Frage zu Satin

Diskutiere Frage zu Satin im Rassen, Farben und Zucht (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo, wie ist das eigentlich genau mit SAtinschweinchen, bekommen die alle diese degenerative Krankheit oder nur einige der Tiere. Stimmt es,...

  1. Klee

    Klee TA-Empfehlung KI: per PN

    Dabei seit:
    20.04.2002
    Beiträge:
    7.229
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,
    wie ist das eigentlich genau mit SAtinschweinchen, bekommen die alle diese degenerative Krankheit oder nur einige der Tiere. Stimmt es, dass in anderen Ländern derselbe Effekt über eine andere Genmutation oder was auch immer das war, erzielt wird und die Schweinis so keine OD (hieß das so?) bekommen???
    Wäre es, falls das so sein sollte, nicht vllt. sinnvoll Tiere hier einzuführen, die später nicth an dieser Krankheit oder ihren Folgen sterben? Oder habe ich nur was mißverstanden?
    Klee
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Rellau

    Rellau Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    11.09.2005
    Beiträge:
    740
    Zustimmungen:
    8
    Hallo Klee,
    ich bin fest davon überzeugt das die Satin´s zu einem sehr grossen Teil von der OD betroffen sind und bin nun absolut gegen die gezielte Satinzucht. Ich selbst habe 8 Satins (aus verschiedenen Zuchten) an OD verloren und eine Trägersau.
    Siehe auch auf meiner HP unter "Himmelswiese".
    Ihr könnt jetzt alle hier ruhig versuchen es schön zu reden, ich für meinen Teil hoffe, das bei mir so wenig wie möglich noch Satintiere fallen, es ist natürlich nicht ganz ausgeschlossen weil sicherlich noch einige Trägertiere in den Linien sind (auch wenn vielleicht nicht eingetragen).
    Liebe Grüsse Ilona

    www.vonderrellau.de
     
  4. #4 Gummibaer83, 30.10.2005
    Gummibaer83

    Gummibaer83 Guest

    man sollte aber keine satins mt satins paaren. stimmt doch oder???
     
  5. Klee

    Klee TA-Empfehlung KI: per PN

    Dabei seit:
    20.04.2002
    Beiträge:
    7.229
    Zustimmungen:
    1
    Hi Rübe,
    okay, verstehe schon etwas mehr. Komisch finde ich nur, hier gar nicht sooo selten von OD zu lesen, wenn es das doch eigentlich nicht mehr gibt, da ja nur genfehlerfreie Zuchten gekreuzt werden. Hm, oder es gibt dieses OD auch bei Nicht SAtins. Muss mir das wohl mal genauer angucken.
    Wobei es doch verdächtig ist, wenn man Satin nicht mit SAtin verpaaren soll.
    Klee
     
  6. juli

    juli Guest

    Hallo!

    Die Frage ist doch folgende: Ist das Satin-Gen unmittelbar an das OD-Gen gekoppelt?
    Ich für meinen Teil glaube es nicht.

    Es ist wohl recht klar, daß Satins häufiger an OD erkranken als andere Tiere (es GIBT aber auch Fälle von normalhaarigen Tieren mit OD!). Jedoch führe ich persönlich das auf die strenge Linienzucht zurück, die da vorausgegangen ist.

    Da Satins nach Entdeckung ziemlich schnell in Mode kamen, wurden sie sehr intensiv gezüchtet, wahrscheinlich mit Methoden, die solche Probleme mit sich bringen.
    Wenn Linienzucht zu eng wird, d.h. zu viele Verwandtschaftsverpaarungen stattfinden, explodiert das Risiko, daß rezessive Erbkrankheiten ausbrechen.
    Ich denke, genau das war in der Satinzucht der Fall.

    Da sich zu einem bestimmten Zeitpunkt bestimmte betroffene Linien einfach "gehäuft" haben, haben heute überdurchschnittlich viele Satin-Tiere auch OD, bzw. tragen OD.
    Ich denke, durch wirklich gekonnte, mit Hintergrundwissen fundierte, gezielte Satinzucht, könnte man Satin und OD wieder voneinander trennen. Es gilt dabei, den Genpool wieder zu erweitern. Mit Testverpaarungen könnte man OD finden und die Tiere selektieren, jedoch ist das eine Methode, die ich nur ablehnen kann. Es wäre halt nur theoretisch eine Methode.

    Ich denke, aufgrund dessen, daß die wenigstens Züchter Genetikspezies sind (in dem Fall nicht nur auf Farb- und Rassengenetik bezogen) wird das Thema wohl noch lange von Vorurteilen belastet und ein ziemlich heißes Eisen sein.

    Das ist allerdings alles nur meine eigene Theorie.

    Gruß
    juli
     
  7. #7 Sarakira, 30.10.2005
    Sarakira

    Sarakira Guest

    Hallo!
    Das man Satin nicht mit Satin verpaaren darf, ist mir neu....
    Das ist doch nicht wie mit den Schimmeln und Dalmis....
    Die OD tritt wie schon erwähnt auch bei "normalen" Schweinen auf, kam halt aber vermehrt beim Satin vor...
    Ich glaube es auch nicht, daß das Satin und das OD-Gen aneinndergekoppelt sind. Wenn das so festgestellt werden würde, wäre das ganze eine Qualzucht und man könnte es offiziell verbieten....
    Es gibt aber genung Satin aus unterschiedlichen Linien, die ein fast biblisches Alter erreicht haben und bis zum Schluß quicklebendig und munter waren....
    Dem stimme ich voll bei.
    VLG
    Miriam
     
  8. #8 Simone Kl, 30.10.2005
    Simone Kl

    Simone Kl Guest

    Hallo!

    Also, mein Yester z. B. ist ein Satin-Träger. Und er hat ja diese Zahnfehlstellung, die laut TÄ vererbt wurde. Weiß nun aber nicht, ob das ganze damit zusammenhängt, weil er das Satin in sich trägt.
     
  9. juli

    juli Guest

    @Sarakira

    Naja, es gibt diese Empfehlung, daß man Satins nicht miteinander verpaaren sollte und eigentlich finde ich sie auch sinnvoll.

    Es ist nicht vergleichbar mit Dalmis oder Schimmeln, aber wenn Du über Trägertiere gehst, erhöhst Du damit die genetische Vielfalt, weil andere Linien reinkommen.
    Ich hab den Verdacht, daß die Satins einfach zu eng miteinander verwandt sind und sich deshalb rezessive Krankheitsgene von OD getroffen haben.

    Daher macht es wirklich Sinn, Satin x NH zu verpaaren.

    LG
    ju.
     
  10. juli

    juli Guest

    das hängt ganz bestimmt nicht damit zusammen.

    Jetzt werft mal nicht alles in einen Topf.
    Satins sind nicht per se kränker oder schwächer als normalhaarige Schweinchen und Satinträger schon erst recht nicht.
     
  11. #11 Gummibaer83, 30.10.2005
    Gummibaer83

    Gummibaer83 Guest

    Eine Freundin hat einen US-Teddy Satin Bock und ich ein US-Teddy Satin Mädel. Wir haben sie beide von einer Züchterin geholt. Der Bock kommt ursprünglicha aus Berlin und das Mädel hat sie selbst gezogen, wobei sie anfangs garnicht wußte dsa sie ein Satin ist. Erst als sie größer wurde erkannte man das Satin-Fell. Die Züchterin meinte, das man die beiden miteinader verpaaren könnte, weil sie aus einer guten Zucht kommen.
    Allerdings hörte ich dann von einer anderen Züchterin das ich die beiden auf keinen Fall zusammen lassen soll.

    Was ist nun richtig?
     
  12. #12 Simone Kl, 30.10.2005
    Simone Kl

    Simone Kl Guest

    Und wenn doch?
    Woher weißt Du das 100 %-ig ;) ?
     
  13. #13 Sarakira, 30.10.2005
    Sarakira

    Sarakira Guest

    :nuts: :nuts: :nuts:
    @juli: Okay, muß gestehen, daß ich mich bisher nicht mit Satins beschäftigt hab, zumindest nicht Zuchttechnisch. Mir sind hier viele Satins gefallen, dank gefälschter Papiere (man hat wohl des öfteren mal 2 Buchstaben vergessen) und ich hab zugesehen, daß diese Tiere nicht weiter in die Zucht eingesetzt werden, bzw. in verantwortungsbewußten Händen landen, die mit dieser Problematik vertraut sind...
    Da das mit der Zeit aber ganz schön aufwendig wurde, habe ich diese Zuchtgruppe aufgelöst, der Bock der das vererbt hat ist kastriert...
    Ich denke schon, aß es heutzutage recht schwierig ist, noch "neues Blut" in eine Satinlinie zu bekommen, weil ja grade diese so verschrieen sind... Da ist wahrscheinlich alles irgendwie miteinander verwandt.. Dann ist es natürlich klar , daß man über NH geht...
    Hat sich im ersten Moment für mich so angehört, daß Satin X Satin zu 100% OD ergibt... Zumindest hab ich das erstmal so aufgefasst*schäm**sorry!*
    Darum mein Vergleich mit den Dalmis...

    Eine Zahlfehlstellung können auch ganz normale Schweins bekommen... Das hat nichts damit zu tun, daß "Yester" Satinträger ist!!!
    Mein Kastrat, Satin, kann mit seinem Gewicht (1267 gr) und seiner Größe mit jedem NH-Bock mithalten!!! Und er ist über 2 Jahre "alt" und quicklebendig!!!
    VLG
    Miriam
     
  14. #14 schwelke, 30.10.2005
    schwelke

    schwelke Guest

    Leider kann ich zwar zu dem Thema an sich nichts beisteuern, aber gerade wegen des OD-Problems werden meine Notschweinchen schlecht vermittelt. Ich weise die Leute halt auf die Möglichkeit der OD hin und dann beginnen sie zu zweifeln, ob sie die Tiere wirklich wollen- die meisten haben abgesagt.
    Dabei sind bei dieser Krankheit doch nicht wirklich viele TA-Kosten zu erwarten:
    Ein Rö Bild zur Diagnostik, ein paar Schmerztropfen und wenn das Tierchen leidet, wird es erlöst- so jedenfalls habe ich es verstanden, oder?
    Ich habe hier noch vier kleine Satins, die gerne ausziehen möchten. Ich hoffe nicht alle lassen sich von der OD abschrecken.
    Natürlich ist es schlimm, wenn ein Schweinchen früh stirbt, aber wenn man mal in die RB-Brücke schaut- viele Schweinchen sterben jung und zwar nicht an OD. Ich habe in der RB-Brücke bisher glaube ich erst eine handvoll Threads gelesen, wo ein Schweinchen an OD verstorben ist, dafür tausende wegen Zahnfehlstellungen, Abzsessen, Kastrationsfolgen...etc. Bei OD weiß ich das mein Schweinchen evtl nicht alt wird und diesem Schweinchen dann für die evtl kurze Zeit seines Lebens ein schönes zu Hause zu geben, das ist ein Tierfreund. Außerdem muß man sich dann keine Vorwürfe machen, weil das Schweinchen jung an OD gestorben ist- es ist dann halt so.
     
  15. #15 Simone Kl, 30.10.2005
    Simone Kl

    Simone Kl Guest

    Hallo!

    Das ist mir schon klar ;) , dass das auch Nicht-Satin-Schweine bekommen können. Aber keiner weiß ja, warum das bei Yester so ist. Wir wissen nur, dass er es vererbt bekam, mehr nicht. Und wir wissen, dass er das Satin-Gen in sich trägt. Es KANN also daran liegen, MUSS aber nicht. Das wollte ich damit sagen ;) .
     
  16. juli

    juli Guest

    sagen wir 99,9%ig. Wissen tut man es nie, aber ich bin mir sehr sicher.

    Es wurde nichtmal statistisch beobachtet, daß Satins mehr Zahnfehlstellungen haben.

    Jetzt jede Krankheit eines Tieres auf das Satin zu beziehen, ist beinahe Ketzerei.

    Die Gemüter sind schon heiß genug und es gibt dafür überhaupt keine Veranlassung.

    WEißt Du, komisch, ich hatte bisher zwei Schweinchen mit Durchfall, und beide waren Glatthaar!
    Ob der Durchfall vielleicht mit dem Glatthaar zusammenhängt? :cool:
     
  17. Rübe

    Rübe Guest

    Also, ich hab mich über OD schlau gemacht und hab von neun Schweinchen folgenden Satin-Faktor: Ronja- Inzestschweinchen, Satin. Madleine- Satin-"Zufallsprodukt" weil nicht bekannt war, dass Papa auch Satinträger ist. Sternchen: Mama ist Satin... Sie also Träger. Panama ist wohl auch Träger des Gens, da ihre Töchter Satin sind. Sprich: mehr als ein Drittel mit OD-"Gefahr". Juckt mich das? NÖ.
    Auch solche Tiere haben ein Recht auf ein Zuhause. Als ich das erste Mal Satinschweinchen sah, fand ich diesen Fellschimmer hässlich... mittlerweile finde ich ihn total schön. Sollte eines meiner Tiere erkranken, werde ich ihm die beste Behandlung angedeihen lassen die ich finde... und sollte es leiden, dann wird es erlöst. Natürlich wird mir das weh tun... aber lieber hat ein Satin drei Jahre glücklich bei mir gelebt, als dass ich ihm nur kein Zuhaus gegeben hab, weil es statistisch (traue keiner Statistik die Du nicht selbst gefälscht hast...) eine höhere Gefahr hat, die Veranlagung für Osteodystrophie im Erbgut zu tragen...

    Meine Meinung zu dem Thema...
     
  18. juli

    juli Guest

    @rübe

    damit hast Du 100% ig Recht.
     
  19. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Klee

    Klee TA-Empfehlung KI: per PN

    Dabei seit:
    20.04.2002
    Beiträge:
    7.229
    Zustimmungen:
    1
    HI,
    ganz schön viele Infos :D Interessante Ansätze, nur noch nicht wirklich deutlicher für mich, wie das jetzt genau zu bewerten ist ;)
    Da mir das noch nicht zweifelsfrei erscheint, würde ich momentan trotzdem dahin tendieren eine neue Zuchtreihe aus ausländischen Tieren zu verwenden. Nun gut, bin ja kein Züchter und habe das auch nie vor, muss das somit nicht entscheiden. Aber mich würden dazu Meinungen der Züchter interessieren, die Satins züchten. Eigentlich wäre es doch sogar praktisch, da man dann ja wohl den OD-Faktor ausschließen könnte, was neue Interessenten bedingen könnte, oder nicht?
    Auf die Art würde zwar die deutsche zuchtreihe aussterben können aber dann gäbe es zumindest das Risiko mit der OD nicht mehr erhöht. Hm.
    KLee
     
  21. #20 Fränzi, 30.10.2005
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Hallo zusammen

    Da stimme ich Rübe ebenfalls voll und ganz zu. Auch Satins haben ein Recht auf ein schönes Leben; wenn es vielleicht etwas kürzer ist, na ja...
    In der Schweiz existiert dieses Problem meines Wissens nach nicht; habe jedenfalls noch nie von OD in Schweizer Linien gehört. Meine alte Watoba ist Satin und wird im Januar 9 Jahre alt.
    Mein Kastrat, der Goldjunge Aurelius, ist ebenfalls Satin. Bei ihm war ich schon "vorgewarnt", bzw. "vorbelastet" durch das Forum, als ich ihn holen ging und war zuerst geschockt, als ich sah, dass er ein Satin ist (Goldjunge ist ein Buff Satin, wuuuuuunderschön!).
    Aber ich sagte mir dann ebenfalls, ok, ich gebe ich ihm ein paar schöne Jahre als Haremswächter. Wird er dann doch krank, weiss ich dank des Forums Bescheid, wird er nicht krank, umso besser :top:
    Nächste Woche wird er 2 Jahre alt und zeigt nicht die geringsten Anzeichen von OD (aber eben, wie gesagt, ich behaupte mal, die OD bei Satins ist ein "deutsches" Problem... oops, hoffe nicht, dass ich in ein Wespennest gestochen habe).
    Das jedenfalls sind meine Erfahrungen mit Satins.
     
Thema:

Frage zu Satin

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden