drittes Meeri mit Verdacht auf Leukose - doch ansteckend?

Diskutiere drittes Meeri mit Verdacht auf Leukose - doch ansteckend? im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, bei unserer Nami habe ich am Sonntag eine Vergrößerung im Bauchraum festgestellt, heute ging es dann zum Tierarzt (leider hat unserer...

  1. Annika

    Annika Allons-y Alonso!

    Dabei seit:
    15.11.2001
    Beiträge:
    3.888
    Zustimmungen:
    104
    Hallo,

    bei unserer Nami habe ich am Sonntag eine Vergrößerung im Bauchraum festgestellt, heute ging es dann zum Tierarzt (leider hat unserer Tierklinik nur Mittwochs arbeitnehmerfreundliche Sprechzeiten und es war ja kein Notfall). An der Niere ist auf jeden Fall etwas auffälliges, dazu sind bei Nami alle Lymphknoten geschwollen :uhh: Verdacht ist zunächst Lymphdrüsenkrebs.

    Es ist das dritte Meerschweinchen in nicht mal einem Jahr mit diesen Symptomen. Morgen geben wir Nami in der Tierklinik ab, die Tierärztin möchte sie noch in Ruhe schallen, um festzustellen, was bei der Niere los ist.

    Ich bin nicht auf dem aktuellen Stand der Studien, ist es doch möglich, dass Leukose ansteckend ist? Unsere Tierärztin hält es für unwahrscheinlich, wenn dann käme ein Virus in Betracht, sie empfiehlt bei Nami einen Lymphknoten zu entnehmen und diesen einzuschicken. Da Nami für ihr Alter noch sehr fitt ist (wird am 5. Mai 6 Jahre alt), werden wir das machen lassen.

    Ich hab hier viele mit Leukoseschweinchen in Erinnerung, wurde bei euch jemals erwähnt, dass das Ansteckend sein kann? Oder ist es einfach Zufall, dass bei mehreren Tieren solche Symptome auftauchen? (Wir haben immer zwischen 10 und 16 Meerschweinchen.)
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Muggel

    Muggel Chef der Muggelbande

    Dabei seit:
    11.04.2005
    Beiträge:
    6.477
    Zustimmungen:
    1.665
    Ja, es gibt eine ansteckende Form der Leukose, auch wenn oft was anderes behauptet wird. Sie ist halt nur seltener.

    Eine Freundin von mir hatte vor 3 Jahren schon die ansteckende Form der Leukose im Stall. Das wurde damals bei ihr durch eine Blutuntersuchung festgestellt.
     
  4. #3 renawitch, 18.04.2012
    Zuletzt bearbeitet: 18.04.2012
    renawitch

    renawitch Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.11.2005
    Beiträge:
    1.348
    Zustimmungen:
    2.092
    Hm, aktuelle Studien gibt es ja leider nicht.
    Die Forschung wurde in den 80gern eingestellt.

    War es bei Deinen anderen Beiden Schweinchen eine bestätigte Leukose oder bestand da auch nur der Verdacht auf?

    Meine Casey hatte die akute Form von Leukose. Sie hatte Kontakt zu 6 anderen Schweinchen. Keines davon hat bis jetzt oder hatte (wenn bereits verstorben) Leukose.
    Von daher bin ich auch eher skeptisch, was Ansteckung betrifft.

    @Muggel: Das Schweinchen Deiner Freundin. welche Verlaufsform hatte es denn und wieviele Tiere im Bestand haben sich angesteckt?
    Finde ich ja interessant.
    Unter Umständen gibt es dann ja doch noch eine Form der Krankheit.
    Ist das Tier damals auch punktiert worden oder wurde es nur anhand der Blutuntersuchung diagnostiziert?
     
  5. #4 luckybeaker, 19.04.2012
    luckybeaker

    luckybeaker Schweinchen-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    05.05.2009
    Beiträge:
    1.945
    Zustimmungen:
    343
    Bei Puschel hatte ich ja in den letzten Wochen auch urplötzlich verdickte Lymphknoten unter den Armen und vor den Beinen. Er wurde wochenlang mit AB behandelt, darunter wurden manche Knoten kleiner, manche aber auch größer.
    Erst Lazarz hat dem Ganzen ein Ende bereitet, einen Knoten entfernt und eingeschickt.
    Ergebnis: einfache Lipome!

    Ich drücke Dir die Daumen, dass es auch bei Euch harmlos ist!
     
  6. #5 gummibärchen, 19.04.2012
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Ich hatte zwei Leukose-Schweinchen, sie lebten damals in meiner 16er Gruppe, aber es hat sich nie ein anderes Schweinchen angesteckt, alle sind irgendwann wegen anderen Krankheiten, oder des Alters wegen gestorben.
     
  7. Muggel

    Muggel Chef der Muggelbande

    Dabei seit:
    11.04.2005
    Beiträge:
    6.477
    Zustimmungen:
    1.665

    Es war die langsam verlaufende Form der Leukose. Die Leukose wurde durch eine Punktion und einer Blutuntersuchung nachgewiesen.

    Bei ihr hatten nach einiger Zeit alle Leukose und sie durfte kein neues Schwein dazu setzen. Sie hat dann noch ein Leukoseschweinchen aufgenommen. Mittlerweile sind alle Tiere verstorben.
     
  8. #7 schweinchenfee, 19.04.2012
    schweinchenfee

    schweinchenfee Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    18.04.2010
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    63
    Oh nein!:wein:
    Hast du jetzt gar keine Meeris mehr?
     
  9. Annika

    Annika Allons-y Alonso!

    Dabei seit:
    15.11.2001
    Beiträge:
    3.888
    Zustimmungen:
    104
    Hallo,

    ja bei den anderen beiden war es eine bestätigte Leukose. Da wurde es aber noch für einen Zufall gehalten, dass zwei Tiere unserer Gruppe daran erkrankten. Es war auch die schnell verlaufende Variante.

    Nami ist derzeit in der Tierklinik, wir haben abgesprochen, dass ihr auch direkt Blut entnommen wird, falls es die Tierärztin für nötig hält. Je nach dem was bei der Schallung der Niere rauskommt, wird bei ihr dann auch ein Lymphknoten entfernt und eingeschickt werden.

    Bei Ilse Hamel findet man die Leukose auch bei den Virusinfektionen, Ursache wohl das Oncornavirus, aber die Übertragung soll von der Mutter an die Feten während der Trächtigkeit bzw später über die Muttermilch erfolgen.

    Auf einer Katzenseite zum Thema Oncornavirus habe ich jedoch das hier gefunden "Das Leukämievirus wird über den Speichel und die Tränenflüssigkeit infizierter Tiere ausgeschieden. Auch Exkremente, wie Urin und Fäkalien, können Viren enthalten und als Ansteckungsquelle für gesunde Katzen in Frage kommen. Direkter intensiver Kontakt zwischen zwei Katzen, vor allem während Revierkämpfen, bildet die Hauptansteckungsquelle. Die Ansteckung der Katzenwelpen kann über die Plazenta (Mutterkuchen) erfolgen. Auch der indirekte Kontakt durch Ausscheidungen birgt die Gefahr einer Infektion mit dem Virus in sich. Das Virus ist jedoch ziemlich empfindlich gegen Hitze, Sonneneinstrahlung und Austrocknung, so dass es schnell inaktiviert (unschädlich gemacht) wird."
    Quelle: http://www.tierklinik.de/medizin/in...usinfektionen/felv-fesv-felines-leukose-virus

    Wenn das für Katzen gilt, stimmt das vielleicht auch für Meerschweinchen. Demnach denke ich, sollte bei Nami auf jedenfall ein Knoten eingeschickt werden, um festzustellen, was die Ursache ist für die Schwellung.

    Schön blöd, erst letzte Woche haben wir zwei neue Schweinchen bekommen, wenn die auch irgendwann daran erkranken sollten, wären wir ja dafür verantwortlich.
     
  10. Muggel

    Muggel Chef der Muggelbande

    Dabei seit:
    11.04.2005
    Beiträge:
    6.477
    Zustimmungen:
    1.665
    Das waren nicht meine Schweine! Meine Freundin hat wieder welche, es waren die Leukoseschweinchen die nach und nach verstorben sind.
     
  11. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 Angie-Tom, 19.04.2012
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Frau Hackert sagt, es wäre ansteckend und meine TÄ in Much auch.

    Allerdings hat sich das bisher nie richtig bestätigt, wennman so kliest - nicht von Tierzu Tier.

    Unser Ben hatte Leukose - der rasche Verlauf. Plötzliche riesige Schwellung der Lymphe. Gewichtszunahme von 320 g in 2 Monaten. Blutanbnahme hat die erhöhte Leukozytenzahl und Deformation der Zellen schon zu Beginn ergeben. Wir haben ihn am 2.4. erlösenlassen müssen, obwohl er bis zum Schluss gekämpft und gegessen hat.
    Er wurde mit Schmerzmittel Metacam behandelt und Lymphomyosot N.
    Seine Lymphknoten waren im Darm- und Bauchbereich tlw. pflaumengross, amHals merkwürdigerweise weniger. Für meine TÄ hier und auch für Frau Hackert warv die Diagnose Leukose eindeutig.

    Sein Kumpel erkrankte zeitgleich an was anderem, was wir nun gut behandeln.
    Er sitzt nun mit einem anderen älteren Böckchen zusammen, was auch schin 3 Blasenstein-OP's hinter sich hat. Mein Rentnerclub.

    Da man über die Ansteckungszeit wohl nichts weiß, wenn es denn ansteckend ist, muss man pokern......... Hier wäre es dann ohnehin schon gelaufen.


    Die Katzenleukose ist hochgradig ansteckend.
    Bei der Meerileukose ist das nicht so sicher, obwohl die TÄ das hier auch größenteils meinen.

    Was ich mich allerdings frage, ist, ob hier ein Sprung von Katze zu Meeri möglich ist und Übertragung durch den Menschen als Überträger?
    Die Katze meiner Mutter ist letzten Winter an Leukose gestorben. Meine Mutter kam zu Besuch und hat Ben gestreichelt - nur ihn. 2 Monate später hat er Leukose........?!?!?

    Es gibt auch die Gerüchte, daß es sich um Viren handeln soll, die im Labor entstanden sind. Es würde mich nicht wundern........Gerade, weil man so wenig Info findet.....
     
  13. Annika

    Annika Allons-y Alonso!

    Dabei seit:
    15.11.2001
    Beiträge:
    3.888
    Zustimmungen:
    104
    Naja ich denk mir halt in meinem Laiendasein, wenn scheinbar das gleiche Virus sowohl für die Schweinchenleukose, also auch für die hochansteckende Katzenleukose verantwortlich sein kann, warum soll es dann nicht ansteckend sein.

    Bei Marla und Yuki war es genauso rasch, innerhalb von 4-8 Wochen tot, rasante Anschwellung der Lymphknoten, teils auf Tischtennisballgröße, dazu massive Wassereinlagerungen mit gleichzeitigem Körpermasseverlust, sprich Schweinchen wurd immer schwerer, baute aber insgesamt ab. Dieser Prozess konnte bei beiden nicht gestoppt werden.

    Der Mensch kann scheinbar schon Träger sein, allerdings nur kurzfristig "Allgemein geht man davon aus, dass das Virus in der Außenwelt ziemlich unbeständig ist und somit eine Übertragung über den Menschen nur direkt nach einer frischen Speichelübertragung möglich ist." Quelle: http://www.loetzerich.de/Gesundheit/Leukose__Leukamie_/leukose__leukamie_.html
    Ich verstehe das so, Katze leckt den Menschen, der fasst mit der frischen Sabberhand eine andere Katze an und zack, übertragen. Wenn der Speichel getrocknet ist, keine Übertragung.
     
Thema: drittes Meeri mit Verdacht auf Leukose - doch ansteckend?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. leukose katze übertragung Meerschweinchen

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden