Erfahrung mit Böckchengruppen

Diskutiere Erfahrung mit Böckchengruppen im Meerschweinchenumfragen (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo ihrs, Zum Thema kann man ja endlos diskitieren :nuts: , aber auf eure Erfahrungen bin ich trotzdem mal gespannt! Ich hab sowohl gute...

  1. Nanook

    Nanook Guest

    Hallo ihrs,

    Zum Thema kann man ja endlos diskitieren :nuts: , aber auf eure Erfahrungen bin ich trotzdem mal gespannt!

    Ich hab sowohl gute als auch schlechte Erfahrung gemacht. Meine zwei jung verstorbenen waren eine echte Männerfreundschaft. Belaque hat Mucky immer beschützt und andersrum. Nicky (hatte leider Weibergeruchskontakt)hat sich anfangs auch mit allen Jungböckchen gut verstanden, doch dann kam halt die Pubertät... Ich bin aber auf jeden Fall der Meinung, dass es mit einer Böckchenhaltung ein Leben lang klappen kann.

    Bitte nur antworten, wenn ihr bereits Erfahrungen hattet und nicht einfach spekulieren.

    Neugierige Grüße
    Janine
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Simone Kl, 18.04.2005
    Simone Kl

    Simone Kl Guest

    Hallo!

    Ich hab sowohl gute als auch schlechte Erfahrungen gemacht.
    Ich hatte früher auch nur Böcke. Hatte 3 Zweiergruppen.

    Im Moment hab ich nur noch eine Zweier-Bockgruppe (Yester und Schwips). Beide sitzen allerdings seit 4 1/2 Jahren zusammen, also seit ihrer 4./5. Lebenswoche. Die beiden lieben sich. Klar, es gab auch mal Kappeleien früher, aber nie so heftig. Immer nur mal besteigen, wodurch sich eben der andere genervt fühlte, aber gestritten und gedroht wurde nie. Die zwei machen alles zusammen. Sie stehen auch im selben Zimmer mit den Weibchen zusammen, haben sogar Sichtkontakt zu den anderen Gruppen (gemischt) und die beiden lassen sich davon nicht abbringen.
    Hab auch schon Schiss vor dem Tag, wenn einer der beiden mal stirbt *seufz*, denn dann muss ja wieder ein Babyböckchen her, weil der andere ja nicht kastriert ist und dann weiß man halt nicht, wie die zwei sich dann machen *seufz*.

    Dann hatte ich mal eine Zweierbockgruppe mit Max und Veikko (Max lebt nicht mehr, und Veikko hat heute 2 Mädels). Das war die reinste Katastrophe *umfall*. Max war absolut bockuntauglich. Wir hatten es mit 2 Böckchen nacheinander probiert, er ließ nichts zu. Es gab zwar immer mal friedliche Momente dazwischen, aber Max durfte niemand zu nahe kommen (lag wahrscheinlich auch an seiner 3-jährigen Einzelhaltung bei seinen Vorbesitzern).
    Die beiden waren etliche Monate zusammen, sind mehrmals nur noch als Fellknäuel über den Boden gerollt, haben sich angeklappert ohne Ende und ständig gejagt.
    Max wurde kastriert, starb leider und Veikko bekam einen neuen Partner (Duplo, der heute auch mit einem Mädel zusammensitzt). Duplo saß vorher mit einem anderen Bock (Bällchen) zusammen, welcher aber ebenfalls starb.
    Zuerst hatte es den Anschein, daß Veikko und Duplo sich gut vertragen. Es gab nicht so viele Reibereien wie bei Max, was mich etwas beruhigte. Aber je länger sie dann zusammensaßen, um so mehr ging es dann doch los. Da war es aber Veikko, der dann mit Duplo stänkerte. Duplo ging immer kusch und traute sich letztendlich nicht mehr an Veikko heran.
    Endergebnis = beide wurden kastriert :-) .

    Dann hatte ich vorher noch 2 Böcke, Bällchen mit Lupo (Lupo saß auch mal mit Max zusammen, die beiden musste ich dann aus Krankheitsgründen trennen), das war auch ein absolutes Traumpaar. Beide waren sehr sehr ruhig (Lupo war zu diesem Zeitpunkt leider totkrank) und haben den ganzen Tag nur gekuschelt. Da wurde ebenfalls nie gestritten und auch nicht gejagt.
    Nach Lupos Tod saß Bällchen noch kurz mit Duplo zusammen, auch ohne Probleme. Beide vertrugen sich ebenfalls. Leider wurde dann Bällchen auch krank und verstarb.

    Ja, ich weiß, das mit meinen Bockgruppen ist etwas kompliziert *grins*, weil praktisch jeder schon mal mit jedem zusammensaß *lach*, aber ehrlich gesagt, ich möchte keine Bockgruppen mehr. Eine hab ich noch (Yester und Schwips) und eine werd ich sicherlich auch danach zwangsweise noch haben (weil ich ja keinen abgeben möchte), aber seitdem ich hier nun noch 2 gemischte Gruppen habe, verläuft alles viel harmonischer, und es ist endlich mal bißchen Ruhe eingetreten.
     
  4. #3 piper_1981, 18.04.2005
    piper_1981

    piper_1981 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    10.06.2003
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    17
    Hallo,
    ich hab auch sowohl gute als auch schlechte erfahrungen gemacht.

    was bei mir eigentlich die ganze zeit schon relativ gut klappt,ist die grosse bockgruppe im gartenhaus(8-12 böcke auf 5,5qm + im sommer türchen auf die wiese,immo 12qm,wird eventuell noch grösser).alter der böcke im moment zwischen 4 monate und 2 jahre.dort sind deckböcke,kastraten und jungböcke drin.

    ich habe einen älteren bock(hat einmal gedeckt) der nicht reinpasst(versteht sich einfach nicht mit tito und duncan,obwohl die noch nie gedeckt haben),er darf dafür immer die kleinen jungs ab der trennung von der mama erziehen,das klappt super und ist eine gute vorerziehung für die grosse gruppe.

    ich hatte letztes jahr eine 3erwg die gar nich gepasst hat,vielleicht ja zufall aber es waren 2 usteddies(nicht aus meiner zucht,aus notzuchtauflösung gekauft) und ein chteddy(eigene zucht) und die usteddies haben sich immer zusammengeschlossen,den schweizer in die ecke gedrängt und gemobbt.
    hab dann den schlimmsten von den beiden usteddies in die grosse bockgruppe *geschmissen*,dort hat er dann manieren gelernt.der andere usteddy und der schweizer haben sich übrigens super vertragen.

    anfang des jahres hatte ich noch eine 3erwg,wurden zusammen kastriert und waren ab da zusammen,hat auch super geklappt,war auch kein problem die gruppe auf 6 böcke(der ältere von weiter oben+ 2 junge) zu vergrössern.sie hatten ca 2qm platz.

    achso,die böcke ,auch die grosse gruppe draussen,kann mädels riechen und hören.
    mehr stress gibt es eigentlich nur,wenn ich verpaarungen in der nähe habe,deshalb setze ich paare nur noch weiter weg zusammen.
     
  5. #4 Zweibein, 19.04.2005
    Zweibein

    Zweibein Guest

    Hallo,

    kann hier nur was von den Böckchen meines Bruders beisteuern, da ich selbst eine gemischte Gruppe halte.

    Es fing mit zwei Böckchen an. Diese verstanden sich eigentlich recht gut, auch wenn Gizmo, das jüngere von beiden, sehr passiv war und sich ständig von Brownie, dem älteren, besteigen ließ.

    Dann holte er ein drittes Meerschweinchen hinzu und es klappte schon nicht mehr. Gizmo wurde gebissen und verlor in wenigen Tagen 100g seines Gewichts.

    Also wurde auf eine 2x2 Böckchen Konstellation hingearbeitet. Mit einem Notschweinchen dazu und die Verteilung ein älteres und jüngeres Meerschweinchen klappt es jetzt.
    Man merkt aber, daß die Kleinen in beiden Gruppen schon mal ordentlich nach dem Thron des ranghöheren Tieres greifen. Sprich: sie lassen sich nicht mehr alles von den großen Gefallen, geben auch mal ordentlich zurück und suchen bewußt die höher gelegenen Plätze im Käfig aus.
    Die Kleinen brommseln auch mal die Großen an, zumindest tut dies Pedro gegenüber Brownie und läßt dabei gleich den Hintern kreisen. Bisher gab's daraufhin dann aber immer eins auf den Deckel von den Großen, auch wenn dies von Brownies Seite gegenüber Pedro schon recht abgenommen hat und er ihm vieles durchgehen läßt.
    Naja, ist halt die Rappelphase, sind ja alle 4 noch nicht über einem Jahr.

    Aber das Brommseln bleibt in der Hauptsache natürlich den ranghohen Böckchen vorbehalten.

    Zum Auslauf: Hier laufen sie auf Abdeckflies durchs Zimmer. Vorher nutzten wir für beide Pärchen die selbe Abdeckung. Aber irgendwie wurde dann auch mehr gepieselt.
    Jetzt hat jedes Pärchen seinen eigenen Abdeckflies. Pipi wird weniger gemacht und damit ist auch der Geruch im Zimmer weniger geworden.

    Liebe Grüße
    Zweibein
     
  6. Birgit

    Birgit Guest

    Ich habe verschieden große Bockgruppen, die größte war mit ca. 10 Tieren, z.T. Abgabetiere, Babyböcke und Jungtiere. Die kleineste Gruppe besteht aus 2 Tieren.
    Klappen tuts eigentlich immer. Manchmal gibts einen Querschläger der versucht die anderen aufzumischen. Meistens ist das aber nach einigen Tagen wieder geregelt. Vor kurzem hat einer der Jungböcke das Regiment an sich gezogen. Alle anderen, auch die älteren Böcke, saßen nur noch auf den Häuschen und trauten sich kaum noch runter. Dann war die Sturm- und Drangzeit zu Ende und schon lief wieder alles in normalen Bahnen.
    Am Freitag bekam ich einen Bock zurück der sich angeblich nicht mit seinen Kumpanen verträgt. Er war seit Januar bei den neuen Besitzern, zusammen mit zwei weiteren Jungböcken. Sie stammen alle drei aus meiner großen Bockgruppe, waren also gut sozialisiert. Ende Februar begannen dann die Anrufe der eine Bock würde den einen Artgenossen jagen und beißen. :mad: Es wurde viel hin und her diskutiert und versucht die Sache zu regeln. Vor 4 Wochen sollte der Bock zurückgebracht werden. Kein Problem. Das Tier kam und ich hab ihn in die große Gruppe zurückgesetzt. Wir haben dann eine geschlagenen 1/2 h gewartet und nicht passierte, höchstens ein bischen geklapper. Z.T. saßen auch schon ältere Böcke in der Gruppe den der "Beisser" gar nicht kannte. Nach der halben Stunde nahm der Besitzer den Bock wieder mit. Mittlerweile wurde ein 4 Bock dazugesetzt, da eine 3er Konstellation nicht immer gut geht (war die letzte Möglichkeit). Na ja, wie schon oben geschrieben, seit Freitag ist er wieder da, die Leute haben einen anderen Bock mitgenommen, der Heimgekehrte sitzt wieder in der großen Gruppe. Es gab keinerlei Gerangel, es ist nicht ein Tröpfchen Blut geflossen. Ich weiß nicht was bei den Leuten schief gelaufen ist. Meiner Meinung nach muss aber war vorgefallen sein. Angeblich hat er sogar den kleinen Bock gebissen, der ist höchstens 6 Wochen alt, das kann ich mir auch nicht vorstellen. Hier ist er friedlich mit Jung und Alt.

    In meinen anderen Gruppen geht es auch friedlich zu. Manchmal kommt es vor, das ein Bock mal kurz die andere Gruppe besucht um zu sehen obs da war anderes zu fressen gibt. :rofl: (Mein Mann hat leider beim Bau der Buchten nicht alle an der Seite hochgebaut, sodass die 20cm Hürde mit Leichtigkeit zu schaffen ist.) Auch das ist kein Problem. So haben sich schon Traumpartner gefunden. Dass es zu richtigen Beisserein kommt ist gaaaaanz selten mal. Mittlerweil sind die Böcke sie sich nicht leiden können in der großen Gruppe gelandet und seit dem ist Schluß mit den Keilereien. Dort warten sie bis sie kastriert werden, dann mit Beissern wird nicht gezüchtet, und wenn sie noch so toll sind.
     
  7. #6 Stollentroll, 21.04.2005
    Stollentroll

    Stollentroll Guest

    Ich habe eigentlich nur gute Erfahrungen mit Böckchen.

    Nur ein einziges Mal war ich kurz davor, die Gruppe zu trennen. *Schweiß von der Stirn wischt*

    Zuerst lebten nur Titus und Nero bei mir. Die verstanden sich von Anfang an sehr gut, es gab nur während Neros Rappelphase Probleme.
    Als die zwei etwa ein Jahr alt waren, kamen Julius und Konstantin dazu... Fast fünf Tage lang herrschte Chaos im Stall, Fellbüschel flogen umher und Nero trug sogar ein paar kleinere Bisswunden davon. Fast hätte ich sie getrennt, doch da sie in ruhigen Zeiten sogar friedlich nebeneinander futterten, habe ich ihnen noch etwas mehr Zeit gelassen, ihren Streit zu schlichten. Und es hat funktioniert!

    Ich glaube, dass zur Bockgruppenhaltung auch eine Menge Glück gehört!
     
  8. #7 Knuddelgang, 21.04.2005
    Knuddelgang

    Knuddelgang Guest

    ich hatte bisher immer halbwegs erfolg. Wir haben vier gruppen
    1. zwei weiber und zwei Böcke. Klappt super gut, wobei Paddy ein sehr sehr softer 4 Jahre und Sammy ein grmütlicher.. 1 Jahre Bock ist.
    2. Ne dreiergruppe mit einem Bock *schnarch*
    3. Ne neunergruppe mit zwei Böcken, die sich sehr gut verstehen (Billy is einfach nur gemütlich und dick und DY (der jüngere) auch nciht besonders aufmüpfig)
    4. Wieder ne neuner Gruppe mit 2 Böcken. Hier hat es ein bisschen gedauert, aber jetzt hat jeder seine lieblingsdamen und es ist ruhe.

    Nur einmal als unser momentan ziemlich krankes Böcklein Matt noch in der "Billy Gruppe" war, gab es echt probleme. Matt hat Billy und DJ den ganzen Tag nciht in ruhe gelassen.. wir mussten ihn rausnehmen.

    Man sieht, es kann sehr gut klappen.. muss aber nciht ^^
     
  9. #8 Luna500, 21.04.2005
    Luna500

    Luna500 Guest

    Also meine beiden Böckchen Rossi und Krümel verstehen sich sehr gut. Natürlich gibts da auch mal "Zähnegeklapper" aber dann ist's auch gut.

    Toi, toi, toi daß es auch so bleibt. :top:
     
  10. ManuG

    ManuG Guest

    Ich habe zwei 5 und 4 Monate alte nicht kastrierte Böckchen, die sich bestens verstehen. Streit gab es noch nie. Wenn mal nur einer zum knuddeln auf dem Arm ist und es dem anderen zu lange dauert, wird laut quiekend nach ihm gerufen. Er wird dann liebevoll begrüßt mit Nasestupsen, wenn er zurück gesetzt wird.

    Vorher hatte ich 5 Jahre lang auch zwei nicht kastrierte Böckchen. Da war es ebenso. Streit gab es nie. Manchmal wollte einer den anderen besteigen, aber auch das gab sich nach einiger Zeit. Sie waren ein Herz und eine Seele.

    Grüße von Manu
     
  11. #10 Schnuffl, 29.04.2005
    Schnuffl

    Schnuffl Guest

    Hi,

    ich habe nur sehr gute Erfahrungen gemacht. Allerdings habe ich auch nur immer Böckchenpärchen, also immer nur zwei zusammen. Die vertragen sich aber wirklich super. Alle drei Pärchen, die ich habe, sind richtige "Dreamteams".

    Liebe Grüße
    Andrea
     
  12. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 Saphira, 29.04.2005
    Saphira

    Saphira Guest

    Ich habe bisher eigentlich auch nur gute Erfahrungen gemacht. Und dabei habe ich eine Dreier-Konstellation, die ja oft Probleme bereitet.
    Ich hatte auch kurzfristig einen vierten Bock (meinen kleinen Goldy), aber er ist leider letzte Woche gestorben, weil er sehr krank war... :runzl:
    Allerdings würde ich eine Dreiergruppe von Böcken nicht uneingeschränkt weiter empfehlen... Bei mir ist es zu einer "Grüppchenbildung" gekommen, da mein Chef-Schwein ein regelrechter Tyrann ist. Die beiden "Untergebutterten" haben sich zusammengetan und teilen sich einen Schlafplatz - der Chef schläft alleine in seiner heiligen Kuschelrolle. :lach:
    Ich werde die Kostellation demnächst auflösen. Max, der Chef wird kastriert und darf dann meine beiden Weiber aufmischen. Die werden ihm schon zeigen, wo der Hammer hängt! :hand:
     
  14. #12 Pepper Ann, 01.05.2005
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    Hallo,

    ich hatte eigentlich auch nur recht gute Erfahrungen, wobei mir noch keine wirkliche Männerliebe unter gekommen ist.
    Früher hatte ich es mal mit einer Bockgruppe aus allen meinen Zuchtböcken und allen Jungböcken versucht. Hat soweit auch geklappt, nur zwei wollten sich einfach nicht zusammen raufen. Und da in der Zeit auch alle Böcke zu Mädes mussten, hatte sich das Thema bald erledigt.
    Aber nun habe ich wieder eine Bockgruppe und trotz Pubertät klappts, zwar nicht reibungslos, aber es geht. Alle meine Jungböcke leben zusammen in einer Gruppe und es sind derzeit 8 Böcke im Alter von ca. 7 bis ca. 4 Monaten. Die älteren haben es manchmal miteinander, weil jeder gerne die Jüngeren für sich hätte, aber sonst klappt es richtig gut.
    Demnächst wird wieder ein Jungbock dazu gesetzt und ich hoffe, das wird keinen Streit auslösen. Aber was ich sehr bemerkenswert finde ist, dass unser Abgabeböckchen namens Isaak ausgebrochen ist und bei unserem Zuchtbock, der derzeit zwei Weibchen bei sich hat, mal ab und zu, ohne dass wir es bemerkt haben, vorbei geschaut hat. Keiner der beiden Böcke hat Anstalten gemacht den anderen irgendwie anzumachen. Und sobald ein Zweibein dazu kam, ist Isaak einfach unbemerkt wieder zurück ins Bockgehege geschlüpft und hat so getan, als wäre nix gewesen. Die anderen Böcke hat es auch nicht gestört, obwohl er sehr nach Weibchen roch. Und da war Issak selbst schon 4 Monate alt.

    Also soweit ganz gute Erfahrungen! Solange Platz da ist, klappt die Bockgruppe sehr gut!
     
Thema:

Erfahrung mit Böckchengruppen

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden