Darmkeime

Diskutiere Darmkeime im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Zum Inhalieren habe ich meine Wutz damals in die Transportbox (Katzenkorb mit Luftschlitzen rund herum) gesetzt. Dann habe ich ein Handtuch über...

  1. Wassn

    Wassn Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    01.08.2017
    Beiträge:
    1.428
    Zustimmungen:
    2.142
    Zum Inhalieren habe ich meine Wutz damals in die Transportbox (Katzenkorb mit Luftschlitzen rund herum) gesetzt. Dann habe ich ein Handtuch über den Katzenkorb gehängt, so dass es bis auf den Tisch an den Seiten herunter hing.
    Unter eine Handtuchseite, habe ich dann eine Müslischale mit Inhalationszeug gestellt ( Hustentee). Dann habe ich an der Seite gegenüber das Handtuch ein bisschen zurückgeschlagen, so dass unten ein Luftschlitz entstanden ist.
    Wichtig ist darauf zu achten, dass das Schwein diese Geschichte gut verträgt und dass es sich nicht verbrühen kann. Es kann schnell recht warm in der Box werden. Also immer ein Auge darauf haben. Versucht die Wutz zu fliehen, dann ist es evtl nix für sie. Meine Ladie damals, hat den Wasserdampf regelrecht gesucht und hat sich an die Seite gelegt, wo aussen die Schale davor stand.
     
    Rebecca gefällt das.
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Trine

    Trine Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    31.07.2005
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    77
    Oh je, das klingt ja nicht so schön! Aber ganz ehrlich, ich glaube nicht dass sie durch die Eingabe von dem Mittel was in die Lunge bekommen hat. Oder hat sie so doll gezappelt o. ä .als du es eingegeben hast? Die Luftröhre ist beim schlucken ja zu, so leicht kann da nichts rein gelangen. :-)
    Inhalieren kannst du, indem du sie in eine Transportbox setzt, Tür zu und eine Schale mit dem Tee davor. Dann ein großes Handtuch oder eine Decke drüber, dass der Dampf rein ziehen kann. Auf der anderen Seite dann etwas offen lassen.
     
    Rebecca gefällt das.
  4. #63 Silvia, 05.03.2019
    Zuletzt bearbeitet: 05.03.2019
    Silvia

    Silvia Glücksschweinchen

    Dabei seit:
    27.12.2015
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    217
    Inhalieren mit Kamillentee kenne ich nicht ( trocknet das nicht aus? )

    Ich inhaliere immer mit Thymian oder Lindenblühten Tee.

    Lasse mich aber gerne belehren :D wer inhaliert mit Kamillentee ?
     
  5. #64 Rebecca, 05.03.2019
    Rebecca

    Rebecca Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    08.07.2017
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    122
    Danke für eure antworten! Es sieht nun so aus mit am Ende Luftschlitz offen.. denkt ihr, so ist das in Ordnung oder müsste ich das ändern? Ich schreibe nachher mehr :heulen:
     

    Anhänge:

    Trine gefällt das.
  6. Trine

    Trine Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    31.07.2005
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    77
    Ja, ist gut so!
     
    Rebecca gefällt das.
  7. Pauli

    Pauli Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    31.01.2012
    Beiträge:
    768
    Zustimmungen:
    242
    Das gilt nur für's Auge, da soll man keine Kamille verwenden. Beim Inhalieren macht Kamille nichts (ich wüsste zumindest nichts, was dagegen spricht)
     
    Rebecca gefällt das.
  8. #67 Rebecca, 05.03.2019
    Zuletzt bearbeitet: 05.03.2019
    Rebecca

    Rebecca Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    08.07.2017
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    122
    Danke für eure Antworten! So ein scheiß Tag :runzl:
    Sie hat nun inhaliert und vorhin gab es den Hustensaft. Wir haben auch gleich zweimal inhaliert, weil ich dachte, dass es nicht schaden kann. Sie röchelt zwar noch immer, aber ich bilde mir echt ein, dass es ganz minimal besser geworden ist durch das inhalieren, zumindest auf jeden Fall während der Anwendung. Nun röchelt sie noch immer sehr laut, man hört es schon deutlich.

    Sie frisst nun auch (Gott sei Dank!) Heu, sie hat auch schon etwas Salat und Gurke gefressen und wirkt auf jeden Fall wieder aktiver, als vorm inhalieren. Vorm inhalieren dachte ich echt, dass sie nun stirbt :wein:Ihre Augen waren richtig klein und sie röchelte und röchelte, hatte mich echt beeilt, ihr Kamille zum inhalieren zu kaufen, weil ich es leider nicht mehr da hatte.

    Sie ist auch allgemein noch sehr aufgebläht, weil es (wenn ich es richtig hörte) 60ml Infusion gab :wein:

    Bin auch sehr unglücklich wegen den schwarzen Fleck in ihrer Lunge und ihre Magengeräusche hörten sich vorhin nicht so wie sonst auch immer (wegen der Magensache da eben..) an, sondern ich dachte, dass ich eine Art „blubbern“ höre.
    Bin allgemein sehr sehr traurig und werde nun auch eine sehr unruhige Nacht haben.. ich hoffe doch echt sehr, dass sie die Nacht überlebt :wusel: Unser nächster TA Termin ist dann Freitag 9 Uhr, bis dahin muss sie einfach durchhalten!


    @Trine: Nein, sie hatte nicht gezappelt oder so. Sie ist ja ein kleines Schleckermäulchen und nahm das Dimeticon immer freiwillig aus der Spritze. Der Tierarzt drehte extra ein Video (ungelogen), welches er mir zeigte, damit ich sehen konnte, wie man einem Meerschweinchen Medizin verabreicht :aehm: War auch haargenau so, wie ich es tat, nur dass ich Alice eben nicht festgehalten hatte, da sie es ja freiwillig nimmt.
     
  9. Wassn

    Wassn Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    01.08.2017
    Beiträge:
    1.428
    Zustimmungen:
    2.142
    Hmm.. ihr doktort jetzt einen Monat mit Alice herum, richtig? Angefangen von Verdauungsproblemen und jetzt die Sache mit der Lunge.
    Was ist, wenn der schwarze Schatten auf der Lunge etwas andere ist, zb etwas Tumorartiges?
    Dass die Wutz schon eine Weile mit etwas kämpft, was ihr Immunsystem schwächt, ihren Darm durcheinanderbringt? Ist nur so ein blöder Gedanke. Wurde sie vorher schon einmal geröntgt oder jetzt erst, weil sie Atemprobleme hat?
     
    Rebecca gefällt das.
  10. #69 HanniNanni, 05.03.2019
    HanniNanni

    HanniNanni Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    09.11.2017
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    302
    Was für ein Horror!!!
    Der Tierarzt wirkt menschlich echt doof:schimpf::troest:.Da gehts einem selbst so schlecht und dann bekommt man sowas zu hören.

    Einen Tip kann ich dir leider nicht geben.Ich drücke Alice fest die Daumen für die Nacht!
     
    Rebecca gefällt das.
  11. #70 Rebecca, 05.03.2019
    Zuletzt bearbeitet: 05.03.2019
    Rebecca

    Rebecca Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    08.07.2017
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    122
    Ehrlich gesagt sind‘s sogar schon 3 Monate, die wir herumdoktoren..

    Das mit den Tumor erwähnte er nicht, er sagte nur, es ist entweder etwas fremdartiges in der Lunge (wo er mir unterstellte, ich hätte ihr die Medizin nicht richtig verabreicht) oder eine spezielle Krankheit (deren Name ich vergessen habe), wo er meinte, man könne diese spezielle Krankheit aber erst nach dem Tod eines Tieres herausfinden - bringt also nichts.
    Von Tumoren war bisher noch nicht die Rede :wein:

    Aber er meinte auch, dass es mit der ganzen Bauchthematik zusammenhängen kann. Er findet, dass sich meine ganze Geschichte „sehr seltsam“ anhört und hatte so was noch nie erlebt, aber er macht mir auch keine „Vorwürfe“, weil ich ja eben kein Tierarzt bin :aehm:
    Auch meinte er, dass es nur rein zufällig jetzt mit Dimeticon zusammenhängen kann und es eben wirklich Zufall war, dass es gerade jetzt passierte. Wissen wir alles noch nicht.

    Geröngt wurde sie vorher noch nicht, daher kann ich nicht sagen, ob es schon vorher so war. Sie wurde jetzt auch nur geröngt, weil er eben meinte, dass zufällig Medizin in ihre Luftröhre gelangt ist..



    Jedenfalls sah sie ja vorhin wirklich kurz vorm sterben aus, jetzt aber (vermutlich auch durch das inhalieren) hatte sie vorhin gefressen, sich auch schon wieder kreuz und quer durch das Gehege bewegt und allgemein macht sie einen besseren Eindruck als vorhin :heart: Ich will nicht sagen, dass es ihr wieder besser geht, aber minimal schon. Ob das so bleibt, wird aber die Nacht zeigen, röcheln tut sie auch noch, wenn auch gerade nicht mehr so schlimm wie vorm inhalieren.


    So hat sie gerade gefressen, ihr glaubt nicht, wie sehr mich das freute :heart:
    20190305_220940.jpg
     
    Helga gefällt das.
  12. Wassn

    Wassn Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    01.08.2017
    Beiträge:
    1.428
    Zustimmungen:
    2.142
    Es tut mir so leid Rebecca, was ihr da alles durchmachen müsst. Für mich klingt das alles nach einer Baustelle, die irgendwo im Tier vor sich hintickt.
    Ich würde die Wutz schnappen und mir noch eine zweite Meinung bei einem anderen Tierarzt einholen. Drei Monate ist eine sehr sehr lange Zeit.
    Und irgendwie wäre es glaube ich ganz gut, wenn da jemand neues, neutrales noch einmal draufschauen würde, jemand mit neuer Idee.
    Vielleicht hat sie Medikamente in die Lunge bekommen, vielleicht ist es aber auch nur eine Aussage von jemand, der nicht mehr weiter weiss.
    Ich denke an dich und drücke ganz fest die Daumen!
     
    Rebecca gefällt das.
  13. #72 Angelika, 06.03.2019
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    9.682
    Zustimmungen:
    2.714
    Der Gedanke, dass es sich bei dem Fleck in der Lunge um aspirierte Flüssigkeit handelt, ist immer noch die "sympathischte" aller hässlichen Erklärunge, finde ich. Und das ein Schwein sich verschluckt, kann immer mal passieren, insbesondere bei flüssiger Nahrung und wenn das Schweinchen gierig ist. Passiert uns doch auch und ganz ohne Zufüttern. Da brauchen nur einmal Schluckreflex und Atemreflex auf den gleichen Sekundenbruchteil zu fallen, und es passiert. Die Schilderung, wie und wann die Symptome auftraten, hört sich doch sehr danach an.
    Dass der TA diese Vermutung hatte (der geht ja erst einmal immer von der am wenigsten exotischen Lösung aus) ist für mich daher folgerichtig und hat mit "Schuldzuweisung" nichts zu tun, und dass er ein Päppel-Video vorrätig hat, kommt bei mir jedenfalls gut an.
    Ich drücke die Daumen für die Kleine!
     
    Rebecca und Fini gefällt das.
  14. Fini

    Fini Crazy Guinea Pig Lady

    Dabei seit:
    19.10.2016
    Beiträge:
    832
    Zustimmungen:
    1.403
    Oh wie schrecklich :wein:Gute Besserung für die kleine Alice!

    Ich stimme Angelika zu, Verschlucken passiert irre schnell, bei meinen eigentlich täglich, ohne das ich irgendetwas damit zu tun habe, sind halt alles Gierlappen. Da wird dann gekeucht, gerotzt und geschnoddert, sich einmal geschüttelt und dann ist wieder gut.
    Meist sind "Verschluckdinge" nur im oberen Teil der Lunge, einfach weil es sich dann da verfängt und für Hustenreiz sorgt, ist es schon etwas tiefer drin und festgesetzt (und ich will dir wirklich keine Angst machen) ist es vielleicht auch schon länger da...
    Ich kann mir fast gar nicht vorstellen, dass Alice auf einmal so viel Flüssigkeit aspiriert hat, da muss man ja schon mit Gewalt die Flüssigkeit reingedrückt haben. Ich könnt mir noch vorstellen, dass immer mal ein bisschen reingekommen ist und das letzte Mal hat's einfach das wortwörtliche Fass zum überlaufen gebracht. Dann hätte sie aber grundsätzlich ein Problem mit dem Abschlucken. Ist dir da mal was aufgefallen?

    Das Inhalieren mach ich genauso (nur mit Salzwasser), mein TÄ hat gesagt, das kann man sooft machen wie möglich. Solange sie nicht panisch wird.
     
    Rebecca gefällt das.
  15. #74 Rebecca, 06.03.2019
    Rebecca

    Rebecca Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    08.07.2017
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    122
    Erstmal: Alice ging es gestern Nacht - dank inhalieren, würde ich sagen - wieder viel besser!
    Sie ist sogar schon so munter, um wieder im Käfig hin- und her zu rennen und sich mit ihrer Freundin zu unterhalten :juhu:
    Bisher habe ich heute früh noch nicht bemerkt, dass sie wieder diese hörbaren Atemgeräusche von sich gegeben hat.
    Ihre Aufgasung, die sie von der Infusion hatte, ist auch verschwunden :heart:

    Hustensaft mag sie nicht, also gab es das unter Zwang. Inhalieren ging, da hatte sie keine Probleme damit und bei Dimeticon hatte ich es heute mal versucht, ihr per Löffel zu geben. Mochte sie nicht so wirklich, daher gibt es das nachher wieder als Spritze.. aber allgemein muss ich auch dazu sagen, dass ich doch etwas Angst davor habe, ihr das Dimeticon wie üblich als Spritze (und freiwillig schleckern) zu geben, zumindest nachdem, was gestern passiert ist :wein:


    @Fini: Wie genau würde es denn aussehen, wenn sie Probleme mit dem Abschlucken hätte?
    Mir ist grundsätzlich eigentlich nichts aufgefallen.. sie hatte auch immer alles wie bisher genommen und Fibreplex sowie BBB gab es ja bisher immer „auf der Nahrung“ und nicht unter Zwang, also schließe ich mal aus, dass dies irgendwie was damit zu tun haben könnte. Eine Fressraupe ist sie definitiv, aber ich kann mir echt nicht vorstellen, wie das Dimeticon in die Lunge gelangt sein könnte.. ich hatte ja auch schon davor 2 Jahre intensive Erfahrungen mit meiner herzkranken Daisy, welcher ich frühs sowie abends immer Medizin geben musste und auch da hatte ich es nicht sehr viel anders gemacht :ohnmacht:
    Daher hat mich das nochmal sehr schockiert, als der Tierarzt mir unterstellte, ich hätte da so etwas schwerwiegendes falsch gemacht, dass es in die Lunge gelangt ist.

    Ich glaube aber auch nicht, dass es wirklich ein einfaches verschlucken gewesen ist.. ihre Symptome gingen ja fast 2 Stunden und beim Tierarzt angekommen, ging die Atemnot dann erst los. Also es kann schon sein, aber geht denn ein einfaches verschlucken wirklich so extrem lange? Zudem war ja auch dieses „Blubbergeräusch“ (ganz anders, als das „Verdauungsgeräusch“) vorhanden, was ich wirklich noch nie hörte.



    Ich weiß nicht .. das wäre dann sogar eine 4 Meinung und ich bin hier eigentlich schon alle Tierärzte durchgegangen, dieser hier scheint mir auch sehr Schweineerfahren zu sein. Zudem ist‘s ja immer auch eine Sache des Geldes und mehr Geld habe ich diesen Monat auch nicht (musste ja auch wieder alleine 100€ für Fahrten und Klamotten zur Beerdigung bezahlen) :wein: Vielleicht habe ich aber demnächst einen kleinen Job in Aussicht, dann wäre immerhin mehr € für Tierarztkosten im Monat drinn.
     
  16. #75 Schokofuchs, 06.03.2019
    Schokofuchs

    Schokofuchs Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    10.09.2017
    Beiträge:
    682
    Zustimmungen:
    874
    Mir fällt grad ein riesen Stein vom Herzen, dass Alice noch bei dir ist. Daumen sind weiterhin gedrückt, sowohl für Alice's Gesundheit, als auch dafür dass du endlich rausfindest was wirklich los ist. :daumen:

    Ich denke auch nicht, dass der TA dir mit böser Absicht irgendwas unterstellen wollte - ich glaube dir, dass es sich so angefühlt hat, aber ich schätze er wollte einfach sicher gehen, dass es, falls es verschlucken durch falsche Zufütterung war, nicht wieder passiert. Gibt ja leider genug Leute, die nicht soo viel Ahnung davon haben, wie sie mit ihren Wutzen umgehen müssen, und diese dann teilweise auch ganz komisch halten beim Zufüttern. Wie Fini schon schreibt sind die Wutzen auch ohne Hilfe "gut" darin sich zu verschlucken, besonders wenn sie dazu neigen schnell viel auf einmal zu futtern. <_<

    Ihr schafft das!
     
    Rebecca gefällt das.
  17. #76 HanniNanni, 06.03.2019
    HanniNanni

    HanniNanni Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    09.11.2017
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    302
    schön zu hören:juhu:.weiter so kleine kleine alice:daumen:.

    ich stimme den anderen mit dem verschlucken zu.meine nanni ist eine sehr gierige esserin und verschluckt sich auch des öfteren mal.
     
    Rebecca gefällt das.
  18. Fini

    Fini Crazy Guinea Pig Lady

    Dabei seit:
    19.10.2016
    Beiträge:
    832
    Zustimmungen:
    1.403
    Ich freu mich, dass es ihr wieder besser geht :-)

    Hmm, gute Frage. Eventuell das sie mit dem Kopf nickt beim Fressen, ich kenn das von mir, wenn ich Halsschmerzen habe, drücke ich den Kopf runter, damit mir das Schlucken nicht so weh tut. Sowas in der Art.

    Aber ggf. ist es ja auch gar nicht so schlimm.
    Auch wegen dem Blubbern im Magen, Frieda zb. hat das auch ständig, aktuell bekommt sie 2mal am Tag Dimeticon (ich misch es mit ein bissel Herbicare), da ist sie ganz wild drauf. Von Frieda kenn ich das gar nicht anders, aber sie regt sich ja auch ständig über alles Mögliche auf und schluckt dann zu viel Luft ab. Mein TÄ meinte, das es einfach Schweine gibt die neigen extrem zu Aufgasungen. Meine Freundin hat auch so ein Weibchen, bei ihr ist es wenn sie zu viel zu schnell isst, deshalb füttert meine Freundin statt 2-3mal am Tag 5-7mal kleine Portionen.
    Wichtig ist halt heraus zu finden, warum sie so aufgast, ob es jetzt wie bei Frieda durch hyperventilieren ist oder wie bei Primel zu schnell zu viel futtern, das musst du jetzt selbst rausfinden und ob es das Primär oder ein Sekundäres Problem ist.

    Irgendwie hab ich das Gefühl, nach 3 Monaten, seid ihr immer noch nicht wirklich schlauer, was nun wirklich ihr Problem ist (oder ob es wirklich eins ist), viele Symptome erscheinen nur als Folge von einer eigentlichen Erkrankung. Ich muss da spontan an Anges denken, sein Problem waren die entzündeten Schneidezähne, das war das Primäre Problem...Sekundär traten dann noch durchs nicht fressen, Magen-Darm-Probleme und Koliken auf und durchs rumliegen entzündetet Füße. Vllt sucht ihr einfach an der falschen Stelle?

    Das ist auch gar nicht böse oder so gemeint, also bitte nicht beleidigt sein, aber vllt hilft es bei der Suche nach dem Richtigen.
    Manchmal gibt es auch einfach keine richtige fertige Diagnose, man muss dann selbst entscheiden wie es weitergeht, ob man bereit ist mehr Diagnostik zu machen oder einfach nur die Symptome behandelt, bis es eben nicht mehr geht.
    Ich selbst bin bereit ziemlich viel für meine Tiere zu tun, aber eben auch nicht alles und ich finde es nicht verwerflich, auf Deuvel komm raus sein Tier teilweise zu "malträtieren".
    Aber davon ist Alice ja GsD noch weit entfernt. :heart:
     
    Rebecca gefällt das.
  19. #78 rexinchen, 06.03.2019
    rexinchen

    rexinchen Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    07.07.2017
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    81
    Da musst dir keine Sorgen machen. Du bist auf keinen Fall Schuld. Verstehe das du Angst hast. Meinen Freund ist das mal pasdiert6. Das Schwein ist gestorben nach dem er gepäppelt hat.

    Ist aber Blödsinn. Als meine Bambi und mein flitzi zu gefüttert wurden hatte er Anfang Angst. Sie haben alle überlebt. Zumindest das päppeln. Deine Tierarzt finde ich etwas fragwürdig was der alles gemacht hat. Aber da. Usdt du das richtige Gefühl für haben. Ist auch schwer mit den Tierärzte.

    Alles gute
     
    Wassn und Rebecca gefällt das.
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #79 Rebecca, 06.03.2019
    Rebecca

    Rebecca Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    08.07.2017
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    122
    Lieben Dank euch! :heart: Ich hatte mir vorhin eingebildet, kurz wieder so ein Atmungsgeräusch wie gestern gehört zu haben.. aber seitdem definitiv nichts mehr, scheint alles wieder normal zu sein. Alice nimmt ja eigentlich freiwillig Dimeticon, aber heute hat sie keine Spritze mehr damit angerührt.. fast so, als wolle sie dies nach der gestrigen Tortur nicht mehr nehmen wollen :ohnmacht: Vom Löffel will sie aber auch nichts nehmen. Ich hoffe, dass sie es nun wieder freiwillig nimmt, ansonsten muss ich sie 3x am Tag rausnehmen und per Zwang Medizin verabreichen..


    Ich glaube, dass er am Freitag oder ein andernmal nochmal röntgen wollte, nur um sicherzugehen, wie sich das mit der Lunge entwickelt hat.

    Ich denke, dass der Tierarzt zwar sehr kompetent ist (und definitiv selbstsicher), aber irgendwie fehlt mir das menschliche Gefühl für Tierbesitzer. Gestern war ich so fertig, als er mich endlich wieder hereingebeten und mit Fragen gelöchert hatte, er hatte gar nicht gesagt, ob Alice nun stabil ist oder nicht :mist: Da wären wohl die meisten Besitzer mit den Nerven am Ende, wenn erstmal eine Fragerunde gestartet wird, bevor man endlich endlich erfahren darf, wie‘s dem Tier geht.
    Zwar finde ich es gut, einen so kompetenten TA gefunden zu haben (bei Bewertungen im Internet hat er nur 1,0 von Kleintierbesitzern), aber ich frage mich, ob ich als Mensch bei ihm bleiben kann, weil ihm meine ängstliche Art (was er auch gestern sagte) auf die Nerven ging und ich mich schon generell nie gut fühle, wenn ich in solchen Situationen zum Tierarzt muss und daher natürlich sehr ängstlich und mit den Nerven am Ende reagiere. Mit der Tierhelferin bin ich bisher auch noch nicht warm geworden, es ist irgendwie so eine kühle Art dort. Vielleicht würde ich sogar für andere, kleinere Sachen zum vorherigen Tierarzt wieder gehen, menschlich ist er zwar auch nicht sehr viel besser (er kennt sich gut mit Kleintieren aus, aber nicht so gut wie der jetzige TA gestern), aber dort hatte ich das Gefühl, dass man mit meiner ängstlichen Art eher umgehen kann und man auch nicht so viel drumrum redet. Der jetzige TA meinte nämlich beim ersten Besuch, dass er sich seine Patienten aussucht und wenn er mit jemanden nicht klarkommt, dann behandelt er die Tiere des jeweiligen Besitzers auch nicht weiter :mist: Weiß daher nicht, wie ich nun auch damit reagieren soll.
     
  22. #80 rexinchen, 06.03.2019
    rexinchen

    rexinchen Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    07.07.2017
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    81
    Misch das Medikament doch mit Möhrensaft oder so. Habe ich auch schon gemacht
     
Thema: Darmkeime
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. entgiftung darm meerschweinchen

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden