Frage zu Bockhaltung

Diskutiere Frage zu Bockhaltung im Bockgruppen-Haltung Forum im Bereich Haltung/Verhalten/Pflege; Hallo zusammen! Ich habe vergangene Woche zwei Rex-Buntschimmelchen per Kurrier bekommen. Es ist ein Böckchen und ein Kastrat und beide...

  1. #1 Stoppelhopser, 31.10.2011
    Stoppelhopser

    Stoppelhopser Guest

    Hallo zusammen!
    Ich habe vergangene Woche zwei Rex-Buntschimmelchen per Kurrier bekommen.
    Es ist ein Böckchen und ein Kastrat und beide verstehen sich prima.
    Das Problem ist das sie sehr viel Angst haben und nur aus ihren Verstecken kommen,wenn ich das Gartenhaus verlasse.Wenn abends Licht im Gartenhaus an ist,kann ich sie von meinem Wohnzimmerfenster aus beobachten.Sie rennen umher und popcornen.Nun sind meine eigenen Babyböckchen im gleichen Alter und wohnen mit ihrem Papa zusammen.Nun ist meine Überlegung die beiden neuen Böckchen mit in die Gruppe zu setzen,in der Hoffnung das sie dann ihre Angst verlieren.Meint ihr das würde gutgehen,oder würde es zu Beisereien kommen,dann laß ich es lieber!
    LG
    Brigitte
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Süße_Schnuten, 31.10.2011
    Süße_Schnuten

    Süße_Schnuten Outdoorhalter

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    6.375
    Zustimmungen:
    105
    Schwer zu sagen, wobei sich Jungtiere zunächst erstmal unterordnen werden. Problematisch ist, wenn alle gleichzeitig in die Rappelphase kommen, da ist "versetztes" Alter oft sogar nesser...

    Wie viel Platz könnten denn alle zusammen nutzen ?
    Sind die Klenen kastriert ? (wenn nicht würde ich das zügig machen lassen, es beruhigt die Gmüter und hat dann längerfristige Chancen).
    Wie alt sind denn alle genau ?

    Wenn der "Papa" ein guter Erzieher ist, kann es sehr gut klappen.
    Die Grundvoraussetzungen müssen stimmen (Platz, am besten von Beginn an gut sozialisiert, offene Unterschlüpfe, breit verteiltes Futter), dann können Jungs-Truppen gut funktionieren, wobei es immer Fälle gibt, wo es eben nicht klappt.

    Auf meiner HP hab ich dazu mittlerweile eine Erfahrungsbericht-Ecke -> vielleicht magst du mal lesen ?
     
  4. #3 Stoppelhopser, 31.10.2011
    Stoppelhopser

    Stoppelhopser Guest

    Hallo!
    Also der Stall hat die selben Maße wie von den Mädchen ist aber momentan abgetrennt.Die kleinen Böckchen sind 8 Wochen alt,der Papa ist 4 Jahre alt.
    kastriert ist nur ein Böckchen.
    Ich habe auch noch 4 Altböcke bei denen es noch nie Probleme gab obwohl sie nicht kastriert sind.
    Nun habe ich gerade eben die neuen Böckchen versucht in die Gruppe zu setzen und sofort wurde versucht die neuen zu besteigen,von dem älteren Bock und auch von den Babyböckchen.
    Als ich dann Zähneklappern hörte habe ich sie wieder getrennt
    LG
    Brigitte
     
  5. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Ich finde es für die zwei Jungs nicht gut, wenn sie mit ihren 8 Wochen alleine sitzen. Kein Wunder, dass sie Angst haben.
    Ihnen fehlt ihr Rudel und vorallem ein erwachsenes Leittier, was ihnen Sicherheit gibt.

    Der Stall ist genauso groß wie die der Mädchen. Hmmm.....
    Woher sollen wir denn wissen, wie groß der ist. :rofl:

    Wie sollen die Schweins denn ihre Rangordnung ausmachen, wenn nicht durch Dominanzgehabe. Sie können sich doch nicht höflich mit einer Bewerbungsmappe vorstellen und dann vom Chef gesagt bekommen, wo sie stehen.
    Die müssen es auf schweineranisch sagen und dazu gehört eben aufreiten und auch mal Zähne klappern.

    Wären es meine Tiere:
    Die Jungs würde ich eh alle kastrieren lassen. Erst Recht in Zweierhaltung.
    Was machst du wenn ein Tier stirbt? Für einen 6-jährigen unkastrierten Bock adäquate Gesellschaft zu finden ist nicht einfach.
    Was machst du im Streitfall?
    Das Los der armen Jungs heißt oft ewig warten, bis dann doch kastriert wird, Kastrafrist abgesessen wurde...

    Wenn der Stall groß genug sein sollte ( wir wissen ja die Maße immer noch nicht), dann frisch misten, ne ordentliche Ladung ( also nicht nur zwei handvoll) Heu und FriFu rein ( fressen lenkt ab) und die Jungs mal machen lassen.
    Das keine Sackgassen wie Häuser mit nur einem Eingang vorhanden sind, sollte selbstverständlich sein.
     
  6. #5 Stoppelhopser, 01.11.2011
    Stoppelhopser

    Stoppelhopser Guest

    Hallo!
    Der Stall ist 4,60x70
    Wartest Du immmer ab bis Blut spritzt.Ich jedenfalls nicht.
    Das Aufreiten ist ja am Anfang normal,aber die Erfahrung hat mir gezeigt,das Zähneklappern kein so gutes Zeichen ist.
    Die Kleinen haben auch schon bei der Züchterin alleine gesessen und sie sind morgen ja auch erst eine Woche bei mir.
    Meine Babys im gleichen Alter mußten auf Grund eines Milchstauß bei der Mama alleine groß werden und sind zutraulicher als meine großen Schweine.Also davon alleine kann die Ängstlichkeit nicht kommen.
    Ich glaube es kommt auch viel darauf an in welchen Verhältnissen Babys geboren werden.Werden sie in einer Großgruppe geboren,oder sitzen sie mit Mama alleine im Stall.Ich finde es besser wenn die Meerimama ihre Babys ganz in Ruhe aufziehen kann ohne jeden Stress
    LG
    Brigitte
     
  7. #6 hoppla, 01.11.2011
    Zuletzt bearbeitet: 01.11.2011
    hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Zwischen Zähneklappern und "Blut spritzen" liegen in meinen Augen Welten...
    Ansonsten ist eine harmonische Gruppe kein Stress für Babys, sondern das schönste, was ihnen passieren kann.
    Ist die Gruppe nicht harmonisch, ist es immer ätzend.
    Naja, du hattest um Rat gefragt und einen bekommen.
    Ich würde zwei Babys nicht alleine halten und auch keine VG abbrechen, nur weil sie ihre normale Rangordnung austragen.
    Das sie bei der Züchterin auch alleine sassen, würde mich stutzig machen.
    Dann später mal viel "Spass" mit den Zwei, wenn sie wegen Todesfall o.ä. mal neu vergesellschaftet werden müssen.
    Bei zwei unkastrierten Jungs im gleichen Alter die kein Sozialverhalten weiter erlernt haben, könnte das ein echtes Problem werden....
     
  8. #7 Angelika, 01.11.2011
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.031
    Zustimmungen:
    2.897
    Erstens: Ich würde sie kastrieren lassen.
    Zweitens: Ein bisschen Zähneklappern, Jagen und Besteigen darf sein. Es ist zunächst ja nur eine Drohgeste. Wenn ich was drauf geben würde, bekämen meine Jungs kein Frühstück, weil sie MICH jeden Morgen anklappern, wenn ich das Zeug nicht schnell genug reinstelle. Trotz des Klapperns hat noch keiner seine Zähne in meine Hände geschlagen.
     
  9. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 mariajonas, 01.11.2011
    mariajonas

    mariajonas Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.04.2009
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    715
    Bei unseren Bockduos gehört ab und zu Zähne klappern in der Rappelphase auch dazu. Gebissen wurde sich trotzdem nie blutig, auch wenn es einige Male so aussah.
     
  11. #9 Stoppelhopser, 02.11.2011
    Stoppelhopser

    Stoppelhopser Guest

    Hallo zusammen!
    Meine Jungs sitzen jetzt alle zusammen und alles klappt gut.
    Hier und da wird zwar gebrommelt und auch bestiegen,aber Beißereien gibt es nicht.
    Herzlichen Dank für euere Tips,diese haben mir sehr geholfen.
    Vielleicht bin ich bei solchen Entscheidungen manchmal etwas zu ängstlich,das sagt mein Mann jedenfalls immer!
    LG
    Brigitte
     
Thema:

Frage zu Bockhaltung

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden