Eventuell Toxikose. Kaiserschnitt?

Diskutiere Eventuell Toxikose. Kaiserschnitt? im Nachwuchs Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, ich hoffe ich finde hier schnellen Rat, da hier ja einige Züchter unterwegs sind. Bevor ich nun erzähle direkt mal vorweg: Ich bin eine...

  1. jaci

    jaci Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    04.02.2012
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich hoffe ich finde hier schnellen Rat, da hier ja einige Züchter unterwegs sind.
    Bevor ich nun erzähle direkt mal vorweg: Ich bin eine NS und der Nachwuchs war demnach nicht geplant.

    Vor knapp 2 Monaten habe ich mit meiner Pflegestelle Tiere aus einer Vermehrung geholt.
    Ich nahm u.A ein Weibchen auf, das zu dem Zeitpunkt etwas älter als 2 Monate war.
    Natürlich saßen alle Tiere mit Böcken zusammen - wie auch anders.
    Nun wurde die kleine Dame leider nicht verschont und steht nun kurz vor der Geburt.
    Wenn man davon ausgeht, das sie ein tag vor dem Einzug gedeckt wurde (und das wurde sie vermutlich, zitat vorbesitzerin: Ich hab die Bullen da gestern rausgenommen weil die wieder überall drauf waren) ist sie heute beim 69. Tag, was ja noch im normalen Bereich liegt.

    Nun mache ich mir allerdings etwas sorgen ob sie eventuell eine Toxikose hat. Eine liebe Freundin (hat ü.40 Jahre gezüchtet) hat die Vermutung geäußert.
    Die kleine sitzt teils mit gesträubtem Fell da, außerdem verzieht sie ab und an den Mund als ob irgendwas zwischen den Zähnen hängen würde.
    Abgenommen hat sie allerdings nicht.
    Auch ist sie sosnt noch fit, kommt nach vorne wenn es Futter gibt, stellt sich auch noch an den Rand zum betteln und frisst auch.

    Heute Abend geht es zum TA, aber mich würden eure Erfahrungen dazu schonmal ewas interessieren.
    Wenn sich heraus stellt das sie wirklich eine Toxikose hat, wird denke ich ein kaiserschnitt gemacht?
    Ich habe allerdings gelesen, das die Versterbungsrate sehr hoch sein soll.
    Nun wollte ich mich mal erkundigen wie eure Erfahrungen damit sind.
    Hattet ihr schonmal ein Schwein mit Toxikose?
    Hatte eines eurer Schweinchen schonmal einen kaiserschnitt und hat diesen überlebt?

    Bitte versteht mich nicht falsch, sollte ein Kaiserschnitt zur rate gezogen werden, muss ich abwägen. Er ist extrem teuer und die Gefahr, das Mutter und Kinder sterben ist wohl recht hoch. Ob es dann nicht sinnvoller ist, sie gleich zu erlösen?

    Ich bin für jeden Tipp dankbar.

    Jaci
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.608
    Zustimmungen:
    358
    Ferndiagnose ist nicht möglich.

    In solch einem akutem Fall hilft nur der TA weiter, wo du heute Abend hingehst.

    Vermutlich wird geschallt. Wenn der TA fit in der Beurteilung hierzu ist.
    Dem Tier zuliebe kommt man um den Kaiserschnitt vermutlich nicht drum rum.
    Viel Hoffnung mach dir allerdings nicht, aber, dem Schweini wird geholfen, denn wenn der TA dann sieht, wie es darin ausschaut, in Narkose, kann er sie schlafen legen, damit sie nicht weiter leiden muss.
     
  4. #3 Sternfloeckchen, 08.01.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08.01.2013
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Eine Ferndiagnose ist nicht möglich, wie Heidi schon schreibt.

    Was in deiner Beschreibung der Lage positiv klingt, ist, dass sie nicht abgenommen hat. Wenn Du sie während des bei-Dir-seins regelmäßig gewogen hast und eine kontinuierliche Gewichtszunahme (auch geringfügig) stattgefunden hat, deutet das an sich allgemein einen positiven Schwangerschaftsverlauf an.

    Was weiter postitiv ist, ist, dass sie gut futtert und am Leben teilnimmt. Allein das spricht gegen eine Toxikose.

    Was mir auffällt ist, dass Du beschreibst, sie sträube die Haare und verziehe den Mund, als würde etwas in den Zähnen festsitzen.

    Dieses Beschreibungsbild trifft überhaupt nicht auf eine Toxikose zu.

    Vielmehr darauf, dass sie wirklich etwas zwischen den Zähnen festsitzen haben könnte.

    Wenn ich jetzt Du wäre mit meiner Nostation, würde ich das Schwein nehmen und ihm in den Mund und Hals (Halsentzündung?) gucken lassen beim TA. Das denk' ich wär wichtig.

    Bei der Gelegenheit kann man über das Thema Toxikose und medizinische Möglichkeiten gesprochen werden und Du kannst nach Beratung immer noch entscheiden, was ggf angezeigt wäre sofern die Zähne/Hals in Ordnung sind. Wichtig wäre auch ein Harntest/Teststreifen. Das ist auch eine einfache, aufschlussreiche Sache für Befindlichkeitsstörungen.

    Obwohl Ferndiagnosen nicht möglich sind, tippe ich nach Deiner Schilderung eher auf etwas mit den Beisserchen. Das kann was ganz einfaches sein.

    Sollte Dein Tier an sowas einfachem Versterben, wär das wohl blöd, nur weil man auf die Vermutung einer Toxikose, Kosten und Todesfallrate kalte Füsse bekommen hat.

    Du brauchst eine Brückenhandlung und die liefer ich Dir hiermit.

    P.S. Wir hatten einen Toxikosefall mit Geburt, die die Mutter noch selbstständig geleistet hat bevor sie verstarb. Sie bekam vom TA 2 x Transfusionslösungen. Nur 1 Schweinchen habe ich per Handaufzucht durchbekommen.

    LG von
     
  5. jaci

    jaci Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    04.02.2012
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure Antworten.

    sternflöckchen, durch googlen bin ich hierdrauf gestoßen:
    Quelle: http://thegoldennuggets.theroots.de/Zucht___Show/zucht___show.htm#TT2

    Was ich bei Susi beobachten konnte habe ich dick markiert.

    Ich hoffe natürlich, du hast recht und es ist keine Toxikose sondern irgendetwas anderes, was nicht ganz so schlimm ist.

    Ich berichte natürlich
     
  6. #5 Sternfloeckchen, 08.01.2013
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Gut. Hoffen wir das beste...

    Aber wenn es T. ist sind die Chancen meist schlecht...

    LG von
     
  7. #6 Angelika, 08.01.2013
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    9.903
    Zustimmungen:
    2.823
    Na, diese von dir markierten Symptome zeigen aber auch eben Tiere mit einem Problem im Zahn- bzw. Maulbereich. Ich habe so etwas hier öfter beobachtet bis zum Ausspucken des Futters, das letzte Tier hatte eine Verletzung hinten im Rachen (Toxikose war auch schlecht möglich, ich halte nur Männer).
    Klarheit bringt eben nur ein TA-Besuch.
     
  8. nati

    nati Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    02.12.2008
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    47
    Leider musste ich bei meinen Schweinchen schon 2 Toxikosen miterleben... :schreien:

    Sternflöckchen, genau das, was jaci schreibt, war bei den beiden genauso: Das gesträubte Fell und das komische Verziehen des Mundes, so als würde irgendwo ein Korn feststecken.

    Später kam dann noch das Sabbern dazu. Gewichtsabnahme dann ungefähr zu dem Zeitpunkt...

    Meine Erfahrung ist auch leider, leider, bei zwei verschiedenen Tierkliniken, dass KEINER den schnellen Kaiserschnitt macht, um eventuell die Mutter zu retten und von vorneherein die Babies aufgibt...

    Das Ziel beider Kliniken (verschiedenen Ärzte dabei hinzugezogen) war, ALLE zu retten. Dass am Ende alle dabei ihr Leben verlieren...:schreien:

    Ich habe um einen schnellen Kaiserschnitt gebeten, in beiden Fällen - nichts...

    Im ersten Fall haben die Jungen beim Ultraschall noch gelebt. Innerhalb von nicht 24 Stunden war ich 4 mal in der Tierklinik, es ist 4 mal Ultraschall gemacht worden, die Blutwerte (die gegen eine Toxikose sprachen) wurden 2 mal bestimmt. Beim 4. Ultraschall waren die Babies dann tot, der Kaiserschnitt wurde gemacht.
    Die Mutter verstarb im Laufe der Nacht.

    Beim zweiten Fall ist das Tier wegen der Symptome vorbehandelt worden mit Leberschutz und ich weiß nicht mehr was alles. Geriet dann aber doch einige Tage verfrüht in die Wehen, nach Baby Nr. zwei ging die Geburt nicht mehr weiter...
    Wieder in die Tierklinik, Baby zwei verstarb auf dem Weg, Mutter wurde dort geschallt, Herzschlag war teils zu erkennen. Es wurde geröntgt, weil trotz Wehenmittel nichts ging, ein Baby lag dann auch noch quer.
    Tierarzt hat dann alle Babies manuell geholt ohne Kaiserschnitt, alle tot.
    Baby Nr. 1 verstarb dann zu Hause. Mutter war versorgt mit Medikamenten und wurde fast 2 Wochen von mir mit Medizin versorgt und gepäppelt. Hatte mittendrin ein Hoch, ich dachte, jetzt schafft sie es. Gegen Tag 14 kam die Verschlechterung, alle Häute und Schleimhäute gingen auf, Nierenversagen - ich habe sie einschläfern lassen. Zu dem Zeitpunkt hätte die TÄ immer noch "probieren" wollen.

    Dann hatte ich noch ein Fall, wo ich dachte, nein, nicht wieder... ähnliche Symptome mit gesträubtem Fell und diesen Mundbewegungen. Aber der Unterschied: Kein Gewichtsverlust, kein richtiges Sabbern, das Schwein fraß noch, wenn auch NUR Gurken... sonst nix.

    Sie hat auch einige Tage zu früh geworfen, ein Baby überlebte einen Tag, eines war tot, eines war schon längere Zeit im Bauch tot und war dementsprechend "zersetzt", was wohl die Vergiftung hervorrief. Diese Mama hat es geschafft - nur mit Gurken und viel Liebe.

    Ich habe nach dem letzten Toxikose-Fall lange mit der TÄ gesprochen. Sie sagte, sie dürfen nicht einfach einen Kaiserschnitt machen, wenn die Geburt noch nicht in Gang wäre und die Babies noch leben. Es gäbe keine Indikation in dem Moment, es gilt, primär alle Leben zu retten... auch wenn nachher alle sterben werden...

    Ich verstehe das selbst überhaupt nicht... keine Ahnung, was sein wird, wenn so ein Fall noch einmal eintreten sollte... ich hoffe und bete, dass ich das Pech nicht mehr haben werden...

    Deinem Schweinchen drückenich ganz fest die Daumen! Bitte berichte weiter!
     
  9. #8 Sternfloeckchen, 08.01.2013
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    nati

    Das tut mir leid, nati.

    Unsere 1 Toxikose war auch das Grauenhafteste, was ich in der MS-Haltung je erlebt habe...solcherart Erfahrung prägt einen sehr...

    LG von
     
  10. jaci

    jaci Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    04.02.2012
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Tut mir leid nati :(

    Update:
    Komme vom TA, keine toxikose
    Sie ist halt sehr klein, deshalb haben die Babys wohl gegen das Becken gedrückt

    Sie frisst gerade übrigens die nachgeburten von 3 babys :angel:
     
  11. lizzy

    lizzy Guest

    Das ist doch wenigstens ein sehr positives ende der Geschichte,besser als mit fitten Babies und einer lebenden gesunden Mutter hätte es doch nicht sein können.Leider geht es ja nicht immer so gut aus.lg lizzy
     
  12. #11 Sternfloeckchen, 08.01.2013
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Gott sei Dank, da ist Dir/euch eine Tragödie erspart.

    Glückwunsch an die kleine Mama :cheers: und viel Freude mit den Wichten!

    LG von
     
  13. Mady

    Mady Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    16.07.2007
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    18
    sind die babies fit? :) ich hoffe doch.. 3 stück in so einer minimaus..
    wurde die geburt eingeleitet?
     
  14. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 Süße_Schnuten, 09.01.2013
    Süße_Schnuten

    Süße_Schnuten Outdoorhalter

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    6.375
    Zustimmungen:
    105
    Ich hoffe mit allen ist alles gut - schön, dass es gut ausging.
     
  16. #14 zumTeckblick, 14.01.2013
    zumTeckblick

    zumTeckblick Guest

    Habe gelesen und mitgehofft und es ging gut aus prima. :verlegen: Das ist toll. Ich selbst habe leider im Laufe der Jahre auch immer mal wieder erleben müssen, dass Babys im Bauch wohl sterben, die Geburt dann stockt, weil das Jungtier schon tot ist, und dann die Mutter auch noch stirbt. Im letzten Jahr hatte ich das zweimal. Einmal wurde Kaiserschnitt gemacht, das erste Baby lebte, das zwei recht große Tier, kam nicht. Dann Kaiserschnitt. Das Ergebnis, die Mutter überlebte nur wenige Stunden und das lebend geborene Baby starb wenige Zeit später. Wir konnten im Nachhinein eine Toxikose vermuten. Ich gehe zu zwei verschiedenen Tierärzten je nachdem und beide Tierärzt meinen, dass in den meisten Fällen die Mütter doch noch versterben. Die letzte Sau hatte Intensivbetreuung durch meine Tierärztin und hat immer nur wenig Infusion bekommen, damit der Kreislauf nicht so belastet wird. War trotzdem nix zu machen. Da ist man schon sehr traurig.
     
Thema:

Eventuell Toxikose. Kaiserschnitt?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden