Die Sesamstraßen-Jungs haben sich zerstritten

Diskutiere Die Sesamstraßen-Jungs haben sich zerstritten im Bockgruppen-Haltung Forum im Bereich Haltung/Verhalten/Pflege; Hallo, bis Ende August lebten bei mir sechs Jungs (alle unkastriert) in einer harmonischen Bockgruppe zusammen. Ende August/Anfang...

  1. yullie

    yullie Guest

    Hallo,

    bis Ende August lebten bei mir sechs Jungs (alle unkastriert) in einer harmonischen Bockgruppe zusammen.

    Ende August/Anfang September bin ich im Urlaub gewesen, als meine Sitterin (die schön öfter mal für ein paar Tage bis zu einer Woche die Jungs versorgt hat) mich anrief und wohl morgens plötzlich zwei tote Quieker im Gehege fand. Beide waren unverletzt.

    Die anderen wären alle okay, sagte sie. die nächsten Tage hat sie gut beobachtet und alles so gemacht wie ich es ihr gesagt habe. Nur noch bestimmtes Gemüse,gucken ob Durchfall auftaucht, einer sich komisch/apathisch benimmt etc.

    Ich kam eine Woche später wieder und sah, dass zwei der verbliebenen vier auch nicht gut aussahen. Oskar hatte stark abgenommen, Bisswunden und war ziemlich schwach. Elmo hatte auch abgenommen, allerdings nicht so stark wie Oskar, und ebenfalls Bisswunden.

    Da ich die vier nicht trennen wollte, um ein Problem mit der neuen Zusammenführung zu vermeiden, habe ich die zwei versucht erstmal so aufzupäppeln. Sie fraßen auch, nahmen aber nicht zu und es gab immer wieder richtigen Streit untereinander. Grobi und Samson, denen es gut ging, haben die zwei anderen immer wieder attackiert. So beschloss ich Oskar und Elmo zusammen zu lassen, aber von den gesunden zu trennen - notfalls sollte es so bleiben, falls eine VG später nicht wieder möglich sein sollte. Die beiden erholten sich, nahmen zu und die Wunden verheilten. Streit gab es wenig. ab und zu mal ein bisschen Zähneklappern und jagen, aber nicht übermäßig.

    Der Versuch die vier wieder zusammen zu führen ging leider total schief und das Ende vom Lied waren richtig schlimme Bisswunden bei Elmo und Oskar und dass die beiden nun überhaupt nicht mehr mit einem von den anderen zusammen sein können. Ich bin sehr, sehr traurig darüber.

    Jetzt leben Grobi und Samson zusammen, was sehr gut klappt. Oskar alleine und Elmo alleine. :-(

    Meine Lösung ist nun, erstmal die beiden Alleinsitzenden kastrieren zu lassen (die anderen beiden danach auch, aber bei Oskar und Elmo ist mir das erstmal am wichtigsten).

    Jetzt ist meine Frage: Meint ihr die beiden könnten sich eventuell nach einer Kastration wieder verstehen und ich sollte dann nochmal einen Versuch der VG wagen?

    Ansonsten bleibt mir als dauerhafte Lösung nur, einen der beiden abzugeben und dem anderen ein, zwei Mädels dazu zu setzen. Um drei getrennte Gruppen zu machen, fehlt mir einfach der Platz. Aber andereseits möchte ich ungerne einen abgeben.

    Hat vielleicht schon mal jemand ein ähnliches Problem gehabt?

    Tut mir leid, dass es nun so lang geworden ist ... ist aber auch ein komplizierte Geschichte ...
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Süße_Schnuten, 15.11.2013
    Süße_Schnuten

    Süße_Schnuten Outdoorhalter

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    6.375
    Zustimmungen:
    105
    Schwierig leider...

    Deswegen immer mein Rat auch in Liebhaberjungsgruppen zu kastrieren, so müsste nun keiner warten und evtl. wäre es auch nicht so ausgeartet...

    Durch den Tod der beiden hat sich das Sozialgefüge sicherlich sehr verschoben, so kam es scheinbar zu Streß/Aggressionen in der Gruppe, dazu Krankheit, wo alle Schweine immer drauf reagieren... leider einiges zusammen gekommen und leider ggf. auch endgültig.
    Eine Kastra ist der erste Schritt (für mich wäre dieser die Kastra ALLER), zumindest aber umgehend für dioe beiden, die so lange alleine sitzen müssen, das sollte sich so zügig wie möglich ändern.

    Wenn geschehen, Wundheilung abgeschlossen, kannst du auf neutralem Grund mit viel Platz, viel Heu, viel Unterschlupf einen Neuversuch wagen. Aber mit kritischer Betrachtung und behandschuhter Beaufsichtung, Bisse müssen nicht auch nochmal sein - für keinen, die hatten genug Streß.

    Ich wünsche den Buben alles Liebe :daumen:
     
  4. yullie

    yullie Guest

    Schwierig leider...

    Deswegen immer mein Rat auch in Liebhaberjungsgruppen zu kastrieren, so müsste nun keiner warten und evtl. wäre es auch nicht so ausgeartet...

    Durch den Tod der beiden hat sich das Sozialgefüge sicherlich sehr verschoben, so kam es scheinbar zu Streß/Aggressionen in der Gruppe, dazu Krankheit, wo alle Schweine immer drauf reagieren... leider einiges zusammen gekommen und leider ggf. auch endgültig.
    Eine Kastra ist der erste Schritt (für mich wäre dieser die Kastra ALLER), zumindest aber umgehend für dioe beiden, die so lange alleine sitzen müssen, das sollte sich so zügig wie möglich ändern.

    Die sollen auch alle kastriert werden. Ich kann aber pro Monat erstmal nur zwei kastrieren lassen. Darum würde ich nun erstmal Elmo und Oskar kastrieren lassen.

    Wenn geschehen, Wundheilung abgeschlossen, kannst du auf neutralem Grund mit viel Platz, viel Heu, viel Unterschlupf einen Neuversuch wagen. Aber mit kritischer Betrachtung und behandschuhter Beaufsichtung, Bisse müssen nicht auch nochmal sein - für keinen, die hatten genug Streß.

    Ja, ich möchte eben verhindern, dass es nochmal soweit kommt, darum frage ich, ob es überhaupt Sinn macht es nochmal zu versuchen.

    Ich wünsche den Buben alles Liebe :daumen:

    Danke! Ich wünsche mir sehr, dass es den beiden wieder richtig gut geht! Ist ja nicht so, dass mir das egal ist. Ich habe mich auch vorher über Bockgruppenhaltung informiert, aber auch sehr oft die Aussage bekommen, dass die nicht kastriert werden brauchen, wenn sie sich gut verstehen ... Das es sogar dazu kommen könnte, dass dann hinterher Probleme auftreten. Darum war ich da eher nach dem Motto: Never change a running system.
     
  5. #4 Süße_Schnuten, 15.11.2013
    Zuletzt bearbeitet: 15.11.2013
    Süße_Schnuten

    Süße_Schnuten Outdoorhalter

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    6.375
    Zustimmungen:
    105
    Das finde ich gut. Und aufteilen ist auch ok, für die beiden Einzelnen ist es erstmal am Wichtigsten.

    Das wird man vorher leider eben nicht sagen können. Ich habe schon oft beobachtet, dass die Kastra doch einiges an Hormonpotential und einiges an Explosionsverhalten abfängt nach einiger Zeit. Einige sagen, dass dauert Monate, meiner Erfahrung nach setzt sich das aber nach 10-14 Tagen schon so langsam. Die Wundheilphasen würde ich sowieso abwarten und dann nochmal sehen. Die dürfen auch brommseln, rennen, alles. Sie dürfen sich aber nicht anspringen, dann hat es einfach keinen Sinn (mehr) leider.

    Es liest sich auch nicht so als wären sie dir egal und ich meine meine Aussagen auch nicht böse dir gegenüber. Ich hab nur versucht es sachlich einzuschätzen und (auch anderen) eben auch hier wieder aufzuzeigen - liebe Leute natürlich können auch unkastrierte Jungsgruppen funktionieren (schließe sind meine Zuchtjungs logischerweise auch unkastriert und sie leben im Rudel bei mir ;) - Aber hier wird jeder Bub, der (dann) "nur" rein Liebhaber ist, kastriert, auch meine privaten Liebhaber. Auch in der Jungsgruppe, wo sie friedlich leben (mein Gero zum Beispiel ;)). Ich finde einfach, dass es dafür sehr viele Gründe gibt und kann es nur empfhelen und da ja auch viele still lesen (auch wenn sie hier nicht kommentieren etc.) finde ich es wichtig dass eben auch deutlich zu machen.
    Es kann sein, dass die Gruppe leider genauso zerfallen wäre bei Kastraten, das kann jetzt keiner sagen und ich wage nicht behaupten, dann wäre es nicht passiert. Aber wenns dann passiert wäre, wäre es eben jetzt einfacher...

    Ich weiß, dass einige keinerlei Notwendigkeit zur Kastra sehen bei Jungsgruppen, ich persönlich habe meine Erfahrungen, lese Berichte hier und da und kann es immer nur wieder raten (zwingen kann und will ich ja keinen ;)).

    Zum "running system" - vielleicht hätts auch wunderbar "auf ewig" geklappt mit denen so, wenn nicht so ein krasser Einschnitt gewesen wäre, man weiß es leider nicht. Ich drücke wie gesagt gerne die Daumen, dass sich jetzt dann alles einspielt und bald jeder (wieder) einen Partner haben kann, wie geanu wird sich dann zeigen.

    wie gesagt - erster Schritt - Kastra :bussi: Danach weitersehen...
     
  6. yullie

    yullie Guest

    Danke für deine Antwort!

    Ja, ich hoffe erstmal, dass es was wird mit dem Versuch nach der Kastration! Aber ich habe auch hier schon einen Thread aufgemacht und gucke, ob sich für einen ein potenzieller neuer Besitzer findet. Das wird sicher einige Zeit dauern und ich möchte nicht, dass er noch länger als nötig alleine sein muss. Ich merke ja, dass es denen nicht gefällt. :-(

    Ach, es ist alles so traurig. Ich gucke jeden Tag lange, lange ins Gehege und wünschte alles wäre wieder so wie vor meinem Urlaub. Das war sowieso ein großer Schock und das Nachhausekommen gar nicht schön.

    Und dann noch zu entscheiden wer gehen müsste ... ich habe es für mich jetzt entschieden, aber es fühlt sich so falsch an. Vor allem, da es auch Schweinchen aus ganz, ganz schlechter Haltung sind und ich ihnen hier ein Zuhause bis zum Ende bieten wollte.
     
  7. #6 Süße_Schnuten, 16.11.2013
    Süße_Schnuten

    Süße_Schnuten Outdoorhalter

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    6.375
    Zustimmungen:
    105
    Ja, einfach ist anders. Aber du machst es richtig, du übernimmst Verantwortung, holst dir Rat und versuchst eben die beste Lösung für die Jungs zu finden, das finde ich gut und drücke feste Daumen, dass es sich so oder so zu einem schönen Lebensalltag für die Jungs hinbiegt...

    Für die Kastras drück ich schonmal Daumen :bussi:
     
  8. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. yullie

    yullie Guest

    Danke dir! Ich habe totale Angst, dass da etwas passiert. Es gibt so viele Berichte, dass Meerschweine eine Kastra nicht gut "vertragen" und dabei oder danach sterben ... Aber in unserem Fall ist es ja nicht anders möglich und eigentlich vertraue ich meiner TÄ auch total, aber es ist eben immer ein Restrisiko dabei.

    Andererseits: ich habe echt zähe Burschen <3 Die packen das schon!
     
  10. #8 Süße_Schnuten, 16.11.2013
    Süße_Schnuten

    Süße_Schnuten Outdoorhalter

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    6.375
    Zustimmungen:
    105
    Mach dir keine Gedanken um die Kastra. Ich bringe wirklich ofrt Jungs hin zur Kastra und toitoitoi - nie was gewesen nix auf einmal ein Abszess und es waren viele Jungs ;)

    Ein TA mit Erfahrung hat da Routine - wird schon werden :bussi:
     
Thema:

Die Sesamstraßen-Jungs haben sich zerstritten

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden