Eier ausbrüten

Diskutiere Eier ausbrüten im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo ihrs! Aalso ich bekomme morgen so um die 8 Wachteleier, die ich dann versuchen werde auszubrüten. Falls es klappt werde ich sie natürlich...

  1. Sophy

    Sophy Guest

    Hallo ihrs!

    Aalso ich bekomme morgen so um die 8 Wachteleier, die ich dann versuchen werde auszubrüten. Falls es klappt werde ich sie natürlich alle behalten. (Mein Vater sitzt schon in den Startlöchern für den Stallbau :fg: ).
    Ich hab mir heute mal so ne Wärme-decke für Reptilien gekauft. Diese ist aber leider zu kühl, daher werd ich mir morgen noch ne Wärmelappe besorgen, um auf die 38° zu kommen.
    Ich hab so ein gestell aus holz gebaut, beidem die Eiers nicht direkt aufm Boden liegen und sie von unten noch etwas feuchtigkeit bekommen.

    Ich würde das total gerne festhalten, vielleicht in soner art Tagebuch?
    Ich mach morgen mal ein paar fotos von den Eierlein.

    LG

    SOphy
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Heissnhof, 27.09.2007
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Hallo Sophy,
    mit einer Wärmelampe alleine oder eine Wärmedecke wirst Du sie nicht augebrütet bekommen. Nicht nur eine konstante Temperatur ist wichtig, vor allem auch eine hohe und konstante Luftfeuchtigkeit.
    Sind die Eier schon angebrütet, und das Milieu stimmt nicht, dann sind sie nach kurzer Zeit auch nicht mehr lebendig.
    Es haben schon viele versucht, Eier mit rotlichtlampen etc. auszubrüten. Es wird nicht klappen. Wenn Du keine Glucke hast, die vielleicht gerade glucken will, und die Eier selber ausbrüten willst, versuch Dir einen einfachen Brüter zu besorgen oder auszuleihen. Ansonsten lass die Eier lieber wo sie sind oder genieße sie gleich als Rühreier.
    Ich will es Dir nicht schlecht reden, aber noch schlimmer ist enttäuschte Vorfreude oder angebrütete und dann absterbende Eier. Auch mit befeuchte etc. wirst Du da kaum erfolgreich sein.
    Manche haben es wohl in einer Joghurtmaschine hinbekommen, habe da aber selber zu wenig Erfahrung.
    Wenn Du genauere INfos willst, dann schau mal hier oder frag da noch mal nach:
    http://www.huehner-info.de/huefo/index.php
    Vielleicht kann Dir dort auch jemand einen Brüter leihen oder brütet selber noch Eier aus, wo Du sie dazu legen könntest.
     
  4. #3 kirsten, 28.09.2007
    kirsten

    kirsten Guest

    was das ausbrüten angeht schließe ich mich sybille an.

    was die wachtel an sich betrifft.....
    ich habe im sommer 4 wachtelküken bekommen.nach einer zeit stellte sich heraus das es 2,2 waren und ein hahn hat den anderen übel zugerichtet.nachdem wir den verletzten hahn wieder gsund gepflegt hatten hat er selbst 2 hennen bekommen.
    kurz danach fanden wir den anderen hahn mit übelst zugerichteten kopf.das hatten die beiden hennen gamcht.er hat leider nicht überlebt.
    also bekam unser hannes auch diese beiden hennen.er hatte nun 3 braune und 1 weiße.kurze zeit später fing er an die weiße zu attakieren.auf den rat eines wachtelzüchters haben wir ihm eine 2. weiße henne besorgt.am nächsten tag waren beide weißen hennen übelst verletzt.der kopf war nur noch eine blutende masse.
    also die beiden extra gesetzt(leben beide noch,köpfe sind verheilt)
    dann fing unsere kleinst schüchternst braune henne an den hannes fertig zu machen.
    das ende vom ganzen
    hannes mit 2 hennen in einem stall,die kleine braune allein ijn einem stall und die 2 weißen in einem stall.

    mein mann hatte sich,als er mir die ersten 4 geschenkt hat,alles ganz einfach vorgestellt ... und nun......

    darum überleg dir sehr gründlich ob du das wirklich im falle eines falles bewältigt bekommst.

    hol dir in dem huehnerforum,welches sybille schon erwähnt hat rat und infos.das kann ich nur empfehlen.ich habe mich auch rot hin gewandt.

    lg kirsten
     
  5. #4 Romina1984, 28.09.2007
    Romina1984

    Romina1984 Guest

    Hallo !

    Darf ich mal eine kurze Zwischenfrage stellen ?
    Warum sind Wachteln denn so aggressiv ? Unsere Zwergwachteln waren z.T. auch so Schläger, wir hatten meistens 2 Hennen und einen Hahn. Die beiden Mädels mochten sich z.T überhaupt nicht. ... Später waren sie dann wieder relativ nett miteinander.

    LG
    Romina
     
  6. #5 Heissnhof, 28.09.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.09.2007
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Das wüßte ich auch gerne. Ich denke, wenn man lediglich einige Wachteln zum legen will, ist man vielleicht besser dran, man holt sich ein paar KÜken oder legereife von einem Züchter oder Händler. Wenn man Eier selber ausbrütet, wird man nicht umhin kommen sie zu schlachten - aber bei den GEwichten? Wer mag das machen und wer mag das dann essen?

    Ich habe dieses Jahr Hühnerküken großgezogen, unsortiert. Waren dann 5 HÄhne dabei... immerhin solche, die man gut schlachten kann. Na gut, 2 behalte ich. Einen hatte ich einer Hühnerhorde vermittelt, die haben ihn fast umgebracht und 2 ziehen demnächst aus und bekommen Junghennen. Hätte ich mehr gehabt oder würde ich noch mal welche großziehen, dann würde ich wahrscheinlich doch eher schlachten lassen. Dieses Jahr habe ich es nicht gebracht, diese Entscheidung zu fällen und nachdem sich alle immer (noch) prima vertrugen und die Hennen nicht zu viel traten, ging es ja. HÄtten die aber früh angefangen zu schreien, zu zanken und zu kämpfen, dann wäre mir die Entscheidung wohl recht leicht gefallen.
    Was mich dabei dann trösten würde, wäre, daß für jedes Supermarkt oder Bauernhof-Ei auch Hähne sterben müssen und meine hatten dann ja wenigstens ein gutes Leben.

    Mit Wachtel-Hähnen wirst du aber unter Umständen recht schnell handeln müssen und die wachsen und reifen unglaublich schnell.
    Übrigens sind gerade Wachteleier, was die Luftfeuchtigkeit betrifft, recht anspruchsvoll. Den billisten Brüter bekommst Du bei Ebay für schlappe 100 Euro. Willst Du also unbedingt selber brüten, würde ich mir so einen holen (Bruja 400/a).
     
  7. Sophy

    Sophy Guest

    Hallo!
    Danke für die antworten!

    Nun, ich hab mir jetzt einen Brüter bei Ebay um 70€ + Versand gekauft. Mir ist durchaus klar, das die Hähne (außer natürlich einem) wohl früher oder später ihr Leben lassen werden müssen. Das lässt sich wohl kaum verhindern denke ich.
    Solange ich sie nicht essen muss mach ich mir eig. keine großen Vorwürfe deswegen, besonders weil ich weiß das sie immer ein tolles Leben hatten. (und ich traue mich sagen, das das bei weitem nicht jeder sagen kann)
    Als ich mit meinem Vater vorgestern beim Züchter war, wurde der total in den Bann der Wachteln gezogen :rolleyes: . Es geht jetzt hauptsächlich von IHM aus (er zahlt auch den Brüter).
    Der Züchter, vondem wir die Eier holen hat fast keine weißen Hennen. Er hat auch gesagt, das diese von den Pick-attaken (besonders einzelne dunkle federn) besonders betroffen sind.
    Ich denke der brüter wird so in einer Woche da sein.
    Da geh ich sowieso nochmal zu dem Züchter, weil an diesem Tag 50 kleine Wachteln schlüpfen werden, und ich mir das ereignis nicht entgehen lassen will :top: .
    Ich mach dann auch ein paar Fotos und stelle sie hier rein!

    LG
     
  8. #7 Heissnhof, 01.10.2007
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Hallo Sophy,
    das mit dem Brüter war sicher die richtige ENtscheidung. Ich hatte auch schon mal überlegt, mir ein paar Wachteln neben den HÜhner zuzulegen, ich hätte würde sie aber nicht ausbrüten lassen, sondern hätte mir die Hennen vom Großhändler geholt. Die Eier sollen ausgesprochen wohlschmeckend sein und das Fleisch auch.
    Wenn Du Zugang zu einem Züchter hast, dann hast Du ja auch Zugriff auf die nötigen INformationen. Bin gespannt, wie es weitergeht bei Dir. Stell dann doch mal Bilder ein, wenn es soweit ist. Du kannst ja dann damit rechnen noch vor WEihnachten eigene Wachteleier zum Frühstück verspeisen zu können.
    Naja - bis dahin werden meine Zwerg-Brahma dann hoffentlich auch endlich soweit sein. Bei uns legen im Moment nur die Althühner und auch nicht besonders viel. Kaufen tue ich keine mehr, - dann gibts weniger.

    Also - viel Spaß weiterhin und berichte mal.
     
  9. #8 kirsten, 01.10.2007
    kirsten

    kirsten Guest

    dann wirst du deine hähne aber sehr früh einen kopf kürzer machen mussen.
    meine beiden haben sich mit knapp 4 wochen bekämpft.und wachtel bekämpfen sich solange bis einer tot umfällt.
    es sei denn du läßt sie das unter sich regeln,dann könnte es sein das du evtl alle verlierst an den zugefügten verletzungen.
    oder du macht mehrere gruppen.da soll die beste konstellation 1,5 sein.

    warum das alles so ist.... das konnte mir auch noch keiner so richtig sagen.

    wie schon erwähnt hatte mein mann sich das auch alles einfacher vorgestellt.
    und schlimmer für den anfang konnte es bei uns schon nicht mehr kommen.

    zur zeit bin ich froh das bei meinen tiere ruhe ist und hoffe das dies auch so bleibt.
    wir werden mal den winter abwarten und im nächsten jahr weitersehen.ich möchte versuchen wachteln in naturbrut zu bekommen.entweder meine dazu zu animiren,wie weiß ich aber auch noch nicht,oder meine zwerghenne welche ausbrüten zu lassen.
    naja,der winter ist ja lang genug um infos zu sammeln.

    lg kirsten
     
  10. Sophy

    Sophy Guest

    Hallo! Danke für die antworten!
    Das mit den Hähnen tut mir auch sehr leid. Aber was bleibt denn anderes übrig? Wie funktioniert denn das in der Natur? Sind die denn da einzelgänger, wenn sie keinen Harem besitzen??

    Ich habe gehört, das Wachteln sehr sehr schwer dazu zu bewegen sind, sich selbst um die Eier zu kümmern.

    LG
     
  11. #10 Heissnhof, 01.10.2007
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Die wilden Tiere sind keine Zuchtexemplare - anderes genetisches Material und vor allem anderes Verhalten.
     
  12. Sophy

    Sophy Guest

    Ach so. Sind die also in "wildform" verträglich?
    LG
     
  13. #12 Knuffels, 01.10.2007
    Knuffels

    Knuffels Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    20.10.2006
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    1
    Das manchmal recht ausgeprägte Agressionsverhalten der Wachteln könnte möglicherweise daran liegen, das es halt doch nur teilweise domestizierte Tiere sind, die ja ihrer Herkunft nach eigentlich Zugvögel sind.

    Wer schon mal eine gewerbliche Wachtelzucht zu Zeiten des Vogelzugs besichtigt hat, wird feststellen können, das die Tiere hier eine unglaubliche Unruhe zeigen und die Verluste in dieser Zeit auch im Jahresdurchschnitt höher liegen.

    Auch bei völliger Abschottung von echtem Tageslicht ist dieser Trieb vorhanden.
    Da die Tiere in Gefangenschaft natürlich ihre Instinkte nicht ausleben können, kommt es eben zu Übersprungshandlungen.

    Ich weiß nicht, ob dieses Verhalten auch bei kleinen Hobbyhaltungen zu sehen ist, aber es wäre eine mögliche Erklärung.
     
  14. #13 Heissnhof, 01.10.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 01.10.2007
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Eine andere Überlegung wäre, daß es in der Natur einen Selektionsvorteil darstellen kann, wenn die Hähne sehr heftige Kämpfe ausführen und sich so wirklich nur die stärksten fortpflanzen. In der Natur zählt die Art - nicht das einzelne Individuum und die Art stärkt sich immer aufkosten einzelner.
    In der Regel sind Wildtiere aggressiver als Zuchtexemplare domestizierter Rassen. Das Aggressionsverhalten lässt sich aber nur bedingt wegzüchten, sonst gäbe es inzwischen bestimmte patentiertes genetisches Material für verträgliche Meerschweinchenböcke :o .
    Freilebend konkurrieren die Tiere um Lebensraum, Sexualpartner und Nahrung. Sich verstehen bringt da nur Nachteile. Werden die Ressourcen knapper, steigt die Aggression - nichts anderes können wir ja in unserer Gesellschaft heute auch beobachten. Zum Glück bleibt uns aber immer noch einiges an Wohlstand und Kultur erhalten.

    Es muß also nicht sein, daß es sich bei den sehr heftigen Rangkämpfen um Ubersprungshandlungen handelt. Es gibt auch andere Tiere, bei denen die Männchen bei Kämpfen mit dem Leben bezahlen. Genau das IST das Instiktverhalten. Der Tod der Schwächeren wird in Kauf genommen für den Gewinn, daß sich nur die starken vermehren. Such is live.
     
  15. #14 Olivia1959, 02.10.2007
    Olivia1959

    Olivia1959 Guest

    Wir hatten früher auch Eier ausgebrütet(von Hühnern). Der Brüter stand im Schlafzimmer, wo Babybettchen auch hingehören ;)

    Ich fand es immer so toll, wenn die Eier zwei Tage vorm Schlüpfen schon anfangen zu piepen. Es war jedesmal total aufregend.

    Es ist aber auch eine große Verantwortung, in dem Moment wo du die Eier in den Brüter legst, liegt alles in deiner Hand. Einmal kein Wasser dazu, oder nur einmal den Stecker gezogen, oder nicht gewendet und das wars.

    Viel Glück
    Christine
     
  16. #15 kirsten, 02.10.2007
    kirsten

    kirsten Guest

    hallo knuffels u. sybille

    an euren überlegungen ist was dran..................

    wachteln wurden/werden ja nur für eier und fleisch gezüchtet.der ertrag macht den erfolg......
    dabei ist wohl leider die verahltensforschung arg auf der strecke geblieben.es gibt auch so gut wie keine literatur dazu.ein einziges buch ist mir bekannt und zwar dieses
    wachtel,,rephühner,steinhühner und frankoline von dr. hans v. boetticher.
    dieses buch gibt es in der 3. auflage und ist von 1958

    wie schon erwähnt,werde ich "dranbleiben" bei den wachteln.mich fasziniert dieses neuland ........ ich möchte versuchen möglichst viel über diese vögel zu erfahren und evtl sie wieder selbst zum brüten anzuregen.


    lg kirsten
     
  17. Iris

    Iris Guest

    Wilde Wachteln haben schlichtweg viel mehr Raum zum ausweichen. Zerhackte Köpfe kommen in Freiheit sicherlich seltener vor, da der/die Bedrängte das Weite suchen kann. Im Hühnerauslauf oder im Stall ist das einfach nicht möglich.

    Warum jetzt auf Teufel komm raus unbedingt geschlachtet werden mus, sehe ich nicht ein. Klar kann man, aber müssen muss keiner. Trennen oder vermitteln ist auch eine Alternative.

    PS: Hatte auch ein paar Jahre Wachteln und kenne die Problematik.
     
  18. Sophy

    Sophy Guest

    Hallo Leute!

    Sybille, du scheinst dich ja mächtig auszukennen :-) .
    Ich habe aber noch ein paar fragen bezüglich des Geheges:

    Stimmt es, das Wachteln lieber in niederen Ställen sind? Der Züchter sagte uns 30cm währen mehr als genug? Würden sie eine 2. Etage nutzen? Voraussichtlich wird der vorhandene platz 2 x 0.70m groß sein. Breiter ist kein problem (ich mach mir nur sorgen ums saubermachen) und etwas länger könnte sich auch verhandeln lassen.
    Wenn ich dann noch eine ebene einbaue, könnte ich 2 Gruppen halten, oder?
    Oder lieber nur 1 Gruppe, die dann aber beide ebenen hat. bei 2 Gruppen hätte ich den Vorteil, 2 sich streitende Wachteln in verschiedene Gruppen zu verfrachten ;) .
    Und noch was: Der Züchter hatte die auf einem Feinen Gitterboden, damit sie nicht mit dem Kot in berührung kommen (also nur die Küken). Die anderen hatte er auf groben Sägespänen. Was ist nun besser? Im sommer könnten sie bei uns in ein größeres, gesichertes Freigehege kommen.

    LG

    Sophy
     
  19. Iris

    Iris Guest

    Hi,

    2 m x 0.70 m ist ehrlich gesagt zu wenig. Wenn, dann nur 2, max. 3 Hennen, kein Hahn. Das geht nicht gut und zieht die oben beschriebenen Probleme wie aufgehackte Köpfe, kahler Rücken etc. nach sich.
    Wachteln sind nicht so einfach unterzubringen wie Meerschweine.

    Dass die Abdeckung niedrig sein soll, liegt darin begründet, dass sie auf der kurzen Distanz beim Auffliegen nicht so viel Speed entwickeln und sich die Köpfe nicht so leicht einrennen. Nicht darin, dass sie sich wohler fühlen.

    Ordentlich Sand als Untergrund ist besser. Sie "baden" für ihr Leben gern.
    Streu. Weiß nicht ob das versehentlich mitgepickt wird und Probleme verusachen kann.
    Gitter finde ich völlig *örks*. Das stammt aus der Käfighaltung. Klar, leichter zu reinigen, aber nicht gut für die Füße.

    Überleg mal lieber, ob Zwergwachteln eher was für Dich wären.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 kirsten, 02.10.2007
    kirsten

    kirsten Guest

    hallo iris

    stimme dir da zu.unsere haben normale meerschweinstall höhe,klappt gut.zur zeit habe ich 3 gruppen,1x 1,2 klappt super,ist ruhe drin,dann 2 hennen,die beide verletzt waren zusammen und eine kleine henne einzeln,weil sie sich nicht integrieren läßt.sie ist auch die zahmste :-)
    als eintreu verwende ich hobelspäne wie für die schweinchen auch und biete ein sandbad in schalen an.alle haben ausrangierte meerihäuschen und tannenzwiege drüber.über winter muß es nun erst einmal so gehen.zum frühjahr werden wir uns über eine schöne gut struckturierte voliere gedanken machen und einen erneuten vergesellschafftungsversuch wagen.

    lg kirsten
     
  22. Sophy

    Sophy Guest

    Hallo! Danke für die Antworten! Also viel mehr als vielleicht 2 x 0.70 geht wirklich nicht.
    Zwergwachteln scheiden aus dem Grund aus, weil sie sooo kleine Eier legen und mir das Argument (eben die eier) ausgeht.
    Aber der Züchter hatte die auch nicht in größeren Boxen. Und er hatte es wirklich sehr sauber und kannte sich aus.
    Vom Gitterboden bin ich schon abgekommen. War nur eine erwähnung. Aber du hast recht, das ist wirklich wie die Käfighaltung, und scharren können die da ja auch net.
    Naja wir überlegen uns noch wie wir den Stall bauen. Noch sind ja noch keine Wachteln da.
    Ich freue mich schon tierisch auf den Brüter und die Küken, die dann hoffentlich daraus entstehen werden.

    LG
     
Thema: Eier ausbrüten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mit normaler rotlichtlampe ei ausbrüten

    ,
  2. Eier in JoghurtMaschine ausbrüten

    ,
  3. Enteneier unter rotlicht ausbrüten

    ,
  4. Eier ausbrüten in JoghurtMaschine,
  5. wachteleier rotlicht ausbrüten,
  6. wachteleier supermarkt ausbrüten,
  7. Luftfeuchtigkeit covatutto erhöhen
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden