Da war der Tierschutz etwas vorschnell

Diskutiere Da war der Tierschutz etwas vorschnell im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Vor einigen Tagen lief bei meinem Schwiegervater im Wald eine Dogge rum. Er versuchte sie zu fangen, bevor die Jäger sie erschießen. Er hat sie...

  1. Hexe86

    Hexe86 Meerschweinchenmama

    Dabei seit:
    02.10.2008
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    1
    Vor einigen Tagen lief bei meinem Schwiegervater im Wald eine Dogge rum. Er versuchte sie zu fangen, bevor die Jäger sie erschießen.
    Er hat sie zwar nicht gekriegt, dafür die Polizei.

    Die hat sie dann ins Tierheim gebracht. Da war wohl rein zufällig grad der Tierarzt dagewesen und da in so einem Fall ja die Kommune alle Kosten trägt haben sie sie noch am selben Tag kastriert.

    Nur hat sich am nächsten Tag das Besitzerehepaar gemeldet.
    Jetzt hat unser Tierschutzverein die A****karte gezigen.
    Denn wie sich herausstellte handelte es sich bei der Dogge um einen 8-Monate alten Zuchtrüden. Den hatte sie erst wenige Tage und er war ihnen entlaufen.

    Nun wird der Tierschutzverein verklagt, da bei entlaufenen Tieren 3Monate gewartet werden muss ob sich der Besitzer noch meldet. Erst dann darf das Tier kastriert und zu Vermittlung gegeben werden.

    Wenn der Tierschutz richtig viel Pech hat ist er nach der Gerichtsverhandlung pleite.

    Das ist leider ziemlich dumm gelaufen
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alexandra T., 10.11.2008
    Alexandra T.

    Alexandra T. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    18
    Naja, viel Mitleid hab ich nicht mit dem Tierschutz. Die haben sich hier wirklich zuviele Fehler erlaubt. Und dass ein Hund mal entlaufen kann weiss man auch.

    Gruss
    Alexandra
     
  4. #3 Carina88, 10.11.2008
    Carina88

    Carina88 Guest

    vr allem finde ich es krass das tier gleich am ersten tag dort kastreiern zu lassen. statt das man abwartet ob sich wer meldet. :eek:
    ist ja klar das die ne klage bekommen, so eine zuchtdogge kostet auhc einiges und hätte bestimmt auch so noch einiges eingebracht. das bleibt ja nun aus.
    kann an nur sagen selber schuld. :hmm:
     
  5. #4 Olivia1959, 10.11.2008
    Olivia1959

    Olivia1959 Guest

    Mir tut vor allem der Hund leid.
    Wer weiß, ob die Leute ihn jetzt behalten, wo er nicht mehr decken kann.
    Viele Züchter sagen ja dann, mit dem kann ich nix mehr anfangen.
     
  6. #5 Schweinchenfreundin, 10.11.2008
    Schweinchenfreundin

    Schweinchenfreundin Guest

    Mit 8 Monaten kann der Rüde noch garkein Zuchthund gewesen sein.
    Denn um eine ZTP (Zuchttauglichkeitsprüfung) ablegen zu können, muss er 3 Mal in der offenen Klasse gestartet sein. Das kann er erst ab 15 Monate.
    Er kann frühestens ab 9 Monate in der Jüngstenklasse antreten.

    Doggen gehören zu den großrahmigen Hunden und sind erst mit knapp 3 Jahren ausgewachsen. Der Rüde kann noch nicht mal n Anwärter auf ein Championat sein-nicht mit 8 Monaten.

    Das der Tierschutz schnell kastriert, ist mir aber durchaus bewußt.
    Habe das schon öfters gehört.



    Liebe Grüße Susa
     
  7. #6 Alexandra T., 10.11.2008
    Alexandra T.

    Alexandra T. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    18
    Heisst ja nicht, dass er bereits gedeckt hat. Aber er war wohl als Zuchtrüde vorgesehen. Alles in allem... der Tierschutz hat hier einen klaren Fehler gemacht. Wäre es mein Hund gewesen - egal ob ich danach auch hätte kastrieren lassen - ich wäre dem TS auch aufs Dach gestiegen. Denn ein solches Verhalten geht nicht und bringt andere Tierschutzorganisationen ebenfalls in Verruf.

    Gruss
    Alexandra
     
  8. #7 kneifzange, 10.11.2008
    kneifzange

    kneifzange Guest

    Könnte ja jeder kommen und das behaupten.
     
  9. #8 icestar87, 10.11.2008
    icestar87

    icestar87 Guest

    Wieso kann das kein Zuchtrüde sein nur weil er nicht an irgendwelchen Sachen teilgenommen hat :verw:
    Vielleicht haben die Leute ihn als Junghund von einer guten Zucht geholt um ihn wenn er Ausgewachsen ist für ihre Zucht einzusetzen. Es kann doch auch sein, dass er einen guten Stammbaum hat und desshalb zur Zucht eingesetzt wird, weil er gute Gene hat. Ich kann mir nicht Vorstellen, dass sich jeder Hundezüchter nur Ausgewachsene Tiere für seine Zucht holt.
     
  10. #9 Alexandra T., 10.11.2008
    Alexandra T.

    Alexandra T. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    18
    @kneifzange

    Jo, und solange Du ihm nicht das Gegenteil beweisen kannst. Vielleicht ist es ein Rüde mit Stammbaum und vielleicht hat der Besitzer wirklich eine Zucht. Aber sauer würde ich auch werden. Und ein Hund mit Stammbaum ist teuer.

    Gruss
    Alexandra

    @Nadja

    Wohl beide denselben Gedanken gehabt. :-)
     
  11. #10 Schweinchenfreundin, 10.11.2008
    Schweinchenfreundin

    Schweinchenfreundin Guest

    Weil es gewisse Richtlinien gibt, wenn man richtig züchten möchte.
    Es mag sein, dass sie ihn zur Zucht einsetzen wollten und das er eine gute Abstammung hat. Trotzdem hat er das unter Beweis zu stellen, eben indem er ausgestellt wird.
    Die meisten Züchter holen sich Jungtiere zur Zucht, sie haben ja den Blick dafür haben ob der Hund Potential hat oder nicht.
    Ein fertiger Schäferhund-Zuchtrüde (mit IPO 3) wurde mal für 3000 € bei DHD angeboten.


    Liebe Grüße Susa
     
  12. Miril

    Miril Guest

    Ob er nun Zuchtrüde war oder eben nur Anwärter spielt doch gar keine Rolle. Fakt ist, der Tierschutz hat großen Müll gebaut und wird zu recht verklagt. Ich würde denen auch den Ar*** heiss laufen lassen, hätten die sowas mit meinen Damen getan als die mal weggelaufen waren.
     
  13. #12 Azurcristall, 10.11.2008
    Azurcristall

    Azurcristall Guest

    Heftig, heftig. Selbst wenn das Tier kein Zuchttier gewesen wäre hätten sie ihn nicht am 1. Tag kastrieren dürfen sondern wie gesagt wurde erst nach 3 Monaten. Manche Menschen lehnen auch aus anderen Gründen die kastration ihres Tieres ab.
     
  14. Anja.G

    Anja.G Guest

    Was der TS da gemacht hat, finde ich eine Riesenschweinerei.

    Ich bin eh ein Kastrations-Gegner. D.h. wenn keine med. Gründe vorliegen. Aber das gehört wohl jetzt nicht hier hin.
     
  15. #14 Schweinchenfreundin, 10.11.2008
    Schweinchenfreundin

    Schweinchenfreundin Guest

    Sauer wäre ich auch. Es gab doch mal ne Doku, Ein Heim für alle Fälle, über ei TH in Köln-De**brück. Dort suchte auch ne Frau nach ihrem Zuchtkater, sie rief mehrfach an. Bekam immer die Aussage, er wäre nicht da.
    Irgendwann erklärten sie ihr dann, dass der Kater sehr wohl da und auch bereits kastriert worden sei. Sie war natürlich stinkesauer, meinte, dass es ein prämiertes Zuchttier sei und sie doch oft genug gefragt hätte.
    Und jetzt nicht wüßte, ob sie ihn zu Hause erstmal in Quarantäne stecken müsste, wegen Katzenaids oder ähnlichem.
    Da meinten die doch ganz frech, dass sie ihn auch gerne dalassen könne, sie würden sicher bald n neues Zuhause für ihn finden. War n Perser oder so.
    Natürlich hat sie ihr Tier wieder mitgenommen.
    Ist halt so, dass sich für viele Tierschützer Zucht und Tierschutz nicht vereinbaren lässt.




    Liebe Grüße Susa
     
  16. #15 Alexandra T., 10.11.2008
    Alexandra T.

    Alexandra T. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    18
    Das Problem ist u.a., dass solche Aktionen auf alle Tierschutzorganisationen ein schlechtes Licht wirft. Denn solche Geschichten verbreiten sich in der Regel viel schneller als all die anderen guten Taten. Leider.

    Kastration oder nicht... solange es nicht zu Zuständen wie zb. in Spanien kommt... muss jeder für sich selbst entscheiden was richtig ist.

    Gruss
    Alexandra
     
  17. Gulla

    Gulla Guest

    Tja, nichtsd desto trotz vergeßt ihr, dass bei alledem nicht nur der Rüde zu schaden kam, bzw. seine Besitzer, sondern auch der Tierschutzverein, sprich die Tiere.
    Denn wenn der Pleite geht oder auch nur sehr viel Geld verliert, wer kümmert sich dann um die Tiere?

    Finde auch dass die nen Fehler gemacht haben und viel zu schnell kastriert haben, andereseits, hätte das Ehepaar auch mal eher anrufen können oder bessser noch so gut aufpassen, dass der erst gar nicht davon läuft.
    Wäre das ganze mit dem " Kampfhund" passiert, hätte bestimmt keiner so nen Terz gemacht.
    Klar kann ein Hund mal abhauen, aber bei so nem Tier ist das nicht unbedingt ein Spaß.
    Was da alles passieren kann.
    Von hysterischen Müttern, Kindern ec, mal ganz abgesehen.
    Was ist wenn der Hund vor ein Auto läuft, dadurch ein Unfall passiert und Leute zu schaden kommen.

    Sorry, aber so extrem viel Mitleid hab ich mit den Besitzern nicht.
    Und wer weiß ob´s dem Hund --jetzt quasi wertlos--nicht besser geht.
    Kommt vielleicht zu netten Leuten.
     
  18. Miril

    Miril Guest


    Zeig du mir bitte wie du auf einen Junghund, dem du vielleicht gerade das rechte gehorchen auch ausserhalb einer Umzäungung beibrihngtst, wirklich ständig bei dir haben kannst?

    Des weiteren war der Hund doch mal gerade 1Tag da oder was?

    Weißt du wie oft ich damals, als mein Husky abgehauen war im Berliner Tierheim angerufen habe? Weißt du wie oft ich wirklich Dauerklingeln liess und keine Sau ging ran?

    Ich brauchte sage und schreibe 5Tage um überhaupt endlich mal wen ans Telefon zu bekommen und mein Hund wurde nur ne knappe Stunde nachdem die abgehaun war von der Polizei ins Tierheim gebracht... ich denke nicht das das Ehepaar eine große schuld trifft, schon gar nicht an der Kastratio.

    Sorry wenn Tierschutzorganisationen richitg arbeiten wollen, dann sollen sie das auch tun und entsprechende Gesetzteslagen etc, wie die 3
    Monate Wartefrist, auch einhalten, tun sie das nicht, selbst schuld, dann müssen sie eben mit den Konsequenzen leben.
     
  19. #18 Biensche37, 10.11.2008
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    ZITAT:..Denn wenn der Pleite geht oder auch nur sehr viel Geld verliert, wer kümmert sich dann um die Tiere?

    Na, die werden schon nicht verhungern. Die werden aufgeteilt werden müssen. Echt blöd für die Tiere. Sie sind mal wieder dann Opfer. Vielleicht finden sich dann auch Pflegestellen wenn ein entspr. Aufruf durch die Listen geht.
    Vielleicht hat sich dieser Verein auch abgesichert und es zahlt die Versicherung.
    Aber ich denke ganz stark daran, das der Richter Teilschuld vergibt und der Verein somit nicht Pleite gehen kann. Der Rüde war noch kein aktiver Zuchthund. Von Zuchtqualität kann man noch gar nicht reden. Ein vielversprechendes Zuchttier mit hervorragenden Ahnen, lässt zwar darauf schlliessen, ist aber letztendlich nicht 100 % sicher.

    bine
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Schweinchenfreundin, 10.11.2008
    Schweinchenfreundin

    Schweinchenfreundin Guest

    Heißt das, Junghunde haben nen Freibrief??? Nö, mit 8 Monaten kann der Hund so ne Bindung an seine Leute haben, dass er nicht stiften geht.
    Irgendwas habe ich falsch gemacht, mir ist noch nie n Hund (der von Welpe an bei mir war) abgehauen. Im Gegenteil, die bleiben immer in meiner Nähe.


    Liebe Grüße Susa
     
  22. etana

    etana Guest

    Hallo

    Also abhauen können Junghunde immer mal das ist kein verbrechen. Ich finde das hier ein bisschen blöd zu sagen das sie hätten aufpassen müssen. So ein Junger Hund hat noch viel dummheiten im kopf in einem Moment hört er und im nächsten ignoriert er einen. Mir ist auch schon mal mein Hund weggelaufen, war ganze 2 Monate weg bevor wir sie wieder gefunden haben. Sowas geht sehr schnell. Das der TS so schnell gehandelt hat ist nicht in Ordnung. Ganz egal ob es mal ein Zuchttier oder ein liebhabertier werden soll.

    Ich fände das nicht gut wenn mein Hund mir wegrennt und ohne mein wissen an ihm rumgedoktort wird, immerhin ist es mein Haustier und ich habe zu entscheiden was, wann bei ihr gemacht wird. Und wieso denn früher Anrufen es war doch nur ein Tag wenn ich richtig gelesen habe.

    Es ist im Krankenhaus auch so macht der Doktor mist muss das meistens auch die Klinik ausbaden zwecks ruf. Es gibt verordnung und vorschriften wenn sich solch eine institution nicht daran hält muss es mit konzequenzen rechnen finde ich.
     
Thema:

Da war der Tierschutz etwas vorschnell

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden