem Tierheim nehmen die optimaler Weise sowieso schon zusammenleben.
    Ganz unerfahren bin ich auch nicht was der Umgang, Gesundheit usw der Tiere angeht (Tierarzthelferin)
    Ich werde mir die genannten Infoseiten angucken, kann mir irgendjemand sagen wo ich mehrere Beispiele von Außengehegen die für das ganze Jahr mir angucken kann?
     
  7. Silvia

    Silvia Glücksschweinchen

    Dabei seit:
    27.12.2015
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    166
    Hallo,
    gute Tipps zum bau eines Aussengehege findest du im Buch

    Artgerechte Haltung ein Grundrecht auch für Meerschweinchen von Ruth Morgenegg

    Ganz praktisch finde ich das Pyramidengehege, welches im Buch beschrieben ist und es auch eine
    anleitung darin hat zum nach bauen, es ist Regen und Schnee sicher.

    Schön das ihr Tiere aus zweiter Hand ein Zuhause geben wollt.
     
  8. #7 Schokimüsli, 09.12.2018
    Schokimüsli

    Schokimüsli Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    08.12.2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Was ich noch nicht so ganz verstanden habe. Bei einem außengehege brauchen die Meeris ja eine Schutzhütte die sollte ja relativ klein ausfallen damit die Tiere sie mit der Körperwärme warm bekommen. Und dann soll da nur ein außengehege dran? Oder kann man auch irgendwie in einem Gartenhaus nochmal separat ein Schutthaufen machen oder reicht da das Gartenhaus dann aus als Schutz?
     
  9. #8 rosinante, 09.12.2018
    rosinante

    rosinante Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    2.712
    Das kann man nicht pauschal beantworten.

    Wichtig ist, dass die Schweine einen Platz haben, der sicher frostfrei ist. Wenn du also ein Gartenhaus hast, in dem es nicht friert, dann kann das auch genügen.

    Unser "Wintergarten" hat im Winter immer ca. 5° mehr als die Aussentemperatur. Somit war hier eine Schutzhütte notwendig, die dick eingestreut war, in kalten Nächten kam zusätzlich Stroh hinein und eben mit warmem Wasser gefüllte Wasserflaschen in einem Leinenbeutel.
    Bisschen eleganter löst sich das mit Snuggle Safe.SnuggleSafe Heizkissen für Haustiere

    Manche installieren auch eine Kükenheizung über dem Gehege, andere so eine Heizmatte fürs Terrarium. Damit kenne ich mich aber nicht aus.
     
  10. Silvia

    Silvia Glücksschweinchen

    Dabei seit:
    27.12.2015
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    166
    Wie gross ist das Garten Haus , und wie viel Platz bekommen die Meeris da drin ?

    Meine leben im Winter auch in meinem Gartenhaus und im Sommen draussen,
    Wenn du möchtest kann ich die Bilder von meinem Gehege hochladen.

    Ich habe eine Heizplatte drin und eine Kückenheizung, meine Meeris lieben es
    Sich darauf aufzuwärmen, ich würde die Heizmatte der Kückenplatte vorziehen
    Die Kückenplatte hat für mich einfach zu wenig leistung.
    Die Heizplatte ist aus der Hundezucht und sie ist schon seit vielen Jahren in betrieb,
    Ich habe damit nur gute erfahrungen gemacht.
     
  11. #10 Schokimüsli, 09.12.2018
    Schokimüsli

    Schokimüsli Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    08.12.2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Das Gartenhaus ist ca 2,50m x2 m und ca 2m hoch. Wir würden die Hälfte für die Meeris machen.
    @Silvia könntest du mir mal ein paar Bilder von dir zeigen?
    Habt ihr bei den Heizmatten usw keine Angst wegen eines Kurzschlusses oder so? Wir würden es wahrscheinlich nicht mitbekommen wenn nachts irgendwas durchschmort.
     
  12. Silvia

    Silvia Glücksschweinchen

    Dabei seit:
    27.12.2015
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    166
    Bei mir ist das Aussengehege getrennt vom Innengehege.
    Zuerst war es 2m breit und 3m lang dann habe ich es vergrössert auf 3 x3 m.
    Ich habe da ca. 8 Schweinchen darin und immer drei- vier isolierte Häuschen
    meine mögen nicht alle mit einander zusammen schlafen.

    [​IMG]
    2m x3m

    [​IMG]
    alles ist ganz überdacht


    [​IMG]
    das Dach, ist mit Cassanett Gitter gesichert und mit transparentem Wellblech gedeckt.

    [​IMG]
    jetzt 3m x 3m, der ganze Boden ist mit Gartenbetonplatten ausgelegt, aus Sicherheit und damit
    man es gut reinigen kann.

    [​IMG]
    mit diesem Schieber kommen die Meeris in meinen Garten
    zu Gras fressen, das lieben sie und ist eine gute Abwechslung .

    ich hoffe ich konnte Dir helfen
     
    B-Tina :-), Mira und Schokofuchs gefällt das.
  13. Silvia

    Silvia Glücksschweinchen

    Dabei seit:
    27.12.2015
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    166
    und nein wegen der Heizplatte habe ich keine angst wegen einem Kurzschluss, wir haben eine FI Schalter
    und die Kabel und die Heizmatten sind für die Meeris nicht zugänglich.
     
  14. #13 Schokimüsli, 09.12.2018
    Schokimüsli

    Schokimüsli Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    08.12.2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Wow, was für ein tolles Gehege, vielen Dank.
    Mein Mann und ich werden uns nochmal alles in Ruhe durch den Kopf gehen lassen. Wir haben etwas bedenken was die Hitze im Sommer angeht und die Stürme im Herbst/ Winter. Unser Garten ist nach Süd/West ausgerichtet und unser Dorf ist erhöht. Heißt wir haben eigentlich immer etwas Wind und oft auch stärkere Böen.
    Das sind ja beides Sachen die die Meeris nicht so gut finden.
     
  15. #14 rosinante, 09.12.2018
    rosinante

    rosinante Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    2.712
    Für Schatten muss auf jeden Fall gesorgt sein! Daher stand das Gehege hier im Schatten unterm Kirschbaum.

    Unseres war auch nur 70 cm hoch, dafür war der Deckel komplett zu öffnen, so dass wir zum Reinigen reinsteigen konnten. Zum Schutz vor Wind hatten wir solch einen Balkonsichtschutz von aussen an drei Seiten des Geheges befestigt. Balkon Sichtschutz Balkonsichtschutz Zaun Balkonumspannung Balkonverkleidung | eBay

    Und wir hatten keine Platten als Boden, sondern Erde. Das war für uns am einfachsten sauber zu halten. Aber da gibt es auch sehr unterschiedliche Ansichten.
     
  16. #15 Schokimüsli, 13.12.2018
    Schokimüsli

    Schokimüsli Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    08.12.2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Unsere Planung geht weiter.
    Meerschweinchen sollen im Winter in unseren Wintergarten und im Sommer nach draußen.
    Ich wollte einen kleintierstall kaufen und daran dann ein großes Gehege bauen. Gibt es Empfehlungen mit welchen Ställen das gut funktioniert oder worauf ich unbedingt achten sollte?
    Was mir beim Suchen aufgefallen ist, ist dass die Rampen zum oberen Stockwerk immer steil aussehen
    Brauchen die Meeris im Sommer in ihrer Hütte auch zwei Etagen oder würde eine Etage zum schlafen usw reichen?
     
  17. #16 rosinante, 13.12.2018
    rosinante

    rosinante Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    2.712
    Warum einen Kleintierstall?
    Für das Geld, das du dafür ausgibst, plus das Geld für die nötigen Umbauten, bekommst du vermutlich ein sinnvolleres Gehege gebaut.

    Ein Meerschweinchen benötigt keine Etagen. Man kann welche einbauen, wenn die Rampen schön flach gebaut sind. Und wie du richtig anmerkst, sind die in den Ställen immer viel zu steil.
    Wenn du den Körperbau von Meeris mit dem von Ratten vergleichst, erkennst du, dass sie zum Klettern nicht so richtig ausgelegt sind. Rampen und Etagen sollten dann aber allenfalls Zugaben sein, die Grundfläche muss so groß sein, dass es nichts macht, falls die Rampen nicht genutzt werden.

    In unserem rechteckigen Sommer-Gartengehege (2x1,20 für 3 Meeris) standen ein selbstgebautes großes, flaches Haus, ein Kaninchenhaus mit großem Ausgang und ein Unterstand aus Keramik. Alle waren mit Stroh eingestreut. Mehr brauchen die Meeris im Sommer nicht, vorausgesetzt, das Gehege ist vor Regen und Wind geschützt. Manchmal gabs noch zusätzlich einen Karton oder eine Pappröhre.

    Stapelbox (L x B x H: 40 x 30 x 15 cm, M, Nadelholz) | 1400 - Boxen Koerbe Wannen Holz | AAJA - Boxen_Koerbe_Wannen | AAJ - Aufbewahrung | AA - Eisenwaren | A - Eisenwaren | BAUHAUS

    In solch eine Kiste (gibt es in unterschiedlichen Größen) haben wir zwei Ausgänge reingesägt. Auf die Unterseite (später das Dach) eine dünne Holzplatte mit ringsum etwa 5 cm Überstand aufgeklebt. Da hatten die Tiere dann einen wunderbaren Ausguck, den sie rege genutzt haben.

    Zusätzlich hatten wir ein Gehege aus Drahtgittern, in dem es manchmal für zwei Stunden zum Grasen auf die Wiese ging. Da saß ich dann die meiste Zeit daneben oder die Kinder spielten im Garten. Zusätzlich wurde es von oben mit Kaninchendraht gesichert.

    Im Wintergarten hatten wir eine Arbeitsplatte, 2,20 lang. Die wurde Katzensicher umbaut, eine große Etage aus Siebdruckplatten eingebaut, so dass unten auf Häuser verzichtet werden konnte und die Tiere die Rennstrecke nutzen konnten. Durch eine Röhre kamen die Tiere dann in die 100x60 Schutzhütte a la diebrain. Da war eine Wanne eines alten Käfigs drin, die dick eingestreut war. So ließ sich die Box leicht reinigen. War es kalt, kam viel Stroh rein, dann auch unter die Etage ins Gehege.
    (Die Tiefe von 60 cm ist suboptimal, wie ich heute weiss. Bei uns hat es funktioniert, da die Gruppe sehr harmonisch war und eben keine Häuser für Engstellen sorgten, aber besser wäre es, mindestens 70 cm Gehegetiefe zu haben.)
     
    Schokofuchs gefällt das.
  18. #17 Schokimüsli, 13.12.2018
    Schokimüsli

    Schokimüsli Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    08.12.2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ich hatte an einen kleintierstall gedacht, weil es weniger Arbeit wäre da der Mann teilweise zwei linke Hände hat und ich meistens die handwerkertätigkeiten übernehmen muss
    Aber von der Sache her hast du recht, dass würde ich wahrscheinlich auch alleine hinbekommen.
    Draußen im Garten hätten wir ca. 2,60x3m Platz für die Meeris. Evtl könnte man das Haus sogar noch extra machen so dass mehr Fläche für die Tiere bleibt.
    Im Wintergarten könnte etwas von 1m tiefe und 3 m Länge gebaut werden.
    Auf welcher Höhe hättet ihr die Arbeitsplatte und die andere Etage mit Schutzhütte? Womit hast du die Arbeitsplatte ausgelegt wegen dem Urin?
    Irgendwie suche ich noch nach einer Seite wo all sowas mal in Bildern erklärt ist.
    Aber du hast mir schon super weiter geholfen.
     
  19. #18 rosinante, 13.12.2018
    rosinante

    rosinante Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    2.712
    Heute Abend habe ich mehr Zeit, dann schreibe ich nochmal ausführlicher.

    Vielleicht finde ich auf der Festplatte noch ein paar Fotos.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 rosinante, 13.12.2018
    rosinante

    rosinante Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    2.712
    So, jetzt mal mit Bildern.

    Hier sieht man, wie das Gehege in den Boden eingelassen war. Die Grassode wurde abgetragen (ein ziemlicher Kraftakt), die Vierkanthölzer ca. 30 cm tief in den Boden versenkt. Auch der Volierendraht reichte bis in diese Tiefe.

    [​IMG]

    Das schräge Ende bekam einen Deckel aus Siebdruckplatte. Der Rest wurde mit zwei klappbaren Deckeln versehen. Diese waren auch mit Volierendraht bespannt und wurden mit LKW-Plane regenfest. Diese war aber abknöpfbar, so dass man bei trockenem Wetter auch Licht und Luft reinlassen konnte.

    [​IMG]

    Hier liegen die Grassoden schon wieder drin und die Siebdruckplatte ist montiert.
    Der Rasen war nach wenigen Wochen natürlich weggefressen. Dann war die Erde aber schön festgetreten und Köttel konnten einfach abgekehr werden. Urin versickerte, wir haben dann immer mal den Boden gewässert.
    Wenn die Schweins im Oktober in den Wintergarten umgezogen waren, haben wir den Boden etwas gelockert und wieder Rasen ausgesät. Der war dann bis zum Frühjahr wieder nachgewachsen und die SChweins hatten dann erstmal wieder was zum Naschen.

    [​IMG]



    Hier sieht man das Wintergartengehege. Das stand auf einem niedrigen Schrank, so etwa 50 cm hoch. Den Deckel konnte man hochklappen und auch die Fenster vorne waren herunterklappbar. So ließ sich bequem misten.
    Die Arbeitsplatte haben wir gelassen, wie sie war. Wir haben mit Eurolin eingestreut und wenn das alle paar Wochen komplett gewechselt wurde, wurde das ganze mit Essigwasser ausgewischt und so ließen sich Urinspuren gut entfernen. Seitenwände und die Schutzbox waren mit Spielzeuglack gestrichen.

    [​IMG]



    Die Etage war so auf halber Höhe, darunter ca. 30 cm Platz. Eingestreut natürlich weniger. Schön höhlenartig für die Meeris, die fühlten sich da sehr sicher und bewegten sich ganz entspannt.
    Das große Brett war 80x60, daran schloss sich dann der 140x40 "Balkon" an. Das hat bei uns gut funktioniert, aber wie erwähnt klappt das nur bei sehr harmonischen Gruppen.
    Die Rampe war ein einfaches Brett, das noch mit Schleifpapier beklebt wurde. Hinten sieht man unser Fienchen im Durchgang zur Schutzbox.

    [​IMG]



    Und hier dann noch das Innenleben der Schutzhütte. Die Wand, die auf dem Bild fehlt, konnte man zum säuber herausziehen. Der Deckel lag nur lose auf, dazwischen Kanthölzer, damit die Luft zirkulieren konnte.

    [​IMG]
     
    Flora_sk, Ahrifuchs und B-Tina :-) gefällt das.
  22. #20 Schokimüsli, 13.12.2018
    Schokimüsli

    Schokimüsli Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    08.12.2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    So etwas hab ich gesucht für den Wintergarten. Tausend dank für deine ganzen Mühen alles zu beschreiben und Bilder rauszusuchen.
    Muss man eigentlich das gartengehege in der Erde einbuddeln oder würde es reichen wenn man von außen Rasenkantensteine ran legt?
     
Thema:

Fragen über Fragen zur Unterbringung

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden