Erklärt uns für verrückt ...

Diskutiere Erklärt uns für verrückt ... im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; aber mein Freund und ich haben beschlossen das wir uns Ende des Jahres bzw. nächstes Jahr einen French Bully zulegen wollen :nuts: Den...

  1. #1 Tasha_01, 04.08.2007
    Tasha_01

    Tasha_01 Chaos-Tante

    Dabei seit:
    17.08.2002
    Beiträge:
    5.672
    Zustimmungen:
    973
    aber mein Freund und ich haben beschlossen das wir uns Ende des Jahres bzw. nächstes Jahr einen French Bully zulegen wollen :nuts:

    Den Hundewunsch tragen wir seit ewigen Zeiten mit uns rum, und bisher ging es nie weil wir immer gleichzeitig arbeiten waren. Inzwischen ist es so das mein Freund im Schichtdienst arbeitet. Ergo wären die Zeiten der Abwesenheit überschaubar.

    Für die Zeit der Abwesenheit werden wir bestimmt meinen Schwiegervater bitten können sich um den Lütten zu kümmern, immerhin ist er mit Hunden aller Art aufgewachsen und liebt sie auch :-)

    Da wir aber nichts, aber auch nichts falsch machen wollen beginnt jetzt das Infosammeln. Hundesteuer hab ich gerade gefunden, hält sich bei uns auch in Grenzen. Nur jetzt kommt der Rest ..

    - Bücher kaufen, Inet wälzen = klar, Pflicht ohne läuft nix

    - Hundeschule bzw. Welpenschule ?
    Ist das sinnvoll oder nicht ? Hier im Haus leben auf jeden Fall noch drei andere Hunde, und ich habe schon öfter gehört das das nicht zwingend notwendig sei .. stimm das ???

    - Futter, was ist besser für eine Hunderasse bei der man zwingend auf Gewicht achten sollte ? Bzw. welche Sorten wären überhaupt empfehlenswert.

    - kennt jemand zufälligerweise gescheite Züchter für diese Rasse ? Wir wollten wenn einen freiatmenden, gesunden Hund. Mir tun die armen Viecher mit den viel zu kurzen Nasen furchtbar leid, und unserem wollten wir gleich ersparen.

    So und jetzt dürft ihr uns echt für völlig Bala-Bala erklären, meckern, wie ihr wollt. Aber nachdem mein Freund am 24.07 mit einer schweren Lungenembolie in der Tiefgarage zusammengebrochen war und zu den 30% glücklichen zählt die das überlebt haben, scheint jetzt auf einmal fast alles möglich ...
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Princess Serenity, 04.08.2007
    Princess Serenity

    Princess Serenity Guest

    hihi dann wünsch ich euch viel Spaß mit dem Wauwau! :lach:
     
  4. #3 WoNNy199o, 04.08.2007
    WoNNy199o

    WoNNy199o Schweinchen-Schmuserin

    Dabei seit:
    11.02.2007
    Beiträge:
    1.534
    Zustimmungen:
    0
    Also ich finde die auch nieeeeeeeeeeeeeeeedlich...viel Spaß mit dem kleinen.

    Wollt ihr nen Rüden oder eine Hündin?
     
  5. Rainer

    Rainer Guest

    Na dann mal viel spaß bei dem Hundi
     
  6. cheva

    cheva Guest

    Hunde sind wirklich toll , aber meinst du das ,das einem die Angst nimmt das nochmal was mit deinem Freund passiert ?Und Hund ist noch was anderes als ein neues Schwein .
    Vor ab , wir hatten eine liebe Hündin aus dem Tierheim . Und als sie nicht mehr war mußte natürlich ein neuer her . Unser Rüde ist im vergleich zur Hündin ein Teufelsbraten .
    Wenn er alleine ist macht er alles kaputt . Ich meine auch alles . Er hat uns eine Sofa zerlegt , lag mit meiner Jukerpalme im Körbchen (alle anderen Pflanzen ca 150cm hoch )hatte er da schon zerbissen . Teppig von der Treppe genagt . Außerdem ist er ein Protest Pillerer . Sprich er pinkelt ins Sofa , in den Sessel , Teppig liegt bei uns schon keiner mehr . 2 Tische hat er zerbissen . Jetzt haben wir eine Hundebox , aber die bekommt er jetzt auch von selber auf :schreien: Er haut urplötzlich ab und kommt dann auch nicht wieder . Und wir waren zur Hundeschule . Er parriert auch , hört auf´s Wort , wenn er will ;) Ach ja , ich bin zur Zeit Hausfrau , sprich eigentlich immer zu Hause und er findet das nicht genug . Er nur ausgelastet wenn wir morgens 2 Stunden Inlinern und Nachmittags noch Übungen machen . Nicht alle Hunde sind gleich , ich wünsch dir auch viel Glück bei der Suche , aber überleg lieber nochmal , kein Tier sollte aus der Laune herraus angeschafft werden , auch nicht wenn man einer von Hundert ist ,der überlebt .
     
  7. Rainer

    Rainer Guest

    Also ich denke schon das sie es genau überlegt haben mit dem hund.
    Ich hatte uach ein hund der war von halb 8 bs 12 uhr und von 12 bis 16 uhr alleine und es hat super geklappt ich denke es kommt darauf an wie viel man mit dem tier macht wenn man zuhause ist und ich denke jeder in diesem formu weiß das man eine anschaffung eines hundes gut durch denken muss und das es ncht das selbe ist wie ein schweinchen. Umal sie schreibt das sie diesen wunsch schon länger haben aber es bisher ncht ging weil sie gleichzeitig arbeiten waren und wenn der hund mal alleine sein sollte sie ihn dann zur schwiegereltern bringen daran merkt man doch das es gut durch dacht ist. Und wenn sie diesen wunsch nach einem hund schon länger haben werden sie sich diesen nicht wegen der angst um den freund hohlen denk ich mal.


    Im übrigen freut es mich riesig das das dein freund überlebt hat
     
  8. #7 piper_1981, 04.08.2007
    piper_1981

    piper_1981 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    10.06.2003
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    17
    hallo,
    kenn mich mit der rasse zwar nicht aus,aber vll hilft euch diese seite ja weiter:
    http://www.dkfb.de/dkfb.html

    finde die zuchtordnung ganz ok.
    und man findet auch notbullys.

    Bücher gibt es viele. empfehlen kann ich alle aus dem animal learn verlag.
    ausserdem viviane theby ,sabine winkler, renate jones, gudrun feldman und
    fürs clickern: birgit laser, martin pietralla
    wenn man nicht auf die softiemethoden steht: anton fichtlmeier
    kommt halt drauf an,was du mit dem hund machen möchtest und welche methode dir mehr zusagt.


    hundeschule,welpenschule:
    sicherlich nicht verkehrt, aber meiner meinung nach nicht zwingend nötig ,wenn man sich etwas auskennt und sozialkontakte ansonsten gegeben sind.
    ich finde am wichtigsten ,dass der hund in der welpenzeit soviel wie möglich positiv kennenlernt.

    Futter:
    für mich persönlich kommt nichts anderes als roh (BARF) in frage.
    da ich seit 4 jahren jetzt so füttere, bin ich nicht auf dem aktuellesten stand ,was an fefu gut ist.
     
  9. linva

    linva Guest

    Und die Hundehaftpflicht nicht vergessen... :-)
     
  10. #9 ponchini, 04.08.2007
    ponchini

    ponchini Guest

    Hallo,
    eines vorweg: Die Anschaffung eines Hundes muss gut überlegt sein, aber es macht auch schon bei der Planung viel Spaß!.
    Kosten kalkulieren, Notbetreuung organisieren etc. sind der erste Schritt vor der Anschaffung.
    Wenn ihr das alles gut durchdacht habt, steht einer Anschaffung nichts im Wege. Wir haben uns damals 2 Jahre lang über verschiedenen Rassen informiert, Kriterium war für uns Verträglichkeit mit Kleintieren, anderen Hunden und vieles mehr. (Das Ergebnis unserer Auswahl war eine Tibet-Terrier-Dame).

    Eine Französische Bulldogge ist nicht unbedingt kleintierverträglich - Sicherheitsvorrichtungen für die Schweinchen sollten also eingeplant werden.

    Bei der Auswahl des Züchters haben wir auch gut überlegt - nicht alle Züchter legen Wert auf Charakter.

    Hundeschule hat unser Hund auch absolviert - es gibt aber ergänzend auch nette Bücher, die die Hundeerziehung erleichtern.

    Falls ihr euch entschieden habt, viel Glück bei der Auswahl.
    Und dann viel Vergnügen, es gibt nichts Schöneres als "auf den Hund zu kommen".

    :-)
     
  11. #10 Tasha_01, 04.08.2007
    Tasha_01

    Tasha_01 Chaos-Tante

    Dabei seit:
    17.08.2002
    Beiträge:
    5.672
    Zustimmungen:
    973
    Das ein Hund sehr, sehr viel Verantwortung, Zeit und Geld kostet wissen wir ;)

    Hundehaftpflichtversicherung, Hundesteuer sind schon kalkuliert. Bücher werden jetzt erstmal gekauft, zudem sind wir beide mit ganz vielen Familienhunden aufgewachsen. So einen kleinen Ansatz haben wir Gott sei Dank beide.

    Ein eigener Hund ist aber halt was anderes, und übers Knie gebrochen wird bei sowas nichts. Der Eigenbau ist übrigens schnell gesichert, das ist ne Kleinigkeit ;)

    Und was meinen Freund angeht, er ist wieder fit dank den Ärzten im Krankenhaus. Wird aber sein Leben lang Medikamente nehmen müßen, und ER fing heute übrigens mit dem Thema an :nuts:

    Einen Züchter werden wir uns mit großer Vorsicht suchen, denn wenn schon einen Bully dann bitte mit Nase und ohne Rückenschäden. Was man ja häufiger bei "Wildzuchten" wohl hat :runzl: Und solche Menschen wollen wir nicht unterstützen ...
     
  12. #11 ponchini, 04.08.2007
    ponchini

    ponchini Guest

    Na, dann viel Spaß bei der Auswahl des Hundes!
    Wollt ihr einen Rüden oder eine Hündin?
     
  13. #12 Caralynn, 04.08.2007
    Caralynn

    Caralynn Guest

    *fürverrückterklär*























    Bei den Fragen bezüglich Hund kann ich euch nicht weiterhelfen, darum ist das ein recht sinnfreier Post, aber Glückwunsch zur Entscheidung, Glückwunsch zur Genesung vom Freund und Glückwunsch zu allen Weiteren :nuts:

    Viele Grüße,
    Cara
     
  14. #13 Sabusab, 04.08.2007
    Sabusab

    Sabusab Guest

    Hallo,

    aus meiner Erfahrung bei der Arbeit möchte ich bezweifeln, dass es Franz. Bulldoggen gibt die wirklich frei atmen können. Sie neigen ALLE dazu Atemwegsprobleme zu haben und wenn ihr euch so einen Hund holt müsst ihr euch darüber im Klaren sein, dass ihr wahrscheinlich mit einem ewig schnorchelndem Hund leben werdet. Da kann selbst die kleinste Erkältung dazu führen, dass sie richtig schwer krank werden. Ein Brustgeschirr ist auf jeden Fall sehr viel geeigneter als ein Halsband.
    Was außerdem jeden Tag, vor allem im Sommer, gemacht werden muss: Die Gesichtsfalten sauber tupfen, sonst wird dort alles wund und es bildet sich ein Pilz. Außerdem neigen die Franz. Bulldoggen, ähnlich wie Möpse, dazu dass die Wimpern auf den Augen reiben und sie somit häufig Augenprobleme haben - das kann bis zur Gesichtsstraffenden OP gehen. Diese Augenprobleme bemerkt man häufig erst wenn die Hunde schon ausgewachsen sind.
    Narkosen sollte man bei dieser Hunderasse nur mit Intubation, Braunüle, Infusion und peinlicher Narkosebetreuung machen - aber dafür ist der Tierarzt zuständig.
    Als Buch zum Thema Hundeerziehung empfehlen wir immer: Lassie, Rex & Co. von Felicia Rehage und Eiko Weigand.
    Ansonsten viel Spaß mit dem Hund und vor allem starke Nerven und einen gefüllten Geldbeutel ;)
     
  15. #14 Tasha_01, 04.08.2007
    Tasha_01

    Tasha_01 Chaos-Tante

    Dabei seit:
    17.08.2002
    Beiträge:
    5.672
    Zustimmungen:
    973
    Hi Sabi,

    ich hab mich gerade in einem Bulli - Forum angemeldet. Damit wir Infos sammeln können, und ein Halsband hätten wir so und so niemals gekauft.

    An dem Hund meiner Ellis hab ich gesehen was ein Halsband auslösen kann. Der arme Kerl hat ne verengte Luftröhre und "hustet" jedesmal wenn er sich übermäßig freut oder aufregt. Deshalb trägt der auch nur noch Geschirre, im Winter muss er auch einen Mantel tragen weils Fell langsam dünner wird.

    So schnell kommt der Wauzi auch nicht, erstmal die Infos und einen zuverlässigen Hundesitter, sowie einen gescheiten Züchter bzw. ne Notstation. Dann sehen wir weiter.
     
  16. #15 Aikamaus, 04.08.2007
    Aikamaus

    Aikamaus Guest

    Hallo Tasha,

    na das sind ja mal Neuigkeiten :-)

    Das Meiste wurde ja schon genannt. Ich kann dir nur ans Herz legen, wirklich höllisch aufzupassen, an welchen Züchter du gerätst. Ich sehs gerade in nem Labbiforum wo ich angemeldet bin, was es doch für schwarze Schafe geben kann. Aber in dem Bullyforum wird man dir sicher weiter helfen können :-)


    Nicht verkehrt fände ich auch die Überlegung nach einer Tierkrankenversicherung. Da gibt es unterschiedliche. Ich würde die nehmen, die OPs absichert. Es kann so schnell gehen, das du da stehtst und hast immense Kosten am Bein. Mein nächster Hund, das weiß ich jetzt schon, wird so eine Versicherung haben.

    Hundeschule finde ich nie verkehrt, gerade auch die Welpenspielgruppen am Anfang. Aber auch, schau dich um, was es in deinem Umkreis gibt und welche empfohlen werden und gut sind.

    LG
    Yvi
     
  17. #16 Sabusab, 04.08.2007
    Sabusab

    Sabusab Guest

    Huhu noch mal,

    wenn ihr auch eine Krankenversicherung abschließen wollt: Agila
    Da würdet ihr monatlich für einen Franz. Bully zwischen 2 Monate und 4 Jahren etwa 41€ bezahlen.
     
  18. Snoopy

    Snoopy Guest

    Ich rate derzeit noch von einer Krankenversicherung ab, denn die bazahlen nicht alles und wenn Du dir jeden Monat 41 Euro zur Seite legst, dann hast Du echt mehr davon . Investiere lieber in eine Haftpflicht für Hunde, diese macht wirklich Sinn

    Liebe Grüße
    Tina
     
  19. #18 Tasha_01, 05.08.2007
    Tasha_01

    Tasha_01 Chaos-Tante

    Dabei seit:
    17.08.2002
    Beiträge:
    5.672
    Zustimmungen:
    973
    Morgen allerseits,

    also ich habe mir die nächte nochmal im Bully-Forum um die Ohren gehauen *gähn*

    Das mit der Krankenversicherung stimmt tatsächlich Tina, die zahlt zu wenig als das sie sich lohnen würde. Aber die Hundehaftpflichtversicherung mit ich glaube 60 Euro jährlich ist wichtiger als ne Krankenversicherung.

    Wir hoffen zwar das nie was passiert, aber du steckts ja in keinem Tier drin. Auch nicht in solchen Pseudo-"Kampfhunden" wie wir wollen :elach:
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Susanne, 05.08.2007
    Susanne

    Susanne Guest

    Ergo wären die Zeiten der Abwesenheit überschaubar.

    für die ersten wochen / monate ist eine rund-um-die-uhr-betreuung auf jedenfall optimal, aber später solltet ihr den hund wirklich mal für 2-3 stunden täglich alleine lassen. spätestens wenn sich an eurer arbeitssituation mal was ändern sollte oder ein betreuer ausfällt, werdet ihr es zu schätzen wissen.

    Da wir aber nichts, aber auch nichts falsch machen wollen ...

    macht euch da mal keinen sorgen. ihr werdet definitiv irgendwas falsch machen, egal ob ihr eine ganze bibliothek durcharbeitet oder jahrzehnte hunde habt ;)

    - Bücher kaufen, Inet wälzen = klar, Pflicht ohne läuft nix

    bücher sind schon nicht schlecht, aber ich würde sie immer kritisch lesen. immerhin ist es nur die meinung einer einzelnen person und auch wenn es sich super anhört, scheinbar absolut logisch ist, muss es nicht das nonplusultra sein. nicht zu unterschätzen sind gute internet-foren. dort treffen viele meinungen, erfahrungen und ansichten aufeinander, die erkenntnisse aufwerfen können auf die man sonst nicht gekommen wäre. positiver nebeneffekt: die infos sind idR kostenlos ;) allerdings muss man auch hier gut unterscheiden können, ob es sich um echtes wissen oder nur um aufschneiderei und fehlinformationen handelt.

    - Hundeschule bzw. Welpenschule ?

    eine gute welpen- / hundeschule halte ich für sinnvoll und wichtig. allerdings würde ich mir den unterricht vorher (ohne hund !) mal gut anschauen. hunde im umfeld müssen nicht immer geeignet sein und ein kontrolliertes zusammentreffen ist für die erste zeit sicher auch hilfreich. zwingend notwendig ist es aber nicht :-)

    - Futter, was ist besser für eine Hunderasse bei der man zwingend auf Gewicht achten sollte ?

    bei uns gibts nur noch frisches, daher kann ich dir kein fertigfutter empfehlen. wäre für euren hund, aber natürlich auch eine option.
     
  22. #20 Aikamaus, 05.08.2007
    Aikamaus

    Aikamaus Guest

    Ich wollte auch nicht zum Ausdruck bringen das man statt einer Hundehalterhafpflicht eine Tierkrankenversicherung abgeschließen soll.... :rolleyes:

    Und natürlich sollte man sich, wie bei jeder Versicherung, vorher erkundigen was wo und zu welchem Preis angeboten wird.

    Natürlich kann man sich auch Geld weglegen, nur ich persönlich, weiß von mir, dass ich das nicht kann, weil ich es dann vergesse usw. daher finde ich persönlich es besser, wenn mir jeden Monat so und so viel Euro vom Konto abgezogen werden für die Versicherung. Aber das ist jedem letztendlich selbst überlassen.

    Ich hab die letzten Monate bei meinem eigenen und bei fremden Hunden gesehen, in welche Höhe Tierarztkosten gehen können und das in sehr kurzen Zeiträumen. Und die OPs bei den fremden Hunden, die hätte die Krankenversicherung für OPs bezahlt ;)

    Es war lediglich ein Hinweis von mir, das man bzw. Tasha und ihr Freund in dem Fall, darüber nachdenken sollten. :-)
     
Thema:

Erklärt uns für verrückt ...

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden