Einschläfern wegen Zahnproblem?

Diskutiere Einschläfern wegen Zahnproblem? im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo zusammen, Ich stehe momentan vor einer schwierigen Entscheidung und vielleicht könnt ihr mir helfen eine Lösung zu finden. Es geht um meine...

  1. #1 Lillygypsy, 07.03.2018
    Lillygypsy

    Lillygypsy Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    18.11.2008
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    9
    Hallo zusammen,

    Ich stehe momentan vor einer schwierigen Entscheidung und vielleicht könnt ihr mir helfen eine Lösung zu finden. Es geht um meine 4-jährige Minou.

    Zuerst einmal grob die Vorgeschichte:

    Vor zwei Jahren hatte Minou eine Brücke an den Backenzähnen. Diese wurden korrigiert, daraufhin bekam sie dann einen Abszess. Auslöser für diesen war ein hinterer Backenzahn. Abszess wurde gespalten und eigentlich sollte der problematische Zahn dabei gezogen werden. Ging aber nicht, da er wohl bei dem Versuch abgebrochen wäre und wohl auch aufgrund der Blutgefäße nicht ganz risikolos zu ziehen war. Zudem kam die Tierärztin kaum dran. Zahn blieb also drin, Abszess heilte trotzdem ab und es kam nichts wieder.

    Bis vor einem halben Jahr war Ruhe, dann fing Minou wieder schlechter an zu fressen und baute ab. Erneute Brückenbildung. Seitdem bekommt sie die Zähne alle 10 Tage korrigiert, da diese bei längeren Zeiträumen erneut Brücken bilden bzw ins Zahnfleisch wachsen und Minou dann logischerweise nicht mehr fressen kann.

    Problem ist jetzt wieder dieser eine Backenzahn. Minou ist so empfindlich an diesem (bzw generell im Maul), sie hat ziemliche Schmerzen nur beim Berühren. In den letzten Wochen wird das immer schlimmer. Das Korrigieren geht ohne Narkose nur mit viel Schreien und Zappeln (2x wurde sie in den letzten Monaten unter Narkose korrigiert). Fressen tut sie noch und hält ihr Gewicht durch das Zufüttern momentan und ansonsten ist sie putzmunter, läuft herum, quietscht und bettelt wie immer.

    Jetzt meine meine Tierärztin, dass das so kein Zustand ist und sie meinte wir sollen uns mal überlegen Minou nicht erlösen zu lassen. Weil die Alternative, sie alle 7-10 Tage unter Narkose zu korrigieren, sei auf die Dauer auch nichts. Sehe ich auch ein und würde ich nicht unbedingt wollen.

    Natürlich bestände auch die Möglichkeit noch einmal zu versuchen den Problemzahn zu ziehen. Allerdings stände dann, angenommen er wurde komplett rausgehen ohne zu brechen, der obere Zahn ohne Gegenspieler da. Erschien ihr auch keine gute Lösung, da der Zahn auf die Dauer dann Probleme machen würde. Aber große Aussichten auf Erfolg sieht meine Tierärztin da leider nach wie vor nicht ihn überhaupt raus zu bekommen.

    Ich bin jetzt wirklich hin und her gerissen. Ich sehe, wie unangenehm und schmerzhaft Minou die Korrekturen sind. Ohne geht aber auch nicht. Ich sehe aber auch wie putzmunter das Tier durch den Stall läuft. Ich weiß nicht ob ihr das nachvollziehen könnt, aber mit persönlich lässt es das Herz bluten bei dem Gedanken ein so munteres Tier, das sich selbst noch nicht aufgegeben hat, einschläfern zu lassen.

    Ich hatte jetzt überlegt gehabt evtl. eine zweite Meinung einzuholen. Gedacht habe ich hier an Schweigarts aus Holzwickede, da diese ja auf Zähne spezialisiert sind.
    Problem wäre, die Praxis ist erst einmal bis Montag zu. Montag hat Minou ihren nächsten Termin bei unserer Ärztin. Zudem dauert die Fahrt zu Schweigarts min. 1 1/2 Stunde pro Tour. Ich bräuchte also definitiv erst einmal Urlaub und für das Tier wäre es Stress mit der langen Fahrt.

    Meint ihr, dass es sich unter diesen Gesichtspunkten lohnt? Ich persönlich habe keine anderen Erfahrungen mit Zahnschweinen oder Zahnfehlstellungen. Keine Ahnung, ob ein anderer Tierarzt da noch andere Möglichkeiten sehen würde oder ob es sowieso alles zum Scheitern verdammt ist. Denn eigentlich vertraue ich auf die Meinung meiner Tierärztin, bisher hat sie mich noch nicht eintäuscht. Meine Überlegung war einfach, dass ein Tierarzt, der auf Zähne spezialisiert hat, vielleicht noch eine andere Möglichkeit sieht - falls es eine solche gibt.

    Falls einer von euch einen Rat hat, würde ich mich sehr freuen. Ich stehe nämlich gerade wirklich extrem im Zwiespalt und weiß einfach nicht, was das beste und gerechteste für Minou ist :(

    LG Lilly
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 trauermantelsalmler, 07.03.2018
    trauermantelsalmler

    trauermantelsalmler Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    601
    Zustimmungen:
    140
    Hallo Lilly,
    ja, das ist eine verzwickte Situation.
    Ist Minou denn schon man geröngt worden, und wenn ja, wie sieht der Kiefer denn aus? Ich stand vor kurzem vor einer ähnlichen Situation. Ich habe mit meiner Tierärztin entschieden, einmal in Narkose zu röntgen und den Zustand des Kiefers anzuschauen, bevor wieder und wieder korrigiert wird, ohne dass langfristig Besserung eintritt . Das Röntgen ergab einen Kiefer der sich begann aufzulösen, und wir haben uns entschieden einzuschläfern. Das ist natürlich nur ein Ausschnitt meiner Geschichte, es ging eine Zahn OP und eine längere AB Behandlung voraus.
    Ich würde ein Röntgenbild in Narkose machen lassen, oder, falls du schon eines hast und dir nicht sicher bist, die zweite Meinung einholen, aber ich würde das so bald wie möglich machen. Danach muss mit dem Tierarzt entschieden werden, ob eine weitere Behandlung noch Sinn macht. Bekommt sie Schmerzmittel?

    Mein Patient war damals auch noch recht gut drauf, musste aber dauerhaft zusätzlich gepäppelt werden, und hat dauerhaft Schmerzmittel bekommen. Da keine Aussicht auf Besserung mehr bestand, durch den bereits in Auflösung befindlichen Kiefer, habe ich ihn trotzdem gehen lassen.

    Auf jeden Fall solltet ihr der Sache jetzt auf den Grund gehen, alle 7-10 Tage korrigieren würde ich nicht machen, wenn es ein Dauerzustand werden soll. Kurzfristig ja, aber dauerhaft empfinde ich es als Quälerei, vor allen wenn die arme Maus Schmerzen hat.
    Ich wünsche dir und deiner Minou alles Gute.
     
  4. #3 trauermantelsalmler, 07.03.2018
    trauermantelsalmler

    trauermantelsalmler Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    601
    Zustimmungen:
    140
    Das muss wohl nicht zwingend ein Problem werden mit dem fehlenden Gegenspieler. Meine Tierärztin meinte es kann wohl sein dass die anderen Zähne das ausgleichen, sofern das Schweinchen gut frisst.
    Ich habe eher Sorge dass die Entzündung schon zu weit fortgeschritten ist und der Kiefer schon porös ist.
     
  5. #4 4erBande, 08.03.2018
    4erBande

    4erBande Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    28.08.2015
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    2
    also du brauchst auf jeden Fall ein Röntgenbild, am besten mehrere aus verschiedenen Ebenen. Und einen Zahnspezialisten, der die Bilder richtig interpretieren kann. Dann kann man sehen, wie weit fortgeschritten die Entzündung ist und ob noch Hoffnung besteht. Ich empfehle das z.B. auch an Frau Dr. Böhmer in München zu schicken, sie interpretiert die Bilder und gibt dir eine Einschätzung. Kostet 40€. Sie ist die absolute Expertin in Deutschland.

    Ganz wichtig bei Zahnproblemen sind immer Schmerzmittel, z.B. Novalgin, welches wenig Nebenwirkungen hat. Bei Abszessen muss eigentlich auch immer Antibiotika gegeben werden, versetzt dazu BeneBac. Falls ein Zahn nicht erreichbar ist oder zu brechen droht, kann man auch eine Osteotomie machen, also von außen den Kiefer mit einem kleinem Loch aufbohren. Damit bekommt man den ganzen Zahn raus, an der Wurzel.

    Leider ist die Aussicht bei Zahnschweinchen immer schlecht. Ich habe schon viele Schweinchen an unfähige Ärzte verloren, weil sie keine Ahnung von Zähnen hatten. Such dir auf jeden Fall einen Fachmann. Wenn der zu weit weg ist, digitale Röntgenbilder vor Ort machen lassen (das sollte jeder können) und per Mail an Dr. Böhmer schicken. Mit ihrer Anleitung dann wieder zum Tierarzt, der es so umsetzt.

    Mit einer leichten Inhalationsnarkose könnte man den Gegenspieler dann auch regelmäßig kürzen. Alle 7 Tage finde ich dann aber viel zu oft. Alle 4 Wochen sollte das erst nötig sein. Geht das nicht auf Dauer ohne Mega-Stress, sehe ich leider auch nur das Einschläfern. Selbst wenn sie munter durch den Käfig läuft, kann sie dauerhaft Schmerzen haben. Das können nur die Bilder klären.
     
  6. #5 Krümelchen, 08.03.2018
    Krümelchen

    Krümelchen Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    29.08.2005
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    86
  7. #6 Lillygypsy, 08.03.2018
    Lillygypsy

    Lillygypsy Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    18.11.2008
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    9
    Hallo,

    vielen Danke für eure Antworten!

    @trauermantelsalmler: Geröngt wurde der Kiefer bisher nicht. Werde ich aber auf jeden Fall am Montag anregen, bevor wir etwas Anderes machen.
    Die Geschichte mit dem durch Entzündung auflösenden Knochen kenne ich leider schon von einem fiesen Ballenabszess bei einem anderen Schwein. Und ich hoffe sehr, dass das bei der armen Maus nicht der Fall ist, das hätte sie wirklich nicht verdient...

    @4erBande:
    Röntgenbild werde ich anregen bzw. machen lassen.
    Macht Frau Dr. Böhmer "einfach so" Ferndiagnosen anhand von Bildern? Kenne das eigentlich nur, dass alle Ärzte die Tiere vorher sehen wollen, bevor sie irgendetwas sagen oder machen. Und München ist definitiv zu weit, komme aus der Nähe von Köln...
    Bei dem Abszess damals hatte sie Schmerzmittel, AB und BBB bekommen. Jetzt bekommt sie während der Behandlung Kamistad Gel.
    Bisher waren 10 Tage einfach das Maximum, da bei größeren zeitlichen Abständen bereits die Zähne wieder so lang waren, dass sie Probleme verursacht haben. Natürlich ist das auf Dauer zu viel und mit Narkose erst recht keine Option, das geht ja auch auf den Körper...

    @Krümelchen:
    Nach Duisburg brauche ich auch etwa eine Stunde pro Tour, müsste also auch erst einmal Urlaub beantragen. Also leider nichts, was sich "mal eben" umsetzen lässt. Dabei würde ich theoretisch sofort hinfahren. Solange auch nur ein kleiner Funken Hoffnung besteht, tu ich alles menschenmögliche für meine Kleinen.
    Ich behalte deinen Tipp auf jeden Mal im Hinterkopf. Je nach dem was bei den Röntgenbildern rauskommt, könnte er sicher noch von Nutzen sein.

    Danke für eure Tipps und Anregungen!
    LG Lilly
     
  8. #7 4erBande, 08.03.2018
    4erBande

    4erBande Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    28.08.2015
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    2
    Nein, du musst nicht nach München. Dr. Böhmer macht super Diagnosen anhand der Bilder, die du ihr digital per Mail etc. schicken kannst. Sie weist auf alles hin und sagt, was zu tun ist bzw. ob noch Hoffnung besteht.

    Ich finde es krass, dass noch kein Arzt Röntgenbilder von der Kleinen gemacht hat. Unverantwortlich sowas, vor allem, wenn es sich so hinzieht. Gibt es denn nur Idioten unter den Tierärzten?:autsch:
     
  9. #8 Manu911, 09.03.2018
    Manu911

    Manu911 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    15.03.2005
    Beiträge:
    6.023
    Zustimmungen:
    398
    Wenn du dich am Ende doch für den Spezialisten entscheidest würde ich trotz der längeren Fahrt Dr. Schweigart bevorzugen. Ich wohne an der Stadtgrenze zu Duisburg und bin trotzdem die gute Stunde nach Holzwickede gefahren, einfach aufgrund negativer Erfahrungen anderer mit Duisburg.

    Nur haben die Schweigarts kein Röntgen, sprich das kannst du bei deiner Ärztin anfordern und dann mitnehmen. Sie schätzen es auch gut ein ob es sich zu kämpfen lohnt oder eine Qual ist, zu ihnen hab ich vollstes Vertrauen.

    Viel Glück euch
     
  10. Muggel

    Muggel Chef der Muggelbande

    Dabei seit:
    11.04.2005
    Beiträge:
    5.544
    Zustimmungen:
    1.156
    Ich schließe mich Manu911 voll an. Ich fahre mit meinen Schweinen auch zu Dr. Schweigart und würde nirgendwo anders mehr hinfahren, wenn es um Zähne. Die Praxis hat zweimal meinen Schweinchen das Leben gerettet, weil andere TÄ zu schnell aufgeben oder halt keine wirkliche Ahnung von Nagerzähnen haben, dies aber nicht eingestehen. Ich fahre jeweils 90 km eine Strecke. Wenn Du anrufst, bitte auf den AB sprechen. Die Praxis hat keine Sprechstundenhilfe. Es wird immer recht schnell oder nach der Sprechstunde zurück gerufen.

    Tierarztpraxis Schweigart
     
  11. #10 Angelika, 09.03.2018
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    8.808
    Zustimmungen:
    2.149
    Wenn die Zahnstellung schon so schlecht ist, dass der Abstand zwischen dem Schleifen weniger als 10 Tage ist, ist die Stellung schon wirklich kritisch. Bei meinem Zahnschwein waren wir lange bei wöchentlichen Kürzungen, im ohne Narkose, er hat gut mitgespielt, aber irgendwann wären dann eigentlich nur noch 5 Tage Zwischenraum möglich gewesen, da war das Ende des Machbaren erreicht. Ist hart, wenn das Tier abgesehen von etwas Metacam am Behandlungstag super gut drauf ist ...
    Ich drücke die Daumen.
     
  12. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Dobbit

    Dobbit Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    01.06.2007
    Beiträge:
    1.569
    Zustimmungen:
    418
    Hallo,

    Ich würde mir auch eine zweite Meinung bei den Schweigarts einholen. Ich habe auch für eine Strecke 1,5 Stunden gebraucht und bin sogar mit den Öffis gefahren. Hat immer gut geklappt.

    Ich drücke die Daumen!

    Lg
    Dobbit
     
  14. #12 christel1930, 21.03.2018
    christel1930

    christel1930 Pflegemama

    Dabei seit:
    12.01.2012
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    10
    Ich schließe mich an, geh auf jeden Fall zu Schweigarts. Von hier im Rhein- Main- Gebiet gibt es regelrechte Gemeinschaftsfahrten da hin, weil das mit den Zähnen so speziell ist. Das mit den kurzen Abständen kann auch dran liegen, dass das Einschleifen nicht gut ( genug) gemacht ist....
    Einschläfern kannst du danach immer noch, wenn es dich nicht weiter bringt.
    Ich drücke deinem Schweinchen die Daumen!
    LG Birgit
     
Thema:

Einschläfern wegen Zahnproblem?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden