Elfie mag nicht mehr so richtig laufen

Diskutiere Elfie mag nicht mehr so richtig laufen im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo ihr Lieben, nach vielen Monaten der Ruhe muss ich nun wieder nach eurem Rat fragen. Meine Tiere werden älter und damit leider die Sorgen...

  1. #1 marpheus, 13.05.2019
    marpheus

    marpheus Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.03.2009
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    4
    Hallo ihr Lieben,
    nach vielen Monaten der Ruhe muss ich nun wieder nach eurem Rat fragen. Meine Tiere werden älter und damit leider die Sorgen größer. Eine meiner beiden alten Damen (6J) möchte seit ca. 3 Wochen (wo ich es bemerkt habe) nicht mehr so richtig laufen. Sie liegt zumeist auf eine Seite geneigt in ihrem Häuschen, ist aber sonst putzmunter. Ich konnte mir hier keinen Reim drauf machen und war beim TA. Das Röntgenbild zeigte heftige Blasensteine, aber vom Knochenbau oder sonstigem wurde weder Arthrose noch Tumore festgestellt. Die Knochendichte passte, sagte sie. Lediglich oben an den Hüftgelenkpfannen konnte die TA es alles nicht so richtig erkennen wegen nicht so guter Röntgenlage. Daraufhin haben wir die Blasensteine in einer kurzen Narkose rausgeholt. Es ging ihr dann auch eine Zeit lang besser (wahrscheinlich das Schmerzmittel Novalgin). Nun ist es zunehmend so, dass sie wenn sie läuft, die Hinterbeine eher nachzieht. Sie kann sie bewegen und hat da auch Gefühl, aber sie scheint es vermeiden zu wollen bzw. hat Schmerzen. Sie bekommt von mir Vit C+B+D, Traumeel Amp., Zeel Amp.. Leider bisher keine Besserung, ich mache das seit ca. 1 Woche. Ich habe mich dazu entschlossen, sie nicht zu erlösen, solange sie selbstständig Lebenswillen zeigt und frisst. Sie ist auch noch ganz munter und streitet mit ihrer Schwester und setzt sich durch, auch wenn sie leider nicht mehr draußen außerhalb des Hauses rumrennt. Ich werde nun nach und nach auch alles "behindertengerecht" umbauen, so dass sie trotzdem ein lebenswertes Leben leben kann. Bisher bin ich nicht vom Gegenteil überzeugt, auch wenn die Situation nicht schön ist, dass sie nicht läuft inkl. der Begleiterscheinungen, dass täglich alles gereinigt werden muss da sie sonst in ihren Fäkalien liegen würde.

    Ich wollte jetzt euch mal um Rat fragen... ich werde vorsichtshalber mal noch einen Termin beim TA machen, was wir noch tun könnten. Also Röntgenbild zeigte keine Krankheiten außer der Blasensteine (sind nun raus). Bei der Hüfte konnte meine TA sich nicht festlegen. Gehen wir mal davon aus, dass die Hüftknochenstruktur warum auch immer "gelitten" hat (Sie steht vom Körperbau vorne gut im Futter, hinten ist sie eher knochig und hat scheinbar hinten nicht viel Muskulatur), was kann ich tun? Derzeit gebe ich ihr kein Schmerzmittel, überlege aber ob es lebensbegleitend Sinn machen würde, ihr täglich etwas Schmerzmittel anzubieten... ich hab sogar über einen 3D-Druck-Rollstuhl nachgedacht, aber das würde alles so nicht klappen. Wiegesagt, sie liegt zwar im Haus und es ist ruhig um meine "Bande" geworden, aber lieber ruhig und sie guckt und frisst (hält allein ihr Gewicht), als dass sie tot ist.

    Ich freue mich auf eure Kommentare und ich nehme wirklich jedem Strohhalm als Ratschlag zum Beherzigen.

    Viele Grüße

    Markus
     

    Anhänge:

    • 1.jpg
      1.jpg
      Dateigröße:
      151,7 KB
      Aufrufe:
      45
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pauli

    Pauli Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    31.01.2012
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    361
    Ich bin in einer ähnlichen Situation wie du. Meine Pauline ist 7 Jahre und 8 Monate alt und läuft derzeit auch ganz schlecht, aber sie läuft noch und kommt gierig zum Futter.
    Ich gebe ihr ebenfalls Traumeel und Zeel, Verbesserung sehe ich dadurch leider keine.

    Auch ich bin am überlegen, mir vom Tierarzt Metacam geben zu lassen, um eine Schmerzfreiheit sicherzustellen.
    Erlösen lassen möchte ich sie noch nicht, sie zeigt noch so viel Lebenswillen!

    Du bist also nicht alleine, die Situation finde ich momentan sehr schwierig .
     
  4. #3 -ELLEN-, 13.05.2019
    -ELLEN-

    -ELLEN- Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    21.02.2019
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    464
    Mit den Medikamenten kann man das über viele Monate noch erträglich machen. Meine Elli hatte über 1,2 Jahre Arthrose und könnte nur noch im kuschelsack liegen, den ich täglich öfters gewechselt habe. Sie war bis zum Schluss so fit, dass sie fressen wollte und auch lauthals sich bemerkbar gemacht hat. Sie bekam traumeel, zwei und wenn es notwendig war noch Schmerzmittel. Die letzten Wochen bekam sie noch cortison. Meine TÄ hat immer gesagt, dass ich das merken würde wenn es nicht mehr ginge. So war es dann auch. Sie war irgendwann zu schwach zum fressen und ist bei ihrer Gruppe mit Petersilie im Mund eingeschlafen :angel:.
     
  5. #4 marpheus, 13.05.2019
    marpheus

    marpheus Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.03.2009
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    4
    Scheint zumindest auf den ersten Blick so, als würde ich nicht zu viel falsch machen in der jetzigen Situation. Was mich noch interessiert ist, was das ist? Ist das einfach das Alter oder ist das eine genetisch degenerative Erkrankung? Ich hab keinerlei Erfahrung mit Meerschweinlähme, ist das sowas? Andererseits sitzt noch ein Schwein drin und die hat nix (Lähme kann ja ansteckend sein). Also Lebenswillen sehe ich bei Elfie definitiv noch. Natürlich ist sie stark auf Hilfe angewiesen und ohne Hilfe würde das wohl in kürzester Zeit vorbei sein. Ich werde sowas nicht provozieren sondern ihr das Leben für die restliche Lebenszeit so angenehm wie möglich machen. Ich wollte einfach mal drüber mit euch und eurer Erfahrung reden, was das sein kann... Ich bin fest davon überzeugt dass das Problem an der Hüfte liegt bzw. den Hüftpfannen, denn die Beine selbst, auch die Knochen und Knochendichte, sahen prima aus.

    Ich weiß dass der Vergleich zum Menschen immer kritisch beäugt wird und das viele das ggf. nicht als lebenswertes Leben ansehen, aber ich denke mir dass ich einen Menschen, der im Rollstuhl sitzt, auch nicht einschläfere ... Solange sie von alleine frisst, wenn man es ihr halt vor die Nase packt (und da haut sie ordentlich rein und hält auch ihr Gewicht), solange gebe ich dem Unterfangen eine Chance. Ich wollte nur nichts unversucht lassen... Kann man irgendwas gegen Hüftarthrose machen? Wiegesagt, wenn es irgendwo ein Problem geben könnte, dann hängt es direkt mit der Hüfte zusammen vermute ich, denn alles andere sah im Röntgenbild io aus.
     
  6. #5 Schokofuchs, 13.05.2019
    Schokofuchs

    Schokofuchs Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    10.09.2017
    Beiträge:
    796
    Zustimmungen:
    1.035
    Wundert mich bei Homöopathie leider wenig :D

    Ich finde bei älteren Tieren die Gabe von Schmerzmitteln nicht problematisch - ob jetzt Katze, Hund oder Meerschwein, Tiere zeigen Krankheiten soweit wie möglich nicht, und wenn man anfängt, zu bemerken, dass sie schlechter laufen bzw in Schonhaltung oder so, ist meist schon seit ner langen Zeit Schmerz vorhanden. Lieber nehm ich Nebenwirkungen in Kauf, hab dem Tier aber noch mehrere Schmerzfreie Monate verschafft, als das Tier unbewusst leiden zu lassen. Ich schätze, Arthrose im Alter ist relativ normal bzw häufig.
     
    HanniNanni, Helga, Mira und einer weiteren Person gefällt das.
  7. Pauli

    Pauli Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    31.01.2012
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    361
    Ich denke auch es ist Arthrose. Heilbar ist das nicht, man kann nur lindern.

    Ich hoffe, dass ich das sehe, wenn sie nicht mehr kann, unnötig leiden lassen möchte ich sie auch nicht. Das ist immer so schwierig einzuschätzen . Aber ich glaube, wenn sie eines Tages gar nicht mehr laufen kann, würde ich sie erlösen lassen. Ich denke, dann ist der Punkt gekommen, an dem das Leben nicht mehr lebenswert ist, wenn sie nur noch fressen kann, wenn ich es ihr vor die Nase lege.

    Was macht sie, wenn ich den ganzen Tag nicht zu Hause bin??
     
  8. #7 marpheus, 13.05.2019
    marpheus

    marpheus Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.03.2009
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    4
    @ Pauli du hast eine PN, hab mal ne Frage an Dich. Das mit dem Einschätzen, was lebenswert ist, ist sehr schwierig... du siehst die Augen wie sie dich anschauen und fleißig fressen und auch wie sie mit ihrer Schwester interagiert... ich würde behaupten selbst jetzt hat sie den Lebenswillen noch nicht verloren. Sie mag im Körper gefangen sein, aber noch ist es ein Zustand, welcher wie ich finde besser als der Tod ist ... das Abschätzen der Grenze ist das Schwierige.
     
  9. #8 trauermantelsalmler, 13.05.2019
    trauermantelsalmler

    trauermantelsalmler Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    418
    Hallo,
    ich stimme Schokofuchs da 100% zu.
    Bei einem alten oder todkranken Tier mit Schmerzmitteln zu sparen (ich nehme mal an aus Angst vor Spätfolgen bei dem Tier, also in wirklich bester Absicht) kommt für mich auf keinen Fall in Frage, ich empfinde das als Quälerei. Das Tier wird die Spätfolgen doch eh nicht mehr erleben.
    Pauli und Marpheus, warum gebt ihr denn kein Schmerzmittel? Eure Schweinchen ist über 6 bzw. 7 Jahre alt, was befürchtet ihr? Wenn sie hochdosiert Schmerzmittel bekommen, können sie vielleicht wieder normal am Gruppenleben teilnehmen. Dafür lebt ein Gruppentier ja.
    Das sehe ich genauso!

    Ein Fluchttier zur hilflosen Bewegungslosigkeit zu verdammen und so künstlich am Leben zu halten ist für mich nicht OK. Mehr als lieb schauen und das fressen fressen was man vor die Nase legt kann es ja nicht mehr.
    Aber das Tier hat ewig Stress, flüchten kann es nicht, und natürlich frisst es noch, bleibt ihm ja nix anderes übrig. Es weiss ja nicht dass es nie mehr besser wird. Aber artgerecht ist was andres, das Tier leidet durch die Bewegungslosigkeit sehr. Der Mensch kann auch im Rollstuhl 100 Dinge tun, das Schwein kann nicht lesen, oder lernen, oder Fernsehen. Es kann aber auch keine Meerschwein Sachen machen wie nach Futter bzw dem besten Heuhalm suchen, mit Artgenossen diskutieren (die Kommunikation läuft ja mit der gesamten Körpersprache ab), rummuckern, mit der Gruppe mitlaufen, Rang verteidigen, sich besteigen lassen oder andere besteigen, sich an den gerade beliebtesten Plätzen des Geheges hinfläzen, oder oder oder. Es kann nur auf der gleichen Stelle liegen und aufs Futter warten.
    Leider muss man als Besitzer manchmal auch schmerzhafte Entscheidungen treffen, und kann nicht immer warten bis das Tier entscheidet. Wenn man wartet bis das Tier entscheidet, hat es bis dahin eventuell schon eine wochenlanges grausames Martyrium hinter sich, das bringt dem Tier nichts. Nur mir als Besitzer, weil ich mein Tier noch ein paar Tage länger behalte, den Preis zahlt aber das Tier mit seinem Leid.
    Es ist wirklich traurig und gemein, aber rechtzeitig erlösen lassen gehört leider zur Tierhaltung dazu. :mist:
     
    B-Tina :-), HanniNanni, Wassn und 4 anderen gefällt das.
  10. Pauli

    Pauli Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    31.01.2012
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    361
    Ich habe ja geschrieben, ich hole mir diese Woche noch Metacam beim TA. Und ich hab auch geschrieben, dass ich bisher nicht denke, dass sie Schmerzen hat. Sie läuft noch rum, nur halt langsamer und unrunder als normal.
    Deshalb gab ich ihr erst mal Traumeel und Zeel. Ich kenne Schweinchenhalter, die schwören da drauf bei Arthrose.
     
  11. #10 trauermantelsalmler, 13.05.2019
    trauermantelsalmler

    trauermantelsalmler Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    418
    Du hast geschrieben dass du darüber nachdenkst dir Metacam zu holen, nicht dass du es machst, das klang halt etwas unentschieden. Sorry, da habe ich dich wohl missverstanden.
    Ich wollte nur klarstellen, dass es meiner Ansicht nach da nichts zu überlegen gibt. Ihr könnt nichts verlieren, aber das Schweinchen kann viel Lebensqualität gewinnen. Du hast es anders versucht, verstehe ich ja, und es hat nicht geholfen, also muss leider Metacam her. Unterstützend würde ich die homöopathischen Sachen persönlich vermutlich weiter geben, aber wirklich wirksam kann leider nur ein Schmerzmittel sein.
     
    B-Tina :-), HanniNanni, Helga und 4 anderen gefällt das.
  12. Hexle

    Hexle Schweinchenversteher seit 1997

    Dabei seit:
    08.03.2002
    Beiträge:
    1.063
    Zustimmungen:
    430
    Ich kann nur die Erfahrung beitragen, dass vor vielen Jahren mein betagter Bock nicht mehr kaufen wollte. Er wartete regelrecht darauf zur Futterstelle im Käfig getragen zu werden. Das ging über Wochen und irgendwann hörte ich ihn und traute meinen Augen nicht. Er ging sogar die Rampe hoch. Und danach dauerhaft wieder. Ich denke, dass das auch Arthroseschübe sein können. Zu frühes Aufgeben hätte ihn das Leben gekostet.
     
    HanniNanni und Helga gefällt das.
  13. #12 rexinchen, 13.05.2019
    rexinchen

    rexinchen Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    07.07.2017
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    82
    Würde vielleicht auch noch warten. Bei uns war das si das klar war laut Röntgen das mein Bock nie wieder laufen kann. Wenn es ganz klar ist würde ich ihn gehen. Auch nur dann .

    Ein leben ist nur lebenswert wenn ein meerie laufen kann. Wenigsten etwas.
    Aber bei keinen Befund würde ich nicht aufgeben..
    Alles Gute.
     
    heidi, HanniNanni und Helga gefällt das.
  14. #13 trauermantelsalmler, 13.05.2019
    trauermantelsalmler

    trauermantelsalmler Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    418
    Arthrose kann schubweise auftreten bzw sich verschlimmern, das stimmt schon. Zumindest kenne ich das aus der menschlichen Verwandtschaft.
    Was hättet ihr denn gemacht wenn er nicht wieder angefangen hätte zu laufen? Hättet ihr ihn dann solange umgebettet, bis er von alleine gestorben wäre? Er liegt dann ja auch teilweise in seinen Exkrementen, kann sich nicht putzen, nichts? Und was hat der Tierarzt damals dazu gesagt? Hat er denn Schmerzmittel bekommen, und konnte trotzdem nicht laufen?
     
  15. #14 rexinchen, 13.05.2019
    rexinchen

    rexinchen Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    07.07.2017
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    82
    Also ich habe meinen Bock gleich an nächsten Tag einschläfern lassen. Mein Tierarzt möchte trotzdem immer das ich es eine Nacht überschlafe.
     
  16. #15 trauermantelsalmler, 13.05.2019
    trauermantelsalmler

    trauermantelsalmler Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    418
    oh, sorry Rexinchen, ich meinte dich nicht, da haben sich unsere Beiträge überschritten. Ich meinte was Hexle gemacht hätte, deren Böckchen sich ja wieder erholt hatte.
     
  17. #16 rexinchen, 13.05.2019
    rexinchen

    rexinchen Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    07.07.2017
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    82
    Ob. Bei ihm war das aber klar. Finde einfach laufen gehört zum meerie le e dazu. Muss nicht flitzen sein. Aber auch fort bewegen können.
     
    trauermantelsalmler gefällt das.
  18. #17 Schokofuchs, 13.05.2019
    Schokofuchs

    Schokofuchs Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    10.09.2017
    Beiträge:
    796
    Zustimmungen:
    1.035
    Das klingt für mich, ähnlich wie bei der im Start-Post beschriebenen Elfie, halt schon nach schlimmen Schmerzen. Nicht so schlimm, dass garnix mehr geht, aber eben schon so unangenehm, dass es dem menschlichen Auge und auch potentiellen Räubern auffällt. Tiere verstecken Schmerzen, um nicht verwundbar zu wirken, und besonders die Wutzen sind darin ja leider sehr gut.

    Auf homöopathische Mittelchen kann weiß gott wer schwören, nachweisliche Wirkung haben die nicht. Punkt. Es gibt keine wissenschaftlich belegte Wirkung von Homöopathie, das naheliegendste bei Menschen, die behaupten, das würde helfen, wäre ein Placebo-Effekt, der beim Tier sicher nicht auftritt. Wo Homöopathie drauf steht ist kein Wirkstoff mehr drin, weil das alles so krass verdünnt bzw potenziert wird, dass da nix passieren kann. Es schadet dem Patienten nix, homöopathische Mittel zusätzlich zu geben - es kann aber auch nicht helfen, und je mehr Menschen an Homöopathie glauben, desto mehr Menschen benutzen das an den falschen Stellen, oder verlassen sich sogar nur darauf.. Hab oft genug von Tieren gelesen, die Entzündungen "homöopathisch ausklingen lassen" mussten, teilweise daran starben, weil deren Besitzer nicht wahr haben wollten, das Homöopathie Schwachsinn ist und manchmal an Chemie kein Weg vorbei führt. Selbst die Pharmaindustrie gibt zu, dass Homöopathie nur Geldmacherei ist.

    Ich würde unterstützend eher was pflanzliches geben, das hat auch die Chance was zu bewirken. Rodicare Artrin zB soll bei Gelenkproblemen/Arthrose und Co gut sein!
     
    Mirax, trauermantelsalmler und Angelika gefällt das.
  19. #18 Esmeralda, 13.05.2019
    Esmeralda

    Esmeralda Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    27.09.2010
    Beiträge:
    3.232
    Zustimmungen:
    2.281
    ich habe hier ja auch so eine alte Dame :heart:

    Sie bekommt seit ca. 2 Monaten Artrin und wenn ich einen Jammerlaut vernehme (kann auch der Blasengries sein) gibt es ein bisschen Metcam.

    Latikakleinschwein schläft auch viel, ist aber die erste beim Essen und nach-wie-vor die Mutigste.

    Aber sie wird zunehmend knochiger......:runzl:
     
    Helga gefällt das.
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 marpheus, 13.05.2019
    marpheus

    marpheus Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.03.2009
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    4
    Ich habe mich da vielleicht auch etwas falsch ausgedrückt wegen Schmerzmittel ... also ich sehe es auch so dass man da nicht viel falsch machen kann, im Gegenteil das man ihr vieles erleichtern kann. Ich habe aktuell Novalgin und Metacam da. Wäre bitte jemand so freundlich mir per PN die Dosierung ml/kg Körpergewicht von Metacam 2mg/ml zu schreiben? Was ist eure Erfahrung mit der Verträglichkeit von Schmerzmitteln bei alten Tieren? Meine TA sagte Novalgin würde bei alten Tieren besser angenommen werden. Ich habe nächste Woche nochmal einen Termin beim TA da gucken wir nochmal und besprechen die Langzeitmedikation mit Schmerzmitteln. Danke für die hier entstandene Diskussion.
     
  22. Helga

    Helga mit einer tollen Meerschweinerei

    Dabei seit:
    01.03.2017
    Beiträge:
    3.161
    Zustimmungen:
    3.015
    Ich als älterer Mensch habe auch Arthrose, in den Knien und seit einigen Jahren auch in der rechten Schulter. Das ist monatelang nicht oder kaum zu spüren, beeinträchtigt mich daher kaum. Dann kommt der oben schon genannte Arthroseschub, und es tut höllisch weh! Bewegungsfähig bin ich dann nur noch mit Novalgin. Und das hat mir der Arzt auch ausdrücklich verschrieben. Nehmen, wenn nötig, ab und an wieder rausschleichen und sehen, wie es geht.
    Es dauert bei mir zumindest schon viele Jahre, bevor ich für die betroffenen Körperstellen ein neues Gelenk brauche und ich schiebe diesen Zeitpunkt auch so weit als möglich nach hinten.

    Auch mein :angel: Blasenschweinchen bekam vom TA Novalgin verschrieben.

    Ein Leiden der Tiere unbedingt vermeiden und Schmerzmittel geben, wenn nötig.
     
Thema:

Elfie mag nicht mehr so richtig laufen

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden