Cuys im Garten?

Diskutiere Cuys im Garten? im Gästeforum Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, wir sind vor einiger Zeit in ein Haus mit Garten gezogen und da ich meinen zwei Zwergkaninchen (ca. 6 Jahre alt) nun ein Außengehege...

  1. #1 Unregistriert, 01.05.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Hallo,

    wir sind vor einiger Zeit in ein Haus mit Garten gezogen und da ich meinen zwei Zwergkaninchen (ca. 6 Jahre alt) nun ein Außengehege spendieren werde, würde ich die Gelegenheit gern nutzen, um auch noch Schweinchen dazuzusetzen. Ich weiß, dass die Arten keine Partner füreinander darstellen, daher auch mind. zwei Meeris. Alternativ könnte ich zwei Ausläufe nebeneinander bauen. Im Garten habe ich schon eine schattige Ecke mit Stromanschluss von ca. 4 m x 4 m direkt neben unserer Terrasse ausgesucht. nutzen. Die Haltung soll entweder reine Außenstallhaltung oder Kaltstallhaltung mit Überwinterung im Keller oder Halle sein.

    Bei meiner Recherche im www bin ich nun auf Cuys gestoßen. Leider gibt es (im Vergleich zu anderen Kleintieren) recht wenig Infomaterial, was die Haltung und auch Züchter etc. anbelangt. Ich muss dazu sagen, dass ich die Tiere nicht als Kuscheltiere halten möchte, sondern rein zum Beobachten und ggf. aus der Hand füttern oder mal streicheln. Die Größe der Cuys finde ich einfach total klasse und habe mich auf Anhieb verliebt. Was haltet ihr von der Idee und vor allem: reicht die Fläche als dauerhafter Wohnsitz aus und wie viele Tiere könnte ich halten? Auf ein tiergerechtes Zuhause und auch Ernährung lege ich sehr viel wert, meine Häschen haben bislang ein 6m² Innengehege bewohnt.

    Vielen Dank für eure Hilfe

    Kathy
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Fragaria, 02.05.2011
    Fragaria

    Fragaria Guest

    Moin,
    zu Größe usw. sollen besser die erfahrenen Cuy-Außenhalter was sagen. Aber ich würde dir raten, sie dir erstmal bei einem Halter/Züchter in deiner Nähe "live und in Farbe" anzusehen. Ich habe mit zwei Cuy-Hybriden sehr schlechte Erfahrungen gemacht (ok, gut, war auch Wohnungshaltung und Kind und andere Tiere da) - sie sind wirklich nur etwas für Liebhaber. Man muss ihr doch recht anderes Wesen wirklich mögen, manchmal werden sie auch durchaus zahmer und umgänglicher, aber sie sind so oder so deutlich anders als normale Meeris. Klar, die Größe ist toll und von daher wäre man geneigt, dass sie besser zu Kanninchen passen. Allerdings von ihrer ganzen Art..... würde ich eher sagen nein, noch weniger als normale (bei denen es mit viel Platz und vielen gleichartigen Tieren ja durcha, aber vielleicht gibts hier ja Erfahrungen dazu.

    liebe Grüße
    Gabi
     
  4. #3 seven81, 02.05.2011
    seven81

    seven81 Guest

    schau mal auf meine hp, dort findest du eigentlich fast alle cuyzüchter!
     
  5. #4 Elfriede, 02.05.2011
    Elfriede

    Elfriede Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Gegenfrage:

    Hast Du schon Erfahrung mit "normalen" Hausmeerschweinchen?
    Oder wären die Cuys Deine ersten Meerschweinchen?

    Wenn Du Dir vorstellst, dass Du in den Garten kommst und Dir laufen quieckend ein paar Meerschweinchen entgegen, die sich dann aus der Hand füttern und streicheln lassen, solltest Du lieber auf Cuys verzichten und Hausmeerschweinchen nehmen.

    VG Elfriede
     
  6. #5 MeerieSandra, 02.05.2011
    MeerieSandra

    MeerieSandra Meerieland

    Dabei seit:
    31.08.2004
    Beiträge:
    2.916
    Zustimmungen:
    1
    Also ich habe 3 Cuys unter meinen 10 anderen Meerschweinchen.

    Ich muss sagen, ich hatte schon Meerschweinchen, die genauso scheu sind wie Cuys. Es hat sehr lange gedauert, bis meine Cuys raus gekommen sind als ich im Gehege saß. Noch immer sind sie im Nu weg wenn ich mich bewege. Fotos machen ist daher sher schwer :D

    Ich glaube nicht, dass ich sie jemals dazu bekomme aus der Hand zu fressen und streicheln? Die tun alles um von einem weg zu kommen, da wird einfach blind drauf los geprescht.

    Zur Aussenhaltung sind sie genau so geeignet wie andere Meerschweinchen. Was den Platz angeht musst du selbst ausbrobieren. Meine Xylia geht in den Garten, die anderen beiden nur wenn ich sie auch raussetzte, doch alleine bisher nicht und das ist nun ihr 2. Sommer.
     
  7. max

    max Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.05.2009
    Beiträge:
    1.849
    Zustimmungen:
    517
    Alles dreies könnte sehr schwer werden. Ich habe 2 Cuys in meiner Gruppe, wovon ich einen nie sehe. Sie flieht, wenn sie Schritte, Stimmten, Geräusche hört. Wohnt seit vorhigem Sommer hier.

    Aus der Hand füttern und streicheln sind daher fast schon utopisch.

    sicher wird es immer wieder Einzelfälle geben, wo sie eben doch etwas zahm sind, doch vom Grundsatz her sind Cuys sehr scheu und panisch.
     
  8. #7 Kathy86, 02.05.2011
    Kathy86

    Kathy86 Guest

    In der Zwischenzeit bin ich nun registriert und habe ein Thema bei "Haltung" erstellt. Also was ihr so schreibt hört sich ja echt nicht so gut an. Da muss ich ja Angst haben, dass die mal vor Schreck wo gegen rennen oder so. Zum knuddeln will ich sie nicht halten, aber wenn sie kaum zutraulich werden ist das ja auch irgendwie schade. Zumal die Bindung sicher eh anders ist, als bei reinen Innen-Schweinchen. Also vielleicht sollte ich mich dann doch für "normale" Meeris entscheiden - auch zum Wohl der Tiere.
     
  9. Quest

    Quest Guest

    Hallo Kathy,

    ich würde dir ganz klar von Cuys und Meerschweinchen abraten.

    Kaninchen sollte man, genau wie Meerschweinchen, nicht nur zu zweit halten. Statt noch eine Tierart dazuzusetzen, würde ich die schon vorhandene (Kaninchen) auf eine vernünftige Gruppengröße auftstocken. Lieber eine Tierart vernünftig halten als einen großen Mischmaschhaufen.
     
  10. #9 Elfriede, 02.05.2011
    Elfriede

    Elfriede Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Was spricht denn aus Deiner Sicht für die Cuys? Wenn es v.a. die Größe ist, dann beschäftige Dich mal mit Schweizer Teddys. Diese Mutation ist (angeblich) bei Cuys das erste Mal aufgetreten und die meisten Schweizer sind recht groß. Tiere mit mehr als 1.5 kg sind da keine Seltenheit.

    Solltest Du Dich doch für Cuys entscheiden, nimm nach Möglichkeit welche aus dem Tierschutz. Sie sind nur sehr schwer vermittelbar, denn es gibt wenig Menschen die Platz und Geduld genug für die scheuen Riesen haben. Du tust also wirklich ein gutes Werk, wenn Du Tierschutz-Cuys ein neues Zuhause gibst.

    VG Elfriede
     
  11. #10 Kathy86, 02.05.2011
    Kathy86

    Kathy86 Guest

    Tut mir leid Quest, aber mit deiner Meinung stimme ich nur bedingt überein. Natürlich sind Meeris und Kaninchen Tiere, die möglichst in Gruppen, jedoch wenigstens zu zweit, gehalten werden sollten. Bis vor einiger Zeit haben meine Hasis zu fünft gelebt (drei Kastraten, zwei Mädels). Zu dieser Gruppengröße möchte ich jedoch aus unterschiedlichen Gründen nicht zurück.

    Bevor ich meine zwei "Rentner" in andere Hände gebe, sie dann ggf. als Wanderpokal enden oder in einem kleinen Zimmerkäfig mit einer Schale voll Trockenfertigfutter vor sich hinvegetieren (wer garantiert mir langfristig, was mit ihnen passiert?), baue ich ihnen lieber einen schönen Auslauf und weiß, dass sie es gut haben - davon bin ich nämlich überzeugt. Eine echte Entscheidung werde ich treffen (müssen), wenn eines der Nins von dannen geht...

    Nur weil man zwei Tierarten hält, ist es meiner Meinung nach nicht gleich ein Mischmaschhaufen. Und was die Schweinchen angeht, gehe ich davon aus, dass es nicht bei zweien bleiben wird :rolleyes:
     
  12. Mia

    Mia Guest

    Kathy hat ja geschrieben, dass sie für die Meerschweinchen auch ein extra Gehege bauen würde. Warum also sollte sie sich für weitere Kaninchen entscheiden, wenn sie gerne Meerschweinchen halten möchte?
    Die Haltung von zwei Kaninchen auf 6qm finde ich schon "vernünftig". Vor allem, weil Kaninchen ja nicht so einfach zu vergesellschaften sind wie Meeris. (Ich habe auch zwei Paar Kaninchen (4-6J) in getrennten Gehegen - eine Vergesellschaftung möchte ich nicht wagen - wär mir zuviel Streß für die Tiere.
    LG Mia
     
  13. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 Kathy86, 02.05.2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 02.05.2011
    Kathy86

    Kathy86 Guest

    Hallo,



    Ich bin auch der Meinung, dass zwei Kaninchen durchaus vernünftig gehalten werden können und hatte bis vor einiger Zeit eine 5er-Gruppe. Zu dieser Gruppengröße möchte ich jedoch nicht zurück.

    Ich würde grundsätzlich erst mal ein Gehege und ein Häuschen (Gartenhaus o.ä.) bauen und beides teilen, falls es Krach gibt.

    Nur weil man zwei Tierarten hält, bin ich nicht der Meinung, dass man gleich von einem großen Mischmasch reden kann. Abgeben kommt für mich natürlich nicht in Frage, da ich der Meinung bin, das es nicht mehr so viel Platz nach oben gibt, die Haltung zu verbessern. Die Gefahr, dass sie als Wanderpokal oder im 1m-Zimmerkäfig mit Trockenfutter und ohne Auslauf enden, ist mir zu groß.

    Bei den Schweinchen möchte ich erst einmal mit zwei Tieren starten, wobei ich davon ausgehe, dass weitere Tiere sicher folgen werden.

    Viele Grüße

    Kathy
     
  15. #13 Fragaria, 03.05.2011
    Fragaria

    Fragaria Guest

    Hi,

    um mal meine Erfahrungen mit den Cuys etwas anschaulich zu machen: die normalen Meeris wie auch die Ratten leben bei uns im Wohnzimmer. TV, Kind rennt rum, Telefon läutet, ganz normales Leben halt. Reaktion höchstens mal ein interessiertes gucken, aber ansonsten sind alle entspannt und freuen sich ihres Lebens und warten, ob irgendwer was essbares ins Zimmer bringt. Die Cuys waren alleine (noch keine anderen Meeris oder Ratten da) - an normales Leben war aber nicht zu denken. Wenn irgendwer NIESEN musste sind sie gerannt wie um ihr Leben oder pielgrade in die Höhe gesprungen vor lauter Schreck. Was passiert ist, wenn das Kind mal aufgesprungen ist oder gar - au weia welche schreckliche Dinge - mal ein fremder Besucher ins Zimmer gekommen ist kann man sich dann ja ausrechnen. Und wir hatten sie von klein an. Und je älter sie wurden (auch nach der Kastra) desto schlimmer, also keinerlei Gewöhnungseffekt wie bei anderen Tieren. Aus der Hand haben sie zwar gefressen - aber mit gaaaaanz langen Zähnen alles genommen und schnell weg und da gefressen. Anfassen konnte man sie wenn man musste - freiwillig aber nie, nichtmal ein ganz kurzes Berühren wenn es sich irgend vermeiden lies. Ich bin heilfroh, dass sie bei Elfriede ein cuy-mässiges Leben führen können. Vielleicht wäre eine gemsichte Gruppe nicht schlecht? Haben ja einige hier, auch Elfriede, so hat man ein paar zutraulichere und ein paar, die man im besten Fall beobachten kann. Ich würde aber mit normalen anfangen wenns die ersten sind, einfach um ein Gefühl für das "Meerschwein an sich" zu bekommen. Denn so scheue Tiere kann man nicht so einfach tüven, da muss man schon genau beobachten um mitzubekommen, wenn was nicht stimmt.

    *wink*
    Gabi
     
Thema:

Cuys im Garten?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden