Darmkeime

Diskutiere Darmkeime im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Ein erfahrener Arzt bzw eine zweite Meinung ist ja gut und schön (sehe ich natürlich auch so!), aber der Tierarzt drei Häuser weiter hat noch...

  1. #21 Rebecca, 11.02.2019
    Rebecca

    Rebecca Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    08.07.2017
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    76
    Ein erfahrener Arzt bzw eine zweite Meinung ist ja gut und schön (sehe ich natürlich auch so!), aber der Tierarzt drei Häuser weiter hat noch weniger Erfahrung mit Meerschweinchen und es gibt hier einfach keine weiteren in nächster Nähe.. bzw gibt es noch eine, die laut Internet auch Erfahrungen mit Schweinchen hat, doch diese schickte mich beim damaligen Notfall mit meinem verstorbenen Schweinchen einfach weg und daher möchte ich höchst ungerne zu ihr hingehen.

    Wobei die Diagnosen ja sowieso ein externes Labor stellte und der Tierarzt ja ohnehin nur diese Diagnosen vorgelesen hat..
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Rebecca

    Rebecca Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    08.07.2017
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    76
    Ich habe mir nun eine zweite Meinung geholt (bzw eine Bekannte, welche beim Tierarzt arbeitet, fragte ihre Tierärztin..).

    Die Heudiät ist dafür gedacht, um die grammnegativen Bakterien aus den Darm zu bekommen, daher soll es auch keinen Salat usw geben. Nach 2 - 4 Wochen darf aber alles wieder (langsam nach und nach) gegeben werden. Klingt soweit logisch :gruebel: Mit der Heudiät sollten dann auch die Verdauungsgeräusche sowie die unförmigeren köttel aufhören.

    Ich Frage aber nochmal nach, wie es mit wenig Gurke bzw wenig Salat aussieht, da sie darüber ja die Medizin nimmt. Ansonsten muss ich es eben mit Wasser verdünnt und so verabreichen :wusel:
     
    Quano gefällt das.
  4. Quano

    Quano Meersäulioldie

    Dabei seit:
    11.10.2015
    Beiträge:
    2.369
    Zustimmungen:
    2.286
    :daumen::daumen::daumen:

    Für die kranke, tapfere Maus:heart:. Das wird wieder.:daumen:
     
    Schokofuchs, B-Tina :-) und Rebecca gefällt das.
  5. Lilja

    Lilja Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    12.12.2009
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    13
    Ich habe hier still mitgelesen, da ich das Thema sehr interessant finde. Fachlich kann ich leider nicht viel beitragen, habe aber zu der Heudiät eine Frage:
    Woher bekommt Schweinchen währenddessen die Vitamine? In dem Buch "Leitsymptome bei Meerscheinchen..." steht auch, dass diese Form der Ernährung bei Durchfall nicht geeignet sei. :hmm:
     
  6. Rebecca

    Rebecca Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    08.07.2017
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    76
    Das ist eine gute Frage, habe ich mich auch schon gefragt.. jedenfalls fragte ich halt genau nach, ob nicht doch Gurken / Salat usw erlaubt wäre, aber hier war wie gesagt die Antwort, dass nur durch Heudiät und Medizin die Bakterien verschwinden..

    Ich überlege gerade, ob dann so lange Vitaminspritzer für das Wasser dafür geeignet wären? :gruebel: Kann ich Mal nachfragen, wenn ich nächste Woche (Montag?) eh nochmal zum Tierarzt muss.

    Auf jeden Fall werde ich mich jetzt doch an die Heudiät halten und gar kein Frifu mehr geben - die zweite Meinung kam von einer sehr erfahrenen Tierärztin, wird also schon stimmen .. das ist eben echt die Sache, dass ich nichts zum Thema grammnegativen Bakterien bei Meerschweinchen im Internet gefunden habe :ungl:

    Edit: Ich kenne das Buch nicht, aber Alice hat ja auch an und für sich keinen Durchfall, eben nur unförmige Köttel :/
     
  7. Pauli

    Pauli Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    31.01.2012
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    133
    Uns wurde vor ein paar Jahren auch einmal eine Heudiät verordnet und was soll ich sagen ,ich habe genau einen Tag durchgehalten und dann doch wieder ein bisschen Gemüse zugefüttert, weil mir die Schweinchen so leid taten. Außerdem hatte ich gelesen, dass das mit der Heudiät veraltet sei.
     
  8. Fini

    Fini Crazy Guinea Pig Lady

    Dabei seit:
    19.10.2016
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    774
    Mir hat mal jemand gesagt, ich glaube das war sogar meine TÄ, das Meerschweinchen am besten fahren, wenn sie ihr gewohntes Futter bekommen.
    Immer das gleiche Futter, in gleicher Menge, zur gleichen Zeit.
    Mein Anges hatte immer wieder Matschkot und Durchfall, erst als ich das gemacht habe (sonst hatte ich immer morgens und Abends was anderes) hat es sich eingependelt (und halt das weggelassen, was er nicht verträgt), deswegen soll man ja u.a. neues Futter auch langsam anfüttern, damit sich der Magen/Darm daran gewöhnen kann.
    Ich kann mir vorstellen, wenn du jetzt das Futter weglässt, das sie nicht nur unterversorgt werden (führt ja sicher auch zu Gewichtsverlust) sondern du hinterher mit anfüttern wieder von vorne anfangen musst um sie langsam daran zu gewöhnen...

    Ich wär da wirklich vorsichtig mit so einer Heudiät, soviel Heu können die gar nicht futtern um das Gewicht zu halten, geschweige denn das sie alle Nährstoffe bekommen. Bei Wiese sähe das sicher anders aus, da dort nicht nur Gras sondern auch viele Kräuter drin sind...

    Du schreibst immer nur von Salat und Gurke, fütterst du nur das oder auch anderes?
     
  9. Rebecca

    Rebecca Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    08.07.2017
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    76
    Leute, also erstens: Vorwürfe braucht man mir nicht zu machen, ich selbst mache mich schon so total fertig.
    Zweitens: Ist das mittlerweile die zweite ärztliche Meinung, eine davon von einer sehr Meerschweinchen erfahrenen TA.
    Heute bekomme ich vermutlich auch noch weitere Infos von dieser Tierärztin.

    Viele schreiben hier von Durchfall, aber es ist ja kein Durchfall. Ich finde leider auch keinerlei Infos im Internet zu Meerschweinchen mit grammnegativen Bakterien, aber wenn mir auch der zweite TA (sehr erfahrener Meerschweinchen TA) sagt, dass man für zwei Wochen die Heudiät durchziehen muss, um diese Bakterien aus den Körper zu bekommen und es durch Frifu etc. sonst nicht geht, dann muss ich das glauben. Oder soll ich laut euch noch weitere 2 - 3 TA aufsuchen, welche vielleicht sogar noch weniger Ahnung von Meerschweinchen haben? Frifu würde ich total gerne geben, aber die zweite TA sagte klipp und klar, dass die Bakterien dadurch nicht vom Darm verschwinden werden. Die nicht von esbl Betroffene, Temari, darf nach wie vor alles essen und wird getrennt gesetzt zur Frifu-Gabe.

    Selbstverständlich weiß ich, dass sie dadurch Gewicht verlieren wird (was mich auch fertig macht!).. selbstverständlich denke ich auch, dass sie dadurch weniger Vitamine hat. Die TA gestern (zweite Meinung) hatte noch Kräuter zum Heu erlaubt, mehr aber auch nicht. Ich weiß selbst nicht mehr, was ich noch machen soll und muss einfach darauf vertrauen, dass dies die richtige Behandlung gerade ist.

    Ich kann mir gerne noch eine dritte Meinung einholen (und werde es vermutlich auch tun).

    Mehr kann ich dazu nicht sagen. Es ist ja kein Durchfall, sondern es sind wirklich Bakterien, welche ich laut den zwei TA wohl leider nicht anders wegbekommen kann, als für mindestens zwei Wochen (also bis zum 25.2) auf eine Heudiät zu setzen.. es tut mir total leid für mein Tier - nochmals gesagt - aber ich weiß einfach nicht, was ich noch machen soll, außer auf dieselben Meinungen der TA zu vertrauen.
     
  10. Fini

    Fini Crazy Guinea Pig Lady

    Dabei seit:
    19.10.2016
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    774
    Nein, nein, du verstehst das Falsch, hier will dir keiner Vorwürfe machen!
    Das mit den Durchfall war nur ein Beispiel (hätte ich vllt dazu schreiben sollen)
    Ich finde die ganze Geschichte nur sehr fragwürdig, allein schon wie mit dir umgegangen wurde. Ich bin ein von Natur aus skeptischer Mensch und glaube nicht sofort alles was man mir sagt und wenn mir beim meiner TÄ was komisch ist, frage ich nach und sie erklärt es mir dann und dann ist meistens auch gut.

    Hast du die Untersuchungsergebnisse schriftlich da? Ich würde die nochmal einem Spezialisten zufaxen und um Meinung bitten. Dann brauchst du die arme Alice nicht durch die Gegend zu buchsieren. Mit würde da spontan Frau Dr. Ewringmann aus Berlin einfallen.
    Wenn du die Ergebnisse nicht hast, kannst du sie anfordern, hast ja schließlich für bezahlt und wenn sie dir zickig kommen poche auf dein Recht und lass dich nicht abwimmeln.
     
    Schokofuchs gefällt das.
  11. Rebecca

    Rebecca Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    08.07.2017
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    76
    Selbstverständlich ist diese Geschichte fragwürdig.. ich musste mich arg festhalten am Tisch, als der Tierarzt mir erzählte, was meine Alice hätte. Hatte noch niemals davon gehört. Zum Thema esbl findet man auch nur, dass es eben auch Meerschweinchen haben, wodurch sich Menschen anstecken können und wie Mensch bzgl. Hygiene damit umgeht. Aber eben nicht, wie sich das für solche Tiere auswirkt und was man da beachten muss :eek3: Ich hasse mich auch selbst, dass ich in diesem Moment nicht noch mehr Fragen konnte, aber ich war so geschockt von der Diagnose, dass ich selbst nicht richtig nachdachte, was NOCH wichtig zu wissen wäre.. (welche dann aber zweite TA beantwortete).

    Wie gesagt, der TA, wo ich war, scheint schon sehr erfahren zu sein, aber er ist menschlich nicht so gut. Mir wurde auch nicht gesagt, dass es ESBL ist, sondern nur, dass ich besonderen Wert auf Hygiene legen muss.
    Die Diagnoseberichte vom Labor habe ich da (steht btw auch auf den ersten Beitrag dieses Themas von mir, da habe ich das mal abgetippt..).

    Die zweite ärztliche Meinung stammt wie gesagt auch von einer Meerschweinchen erfahrenen TA. Leider ist diese Praxis nicht bei mir in der Nähe (wohne in Region Oberberg), aber genannte TA will mir auch helfen, einen sehr erfahrenen TA für Meerschweinchen in meiner Umgebung zu finden und will Rücksprache mit diesem über Alice halten. Auch will die TA auch nochmal im Labor anrufen, warum, weiß ich nicht - aber ich fühle mich gerade schon so, dass wir ernst genommen werden und man uns helfen will. Die Tierärztin kenne ich nicht pers., der Kontakt läuft über meine Bekannte, welche für uns fragt (sie arbeitet dort), aber die Website der TA mit sehr vielen Infos für Kleintiere sowie ihre Bewertungen hat mich schon so begeistert, dass ich ihr ohne zu zögern meine Tiere anvertrauen würde (würde ich hier in meiner Region mit den von mir bekannten TA nicht sofort machen).

    Ich könnte natürlich auch Rücksprache mit den TA drei Häuser weiter machen, aber er wirkte absolut gar nicht so, als ob er Ahnung von Schweinchen hätte.. für Hautkrankheiten oder in absoluten Notfällen würde ich dahin gehen, für alles andere leider nicht.
     
  12. Schokofuchs

    Schokofuchs Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    10.09.2017
    Beiträge:
    503
    Zustimmungen:
    601
    Wir sind vermutlich alle nur wirklich, wirklich kritisch gegenüber der "Heudiät" - nicht dir gegenüber, und nicht weil du sie anwendest. Tut mir Leid, falls das irgendwo so rüberkam, als wollten wir dir Vorwürfe machen oder dich verurteilen :ohnmacht:

    Ich hab zu dem Thema nochma n bissi gegoogelt - selber hab ich damit ja keine Erfahrungen. Zipfelkot passiert meist wenn der Kot zu weich ist - ist also oft eine Vorstufe zu Matschkot und Durchfall. Mitunter auch daher dauernd das Durchfall-Beispiel. Zudem steht im Laborbericht, den du abgetippt hast, ja auch:
    Also ist mitunter auch die Rede von Hefen - wovon man ebenfalls öfter liest, wenn man die Zipfel-Bohnen googelt. Meist wird den betroffenen Schweinchen dann eine "Darmsanierung" angeboten - bei gleichbleibender, guter Fütterung werden zusätzlich zB Apfelpektin und Huminsäuren angeboten, um die vermutlich geschädigte Darmflora zu regenerieren. Wahrscheinlich wollen die Tierärzte was ähnliches erreichen, aber auf falschem Wege. Nur Heu füttern bringt zwar meist was - stoppt nämlich die Symptome, weil der Kot verfestigt wird, verändert die Darmflora meines Wissens nach aber nicht ins Positive.

    Aus diversen Beiträgen anderer Foren hab ich auch rausgelesen, dass der Zipfelkot oft entweder nach längerer Medikamentengabe wie zB Antibiotika auftrat, oder aber "ohne Grund", meist im Winter, wahrscheinlich weil die Futterbezugsquellen sich dort etwas ändern. Dass vor allem spanische rote Paprika öfter mal zu kleinen Problemen führen kann tauchte ja auch im vorhergehenden Bauchgeräusche-Thread schon auf, kann also durchaus sein, dass das vorher gut vertragene Futter durch anderen "Produktionsort" von Alice inzwischen anders vertragen wird. Ich würde einfach beiden Schweinchen zB etwas Apfelpektin, Huminsäure oder auch gerne ein Gemisch davon mit Päppelbrei falls sie es pur nicht wollen anbieten, das tut der Verdauung wohl gut und scheint laut dem was ich darüber gelesen habe manchmal besser zu funktionieren als das häufig gegebene BeneBac.

    Quellen hauptsächlich:
    WwW - Wilbert weiß Warum! Folge 43
    Die etwas andere Meerschweinchenseite - Hinterlassenschaften

    Ich drücke weiterhin die Daumen, dass Alice's Verdauung bald wieder in Ordnung kommt und du dir lange keine Gedanken mehr um Tierarzt-Thematiken machen musst!
     
  13. Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    9.386
    Zustimmungen:
    2.528
    Ich verstehe das Ganze ehrlich gesagt nicht wirklich.
    ESBL-bildende Bakterien sind im Grunde normale (Darm-)Bakterien, die so verändert sind, dass sie gegen die meisten Antibiotika resistent sind. Bei immungeschwächten Menschen oder Tieren können sie Erkrankungen auslösen im Magen-Darm-Trakt und in Blase/Harnwegen. Insofern sind sie "harmlos" bei gesunden Individuen, solange sie keine Krankheitssymptome verursachen, und bleiben daher in der Regel bis zu diesem Zeitpunkt unentdeckt. Damit sind sie vergleichbar mit den MRSA, von denen ein Großteil der Menschen und Tiere besiedelt ist (z. B. Haustierhalter), ohne zu erkranken, die aber super gefährlich sind, wenn jemand z. B. eine offene Wunde hat (Sepsisgefahr) und die - ebenso wie die ESBL - nur noch mit wenigen Antibiotika bekämpft werden können.
    Bei MRSA z. B. gibt es Studien, denen zufolge die Keime in der Patientenzahl von Tierkliniken verbreitet werden und der Keim genetisch sogar bis auf den Tisch zurück verfolgt wurde - ohne dass die überwiegende Mehrzahl der Patienten und ihrer Halter oder die Klinik etwas vom Vorhandensein des Keims oder dem Übertragungsweg wusste.
    Mit einer Heudiät würde man demzufolge vermutlich nur einen Nachschubweg des Bakteriums abschneiden, (häufig werden diese resistenten Keime über Salate etc. weiter verbreitet), aber nicht das resistente Bakterium selbst bekämpfen, da dazu die Gabe entsprechender ABs notwendig wäre. Die wird aber vermutlich kein Arzt oder Tierarzt alleine zur Eradikation (bei wahrscheinlicher Besiedelung des ganzen Bestandes und des Halters) anorden, denn dann müssten (gerade bei Koprophagen wie Meerschweinchen) alle sich einer Eradikationsbehandlung unterziehen, deren Erfolg mit dem nächsten Salat zu Nichte gemacht werden könnte, was die Bestände dann eher als grundsätzlich aufgrund der Umstände unsanierbar klassifizieren würde.
     
  14. #33 Rebecca, 13.02.2019 um 10:21 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 13.02.2019 um 10:28 Uhr
    Rebecca

    Rebecca Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    08.07.2017
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    76
    Angelika, den ersten Teil verstehe ich. Aber den zweiten Teil nicht wirklich - also durch die Heudiät wird der Kot verfestigt und Salat sollte nicht gegeben werden, eben weil auch die Keime durch den Salat verbreitet werden? So vereinfachend gesagt? Als Medikamente bekommt sie ja Fibreplex und BBB, was ihr ja helfen soll.


    ... ich bin nun ganz verwirrt und habe nun doch noch zusätzlich einen Termin (für morgen Vormittag) bei einer dritten Praxis gemacht. Die Praxis ist weiter weg, aber sie schreibt, dass sie sich auf Kleintiere spezialisiert hat und man liest auch von Bewertungen von Kleintierhaltern. Leider war das auch die Praxis, welche mich mit meiner verstorbenen Daisy im Notfall wegschickte..
    Werde da nicht mit Alice, sondern nur mit der ausgedruckten Diagnose mal hingehen und auch da werde ich für morgen mal alle Fragen aufschreiben, auch wegen der speziellen Fütterung, wegen den fehlenden Vitaminen usw.

    Oder meint ihr, ich solle Alice auch mitnehmen..? :aehm: Bringt ja nicht viel, außer Stress für sie. Bei einer äußerlichen Untersuchung würde ja auch nur herauskommen, dass sie bis auf den Kot gesund ist.. daher dachte ich, würde der Befund bzw der Diagnosebericht reichen, um meine Fragen beantworten bzw eine weitere Meinung erhalten zu können.
     
  15. Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    9.386
    Zustimmungen:
    2.528
    Wenn du nur eine zweite Meinung zur Therapie aufgrund des Laborberichts haben willst, würde ich das Tier zuhause lassen. Allerdings könnte es sein, dass sie dann gar nicht darauf eingehen, ohne das Tier zu sehen, daher würde ich vorher fragen.
    Das mit den resistenten Keimen ist immer ein wenig absurd: Z. B. durfte im Sommer in Frankfurt und Umgebung in vielen fließenden und stehenden Gewässern nicht gebadet werden, weil sie voller MRSA und MRE waren. Aber niemand hat daran gedacht, dass tausende Hundehalter ihre Hunde täglich in eben diese Gewässer schicken ... und haben eben diese, dann kontaminierten Hunde, keinen Hautkontakt mit ihren Haltern danach?!

    Eradikation von Keimen geschieht in der Regel über AB und nicht über Diät, es sei denn, die Diät hätte in diesem Falle den Sinn, eine Generation Darmkeime auf natürlich Weise ihren Lebenszyklus beenden zu lassen in der Hoffnung, dass dann nur unresistente Keime nachwachsen. Sollte ein solcher Effekt eintreten, dann möglicherweise nur kurzfristig, denn der Keim kann in jedem Frischgemüse lauern (und im Halter).
     
  16. Rebecca

    Rebecca Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    08.07.2017
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    76
    Danke, jetzt habe ich es verstanden :danke:

    Also ich sagte schon, dass ich nur eine zweite Meinung möchte.. es ist das erste Mal, dass ich einen Sprechstundentermin gemacht habe, da habe ich der Tierarzthelferin wohl nicht alles gesagt..

    Jedenfalls gibt es gute Nachrichten: Es wird nun immer schwieriger, den Kot von Alice zuzuordnen, da er fast wieder normal aussieht :juhu: Zipfel sind zwar noch dabei, aber viel weniger.

    Ich werde dann wohl ohne Alice dahinfahren. Man fährt auch eine Stunde mit öffentlichen Verkehrsmitteln und den ganzen Stress möchte ich ihr auch ersparen, da es ja eh nur um den Laborbericht mit Besprechung der weiteren Behandlung geht..

    Hoffentlich erlaubt er ihr, was anderes außer Heu und Kräuter zu essen. Es ist soo traurig, dass ich ihr gerade nichts anderes geben kann :mist: Ich berichte dann, was dabei herausgekommen ist.
     
    Schokofuchs, B-Tina :-) und Traudl gefällt das.
  17. #36 Rebecca, 14.02.2019 um 11:36 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 14.02.2019 um 12:00 Uhr
    Rebecca

    Rebecca Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    08.07.2017
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    76
    Ich war gerade beim anderen Tierarzt. Dieser war absolut von sich überzeugt, an Selbstvertrauen mangelt es dem nicht. Die Beratung kostete auch 30€ (1,3 facher Satz), war also schon sehr heftig. Er meinte auch, er wäre genau auf Meerschweinchen spezialisiert.

    Von BBB und Fibreplex hält er grundsätzlich nichts, da würde er was anderes geben. Er meinte aber auch, dass die Heudiät nichts bringen würde und ich weiterhin Frifu geben darf ( er empfahl auch für den Winter noch Spinat, Mangold und Mohrengrün).

    Jedenfalls behauptete er auch, nur mittels Augenblick zu erkennen, ob ein Tier an Hefe / Parasiten leiden kann. Er würde eine Blut Untersuchung empfehlen, um eine eventuelle Schilddrüsenunterfunktion erkennen zu können. (Blut Untersuchung wären 90€).

    Ich bin nun absolut verwirrt, habe aber erstmal für Dienstag Nachmittag einen Termin bei ihm vereinbart, wo ich dann beide hinbringen werde .. Vertrauen in sich zu haben, ist ja gut. Aber er wirkte mir etwas zu selbstsicher, auch wenn er mir echt vieeeel erklärt hat und ich seine Kompetenz auch merkte (nebenbei: er hatte ein Bild eines Meerschweinchens auch auf seinen Bücherregal :heart:).

    Was würdet ihr tun? Zwei Tierärzte schwören ja auf Heudiät, dieser hier meinte, dass quasi alles doof wäre und auch die Medikamente, die sie bekommt, nichts bringen würde.. bin sehr verwirrt :mist:


    Edit: Übrigens sagte er noch, dass ich ihr den Kot von Temari (im Wasser aufgelöst) via Spritze verabreichen sollte. Was meint ihr?
     
  18. Traudl

    Traudl Gurkentaxi seit 89

    Dabei seit:
    15.06.2015
    Beiträge:
    2.214
    Zustimmungen:
    1.047
    meine beiden auf kleine Heimtiere spezialisierten Tä(ein Internist und eine Chirurgin) lehnen Heudiät und Benebac ab. sie raten zu Fibreplex und Apfelpektin.Als Futter wird mir in solchen Fällen gerade Fenchel sehr geraten. SD werte hätte der Internist auch bestimmt
     
  19. Traudl

    Traudl Gurkentaxi seit 89

    Dabei seit:
    15.06.2015
    Beiträge:
    2.214
    Zustimmungen:
    1.047
    das sollte ich auch schon mal machen bei chronischem Durchfall und hat das Tier geheilt
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Rebecca

    Rebecca Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    08.07.2017
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    76
    Ich weiß nicht.. also das mit den Kot hatte ich auch mal gelesen, werde ich auf jeden Fall mal machen.

    Ich habe jetzt quasi zwei Aussagen von Tierärzten (eine davon auch sehr Schweineerfahren), welche eben auf Heudiät setzen würden, dieser hier eben nicht und er ist ein „Spezialist“ für Kleintiere. Was ich auch gar nicht anzweifeln will, so ausführlich und „auf den Patienten bezogen“ hatten noch nichtmal Kleintierärzte in Tierkliniken mit mir gesprochen. Mir hat auch gefallen, dass er immer ihren Namen nannte (zeigt, dass er sehr Wert auf seinen Patienten legt und sie auch ernst nimmt und nicht nur mit ‚Schweinchen‘ betittelt).

    Trotzdem ist es leider auch die Praxis, wo ich im Notfall von einer anderen Ärztin abgewiesen wurde und daraufhin mein Meerschweinchen starb :wein:Zudem ist diese Praxis doch auch sehr weit weg für meine Verhältnisse, aber zum Glück in der Nähe der Bushaltestelle. 90€ sind trotzdem schon wieder eine Hausnummer mit der Blutuntersuchung, hoffentlich kommt nicht noch viel mehr hinzu :aehm:
     
  22. Wassn

    Wassn Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    01.08.2017
    Beiträge:
    1.028
    Zustimmungen:
    1.205
    90€ als Kosten für eine Laboruntersuchung (Blut) mit mehreren Werten kenne ich auch und empfinde ich jetzt als normal.
     
Thema:

Darmkeime

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden