der kleine percy ist gestorben

Diskutiere der kleine percy ist gestorben im Regenbogenwiese (Archiv) Forum im Bereich Archiv; hallo ihr lieben, lange haben wir nichts mehr von uns hören lassen - der internet anschluß ist im büro und daher konnte ich nicht mehr privat...

  1. marwin

    marwin Guest

    hallo ihr lieben,

    lange haben wir nichts mehr von uns hören lassen - der internet anschluß ist im büro und daher konnte ich nicht mehr privat ins net.

    regenbogenwiese ist natürlich rasend kitschig, aber doch hoffentlich tröstlich für uns waisen...

    es ist einfach ganz gräßlich, seit gestern heule ich nur noch rotz und wasser - ich bin übrigens marwins freundin pandora, ich habe mich nicht anmelden können, daher unter seinem namen...

    die vorgeschichte war die - wir hatten 2 süße kleine meerschweinmänchen, die sich leider nciht mehr vertragen haben. also haben wir sie getrennt und den ersten, agouti kastriert. blöderweise haben sie da sein füßchen verletzt, so daß er ewig nicht laufen konnte. als wir sie wieder zusammen getan haben, gab es gleich wieder mord und totschlag...
    also gab es bachblüten und alles mögliche -die haben auch gewirkt, wenn auch nicht so wie sie sollten.

    ich habe mir gedacht, daß agouti einfach dann sofort aggressiv reagiert, wenn percy sein dominanzverhalten zeigt (obwohl percy nie etwas anderes gemacht hat, als zu gurren und mit dem hintern zu wackeln). ich hatte den eindruck, daß percy einen richtig liebeskranken eindruck machte - weil er vielleicht dachte, daß aufgrund der kastration von agouti ein mädchen nebenan wohnt (das kennt man von hunden). nachdem ich mir das lange angeschaut habe, habe ich dann die tödlcihe entscheidung getroffen, percy kastrieren zu lassen. er war immer der robustere von beiden, nie krank oder so, während ich mit agouti in seinem 1 jährigem leben schon 6-7 mal beim tierarzt war... ích machte mir gar keine sorgen, da agouti die kastration ohne probleme überstanden hatte...

    die kastration selbst war auf dem ersten blick ok. wir haben uns gleich seine wunden angesehen und wenn er nicht rasiert gewesen wäre und etwasoffensichtlich gefehlt hätte, hätte man nicht gemerkt, daß er eine OP gehabt hätte.
    erstaunlicherweise hat agouti gleich am gleichen tag sein verhalten geändert - erkopierte das dominanzverhalten, was er vorher nie gemacht hat.

    nach ein paar tagen wurde percy immer ruhiger, er fraß weniger, zog sich zurück. ich dachte, es lag an der hormonumstellung. äußerlich sah er ja gut aus. dann fing er an, zu humpeln, bzw, zu hoppeln, wie ein hase. ich dachte, er hätte sich beim rumhüpfen verstaucht oder so. exakt nach 2 wochen der kastration haben wir dann gesehen, daß anstelle der hoden ein dicker eitersackhing. das hatte man vorher nicht gesehen. wir gingen am samstag sofort zum tierarzt. die waren auch total entsetzt und sagten, er müsse dringend operiert werden, weil der bauch wohlm auch voller eiter wäer. leider könnten sie ihn nicht gleich operieren, da sie so viele notfälle hätten. aber wir sollten gleich montag kommen.
    wir haben ihm antibiotika gegeben und gehegt. ich dachte mir, wenn percy daswochenende schafft, dann ist es kein problem, obwohl mein freund meinte, daß wohl die op das problem sein würde.
    percy war sehr fidel am wochenende, ich habe ihn viel geknuddelt und umsorgt - gottseidank.

    am montag morgen brachte ich ihn dann zum arzt; dort hieß es, daß man ihn gleich operieren würde. daß es so gefährlich sei, hat keiner gesagt - hätte auch nicht s geändert.
    wir durften ihn nicht am montag abholen, es hieß, er sei noch unter der narkose, ich soll am nächsten tag mittags anrufen.

    am dienstag, also gestern, hatte ich morgens meine vereidigung zur rechtsanwältin. darüber war ích so happy. gleich danach bin ich - als heldin der stadt - zum tierarzt. dort hieß es, ich könne ihn gleich mitnehmen. da dac´hte ich, dann ist ja alles super.
    der tierarzt zeigte ihn mir, es war übel. er lag platt auf dem bauch, die hinterbeinchen im spagat. er wirkte benommen, aber das wunderte mich nicht, nach dem eingriff. der tierarzt hat mir dann erklärt, daß sie den gesamten bauchraum ausgeräumt hätten. das problem bei nagern sei, daß sie einen schlauch von den hoden in den bauchraum hätten, so daß, wenn es tatsächlich mal zum eitern kommen könnte, es auch in den bauchraum gehen kann. sie waren total süß, haben gesagt, es würde ihnen so leid tun, sie könnten sich nciht erklären, wie es bei ihm hat passieren können - sie hätten in der praxis so einen fall erst einmal gehabt (ist eine große tierklinik), es käme so selten vor. sie haben mir antibiotika mitgegeben und so zeug für die darmflora. ich hab mein schweinchen mit nach hause genommen und dachte mir, das nun alles gut werden würde.

    ich hab ihm ne gurke hingelegt, die hat er nicht einmal angeschaut. ich hab sie un wasser getunkt, da ich dachte, er wird seit tagen ja ncihts getrunken haben... er hat das alles nciht angerührt. um ihn herum hab ich heu und futter drapiert, es hat wenigstens gut gerochen. gegen 2 habe ich ihn rausgenommen, weil ich dachte, er muß wirklich flüssigkeitsmangel haben und hab sein näschen in den wassernapf gehalten - er wollte nicht.
    er fing dann an zu klagen und ich hab ihn dann gleich wieder rein getan. etwas später fing er dann an, ganz leíse zu muckern an, er klagte. ich dachte nur, super - er wacht auf. daß er schmerzen haben würde, war mir klar, bei der narbe, aber ich dachte, wenn er richtig aufwacht, würde es besser.

    ich habe ab und zu zu ihm geschaut, ihn gestreichelt und geredet. er zuckte oft richtig zusammen - was zeigt, daß er das alles schon gar nicht mehr gehört hat. um drei hab ich den tierarzt angerufen, weil ich wissen wollte, wie ich ihn am besten warm halte - er war so kalt... - und wie ich ihm die medikamente geben soll, wenn er nicht frißt. der tierarzt war aber nicht da.

    kurz danach hab ich wieder nach ihm geschaut und gesehen, er reagiert überhaupt nciht mehr. ich habe dann die geschirrhandtücher, mit denen ich ihn zugedeckt habe, weggenommen und hab gesehen, daß er nciht mehr atmet. ich habe dann meine hand unter seine brust, um das herzchen zu fühlen. ich war so aufgeregt, da0ß ich erst nur meinen puls fühlte. aber es war klar, er war schon weg. seit dem heule ich nonstop. schreiben hilft da, weil man da in rúhe weiter weinen kann...

    ich habe ihn immer wieder aus und eingepackt, in der hoffnung, daß ich mich irrte. relativ schnell merkte ich dann, daß er kalt wird und steif.

    ich habe dann bei der klinik angerufen und ihnen ausrichten lassen, daß der kleine gestorben ist. und natürlich meinen freund auch.
    mir war dann klar, daß die in der klinik davon ausgegangen sind, daß er sterben würde. deswegen war die gesamte mannschaft versammelt und sichtbar betroffen - ich dachte mir vorher, daß sie nichts zu tun hatten und nur nett sein wollten, weil sie mich ja gut kannten.
    ich finde es einerseits gut, daß sie es nciht gesagt haben. so habe ich mich um ihn gekümmert wie ihmmer. sonst hätte ich ja da schon geheult und ihn noch mehr verstört.

    andererseits sitze ich hier und kann es überhaupt nicht glauben. ich hatte nicht damit gerechnet, daß percy, der robuste, es nicht schaffen könnte. er war immer so lebendig und fröhlich.

    ich kann es immer noch nicht verstehen. nachdem diese komplikation so selten ist, ist das ja schon fast göttliche fügung. andererseits wenn ich ihn nicht hätte kastrieren lassen - um ihm was gutes zu tun!!!!!!!!!!! - dann wäre er noch da. es tut mir so wahnsinnig leid, für ihn und agouti, der jetzt auch ganz verstört ist (wobei ich nicht weiß, ob das nicht daran liegt, daß er mir beim heulen zuhören mußte).
    es tut mir so leid, daß er so leiden mußte. wenn ich gewußt hätte, daß die chancen so schlecht waren, hätte ich ihn lieber einschläfern lassen, als diese qualen ihn durchstehen zu lassen. ich hoffe so, daß er wirklich einfach schon im koma war, wo er anfing zu klagen und zu muckern.

    es ist so schlimm - überall liegen die köttel ru, überall seine haare. dann natürlich agouti, der mich ebenfalls daran erinnert.
    wir haben ihn gestern abend begraben, in einer schachtel mit seinem strohhäuschen und gurke. ich mußte mich immer wieder vergewissern, daß er tatsächlich tot war - aber so steif wie er war, gab es keine zweifel. dadurch, daß ich überhaupt nicht mit seinem tod gerechnet habe, konnte ich - und kann es immer noch nicht - wahr haben.

    ich habe ihn furchtbar lieb gehabt, er war so ein süßer kleiner kerl. ich kann es nicht glauben, daß er einfach nie mehr um gemüse betteln wird und ständig rumgurrt... nur weil ich meinte, die entscheidung über kastrationen fällen zu dürfen. der kleine süße percy, das schönste schweinchen der welt, wurde genau 1 jahr alt. ich hätte nie gedacht, ihn so zu verlieren...

    danke, daß es das forum gibt. ich kann es ja niemanden erzählen, andere menschen verstehen es nicht - ist ja nur ein meerschwein. ich konnte heute auch nciht in die arbeit gehen - mein erster tag als rechtsanwältin! - weil ich dauernd weinen muß, weil ich es einfach nciht glauben kann und will. ich habe mir und agouti rescuetropfen geholt und unterwegs auch dauernd heulen müssen.

    es tut mir so leid und so weh. das einzige, was mcih tröstet, ist daß sein leiden vorbei ist und daß er den geruch von heu und gurken in der nase hatte, daß er daheim war.

    vielen dank fürs schreiben lassen.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Karin2

    Karin2 Guest

    Hallo Pandora,

    Mensch das tut mir wirklich echt leid, ich kann ganz gut nachfühlen, wie es dir gehen muss! Gut dass du dich noch so intensiv um Percy kümmern konntest! Ich würde für den kleinen Agouti nach kurzer Zeit wieder einen Gefährten kaufen.
     
  4. #3 Katrina, 04.09.2002
    Katrina

    Katrina Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    24.08.2002
    Beiträge:
    5.667
    Zustimmungen:
    2.178
    Tut mir sehr Leid mit Percy... hoffentlich hat er jetzt gut auf der RBW :runzl:
     
  5. Jessy

    Jessy Guest

    hallo...

    es tut mir leid wegen deinem percy..aber nun hat er es gut und springt auf der rbb glücklich umher und freut sichdes lebens ;)
     
  6. marwin

    marwin Guest

    vielen dank für die lieben grüße,

    es geht mir auch schon viel besser. es ist doch das beste, das einfach alles rauszulassen...

    liebe grüße, p.
     
  7. #6 Malizia, 04.09.2002
    Malizia

    Malizia Guest

    Hallo Pandora,

    Deine Worte haben mich tief bewegt. Dein Schmerz muß groß sein, was ich verstehen kann. Ich bin mir sicher, daß ich auch nicht auf die Arbeit gehen könnte ... nicht am 1. Tag, vielleicht auch nicht am 2. oder 3. Tag ... ich weiß es nicht, aber ich kann es mir vorstellen.

    Ich hocke hier im Büro, hinter mir ist ein Schrank, dann kommt die Besprechungsecke, an der grad meine Kollegen tagen und mir liefen grad die Tränen runter. Würde mich einer fragen, würde ich sagen, warum ich weinen mußte. Ich würde mich nicht schämen zu sagen, daß meine Tränen einem Tier galten.

    Es tut mir so unsagbar leid, daß Dein kleiner Percy gestorben ist. Ich kann auch Deine Vorwürfe gegen Dich selbst verstehen, und daß es Dir weh tut, daß er vielleicht die letzten Stunden seines Lebens leiden mußte.

    Du konntest nicht wissen, daß das passieren würde. Ich denke, daß kein Tierhalter mit so etwas Schlimmem rechnet. Hätte ich auch nie getan, und ich habe 6 Jungs, die alle kastriert worden sind. Die Entscheidungen hierfür habe ich allein getroffen. Ehrlich gestanden wußte ich auch nicht, daß es zu solchen Komplikationen kommen kann. Ich dachte, das Risiko bestünde in der Narkose. So kann man sich täuschen :runzl: .

    Tröste Dich damit, daß Du ihn sehr geliebt hast und es noch tust. Er hat sicher gewußt, daß Du ihn liebst und er Dir die Welt bedeutet. Du hast in der Zeit, in der er bei Dir sein durfte, sicher alles für ihn getan, damit er es schön hatte. Er war Dir sicher auch dankbar dafür, daß Du in seinen letzten Stunden für ihn da warst (ich könnt' schon wieder heulen).

    Ich bin im Moment tief berührt und traurig und wünsche Dir alles Liebe und Gute. Wenn ich in Deiner Situation wäre, würde ich auch viel weinen in der Hoffnung, daß der Schmerz irgendwann weniger wird. Das wünsche ich Dir!!!

    traurige Grüße
    Andrea
     
  8. #7 SuAlfons, 04.09.2002
    SuAlfons

    SuAlfons Guest

    Hallo!

    Mir stehen die Tränen in den Augen. Einen so sinnlosen Kampf zu verlieren, tut weh. Das hört sich so ähnlich an wie bei unserem Tammy.
    Nach ein paar Tagen hatten uns die anderen Schweinchen getröstet - aber die erste Zeit musste ich immer heulen, wenn ich an den Käfig bin. Hier hat es gelegen, hier hat es gefressen.
    Das geht vorüber - auch wenn man sich Vorwürfe macht, kann man es doch nicht mehr ändern. Holt eurem Agouti eine Gefährtin oder einen Gefährten, das macht ihm und euch neue Freude.
    Wir haben unseren Teddy aus dem Tierheim - er war ein Jahr alt und bereits längere Zeit kastriert. Er passt perfekt zu unseren Mädels!

    Mit lieben Grüßen,
    Stefan
     
  9. marwin

    marwin Guest

    hach, ich sitze hier und schau immer wieder, ob jemand dieses drama gelesen hat. mich freut die anteilnahme sehr und fühle mich gleich viel "normaler".

    wir wohnen direkt neben dem besagten tierarzt und ích schaue ständig rüber, in der hoffnung, es kommt jemand vorbei und sagt, das war alles ein irrtum oder wir machen die sache wieder rückgängig.

    das schlimme bei tieren und kindern ist, daß man ihnen das ganze nicht erklären kann. ich versteh es ja auch nicht...

    ich danke euch sehr. ich wollte euch eigentlich nicht zum weinen bringen, aber geteiltes leid ist ja halbes leid.

    ich habe gerade schon bei tierheimen angerufen - hier gibt es prompt keine schweinderl, so daß wir wohl auf den handel zurückgreifen müssen. natürlich werden kleine schweinchen einen vom schmerz ablenken, das ist klar. aber da erwacht natürlich auch ein bißchen wieder das schlechte gewissen - man darf ihn ja auch gar nicht vergessen...

    man kann nur hoffen, daß die tierärzte irgendwas dabei gelernt haben, damit sein tod nicht einfach sinnlos war. ein trost für ihn wird das nicht sein. hoffentlich hat er seine mama da, wo er jetzt ist, damit er nicht alleine ist unter schweinen...

    liebe grüße, pandora
     
  10. Bigi

    Bigi Guest

    Hallo!
    Das ist ja schrecklich, was eurem kleinen Schweinchen da passiert ist. Aber es war ein Unfall. Die passieren, und Du trägst keine Schuld. Du hast Dein Tier geliebt und nur das Beste für ihn gewollt. Er hat das sicher mitbekommen und Dich dafür geliebt.
    Hol Dir, wenn der erste Schmerz vorbei ist ein kleines Mädel für den übriggebliebenen. Der wird sich riesig freuen und ihr euch bestimmt auch.
    Mitfühlende Grüße Bigi
    P.S. Glückwnsch zum Rechtsanwalt
     
  11. #10 Sabusab, 04.09.2002
    Sabusab

    Sabusab Guest

    Hallo Pandora,

    wenn man nicht mit dem Tod rechnet und weil er noch so jung war, ist es wohl noch schlimmer als wenn man damit gerechnet hätte.
    Es tut mir so leid dass Percy es nicht geschafft hat aber du hast dich in seinem Leben gut um ihn gekümmert und hast die OP nur machen lassen damit er nicht alleine sein muss.
    Er hat jetzt auf jeden Fall wieder viel Spaß auf der Regenbogenwiese und schlägt sich seinen Bauch voll.

    Ein Freund hat mir mal etwas geschickt, was mir etwas geholfen hat, vielleicht hilft es dir ja auch etwas :troest:

    Die Zeit verging und die Zeit ließ einen Zustand menschlichen fühlens in einen anderen übergehen,
    bis sie einen Regenbogen gleichen.
    Aus heftigem Kummer wurde ein milder, sanfter Kummer,
    aus dem sanften Kummer wurde Trauer,
    aus Trauer endlich wurde Erinnerung.
    Ein Prozess, der unumgänglich ist, wenn man nicht wahnsinnig werden will.

    Irgendwann kannst du dich wieder mit einem Lächeln an ihn erinnern.
     
  12. #11 Malizia, 04.09.2002
    Malizia

    Malizia Guest

    Hallo Pandora,

    ich bin mir sicher: Du wirst Deinen kleinen Percy niemals vergessen :-) ...

    Ich drücke Dir die Daumen, daß Du bald ein Schweini für Euren Agouti findest, damit er nicht so lange allein sein muß!!!

    alles Gute und liebe Grüße
    Andrea

    PS: Ich muß immer noch tief durchschnaufen, wenn ich an Deine Zeilen denke. An manchen Tagen stecke ich so traurige Nachrichten einigermaßen gefaßt weg - mitfühlend und traurig, aber gefaßt. Heute war es alles andere als das. ...
     
  13. marwin

    marwin Guest

    liebe andrea,

    nein, vergessen kann ich ihn sicher nicht - dazu war er zu süß. ein wunderschönes meerschwein, tatsächlich.
    vergessen kann ich ihn auch deswegen sicher nie, weil gestern ja meine vereidigung zur rechtsanwältin gewesen ist. so wird beides immer in meiner erinnerung bleiben.

    ich danke dir sehr, wirklich. vielen dank.
     
  14. #13 Settergirl, 04.09.2002
    Settergirl

    Settergirl "Danke Milka-Maus"

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.829
    Zustimmungen:
    26
    Hallo!

    es tut mir leid das es percy nicht geschafft hat. Es ist noch schlimmer wenn man mit dem tod nicht rechnet. :runzl:

    Ich kann deinen schmerz verstehen ich selber konnte am nächsten tag als meinen süße starb nicht in die schule gehen.

    Ich hoffe für dich das du bald mit einem lächeln auf ihn zurück denken kannst :)
     
  15. Yvonne

    Yvonne Guest

    Liebe Pandora

    Auch ich möchte dir mein tiefstes Beileid ausdrücken. Es tut mir wirklich wahnsinnig leid, was mit deinem so geliebten Percy passiert ist. Das ist einfach unendlich traurig.

    Auch mir kamen die Tränen als ich deinen Text durchgelesen habe. Diese Geschichte hat mich nämlich ebenfalls derart berührt, dass ich sie zuerst jemandem weiter erzählen musste, bevor ich dir hier antworten konnte...

    Pandora, ich wünsche dir von Herzen alles Gute und ganz viel Kraft, dass du später mal wieder mit einem Lächeln an deinen herzigen Percy retour denken kannst. Auch bei uns ist vor knapp 1 1/4 Jahren unsere süsse Suli gestorben und kurze Zeit danach Bubble, und wir sind heute noch täglich in Gedanken bei den zwei Lieblingen. Wir haben sogar eine Foto auf unserem Nachttisch aufgestellt.

    Schön, dass du nun für Agouti wieder einen Kumpel suchst. Ich hoffe, dass sich die beiden gut verstehen und ganz schnell akzeptieren.

    Tröstende Grüsse und mach's gut

    Yvonne

    PS: Ich gratuliere dir herzlich zur Rechtsanwältin und wünsche dir einen super Start für deine neue Herausforderung. Viel Glück!
     
  16. marwin

    marwin Guest

    vielen dank ihr lieben. es freut mich sehr, daß ihr so mit-leidet, ich fang dann auch jedesmal gleich wieder zu heulen an.

    aus unserer übersprungshandlung wurde leider nichts, kein schweinemädchen in sicht. saublöd.

    aber es geht mir schon besser - immerhin mache ich ja schon pause zwischen den weineinheiten :-)
    es war eine gute idee, hier sich den schmerz von der seele zu schreiben und vielen zu hören, daß sie gleich mitweinen mußten. da kommt der kleine percy doch noch ganz groß raus...

    ich habe heut abend noch alles schon sauber gemacht und die handtücher von gestern gewaschen. man heult da zwar auch andauernd, aber es reinigt irgendwie die seele mit.

    ich hoffe nur, daß wir bald ein schweinemädchen finden und daß sich die beiden gutverstehen, damit auch agouti endlich ein glückliches meerschwein ist - ist zumindest immer dann, wenn er was zu fressen bekommt :-)

    fühle mich schon sehr getröstet und harre der entwicklungen. aber fehlen tut er trotzdem.
     
  17. #16 Julia R, 04.09.2002
    Julia R

    Julia R Guest

    Hallo

    oh das ist ja schlimm... ich kann deinen schmerz sher gut teilen, ich hinga uch so an meienm rio :runzl: Du musst dein meerie sehr sehr lieb gehabt haben! Ich weiß wie du dich fühlst, bekommst jede minute einen heul anfall und willstb deinen süßen wieder in die arme nehmen streicheln sein fell berühren.... nein, jetzt kommen mir auch wieder die tränen--- rio war genauso einer, bettelte war das frechste der welt...:runzl: und aufeinmal war er weg, spurlos verschwunden...

    Oh ich hoffe´für mich und für dich das wir uns bald freuen können das die beiden überhaupt bei uns wundervolle stunden haben durften...

    Lass dich trösten!

    Julia
     
  18. marwin

    marwin Guest

    ja genau so ist das. schrecklich. vor allem morgens beim aufwachen, weil mir dann immer gleich einfällt, daß es leider kein traum war. und dann wenn ich statt 2 käfigen nur einen seh und ein etwas verschüchtertes schweinchen drinhocken sehe...
     
  19. Gabi G

    Gabi G Futterknecht

    Dabei seit:
    18.08.2001
    Beiträge:
    2.181
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pandora!

    Auch ich möchte Dir mitteilen, wie tief getroffen mich Percys Geschichte hat. Mir sind ebenfalls die Tränen gekommen, als ich Deine Zeilen gelesen habe...

    Dass es so ausgeht, konnte keiner ahnen. Du hast jedenfalls nur das Beste für Percy gewollt.
    Wir haben leider auch schon eine ähnliche Erfahrung mit unserem Benny gemacht (gestorben 7.11.1999, 3 Monate nach der Kastration). Wir waren damals auch sehr am Verzweifeln, weil wir uns gefragt haben, ob es die richtige Entscheidung war, Benny kastrieren zu lassen. Er war unser absolutes Lieblingsschweinchen (einmalig im Aussehen und auch vom Charakter her). Er wurde auch nur 1 3/4 Jahre alt.

    Ich fühle ganz fest mit Dir. Es wird sicher noch eine längere Weile dauern, bis Du halbwegs über Percys Verlust hinweg bist. Da kann man sich nichts vormachen. Aber irgendwann kommt die Zeit, da überwiegen die schönen Erinnerungen an die Zeit, die man mit dem geliebten Tier hatte.

    Alles Liebe und viel Kraft für die nächste Zeit!
    Für die Suche nach einer Partnerin für Agouti wünsche ich Dir viel Erfolg (er wird dann bestimmt über seinen Schock hinweg kommen, Du wirst sehen).

    P.S. Auch noch Glückwunsch zur Vereidigung!
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. marwin

    marwin Guest

    liebe gabi,

    vielen dank. es ist so schrecklich, was so kleinen schweine alles passieren kann! wenn ich hier ins forum schaue und die ganzen krankheiten sehe, wird mir ganz anders.

    percy war auch das lieblingsschwein, weil er zutraulicher war. er hat sich streicheln lassen, wenn er auf dem boden saß - er haßte es hochgenommen zu werden, weil er so unglaublich kitzlig am bauch war. wegen ihm sind wir auch wieder rückfällig geworden, eigentlich wollten wir keine stalltierchen mehr haben...

    morgens finde ich es immer am schlimmsten, da holt einen die realität mit voller wucht ein, tagsüber gewöhnt man sich dann an den schmerz.

    man kann ja nur hoffen, daß die kleinen schweinegeister es mitbekommen, wie wir hier leiden und uns mit schlechtem gewissen rumschlagen.

    aber vielleicht werden sie ja wiedergeboren - vielleicht wird er dann tierarzt...

    ich mache mir immer noch oder besser schon wieder große vorwürfe, daß ich vielleicht zu lange gewartet habe und daß es deswegen einfach zu spät war. man kann leider diese gedanken nicht abstellen...

    warum ist euer kleiner nach drei monaten gestorben?

    liebe grüße, pandora
     
  22. Gabi G

    Gabi G Futterknecht

    Dabei seit:
    18.08.2001
    Beiträge:
    2.181
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pandora!

    Das ist eine nette Vorstellung - wenn Percy als Tierarzt wiedergeboren würde... Da könnte er vielleicht so manchen Fehler verhindern, wer weiß?!

    Unser Benny hatte ziemlich genau drei Monate nach der Kastration plötzlich heftigen Durchfall. Wir sind natürlich sofort mit ihm zur TÄ, und die war ziemlich besorgt. Benny roch nämlich nach Acethon (oder wie man's schreibt), was auf eine bereits fortgeschrittene Vergiftung des Körpers schließen ließ (was bei den Schweinchen recht rasch zu passieren scheint).

    Sie gab ihm zwar noch aufbauende Infusionen (sie wollte nichts unversucht lassen), aber es hatte leider nicht den gewünschten Erfolg. Am dritten Tag (wo wir auch zum dritten Mal zu ihr gefahren wären) verstarb Benny in der Früh.

    Der Grund für den Durchfall war wohl irgendeine Darminfektion. Meine (schlimme) Vermutung ist – nachdem kein anderes Schweinchen krank wurde bzw. erst etwa fünf Wochen später eines, aber aus einem anderen Käfig (welches leider auch daran starb!), dass Benny aufgrund der Komplikationen nach seiner Kastration noch ein schwächeres Immunsystem hatte. Deshalb auch unsere Zweifel, ob er vielleicht ohne Kastration nicht so früh gestorben wäre.

    Man kann es natürlich nicht wissen, noch dazu, wo eben das zweite Schweinchen (Nelly) mit den selben Symptomen erkrankte und auch binnen drei Tagen verstarb.

    Die Komplikationen nach Bennys Kastration waren übrigens poröses Gewebe des einen Samenleiters, deshalb Probleme mit der Wundheilung, in späterer Folge dann Aufbeißen der Naht (riesengroße Wunde!). Dann gab's noch eine Gewebeabkapselung an der Stelle, wo die Injektionsnadel Benny gestochen hatte - das Gewebe musste herausgezogen werden (mittels Loch im Rücken) und entpuppte sich als zähe, weiße Masse... Einfach grausig. Der arme Benny tat uns so sehr leid!

    Quasi kaum dass diese ganzen Strapazen dann durchgestanden waren (nach dieser Gewebeentfernung ging's ihm dann besser), kam dann eben der Durchfall... Es war einfach schlimm!

    Verzeih' diesen langen Text, ich konnte es leider nicht kürzer fassen!

    Liebe Grüße,
    Gabi
     
Thema:

der kleine percy ist gestorben

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden