Echtglas verarbeiten - einfacher als Plexiglas!

Diskutiere Echtglas verarbeiten - einfacher als Plexiglas! im Eigencreationen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, ich konstruiere im Moment ein Meerigehege und bin bei meinen Recherchen immer wieder auf die Aussage gestoßen, das Plexiglas billiger...

  1. #1 Harald1970, 08.02.2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08.02.2009
    Harald1970

    Harald1970 Guest

    Hallo,

    ich konstruiere im Moment ein Meerigehege und bin bei meinen Recherchen immer wieder auf die Aussage gestoßen, das Plexiglas billiger sei und sich leichter verarbeiten ließe als echtes Glas. Ich habe früher Tiffany-Objekte gemacht, und ich bin mal so dreist, das in Abrede zu stellen!
    Daher möchte ich alle Selbstbauer ermutigen, es auch mal mich Echtglas zu versuchen. Es wird sich lohnen.
    Echtglas ist nicht teurer als Plexi, eher günstiger: Z.b. habe ich zwi Glasplatten mit den Maßen 500x500x3mm zugeschnitten für 10€ beim Glaser bekommen. Für ein gleich großes Stück Plexi, das dann nichts getaugt hat, hatte ich kurz zuvor im Baumarkt gut das doppelte bezahlt. Z.B. im Tiffany-Bedarf (Was für Fensterglas schon die "Apotheke" sein dürfte) kostet eine Stück Fensterglas, 200x300mm, gerade mal 1,60.
    Außerdem kann man, wenn man weiß, wie Glas richtig verarbeitet wird, bei Glasern Restglas bekommen, wenn es nur um kleinere Stück geht. Einfach bei der nächsten Glaserei fragen, ob man mal ein bischen im Abfallcontainer wühlen darf (Handschuhe nicht vergessen!)
    In der Verarbeitung ist echtes Glas ebenfalls dankbarer als Plexi:
    - Es zerkratzt nicht an der Oberfläche, bei Plexi muss man da höllisch aufpassen
    - Plexi sägt sich auch mit Spezialsägblätern nur schlecht, da es schmiert, wenn es warm wird.
    - Echtglas hat man in einem Bruchteil der Zeit zugeschnitten. Die scharfen Bruchkanten kann man mit einfachem, feinmen Schleifpapier brechen.
    - Echtglas kann man in Stärken ab 3mm bereits viel verwenden, da es stabiler als Plexi ist und somit geringere Materialstärken ausreichend sind. Insofern ist Echtglas ähnlicher Stabilität auch nicht wesentlich schwerer als entsprechendes Plexi.
    - Echtglas ist problemlos zu reinigen, ohne daß es zerkratzt. Bisher ist noch jedes Plexiglas, das ich in Gebrauch hatte, irgendwann zerkratzt. Der normale Hasustaub Belag reicht dafür aus, und vor dem Wischen kann man ihn nie vollständig entfernen, da er teilweise anhaftet. Milbenscheiße ist nunmal ein scharfes Zeug! ;-)

    Wie verarbeite ich nun Glas?

    Zunächst die schlechte Nachricht: Man muss in ein bischen Werkzeug investieren.
    Aber das hat man dann auch für immer.

    - Glasschneider aus dem Tiffany-Bedarf nebst Schneidöl: ca. 30...40€ (Nicht die billigen aus dem Baumarkt nehmen!)
    - Laufzange, ebenfalls aus dem Tiffany-Bedarf: ca. 10,- für ein brauchbares Modell.
    - Irgend was stabiles, langes, das als Lineal geeignet ist. Alu-Profil leistet hier gute Dienste, aber auch ein normales Lineal aus dem Schreibwarenbedarf ist ok. Sollte aber 40cm haben. Wer es perfekt haben will: Unten mit Gummi bekleben, damit es auf dem Glas nicht rutscht.
    - Feines Nasschleifpapier, 400er-Körnung oder feiner. Wichtig: Ein Schleifklotz dazu!
    Zum Kantenbrechen waren mir die Korkblöcke, die man üblicherweise nimmt, zu weich und ich habe immer ein Reststück Vierkantholzprofil verwendet. Man kann sich aus Teppichband und einer Holzlatte auch eine richtige Feile machen, wenn man das Schleifpapier aufklebt.
    - Sinnvoll sind leichte Arbeitshandschuhe aus Baumwolle. Bei den kleinen Abmessungen und somit leichten Glasstücken genügen sie vollauf, um die Finger zu schützen, und lassen dabei genut Gefühl zu, um gezielt arbeiten zu können.
    Kleine Glassplitter verfangen sich im Gewebe und können nach der Arbeit ausgeschüttelt werden.

    Nun zur Verarbeitung:

    - Mit Permanentstift und Lineal die Schnitte anzeichen.
    - Am Lineal entlang mit dem Glasschneider in einem Zug anritzen. Man sollte ein feinknirschendes Geräusch hören. Aber auch wenn es nicht gequietscht hat, kann das Glas bereits hinreichend angeritzt werden. Denn eigentlich geht es bei diesem Vorgang weniger um ein Anritzen, als vielmehr darum, im Glas gezielt Spannungen in eine bestimmte Richtung zu erzeugen.

    - Jetzt kommt die Laufzange zum Einsatz: Mit ihr wird das Glas gebrochen, man spricht vom "Öffnen des Schnittes". Das muss zügig nach dem Anritzen erfolgen, da Glas Pysikalisch betrachtet eine sehr zähe Flüssigkeit ist und die Anritzung mit der Zeit wieder "zufließt". Ca. eine Stunde habe man aber schon Zeit, trotzdem: Je schneller, desto besser.

    -Wie benutzt man die Laufzange Richtig?
    Wenn man von vorne auf die Backen der Laufzange sieht, dann sieht das ungefähr so aus:

    [) )]

    Der Scheitel der Krümmung ist auf der oberen Backe markiert; das ist jene mit der konkaven Krümmung.
    Jetzt nimmt man die angeritzte Glasplatte so in die Hand, daß der geritzte Schnitt vom Körper weg zeigt. Man setzt die Laufzange am dem Körper zugewandten Ende des Schnittes mit der Konkvane Seite nach oben an und achtet darauf, daß die Scheitelmarkierung und die Schnittlinie fluchten.
    Jetzt drückt man die Zange mit einem entschlossenen, kurzen Ruck zusammen - et voilá - man hat zwei saubere Glasstücke!

    Jetzt sind noch die Scharfen Kanten gefährlich (Bei Fensterglas sind die Rasiermesserscharf!): Sie müssen nun mit dem Schleifpapier gebrochen werden. Dazu wird das Scheifpapier angefeuchtet (Achtung! Nie trockenschleifen! Der Glasstaub ist nicht besonders gesund, da er aus winzigen, scharfkantigen Splittern besteht!) und vorsichtig von der Fläche weg nach Außen mit wenig Druck im 45°-Winkel über die Kante gestrichen.
    Wenn man das mit allen Kanten gemacht hat, sollte die Platte zwar noch ausgeprägte Ecken und Kannten haben, es ist dann aber unmöglcih, sich noch zu schneiden.

    Will man etwas mehr Geld inverstieren, kann man sich die Scheiben auch beim Glaser zuschneiden und die Kanten rund schleifen lassen. Das gibt bei Sichtkanten eine edle Optik mit den gleichmäßig matten Kanten und Vitrinentüren gleiten so leichter.

    Wie fasst man nun das Glas?

    Dafür gfibt es je nachdem, was man machen möchte, unterschiedliche Möglichkeiten:
    -Für Vitrinenschiebetüren benötigt man nur die hier vermutlich bekannten Vitrinenprofile, die die Scheiben oben und unten halten.
    -Ist man stolzer Bestizer einer Oberfräse, dann kann man enstprechende Nuten in Holzteile fräsen. Ist man das nicht, kann man sich was aus Holzleisten basteln.
    -Wer sich finanziell etwas verausgaben will, kann im Aquarienzubehörhandel auch sogenannte Glasbohrer erstehen, mit denen man Löcher in Glasplatten schleifen kann. Ist ein bichen heikel. Hinterher kann man die Glasplatten unter Zuhilfenahme elastischer U-Scheiben mit Schrauben befestigen.
    -Mit Sekundenkleber lassen sich recht dauerhafte Verbindungen zwischen Glas- und Metallflächen herstellen.
    -Für den großen Geldbeutel gitb es proffessionelle Beschlagsysteme für Ganzglastüren, die entweder geklebt oder geklemmt werden.

    Ich hoffe, ich konnte allen ein bischen Mut machen, es mal mit echtem Glas zu versuchen. Es ist eine helle Freude zu sehen, wie der spröde Werkstoff Glas immer wieder genauso bricht, wie man es sich vorgestellt hat, auch wenn das Glas manchmal doch eine andere Meinung über die Schnittrichtung hat ;-). Aber das kommt eben manchmal vor... ...sogar bei professionellen Kunstglasern.

    Und vielleicht bekommt der eine oder andere hier ja sogar Lust, sich außer mit Meeris auch mal mit der Tiffany-Technik zu befassen.

    Gruß,
    Harald
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Parcival, 08.02.2009
    Parcival

    Parcival Guest

    Hi Harald!

    Ich kann Deine Erfahrungen nur teilen.Wir haben für unseren EB auch Echtglas benutzt und es bisher keine Sekunde bereut.Allerdings haben wir die Scheiben beim Glaser zuschneiden und die Kanten dort schleifen,bzw. brechen lassen.Versuche mit Plexiglas schlugen wegen des besagten Sägens fehl.Nie wieder!!.
    Da der EB im Wohnzimmer steht,haben wir jetzt immer ungehinderte Sicht auf unsere Schweinis.Plexiglas wäre da schon zerkratzt ,blind und unschön geworden.
    Daher an alle,die zwischen Echt-und Plexiglas sich zu entscheiden haben-ECHTGLAS!

    Besten Gruß
    Parcival
     
  4. Annika

    Annika Allons-y Alonso!

    Dabei seit:
    15.11.2001
    Beiträge:
    3.888
    Zustimmungen:
    104
    Ich verwende seit Jahren Plexiglas, mein Gehege steht nun auch seit 2,5 Jahren im Wohnzimmer, es ist noch nie eine Scheibe zerkratzt, blind geworden oder unschön...sondern ich habe ungehinderter Sicht.

    Bei Echtglas hab ich die Sorge, das es leichter/schneller bricht, zudem ist es schwerer als Plexiglas, denke ich zumindest...für 4 Acrylglasplatten in der Größe 900 x 200 x 3 mm (660g) habe ich 12,60€ bezahlt (inklusive Porto, online bestellt, da gabs aber grad 30% Rabatt, Normalpreis wäre 18€ gewesen (10€ das Plexi, 8€ Versand), find ich auch noch okay und ist günstiger als im Baumarkt)...bekam sie kostenlos zugeschnitten.

    Ich wüsste nicht, warum ich auf Echtglas umsteigen sollte.
     
  5. Gracy

    Gracy Guest

    Hallo Harald,

    zwar gehöre ich bis dato auch zu denjenigen, die mit Plexi (Ich schwöre auch auf meinen Fachhändler und seinen Resteraum, übrigens, es gibt zig Arten von Plexi (jaja, acrylglas), spannendes Thema.) bis dato sehr zufrieden sind, möchte dir aber für deinen ausführlichen Bericht danken. :top:

    Sicher kommt es auch auf den Einsatzort an, ob man besser mit Glas als mit Plexi bedient ist. Ich habe es an Stellen, wo ich die Glasscheibe schon dreimal eingetreten hätte. Aber Glas ist, finde ich genau wie du, ein sympathischer Werkstoff. Es hat sowas Reines. :-)

    Und man soll niemals nie sagen! Danke schön. :winke:
     
  6. #5 kirsten, 11.02.2009
    kirsten

    kirsten Guest

    wir haben auch echtglas verwendet.es zerkratzt nicht und wird nicht blind mit der zeit vom putzen.


    lg kirsten
     
  7. #6 vom Harzrand, 11.02.2009
    vom Harzrand

    vom Harzrand Guest

    mich würde mal interessieren, wie das Echtglas angebracht wird... Steckt das in Kabelkanälen, denn festschrauben kann man es ja nicht, oder???

    LG SINA
     
  8. #7 Freezer, 12.02.2009
    Freezer

    Freezer Guest

    Hi
    Ich verarbeite zwar kein Glas ,aber wegen der Befestigung ich habe zb eine Scheibe an meinem Schreibtisch wo der Rechner hinter steht. Der ist ebenso von einer Glastüre geschützt. Die ist mit so klemmenähnlichen Dinern festgemacht innen Filz oder Vlies,das zieht man dann fest. Denke so etwas ähnliches könnte man dann auch nehmen. Gibts sicher auch im Baumarkt. Andere bauen ja auch Möbel mit Glastüren selber!
     
  9. #8 vom Harzrand, 12.02.2009
    vom Harzrand

    vom Harzrand Guest

    Ich will ja keine üren bauen, sondern wenn überhaupt das Glas nur so als Absperrung und Streurausfallschutz benutzen... Plexi würde man da ja anschrauben...
     
  10. Diana

    Diana Guest

    Ich habe auch nur Glas verbaut, statt Plexiglas.
     
  11. #10 Harald1970, 13.02.2009
    Harald1970

    Harald1970 Guest

    Hallo,

    bei meinem aktuellen Bauprojekt wird das glas von oben in ins Holz gefräste Nuten eingeschoben. Wenn man keine Oberfräse hat, dann kann man eine Glasfront als Vitrinenschiebetür realisieren. Man verwendet dann entsprechende Profile mit E-förmigem Querschnitt. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Holzleisten mit Abstand entsprechend der Glasdicke anzubringen und so eine Nut zu schaffen.
    Man kann Glasplatten auch einfach mit Silikon ankleben. Es gibt da eine Menge Möglichkeiten...

    Gruß,
    Harald
     
  12. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 vom Harzrand, 13.02.2009
    vom Harzrand

    vom Harzrand Guest

    Danke Harald! Werde mir das WE mal überlegen, was ich machen werde! Mit der Oberfräse komme ich in meinem Stall (der schon steht) nicht weiter, und leisten will ich nicht weiter anschrauben... mal sehen, wie ich die Sache löse (zum Glück ist mein Dad ja Tischlermeister und kann mir da auch immer etwas helfen...):winke:
     
  14. drawky

    drawky Guest

    Ich arbeite auch nur mit echten Glas, habe noch keine Erfahrungen mit Plexi-Glas gemacht, habe nämlich immer nur schlechtes gehört!
    Habe letztes Jahr mal 150 Glasplatten für einen schlappen Euro bei Ebay ersteigert, musste zwar ca. 1,5 Std fahren, aber für 1 Euro war mir das echt wert!
    Mein Eigenbau besteht also aus einem reinen Glassteckbausystem, darunter einfach PVC Folie! Recht leicht und einfach zu säubern!
     
Thema: Echtglas verarbeiten - einfacher als Plexiglas!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Glasplatte 500x500x3mm

    ,
  2. stall glas oder plexiglas

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden