Entzündete Pfote - was tun?

Diskutiere Entzündete Pfote - was tun? im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, ich weiß momentan wirklich nicht mehr, was ich tun soll. Vielleicht könnt ihr mir helfen, bevor ich noch komplett durchdrehe. Meine...

  1. #1 Lillygypsy, 11.12.2014
    Lillygypsy

    Lillygypsy Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    18.11.2008
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    10
    Hallo,
    ich weiß momentan wirklich nicht mehr, was ich tun soll. Vielleicht könnt ihr mir helfen, bevor ich noch komplett durchdrehe.

    Meine Sky hatte vor ein paar Monaten einen schweren Kokzidienbefall. Drei Wochen hat sie nur aus der Spritze gefressen und knapp 300 g abgenommen.
    Danach war mehr als zwei Monate alles gut und sie hat auch wieder 250 g zugenommen gehabt.

    Vor ca. drei Wochen jedoch fingen plötzlich an ihre Hinterpfoten Druckstellen zu bekommen. Wir haben das sofort tierärztlich mit Verbänden und Salben behandelt und inzwischen sehen die Hinterpfoten auch wieder gut aus, dafür haben zwischenzeitlich auch die Vorderpfoten angefangen. Die Linke ist besonders stark betroffen, richtig entzündet mit Eiter. Sie hat auch fast das ganze zugenomme Gewicht wieder verloren, obwohl sie frisst wie blöd.

    Seit heute Abend ist die Pfote richtig dick angeschwollen, und zwar wirklich dick! Sie war die letzten Tage auch schon ganz leicht geschwollen, aber es hat sich noch in Grenzen gehalten. Wir hatten natürlich sofort AB gegeben, aber dadurch hat sie Durchfall bekommen, wollte nicht mehr fressen. Seit das AB abgesetzt ist, ist alles wieder wie vorher. Sie ist auch jetzt mit der dicken Pfote noch total munter und neugierig, frisst wie ne Bescheuerte und bettelt.
    Natürlich gehe ich morgen früh direkt zum TA, aber hier liegt mein Problem. Was würdet ihr tun?
    Am Montag meine meine TÄ schon, dass sie nicht mehr viele Chancen sieht, wenn die Pfote nicht besser wird. Sicher will ich meine Süße nicht quälen, aber sie hat einfach noch so viel Freude am Leben, dass ich mir wie eine Mörderin vorkommen würde...

    Ich weiß einfach nicht mehr, was ich noch tun soll. Ohne AB wird die Pfote wahrscheinlich nie besser, mit AB bricht ihre Verdauung zusammen und sie stirbt mir wohl schneller weg als ich gucken kann.
    Habt ihr eine Idee, was ihr an meiner Stelle tun würdet?

    Es tut mir leid, falls ich nur unverständlichen Stuss geschrieben haben sollte, aber ich bin gerade echt fertig.
    Grüße, Lillygypsy
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    3.419
    Zustimmungen:
    2.961
    AW: Entzündete Pfote - was tun?

    Hallo!
    Wenn die Pfote eitrig ist, dann wird nur ein Antibiotikum noch Erfolg bringen.
    Dazu würde ich Bene Bac und Sab simplex geben, um den Darm etwas zu unterstützen.

    Ich würde zusätzlich Metacam geben, denn so ein Füßchen schmerzt sehr! Außerdem nimmt es gleichzeitug etwas die Schwellung und Entzündungsreaktion.

    Das Füßchen an sich würde ich täglich 2 mal baden. Danach eine Polsterverband.
    Zusätzlich ganz weiches Einstreu!!


    Viel Glück dem armen Schweinchen!
     
  4. Muggel

    Muggel Chef der Muggelbande

    Dabei seit:
    11.04.2005
    Beiträge:
    6.574
    Zustimmungen:
    1.718
    AW: Entzündete Pfote - was tun?

    Bei Ballenabszessen hilft eine Tinktur aus Rosenblüten. Darin die Pfote täglich 2-3 mal drin baden. Die Tinktur kann man sich in der Apotheke mischen lassen.

    Diesen Tipp gab uns Frau Dr. Seitz bei ihrem Vortrag bei Cavialand.
     
  5. #4 Eliza, 11.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 11.12.2014
    Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    AW: Entzündete Pfote - was tun?

    Ich hatte selbst ein Schweinchen mit einem Fußballen Abzeß, nach vielen TÄ herumprobieren habe ich meine Seven mit zu meiner neuen TÄ Fr. Dr.Seitz genommen einfach um von ihr noch mal eine (4.) Meinung zu hören was man hier noch tun kann.

    Seven brauchte keine AB per oral oder subkutan, das mal vorneweg ;) auch durfte ich den Fuß nicht mehr baden ab Beginn der Salben Behandlung!

    Der Fuß wurde abwechselnd mit Betaisodonna Salbe und Lotagen Gel verbunden.

    Lotagen reinigt die Wunde und Betaisodonna trocknet und desinfiziert.

    Verbandsmaterial waren:

    Lomatuell (damit verklebt die Wunde nicht mit dem Verband)

    sterile Mullkompressen (4x4) (zum abpolstern und als Wundauflage)

    Peha haft selbstklebender Verband

    Reihenfolge:

    Salbe je nach Indikation

    Lomatuell

    Kompresse

    Peha haft


    Man muß bissi rumprobieren wie es am besten hält, aber den Bogen hat man ruckzuck raus ;)

    Sobald Seven hier merkte es tat ihr gut was ich da mit ihr fabrizierte hielt sie still und ich konnte sie sogar alleine verarzten.


    Nu kommt der Haken :ungl:, das Lotagen Gel gibt es meines Wissens nach nicht mehr, ich hatte meinen Rest einen Userin hier geschickt die auch sehr große Erfolge mit diesen beiden Salben hatte, auch nach monatelangen herumprobieren, der TA sah auch keine große Chance mehr zumal die Wunde sich schon Tumorartig verändert hatte auch mit Eiter und offenen Wunden.

    Man müßte halt beim TA oder in der APO nach einer vergleichbaren Salbe/Gel o.ä. fragen.

    Einfach die Info über Lotagen Gel oder den Beipackzettel ausdrucken, damit sollte der TA anhand der Roten Liste eine vergleichbare Salbe finden.

    Edit: Wichtig ist das dein Schweinlein sauber steht, öfters am Tag die Lieblings Pipiecken saubermachen ;)

    LG Eliza
     
    Hexle gefällt das.
  6. #5 gummibärchen, 11.12.2014
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.598
    Zustimmungen:
    3.771
    AW: Entzündete Pfote - was tun?

    Ich hatte schon einige sehr schwierige Fälle mit einem Ballenabszess.

    Bei Dylana habe ich über ein halbes Jahr damit herum gedoktort, da sie die Wunde immer wieder aufgeknabbert hat, mit zwei Mal fast verblutet wäre und irgendwann auch der andere Vorderfuß anfing.

    Wir standen damals auch schon vor der Entscheidung, sie erlösen zu lassen, doch dafür war sie einfach zu fit und zu sehr voller Lebensfreude.

    Bei ihr brachte damals die Kryotherapie (eine Empfehlung von Ca-rina hier aus dem Forum) endlich den Erfolg und die Ballenabszesse heilten ab.
    Leider arbeitet in Deutschland kaum ein TA mit dem Histofreezer und ich hatte glück, dass meine TÄ dieser neuen Behandlungsmethode zustimmte und sie durchführte.

    Bei Spencer, haben wir eine Kombination aus Polsterverbänden mit Furacin Salbe und Flammacine Salbe im Wechsel angewendet, sowie Fuzidine Gaze auf die Wundfläche aufgelegt und das hat wirklich einen super Erfolg gebracht.
    Es ist keine Schwellung zurück geblieben und die Füßchen sehen heute wieder aus, als wäre nie etwas gewesen.
     
  7. #6 Lillygypsy, 14.12.2014
    Lillygypsy

    Lillygypsy Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    18.11.2008
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    10
    AW: Entzündete Pfote - was tun?

    Vielen Dank für eure Ratschläge, ihr habt mir damit sehr geholfen und wieder Mut gemacht :)

    Meine TÄ meinte, dass sie nicht glaubt, dass das nur mit Salben und ohne AB wieder wird, weil zwischenzeitlich auch schon der Unterarm dick war und wir inzwischen auch schon seit gut drei Wochen mit Salben daran herumprobieren. Waschen mit Rivanol, Fucidine-Salbe, Verbände, Zinksalbe, hat alles nicht wirklich etwas gebracht. Zudem wissen wir auch noch immer nicht, vorher genau diese Entzündung plötzlich kam.
    Das AB hatte sie nur einmal gespritzt bekommen und obwohl sie vorher, währenddessen und auch danach BBB bekommen hat (und wir sie zusätzlich wegen des Gewichtsverlustes auch mit CC zufüttern), eben nur Stunden später mit heftigem Durchfall, Futterverweigerung und Apathie reagiert. Deshalb haben wir es nicht weiter gegeben und schon am nächsten Tag war sie wieder völlig normal.

    Wir standen dann jetzt also vor der Wahl, entweder direkt eine Amputation des kompletten Beines (wobei sie die Chancen da für äußerst gering eingeschätzt hat, weil ohne AB geht das ja auch nicht und wirklich fit für einen solchen Eingriff ist Sky aktuell auch nicht) oder es noch einmal mit einem anderen AB zu probieren, auch auf die Gefahr hin, dass es wieder zu Durchfall kommt und sie es dieses Mal womöglich nicht packt. Weil so bleiben kann die Pfote ja auch nicht und wenn anderes einfach nicht helfen will... Sie meinte auch schon, dass sie noch nie eine so schlecht verheilende Pfote gesehen hat...
    Aber ich sage mir immer, solange Sky noch so voller Lebensfreude ist und selbst noch nicht aufgegeben hat, tue ich das auch nicht!

    Wir sind dann überein gekommen, dass wir es noch einmal mit einem anderen AB probieren. Es war eins, dass eine Woche anhalten soll, dazu wurde die Wunde ein wenig ausgeschart (also eigentlich nur das tote Gewebe entfernt) und sie bekommt täglich einen neuen Verband mit Vet.-Sept-Salbe drauf (auf die Salbe schwöre ich ja auch bei meinem Pferd, hat bisher immer super geholfen).
    Bisher scheint Sky es auch gut zu vertragen, kein Durchfall, sie frisst noch mit Begeisterung und wuselt durch den Stall. Sie hat inzwischen auch schon wieder zugenommen. Gestern erschien uns die Pfote auch schon minimal dünner, ich hoffe sehr es geht so weiter.
    Sie ist so eine tapfere Kämpferin, sie hätte es wirklich verdient...

    Dienstag haben wir noch einmal einen Kontrolltermin, wenn sich ihr Zustand vorher nicht wieder verschlechtert.
    Noch einmal ein großes Danke für eure Hilfe und eure Erfahrungen <3
    LG Lillygypsy
     
  8. #7 gummibärchen, 14.12.2014
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.598
    Zustimmungen:
    3.771
    AW: Entzündete Pfote - was tun?

    Wenn das Beinchen schon mit dick wurde, deutet das auf eine Entzündung des Knochens hin und diese kann weiter aufsteigen. Es war in jedem Fall die richtige Entscheidung, nochmal ein anderes AB zu geben. -Nur von Langzeit AB halte ich bei Meerschweinchen leider gar nichts. Die können mehr kaputt machen, als sie nützen. :ungl:

    Eine Amputation der Hinterpfote ist besser durchzuführen, als eine der Vorderpfote, dennoch sollte das immer nur als aller letzte Möglichkeit in Betracht gezogen werden.

    Solltest du so nicht weiter kommen und die Pfote nicht vollständig abheilen, würde ich nochmal eine weitere tierärztliche Meinung einholen.
     
  9. #8 Ca-rina, 18.12.2014
    Ca-rina

    Ca-rina Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    15.10.2009
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    10
    AW: Entzündete Pfote - was tun?

    Hi

    Ich würde mal das Beinchen röntgen lassen.
    Einfach um zu sehen ob der Knochen noch in Ordnung ist oder ob man irgendeinen Grund sieht.
    Fürs Beinchen röntgen muss sie auch nicht in Narkose ist halt nur kurzer Stress beim festhalten.

    Ansonsten hab ich schon so viel versucht bei Ballenabszessen und jedes mal hilft etwas anderes.

    Mit Kryotherapie hab ich super Erfahrungen gemacht bei mehreren Schweinchen.
    Aber bei meiner Sahira hilft es momentan zum Beispiel gar nicht obwohl es jahrelang immer geholfen hat.
    Dann haben wir angefangen zu Lasern und zusätzlich Honigsalbenverbände gemacht.
    Damit ist zumindest eine Vorderpfote abgeheilt.

    Sahira wurde als Baby wohl runtergefallen lassen etc. denn sie wurde im Mistkübel mit einem schlecht verheilten Bruch des Oberschenkels und Hüfte gefunden.
    Deshalb hat sie eine Steife Hinterpfote und belastet die anderen Pfoten mehr und hat immer wieder in den letzten Jahren offene Pfoten.

    Die zweite Vorderpfote ist auch gerade am abheilen, ich schau mir die Pfote immer an und entscheide dann was draufkommt.
    Momentan ist das Honigsalbe und ich hoffe das wir in ein paar Wochen ganz zu sind, sieht momentan gut aus.

    Ich finde je nachdem wie die Pfote aussieht helfen andere Behandlungen.

    Wenn sie eitrig waren und warm haben wir gebadet in kalter Betaisodonalösung, mit Betaisodona hab ich selber schon eitrige Finger nach Bisswunden wieder hinbekommen. :rolleyes:
    Danach Betaisodonagel und ein Verband.
    Zusätzlich ev. AB und ein Schmerzmittel mit Entzündungshemmer zB. Rimadyl
    Wenn die Pfote sehr geschwollen ist aber du Angst hast das du die Kruste aufbadest und es dann blutet kannst du auch einen Eispack nehmen in ein Handtuch wickeln und die Pfote für 1-3min draufstellen. Mit Leckerchen beschäftigen und den Popo und Bauch nicht unbedingt mitkühlen.
    Und aufpassen mit den Verbänden wenn die Pfote so dick ist!

    Wenn die Wunde dazu neigt zu nässen lieber einen austrocknenden Puderspray auch von Betaisodona.

    Wenn es blutet ist Lotagen gut um die Blutung zu stoppen und danach Prontosan Wundgel um ein ankleben am Verband zu verhindern.
    Oder man besorgt Silikonauflagen die kleben auch nicht.

    Wenn die Kruste sehr hart ist und die Pfote trocken eher Honigsalbe oder Ringelblume damit alles geschmeidig bleibt und nicht aufspringt.

    Mach doch ev. mal ein Foto von der Pfote, Gummibärchen und ich haben schon so einige Pfoten gesehen die wie Luftballons aussahen oder eine einzige offene Wunde waren und können vielleicht noch einen Tipp geben.

    Gute Besserung!

    LG Carina
     
    gummibärchen gefällt das.
  10. #9 Lillygypsy, 18.12.2014
    Lillygypsy

    Lillygypsy Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    18.11.2008
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    10
    AW: Entzündete Pfote - was tun?

    Vielen Dank für eure Hilfe und Erfahrungsberichte :)

    Die Pfote ist jetzt wieder ein wenig abgeschwollen, aber leider immer noch dick. Morgen haben wir den nächsten Termin beim TA, mal schauen, was das ergibt.
    Am Dienstag hat sie die Wunde noch einmal ausgekratzt bekommen (kann man das so nennen?).
    Gestern und heute hat sie dann einen Verband mit Nekrolyt-Salbe bekommen.

    Mit dem Foto habe ich mir auch schon überlegt, dass das vielleicht auch helfen könnte sich eine bessere Meinung zu bilden.
    Ich habe jetzt auch einmal eins gemacht, ich hoffe man kann darauf etwas erkennen. Meine Kamera mag Nahaufnahmen leider nicht so gerne...

    Vielen Dank schon einmal für eure Hilfe :)
     

    Anhänge:

  11. #10 Ca-rina, 18.12.2014
    Ca-rina

    Ca-rina Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    15.10.2009
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    10
    AW: Entzündete Pfote - was tun?

    Hi

    Ich finde das sieht gar nicht sooo schlimm aus.
    Die Pfote ist rundherum etwas weiß, also nicht so gut durchblutet aber weiter außen durchaus rosig.
    Es sieht nichts abgestorben aus und die Schwellung hält sich auch in Grenzen, Sahira hatte schon Pfoten die aussahen wie Luftballoons.

    Die Krallen würde ich unbedingt einkürzen, die wachsen wenn sie Verband tragen wahnsinnig schnell.

    Ich würde so wie das aussieht eine weile einmal täglich mit Betaisodona verdünnt mit Wasser baden.
    Ein paar Minuten, in einer kleinen Schüssel für Sojasauce etc. geht das am besten, so kann eine Pfote drinnenstehen und die andere bleibt draußen.
    Das kühlt und zieht die Entzündung raus.

    Danach ein Salbenverband.
    Nekrolyt Salbe kenn ich leider nicht, ev. Gummibärchen?
    Ich würde zu Betaisodona tendieren oder Prontosan.
    Und wenn es etwas trockener wird dann Honigsalbe.

    Ja man kann so Wunden ausschaben, auskratzen, sprich man entfernt abgestorbenes Gewebe usw.

    Mein TA würde auf so eine Pfote auch mit Kryotherapie draufgehen.
    Man setzt damit einen Kältereiz und der Körper wird animiert die Heilung an der Stelle anzukurbeln.
    Du kannst deine Tierärztin fragen. Die meisten haben soetwas um Warzen zu entfernen bei Hunden.
    Mein TA ist es auch schon gewohnt deswegen von Kollegen angerufen zu werden. ;)

    Übrigens eine sehr süße Maus :heart:

    LG Carina
     
  12. #11 gummibärchen, 19.12.2014
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.598
    Zustimmungen:
    3.771
    AW: Entzündete Pfote - was tun?

    Ich bin gleicher Meinung, wie Ca-rina und ich muss auch sagen, dass ich das Pfötchen gar nicht so schlecht finde. Habe da schon schlimmere Ballenabszesse bei meinen gehabt.

    Nekrolyt Salbe kenne ich unter dem Namen Nekrolytan Salbe, das ist also das selbe.

    Sie war bei uns nicht schlecht, allerdings würde ich hier auch zu Prontosan und Honigsalbe tendieren.

    Wenn es darunter noch besser wird, würde ich auf Furacin und Flamazine wechseln.

    Kryotherapie wäre natürlich optimal für die Pfote. Eine Information dazu schicke ich dir, Lillygypsy, noch per PN.

    Was mir zudem noch eingefallen ist:

    Ich habe bei meinen Schweinchen den Polsterverband immer mit einer "Sohle" aus Allevyn Schaumverband nicht haftend gemacht. Dieser bietet den Vorteil, dass der Fuß von unten wirklich optimal gepolstert ist.
     
  13. #12 Angelika, 19.12.2014
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.251
    Zustimmungen:
    3.032
    AW: Entzündete Pfote - was tun?

    Kryotherapie? "Eisen und Föhnen" ist bei nicht nekrotischen chronischen Wunden in der Humanmedizin seit 25 Jahren out. Seltsam, dass das einige TÄ beim Tier scheinbar noch machen.
    Beta ist stark austrocknend. Es zieht auch keine Entzündung raus, es wirkt lediglich desinfizierend. Wegen der austrocknenden Wirkung würde ich es nicht wenden, chronische Wunden werden normalerweise feucht gehalten. Mielosan oder andere Honigsalbe, und nicht-haftender Schaumverband, auch um das Wundsekret aufzunehmen, wären m. E. okay.
     
  14. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    3.419
    Zustimmungen:
    2.961
    AW: Entzündete Pfote - was tun?

    Feucht halten und gut polstern würde ich das!
     
  15. #14 Lillygypsy, 27.12.2014
    Lillygypsy

    Lillygypsy Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    18.11.2008
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    10
    AW: Entzündete Pfote - was tun?

    Leider gibt es keine guten Nachrichten.

    Nachdem die Pfote bis gestern ganz gut aussah, fast schon wieder normal von der Größe her, ist sie nun seit heute wieder richtig dick geschwollen, ebenso wie das Beinchen. Sie entlastet die Pfote jetzt auch mehr, was sie vorher nicht gemacht hatte.
    Die TÄ hatte die Wunde noch einmal gereinigt und etwas Eiter rausgeholt. Die Entzündung geht wohl richtig tief rein, sodass der Knochen sehr wahrscheinlich auch schon betroffen ist. Sie hat es dann jetzt noch einmal mit einem AB versucht und will sie am Montag noch einmal sehen. Sollte es dann nicht wieder besser sein, würde sie zum Amputieren als letzte Möglichkeit raten - oder ansonsten zur sofortigen Erlösung.

    Eine andere TÄ die sich die Pfote angeschaut hat sieht auch nicht mehr viele Optionen. Da sich jetzt schon seit mehreren Wochen keine wirkliche Besserung zeigt bzw. es immer wieder in den ursprünglichen Zustand zurückgeht, wäre sie auch für ein endgültiges Ende.

    Natürlich ist das gerade kein Zustand, aber sie ist noch so munter wie eh und je - sie bettelt, frisst wie bekloppt und läuft auch noch rum. Sie ist zwar auch schon 5 1/2, aber im Grunde könnte sie ja noch ein paar Jahre leben? Wenn ich mir sie so anschaue, dann sehe ich Einschläfern als absolut abwegig an.


    Ich bin jetzt noch ziemlich durcheinander mit mitgenommen von diesen Einschätzungen.
    Ich bin mir auch nicht sicher, ob sie unter den gegebenen Umständen einen solchen Eingriff überhaupt packen würde. Sie hat zwar jetzt wieder auf 850g zugenommen, aber ist dennoch aufgrund der Kokzidien-Geschichte etwas angeschlagen und dazu musste sich ihr Körper ja auch mit der Wundheilung beschäftigen (wobei eine Heilung nicht wirklich passiert/passieren kann). Sie macht zwar so einen fitten Eindruck für ihr Alter, aber das sagt ja nicht unbedingt etwas aus. Z.B. hatte sie vor ca. 6-7 Wochen bezüglich eines Ultraschalls an der Seite ein Stück Fell wegrasiert bekommen - und bis heute sind die Haare nicht nachgewachsen, sondern noch genauso kurz wie damals. Das zeigt ja eigentlich, dass alle vorhanden Energiereserven für irgendetwas anderes genutzt werden und so nichts für eine solche Lappalie übrig bleibt. Wirklich fit ist also anders.

    Bevor ich jedoch einer Amputation oder ähnlichem nicht wieder rückgängig zu machendem zustimme, wollte ich noch einmal eure Meinung dazu hören und mir dann all eure Tipps noch einmal zusammenstellen und diese dann mit meiner TÄ ausdiskutieren, ob sie da nicht doch noch einen anderen Weg sieht. Insbesondere die Kryotherapie (danke Gummibärchen für die Infos!) wollte ich dann auch noch einmal explizit ansprechen.

    Falls das jedoch nichts Neues erbringt, kennt jemand einen TA der Erfahrungen in so etwas hat bzw. von dem einer von euch vielleicht schon Gutes gehört hat hier in der Gegend um Köln, Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis?
    Eventuell würde ich mir dann noch eine dritte Meinung einholen wollen.

    Vielen Lieben Dank für eure Hilfe!
    Lillygypsy
     
  16. #15 Perlmuttschweinchen, 27.12.2014
    Perlmuttschweinchen

    Perlmuttschweinchen ehem. hoffix

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    7.799
    Zustimmungen:
    1.426
    AW: Entzündete Pfote - was tun?

    Bekommt sie denn etwas damit es besser eitert? Also das der Eiter flüssiger wird und besser ablaufen kann? Ich hab da bei Kieferabszessen gute Erfahrungen mt Traumisal + Staphylosal gemacht.
    Und halt baden/spülen/verbinden

    Ansonsten, also in dem Alter würde ich nicht mehr amputieren lassen. Es ist ein altes und angeschlagenes Tier.
    Leider zeigen sie eher weniger ob es ihnen wirklich schlecht geht so das das rumlaufen und fressen nicht immer unbedingt heißen muss das is nich schlimm. Aber da könnte man mit Schmerzmitteln arbeiten.
    Die beiden Fälle von Ballenabszessen die ich hatte waren ja auch beide nach Darmgeschichten (Kokis und Hefen) und wurden nach der Behandlung dessen dann auch besser.
     
  17. #16 B-Tina :-), 27.12.2014
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    6.992
    Zustimmungen:
    14.337
    AW: Entzündete Pfote - was tun?

    :ungl: Arme Kleine.

    Ganz ehrlich - eine Amputation käme für mich nicht in Frage, ich würde das Schweinchen eher erlösen lassen, auch wenn ich mir wahrscheinlich die Seele aus dem Leib heulen würde.
    Ich finde, Lebensqualität hat Priorität. Und wenn in absehbarer Zeit keine realistische Heilungschance besteht ... Ist meine persönliche Meinung. :heul:
     
  18. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    3.419
    Zustimmungen:
    2.961
    AW: Entzündete Pfote - was tun?

    Wie sieht denn die aktuelle Therapie aus?
     
  19. #18 Noel, 28.12.2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.12.2014
    Noel

    Noel Guest

    AW: Entzündete Pfote - was tun?

    Amputation in diesem Fall halte ich für nicht sinnvoll. Wurden aktuell die Kokzidien ausgeschlossen bzw. Erkrankungen die anderweitig, den körper so belasten können.

    Ich denke du tust dem Schweinchen keinen Gefallen, wenn ihr das Bei amputiert, weil solche Geschichten sind eine Erscheinung von einer anderen Baustelle.

    Ansonsten bei Ballenabzessen oder entzündlichen Pfoten mangelt es meist an Bewegung, dadurch kommen solche Stellen zustande. Auch wenn sie scheinbar rumhüpft liegt sie wohl sehr viel, dass muss eine Ursache haben.

    Meine gedanken wären, dass Schwweinchen zu röntgen speziell die Hüfte, um auszuschliessen ob da eine Athrose iwo ist oder ein Blasenstein.

    Ansonsten, um die Pfoten zu entlasten hilft bei den Schlafplätzen nochmals eine weiche Unterlage anzubieten mit Stroh zum Beispiel, damit habe ich ganz gute Erfahrungen gemacht bei einem Schweinchen mit entzündeten Ballen.


    Ich hatte ein Pflegekaninchen, dass Druckgeschwüre bekam im höheren Alter, da die Hüftpfannen sich nicht richtig entwickelt hatten. Das ging einige Jahre gut und mit zunehmendem Alter, da sie sich weniger bewegte kamen die Geschwüre. Erst hinten und dann kamen vorne welche dazu.
    Ist ja auch logisch, weil erst wird hinten belastet um zu entlasten im Liegen, dann wenn es hinten wehtut, setzt sich das Tier aufgebockt auf den Vorderpfoten hin und dadurch geht die Geschichte vorne weiter.

    Die Besitzerin war mit dem Tier erst bei einem anderen Tierarzt der wochenlang hin und her behandelte, aber nicht weiter nach gesehen hatte, dann um eine Zweitmeinung zu bekommen sind wir zu meiner TÄ. Die tastete den Bauch ab und das Kaninchen zeigte einen Schmerzreiz an der Blase, daraufhin wurde das Tier auf Blasensteinverdacht geröngt. Ein Blasenstein war es nicht, die Hüfte war nicht richtig entwickelt, auf einer Seite hatte das Tier kaum Hüftpfannen. die Besitzerin hat das Kaninhen erlösen lassen.


    Ich würde jedem raten, der Ballengeschwüre beim Meerschweinchen hat oder beim Kaninchen erstmal das Tier zu röntgen um weiteres auszuschliessen.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 gummibärchen, 28.12.2014
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.598
    Zustimmungen:
    3.771
    AW: Entzündete Pfote - was tun?

    Ich würde dieses Schweinchen weder einschläfern, noch das Bein amputieren lassen.

    Eine so große Operation, wie die Amputation des Beinchens wird sie in diesem Alter vermutlich nicht gut, bzw. vielleicht auch gar nicht verkraften.

    Ein Ballenabszess ist fast immer eine schlecht heilende Wunde, die sehr lange braucht, um abzuheilen.
    Mit der Kryotherapie hat sie eine reale Chance, der Körper wird durch den Kälteimpuls (vereinfacht ausgedrückt) wieder darauf aufmerksam gemacht wird, das da eine Wunde ist, die geheilt werden muss.
    Ein knochengäniges AB und Schmerzmittel braucht es natürlich trotzdem erstmal als Unterstützung, gerade, wenn das Beinchen jetzt wieder dick ist.

    -Aber gerate da bitte nicht gleich in Panik, bei Dylana war das rechte Vorderbeinchen auch bis oben hin angeschwollen. Sie hat damals Marbocyl und Retardon in Kombination bekommen für gute 14 Tage und erst dann war es weg.

    Im Rhein-Sieg-Kreis kann ich leider keinen TA empfehlen, meine TÄ sind alle hier im Umkreis und das wird zu weit sein.
    -Aber mach doch nochmal einen neuen Thread dazu auf, vielleicht bekommst du da Empfehlungen...
     
  22. #20 Lillygypsy, 29.12.2014
    Lillygypsy

    Lillygypsy Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    18.11.2008
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    10
    AW: Entzündete Pfote - was tun?

    So...
    Heute wurde Skys Wunde noch einmal gereinigt und ich habe mit meiner TÄ dann auch über eure verschiedenen Tipps und Erfahrungen gesprochen.
    Sie selbst macht keine Kyrotherapie und kennt auch niemanden, der so etwas macht. Sie sieht auch keine großen Chancen darin.
    Sie macht uns leider keine großen Hoffnungen...

    Ich habe dann heute noch einmal mit meiner Reitlehrerin darüber gesprochen und sie hat mir eine kleine Tierklinik hier in der Nähe empfohlen, die wohl sehr gut sein soll. Waren dann auch eben direkt dort.
    Die TÄ hatte zuerst einmal geröngt und und das Bild dann auch erklärt. Einer der Zehnknochen ist gebrochen und sich schon am Auflösen - was zuerst da war, der Bruch oder der Angriff auf den Knochen - kann man jetzt im Nachhinein natürlich nicht mehr sagen. Sie ist der Meinung, dass eine Heilung unter diesen Umständen nicht mehr möglich ist.
    Sie hat auch eine Amputation vorgeschlagen - quasi als letzte Möglichkeit, die wirklich Abhilfe schaffen und ihre Lebensqualität erhalten könnte. Sie hatte wohl schon einige solcher Fälle und sieht einer Operation eigentlich recht zuversichtlich entgegen, wobei natürlich ein Risiko, gerade bei einer solch großen OP, immer besteht.

    Im Grunde habe ich jetzt drei Möglichkeiten:

    1) Sky erlösen lassen
    2) Bei "meiner" TÄ eine OP durchführen lassen, obwohl sie eigentlich kaum Chancen darin sieht
    3) Bei der "neuen" TÄ eine OP durchführen lassen und hoffen, dass es klappt

    Eigentlich teile ich eure Meinungen, dass sie eine so große OP wohl kaum so leicht wegstecken kann.
    Andererseits ist sie eine echte Kämpferin, die dem Tod schon mehrmals von der Klinge gesprungen ist. Vielleicht sollten wir also doch die Chance geben und wenn wir sehen, dass es ihr nicht gut damit geht, könnten wir sie ja immer noch erlösen. Ich möchte mir nachher nur keine Vorwürfe machen, dass ich nicht alles versucht hätte...

    Wir haben bis Morgen früh Bedenkzeit und ich bin wirklich hin- und hergerissen, was nun die richtige Entscheidung ist...
    Wie seht ihr das? Würdet ihr dabei bleiben und eine Amputation nicht versuchen oder ihr diese Chance geben?

    LG Lillygypsy
     
Thema: Entzündete Pfote - was tun?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kaninchen vorderpfote röntgen

    ,
  2. mein meeri hat zwischen der pfote dick

    ,
  3. ballenabszess meerschweinchen

    ,
  4. mein meeri hat ne blase an der pfote,
  5. fußballen bei Meerschweinchen enzündet hausmittel,
  6. Meerschweinchen entzündete Pfote,
  7. geschwollene pfote meerschweinchen op,
  8. Ballengeschwüre beim hund,
  9. meerschein geschwollene warme pfoten,
  10. blutende beule am meerschweinchen fuß,
  11. mein meerschweinchen hat zwischen den krallen dicke blasse,
  12. nekrolyt salbe meerschweinchen,
  13. Meerschweinchen hat einen Fuß verloren,
  14. hinterfuß abszess meerschweinchen,
  15. meerschweinchen fussballen dick,
  16. meerschweinchen wunde pfoten dauer,
  17. wunde pfoten meerschweinchen verband,
  18. Hinterpfote geschwollen kaninchen,
  19. entzündete pfote beim hund,
  20. betaisodona Meerschweinchen verband,
  21. meerschweinchen pfote abgestorben,
  22. Ballenabszesse Kaninchen,
  23. Meerschweinchen Abszess vorderpfote,
  24. meerschweinchen hat bisswunde die dick geworden ist,
  25. meerschwein pfote stirbt ab
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden