Ein paar Kokzidien... (trockene Theorie)

Diskutiere Ein paar Kokzidien... (trockene Theorie) im Krankheit (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Kokzidien Mir ist aufgefallen, dass viele Meerschweinchenfreunde nicht so recht wissen was Kokzidien sind. Ich habe deshalb hier mal eine...

  1. #1 Alexandra T., 05.11.2001
    Zuletzt bearbeitet: 05.11.2001
    Alexandra T.

    Alexandra T. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    18
    Kokzidien

    Mir ist aufgefallen, dass viele Meerschweinchenfreunde nicht so recht wissen was Kokzidien sind. Ich habe deshalb hier mal eine kleine Information zusammengestellt.
    Fragen beantworte ich gerne. Lasst es aber bitte bleiben, Abschnitte aus Büchern zu zitieren und sie als euer Wissen auszugeben. Solche "Kokzidienexperten" sind leicht zu enttarnen.


    Erstmal ein bisschen Theorie.

    Was sind Parasiten ?

    Kokzidien sind Parasiten. Dies sind Organismen, die sich auf Kosten anderer ernähren, entwickeln und vermehren. Die Schadeinwirkung ist abhängig vom Zustand des Wirtstieres und der Befallstärke.
    Man unterscheidet Einzeller (Protozoen) wie Kokzidien (Sporentierchen) und die mehrzelligen Parasiten wie Würmer.
    Kokzidien sind wirts- und organspezifisch. D.h. die Kokzidien des Kaninchen können zum Teil auf das Meerschweinchen übergehen, dort aber keinen Schaden anrichten.
    Der Mensch kann, obwohl er auch an Kokzidien erkranken kann, nicht durch die Meerschweinchen- oder Kaninchen-Kokzidien erkranken.


    Kokzidiose:

    Die Kokzidiose ist eine übertragbare Krankheit der Darmschleinmhaut , der Gallengänge oder der Niere. Bei Kaninchen gibt es zehn und beim Meerschweinchen zwei verschiedene Kokzidienarten. Neun der Kokzidien beim Kaninchen kommen im Darm und eine Art in den Gallengängen vor. Beim Meerschweinchen lebt eine Art in der Niere und die andere im Darm. Beim Kaninchen kommen oft mehrere Arten gleichzeitig vor.

    Sehen wir und die Entwicklung der Kokzidiose mit Hilfe der Darmkokzidien an.
    Die Entwicklung der Kokzidien verläuft in drei Phasen. Nach Aufnahme der Dauerform (Oozysten) mit der Nahrung (verunreinigtes Heu/Futter) oder durch belecken befallener Gegenstände/Tiere beginnen diese sich in den Darmzellen zu vermehren. Die dringen in die Darmzellen ein und bei der ungeschlechtlichen Teilung wird diese zerstört. Nach mehreren solchen Teilungsvorgängen entwickeln sich die weiblichen und männlichen Zellen welche miteinander verschmelzen (Befruchtung). Diese befruchtete Zelle wird als Dauerform mit dem Kot ausgeschieden. Um ansteckungsfähig zu bleiben muss sie bei hoher Luftfeuchtigkeit und einer Temperatur von etwa 30°C einen Reifeprozess durchlaufen. Durch einen direkte Aufnahme dieser Form kommt es zu einer erneuten oder Erstinfektion.
    Meistens bildet sich ein Gleichgewicht zwischen Wirtstier und Kokzidien, sodass dieses ohne Krankheitserscheinungen die Parasiten besitzt, d.h. also Träger ist.


    Übertragungswege:

    Man darf nicht vergessen, dass die Krankheiten des Wildkaninchens auf unsere Hauskaninchen übertragbar sind, d.h. durch mit Kot der Wildkaninchen verunreinigtes Gras kann man Kokzidien in die Tierhaltung einschleppen.

    Die häufigsten Übertragungswege sind jedoch der Kontakt der Tiere untereinander. Dabei auch an Feriengäste denken oder wenn die Kinder mit dem/den eigenen und dem/den Meerschweinchen des Nachbarkindes spielen. Durch verunreinigtes Heu/Futter oder nicht gereinigte Transportbehälter ist eine Ansteckung auch möglich.


    Kokzidientypen:

    Kozidien des Meerschweinchens:

    Darmkozidiose (Eimeria caviae):
    - zeigt sich durch Durchfall (selten Verstopfung), Appetitverlust
    - kann zum Tod der Tiere führen wenn der Befall sehr stark ist und keine Behandlung angesetzt wird

    Nierenkokzidiose: (Klossiella cobayae): keine Symptome



    Kozidien des Kaninchens:

    Hier verzichte ich auf eine ausführliche Auflistung, da es zuviele unterschiedliche Typen sind. Es ist aber deutlich anzumerken, dass nur die Kokzidien des Blind- und Grimmdarmes gefährlich werden. Dies sind drei Typen. Sie zeigen sich durch Durchfall und bei Jungtieren durch vermindertes Wachstum.
    Die anderen Arten werden als mittel bis schwach eingestuft. Damit diese Typen gefährlich werden, müssten sie in grosser Anzahl vorhanden sein.


    Behandlung:

    Die Behandlung erfolgt mit Kokzidiostika oder Sulfonamiden. Meistens verwendet man die Sulfonamide. Dies sind antibakterizide Chemotherapeutika und haben dieselbe Wirkung wie Antibiotika. Der Unterschied liegt in der Herstellung und im Wirkungsbereich. Antibiotika wird von Bakterien, Pilzen, Algen etc. hergestellt und Sulfonamide auf synthischem Weg. Antibiotika wirken im Gegensatz zu Sulfonamiden nicht gegen Kokzidien sondern nur gegen Bakterien. Die Darmflora der Meerschweinchen und Kaninchen wie aber von Antibiotika und Sulfonamiden gleichermassen geschädigt.
    Man gibt den Tieren 5 Tage Medikamente und pausiert dann für 3 Tage damit die restlichen Kokzidien heranreifen können. Dann verabreicht man nochmals 5 Tage das Medikament. Danach sollten die Tiere kokzidienfrei sein.
    Es ist bei einer Behandlung mit Antibiotika und Sulfonamiden zu bedenken, dass sie die "positiven" Bakterien im Darm abtöten und durch das veränderte Darmklima die schädlichen Bakterien im Wachstum unterstützen.


    Man darf eines nicht vergessen. Es handelt sich bei unseren Meerschweinchen und Kaninchen um Tiere und nicht sterile Dinge. Ein paar Parasiten gehören nun mal zu jedem Lebewesen.


    Liebe Grüsse
    Alexandra
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. noreia

    noreia Guest

    danke alexandra!

    das war sehr informativ! vor allem weil ich bis jetzt (ich klopf auf holz) noch nie spürbar mit kokzidien in berührung gekommen bin und ich deshalb deren auswirkung und "vorgehensweise" auch nicht kannte...

    liebe grüsse
     
  4. #3 Stefanie, 06.11.2001
    Stefanie

    Stefanie Guest

    Hallo Alexandra!
    ein sehr informativer Bericht. Auch wenn meine Schweinchen momentan super-gesund sind, ist es doch immer gut, neue Dinge hinzuzulernen.
    Vielen Dank!
     
  5. speedy

    speedy für immer im Herzen, Don

    Dabei seit:
    18.08.2001
    Beiträge:
    6.864
    Zustimmungen:
    0
    hallo Alexandra,
    sehr aufschlussreich....Du bist ein :engel:
    Schon mal dran gedacht selbst ein Buch zu schreiben?
    Habe noch eine Frage:
    kann man diese Kokzidien(?)mit dem bloßen Auge erkennen? ich mein sieht man es krabbeln, oder sieht dann der Durchfall schon wie braunes Wassser aus?
    Etwas Durchfall heißt ja nicht gleich das schlimmste....haben die Häschen ja auch von zuviel Tapete.
    Liebe Grüsse
     
  6. Yvonne

    Yvonne Guest

    Liebe Alexandra

    Vielen Dank einmal mehr für Deine kompetenten Ausführungen.

    Wir hatten ja leider dieses Kokzidien-Problem mit unserem Bubble durchgemacht.......

    Ich werde Deine Informationen auf jeden Fall ausdrucken und in unserem MS-Ordner Krankheiten ablegen.

    Beste Grüsse und tschüss, mach's guet

    Yvonne & Andi mit der 4er - Bande
     
  7. #6 Chuengeli, 06.11.2001
    Chuengeli

    Chuengeli Guest

    Hallo Alexandra

    Erst mal: Danke für die Mühe, die du dir gegeben hast - dein Text ist wirklich sehr informativ, und soweit ich beurteilen kann auch weitgehend korrekt. (Die Behandlungsdauer und Intervalle stehen bei meinem Kokzidienmedikament anders - aber das könnte auch abhängig sein vom Produkt....)

    Aber:

    Sag mal, was soll das?

    Es muss doch nicht jede Antwort oder jeder Kommentar auf dem eigenen Mist gewachsen sein. Manchmal hilft doch jemandem auch ein Zitat aus einem Buch weiter, oder? (O.K. vielleicht wäre es gut, zu sagen, dass es ein Zitat ist...)
    Und im übrigen: Wahrscheinlich hast du das, was du geschrieben hast, auch gelesen. Oder dann hats dir jemand erzählt, der es seinerseits wieder gelesen hat....

    Und nicht jeder, der etwas schreibt, meint von sich, er sei ein Experte, oder?

    So wie du das geschrieben hast, hört sich das ziemlich überheblich an für mein Ohr....

    Trotzdem liebe Grüsse
    Priska
     
  8. #7 graueMaus, 07.11.2001
    graueMaus

    graueMaus Guest

    @ Priska

    Ich vermute das bezieht sich auf meinen Beitrag in dessen Verlauf Alexandra dumme Mails bekommen hat. Ich finde es gut, das sie dies Thema als einzelnes neu aufgegriffen hat.

    @ alexandra

    Finde Deinen Beitrag super. Ich habe da allerdings noch mal ne dumme Frage. Du meintest bei der Nieren-Variante gibt es keine Symptome. Ist diese Variante trotzdem gefährlich oder ist es lediglich ein nicht schädlicher Befall?

    Liebe Grüsse von der grauenMaus
     
  9. #8 Alexandra T., 12.11.2001
    Alexandra T.

    Alexandra T. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    18
    @Chuengeli

    Hallo Priska

    Ich bekomme oft eMail oder PN in denen ich zum teil beschimpft werde und mir gedroht wird. Oft geht es darin um mein Wissen betreff Krankheiten. Die Schreiber werfen mit Fachausdrücken und Zitaten um sich besser als jeder TA es tun könnte. Dabei werden seitenweise Texte aus Büchern übernommen und mir als eigenes Wissen präsentiert. Ich erkenne diese Texte allerdings relativ schnell da ich die Bücher auch besitze.

    Wenn ich etwas aus einem Buch übernehme gebe ich an woher der Text kommt. Erstens kann dann keiner reklamieren wenn der Text nicht stimmt und zweitens weiss jeder, dass ich Fragen nicht beantworten kann.

    Ueberheblich sollte es nicht sein... aber ich habe es wie Nicole auch satt ständig beschimpft zu werden...

    Tut mir leid, dass ich erst jetzt antworte. Leider war ich ein paar Tage krank.

    Liebe Grüsse
    Alexandra
     
  10. #9 Alexandra T., 12.11.2001
    Alexandra T.

    Alexandra T. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    18
    Hallo graue Maus

    Ja, die Nierenvariante zeigt keine Symptome. Nur selten bei einerm extremen Befall kann es zu Problemen kommen. Dies allerdings erst wenn andere Krankheiten das Immunsystem schwächen. Ansonsten ist das Tier Träger der Nierenkokzidien. Das Tier hat damit keine Probleme.

    Liebe Grüsse
    Alexandra
     
  11. #10 Alexandra T., 12.11.2001
    Alexandra T.

    Alexandra T. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    18
    Hallo Speedy

    Mit blossem Auge kann man Kokzidien nicht erkennen. Zudem hat das Tier nicht immer Durchfall. Ein Tier welches nur Träger ist hat normalen Kot.

    Angewendet wird das Flotationsverfahren.
    Kot verreiben und in eine gesättigte Kochsalzlösung geben. (Gesättigt heisst soviel Kochsalz wie möglich im Wasser lösen) Diese Suspension nun durch ein Sieb geben und mit Kochsalzlösung waschen. Eine Suspension ist eine Lösung aus zb. Wasser und Festteilen. Lösung min. 30 min. stehen lassen. Von der Oberfläche der durch das Sieb gelaufenen Lösung ein paar Tropfen entnehmen und auf einen Objektträger geben. Nun diesen unter dem Mikroskop bei 200-400facher Vergrösserung kontrollieren.

    Kozidien sinken im Wasser und steigen in einer gesättigten Kochsalzlösung nach oben.

    Alles klar?

    Liebe Grüsse
    Alexandra
     
  12. speedy

    speedy für immer im Herzen, Don

    Dabei seit:
    18.08.2001
    Beiträge:
    6.864
    Zustimmungen:
    0
    an Alexandra
    alles Klar? ehrlich gesagt...nee:o
    aber wenn ich das jetzt richtig verstanden habe ist ein Tier welches nur Träger ist nicht gleich gefährdet.
    Und dieses Flotationsverfahren muß ich ja auch nicht unbedingt beherrschen. Und ein Mikroskop hab ich auch nicht:) . Trotzdem vielen Dank für Deine Antwort, und wenn ich sie noch ein paar Mal lese werde ich auch noch schlauer.
     
  13. #12 Alexandra T., 12.11.2001
    Alexandra T.

    Alexandra T. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    18
    Hallo Speedy

    Richtig. Ein Tier welches Träger ist erkrankt nicht unbedingt an einer Krankheit wie hier die Kozidien. Viele Tiere sind ein Leben lang Träger.

    Das Verfahren muss nur Dein TA beherrschen. Eigentlich ist es sehr einfach. Bloss jemandem dies ohne Anschauungsunterricht zu erklären ist schwierig. Vorallem wenn dies eine Person ohne Vorkenntnisse ist.

    ...ansonsten ungeniert weiterfragen. Auch wenn ich danach aussehe wie ein gewisser Schweizer Käse.:D

    Liebe Grüsse
    Alexandra
     
  14. speedy

    speedy für immer im Herzen, Don

    Dabei seit:
    18.08.2001
    Beiträge:
    6.864
    Zustimmungen:
    0
    an den "schweizer Käse":D
    Mit den Vorkenntnissen liegst Du bei mir völlig richtig...Naturwissenschaftliche Sachen waren schon damals in der Schule nicht mein Ding. Damals...man ist das lange her.
    Ist schon klar das der Ta das dann wissen sollte. Aber leider weiss ich immer noch nicht wie ich selbst erkennen kann ob mein Tier nun bösartig erkrankt ist. Bei der Durchfallform ist klar, aber Du schreibst ja selbst das dies nicht immer so ist.
     
  15. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Alexandra T., 12.11.2001
    Alexandra T.

    Alexandra T. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    18
    Hallo Speedy

    Die Erkrankung kannst Du als Symptom erkennen. Du kannst aus dem Durchfall allerdings nicht schliessen ob das Tier Kokzidien hat. Kozidien lösen in einigen Fällen anstelle des Durchfalls auch eine Verstopfung aus. Auch diese Tiere sind erkrankt. Dies ist erst durch den Test erkennbar. Durchfall/ Verstopfung heisst nicht, dass es Kokzidien sind. Durchfall/Verstopfung kommen bei vielen Krankheiten und Parasiten vor.

    Ob das Tier Träger ist erkennt man nicht. Dies ist wieder nur durch den Test erkennbar.

    Wenn das Tier fit ist, ist es höchstens Träger aber nicht erkrankt.


    Liebe Grüsse von einem "Schweizer Käse"
    Alexandra
     
  17. speedy

    speedy für immer im Herzen, Don

    Dabei seit:
    18.08.2001
    Beiträge:
    6.864
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Alexandra,
    Danke diese Antwort habe ich verstanden;)
    Ob ein Tier Träger ist oder nicht ist doch aber soweit ich alles richtig verstanden habe egal. Natürlich nur solange es nicht ausbricht.
    Zum Glück hatten meine Tierchen noch nie Probleme mit Durchfall oder Vertsopfung.
    Nur einmal mein Häschen als sie Tapete gefressen hat, da hab ich mich erstmal erschrocken und bin zum Tierarzt...da hatte ich die kahle Wand noch nicht gesehen. War aber alles ok.
     
Thema:

Ein paar Kokzidien... (trockene Theorie)

Die Seite wird geladen...

Ein paar Kokzidien... (trockene Theorie) - Ähnliche Themen

  1. Kokzidien

    Kokzidien: Hallo ihr Lieben, Ich hoffe ich darf dazu ein neues Thema öffnen, über die Suchfunktion habe ich nur einen Beitrag von 2010 gefunden. Ich bin mir...
  2. Milben? Ungeziefer? Oder trockene Haut ?

    Milben? Ungeziefer? Oder trockene Haut ?: Kann mir jemand weiterhelfen ? Ich habe neulich an meinem Tierchen (w/2j) diese kahle, krustige und schuppige Stelle gefunden. Die war vorherige...
  3. Suche harmonisches Paar (auch gleichgeschlechtlich) für geschützte Außenhaltung

    Suche harmonisches Paar (auch gleichgeschlechtlich) für geschützte Außenhaltung: Hallo :-) Wie der Titel schon aussagt, bin ich auf der Suche nach (nur ) 2 Tieren,da das Gehege nur ca. 1,6qm sein wird. Es ist geschütze...
  4. Ist das ein trockenes Ohr?

    Ist das ein trockenes Ohr?: Guten Abend liebe Forummitglieder, ich beobachte bei 3 meiner Meerschweinchen seit gut 2 Monaten trockene, weiße Stellen an den Ohren. Es handelt...