Frage zu gefüllten Analbeuteln und teilweise Lähmung der Hinterläufe

Diskutiere Frage zu gefüllten Analbeuteln und teilweise Lähmung der Hinterläufe im Gästeforum Forum im Bereich Meerschweinchen; Liebes Forum, wir haben seit 2 Wochen 4 Meerschweinchen aus dem Tierheim. Drei davon wurden gemeinsam abgegeben (1 Bock und zwei Weibchen, Alter...

  1. #1 ningilein, 25.02.2019
    ningilein

    ningilein Guest

    Liebes Forum,

    wir haben seit 2 Wochen 4 Meerschweinchen aus dem Tierheim. Drei davon wurden gemeinsam abgegeben (1 Bock und zwei Weibchen, Alter unbekannt) und eines wurde allein abgegeben (1 Bock, 3,4 Jahre alt). Das erstgenannte Böckchen macht uns große Sorgen. Als wir es vom Tierheim abholten, hieß es, dass es immer wieder mal gefüllte Analbeutel hat; er wurde bei der Abholung erneut tierärztlich untersucht und dort hieß es, dass alles ok sei. Zuhause im neuen Gehege ausgesetzt, bemerkten wir sofort, dass sein Bauch extrem dick war und er kaum noch laufen konnte. Wenn er stand, stand er nicht auf seinen Krallen, sondern nur auf dem Ballen oder kippte zur Seite, weil das Gewicht hinten zu schwer war; gegessen hat er nur im Liegen. Die erste Nacht verbrachten alle Meeris in einem Häuschen, die zwei Weibchen lagen permanent auf dem besagten Böckchen. Am nächsten Tag bot sich uns dasselbe Bild. Es fiel auf, dass er von selbst kaum Kot absetzen konnte; ab und an fiel ein Köttelchen heraus, aber den meisten Stuhlgang hat er in seinem Häuschen, wenn er auf der Seite liegt und sich keiner auf ihn legte. Da es hieß, dass er zu dünn sein, habe ich begonnen, ihn aufzupäppeln; zusätzlich gab ich ihm Lefax, da ich nicht wusste, ob es womöglich Blähungen sind. Eine Woche mit dieser Therapie und es ging ihm schon besser, es sei denn, die zwei Weibchen legten sich wieder auf ihn drauf zum Schlafen. Wenn wir es mitbekommen, versuchen wir es zu unterbinden, denn wir vermuten einen starken Zusammenhang zwischen dem Sich-darauflegen und der massiven Beeinträchtigung der Verdauung und der Wirbelsäule. Er scheint sehr schwach auf seinen Hinterläufen zu sein; so, als ob die Mädels das schon immer gemacht haben. Er quiekt zwar immer laut, wenn sie es tun, aber es scheint, dass er gar keine Kraft hat, sich dagegen zu wehren und lässt es widerstandslos geschehen. Die Mädels interessiert es überhaupt nicht, wenn er sich beschwert. Werden sie jedoch vom anderen Böckchen in die Schranken gewiesen, dann reagieren sie zwar zickig und provozieren noch etwas, lassen dann aber ab.

    Wir haben viel beobachtet und darüber nachgedacht, wie wir diese Situation für alle Beteiligten erträglicher machen könnten. Wir haben mehr Häuser und Unterstände angeschafft und haben ihn auch mal zum Schlafen nachts in das Innengehege isoliert, aber mit der Option, selbst wieder ins Außengehege zu gehen, was er auch in Anspruch genommen hat. Wir vermuten, dass er im Gegensatz zu den Mädels nicht mehr der Jüngste ist. Er ist eher abgemagert und liegt sehr viel herum; wahrscheinlich hört er auch gar nicht mehr gut, denn während alle weglaufen, bleibt er auf offener Fläche gechillt zurück; er frisst einigermaßen, scheint aber sehr unstrukturiert und vergesslich zu sein; trinken tut er, glaube ich, gar nicht. Wir geben aber viel Frischfutter und bieten auch Tee und Wasser an, was jedoch kaum angenommen wird. Ach ja, er scheint auch Blasenschlamm zu haben, deswegen der Tee (Blasen-/Nierentee zum Durchspülen); wir achten darauf, ihn calziumarm zu ernähren, damit der Schlamm nicht noch mehr wird.

    Nun unsere Frage an Euch Experten: Wie schätzt Ihr die Schlafsituation ein? Ist es normal, dass Meerschweinchen permanent aufeinander schlafen? Wenn ja, hat es bei Euch auch diese gesundheitlichen Konsequenzen? Würdet Ihr das Böckchen für einige Stunden am Tag von den anderen separieren, damit er wenigstens diese Zeit hat, um sich zu regenerieren? Wir sind echt ratlos und wären Euch für Eure Erfahrungen und Ideen sehr sehr dankbar!

    Herzlichen Dank für Eure Hilfe im voraus!

    Ningilein
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schokofuchs, 25.02.2019
    Schokofuchs

    Schokofuchs Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    10.09.2017
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    1.097
    Ich wage zu behaupten, dass es nicht normal ist, wenn Meerschweinchen sich so aufeinander legen. Von meinen vier Schweinchen (1 Kastrat und 3 Weiber) schlafen höchstens mal der Kastrat und das jüngste Mädel, das hier mit 4 Wochen eingezogen ist, eng aneinander gekuschelt, aber nie aufeinander. Das höchste der Gefühle ist da dann, wenn Kalista ihren Kopf ein bisschen in das (längere) Fell von Batman schiebt. Auf- bzw übereinander "gelegt" bzw eher gesetzt wird sich hier höchstens im Ausnahmezustand bzw absoluter Panik, wenn ein Schwein über ein anderes hinweg flüchten will oder versucht wird sich untereinander zu verstecken. (Das hatte ich letztes Mal nach Weihnachten, als ich sie paarweise in Transportboxen gepackt habe um wieder 4h lang nach Hause zu fahren.)

    [Ich kann mir vorstellen, dass dem älteren, augenscheinlich schwächeren Männchen früher mal zwei Babyweibchen zur Gesellschaft gegeben wurden, gegebenenfalls war das männliche Schwein bis dato alleine. So hätte keins der Tiere richtiges Sozialverhalten gelernt, ein "in die Schranken weisen" seitens des Schweinchen-Manns wäre nie passiert, und entsprechend könnte dieses Fehlverhalten des aufeinanderliegens entstanden sein. Ist aber natürlich nur Mutmaßung.]

    Ich gehe davon aus beide "Böcke" haben keine Bommeln mehr, sind also Kastrate? Ich würde das Schweinchen, das so unterdrückt wird, vorerst von den Mädels trennen. Nicht nur Stundenweise, sondern gegebenenfalls für immer. Er sollte aber nicht völlig isoliert sitzen - Gesellschaft ist schon wichtig, aber bitte keine, die ihn plattwalzt. Also entweder erstmal beide Kastrate und beide Weiber getrennt voneinander setzen, oder nach einem ruhigen, sanften Partner für das "Sorgenschwein" suchen und den anderen Kastrat bei den Weibchen lassen. Am besten ein Mädel, dass zu der anderen Gruppe vergesellschaftet werden könnte, wenn der andere Bock wirklich nicht mehr so lange aushält. Ehrlich gesagt wundert es mich auch, dass die zwei Kastrate sich bisher tolerieren - meistens hört man ja eher, dass zwei Böckchen, die nicht gemeinsam aufgewachsen sind, sich um Weibchen prügeln, es sei denn es gibt genügend Mädels und Fläche pro Kastrat.

    Mit "Analbeutel" meinst du vermutlich die Perinealtasche? Oft werden ältere Schweinekerle etwas nachlässig mit ihrer Hygiene, und dann sammelt sich durchaus auch mal Kot und diverser anderer Dreck in diesem "Beutel", so dass man da etwas nachhelfen muss... soll ziemlich übel riechen :rolleyes:

    Schau mal hier: Meerschweinchen Tierarzt Erfahrungen › Crazy Pigs
    Vielleicht findest du dort einen Schweinchen-Kundigen Tierarzt in deiner Nähe, dem du dein Sorgenschwein mal vorstellen kannst. Gegebenenfalls wäre auch vorsichtige Physiotherapie nötig, aber damit hab ich keinerlei Erfahrung. Wenn über die Seite nichts zu finden ist, kannst du hier gerne das Bundesland in dem du mit den Schweinchen lebst bzw die Anfangsziffern deines PLZ-Gebiets schreiben, vielleicht hat jemand aus dem Forum noch einen Tipp der dort nicht veröffentlicht ist!

    Wiegst du die Schweinchen regelmäßig? (Ca ein Mal die Woche, am besten zum selben Tag/zur selben Uhrzeit bzw immer entweder vor oder nach Mahlzeiten.) So kann man am besten einschätzen, wer wie gut zu- oder wie stark abnimmt, und oft lassen sich so frühzeitig Krankheiten erkennen.

    Gute Besserung an das Schweinchen! (Wie heißen die vier denn eigentlich? Dann schreibt es sich einfacher :D)
     
  4. #3 Angelika, 25.02.2019
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.176
    Zustimmungen:
    2.981
    Ich habe seit 23 Jahren Schweinchen und noch nie hat eins auf einem anderen gelegen, geschweige denn geschlafen. Eng zusammen in einem Häuschen kommt gewöhnlich nur in Paniksituationen vor, dann kann es für einen Augenblick auch gestapelte Schweinchen geben.
    Wenn das Tier neben der gefüllte Perinealtasche auch unnatürliche Körperhaltungen etc. zeigt, sollte es einem Tierarzt vorgestellt und anständig untersucht werden (Röntgen, Ultraschall der Harnwege/Niere/Bauchorgane).
     
  5. #4 ningilein, 25.02.2019
    ningilein

    ningilein Guest

    Vielen Dank für Eure ausführlichen Antworten!

    Nun haben wir die Gewissheit, dass das Aufeinanderliegen nicht normal ist und dass das Problem ernsthaft angegangen werden muss. Ich finde die Idee, die Mädels (namentlich Arielle und Enni) dauerhaft von den Jungs, die beide Kastrate sind, zu trennen, sehr plausibel. Unser Versuch, das "kranke" Böckchen (hat irgendwie noch keinen richtigen Namen, meistens wird er von mir Kränki genannt :hmm: , weil er so kränklich scheint - es ist schon traurig, dass er noch keinen Namen hat, aber ich glaube, es liegt daran, dass er seinen Charakter noch gar nicht richtig zeigen konnte und somit für uns noch ein kleines Rätsel ist) zu isolieren ging ja schon in die Richtung. Wir haben es bislang nicht konsequent durchgeführt, da wir Sorge haben, dass die Drei die Trennung nicht verkraften würden. Die Mutmaßung, dass die zwei Weibchen als Babies zum Männchen kamen, finde ich auch sehr nachvollziehbar. Umso herzzerreißender, die Drei voneinander zu trennen. Aber wenn die Gesundheit auf dem Spiel steht, dann wäre dieser Schritt notwendig. Hat jemand Erfahrung mit der Trennung von bereits bekannten Meeris?

    "Kränki" und sein Geschlechtsgenosse (Dickie oder Gaston genannt) haben die Revierverhältnisse noch nicht zu Gänze geklärt, so mein Gefühl und Beobachtung. In der Zeit, wo es Kränki etwas besser ging, hat er sich auf die "Kämpfe" eingelassen bzw. hat Einhalt geboten; in Phasen, wo er schwächelt, läuft er der Situation aus dem Weg und flüchtet vor Dickie, der versucht, von hinten auf ihn aufzusteigen. Dickie ist ein Wuchtbrummer und weiß sich gut durchzusetzen... Ist dieses von hinten aufsteigen unter Männchen eigentlich normal oder ist "Kränki" gar ein Weibchen??!

    Ich habe vor, die wöchentliche Gewichtskontrolle einzuführen. Bislang habe ich den menschlichen Handkontakt beschränkt, um sie langsam an unsere Hände zu gewöhnen. Zutraulich(er) sind sie aber schon geworden, sodass es nur noch eine Frage der Zeit ist, wann ich sie endlich mal wiegen kann.

    Ich würde "Kränki" gerne mal einem Tierarzt vorstellen, gerne einem Meerschweinchenspezialisten. Wir wohnen in Raum Aachen (PLZ 52...) und würden uns sehr über eine Arztempfehlung freuen.

    Ganz liebe Grüße und danke für Eure Antworten im voraus!
     
  6. #5 trauermantelsalmler, 25.02.2019
    trauermantelsalmler

    trauermantelsalmler Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    467
    Hallo,
    ich finde es auch sehr ungewöhnlich dass Meerschweinchen sich freiwillig aufeinander legen.
    Ich habe das noch nie erlebt.
    Manchmal kriechen verängstigte Jungtiere unter die Erwachsenen, aber aufeinander zum Schlafen legen Meerschweinchen sich nicht.

    Ich verstehe nicht, warum ein Tierheim euch 2 Kastraten (es sind doch sicherlich kastrierte Böcke?) und 2 Weibchen vermittelt. So eine Konstellation geht mit großer Wahrscheinlichkeit schief, weil die meisten Männlein keinen anderen Bock neben sich dulden, wenn sie Weibchen hüten.
    Außerdem sollte ein Tierheim doch nicht von vorneherein schon kranke Tiere vermitteln, die kaum laufen können. Das klingt doch sehr gleichgültig und verantwortungslos, und zeigt mal wieder dass es auch genug schwarze Schafe unter sogenannten Tierschutzorganisationen gibt....

    Das mit mehr Häusern und Unterständen ist auf jeden Fall grundsätzlich eine gute Sache, und wird auf keinen Fall schaden.
    Was ich noch nicht ganz verstanden habe: Du hast Aussenhaltung? Saßen die vier auch vorher in Aussenhaltung?
    Wer hat das festgestellt, dass er zu dünn ist? Der Tierarzt? Habt ihr den Kleinen denn gewogen, was wiegt er? Warum hat sich der Tierarzt denn nicht die Hinterbeinchen und die Perinaltasche mit angesehen? Der Tierarzt kann diese ausleeren, danach kann er eventuell auch besser kötteln.

    Ich denke du musst dir einen Tierarzt suchen, der Erfahrung mit Meerschweinchen hat, und ihn dort unbedingt vorstellen. Vielleicht schadet es auch nicht, gleich alle vier mitzunehmen und gleich die Geschlechter und die Kastration bestätigen zu lassen?

    Das ausgerechnet die Weiber den Bock mobben sollen, und er zweite Bock hält sich raus, klingt für mich merkwürdig. Und mobben durch drauflegen habe ich überhaupt noch nie gehört.
    Ist natürlich möglich, aber ich hätte eher erwartet dass die Männer sich streiten, und die Damen sich raushalten.
     
    Angelika gefällt das.
  7. #6 trauermantelsalmler, 25.02.2019
    trauermantelsalmler

    trauermantelsalmler Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    467
    Das ist ganz normal, und dient der Festlegung der Rangordnung, auch unter Männchen. Wer aufreitet ist der Boss.
     
  8. #7 ningilein, 25.02.2019
    ningilein

    ningilein Guest

    Das Tierheim sagte, dass diese Konstellation kein Problem sei. Die Vier waren ca. 3 Wochen im Tierheim, gemeinsam mit ca. 4-5 Kaninchen. Anscheinend war keinem Mitarbeiter das Problem des Drauflegens aufgefallen; sie haben es nie erwähnt.

    Ich glaube, da habe ich mich mißverständlich ausgedrückt. Wir haben nur Wohnungshaltung, nennen aber das Mehretagen-Konstrukt mit Türchen "Innengehege" und der gesicherte Freilauf auf dem Boden "Außengehege". Die Tür zum Innengehege ist immer offen, aber nur ein Weibchen (Arielle) ist so kühn genug, um reinzugehen. Das andere Weibchen Enni ist extrem schüchtern. Dickie geht nur ganz selten rein; nur, wenn er was ganz leckeres gewittert hat. Und Kränki ist körperlich gar nicht in der Lage, glaube ich, reinzugehen. Er taumelt oft nur so vor sich hin und ist froh, wenn er sich auf dem Boden orientieren kann und seine fixen Anlaufstellen (Futter, Heu, Kräuter, Saaten) hat. Laut Tierheim sind alle vier nur Wohnungshaltung gewöhnt.

    Es war der Tierarzt im Tierheim, der gesagt hat, dass er zu dünn sein. Ich habe die Zahlen nicht im Kopf, aber in etwa 900g? Die Tierpflegerin meinte zum Abschied auch zu uns, dass wir ihm ruhig etwas mehr geben können, damit er etwas zulegt. Ich werde ihn gleich (im Moment schläft er) wiegen und Euch die Zahl mitteilen. Der Tierarzt im Tierheim hat die Perinaltaschen geleert, sogar noch wenige Minuten, bevor wir alle mit nach Hause nahmen. Aber der Zustand zuhause war ja grauselig (wie im ersten Post beschrieben). Ich kann auch überhaupt nicht nachvollziehen, wie der Tierarzt zu dem Schluß kam, dass alles in Ordnung sei. Mein Mann wird morgen noch einmal mit dem zuständigen Arzt im Tierheim telefonieren.

    Ja, das ist die beste Idee, denke ich. Das werden wir tun.

    Ich würde es auch nicht "Mobbing" nennen, sondern vielleicht eher Gewohnheit?! Sie scheinen sich nicht viel dabei zu denken und zeigen dieses Verhalten wie selbstverständlich. Sie suchen wie selbstverständlich permanent seine Nähe... andererseits: wenn er in seinem Häuschen liegt, dann latschen die Mädels auch einfach über ihn drüber. Das scheint mir dann weniger nett zu sein. Ich bin verwirrt :verw:
     
  9. #8 ningilein, 25.02.2019
    ningilein

    ningilein Guest

    Ok, dann liegt die Rangordnung wohl jetzt fest, oder? Dickie ist der Boss. Oder kann sich das im Laufe der Zeit auch nochmal ändern? Wenn Dickie jetzt der neue Boss ist, wie fühlt sich das für Kränki an, der ja bislang der Boss unter den Mädels war? Kann ein Meerschweinchen sich damit arrangieren?
     
  10. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Angelika, 25.02.2019
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.176
    Zustimmungen:
    2.981
    Die Frage, wer der Boss ist, dürfte das kranke Tier momentan gar nicht interessieren, wenn es in dem von dir beschriebenen Zustand ist.
     
  12. #10 rosinante, 25.02.2019
    rosinante

    rosinante Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    2.184
    Zustimmungen:
    3.053
    Meerschweinchen sind Rudeltiere. Da ist es völlig normal, dass die Ranordnung sich mal ändert und immer mal neu ausdiskutiert wird. Ein Meerschweinchen muss sich dann ggf. damit arrangieren können, dass ein anderer plötzlich Chef ist. Es ist allerdings möglich, dass sich das dann zurückgesetzte Tier damit nicht wohl fühlt, sich zurück zieht und Stresssymptome wie Pilz oder MIlben zeigt.

    Aber das ist gerade wohl nicht das größte Problem für das Schweinchen. So wie du es beschreibst, gibt es andere Baustellen bei dem Tier. Und die Konstellation 2 Kastraten und 2 Weibchen ist generell sehr sehr schwierig. Das klappt selten. :ungl:

    Einen Tierarzt in Aachen kann ich dir nicht nennen. Bei Jülich gibt es die Praxis Brentgens, bei der ich sehr gute Erfahrungen machen konnte (auch wenn die schon ein paar Jahre zurückliegen) und die hier auch von mehreren empfohlen wurde. Die ist allerdings nicht ganz preiswert, arbeitet aber sehr gründliich.
    Auf der von Schokofuchs verlinkten Seite wird noch ein Dr. Mertens in Herzogenrath empfohlen.
     
Thema:

Frage zu gefüllten Analbeuteln und teilweise Lähmung der Hinterläufe

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden