Entzündung - Schmerzen

Diskutiere Entzündung - Schmerzen im Krankheit (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo, ..BRUCE hat dort, wo einst seine unteren Schneidezähne waren eine Entzündung - er speichelt furchtbar und scheint auch Schmerzen zu...

  1. BRUCE

    BRUCE Guest

    Hallo,

    ..BRUCE hat dort, wo einst seine unteren Schneidezähne waren eine Entzündung - er speichelt furchtbar und scheint auch Schmerzen zu haben.....

    Er wird mit METACAM (oral zum eingeben) behandelt - füttern läßt er sich nur, wenn ich die entzündete Stelle mit Lidocain
    vereise !!!

    ..aber die Wirkung hält leider nicht lange an....

    Kann mir jemand einen Tipp geben, was ich sonst noch probieren
    kann ???

    Danke und Liebe Grüße
    BRUCE
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Nicole K, 23.08.2001
    Nicole K

    Nicole K Cavialand.de

    Dabei seit:
    20.08.2001
    Beiträge:
    4.072
    Zustimmungen:
    6
    HAllo,

    hey, dein TA kent Metacan auch schon. Das ist das erste Schmerzmittel,w as für Meerschweinchen zugelassen wurde. ICh habe es auch schon erfolgereich angewendet.

    Bekommt Bruce den wenigstens noch etwas entzündungshemmendes? Nicht das sich Bakterien dort einnisten und alles noch schlimmer machen?
     
  4. #3 sabine und thomas, 23.08.2001
    sabine und thomas

    sabine und thomas Guest

    Hallo Bruce!
    Auch wenn das jetzt herzlos und hart klingt, aber wir wirden den kleinen Mann gehen lassen. Was bei Euch jetzt abläuft, ist einfach nur noch Qual. Wenn Du schreibst, daß du die Stellen vereisen mußt um überhaupt was in ihn reinzukriegen, und er außerdem noch tierische Schmerzen hat, ist der Zeitpunkt gekommen, ihm den letzten Liebesdienst zu erweisen.
    Also bitte nehmt abschied von dem kleinen Mann und laßt ihn in Ruhe gehen, damit er dieses Märtyrium endlich hinter sich bringt.
    Wir wissen wohl, daß es für Euch nicht einfach ist, aber der Zustand ist wirklich untragbar

    Liebe Grüße
     
  5. BRUCE

    BRUCE Guest

    @ Nicole, Sabine & Thomas

    Danke für Eure Antworten,

    @ Nicole,

    - er hat bis gestern PREDNISOLON bekommen - doch
    zusammen mit dem Metacam darf es nicht verabreicht werden -
    ich spüle die Stelle üfters mit einem Salbeiextract

    Lidocain dient zum Vereisen der Mundschleimhaut
    und wirkt betaäbend - auch entzündungshemmend - meine Freundin (Zahnarzt) wendet das auch bei Kleinkindern an -
    wirkt gut - er läßt sich dann gut füttern !!!!
    Kennst Du noch was anderes ????

    @ Sabine & Thomas

    Hallo Ihr beiden - Danke für Eure Ratschläge -Ihr habt mir schon im März/April geschrieben !!!!
    Die Situation ist jetzt folgende - bis vor 1 Woche hat er sich
    super Füttern lassen - dann wieder die Backenzähne - gerichtet-
    (macht ihm übrigens meine Freundin !!!!) - am Montag hat er stark
    zu Speicheln begonnen - Tierklinik - der TA hat ihm METACAM gespritzt - sofortige Besserung - Topfit !!!!!!
    Der Kleine ist umhergerannt, hat "erzählt" - hat gefressen !!!!!
    Die Wirkung hat so nach ca. 5 Stunden nachgelassen - gestern
    habe ich das Metacam oral zum eingeben bekommen !!!!

    BRUCE geht es allgem. gut - es handelt sich bei ihm um ein anatom Problem - Kaumuskeldegeneration - die Behandlung dauert ca. 2 Monate an - die Entzündung, wenn er sie durch Speichel anzeigt seit Sonntag !!!!

    Unsere Tierklinik (sehr bekannt - leute aus D, CH, A,... nehmen weite Wege in Kauf) - der TA meint, daß BRUCE wieder beginnen wird slbstständig zu Fressen - und daß BRUCE AUF KEINEN FALL
    LEIDET !!!!!!

    Das ist das Wichtigste - unser Kleiner SOLL NICHT LEIDEN -
    die Beurteilung berlassen wir dem TA - ich selbst habe ein
    gutes Gespür für unseren BRUCE und er zeigt sich sehr dankbar und ihr könnt mir glauben "ER WILL LEBEN"

    ..beim Zwangsernähren liegt er auf dem Rücken - wenn ich ihm die Spritzen hinhalte streckt er schon die Zunge heraus und
    zieht seitlich den Mundwinkel hinauf - er erwartet mich auch schon wenn ich die Sritzen holen gehe....

    Ihr könnt mir glauben es ist kein besonderes Vergnügen BRUCE
    alle 4 - 5 Stunden zu füttern - ich habe einen guten Job und
    Freizeit ist auch ohne "Bruce" schon sehr knapp bemessen.

    ...aber ich bin mir nicht zu bequem alles für unseren BRUCE
    zu versuchen - das sind wir ihm schuldig - auch wenns nicht leicht ist !!!! Ihr kennt glaub ich seine Geschichte - und vor ca. 1 1/2
    Monaten war er sehr seh viel schlechter beieinander - also
    hätten wir ihn damals schon "erlösen" müssen......

    Der TA ist Weltklassse und wird uns sagen, bzw. ich werde spüren
    wenn es für uns Zeit ist "unseren geliebten BRUCE" gehen zu lassen - aber ich habe das Gefühl, daß er noch eine gute Zeit mit uns haben wird !!!!!

    Danke trotzdem für Eure Meinung !!!

    Liebe Grüße
    BRUCE
     
  6. #5 Nicole K, 23.08.2001
    Nicole K

    Nicole K Cavialand.de

    Dabei seit:
    20.08.2001
    Beiträge:
    4.072
    Zustimmungen:
    6
    HAllo,

    ein anderes Mittel kenne ich leider auch nicht.

    Aber ein Kaumuskeldegeneration hört sich überhaupt nicht gut an. Das hatten wir einmal solch einen Fall, der leider traurig endete. Darf ich mal fragen, ob es sich bei BRuce um ein Satinhandelt? Denn das Krankheitsbild passt genau auf das eines an Osteodystrophie erkrankten Tieres.
     
  7. BRUCE

    BRUCE Guest

    Hallo Nicole,

    http://www.geocities.com/b745828/

    ..es handelt sich um einen Peruaner -

    ..die Kaumuskeldegeneration wird mit Anabolika behandelt -
    er macht gute Fortschritte !!!!

    Liebe Grüße
    B.
     
  8. #7 Nicole K, 23.08.2001
    Nicole K

    Nicole K Cavialand.de

    Dabei seit:
    20.08.2001
    Beiträge:
    4.072
    Zustimmungen:
    6
    HAllo,

    ist der aber süß. Ein Satin ist es definitiv nicht. Ich drücke euch einfach die Daumen, daß er wieder wird.
     
  9. BRUCE

    BRUCE Guest

    Nochmals Nicole

    Hallo nochmals,....

    Osteodystrophie



    (Nach dem Vortrag von Dr. Anja Ewringmann anläßlich der 14. Bundesdeutschen Meerschweinchen- Ausstellung am 2. Juni 2001 in Frankfurt.)


    Bei der Osteodystrophie handelt es sich um eine Stoffwechselerkrankung der Knochen. Normalerweise findet im Skelett ein ständiger Auf- und Abbau der Knochensubstanz, speziell von Kalzium und Phosphor, statt. Bei der Osteodystrophie wird den Knochen zwar das Kalzium entzogen, jedoch kein neues eingebaut. Dessen Platz wird durch weniger stabiles Fasergewebe ersetzt, so dass die Knochen aufgetrieben werden und das Skelett weich und instabil wird.

    Vor einigen Jahren stellte sich heraus, dass Satinmeerschweinchen gehäuft an dieser Osteodystrophie erkranken. Es bestand der Verdacht, dass die Krankheit erblich bedingt ist und direkt mit der Erbanlage für das Satinfell zusammenhängt. Ob es tatsächlich so ist, d.h. ob alle Satinmeerschweinchen betroffen sind, wird nach neuesten Untersuchungen angezweifelt.



    Symptome:
    bei manchen Satinmeerschweinchen sind vor allem die Oberschenkelknochen betroffen, bei anderen Schädel und Kiefer. Das bedeutet, die einen haben zunächst Schwierigerkeiten bei Laufen und versuchen in der Ruhephase die Hinterbeine zu entlasten, die anderen beim Fressen, manche auch beides.

    Im Anfangsstadium bemerkt man an den Tieren Gewichtsabnahme bei normalem Fressverhalten, dann bevorzugen sie hauptsächlich Weichfutter, später Bewegungsstörungen und hoppelnden Gang.

    Bisher bekannte Ursachen (Fütterungsfehler, Leber- und Nierenerkrankungen, Mangel an Sonnenlicht) konnten bei den untersuchten Satinmeerschweinchen ausgeschlossen werden. Die Osteodystrophie ist bei ihnen weder aufzuhalten noch zu heilen.

    Diagnose:
    röntgen (dazu ist bei Schweinchen nur in Extremfällen eine Narkose indiziert !) der Hüftgelenke in Rückenlage, wie die HD- Untersuchung beim Hund, röntgen des Schädels in zwei Ebenen (seitlich und von oben), erniedrigter Kalzium- (8,2 - 12,0 mg/dl) und erhöhter Phosphorgehalt (3,0 - 7,6 mg/dl) sowie eine deutliche Erhöhung der alkalischen Phosphatase (55 - 108 iU/l) im Blut (normale Blutwerte nach Hillyer/Quesenberry).

    Aussagekräftig sind zunächst die Röntgenbilder, man findet eine Änderung der Blutparameter erst nach dem Auftreten klinischer Symptome. Im Röntgenbild sind als erste Verdachtsmomente die sonst deutlich gezeichneten Ränder der Knochen verschwunden oder nur verschwommen sichtbar.

    Wenn Satintiere keine Veränderungen zeigen, sollen sie erst im Alter von etwa einem Jahr geröngt werden.





    Die Referentin

    Bei der Osteodystrophie scheint es sich um einen genetischen Defekt zu handeln, der rezessiv vererbt wird und der die Kalzium- Resorption verhindert (Frau Dr. Ewringmann bezeichnet dies ausdrücklich als NOCH nicht belegte Spekulation).

    Osteodystrophie tritt gehäuft im Alter von 1 - 1 1/2 Jahren auf. Nachdem in jüngster Zeit auch sehr alte Tiere ohne positive Röntgenbefunde untersucht worden sind, scheint es keine Krankheit aller Satintiere, sondern nur bestimmter Linien oder Zuchten zu sein.



    (Satinmeerschweinchen sind eine spezielle Zuchtform, die in allen Farben und Felltypen gezüchtet werden kann. Sie zeichnet sich durch besonders starken Glanz des Felles aus. Dieser wird dadurch hervorgerufen, dass die einzelnen Haare hohl sind.)



    ...WÜRDE ICH AUSSCHLIEßEN.....spreche aber unseren TA darauf an - geröntgt wurde unser BRUCE schon !!!!

    Liebe Grüße
    BRUCE
     
  10. #9 Nicole K, 23.08.2001
    Nicole K

    Nicole K Cavialand.de

    Dabei seit:
    20.08.2001
    Beiträge:
    4.072
    Zustimmungen:
    6
    Genau das meinte ich, aber ich denke auch, das es das nciht ist
     
  11. jsa

    jsa Guest

    Hallo Du!

    ich wollte Dir nur schnell sagen, dass ich es toll finde, dass Du Dich so sehr um Deinen Liebling kümmerst - trotz Arbeitsstress und knapper Freizeit.

    Auf diesem Wege wollte ich Dir nur viel Kraft und Ausdauer wünschen, damit es Dir und Deinem Meeri bald wieder besser geht.

    Wir drücken die Daumen (und Krällchen)
    jsa mit gaucho, chicca und gina
     
  12. BRUCE

    BRUCE Guest

    Hallo jsa,

    ..Danke für die Wünsche - ich hoffe es wird bald besser - die
    neuerliche Entzündung macht ihm zu schaffen -
    mal sehen - jetzt kommt ja das Wochenende - da nehme ich mir viel zeit für ihn und kann noch genauer beobachten !!!

    Liebe Grüße in die Schweiz
    BRUCE
     
  13. mia

    mia Guest

    Hallo Bruce,

    ich verfolge die Geschichte deines Kleinen schon laenger, leider kann ich ausser Daumen/Krallendruecken nichts anbieten, da ich zu wenig Erfahrung habe..
    Ich wollte dir nochmal sagen, dass ich in Gedanken bei Euch bin (er hat es mir seit den ersten Fotos sowas von angetan!! :) )- ich hoffe wirklich, dass er es schafft!!

    Liebe Gruesse


    Mia


    +Lisa&Chiara&Puck&Lilli
     
  14. Jimmy

    Jimmy Guest

    Bruce

    Hallo Bruce, auch ich glaube, daß man erst alles tun sollte, bevor man ein Tier einschläfert. Unsere Tao Tao mußte im vorigen Sommer 2x operiert werden. Erst wegen eines Blasensteins, dann wurde ihr die Gebärmutter herausgenommen und trotzdem blutete sie ziemlich heftig weiter. Die ganze Sache hat weit über 1000 DM, viel Zeit und viele Nerven gekostet. Alle 2, 3 Monate ist immer wieder Blut im Urin. Zuerst bekam sie ein Antibiotikum ins Mäulchen, und als sie dies verweigerte, echte Spritzen in den Po. Die letzte Blasenentzündung hat sie mit Cantharis überstanden. Natürlich jagt sie uns immer wieder einen Schreck ein, wenn sie leicht blutet. Die Ärztin in der Tierklinik gab ihr im August vergangenen Jahres nur eine Überlebenschance von 10 %. Inzwischen ist ein Jahr vergangen und sie freut sich ihres Lebens, obwohl wir wissen, die nächste Blasenentzündung kommt bestimmt.
     
  15. Svava

    Svava Guest

    Ja, schläfere den armen Kerl ein. Das ist der letzte sinnvolle Liebesdienst für das Tier.

    Grüße
    Susanne
     
  16. BRUCE

    BRUCE Guest

    Hallo Mia Jimmy,

    ...Danke für euren guten Wünsche - freut mich, daß noch mehr
    solche Menschen gibt, die so denken wie wir......

    übrigens hat BRUCE am Wochenende auf 860 g zugenommen (von ca. 700 g vor 1 Woche !!!!)

    ein Tierchen einzuschläfern ist wohl die bequemste Sache - man
    ist die ganzen Sorgen auf einmal los -

    ich bin der Meinung, wenn man sich einmal für ein Tierchen entschieden hat, dann muß man auch dazu stehen - auch wenn es manchmal nicht leicht ist...

    Ich finde das WESENTLICHE dabei sollte sein, daß das TIERCHEN NICHT LEIDET - auch wenns für einem selbst nicht der einfachste Weg ist - wir ernähren unseren kleinen BRUCE seit ca. 3 Monaten
    mit der Spritze -

    ..ich verzichte auf meine eh schon rare Freizeit und ebenfalls
    verzichtet haben wir auf den Sommerurlaub - das fällt schwer -
    ich will aber nicht klagen , denn wenn es BRUCE besser geht
    stellt sich ein Glücksgefühl ein, und das alles wird wieder vergessen sein...

    der Kleine Mann tut mir schon leid - alle 3 - 4 Wochen die
    Backenzähne schneiden - diverse Spritzen,....

    Aber das Wichtigste....ER WILL LEBEN !!!!!.....

    Und solange er nicht aufgibt werden wir es auch nicht tun -
    denn er ist auf uns angewiesen - vielleicht sind wir das ja auch einmal auf jemanden anderen !!!!!

    Also nochmals Dank für Euren Zuspruch

    BRUCE
     
  17. BRUCE

    BRUCE Guest

    Hallo Svava,


    ...was ich nocht vergaß zu erwähnen - er speichelt überhaupt nicht mehr und ist auch sonst quietschfidel -

    ..die Entzünung ist eigentlich auch schon so gut wie weg - Phyralvex wirkt ware Wunder......

    Danke für Deinen Rat - werde ich vielleicht irgenwann einmal befolgen, wenn es nicht mehr anders geht - aber ich habe hier schon einmal geschrieben...

    .....ich glaube, daß unser BRUCE noch eine gute Zeit mit uns haben wird......

    Grüße
    BRUCE
     
  18. Svava

    Svava Guest

    Hi,

    ich weiß das Du Dich gerade wieder mächtig aufregst über meinen Rat, ist auch oki.

    Manchmal tun wir Dinge aus Verantwortungsbewußtsein und manchmal aus Liebe. Wie heißt der Spruch so schön, Liebe macht blind......
    Betriebsblind sage ich immer dazu, blind für offensichtliche Dinge, die andere, Außenstehende besser sehen können. Da ist etwas das wir sehr lieben, das wir nicht verlieren wollen und unser Unterbewußtsein schiebt der Einsicht einen Riegel vor, verhindert eine Verantwortliche Entscheidung, eine objektive Sichtweise. Wir sind damit beschäftigt, das was wir lieben am Leben zu erhalten, mit großem zeitlichen, finanziellen und emotionalen Aufwand, so beschäftigt damit, dass wir uns nicht damit auseinandersetzen müssen, dass es eigentlich nur Leiden verlängert. Unser Unterbewußtsein verhindert das wir die Aussichtslosigkeit erkennen können, denn wenn wir es könnten, dann müßten wir töten bzw. töten lassen. Wer will schon solch eine Entscheidung für und über das Leben eines anderen Wesens treffen müssen. Wer will schon die Verantwortung dafür tragen, die Gewissensbisse ob es richtig war oder ob man nicht vielleicht doch noch hätte warten sollen...... Das Unterbewußtsein und unser Ego wollen uns vor dem Schmerz schützen der unweigerlich kommt, sobald die Entscheidung zur Sterbehilfe gefallen und in die Tat umgesetzt wurde.

    Ohne Schneidezähne, mit ständigen Schmerzen beim Kauen, immer wieder zu richtenden Backenzähnen........ Das ist wie ein Mensch der auf einer Intensivstation von Maschinen abhängig ist, klar im Kopf zu denken, zu fühlen, aber unfähig sich von diesem Leiden zu erlösen, den einen Knopf zu drücken, der endlich Schluß macht mit der Quälerei. Keiner will und kann die Entscheidung treffen, also kippt man weiter Nahrung in den Körper - denn verhungern lassen kann und will man nicht, verhungern will auch der Körper nicht, nur deshalb nimmt Bruce noch Nahrung in Form von Päppelbrei zu sich. Verhungern ist ein langsamer, schmerzhafter Tod.

    Das ist was Ihr gerade macht, Ihr übernehmt die Funktionen der Maschinen, zwingt den Körper weiterzumachen. Ein ganzes Schweineleben lang Schmerzen bei der Nahrungsaufnahme, immer wieder müssen die Zähne gemacht werden damit das Tier nicht verhungert.

    Manchmal fordert Liebe Opfer, Schmerz und Verantwortlichkeit. Seid gnädig und erlöst das arme Tier.

    Grüße
    Susanne

    PS: Ja für jetzt klingt die Entzündung mit Medikamenten ab, trotzdem wird die Kaumuskeldegeneration weiterfortschreiten.
     
  19. BRUCE

    BRUCE Guest

    Hallo Susanne,

    ..bezügl. der Kaumuskeldegeneration tritt auch laufend eine Verbesserung ein - BRUCE hat in Abständen von ca. 2 Wochen
    Anabolikaspritzen bekommen, die die Muskulatur schon sehr
    verbessert haben.....Auch hoch dosiertes Vitamin C bekommt er !!!

    ..Das mit den Zähnen ist eine Folgeerscheinung - solange er
    kein Heu frißt werden die Zähne auch nicht abgenutzt.....

    Gestern hat er übrigens zum ersten mal sit lamger Zeit seinen
    Blinddarmkot wieder selbstündig gefressen !!!!

    Er ist meiner Meinung nach wirklich auf dem Wege der Besserung - wie gesagt hat er von 670 g auf 860 g zugenommen
    bei "Zwansernährung" - ich glaube wenn ein Tier nicht will ist so etwas unmöglich - viele tun sich schwer das Gewicht zu halten !!!!

    Unser Tierchen steht unter permamenenter tierärztlicher Aufsicht,
    der TA meint, daß er wieder beginnen wird zu Fressen.......
    Ich weiß es nicht - aber ich kenne mich auf einem anderen Gebiet
    besser aus - bin kein TA, deshalb halte ich mich an seine Empfehlungen, ist übrigens eine sehr bekannte Tierklinik in der
    Schweiz.

    An der Stelle, wo er jetzt die Entzündung hat(te) hat man ihm
    einen Zahnwurzelrest herausoperiert - das kann es immer zu einer Entzündung kommen. meine Freundin kenn sich sehr gut aus im medizin. Bereich (Zahnarzt) - der TA und sie sind sich einig,
    daß es sich bei Bruce derzeit um ein anatom Problem handelt und
    eine Besserung eintreten wird.

    Ich glaube wenn meine Freundin nicht wäre, sähe das ganze auch anders aus - sie ist im bereich Diagnose sehr gut - und von
    ihr können viele tierärzte was lernen - auch das Kürzen der Backenzähne - es gibt nicht viele Tierärzte, die im bezug auf
    Meerschweinchen sehr gut sind !!!

    Weißt Du Susanne, es ist schwierig das Richtige zu tun - ich möchte Bruce nicht "erlösen", weil er vielleicht in 2 - 3 Wochen wieder fressen wird - er macht so gute Fortschritte - es wäre
    schade nach dem Ganzen jetzt, an diesem Zeitpunkt aufzugeben.

    Ich glaube der behandelne TA und meine Freundin können das, ohne Dir nahetreten zu wollen, besser beurteilen - warum soll
    die Entzündung immer wiederkommen ????? - Bist Du
    Tierärztin, wenn ja, erkläre mir bitte warum Du dies meinst und ich
    werde es meiner Freundin vorlegen - was für menschenzähne, zahnfleisch usw. gut ist - ist bei Tieren auch nicht verkehrt....

    Ein Mensch der einen entzündeten Kieferknochen hat oder einen Eiterzahn,.... der änder sein Eßverhalten auch rapide.....

    Die Geschichte unseres Peruaners BRUCE ist sehr lang - und ich glaube nur wer die ganzte Geschichte kennt - kann beurteilen
    bzw. fühlen wo wir jetzt stehen !!!?????

    Also jeder hat seine eigene Meinung - wichtig dabei ist, daß
    das Tierchen NICHT LEIDET - es stimmt - BRUCE hat(te) ???
    Schmerzen durch die neuerl. Entzündung - die sind aber wieder weg - das merkt man an seinem Verhalten - Wir beschäftigen uns
    sehr viel mit BRUCE.....

    Ich glaube es ist keine falsche Liebe zu unserem Tierchen, wenn wir alles Mögliche versuchen, daß er wieder gesund wird -

    ...wenn er leiden sollte - d.h. Schmerzen, auf deren Besserung
    keine Aussicht bestehen würde, dann würde ich andere Überlegungen anstellen....

    Der von Dir "vorgeschlagene " Entscheid fällt zugunsten unseres BRUCE momentan ganz klar negativ aus und ich hoffe Dir in einiger Zeit einige neue Fotos von einem "gesunden Bruce" senden zu können

    Liebe Grüße
    BRUCE

    ...wir sind verantwortungsbewußte auch schon etwas ältere Zeitgenossen...wir danken, daß wir wissen was wir tun !!!!...
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. BRUCE

    BRUCE Guest

    Hallo zusammen.

    ..für alle, die es interressiert....

    Wir waren gerade in der Tierklinik und BRUCE wurde
    von A bis Z untersucht - es wurde auch ein Röntgenbild angefertigt.....

    Die Entzündung ist leider doch noch nicht verklungen - er hat Baytril bekommen, das eine Woche lang angewendet werden soll. Weiters hat er noch eine Metacamspritze bekommen - da kann man direkt zuschauen wie sie wirkt !!!!

    Entzündungen sind bei Meerschweinchen ein leidiges und v.a. langwieriges Thema - nicht zuletzt weil
    die TA auch überfordert sind - es ist nicht fest-
    stellbar ob die Entzündungen bakterieller oder fungaler Natur sind.....

    Bei der Behandlung mit Baytril wird auch eine Entzündung im Knochen behandelt !!!

    Bezügl. der Kaumuskeldegeneration macht er gute Fortschritte -
    die kaumuskulatur hat sich wieder stark verbessert und wir hoffen immer noch, daß er nach vollständigem Abklingen der
    Entzündung wieder selber Fressen wird !!!!

    Liebe Grüße
    BRUCE
     
  22. TLeya

    TLeya Guest

    Hallo Bruce!

    Kannst du mir sagen, wo man dieses METACAM bekommt?
    Würde es denn auch gegen eine Gebärmutterentzündung helfen?
    Melde dich bitte bei mir!

    TLeya@gmx.at

    Danke sagen dir TLeya + Epona, die Patientin
     
Thema:

Entzündung - Schmerzen

Die Seite wird geladen...

Entzündung - Schmerzen - Ähnliche Themen

  1. Unerklärliche Schmerzen beim Kötteln

    Unerklärliche Schmerzen beim Kötteln: Hallo zusammen, ich habe hier einen komischen Problemfall sitzen: Zoe, Mädel unkastriert, 2,5 Jahre alt, hat Anfang November starke Blähungen...
  2. Meerschweinchen frisst nicht trotz Zahnkorrektur

    Meerschweinchen frisst nicht trotz Zahnkorrektur: Hallo, mein Meerschweinchen (3 J.) hat Zahnprobleme. Vor einer Woche wurden die Zähne korrigiert. Danach hat es weiterhin nur ein wenig gemümmelt,...
  3. Woher Schmerzen beim Kotabsetzen bei Hefebefall?

    Woher Schmerzen beim Kotabsetzen bei Hefebefall?: Hallo, ich hatte schon einen Thread zu dem betroffenen Schweinchen hier, es ging um die Wunde im After. Mittlerweile geht´s damit in die 13....
  4. Entzündungen und Darmprobleme - Zusammenhang?

    Entzündungen und Darmprobleme - Zusammenhang?: Bei mir sind seit Mai zwei Schweinchen gestorben, und ein weiteres hat ähnliche Symptome, lebt aber noch. Schwein Nr. 1 hatte eine bakterielle...