Ernährung bei Krebs

Diskutiere Ernährung bei Krebs im Ernährung Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo ihr Lieben, in Anlehnung an diesen Thread: http://www.meerschweinforum.de/showthread.php?p=3412994#post3412994 Würde ich gerne wissen,...

  1. #1 gummibärchen, 03.07.2013
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Hallo ihr Lieben,

    in Anlehnung an diesen Thread: http://www.meerschweinforum.de/showthread.php?p=3412994#post3412994

    Würde ich gerne wissen, ob ihr bei Krebs auf etwas besonderes bei der Ernährung achtet.

    Bei anderen Tieren ist ja die Empfehlung meistens, alles was Stärke, Kohlenhydrate etc. enthält weg zu lassen, also auch Getreide, um dem Tumor keine zusätzliche Energie zu liefern.

    Kann man das auch 1:1 auf unsere Schweinchen übertragen?

    Ich bin nämlich im Zwiespalt. Eigentlich würde ich ja gern getreidefrei füttern, aber sie soll auch ihr Gewicht halten und das klappt besser, wenn ich ihr etwas TroFu mit Getreide hinstelle, sowie Haferflocken, Böller etc.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 hoppla, 03.07.2013
    Zuletzt bearbeitet: 03.07.2013
    hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Bei Krebs handel ich so, wie ich selbst behandelt werden möchte: Da gibts sinnvolle Wunschkost.
    Und wenn gemocht wird, dann eben auch Haferflocken, Böller oder was auch immer, um das Gewicht zu halten.
    Wichtig ist zu schauen, was vertragen wird. Der Rest ist für mich nebensächlich.

    Der Tumor nimmt sich doch das, was er braucht. Daher finde ich es irgendwie nicht nachvollziehbar, auf bestimmte Sachen zu verzichten.
    Dann lieber ein paar Tage kürzer leben.
    In jedem Hospiz darf Mensch essen was er mag, warum dann bei Tieren immer so eine künstliche Selektiererei....
     
  4. #3 gummibärchen, 03.07.2013
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Ja, irgendwie hast du recht. Klar versucht man immer, das beste für die Tiere raus zu holen. Dann soll sie lieber die letzte Zeit noch alles essen, was ihr schmeckt.

    Vertragen tut sie Gott sei dank alles sehr gut, was ich ihr gebe und ich denke fressen ist für Schweinchen ja auch ein Stück Lebensqualität, sie fressen einfach gerne und dann möchte ich das ungern auf bestimmte Dinge einschränken.
     
  5. #4 Fragaria, 03.07.2013
    Fragaria

    Fragaria Guest

    Hinzu kommt, dass solche Empfehlungen schon beim Menschen schwer überprüfbar sind. Bei Tieren gibts sicher sehr wenig wirklich valide Daten und zu Nagetieren wohl erst recht nicht. D.h. es könnte theoretisch auch sein, dass man mit solch einer Nahrungsumstellung die Sache (warum auch immer) letztlich verschlimmbessert. Ich würde weiterfüttern wie bisher, je nach Krankheitsstand Leckerlies rein soviel sie wollen und ansonsten nur darauf achten, möglichst unbelastetes FriFu zu verfüttern. Im besten Fall wären es wohl eh nur Wochen oder vielleicht ein paar Monate die man das Leben verlängern kann, wenn überhaupt.

    *wink*
    Gabi
     
  6. #5 gummibärchen, 03.07.2013
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Ja, sehe ich im Grunde auch so.

    Hab heute bissl was für sie eingekauft, Böller, Erbsenflocken, Karottenwürfel und getreidefreie Knabberstangen ( die liebt sie und ich denke, die darf sie dann auch mal haben)

    Ansonsten bekommt sie weiterhin frisches aus dem Garten und das übliche an Gemüse und ab und an mal eine Erdbeere, die sind auch sooo lecker. ;)
     
  7. #6 Angelika, 03.07.2013
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.099
    Zustimmungen:
    2.940
    In der Humanmedizin hat man die Auszehrun von Ca-Patienten lange damit erklärt, dass der Tumor soviel Energie verbrauche - inzwischen ist klar, dass Stoffe, die die Tumoren ausscheiden, den Leberstoffwechsel beeinflussen, sodass Energie aus der Nahrung dem Körper nicht mehr zur Verfügung gestellt wird.
    Ich würde ihr einfach alles gönnen, was sie mag und liebt und gut verträgt. So habe ich es mit meinen Tieren bisher immer gehalten, wenn eine Prognose infaust war.
     
  8. Karima

    Karima Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    2.107
    Zustimmungen:
    0
    Das Tierchen ist 8, es ist nicht mal sicher, ob es Krebs ist! Bleib ruhig und verwöhn sie. Sie hat ein Alter in dem es aus x Gründen täglich vorbei sein kann... da muss man nicht auch noch Rationen kürzen.
    Recht so!!
     
  9. #8 Daisy-Hu, 04.07.2013
    Daisy-Hu

    Daisy-Hu Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.04.2007
    Beiträge:
    8.549
    Zustimmungen:
    3.057
    Ja,ich habe dem Strolch auch alles gegeben,was ihm schmeckte,das sollte er doch noch Geniessen können,weil man nie weiss,wie lange er noch Lebte.
    Deswegen habe ich ihm auch Trockenfutter hingestellt.
    Böller,Haferecken.
     
  10. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.643
    Zustimmungen:
    370
    Ja, verwöhn sie u. gib ihr noch eine schöne Zeit.


    :troest:
     
  11. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 Wallaby, 07.07.2013
    Wallaby

    Wallaby nicht mehr die Jüngste

    Dabei seit:
    27.10.2004
    Beiträge:
    4.129
    Zustimmungen:
    21
    Mach ich auch so. Es gibt das was alle fressen (bei mir gibts kein Trofu ausser Heu) und sollte das nicht (mehr) reichen gibts Supreme science dazu.

    Alles Gute und viele Grüße
    Tina
     
  13. #11 gummibärchen, 08.07.2013
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Genau, so machen wir es jetzt auch. Sie bekommt das, was sie mag, sie bekommt jetzt auch mal etwas öfter Obst, denn das schmeckt ihr besonders und sie liebt Päppelbrei, eigentlich bräuchte sie ihn nicht, denn sie frisst ja selber Gott sei Dank gut, aber ich will ihn ihr nicht vorenthalten.

    Wir machen uns die letzte gemeinsame Zeit so schön, wie möglich und hoffen, dass es noch möglichst lange gut geht.

    Vielen Dank für euren Rat.
     
Thema:

Ernährung bei Krebs

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden