Das perfekte Futter! - (?)

Diskutiere Das perfekte Futter! - (?) im Ernährung (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Im Rahmen meiner Tierheilpraktiker-Ausbildung hatte ich letzte Woche ein Seminar zum Thema Ernährung. Da wurde uns eine Marke vorgestellt, die...

  1. amm

    amm Böckchenfan

    Dabei seit:
    26.10.2006
    Beiträge:
    1.642
    Zustimmungen:
    11
    Im Rahmen meiner Tierheilpraktiker-Ausbildung hatte ich letzte Woche ein Seminar zum Thema Ernährung. Da wurde uns eine Marke vorgestellt, die aufgrund langwieriger Überprüfungen, Tests, weiteren Überprüfungen und langwierigen Studien das perfekte Futter herstellt. Immer Rasse-, Tierart- und Leistungsspezifisch.

    Das Institut hat den Grundbedarf von z.B. Meerschweinchen anhand von Kotproben, von Differenz von oben rein zu unten raus im Verhältnis zur Lebenslänge notiert und über einen langen Zeitraum die optimale Dosis an Vitaminen, Mineralien und Co. ermittelt. Auch die Langzeitstudien zeigen, dass sie damit wohl richtig liegen, denn die Tiere werden überdurchschnittlich alt und bei der Summe ist es schier unmöglich an einen Zufall zu glauben.

    Ich habe mittlerweile eine Ahnung davon, wie man den einzelnen Bedarf ausrechnet, kann also auf der Internetseite den Angaben folgen und auch der Ermittlung an sich. Aber ich kann es mir nicht so recht vorstellen. :verlegen: Liegt wahrscheinlich daran, dass ich Jahre lang so gefüttert habe, wie ich es jetzt tue, bzw. es mich auch einige Jährchen gekostet hat erstmal auf diese Fütterungsart hinzuarbeiten. :rolleyes:

    Dass es nicht perfekt ist, aber immerhin gut, zeigt der Gesundheitszustand meiner Tiere, die Lebenslänge, das Verhalten und eben alles, was man alltäglich so beobachtet. :heart: Aber hier und da gibt es ja doch mal einen Vitaminmangel oder wird mal mehr durch Krankheit oder Stress gefordert. :rolleyes: Mit den Pellets soll es ja keinen Mangel mehr geben.

    Kann sich das wer vorstellen?

    Nebenbei gibt es trotzdem natürlich das Grundnahrungsmittel Nummer 1: Heu, auch Knabberäste sind nicht weg. Ich werde da auch noch im Laufe der Woche anrufen und nachfragen wie es um Zufütterung von FriFu steht, ob man dann eine Überdosierung gewisser Inhalte provoziert, ob der Körper das verarbeitet/verarbeiten kann, ob es ausgeschieden wird oder ob man dann "einfach" die Pellets reduziert. Mal abgesehen davon, dass ich eigentlich gar kein TroFu füttere, wäre das ja eine enorme Umstellung für uns hier :nuts: aber wenn man damit die Tiere optimal ernährt und das Leben aufgrund der tollen Ausgeglichenheit des Vitamin- und Mineralhaushaltes natürlich lange erhalten kann...? Ich überlege ernsthaft das auszuprobieren.

    Okay, für meine Senioren hier ist der Zug wohl abgefahren, dass man das wirklich noch regulieren und fördern kann um dann gänzlich sagen zu können, es hilft. Aber so für die Zukunft? :rolleyes:

    Mich würde mal Eure Meinung dazu interessieren. Müssen wir uns da einfach von der Vorstellung lösen, die wir gerade haben, unsere Erfahrung, die wir doch eigentlich positiv sammeln? Oder ist das doch alles eher Zufall? Gute Genetik, trotz Laborbedingungen gute Haltung und Zustände und einfach nur Glück?

    Aber auf andere Tierarten, wie Kaninchen, Ratten, Hunde, Katzen, etc. trifft es auch zu. :gruebel: Auch die Tiere der Dozenten sprechen dafür. Die Dozentin ist auch absolut von dem Futter überzeugt. Hatte zwar nen blöden Kommentar gebracht wie: Mein Ziel ist nicht die Liebhaberei, sondern dass die Tiere möglichst alt werden. :autsch: Als wenn ein Liebhaber nicht das gleiche Ziel hätte. ;)

    Aber egal. Was meint ihr zu einem solchen Futter? :hand:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Angelika, 10.05.2010
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.124
    Zustimmungen:
    2.959
    Möglichst alt werden ist für mich kein Ziel, sondern möglichst lange gesund bleiben. Alter kann nämlich belastend sein, frag mal einen hundertjährigen Menschen, der kann es dir, falls sein Hirn noch mit macht, erklären.
    Denn jedes Lebewesen macht Alterungsprozesse durch, die schmerzhaft sind, mit Einbußen bei der Wahrnehmung einhergehen, Skelettveränderungen, Veränderungen des Stoffwechsels, die die Lebensqualität einschränken und teilweise erhebliche Schmerzen verursachen.
    Abgesehen davon, hätte ich, was die Lebensdauer meiner Schweinchen angeht, dann im Selbstversuch sozusagen das ideale Futter schon vor 35 Jahren gefunden *ironie*
    Aus Getreide bestehendes Hühnerfutter (minus der dort enthaltenden Garnelchen), gemischt mit Kaninchenpellets, Gras frei, Kirschen und Mirabellen, Karotten, Ackerschachtelhalm, Heu und Stroh. Die Tiere, die ich damals hatte, wurden 8 Jahre alt.
    Die, die in den letzten 12 Jahren deutlich vielfältiger und "besser" gefüttert wurden, nur 2,5 bis 6.
    Langlebigkeit ist also m. E. kein Beweis für die Güte der Ernährung.
    Ich würde mal sagen, Ziel der Dozentin ist, das von ihr entwickelte Futter zu verkaufen, indem sie es zum alleinseligmachenden Produkt erhebt. Was sämtliche Gemüsehändler natürlich in den Ruin treiben wird ...:ohnmacht::fg:
     
  4. amm

    amm Böckchenfan

    Dabei seit:
    26.10.2006
    Beiträge:
    1.642
    Zustimmungen:
    11
    Hmm... so negativ sollte das gar nicht werden. :verlegen: Alt muss nicht zwangläufig krank oder eingeschränkt bedeuten, was ich an ihrem Tier auch nicht so ersehen konnte. ;) Aber älter als 2 Jahre find ich schon schön, wenn es damit zu erreichen wäre.

    Dass das ein Produkt der Dozentin oder ihres Instituts ist, habe ich nicht gesagt. Sie selber bezieht es dort und ist eben davon überzeugt. Sie hat deswegen keine Vergünstigung oder ein wirtschaftliches Interesse daran, es ging auch in dem Seminar eher darum, dass die Tiere eben ein möglichst ausgeglichenes Futter bekommen. Auch unter Berücksichtigung der familiären Bedingungen, sprich Liebhaberhaltung.

    Aber vielen Dank für Deine Meinung.
     
  5. #4 hoppla, 10.05.2010
    Zuletzt bearbeitet: 10.05.2010
    hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Sag mal, wird die Marke von dem herausgebracht, der es testet oder konntest du recherchieren, ob sie damit in Zusammenhang stehen oder von dem, der das Seminar leitet?
    Ich frag deshalb, weil auch in der Pharmabranche sehr, sehr viel getrickst und gefakt wird.
    Sehr interesssantes Thema, wie da die Ergebnisse manipuliert werden. ;)
    Gibt es Langzeitstudien, wie sich die recht trockene Ernährung auf den Körper auswirkt?

    Hier gibt es auch sehr interessante Aspekte zum Thema Ernährung:
    http://www.kaninchen-wuerden-wiese-kaufen.de/
    Unter natürlichen Bedingungen gibt es in der Nahrung doch recht viel Flüssigkeit ( selbst in Trockengebieten mit nicht vor Saft strotzenden Pflanzen) und die Tiere nehmen sehr viel mehr an Wasser auf.
    Wirklich viel trinken tun Schweinchen ja nicht.

    Ansonsten gehört zu einer gesundern Ernährung nicht nur der Bedarf an Vitaminen, Mineralien und Co.
    Sonst könnten wir uns die ganze Lebensmittelproduktion auch sparen und einfach auf uns optimierte Pillchen schlucken und gut wärs.

    Gaaaanz ehrlich, wenn jemand sein Produkt anpreist wie warme Semmeln, wäre ich immer sehr skeptisch! ;)
    Ich selbst halte ja noch Chins und da gab es in den 90-zigern Forschungen (Dissertation von D. Crossley ) zum Thema Zahnanomalien bei Pellet+Heufütterung. Und leider zeigten diese, dass das NICHT optimal ist.
    Chinchillas wurden jetzt in Pelztierfarmen ja recht lange mit H+P+W ( Heu, Pellet,Wasser) ernährt, was heute total verpöhnt ist!
    Gut, evtl. sind die Vitamine und Mineralien optimiert, aber das ist eben nicht alles, was Nahrung bezwecken sollte.

    Ich seh das wie Angelika:
    Edit: Text zu lang. ;)
    Hast ja schon geschrieben, dass nur die Dozentin davon erzählt hat.
    Aber wie gesagt, wer weiß, was sie ihr da vom Pferd erzählt haben.
    Auf den handelsüblichen TroFus steht auch oft drauf, dass sie von TAs entwickelt wurden.
    Man kann das ja auch mit Hunde-oder Katzenfutter vergleichen.
    Da ist das hochgepriesene Futter auch oft, naja, nicht wirklich so, dass es bei näherem Nachdenken Sinn macht.
    Wenn man sich hier die Diskussionen bzgl. Katzentrofu anschaut und dann überlegt, was es von namenhaften Herstellern auch in den Tierarztpraxen zu kaufen gibt...
     
  6. #5 Ca-rina, 10.05.2010
    Ca-rina

    Ca-rina Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    15.10.2009
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    10
    Perfektes Futter gibts wohl nicht für unsere Meerschweinchen.
    Das wäre meiner Meinung nach nur in den Anden zu finden, in Form von der dortigen Vegetation

    Pellets sind davon finde ich sehr weit entfernt.
    Mal abgesehen von den immer wieder kursierenden Horrorgeschichten mit verschluckten Pellets, üben harte Pellets einen ungewöhnlichen Druck beim beißen auf die Zähne aus, oder sie weichen im Maul zu einem Brei auf, was gleich null Zahnabrieb ist.
    stark verpresste Pellets quellen auch im Magen auf :dage: und können somit Probleme verursachen.

    Alles Sachen die ich von einem perfekten Futter nicht erwarte...
     
  7. #6 birgit schneider, 10.05.2010
    birgit schneider

    birgit schneider Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.11.2008
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    778
    Huhu,

    gibts da i-wo nen Link zu ? Kann man irgendwo entnehmen ob / welche ( ggf. ) Fa. "dahintersteckt" ?

    Neues Futter oder neue Zusammensetzungen gibts ja für sämmtliche Tierarten immer mal wieder - alles doppelt geprüft , getestet, gemacht und getan...aber ausschlaggebend für ein gesundes ( langes ) Leben ist ja in erster Linie nicht ( nur ) das Futter , sondern eben das Zusammenspiel von Genetik , Veranlagung etc....
     
  8. amm

    amm Böckchenfan

    Dabei seit:
    26.10.2006
    Beiträge:
    1.642
    Zustimmungen:
    11
    Also, vom Tricksen und Marketing braucht ihr mir nix erzählen. ;) Ich komm selber aus der Marketingbranche, wenn auch fremd was Tiere anbelangt. :nuts:

    Sie hat den Hersteller nicht öffentlich benannt, sondern auf mein persönliches Nachfragen in der Pause. Der Vertreiber ist auch der Tester... und ja, ich weiß: glaube keiner Statistik, die Du nicht selber gefaket hast. ;) Ich beziehe mich mal weniger auf die Statistiken als auf die Inhaltsstoffe, wie Rohprotein, Rohfaser, und und und. Da gibt es einen Grundbedarf (Erhaltungsbedarf) und der wäre ja das einzige, was für mich in Frage käme. Ich hab keine Zucht, keine Sportler und sonst auch nichts Leistungsmäßiges.

    Ich denke auch nicht daran das Futter allein zu füttern, da könnte ich meine Schreihälse gar nicht dran gewöhnen. :rofl: Aber für einen ausgewogenen Vitaminhaushalt, was ich ja offenbar so nicht hinbekomme, wie die letzten 2 Jahre bewiesen haben, wäre ich schon dankbar.

    Mir geht es weniger darum, ob und wie das Futter angepriesen wurde, sondern eher darum, ob es möglich ist, eine in dieser Form optimierte Sorte an TroFu zu geben und wirklich Angepriesenes damit zu erreichen.

    Ich weiß, dass sich jeder von uns mit diversen TroFus auseinandergesetzt hat, dass jeder von uns optimal füttern möchte und vielleicht sogar meint es schon erreicht zu haben, aber kann es da nicht noch etwas besseres geben? Etwas wirklich optimiertes? Oder ist das für Euch so abwägig?

    Wer sich für das Futter interessiert könnte ja mal hier nachlesen... *klick*
     
  9. #8 Angelika, 10.05.2010
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.124
    Zustimmungen:
    2.959
    "Alleinfuttermittel" heißt ja eigentlich, dass du dann nicht einmal zusätzlich Heu geben kannst, geschweige denn Frischfutter, ohne die Balance zu verschieben?!
    Damit kann man vielleicht Versuchstiere ernähren, da ist es sicher bequem. Für mich ist das nix.
     
  10. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Wie kommst du darauf, dass du es nicht hinbekommst?
    Hast du deine Tiere auch testen lassen? :fg:

    Wie schon Birgit gesagt hat, eine optimale Versorgung ist kein Garant für ein langes, gesundes Leben!
    Wenn du vorwiegend Tiere hast, die eine Vergangenheit haben und nicht auch nach dem gesundheitlichen Aspekt selektiert wurden, dann ist es eben so, dass sie nicht die Gesündesten sind!
    Vielleicht wären sie ohne deine doch sicher recht durchdachte Ernährung schon viel früher verstorben!

    Glaub ICH nicht. ;)

    So, hab jetzt mal nach der Firma bei scholar geschaut.
    Dort wird es fast ständig in Zusammenhang mit der Fütterung von Labortieren erwähnt.
    Nur ist ein Leben im Labor tatsächlich mit dem realen Leben vergleichbar?
    Vielleicht ist die längere Lebenserwartung auch darauf zurückzuführen, dass die Labortiere über viele Generationen zunehmend besser ernährt wurden und sie deshalb gesünder schienen/sind?
     
  11. #10 birgit schneider, 10.05.2010
    birgit schneider

    birgit schneider Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.11.2008
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    778
    @ amm
    nö, ich würde es nicht mal ausschließen, das es ein Futter gibt, das noch optimirter sein soll....man braucht sich ja nur mal die Entwicklung bei der Quietscher Fütterung in den letzten Jahren anzusehen ...vor 20 Jahren gabs das schöne bunte von Vita** und im Laufe der Zet wurde klar, das es anders und besser geht...nur, wie Angelika auch schreibt......dann wäre es ja ein Alleinfutter - und so komplett ohne FriFu oder so?...Keine Ahnung..., das wäre dann ja wieder völlig was anderes ......ich les mich mal durch den Link
     
  12. amm

    amm Böckchenfan

    Dabei seit:
    26.10.2006
    Beiträge:
    1.642
    Zustimmungen:
    11
    Ich hab sie nicht so explizit testen lassen, dass ich da jeden einzelnen Wert heraus bekommen wollte, aber durch diverse Erkrankungen schwerer Stadien bei Tieren mit bekannter Vergangenheit komm ich doch mittlerweile schon stark ins Zweifeln. Bei Tieren, die ich älter übernommen habe, teilweise Alter unbekannt, schlimme Vergangenheit, schlimmer Zustand bei Ankunft, da will ich gar nichts weiter im Optimum halten oder die Erwartung dahin gehend schüren, aber wenn ich meine Tiere damit unterstützen könnte... immer her damit. :hand:

    Naja, vielleicht liegt es bei mir doch eher am Stand: Gebrauchtsschweinbesitzer plus einfach viel Pech? Vielleicht ist es auch günstiger auf Dauer einfach so weiter zu füttern?

    Hmm... :gruebel:
     
  13. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Bei dir klingt es wie bei einem Ertrinkenden, der sich an jeden Strohhalm klammert.
    Nach vielen Schicksalsschlägen ist das nun das hochangepriesene Futter, wo jedes Tier in voller Gesundheit ein biblisches Alter erreicht.
    Klar wirkt sich eine gesunde Ernährung auch auf die Gesundheit aus.
    Aber mal ganz ehrlich, hier im Forum können sich doch 90% der User wirklich keine Vorwürfe machen.
    Der eine füttert etwas mehr davon, der andere hiervon.
    Aber im Großen und Ganzen nimmt sich das doch soviel nicht.

    Aber wenn du Tiere hast, die über Generationen schlecht ernährt wurden, wo die Jungtiere schon im Mutterleib Stress ausgesetzt wurde usw. kann man schlecht erwarten, dass sie nun alle 6-7 Jahre alt werden.
    Manchmal ist es auch einfach Pech.
    Jeder kennt sicher die Geschichten,wo der Opa trotz Ketterauchen 95 Jahre geworden ist und die Tante, die nur gesund gelebt hat mit 45 Jahren an wasauchimmer starb.
    Ich hab das auch im Familienkreis - die 96-Jährige Großmutter meines Schwagers ist fitter als die Großeltern mütterlicherseits, die 20 Jahre jünger sind. ;)

    Ich finde es wichtig, dass man seine Tiere gut und abwechlungsreich ernährt.
    Aber DAS Wunder-und Zaubermittel wird dieses Futter nicht sein!
     
  14. #13 Pennywise, 10.05.2010
    Pennywise

    Pennywise Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    11.04.2010
    Beiträge:
    762
    Zustimmungen:
    1
    Hi,

    Wieso probierst du es nicht einfach aus?

    Ich persönlich glaube nicht an das perfekte Futter,sondern nur an "Besseres" und "Schlechteres". Wie soll perfektes Futter denn auch funktionieren? Jedes Tier hat einen anderen Stoffwechsel der nicht nur vom Alter abhängig ist sondern vom einzelnen Tier.

    Für mich reduziert sich daher die Frage eher auf Trofu füttern oder nicht? Und wir alle haben unsere Gründe ob und wieviel wir davon geben. Wenn dein Gefühl sagt, dass deine Fütterung nicht stimmt, warum nicht was Neues ausprobieren?

    lg
     
  15. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Dorothea, 11.05.2010
    Dorothea

    Dorothea Guest

    Oh, das ist eine ziemlich klare Sache.
    Lebewesen brauchen Energie, Mineralien und Vitamine.
    Meerschweinchen brauchen aufgrund ihrer Verdauungsstruktur viel Rohfaser.
    Mit einer ausgewogenen Ernährung kann man diesen Bedarf locker decken. Das kostet aber sehr viel Zeit und Mühe (wenn man nicht jeden Tag das gleiche anbieten will).
    Dein perfekter-Futter-Anbieter da oben stellt Futter für Labortiere da. Natürlich gibt es dort ein Budget, das nicht überschritten werden darf und natürlich ist es auch "sauberer", ein Müsli zu reichen, als Heu, Karotten, Paprika, Gräser zusammen.
    Abgesehen davon verhalten sich diese Tiere völlig anders, verbrauchen u.U. weniger Energie, weil viel weniger Platz etc. Da kann nicht die Rede von sein, dass der Bedarf meinem Haustier entspricht, das pro Kopf einen m² zum Rennen, Toben, Turteln ... zur Verfügung hat.
    Abgesehen davon - was ist mit der Zahnabnutzung? Mit Geschmack? Mit Beschäftigung?
    Klar kann ich auch eine Weltraumkapsel zu mir nehmen, in der die gleichen Inhaltsstoffe eines leckeren 3-Gänge-Menüs mit Salat, Fleisch, Nachtisch drin sind... aber man isst ja nicht nur, um seinen Bedarf zu decken.
     
  17. #15 Dorothea, 11.05.2010
    Dorothea

    Dorothea Guest

    Da hast du richtig geschaut:
    "Unsere Kernkompetenz ist die Entwicklung und Produktion von standardisierter Versuchstiernahrung, die neben den Standarddiäten für Zucht- und Haltung ebenso die Konzeption von Sonderdiäten und deren GMP-gerechte Herstellung im Labor (Technikum) umfasst. "
    http://altromin.de/de/public_html/unternehmen/kommentar.html, 11. Mai 2010.
    Eigentlich will ich auch keine Diät für meine Tiere...
    Wie gesagt, der Entwickler orientiert sich an einer völlig anderen Gruppe, mit dem Haustier Meerschweinchen hat das nichts zu tun.

    PS: Was soll den Trockenfutter enthalten, was die Tiere brauchen?
    Heucobs oder Pellets sind nichts weiter als gepresstes Heu, Trockengemüse enthält im Verhältnis einfach nur mehr Kalorien und Zucker als Frisches (kann also in geringen Mengen als Leckerchen gegeben werden... wenn mans braucht).
    Dass Getreide schädlich ist, ist kein Gerücht, sondern längst nachgewiesen.
     
Thema:

Das perfekte Futter! - (?)

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden