Elfie mag nicht mehr so richtig laufen

Diskutiere Elfie mag nicht mehr so richtig laufen im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Kann mir bitte jemand per pn die Dosierung für Metacam 0,5 mg/ml nennen? Die TA hat was errechnet und ich möchte gerne schauen, ob ihr das auch...

  1. Pauli

    Pauli Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    31.01.2012
    Beiträge:
    771
    Zustimmungen:
    242
    Kann mir bitte jemand per pn die Dosierung für Metacam 0,5 mg/ml nennen?

    Die TA hat was errechnet und ich möchte gerne schauen, ob ihr das auch so dosiert oder evtl. sogar mehr davon gebt.

    Danke!!:top:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #42 marpheus, 15.05.2019
    marpheus

    marpheus Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.03.2009
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    4
    An dieser Stelle auch mal meine Frage weil ich Dienstag einen TA-Termin habe wegen Klärung dauerhafte Schmerzmedikation. Ich habe bisher vom TA immer das Katzen-Metacam bekommen (2,5mg/ml). Ich habe nun mitbekommen, dass viele das Hunde-Metacam mit höherer Dosierung (5mg/ml) bekommen. Meine Frage hierzu ist prinzipiell, welche Erfahrungen ihr hier habt bzw. was es für neue Erkenntnisse zu Metacam bei Meeris gibt. Ich würde diese Infos gerne mit zu meiner TA nehmen und mit ihr sprechen, was wir machen. Ich möchte natürlich dass Elfie genug Schmerzmittel bekommt, so dass Sie weitestgehend schmerzfrei leben kann. Wenn hier das höherdosierte Metacam zur Wahl steht würde ich gerne nur wissen, ob das eine Höherdosierung bei Dauermedikation zulässt oder ihr es nehmt, weil man schlicht weniger davon je kg Körpergewicht braucht. Ich würde mich hier riesig (zum Vergleich) über eine Angabe freuen per PN, wie ihr das Schmerzmittel in welcher Konzentration je kg Körpergewicht dosiert. Aktuell gebe ich Novalgin. Ihr geht es damit ein wenig besser. Laut Aussage TA ist Novalgin bei alten Tieren besser... aber auch hier würde ich gerne Eure Meinung wissen.

    Wir oben beschrieben habe ich mit auch Rodicare Artrin bestellt. Ich will ja nichts unversucht lassen... ich denke es stimmt schon was hier geschrieben wurde bzgl. des Teufelskreises bei Arthrose... hat Schmerzen, bewegt sich nicht, Muskeln bauen ab, Bewegung wird immer weniger... genau in dieser Spirale befindet sich denke ich auch Elfie... ich muss sie zum Bewegen kriegen. Sie kann es ja, aber ihre Muskulatur hat denke ich sehr abgebaut.
     
  4. Mira

    Mira Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    31.05.2009
    Beiträge:
    2.894
    Zustimmungen:
    1.887
    Ich habe hier Metacam für Katzen und solches für Hunde, allerdings stehen andere Dosierungen drauf als bei dir:
    Das für Katzen enthält 0,5 mg/ml des Wirkstoffs Meloxicam, dasjenige für Hunde 1,5 mg/ml. Das Hunde-Metacam ist demnach dreimal stärker.
    Der Wirkstoff ist bei beiden derselbe, man braucht halt weniger ins Tier zu bringen,deshalb verwende ich mittlerweile lieber das Hunde-Metacam. Und ja, auch beim stärkeren Metacam ist eine Dauermedikation etwa bei Arthrose möglich.

    Betr. Dosierung schwanken die Empfehlungen stark. Mittlerweile sind viel TÄ dazu übergegangen, höhere Dosierungen zu verschreiben als man etwa für Hunde/Katzen mit dem entsprechenden Gewicht nehmen würde. Ich taste mich da jeweils heran und schaue, wie das Schweini es verträgt, man kann die Tagesdosis auch auf zwei Gaben splitten. Was sagt denn dein TA?

    Novalgin:
    Ich hatte mal ein Arthrose-Schweinchen, das Metacam nicht vertrug und deshalb Novalgin erhielt. Der grosse Nachteil ist halt, dass Novalgin nur etwa 6 bis 8 Stunden wirkt, so musst du es, um das Tierchen einigermassen schmerzfrei zu halten, dreimal täglich verabreichen. Ferner ist Metacam besser entzündungshemmend und bei Arthrose eher das Mittel der Wahl, Novalgin dafür krampflösend, also sehr gut bei Verdauungsproblemen.




    Das würde ich dir auch empfehlen: ein gutes Schmerzmittel als Basis, dazu ein Mittel wie RodiCare Artrin.
    Ich hoffe sehr, dass dein Schweinchen so wieder etwas auf die Beinchen kommt.

    Gute Besserung für Elfie!
     
    Helga gefällt das.
  5. Pauli

    Pauli Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    31.01.2012
    Beiträge:
    771
    Zustimmungen:
    242
    Sorry, aber ich verwende jetzt einfach deinen Thread weiter...

    Ich gebe Pauline seit Mittwoch Metacam und zwar inzwischen in der von Angelika genannten Dosierung. Ich habe den Eindruck, sie läuft wieder mehr und ist auch besser drauf.

    Jetzt hab ich gestern noch das rodicare artrin bestellt, nach dem ich hier so viel Positives gelesen habe. Ich hoffe, dass ich ihr damit den Lebensabend noch etwas angenehmer machen kann.
    An Erlösen ist noch nicht zu denken, sie bettelt noch und zeigt noch ganz viel Lebenswillen!
     
    Helga, Hexle, Schokofuchs und 2 anderen gefällt das.
  6. #45 Betula123, 19.05.2019
    Betula123

    Betula123 Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    09.01.2018
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    21
    nochmal zurück zum Thema, nachdem das ja doch etwas abgeschweift ist:
    ich nehme auch an, dass das Lahmen von den Knochen kommt. Oft ist es eine Verknöcherung im .. ähm.. Schulterbereich. Das wirkt dann so wie ein Buckelchen (ist schwer zu beschreiben). Bei meinem Schweinchen war das gar nicht groß auffällig, kaum im Röntgenbild zu erkennen. Aber sie hatte halt schon die Schonhaltung, hat sich weniger bewegt. Auch das ist nicht so viel aufgefallen, da sie unglaublich schnell beim Fressen war. Aber sie lag viel im Heu. Sie hat da bestimmt schon Bewegung und Schmerzen vermieden.
    Die Folge von diesen Vermeidungen war letztlich eine Blasenentzündung. Sie lag halt hauptsächlich an der gleichen Stelle, in ihrem Urin. Das AB hat ihr den Rest gegeben. Was davor noch ging, war dann zu viel. Sie hat noch mehr Bewegung vermieden und hat davon Druckgeschwüre bekommen. Ich habe versucht, neben Schmerzmittel und Co, sowie Übernahme der Körperhygiene, mit Physiotherapie zu arbeiten, weil es vom Knochen ja nicht so schlimm aussah. Hat aber nix gebracht.

    Du kannst also nochmal die Beweglichkeit und Stabilität der Pfoten überprüfen lassen und dann auch mit einer manuellen Therapie beginnen. Einen Versuch ist es Wert. Aber auch ich hab mir viele Gedanken über bewegungslose Fluchttier gemacht: einen Versuch der Therapie ist es Wert, aber ich würde es immer bei einem belassen und nicht alles möglich ausprobieren.
     
  7. marpheus

    marpheus Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.03.2009
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    4
    Hallo ihr Lieben,
    also ich habe heute einen TA-Termin mit Elfie, wo ich mit der TA nochmal über eine langfristige Metacam-Schmerzmedikation sprechen möchte. Aktuell bekommt Elfie täglich Vitamine, Zeel, Traumeel, Rodicare Artrin und Metacam. Sie hatte letzte Woche beim Wechsel des Schmerzmittels und weil dieses wohl anfänglich etwas zu niedrig dosiert war rapide Gewicht bis auf 800g abgebaut, so dass ich dachte es hilft alles nichts mehr. Ich habe dann entsprechend einiger privater Nachrichten hier beschlossen, die Tagesdosis über die laut BPZ empfohlene Dosis zu erhöhen, kann hier aber nicht genau schreiben wieviel ich gebe. Ich habe mich hierbei langsam nach oben getastet. Ich habe dann festgestellt, dass es ihr besser damit geht. Sie vermeidet das Laufen zwar dennoch und ich denke das wird auch nie wieder, dass sie nochmal durch den Käfig flitzt, aber zumindest ist sie nicht die ganze Zeit durchgesackt am selben Fleck und wird am kompletten Unterbau nass, weil sie in ihren Fäkalien liegt. Man merkt auch, dass sie recht munter ist, ganz nach dem Motto "der Wille ist stark, das Fleisch schwach". Ich denke wirklich, dass Sie Leben will. Sie ist sehr zutraulich, aufmerksam und frisst richtig gut, wenn man es ihr in die Nähe packt. Sie hat sogar wieder zugenommen auf 870g steigend. Ich werde mich meinem Vorgehen so erstmal weitermachen, da sie von alleine frisst, ihr Gewicht hält und auch im Käfig interagiert mit ihrer Schwester. Die Situation mag nicht schön sein, aber sie war schon schlimmer und ich sehe grade nicht, dass sie sich aufgegeben hat. Sollte sich das ändern, werde ich sie nicht quälen und künstlich lange am Leben erhalten. Aber aktuell ist das eine Situ

    Ich möchte euch allen hier für eure Ratschläge danken, auch den Leuten in der PN mit Dosierhinweisen!!
    Ich werde hier im Thread weiter aktiv bleiben und berichten.

    VG Markus
     
    Helga, Mira und Schokofuchs gefällt das.
  8. Pauli

    Pauli Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    31.01.2012
    Beiträge:
    771
    Zustimmungen:
    242
    Hallo Markus,

    ganz genau so ist aktuell unsere Situation mit Pauline.

    Sie WILL leben und sie frisst gut und viel, aber ihr Körper will halt nicht mehr so, wie sie gerne wollte...:wein:

    Ich mach es genau wie du, sie bekommt Medikamente, das Futter vor die Nase, sie bekommt auch einmal täglich Päppelbrei aus der Schüssel. Solange sie das alles freiwillig mitmacht, machen wir so weiter, sollte sie den Eindruck erwecken, dass sie nicht mehr will, wird sie erlöst.

    Ich hoffe ja noch auf ein "Wunder" durch das rodicare artrin....
     
    Helga und Hexle gefällt das.
  9. rexinchen

    rexinchen Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    07.07.2017
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    81
    Hatte ich das falsch wahr genommen. Auf den Röntgenbild war doch nichts zu sehen.
    In diesen Fall würde ich eine zweite Meinung einholen.

    Ich finde sowas eine schwierige Situation. Finde es kein lebenswertes Leben wenn ein Meerie nicht mehr laufen kann.

    Würde mich aber auch schwer tun es gehen zu lassen .Man hofft ja immer. Außer es ist 100 prozentig klar laut Diagnostik das es nie mehr laufen kann.

    Wünsche euch viel Kraft.. und hoffe auf Besserung für eure wutzen
     
  10. Pauli

    Pauli Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    31.01.2012
    Beiträge:
    771
    Zustimmungen:
    242
    Doch, sie läuft noch, aber nicht mehr viel .
    Und sie jetzt von einem Tierarzt zum anderen zu schleppen ist doch nur Stress.
    Sie soll ihre letzten Wochen (Ich glaube, Monate werden es keine mehr) hier in Ruhe verbringen dürfen, mit Medikamenten, damit sie keine Schmerzen hat, und irgendwann wird sie uns ein Signal geben, dass es jetzt reicht...
     
    Helga und Hexle gefällt das.
  11. rexinchen

    rexinchen Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    07.07.2017
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    81
    Vielleicht ein Anderer aber eine bessere Idee und das besser im Griff. Viel Glück. Wünsche dir noch Zeit mit ihr.
     
  12. #51 marpheus, 21.05.2019 um 19:20 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 21.05.2019 um 19:46 Uhr
    marpheus

    marpheus Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.03.2009
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    4
    Hallo Ihr Lieben,
    also ich war beim TA. Wir haben über die Dosierung von Metacam gesprochen. Ihr ist dabei etwas aufgefallen, siehe Bild, was letztes Mal wohl nicht aufgefallen ist, auch nicht im Röntgenbild. Das Gelenk hinten rechts ist geschwollen. Wir vermuten Arthrose. Die adäquate Behandlung haben wir sowieso schon, Zeel, Traumeel, Artrin, Schmerzmittel. Ich gucke mich jetzt im Forum mal um was mal bei Arthrose tun kann und wie ich ihr Physiotherapie anbieten kann in der Hoffnung, dass es ihr was bringt.

    Wenn ihr Hinweise habt, was ich ihr Gutes tun kann, also wie ich ihr Physio gebe, schreibt mir gerne! Ich weiß was Arthrose ist und dass sie nicht reversibel ist...aber was kann ich tun damit das Gelenk nicht noch dicker wird? Leider kriegt sie durch die Fehlhaltung vorne an einem Bein eine Ballenentzündung...das weichen wir nun täglich mit Jodlösung ein und schmieren Bepanthen drauf...
     

    Anhänge:

    • 1.jpg
      1.jpg
      Dateigröße:
      297,4 KB
      Aufrufe:
      25
  13. Betula123

    Betula123 Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    09.01.2018
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    21
    wie du vielleicht gelesen hast, haben wir bei unserer Sammy den Fall gehabt. Unsere Physio bestand darin, dass wir die Gelenke bewegt haben (gestreckt, gebeugt) und immer wieder auf einen Fuß gestellt haben, um da das Ausgleichen zu üben. Viel ist es also nicht, was man machen kann. Die Gelenke wurden etwas beweglicher.

    Aber die Ballenentzündung, dies Druckgeschwüre - die tuen richtig weh! Wir hatten die auch. Ich hab geschmiert. Da ich den Unterschied zwischen entzündet und eingeblutet nicht richtig unterscheiden konnte, dachte ich, dass es besser wird. Aber die Entzündungen liegen daran, dass sich die Tiere nicht bewegen. Der Urin tut das Übrige. Eigentlich müsste man das Tier wie einen Menschen ständig umlagern, um es so etwas zu verhindern. Kann man nicht. Stattdessen wird eine Stelle besser, bis eine andere so schlimm wird, bis diese wieder entlastet wird.

    Ja, das Tier frisst noch, will mitmachen. Aber auf der anderen Seite ist es das einzige, wo das Tier noch sein Leben zeigen kann. Fressen ist das Letzte, was ein Meerschwein aufgibt. Ich habe mich sicherlich auch eine Woche zu spät entschieden. Es war zwar schön, dass wir, Sammy und ich, es noch zusammen versucht haben und uns gefühlt zusammen entschieden haben, dass es zu Ende ist (ich hab am Abend entschieden, sie einzuschläfern und letztlich ist sie gestorben, als ich mittags Heim kam, obwohl wir den Termin eine Stunde später hatten), aber ich bin mir bewusst, dass mein Tier wirklich Schmerzen hatte. Trotz Schmerzmittel. Und ich denke, dass solltest du bei deinen Überlegungen berücksichtigen: die Schmerzen durch die Entzündung...
     
  14. rexinchen

    rexinchen Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    07.07.2017
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    81
    Mir ging das im letzten Jahr so. Ganz plötzlich war mein Kastrat gelähmt. Röntgen ergab nicht viel. Laut tierarzt bestand eine winzige Chance. Er hat super gefressen. Eines Abends dann nicht mehr. Am nächsten Morgen lag er stöhnend im Gehege . Das war furchtbar.
    Habe bereut nicht eine zweite Meinung eingeholt zu haben. Um klar zu wissen ob er nich mehr laufen kann. Ihn si zu sehen hat mit das Herz gebrochen.
    Gebe dir Recht das fressen ist das letzte was sie auf geben. Das reicht für ein meerie Leben nicht.

    Das einzige was mich getröstet hat, alle 4 Mädels waren bei ihm und haben ihn nicht allein gelassen. Bei unklaren Sachen würde ich immer noch jemand anders rauf schauen lassen.
    War Ostern mit meinen Mädels beim Tierarzt wegen der milben.
    Weil mir das alles komisch vorkam bin ich zu meiner Ärztin. Hätte ich auch gesagt das ist Zuviel schon wieder Transport wäre sie jetzt tot. Sie hatte eine Lungenentzündung. B ei einer schweren Entscheidung ob es besser ist ein meerie gegen zu lassen würde ich immer jemand dazu ziehen.
    Schneewittchen leben wurde gerettet.
    Bei meinen kastrat hätte ich das auch tun sollen. Er hatte er nicht verdient so zu sterben. Das war ein Fehler und ich bin immer noch traurig und mir kommen die Tränen.
     
  15. rosinante

    rosinante Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    2.041
    Zustimmungen:
    2.861
    Ich finde diesen Thread um ehrlich zu sein sehr verwirrend.:verw:

    Hier schreiben sowohl Marpheus als auch Pauli zu ihrem kranken Schweinchen und ich weiss manchmal nicht recht, wer gerade was geschrieben hat und welche Antwort der anderen User an wen gerichtet ist. Muss dann immer wieder hochscrollen, nachlesen, zurückblättern....

    Ich selber habe nichts hilfreiches beizusteuern, aber dieses Hin und Her macht es meines Erachtens auch anderen Forenmitgliedern schwer, den Überblick zu behalten.


    Ich wünsche beiden Schweinchen jedenfalls alles Gute!
     
    Helga gefällt das.
  16. Pauli

    Pauli Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    31.01.2012
    Beiträge:
    771
    Zustimmungen:
    242
    Ich ziehe mich aus diesem Thread wieder zurück, hatte nur geantwortet, weil es uns gerade ähnlich geht. Wollte keine Verwirrung stiften, sorry.
    Verstehe aber das Problem, ich wusste auch bei manchen Antworten nicht, ob sie an mich gerichtet sind oder an marpheus.

    :sorry:
     
  17. marpheus

    marpheus Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.03.2009
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    4
    @Pauli wir haben ähnliche Probleme und ich sehe hier parallelen bei unseren Tieren, lass bitte per PN im Austausch bleiben.
     
  18. Pauli

    Pauli Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    31.01.2012
    Beiträge:
    771
    Zustimmungen:
    242
    Okay :hand:
    Ich verlasse ja nicht das Forum, ich will nur nicht deinen Thread mit unseren Problemen "zumüllen", weil es sonst wirklich unübersichtlich wird.
     
  19. rosinante

    rosinante Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    2.041
    Zustimmungen:
    2.861
    Vielleicht kopierst du deine Beiträge einfach in einen neuen Thread, Pauli. So bekommst du auch für dein Schweinchen die benötigten Infos.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Pauli

    Pauli Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    31.01.2012
    Beiträge:
    771
    Zustimmungen:
    242
    Ja, mal sehen. Wenn ich hier mitlese, habe ich ja auch die Infos.
    Wir behandeln jetzt eben mit Metacam, Artrin und Zeel und schauen mal, wie sich die Sache entwickelt. Sie läuft ja noch, aber sie vermeidet es eben gerne.
     
  22. marpheus

    marpheus Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.03.2009
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    4
    Hier dasselbe, nur das noch Traumeel Amp. dazu kommen. Ich habe mal irgendwo gelesen dass man das wohl nicht zusammen geben soll bzw. Zeel oder Traumeel andere Anwendungeskalationsstufen haben. Kann dazu jemand was sagen? Ihr sehr ja bei meinem Tier ist es wohl sehr fortgeschritten, müssen da beide Medikamente gegeben werden oder behindern diese sich ggf. sogar?
     
Thema:

Elfie mag nicht mehr so richtig laufen

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden